Die Zukunft der CDU

Moderator: Moderatoren Forum 2

Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 51480
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 15:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: Die Zukunft der CDU

Beitragvon Realist2014 » So 17. Jan 2021, 13:28

Alexyessin hat geschrieben:(17 Jan 2021, 13:17)


Es gibt durchaus Eltern, die nie über die Hauptschule hinaus geschaut haben und trotzdem wollen das ihre Kinder lernen. Und genau um die geht es, die kann man abholen.

Die sind ja nicht das Problem. Die wollen ja- also motivieren sie auch ihre Kinder zum lernen [/quote]
Kennst du das blödeste Argument von solchen Eltern?
"Es kann ja nicht nur Akademiker geben"......... da geht mir regelmässig die Hutschnur hoch.

Da ist ja prinzipiell auch korrekt
Nur bedarf es auch bei "Nicht-akademischen Berufen" erhebliche Kompetenzen, aufbauend auf der schulischen Grundbildung ( egal ob Handwerker, Sachbearbeiter oder was auch immer).

Ist dir bekannt, das wir nach wie vor ca 7%-8% jedes Jahrgangs ohne Schulabschluss aus dem Bildungsystem" verabschieden"?

Da geht mir die Hutschnur hoch
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden
Kohlhaas
Beiträge: 5079
Registriert: So 24. Feb 2019, 19:47

Re: Die Zukunft der CDU

Beitragvon Kohlhaas » So 17. Jan 2021, 13:32

Realist2014 hat geschrieben:(16 Jan 2021, 19:53)
Das ändert was an der Gleichwertigkeit der Produktionsfaktoren Kapital und Arbeit?

Ja. Grundlegend. Das eine lässt sich vervielfältigen, das andere nicht.
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 51480
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 15:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: Die Zukunft der CDU

Beitragvon Realist2014 » So 17. Jan 2021, 13:42

Kohlhaas hat geschrieben:(17 Jan 2021, 13:32)

Ja. Grundlegend. Das eine lässt sich vervielfältigen, das andere nicht.


Hast du schon gesegen, wie sich eine Druckmaschine ( = Kapital) "vervielfältigt"?

Das was du ansprichst, ist die Wertschöpfung im Unternehmen.
Und die wird ja zwischen beiden Produktionsfaktoren aufgeteilt
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden
sünnerklaas
Beiträge: 8067
Registriert: Do 10. Aug 2017, 15:41

Re: Die Zukunft der CDU

Beitragvon sünnerklaas » So 17. Jan 2021, 13:44

schokoschendrezki hat geschrieben:(17 Jan 2021, 12:34)

Jemand wie Merz will "nur Chef und sonst nix" sein und sich nicht den Mühen der Ebene, sprich z.B. der Arbeit im Parlament unterziehen. Erstaunlicherweise ist dies aber bei einem erstaunlich hohen Anteil der Bevölkerung wie auch der CDU-Mtiglieder populär. Aber die Liste dieser populistischen Chepolitiker woanders in der Welt ist lang. Es wäre verwunderlich, wenn Deutschland von diesem Phänomen verschont bliebe.


Dahinter steckt die naive Hoffnung, es käme mal einer, ein Alleskönner, ein Messias, der das Ruder radikal herumreißt und aufräumt, dann würde schon alles wieder gut. So, wie früher, als der lange verstorbene Opa noch im Ohrensessel saß und die lange verstorbene Oma Socken strickte und im Fernsehen der Kuhlenkampff war und im Bundestag Strauß und Wehner sich Redeschlachten lieferten.
Das Dumme: Oma, Opa, Kuhlenkampff, Strauß und Wehner sind alle lange tot. Und auf Internet und Smartphone möchte man nun auch nicht verzichten. Lange Rede, kurzer Sinn: die Rahmenbedingungen der "Guten Alten Zeit" waren komplett andere. Personell, technologisch etc..
rain353
Beiträge: 1509
Registriert: Di 5. Dez 2017, 01:37

Re: Die Zukunft der CDU

Beitragvon rain353 » So 17. Jan 2021, 13:49

sünnerklaas hat geschrieben:(17 Jan 2021, 13:44)

Dahinter steckt die naive Hoffnung, es käme mal einer, ein Alleskönner, ein Messias, der das Ruder radikal herumreißt und aufräumt, dann würde schon alles wieder gut. So, wie früher, als der lange verstorbene Opa noch im Ohrensessel saß und die lange verstorbene Oma Socken strickte und im Fernsehen der Kuhlenkampff war und im Bundestag Strauß und Wehner sich Redeschlachten lieferten.
Das Dumme: Oma, Opa, Kuhlenkampff, Strauß und Wehner sind alle lange tot. Und auf Internet und Smartphone möchte man nun auch nicht verzichten. Lange Rede, kurzer Sinn: die Rahmenbedingungen der "Guten Alten Zeit" waren komplett andere. Personell, technologisch etc..


Wie der Maddin Schulz, der steuerfrei abkassiert hat, auch an Tagen an denen das EU-Parlament nicht getagt hat.

Volldampf voraus! Der Schulz-Zug rollt!!!!!!!!!! :thumbup: :thumbup: :thumbup: :thumbup: :thumbup: :thumbup: :thumbup: :thumbup: :thumbup:
"Es ist nichts so klein und wenig, woran man sich nicht begeistern könnte." - Friedrich Hölderlin
Kohlhaas
Beiträge: 5079
Registriert: So 24. Feb 2019, 19:47

Re: Die Zukunft der CDU

Beitragvon Kohlhaas » So 17. Jan 2021, 13:57

aleph hat geschrieben:(16 Jan 2021, 21:40)

Die lieben kröten

Sie haben aber noch nie eine gegessen. ;)
Benutzeravatar
Alexyessin
Ehrenpräsident
Beiträge: 86019
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Phönix
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: Die Zukunft der CDU

Beitragvon Alexyessin » So 17. Jan 2021, 13:59

Realist2014 hat geschrieben:(17 Jan 2021, 13:28)


Da ist ja prinzipiell auch korrekt
Nur bedarf es auch bei "Nicht-akademischen Berufen" erhebliche Kompetenzen, aufbauend auf der schulischen Grundbildung ( egal ob Handwerker, Sachbearbeiter oder was auch immer).


Natürlich, aber dieser Satz ist halt die große Ausrede, warum jetzt nicht gelernt werden kann ( mei, der konzentriert sich halt so schlecht )

Realist2014 hat geschrieben:(17 Jan 2021, 13:28)


Ist dir bekannt, das wir nach wie vor ca 7%-8% jedes Jahrgangs ohne Schulabschluss aus dem Bildungsystem" verabschieden"?

Da geht mir die Hutschnur hoch


Das ist schlimm, also nicht deine Hutschnur, sondern diese Anzahl.

Kleines Beispiel. Wir sind grad beim Ausmisten und die Patentochter meiner Frau hat mitgeholfen. Die weiß nicht mal wo oder geschweige was der Vesuv ist. 6. Klasse.
Also ich erwarte ja nicht wirklich, das alle so Erdkundeaffin sind wie ich es als Kind war, aber den einzigen aktiven Vulkan auf dem Festland Europa nicht zu kennen, ja nicht mal annähernd zu ordnen zu können hat mich schon getroffen.
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
Benutzeravatar
Orbiter1
Beiträge: 8875
Registriert: Fr 23. Feb 2018, 13:25

Re: Die Zukunft der CDU

Beitragvon Orbiter1 » So 17. Jan 2021, 14:05

Kohlhaas hat geschrieben:(17 Jan 2021, 13:57)

Sie haben aber noch nie eine gegessen. ;)
Ziemiak sollte man, wenn es dann soweit ist, an seine Aussage erinnern.

"Wenn die Union mit den Grünen verhandeln würde, wäre sie fähig zum Kompromiss, sagte Ziemiak. "Aber die Grünen werden wahrscheinlich mehr Kröten schlucken müssen, als sie jemals in ihrem Leben über Straßen in diesem Lande getragen haben."

Ich bin mal gespannt wer da am Schluss mehr Kröten schlucken wird.
Troh.Klaus
Beiträge: 3814
Registriert: Sa 28. Okt 2017, 21:56

Re: Die Zukunft der CDU

Beitragvon Troh.Klaus » So 17. Jan 2021, 14:16

DerExperte hat geschrieben:(17 Jan 2021, 11:45)
Was ich sehr begrüßen würde. Die Partei verdient 20 % mit ihrer jetzigen Ausrichtung.

Womit die CDU dann in der Opposition landen würde. Kann man sich wünschen aus Frust darüber, dass Merz nicht reüssierte.
It's the economy, stupid!
Bleibt gesund!
Troh.Klaus
Beiträge: 3814
Registriert: Sa 28. Okt 2017, 21:56

Re: Die Zukunft der CDU

Beitragvon Troh.Klaus » So 17. Jan 2021, 14:22

Aldus hat geschrieben:(16 Jan 2021, 22:54)
Er kann es überhaupt nicht entscheiden - wäre ja noch schöner. Der Bundeskanzler wird vom Bundestag - und damit letztlich den Mitgliedern der dortigen Mehrheitsfraktion und mit ihr koalierenden - gewählt. Und auch nur von diesen abgewählt. Ende.

Und das Merkel ihren Lachanfall bei Merz´ "Angebot" nicht öffentlich bekommen hat, sollte Merz ihr besser anrechnen. Sonst macht sie es nämlich vielleicht beim nächsten derartigen Versuch. Hanebüchen, sowas.

Korrekt. Sowohl das Erste wie das Zweite.
It's the economy, stupid!
Bleibt gesund!
Kohlhaas
Beiträge: 5079
Registriert: So 24. Feb 2019, 19:47

Re: Die Zukunft der CDU

Beitragvon Kohlhaas » So 17. Jan 2021, 14:26

Realist2014 hat geschrieben:(17 Jan 2021, 13:42)

Hast du schon gesegen, wie sich eine Druckmaschine ( = Kapital) "vervielfältigt"?

Ja, habe ich tatsächlich schon gesehen! Du weißt es vielleicht nicht, aber ich arbeite im "Druckgewerbe". Und ich habe tatsächlich schon gesehen, wie der Arbeitgeber eine neue, zusätzliche Druckmaschine angeschafft hat. Ich habe aber noch keinen Arbeitnehmer gesehen, der seine mögliche tägliche Arbeitszeit von 24 auf 48 Stunden hätte steigern können.

Das was du ansprichst, ist die Wertschöpfung im Unternehmen.

Nein. Was ich anspreche, ist der KAPITALEINSATZ in einem Unternehmen.

Aber das gehört hier alles nicht hin. Und mit Dir will ich eigentlich sowieso nicht mehr diskutieren. EOD
Benutzeravatar
Dieter Winter
Beiträge: 17840
Registriert: Fr 6. Jan 2012, 22:08

Re: Die Zukunft der CDU

Beitragvon Dieter Winter » So 17. Jan 2021, 14:37

Liberty hat geschrieben:(16 Jan 2021, 23:06)
Und jeder weiss, dass Merz an der Basis der Partei der Hoffnungsträger war und ist.

Warum eigentlich?
Wer Wirtschaftsliberalität will, wählt FDP. Und wem es vor gar nix graust, dann evtl. AfD. Und mehr hat Merz dem Wähler nicht zu bieten. Der wiederum bevorzugt in solchen Fällen das Original. Also was verspricht sich die Basis von ihm?
Never approach a bull from the front, a horse from the rear, or an idiot from any direction.
Kohlhaas
Beiträge: 5079
Registriert: So 24. Feb 2019, 19:47

Re: Die Zukunft der CDU

Beitragvon Kohlhaas » So 17. Jan 2021, 14:39

Orbiter1 hat geschrieben:(17 Jan 2021, 14:05)

Ziemiak sollte man, wenn es dann soweit ist, an seine Aussage erinnern.

"Wenn die Union mit den Grünen verhandeln würde, wäre sie fähig zum Kompromiss, sagte Ziemiak. "Aber die Grünen werden wahrscheinlich mehr Kröten schlucken müssen, als sie jemals in ihrem Leben über Straßen in diesem Lande getragen haben."

Ich bin mal gespannt wer da am Schluss mehr Kröten schlucken wird.

Ach, das würde ich alles nicht so ernst nehmen. Das kann man unter dem Stichwort "Theaterdonner", wahlweise auch "Säbelrasseln" abbuchen. Außerdem war das doch auch noch eine schöne Metapher, über die vermutlich viele Menschen herzlich gelacht haben und sich noch lange daran erinnern werden ;)

Wir können davon ausgehen, dass die "Mächtigen" in der CDU und bei den Grünen sich in den nächsten Wochen plakativ gegenüberstehen und kräftig gegenseitig anknurren werden. Trotzdem wissen beide Seiten schon jetzt, dass sie koalieren werden. Nach der Wahl von Laschet steht dem nichts mehr im Wege. Jetzt knurren die nur lautstark, um klar zu machen, dass sie sich nicht billig verkaufen wollen. Das Geknurre verdeckt auch, dass sich Grüne und CDU inhaltlich näher stehen als sie öffentlich zugeben. Ich halte die Grünen für zutiefst "bürgerlich" (um nicht zu sagen "spießbürgerlich"). Die passen schon ganz gut zur CDU. Ich bin eigentlich SPD-Anhänger, aber gegen eine schwarz-grüne Koalition habe ich nichts. Die könnte Deutschland voranbringen.
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 51480
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 15:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: Die Zukunft der CDU

Beitragvon Realist2014 » So 17. Jan 2021, 14:43

Kohlhaas hat geschrieben:(17 Jan 2021, 14:26)
Ja, habe ich tatsächlich schon gesehen! Du weißt es vielleicht nicht, aber ich arbeite im "Druckgewerbe". Und ich habe tatsächlich schon gesehen, wie der Arbeitgeber eine neue, zusätzliche Druckmaschine angeschafft hat. Ich habe aber noch keinen Arbeitnehmer gesehen, der seine mögliche tägliche Arbeitszeit von 24 auf 48 Stunden hätte steigern können.

Auch eine Maschine kann pro Tag nur 24 Stunden laufen
Nein. Was ich anspreche, ist der KAPITALEINSATZ in einem Unternehmen.

Der "vermehrt" sich auch nicht alleine. Sondern durch die Wertschöfpung, wie schon geschrieben

Daher sind diese Produktionfaktoren auch gleichwertig und werden sich auch weiter unter einer CDU Regierung die Wertschöpfung angemessen teilen.
Zuletzt geändert von Realist2014 am So 17. Jan 2021, 15:50, insgesamt 1-mal geändert.
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden
Kohlhaas
Beiträge: 5079
Registriert: So 24. Feb 2019, 19:47

Re: Die Zukunft der CDU

Beitragvon Kohlhaas » So 17. Jan 2021, 14:56

Liberty hat geschrieben:(16 Jan 2021, 23:06)Und jeder weiss, dass Merz an der Basis der Partei der Hoffnungsträger war und ist.

Solche Aussagen irritieren mich. Gerade die CDU hat doch im Moment überhaupt keinen Grund, voller Selbstzweifel in eine Sinnkrise zu verfallen. Die Umfragewerte sind hoch, der Rückhalt in der Bevölkerung ungebrochen. Es bestand überhaupt kein Grund, jetzt einen Merz zu wählen und einem unkalkulierbaren "Richtungswechsel" entgegen zu blicken. Die Delegierten haben völlig erwartbar nach dem Motto "Keine Experimente" gewählt. Laschet steht für Kontinuität.

Ich persönlich hätte die Delegierten auch für bekloppt erklärt, wenn sie mehrheitlich für Merz gestimmt hätten. Warum das so ist, hat der Friedrich (Friedrich mit großem "Ich") ja dann auch unmittelbar deutlich gemacht, indem er sich der Basisarbeit in der Partei wieder mal verweigert und die sofortige Übergabe eines Chefpostens eingefordert hat.

Meine Prognose: Laschet wird mit Merz genauso teflonbeschichtet umgehen wie die Bundeskanzlerin das gerade gemacht hat. Merz wird weder in der CDU noch in der aktuellen oder künftigen Bundesregierung irgendeine herausgehobene Rolle spielen. Der verschwindet jetzt wieder von der politischen Bühne. In vier Wochen redet niemand mehr über ihn. Da kommen auch keine "Querschüsse vom Spielfeldrand". Dafür wird Laschet schon sorgen. Den sollte man nicht unterschätzen. In NRW Ministerpräsident zu sein, ist keine leichte Aufgabe. Und Laschet macht das nicht schlecht.
Wähler
Beiträge: 6235
Registriert: Di 25. Dez 2012, 13:04
Benutzertitel: Bürgerjournalismus
Wohnort: Bayern

Re: Die Zukunft der CDU

Beitragvon Wähler » So 17. Jan 2021, 15:26

#impulse2021 3. Januar 10 Punkteplan Laschet Spahn
https://armin-laschet.de/wp-content/upl ... tspahn.pdf
" 5. Aufstieg durch beste Bildung ermöglichen
    beste Schulen in den schwierigsten Stadtteilen
    Bundesprogramm für Nachqualifizierung aller Menschen bis 40 Jahre, die keinen Schulabschluss/ keine Ausbildung haben"
Beim Punkt "Ökologisch-Soziale Marktwirtschaft" fehlt allerdings in der Auflistung das Soziale. Mehr öffentliche Daseinsvorsorge durch mehr öffentliche Unternehmen ist verständlicher Weise kein Thema. Ein Infrastrukturerhaltungsprogramm, wie von Biden in den USA geplant, scheint für Deutschland wohl nicht so nötig zu sein. Bei der Europapolitik wird auf den Vorschlag Macrons für eine europäische Armee nicht eingegangen.
Eine gewisse Abgrenzung zur SPD kann man durchaus herauslesen.
Zuletzt geändert von Wähler am So 17. Jan 2021, 15:48, insgesamt 3-mal geändert.
Zeitungstexte bei Genios mit Bibliotheksausweis kostenlos: https://www.wiso-net.de/login?targetUrl=%2Fdosearch (Zugang auch bundesweit)
Meruem
Beiträge: 2108
Registriert: Mo 1. Jun 2020, 16:46

Re: Die Zukunft der CDU

Beitragvon Meruem » So 17. Jan 2021, 15:34

Alexyessin hat geschrieben:(17 Jan 2021, 13:59)

Natürlich, aber dieser Satz ist halt die große Ausrede, warum jetzt nicht gelernt werden kann ( mei, der konzentriert sich halt so schlecht )



Das ist schlimm, also nicht deine Hutschnur, sondern diese Anzahl.

Kleines Beispiel. Wir sind grad beim Ausmisten und die Patentochter meiner Frau hat mitgeholfen. Die weiß nicht mal wo oder geschweige was der Vesuv ist. 6. Klasse.
Also ich erwarte ja nicht wirklich, das alle so Erdkundeaffin sind wie ich es als Kind war, aber den einzigen aktiven Vulkan auf dem Festland Europa nicht zu kennen, ja nicht mal annähernd zu ordnen zu können hat mich schon getroffen.


Naja dass ist noch vergleichsweise harmlos da gibt es noch weit aus schlimmere Allgemeinbildungslücken selbst bei Studenten , Zeugnisse davon sind im Netz reichlich vorhanden.
Meruem
Beiträge: 2108
Registriert: Mo 1. Jun 2020, 16:46

Re: Die Zukunft der CDU

Beitragvon Meruem » So 17. Jan 2021, 15:41

Wähler hat geschrieben:(17 Jan 2021, 13:06)

Ich hoffe nicht, dass das die Position der Union ist. In den Ballungsräumen hat inzwischen ein Viertel der Bevölkerung Migrationshintergrund. Wir sehen in den USA, wohin eine schlechte allgemeine Schulbildung bei der Bewertung von poliitschen Botschaften in den sozialen Medien führen kann. Auch ein Blick in die französischen Banlieues sollte uns zum Überdenken einer solchen Position bringen.


Eben gerade dass Beispiel der ach so tollen USA sollte da Warnung genug sein.
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 51480
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 15:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: Die Zukunft der CDU

Beitragvon Realist2014 » So 17. Jan 2021, 15:45

Meruem hat geschrieben:(17 Jan 2021, 15:34)

Naja dass ist noch vergleichsweise harmlos da gibt es noch weit aus schlimmere Allgemeinbildungslücken selbst bei Studenten , Zeugnisse davon sind im Netz reichlich vorhanden.


Das mag nun bedauerlich oder auch lustig sein , nur hat jemand, der studiert, ja schon mal das Abitur geschafft.
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 51480
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 15:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: Die Zukunft der CDU

Beitragvon Realist2014 » So 17. Jan 2021, 15:49

Wähler hat geschrieben:(17 Jan 2021, 15:26)
Beim Punkt "Ökologisch-Soziale Marktwirtschaft" fehlt allerdings in der Auflistung das Soziale.

Was soll denn das sein? Ein spezielle "Geringverdienerprämie", do daß die auch weiterhin mit dem Auto fahren können?
Wohl kaum.
Mehr öffentliche Daseinsvorsorge durch mehr öffentliche Unternehmen fehlt verständlicher Weise.

Was genau wäre denn hier überhaupt gemeint?
Außer deinem Steckenpferd Wohnbau-Genossenschaften?
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden

Zurück zu „22. Parteien“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste