Was wollen die Grünen?

Moderator: Moderatoren Forum 2

Atue001
Beiträge: 275
Registriert: Fr 2. Aug 2019, 00:00

Re: Was wollen die Grünen?

Beitragvon Atue001 » Fr 23. Aug 2019, 23:17

Alpha Centauri hat geschrieben:(23 Aug 2019, 22:44)

Einerseits sicher hast du recht dass eir Klima politisch ohnehin auf verlorene Posten stehen machen Russland, Indien, China, und dir USA ( erst recht unter Trump) nicht mit,andererseits ist dass kein Argument dass selbst nichts tut, ( denn auch wir tun zu wenig) die Zeit läuft ab währenddessen tun wir alle so ( Politik, Wirtschaft,Gesellschaft) als können wir mut unseren Raubbau der Natur und Verschwendung der Ressourcen des Planeten ewig so weiter machen.( ohne negativen Konsequenzen für uns selbst ) dass ist ja das Fatale.


Ich werde niemals empfehlen, nichts zu tun! Vielmehr nervt und nervt es mich, dass wir schon so lange wissen, was getan werden müsste.....und nix passiert. Das ist unerträglich. Wenn dann noch Schwachmaten behaupten, dass ja noch nicht bewiesen wäre, dass der Klimawandel überhaupt vom Mensch verursacht ist..... - also ich bin normalerweise eigentlich schwer aus der Fassung zu bringen und bleibe meist auch altersbedingt relativ ruhig. Aber dann fällt es mir unglaublich schwer, noch die contenance beizubehalten. Nach echt mehr als 30 Jahren hartem Kampf für mehr Klimaschutz, besseren Schutz für die Umwelt etc. etc. fehlt mir zunehmend mehr das Verständnis, warum Fortschritt so lange dauert, wenn man so lange schon weiß, dass es nur in diese Richtung gehen kann.

Und wenn dann endlich die Grünen (mit deutlich weichgespülten Forderungen) mal ernsthaft dauerhaft mehr als 10% STimmen bekommen, mal einen Ministerpräsidenten stellen können, und in immer mehr Landtagen vertreten oder an der Regierung sind - dann habe ich zwar ein wenig Hoffnung - sehe aber gleichzeitig National das Erstarken der AFD, und international erkennt man in Ungarn oder auch Polen innerhalb der EU die Stärken der Demokratieverweigerer - und geht man über die EU hinaus, stößt man dann auf Putin, dem international geschlossene Verträge egal sind - oder auch Trump, zu dem ich nichts mehr sagen kann - oder Bolsanaro, der als Verursacher für das Abfackeln des von ihm so wenig geschätzten Regenwaldes dann mal die Umweltschützer ins Spiel bringt......

Mich macht so viel geballter Bullshit fassungslos.

Derweil spielt Indien mit Pakistan: Wer zündelt zuerst......
Die Briten beschäftigen sich mit einem Brexit, den sie irgendwie wollen, bei dem aber unklar ist, was genau sie eigentlich wollen.....
Im nahen Osten sind die Fronten noch immer unklar,
Israel baut neue Siedlungen auf fremden Land,
In Südafrika wird die Gesamtstimmung immer schlechter,
China baut eine Seidenstraße und kauft sich dabei beliebig in der EU ein,
und in Deutschland leisten wir uns den Luxus, dass man Plastiktüten nicht verbietet, sondern lieber den Erklärbär gesetzlich beschließt, der dem gemeinen Verbraucher erzählen soll, warum Plastiktüten nicht optimal sind....

Irgendwie ist es so, als ob jedem klar denkenden Bürger völlig einsichtig wäre, dass man sich in einem Land entweder auf Rechtsverkehr oder Linksverkehr einigen muss - aber niemand will die Entscheidung herbeiführen, weil da ja ein Teil der Bevölkerung negative Moves mitbekommen könnten......weil das so ist, wird jeder Verkehr auf 2km/h gedrosselt. Man muss schließlich rücksicht auf die nehmen, die eben nicht so klar sehen.....

Ich WILL nicht mehr auf die Rücksicht nehmen müssen, denen die Zukunft unseres Planeten egal ist! Es macht keinen Sinn mehr, auf diese Rücksicht zu nehmen, weil es bereits später als 5 vor Zwölf ist.

Ich bin ein wirklich von ganzem Herzen überzeugter Demokrat und Europäer - aber wenn Demokratie dazu führt, dass der Planet hopps geht, und die Zukunft meiner Kinder geschreddert wird - dann kommen mir echt langsam Zweifel!

Entzieht denen, die nicht verstanden haben, was die Menschheit braucht, um nachhaltig auf diesem Planeten gut existieren zu können, einfach das Wahlrecht! Wer noch immer nicht verstehen will, soll nicht mitspielen dürfen bei der Frage nach den besten Ideen! Ich halte Menschen nicht für wahlmündig, die nicht in der Lage sind, sich eine eigene Meinung auf der Basis von Wissenschaft und frei verfügbarem Material zu bilden! Dass diese Menschen aber die notwendigen Veränderungen blockieren dürfen, ist in diesem Sinne zunehmend weniger aushaltbar.

Wie wäre es also mit einer Forderung nach einem Führerschein für mündige Bürger.....abgefragt werden Fähigkeiten zur eigenen Meinungsbildung, Medienkompetenz, Populismusresistenz und mehr.
BILDUNG ist der Schlüssel - aber diese Kernkompetenzen fließen bisher in das Wahlrecht nicht ein.

Warum darf man die AFD wegen Leugnung wissenschaftlicher Fakten nicht verbieten?
Warum müssen wir in Deutschland immer warten, bis der letzte Gartenzwerg noch seine Zustimmung zu Themen gibt, die längst wissenschaftlich klar sind?

Ich bin noch immer aus ganzem Herzen Demokrat und halte auch viel aus, was Pressefreiheit, Meinungsfreiheit etc. etc. etc. angeht - ich setze mich sehr für die Menschenrechte und vieles mehr ein. Aber wenn ich zunehmend mehr bemerke, dass Kant mit seinem Brandbrief zur Aufklärung in so vielen Punkten auch 2019 noch immer einfach nur Recht hat - sorry, dann brauch ich manchmal ein Ventil, wo ich wenigstens meinen Frust runterschreiben kann......

Aufklärung ist der Ausgang des Menschen aus seiner selbstverschuldeten Unmündigkeit.....und das Projekt der Aufklärung ist noch immer nicht vollendet. Aber die Uhr tickt......
Alpha Centauri
Beiträge: 5204
Registriert: Mo 19. Jun 2017, 10:49

Re: Was wollen die Grünen?

Beitragvon Alpha Centauri » Fr 23. Aug 2019, 23:26

Atue001 hat geschrieben:(23 Aug 2019, 22:35)

Es kommt aber auch noch das Gefühl der Hilflosigkeit dazu, wenn man wieder auf die Fakten schaut. Ohne die vier größten CO2-Länder, die zusammen mehr als 50% der Treibhausemissionen weltweit erzeugen, wird jede noch so grundlegende Reform die wir in Deutschland oder sogar der EU beschließen und vielleicht umsetzen, im Sande verlaufen. China, USA, Rußland und Indien.
Nimmt man das, sowie den Fakt, dass nur noch wenige Jahre Zeit bleiben - dann ist eigentlich klar, dass das Spiel verloren ist - und zwar ganz gleich, wie gut man selbst spielt - und selbst spielen wir alles andere als gut.

Das bedeutet nicht, dass wir aufhören dürfen, es zu versuchen - denn wir werden zwar das 1,5 Grad Ziel verpassen, und wohl auch das 2 Grad Ziel - aber wenn wir nichts unternehmen, werden es 6 Grad und mehr - und die sind deutlich dramatischer als nur 3 Grad.

Andererseits, wenn ich mir vorstelle, dass Deutschland ein Klimapaket beschließt, welches dann vor allem wieder auf Freiwilligkeit setzt, werden wir unsere Ziele nicht erreichen.
Mir ist nicht klar, wieso man kein Tempolimit für Deutschland beschließen kann.
Mir ist nicht klar, wieso man den Stromtrassenausbau nicht dramatisch beschleunigen kann.
Mir ist nicht klar, wieso man den Ausbau erneuerbarer Energien nicht deutlich vorantreiben kann - gerne auch damit, dass alle Dächer, die gute Möglichkeiten für PV bieten, zwangsbelegt werden. Entweder der Hausbesitzer legt sich die Anlage selbst zu, oder die Stromanbieter bekommen die Dachfläche gegen eine geringfügige Zwangsmiete.
Mir ist nicht klar, wieso wir in Deutschland keine "Umweltplakette" für die Autobahnnutzung für jeden vorschreiben können, der nicht ein Auto fährt, was entweder elektrisch fährt, oder aber weniger als 3l/100km verbraucht. Für jeden Liter mehr kostet die Plakette 2€ je Monat. Gerne auch für LKWs. Das dürfte locker mehr als 1 MRd. EUR je Jahr bringen.
Und bei innerdeutschen Flügen habe ich auch kein Verständnis dafür, dass wir keine Kerosinsteuer o.ä. fertig bringen.
Die Wohnungsdämmung würde ich so weitergeben, dass nicht gedämmte Wohnungen durch den Mieter mit 10% ab 2022 und dann für jedes weitere Jahr ein Prozentpunkt mehr in der Miete gemindert werden dürfen.

Also - das sind alles nicht fertig durchdachte Konzepte - aber trotzdem könnte man auch einfach mal mit pragmatischen Lösungen starten, und dann die Feinjustierung im Nachgang erledigen. In Deutschland reden wir derzeit so lange über die scheinbar optimale Lösung, dass einfach nichts passiert.

Dieser Fortschrittsverhindernde Stillstand betrifft Deutschland ja längst nicht nur beim Klimaschutz. Wir finden ähnliche "Ich mach nix"-Strategien doch auch bei der Digitalisierung, dem Netzausbau und vieles mehr. Nehmen wir doch mal den Blödsinn des digitalen Rundfunks....da ist Deutschland Steinzeit. WLAN überall....schnelles Internet....wie wäre es mal, Printwerbung zu verbieten, und statt dessen aber jedem Bürger ein digitales Postfach einzurichten!

In Deutschland muss immer erst noch der letzte Zauderer dazu überredet werden, dass dieser aus intrinsischer Motivation mal was neues ausprobiert.....und ohne Zustimmung auch von diesem, fängt man gar nicht erst an was zu verändern.....

Ich hätte schon die hoffnung, dass die Grünen gegen diesen Mief ein wenig gegensteuern! Allein - auch bei einer absoluten Mehrheit im Bund wäre das noch lange nicht möglich.....


Bei Inlandsflügen würde ich wie die Grünen eiben Schritt weiter gegen als die bloße Kerosinsteuer sondern mal generell deren Sinnhaftigkeit in Frage stellen ökonomisch aber erst recht ökologisch ( will man Pariser Abkommen einhalten.

Generell ist die Klimapolitik von blanker Mutlosigkeit gekennzeichnet was sie Regierung gier abliefert ist eine Farce( kaum zu reden von diesen Klimakabinett dass sich immer wieder vertagt statt konsequente Entscheidungen zu treffen) die Regierung braucht wohl noch mehr Druck von den Fridays.
Benutzeravatar
harry52
Beiträge: 1524
Registriert: Fr 30. Jan 2015, 09:35

Re: Was wollen die Grünen?

Beitragvon harry52 » Fr 23. Aug 2019, 23:33

Atue001 hat geschrieben:BILDUNG ist der Schlüssel - aber diese Kernkompetenzen fließen bisher in das Wahlrecht nicht ein.

Hmmmm... Ich stamme aus der Mittelklasse und habe viele Verwandte und Freunde aus der gebildeten Mittelklasse, also Menschen mit Abitur und/oder Hochschulabschluss und kann nur bestätigen, was alle Studien dazu ergeben haben. Desto höher die Bildung, desto mehr Einkommen durchschnittlich, desto größere Wohnungen durchschnittlich, desto größere PKW durchschnittlich, desto weitere und mehr Flugreisen.... Mehr Bildung = mehr Klimaschädigung.

Oder mal etwas flappsig ausgedrückt. Die vielen millionen Analphabeten aus den abgelegenen Dörfern in Afrika, in die keine Stromleitung und keine asphaltierte Strasse führt, stoßen fast kein CO2 aus und verhalten sich klimanfreundlich.
"Gut gemeint" ist nicht das Gleiche wie "gut gemacht".
Atue001
Beiträge: 275
Registriert: Fr 2. Aug 2019, 00:00

Re: Was wollen die Grünen?

Beitragvon Atue001 » Fr 23. Aug 2019, 23:36

Alpha Centauri hat geschrieben:(23 Aug 2019, 23:26)

Bei Inlandsflügen würde ich wie die Grünen eiben Schritt weiter gegen als die bloße Kerosinsteuer sondern mal generell deren Sinnhaftigkeit in Frage stellen ökonomisch aber erst recht ökologisch ( will man Pariser Abkommen einhalten.

Generell ist die Klimapolitik von blanker Mutlosigkeit gekennzeichnet was sie Regierung gier abliefert ist eine Farce( kaum zu reden von diesen Klimakabinett dass sich immer wieder vertagt statt konsequente Entscheidungen zu treffen) die Regierung braucht wohl noch mehr Druck von den Fridays.


Man könnte ja Inlandsflüge insofern verteuern, dass immer ein Ticket der Bahn für die gleiche Strecke zu einem ähnlichen Startzeitpunkt automatisch mit gebucht werden muss.....ohne Sitzplatzreservierung, denn man hat sich ja für den Flug entschieden......wer Luxusklasse fliegt, muss auch erste Klasse Bahn buchen.....

Man könnte auch Airlines die Inlandsflüge anbieten verpflichten, je Linie 1% Anteil an der DB zu übernehmen.....
Es gäbe so viele Möglichkeiten....man müsste nur wollen.....
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 18756
Registriert: Do 11. Sep 2014, 18:55

Re: Was wollen die Grünen?

Beitragvon Teeernte » Fr 23. Aug 2019, 23:39

Alpha Centauri hat geschrieben:(23 Aug 2019, 23:26)
die Regierung braucht wohl noch mehr Druck von den Fridays.


....der Pups wird lauter...
Obs zu kalt, zu warm, zu trocken oder zu nass ist:.... Es immer der >>menschgemachte<< Klimawandel. :D
Atue001
Beiträge: 275
Registriert: Fr 2. Aug 2019, 00:00

Re: Was wollen die Grünen?

Beitragvon Atue001 » Fr 23. Aug 2019, 23:44

harry52 hat geschrieben:(23 Aug 2019, 23:33)

Hmmmm... Ich stamme aus der Mittelklasse und habe viele Verwandte und Freunde aus der gebildeten Mittelklasse, also Menschen mit Abitur und/oder Hochschulabschluss und kann nur bestätigen, was alle Studien dazu ergeben haben. Desto höher die Bildung, desto mehr Einkommen durchschnittlich, desto größere Wohnungen durchschnittlich, desto größere PKW durchschnittlich, desto weitere und mehr Flugreisen.... Mehr Bildung = mehr Klimaschädigung.

Oder mal etwas flappsig ausgedrückt. Die vielen millionen Analphabeten aus den abgelegenen Dörfern in Afrika, in die keine Stromleitung und keine asphaltierte Strasse führt, stoßen fast kein CO2 aus und verhalten sich klimanfreundlich.


Auch Bildung schützt vor Dummheit nicht.
Die Bereitschaft, sich auf vernünftige nachhaltige Konzepte einzulassen, ist aber bei Menschen mit mehr Bildung deutlicher ausgeprägt.

So mancher Analphabet in Afrika hat ein deutlich besseres Verständnis von den Zusammenhängen der Welt, als der ein oder andere Abiturient, der das Abitur nur durch Auswendiglernen bekommen hat.

Solange unser Bildungssystem daraufhin ausbildet, dass viele Egoisten unterwegs sind, werden wir es mit vielen Egoisten zu tun haben. Traurig - aber eigentlich logisch.
Wenn unser Bildungssystem mal wieder mehr auf vernetzte Lerninhalte setzt, und darauf, dass die Menschen nur zusammen gemeinsam diesen Planeten sinnvoll bewirtschaften können - dann gibt es noch immer (und das ist gut so) Unterschiede - aber es gibt auch ausreichend emphatische Intelligenz, die darauf setzt, bei allen Entscheidungen immer auch mit zu bedenken, was das für den anderen bedeutet. oder mit Kant: Es geht um den Kantschen Imperativ als Grundprinzip der Ethik.

Solange dieser Stoff noch kein fundamentaler Inhalt JEDES Bildungsabschlusses ist, ist unser Bildungssystem alles andere als gut.
Alpha Centauri
Beiträge: 5204
Registriert: Mo 19. Jun 2017, 10:49

Re: Was wollen die Grünen?

Beitragvon Alpha Centauri » Fr 23. Aug 2019, 23:49

Atue001 hat geschrieben:(23 Aug 2019, 23:17)

Ich werde niemals empfehlen, nichts zu tun! Vielmehr nervt und nervt es mich, dass wir schon so lange wissen, was getan werden müsste.....und nix passiert. Das ist unerträglich. Wenn dann noch Schwachmaten behaupten, dass ja noch nicht bewiesen wäre, dass der Klimawandel überhaupt vom Mensch verursacht ist..... - also ich bin normalerweise eigentlich schwer aus der Fassung zu bringen und bleibe meist auch altersbedingt relativ ruhig. Aber dann fällt es mir unglaublich schwer, noch die contenance beizubehalten. Nach echt mehr als 30 Jahren hartem Kampf für mehr Klimaschutz, besseren Schutz für die Umwelt etc. etc. fehlt mir zunehmend mehr das Verständnis, warum Fortschritt so lange dauert, wenn man so lange schon weiß, dass es nur in diese Richtung gehen kann.

Und wenn dann endlich die Grünen (mit deutlich weichgespülten Forderungen) mal ernsthaft dauerhaft mehr als 10% STimmen bekommen, mal einen Ministerpräsidenten stellen können, und in immer mehr Landtagen vertreten oder an der Regierung sind - dann habe ich zwar ein wenig Hoffnung - sehe aber gleichzeitig National das Erstarken der AFD, und international erkennt man in Ungarn oder auch Polen innerhalb der EU die Stärken der Demokratieverweigerer - und geht man über die EU hinaus, stößt man dann auf Putin, dem international geschlossene Verträge egal sind - oder auch Trump, zu dem ich nichts mehr sagen kann - oder Bolsanaro, der als Verursacher für das Abfackeln des von ihm so wenig geschätzten Regenwaldes dann mal die Umweltschützer ins Spiel bringt......

Mich macht so viel geballter Bullshit fassungslos.

Derweil spielt Indien mit Pakistan: Wer zündelt zuerst......
Die Briten beschäftigen sich mit einem Brexit, den sie irgendwie wollen, bei dem aber unklar ist, was genau sie eigentlich wollen.....
Im nahen Osten sind die Fronten noch immer unklar,
Israel baut neue Siedlungen auf fremden Land,
In Südafrika wird die Gesamtstimmung immer schlechter,
China baut eine Seidenstraße und kauft sich dabei beliebig in der EU ein,
und in Deutschland leisten wir uns den Luxus, dass man Plastiktüten nicht verbietet, sondern lieber den Erklärbär gesetzlich beschließt, der dem gemeinen Verbraucher erzählen soll, warum Plastiktüten nicht optimal sind....

Irgendwie ist es so, als ob jedem klar denkenden Bürger völlig einsichtig wäre, dass man sich in einem Land entweder auf Rechtsverkehr oder Linksverkehr einigen muss - aber niemand will die Entscheidung herbeiführen, weil da ja ein Teil der Bevölkerung negative Moves mitbekommen könnten......weil das so ist, wird jeder Verkehr auf 2km/h gedrosselt. Man muss schließlich rücksicht auf die nehmen, die eben nicht so klar sehen.....

Ich WILL nicht mehr auf die Rücksicht nehmen müssen, denen die Zukunft unseres Planeten egal ist! Es macht keinen Sinn mehr, auf diese Rücksicht zu nehmen, weil es bereits später als 5 vor Zwölf ist.

Ich bin ein wirklich von ganzem Herzen überzeugter Demokrat und Europäer - aber wenn Demokratie dazu führt, dass der Planet hopps geht, und die Zukunft meiner Kinder geschreddert wird - dann kommen mir echt langsam Zweifel!

Entzieht denen, die nicht verstanden haben, was die Menschheit braucht, um nachhaltig auf diesem Planeten gut existieren zu können, einfach das Wahlrecht! Wer noch immer nicht verstehen will, soll nicht mitspielen dürfen bei der Frage nach den besten Ideen! Ich halte Menschen nicht für wahlmündig, die nicht in der Lage sind, sich eine eigene Meinung auf der Basis von Wissenschaft und frei verfügbarem Material zu bilden! Dass diese Menschen aber die notwendigen Veränderungen blockieren dürfen, ist in diesem Sinne zunehmend weniger aushaltbar.

Wie wäre es also mit einer Forderung nach einem Führerschein für mündige Bürger.....abgefragt werden Fähigkeiten zur eigenen Meinungsbildung, Medienkompetenz, Populismusresistenz und mehr.
BILDUNG ist der Schlüssel - aber diese Kernkompetenzen fließen bisher in das Wahlrecht nicht ein.

Warum darf man die AFD wegen Leugnung wissenschaftlicher Fakten nicht verbieten?
Warum müssen wir in Deutschland immer warten, bis der letzte Gartenzwerg noch seine Zustimmung zu Themen gibt, die längst wissenschaftlich klar sind?

Ich bin noch immer aus ganzem Herzen Demokrat und halte auch viel aus, was Pressefreiheit, Meinungsfreiheit etc. etc. etc. angeht - ich setze mich sehr für die Menschenrechte und vieles mehr ein. Aber wenn ich zunehmend mehr bemerke, dass Kant mit seinem Brandbrief zur Aufklärung in so vielen Punkten auch 2019 noch immer einfach nur Recht hat - sorry, dann brauch ich manchmal ein Ventil, wo ich wenigstens meinen Frust runterschreiben kann......

Aufklärung ist der Ausgang des Menschen aus seiner selbstverschuldeten Unmündigkeit.....und das Projekt der Aufklärung ist noch immer nicht vollendet. Aber die Uhr tickt......


Das dieökologische Zukunft des Planeten ( unddamit der nächsten Generation ) so dermaßen bedroht ist liegt letztlich nicht an der Drmokratie sondern am Wirtschaftssystem mut seiner Wachstums Ideologie ( auf Kosten.der Natur ,Rohstoffe,Ressourcen,Fauna und Flora) dass derzeitige Schauspiel was in Brasilien läuft mit den Amazonas Regenwald und die Rolle von Bolsonaro dabei ist ja ein Paradebeispiel dafür ( von soviel kurzsichtiger Egomanie und Profit Gier die selbst jene existenziellen Grundlagen zerstört von denen sie lebt) die kommenden Generation haben dann das Nachsehen,aber wie ich schon mal sagte , selbst wir sind zu bequem und tun nicht das was notwendig wäre, Klimathema ist eine Jahrhunderthema , und wenn man selbst national gar nicht oder nur kleinsten Trippel Schritten voran kommt ,dann habe ich global gesehen noch weniger Hoffnung., die ganzen Klimakonferenzen der letzten Jahrzehnte waren nichts als reine Ankündigungsveranstaltungen voller Absichtserklärungen währenddessen stiegen die Co 2 Emissionen vor allem der wohlhabenden Länder und Schwellen Länder weiter an und nichts hat sich positiv geändert, eine ernüchternde Bilanz in der Klimapolitik.
Alpha Centauri
Beiträge: 5204
Registriert: Mo 19. Jun 2017, 10:49

Re: Was wollen die Grünen?

Beitragvon Alpha Centauri » Fr 23. Aug 2019, 23:59

Atue001 hat geschrieben:(23 Aug 2019, 23:44)

Auch Bildung schützt vor Dummheit nicht.
Die Bereitschaft, sich auf vernünftige nachhaltige Konzepte einzulassen, ist aber bei Menschen mit mehr Bildung deutlicher ausgeprägt.

So mancher Analphabet in Afrika hat ein deutlich besseres Verständnis von den Zusammenhängen der Welt, als der ein oder andere Abiturient, der das Abitur nur durch Auswendiglernen bekommen hat.

Solange unser Bildungssystem daraufhin ausbildet, dass viele Egoisten unterwegs sind, werden wir es mit vielen Egoisten zu tun haben. Traurig - aber eigentlich logisch.
Wenn unser Bildungssystem mal wieder mehr auf vernetzte Lerninhalte setzt, und darauf, dass die Menschen nur zusammen gemeinsam diesen Planeten sinnvoll bewirtschaften können - dann gibt es noch immer (und das ist gut so) Unterschiede - aber es gibt auch ausreichend emphatische Intelligenz, die darauf setzt, bei allen Entscheidungen immer auch mit zu bedenken, was das für den anderen bedeutet. oder mit Kant: Es geht um den Kantschen Imperativ als Grundprinzip der Ethik.

Solange dieser Stoff noch kein fundamentaler Inhalt JEDES Bildungsabschlusses ist, ist unser Bildungssystem alles andere als gut.


Absolut, :thumbup: der 2.Punkte ist ,dass die meisten Menschen auch schlicht Bildung mit Einbildung verwechseln.
Aber da hat Harry schon einen wichtigen Punkt angesprochen gerade diese Klasse der Wohlhabenden und Gebildeten verhalten sich und pflegen dann oft einen Lebensstil der alles andere als Klima neutral ist, von der heuchlerischen High Society und Bussi Bussi Gesellschaft kaum zu reden.
Benutzeravatar
harry52
Beiträge: 1524
Registriert: Fr 30. Jan 2015, 09:35

Re: Was wollen die Grünen?

Beitragvon harry52 » Sa 24. Aug 2019, 02:16

Atue001 hat geschrieben:So mancher Analphabet in Afrika hat ein deutlich besseres Verständnis von den Zusammenhängen der Welt, als der ein oder andere Abiturient, der das Abitur nur durch Auswendiglernen bekommen hat.

Sorry, aber das unterschreibe ich nicht.
Ich habe meinen beiden Töchtern keineswegs empfohlen, Analphabet zu sein, um dadurch ein besseres Verständnis von den Zuzsammenhängen der Welt zu erlangen. An Hexen zu glauben, null Wissen über die Evolutiostheorie, Relativitätstheorie, Quantentheorie, .... zu haben, angebliche Hexen zu verbrennnen, Menschen zu vierteilen, zu rädern, lebendig zu verbrennen, zu ertränken, zu kreuzigen, ... was man früher so machte als 90% Analphabeten waren.

Nein, zurück in die Antike oder ins Mittelalter zu fordern, als wenn dann alles besser würde, ist nicht die Lösung unserer Probleme.
"Gut gemeint" ist nicht das Gleiche wie "gut gemacht".
Alpha Centauri
Beiträge: 5204
Registriert: Mo 19. Jun 2017, 10:49

Re: Was wollen die Grünen?

Beitragvon Alpha Centauri » Sa 24. Aug 2019, 08:38

harry52 hat geschrieben:(24 Aug 2019, 02:16)

Sorry, aber das unterschreibe ich nicht.
Ich habe meinen beiden Töchtern keineswegs empfohlen, Analphabet zu sein, um dadurch ein besseres Verständnis von den Zuzsammenhängen der Welt zu erlangen. An Hexen zu glauben, null Wissen über die Evolutiostheorie, Relativitätstheorie, Quantentheorie, .... zu haben, angebliche Hexen zu verbrennnen, Menschen zu vierteilen, zu rädern, lebendig zu verbrennen, zu ertränken, zu kreuzigen, ... was man früher so machte als 90% Analphabeten waren.

Nein, zurück in die Antike oder ins Mittelalter zu fordern, als wenn dann alles besser würde, ist nicht die Lösung unserer Probleme.


Sondern??? Warten bis der technologische Fortschritt soweit ist? Auf die sogenannten." Profis" vertrauen??? Die Jahrzehnte lang mit Nichtstun geglänzt haben???
Alpha Centauri
Beiträge: 5204
Registriert: Mo 19. Jun 2017, 10:49

Re: Was wollen die Grünen?

Beitragvon Alpha Centauri » Sa 24. Aug 2019, 11:11

Habeck warnt die Sachsen CDU vor einer Koalitionen mit der AFD .

Die Grünen Ständen bereit für eine Koalition
Benutzeravatar
Fliege
Beiträge: 3752
Registriert: Sa 26. Mai 2018, 00:15

Re: Was wollen die Grünen?

Beitragvon Fliege » Sa 24. Aug 2019, 11:32

harry52 hat geschrieben:(24 Aug 2019, 02:16)
Nein, zurück in die Antike oder ins Mittelalter zu fordern, als wenn dann alles besser würde, ist nicht die Lösung unserer Probleme.
Alpha Centauri hat geschrieben:(24 Aug 2019, 08:38)
Sondern??? Warten bis der technologische Fortschritt soweit ist?

Verhält es sich so, dass uns die Grünen zurück ins Mittelalter schicken wollen?
Medienversagen: "für den gehobenen Moralbedarf"; Migrationsdesaster: "wie ein Hippie-Staat"; Klimahysterie: "weltweit dümmste Energiepolitik".
Alpha Centauri
Beiträge: 5204
Registriert: Mo 19. Jun 2017, 10:49

Re: Was wollen die Grünen?

Beitragvon Alpha Centauri » Sa 24. Aug 2019, 13:13

Fliege hat geschrieben:(24 Aug 2019, 11:32)

Verhält es sich so, dass uns die Grünen zurück ins Mittelalter schicken wollen?



Belege??? Für deine Phantasie :D
Benutzeravatar
Fliege
Beiträge: 3752
Registriert: Sa 26. Mai 2018, 00:15

Re: Was wollen die Grünen?

Beitragvon Fliege » Sa 24. Aug 2019, 13:30

Alpha Centauri hat geschrieben:(24 Aug 2019, 13:13)
Belege??? Für deine Phantasie :D

Es geht um dein "Sondern?".
Medienversagen: "für den gehobenen Moralbedarf"; Migrationsdesaster: "wie ein Hippie-Staat"; Klimahysterie: "weltweit dümmste Energiepolitik".
Alpha Centauri
Beiträge: 5204
Registriert: Mo 19. Jun 2017, 10:49

Re: Was wollen die Grünen?

Beitragvon Alpha Centauri » Sa 24. Aug 2019, 16:52

Fliege hat geschrieben:(24 Aug 2019, 13:30)

Es geht um dein "Sondern?".


Na dann benenn doch mal deine Alternative? Und komm bitte nicht mit " Schuld seien die Sonnenflecken" oder " alles sei eine Erfindung der Chinesen" also denn Standard Märchenerzählung der sogenannten " Klimawandelskeptiker". :D
Benutzeravatar
odiug
Moderator
Beiträge: 11762
Registriert: Di 25. Sep 2012, 07:44

Re: Was wollen die Grünen?

Beitragvon odiug » Sa 24. Aug 2019, 17:28

Fliege hat geschrieben:(24 Aug 2019, 11:32)

Verhält es sich so, dass uns die Grünen zurück ins Mittelalter schicken wollen?

Oh ... das ist einfach.
Die Antwort ist:
Nein.
Moderatoren sind die Herren des Forums :x
Aber wir sind edel und gut, gerecht und unbestechlich und sorgen uns innig um das Wohlergehen unsrer Foristen.
Ich habe nun eine deutsche Tastatur ... äöüß :cool:
Benutzeravatar
Fliege
Beiträge: 3752
Registriert: Sa 26. Mai 2018, 00:15

Re: Was wollen die Grünen?

Beitragvon Fliege » Sa 24. Aug 2019, 20:05

odiug hat geschrieben:(24 Aug 2019, 17:28)
Oh ... das ist einfach.
Die Antwort ist:
Nein.

Das freut mich wiederum einfach. :-)
Ich sehe schon das Grünen-Plakat am Straßenrand: "Nein, wir wollen Deutschland nicht ins Mittelalter zurückbefördern. Wähle grün!"
Medienversagen: "für den gehobenen Moralbedarf"; Migrationsdesaster: "wie ein Hippie-Staat"; Klimahysterie: "weltweit dümmste Energiepolitik".
Benutzeravatar
odiug
Moderator
Beiträge: 11762
Registriert: Di 25. Sep 2012, 07:44

Re: Was wollen die Grünen?

Beitragvon odiug » Sa 24. Aug 2019, 20:15

Fliege hat geschrieben:(24 Aug 2019, 20:05)

Das freut mich wiederum einfach. :-)
Ich sehe schon das Grünen-Plakat am Straßenrand: "Nein, wir wollen Deutschland nicht ins Mittelalter zurückbefördern. Wähle grün!"

Vom Konzept her gar nicht schlecht ... müsste man noch etwas aufpeppen.
So nach dem Motto:
Wir brauchen keinen Pranger auf dem Marktplatz für Vielflieger ... aber schämen dürfen sie sich trotzdem :thumbup:
oder
Wir verbrennen keine Dieselfahrer ... damit vermeiden wir CO2 :thumbup:

Das ist auf jeden Fall besser, als die Wahlplakate zur Europawahl ... sooooo lahm :(
Moderatoren sind die Herren des Forums :x
Aber wir sind edel und gut, gerecht und unbestechlich und sorgen uns innig um das Wohlergehen unsrer Foristen.
Ich habe nun eine deutsche Tastatur ... äöüß :cool:
Alpha Centauri
Beiträge: 5204
Registriert: Mo 19. Jun 2017, 10:49

Re: Was wollen die Grünen?

Beitragvon Alpha Centauri » So 25. Aug 2019, 11:16

odiug hat geschrieben:(24 Aug 2019, 20:15)

Vom Konzept her gar nicht schlecht ... müsste man noch etwas aufpeppen.
So nach dem Motto:
Wir brauchen keinen Pranger auf dem Marktplatz für Vielflieger ... aber schämen dürfen sie sich trotzdem :thumbup:
oder
Wir verbrennen keine Dieselfahrer ... damit vermeiden wir CO2 :thumbup:

Das ist auf jeden Fall besser, als die Wahlplakate zur Europawahl ... sooooo lahm :(


Was die Wahlplakate angeht sicherlich wenig kreativ und Aussage kräftig , was jedoch genauso auf die anderen Parteien zu trifft, mit ihren 0815 Sätzen die keinem wirklich vom Hocker reißen.

Ich finde auch die Grünen sind oft noch zu weich gespült in ihren politischen Vorstellungen, was auch Wahl taktische Gründe haben dürfte, dennoch sollte man aufpassen, gerade versucht sich ja so jemand wie Söder in Bayern , noch Grüner als die Grünen zu inszenieren, aus denselben Motiven heraus.
Alpha Centauri
Beiträge: 5204
Registriert: Mo 19. Jun 2017, 10:49

Re: Was wollen die Grünen?

Beitragvon Alpha Centauri » So 25. Aug 2019, 11:42

odiug hat geschrieben:(24 Aug 2019, 17:28)

Oh ... das ist einfach.
Die Antwort ist:
Nein.


Also mit Mittelalter hat weniger das Anliegender Grünen als viel mehr dir Mentalität der Klimawandelskeptiker und Leugner( wissenschaftliche Daten völlig ignorierend weil sie nicht ins ideologische Weltbild passen) die vermitteln bisweilen den Eindruck, als sei die Aufklärung völlig an denen vorbei gegangen, wenn man sich deren kindischen Märchenerzählungen zu Gemüte führt.

Zurück zu „22. Parteien“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast