Was wollen die Grünen?

Moderator: Moderatoren Forum 2

LiberalKonservativ
Beiträge: 184
Registriert: Mi 30. Mai 2018, 14:15

Re: Was wollen die Grünen?

Beitragvon LiberalKonservativ » Mi 13. Feb 2019, 12:08

Mahlzeit, zu NewYorker erst heute Abend. Aber das penetrante gespamme von Alexyessin nervt. Daher jetzt sofort:

Alexyessin hat geschrieben:(13 Feb 2019, 08:35)

Ist sie nach dieser Rede denn nochmal geflogen?


Wuerden Sie mich nicht selektiv zitieren, haetten Sie sich Ihre bornierte Fragereien sparen koennen. Sie vertritt die Standpunkte der Rede schon seit 2016! Wie in meinem Ursprungskommentar deutlich gemacht, sind die Reise pics von 2015-2018.

Weiterhin hat sie, nachdem ihr der Spiegel in Form des Video vorgehalten wurde und darin eine Umweltsau zu sehen ist, nie dementiert dahin geflogen zu sein. Somit ist sie da auch hingeflogen (Qui tacet consentiere videtur). Zudem hat sie gelogen in der Berlinzeitung (noch vor dem Video) gelogen, sie fliege gar nicht. Gestern hat sie es in einem SZ mimimi die boesen Nazis und Alten Klimaverschmutzer Artikel zumindest etwas abgeschwaecht: "Sie selbst fliege inzwischen seltener als früher. Zwei ihrer Geschwister, die in London leben, besuche sie mittlerweile mit dem Zug, obwohl das länger dauert und mehr kostet." https://www.sueddeutsche.de/politik/pro ... -1.4326529 Dies bedeutet, dass sie immer noch fliegt und vermutlich immer noch einen weit ueberdurchschnittlichne Carbon-Footprint hat, aber trotzdem "viele Aelteren" die Veranwortung zuschiebt. Und solange jemand ueberdurchschnittlichen CO2E Emission hat, liegt es erst recht in der Eigenverantwortung seinen eigenen Lifestyle anzupassen, bevor er anderen Vorschriften aufoktroyieren will und einen auf Moral macht. Den Moralischen Zeigefinger sollten sich diese Personen lieber in der Tasche lassen als staendig wie eine Laterne vor sich her zu tragen. Es ist eine derartige Heuchelei. Typisch Gruen auch die Reaktion. Jeder, der die Bigotterie anprangert, ist "rechtsliberal" oder gleich Nazi.

Und wenn ich ehrlich bin, finde ich Sie mit Ihrer Pseudoverteidigung inzwischen genau so heuchlerisch wie LangstreckenLuisa. Ihre Argumentation ist derart schwach und auf Putin-Troll Niveau ("Wo ist der schriftliche Marschbefehl fuer die BUK Rakten und Freizeitsoldaten?" - "wo sind die Boardingpaesse?" ist seit nunmehr 4 Diskussionsseiten Ihr einziger Beitrag, keine Reflexion, nichts) , dass ich Ihnen ernsthaft einen VHS Kurs Rhetorik und Argumentation nahe legen wuerde. Wenn es nach Ihnen gehen wuerde, duerfte es auch keinen Indizienprozess geben. Zudem scheinen Sie auch unter Tag mehr Zeit zuhaben. Wenn es Sie wirklich interessiert, koennen Sie auch selbst recherchieren.
Zuletzt geändert von LiberalKonservativ am Mi 13. Feb 2019, 12:53, insgesamt 2-mal geändert.
Benutzeravatar
firlefanz11
Beiträge: 6536
Registriert: Mo 10. Sep 2012, 12:18

Re: Was wollen die Grünen?

Beitragvon firlefanz11 » Mi 13. Feb 2019, 12:25

LiberalKonservativ hat geschrieben:(13 Feb 2019, 07:54)
..., und da der Begriff "minitrue"/"Ministry of truth" nicht allen bekannt war, George Orwell 1984.

Ich kenn nur Policy of Truth von Depeche Mode 1990... ;)

Ja, diese Verbotsgeilheit der Grünen hat schon was bizarres...
Und heuchlerisch sind die allemale... Jahrzehnte lang wird propagiert das Volk solle nicht Auto fahren, nicht fliegen etc.aber die WAHRHAFT üblen C02 Schleudern (Kohlekraftwerke) wurden in all den Jahren nicht angetastet... Erst JETZT, da das Kind in den Brunnen gefallen ist, und es gar nicht mehr anders geht, wird endlich beschlossen der Kohleverstromung ein Ende zu setzen... :mad: :rolleyes:
Man muss allerdings auch sagen, dass es mit der Eigenverantwortung sowohl bei den Privatpersonen als auch der Industrie nicht weit her ist.
Wenn damals wegen des Ozonlochs nicht das FCKW verbannt worden wäre, würden heute immer noch Kühlschränke gebaut wie vor 30 Jahren, und Flinten Uschi würde für ihre Betonfrisur täglich literweise Haarspray mit FCKW in die Luft pusten.
"Wer hier ist, weil er Hilfe beansprucht, hat eine besondere moralische Verpflichtung, den Helfern nicht das Leben zu zerstören."
Benutzeravatar
firlefanz11
Beiträge: 6536
Registriert: Mo 10. Sep 2012, 12:18

Re: Was wollen die Grünen?

Beitragvon firlefanz11 » Mi 13. Feb 2019, 12:29

Tom Bombadil hat geschrieben:(13 Feb 2019, 10:27)

Für mich ist es nunmal unglaubwürdig, wenn sich jemand über die Klimaerwärmung besorgt zeigt, aber selber schon durch die halbe Welt gejettet ist. Du kannst das gerne anders sehen, kein Problem.

Na ja, ganz nüchtern betrachtet ist ja schon so mancher vom Saulus zum Paulus geworden. Nur kauf ich gerade DER das nicht so wirklich ab...
"Wer hier ist, weil er Hilfe beansprucht, hat eine besondere moralische Verpflichtung, den Helfern nicht das Leben zu zerstören."
Benutzeravatar
Alexyessin
Vorstand
Beiträge: 75092
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Phönix
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: Was wollen die Grünen?

Beitragvon Alexyessin » Mi 13. Feb 2019, 13:31

LiberalKonservativ hat geschrieben:(13 Feb 2019, 12:08)

Mahlzeit, zu NewYorker erst heute Abend. Aber das penetrante gespamme von Alexyessin nervt. Daher jetzt sofort:



Wuerden Sie mich nicht selektiv zitieren, haetten Sie sich Ihre bornierte Fragereien sparen koennen. Sie vertritt die Standpunkte der Rede schon seit 2016! Wie in meinem Ursprungskommentar deutlich gemacht, sind die Reise pics von 2015-2018.

Weiterhin hat sie, nachdem ihr der Spiegel in Form des Video vorgehalten wurde und darin eine Umweltsau zu sehen ist, nie dementiert dahin geflogen zu sein. Somit ist sie da auch hingeflogen (Qui tacet consentiere videtur). Zudem hat sie gelogen in der Berlinzeitung (noch vor dem Video) gelogen, sie fliege gar nicht. Gestern hat sie es in einem SZ mimimi die boesen Nazis und Alten Klimaverschmutzer Artikel zumindest etwas abgeschwaecht: "Sie selbst fliege inzwischen seltener als früher. Zwei ihrer Geschwister, die in London leben, besuche sie mittlerweile mit dem Zug, obwohl das länger dauert und mehr kostet." https://www.sueddeutsche.de/politik/pro ... -1.4326529 Dies bedeutet, dass sie immer noch fliegt und vermutlich immer noch einen weit ueberdurchschnittlichne Carbon-Footprint hat, aber trotzdem "viele Aelteren" die Veranwortung zuschiebt. Und solange jemand ueberdurchschnittlichen CO2E Emission hat, liegt es erst recht in der Eigenverantwortung seinen eigenen Lifestyle anzupassen, bevor er anderen Vorschriften aufoktroyieren will und einen auf Moral macht. Den Moralischen Zeigefinger sollten sich diese Personen lieber in der Tasche lassen als staendig wie eine Laterne vor sich her zu tragen. Es ist eine derartige Heuchelei. Typisch Gruen auch die Reaktion. Jeder, der die Bigotterie anprangert, ist "rechtsliberal" oder gleich Nazi.

Und wenn ich ehrlich bin, finde ich Sie mit Ihrer Pseudoverteidigung inzwischen genau so heuchlerisch wie LangstreckenLuisa. Ihre Argumentation ist derart schwach und auf Putin-Troll Niveau ("Wo ist der schriftliche Marschbefehl fuer die BUK Rakten und Freizeitsoldaten?" - "wo sind die Boardingpaesse?" ist seit nunmehr 4 Diskussionsseiten Ihr einziger Beitrag, keine Reflexion, nichts) , dass ich Ihnen ernsthaft einen VHS Kurs Rhetorik und Argumentation nahe legen wuerde. Wenn es nach Ihnen gehen wuerde, duerfte es auch keinen Indizienprozess geben. Zudem scheinen Sie auch unter Tag mehr Zeit zuhaben. Wenn es Sie wirklich interessiert, koennen Sie auch selbst recherchieren.


Ach billig. Der direkte Angriff auf die Nachfrage. Ja, sowas begegnet einem im Netz immer wieder. Och, diese bösen Nachfrager immer............
Wenn du dich von der Dame beeinflussen lässt bitte - ich nicht.
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
Benutzeravatar
odiug
Moderator
Beiträge: 10610
Registriert: Di 25. Sep 2012, 06:44

Re: Was wollen die Grünen?

Beitragvon odiug » Mi 13. Feb 2019, 16:02

Tom Bombadil hat geschrieben:(13 Feb 2019, 10:31)

Ändert nichts, für mich ist so ein Verhalten unglaubwürdig.
Gesetze für einen verschärften Klima- oder Umweltschutz betreffen auch Wähler der Grünen.
Die müssen sich ja auch daran halten ... also wo ist da was unglaubwürdig :?:
Im Gegenteil, es ist doch viel unglaubwürdiger, von Bürgern zu verlangen, dass sie im persönlichen Leben unter den gegebenen Bedingungen ein nachhaltigen Konsum erst einmal selbst zu praktizieren haben.
Das geht nicht ... du verlangst, dass ein solcher, umweltbewusster Konsument gegen den Strom schwimmen muss und dabei auch noch den Müll der anderen mit schleppen soll und obendrein soll er auch noch schneller sein :eek:
Neeee ... überhaupt nicht!

Du kannst direkt beim Erzeuger kaufen oder selber Nahrung anbauen.
Aha ... und dann soll er noch die Bauernhöfe in der Umgebung mit dem Fahrrad abklappern, weil wenn er mit dem Auto fährt, möglicherweise die CO2 Bilanz durch ein solches Konsumverhalten sogar negativ ausfällt, er also mehr Schaden verursacht, als er mit seiner Ökotour gut machen kann :rolleyes:
persönlich beleidigenden Inhalt entfernt, Moses, Mod


Die Bedingungen kann man ändern oder auswandern. Sich in Weltschmerz zu ergehen ändert nichts.
Natürlich kann man die ändern ... deswegen wähle ich ja die GRÜNEN und bemühe mich ja auch, im Rahmen meiner Möglichkeiten umweltbewusst einzukaufen.


Gegenbeleidigung entfernt, Moses,Mod.

Ich bin da eher der Meinung, dass da der Wahlomat meinen Ansprüchen einfach nicht genügt.
Bzw, das Program der Linken mag ja ganz lieb und nett sein ... aber deren Personal ist es halt nicht :p
Moderatoren sind die Herren des Forums :x
Aber wir sind edel und gut, gerecht und unbestechlich und sorgen uns innig um das Wohlergehen unsrer Foristen.
Ich habe nun eine deutsche Tastatur ... äöüß :cool:
LiberalKonservativ
Beiträge: 184
Registriert: Mi 30. Mai 2018, 14:15

Re: Was wollen die Grünen?

Beitragvon LiberalKonservativ » Mi 13. Feb 2019, 20:39

Alexyessin hat geschrieben:(13 Feb 2019, 13:31)
Ach billig. Der direkte Angriff auf die Nachfrage. Ja, sowas begegnet einem im Netz immer wieder. Och, diese bösen Nachfrager immer............
Wenn du dich von der Dame beeinflussen lässt bitte - ich nicht.

Ne, das Einzige was hier "billig" ist, sind Ihre zwei Strohmaenner "Flugplan" und Zeitpunkt der Rede. Diese sind seit fuenf Seiten Ihre einzigen "Diskussions"beitraege. Wundert mich, dass man es hier mit so einer erbaermlichen "Argumentations"fuehrung zum Vorstand schafft. Scheint wohl Quantitaet statt Qualitaet zu zaehlen.

1. Strohmann "Flugplan" ist, wie bereits angemerkt, das selbe Niveau wie "Russische Soldaten im Donbass bzw. die russischen BUK Raketen glaub ich erst, wenn ich Befehlsdokumente sehe". Bei einem Gerichtsprozess wuerden die Indizien, inkl. Teilgestaendnis nach anfaenglicher Falschaussage laengst fuer eine Verurteilung reichen, auch ganz ohne Boardingpaesse und "Flugplan". LangstreckenLuisa hat ihren Jetset-Lifestyle ausgiebig gepostet, daher auch keine Dementis, sondern nur die Nebelkerze, dass es sich bei der Thematisierung Ihres Reiseverhaltens um ein Ablenkungsmanvoer handle. Vgl. oben verlinkter SZ Artikel:
SZ hat geschrieben:(12. Februar 2019, 18:43 Uhr)
Dass nun öffentlich über ihre Urlaubsreisen debattiert wird, findet sie "irritierend auf verschiedenen Ebenen". Neubauer glaubt, dass mit der Kritik an persönlichem Verhalten von größeren Problemen auf strukturell-politischer Ebene abgelenkt werde. Viele ältere Menschen, gerade auch jene in Machtpositionen, hätten sich in der Klimakrise eingerichtet; für Neubauer ist sie auch ein Generationenkonflikt und eine Machtfrage: Was nutze ökologisches Verhalten im Privaten, wenn Kohlekraftwerke weiterlaufen und der Himmel voller Flugzeuge ist?

Irgendwelche dunklen Kraefte (Generationenkonflikt -> boese, alte, weisse Maenner) wollen also ablenken. Wenn soetwas von der AfD kommt, heisst es berechtigterweise sofort Verschwoerungstheorie. Hmm.. Vielleicht ist der Himmel ja nur voller Flugzeuge, weil es lauter so Heuchler wie LangstreckenLuisa gibt. Dass vermutlich die wenigsten "Alten" in ihrem Alter bereits so eine desastroese Umweltbilanz hatten wie sie selbst, kommt ihr nicht mal in den Sinn. Alleine diese Aussage zeigt, wie krass unreflektiert diese Frau ist.

2. Strohmann "Zeitpunkt der Rede". Zunaechst hatte ich Ihnen schon geantwortet:
LiberalKonservativ hat geschrieben:(12 Feb 2019, 20:03)
Die gute Frau schreibt seit 2015 in diversen Artikeln ueber den Klimawandel und Afrika mit aehnlicher Argumentation wie in ihrer Rede. Die Reisen aus dem clip sind meines WIssens von 2015 bis 2018. Der Clip ist auch kein "Propaganda-Video" sondern schlicht ein Spiegel. Schon schlimm was fuer ein Umweltferkel man da sieht, wenn man einen Blick riskiert.

Worauf Sie nur wieder den Strohmann wiederholten. Es geht also nicht explizit nur um diese eine Rede, sondern um ihr gesamtes mind set. Und dieses verbreitet sie schon seit Jahren. Selbst unter der Annahme, dass LangstreckenLuisa seit der Rede nur noch Fahrrad gefahren ist, handelt es sich um Heuchelei, da sie die gesamte Schuld auf die "alten, weissen Maenner" abschiebt und ihre Eigenverantwortung komplett ignoriert. Und das obwohl sie sich ihrer eigenen Umweltschweinerein sehr wohl bewusst ist.

Weiterhin ist es schon aus dem Grund Heuchelei, dass sie selbst einen ueberdurchschnittlichen Carbon Footprint hat und allen (also den Durchschnittsbuerger mit durchschnittlichem und somit niedrigerem Carbon Footprint) Vorschriften machen will. Interessant auch, wenn man sich ansieht, wie sich die Carbon Footprints von LangsteckenLuisa und Durchschnits-Michel zusammensetzen. Sie kennen bestimmt die (Maslowssche Beduerfnispyramide) Neben der Tatsache, dass Luisas Carbon Footprint groesser ist, faellt auf, dass ihr CO2E Emission v.a. in Berreichen anfallen, die in der Bdeurfnispyramide unter "Selbstverwirklichung" anzusiedeln sind. Beim Durchschnitts-Michels Emissionen fallen dagegen prozentual gesehen vermehrt in den unteren Bereichen der Beduerfnispyramide an. Und jetzt soll es keine Heuchelei sein, wenn die Vorschlaege der Wohlstandsgruenin v.a. die Grundbeduerfnisse der Pyramide treffen? Machen Sie sich bitte nicht laecherlich.

Zudem relativierten Sie auch noch ihren Aufenthalt in Tansania ein Austauschprojekt gewesen sei, womit sie eine moralische Berechtigung implizieren wollten:
Alexyessin hat geschrieben:(13 Feb 2019, 10:52)
Tansania war übrigens ein Austauschprojekt. ;)
Und selbst wenn ist das keine Heuchelei, wenn sie JETZT das nicht mehr macht. Saulus - Paulus, du kennst die Geschichte, oder?

Aus der SZ
SZ hat geschrieben:(12. Februar 2019, 18:43 Uhr)
Mit 18 Jahren half sie, Wasserleitungen in Tansania zu verlegen. Seit 2016 ist sie Jugendbotschafterin von ONE, einer Kampagnenorganisation, die sich für die Bekämpfung extremer Armut in Afrika einsetzt.

HIerzu die Anmerkungen:
a Aus Klimaschutzperspektive ist der Grund eines Fluges komplett irrelevant. Egal ob der Flug nach Malle oder nach Tansania zum "helfen" geht. Das CO2 ist in der Luft. Solange die Mobilitaet auf fossilen Energieformen beruht, wird man immer den trade off Mobilitaet vs Klima haben.
b Da ich selbst u.a. einen Entwicklungszusammenarbeits-Hintergrund habe: Diese Projekte, an denen 18 Jaehrige nach Afrika fliegen, um z.B. "Wasserleitungen" zu verlegen sind sowohl klimatechnischer, oekonomischer als auch entwicklungspolitischer Schwachsinn. Mit solchen Projekten wird weniger der einheimischen Bevoelkerung in Afrika geholfen als viel mehr das Ego der europ. Gesinnungsethiker wie LangstreckenLuisa befriedigt. Entsendungen machen Sinn, wenn in der Region nicht vorhandenes Expertenwissen benoetigt wird. Aber eine 18-Jaehrige nach Tansania zum Leitungen legen zu fliegen ist kompletter Bullshit. Fuer das Geld, was sie da verflogen hat zzgl. overhead, haette die Projektleitung leicht 2-3 Einheimische zum graben anstellen koennen und so auch deren Famlien unterstuezen koennen. Aber hey... Wer will schon Verantwortungsethik uebernehmen. Es ist fuer LangsteckenLuisa sicherlch ein "interessante Zeit" in Tansania gewesen. Die goenne ich ihr auch. Nur sollte sie sich nicht hinstellen und moralinsauer einen auf "ich habe schon sooo viel fuer Afrika und das Klima getan" machen.

Alles in allem symbolisiert LangstreckenLuisa viele der heutigen Gruenen (d, w, m) :p , die ich in meiner Uni- und Schulzeit selbst kennengelernt habe, und das ist jetzt auch noch nicht sooo lange her. Wohlhabendes Elternhaus (vgl. Wohnort in HH, sowie alle drei Toechterlein studieren in einer der teuersten Staedte Europas - London), selbst einen auf pseudoweltoffen (gerne nennen sie sich selbst "open minded") machen, in der Welt herumjetten und zuhause den anderen vorschreiben wollen, wie sie zu leben haben und das alles von einem moralischen Ross, das aufgrund seiner Groesse genmanipuliert sein muss.

Zum Abschluss halte ich es fuer wahrscheinlicher, dass LangstreckenLuisa von irgendeiner NGO fuer ihren "Aktivismus" fuer FridaysForFutre bezahlt wirld, als dass sie sich vom "Saulus zum Paulus" wandelt. Weshalb? Aus dem einfachen Grund, dass man sie fuer Moderationen und Veranstaltungsleitungen buchen kann. Yeah. #RentAnActivist

So Alexey. Ich halte mich an meinen liberalen Kollegen aus Mittelerde. Eine weitere Diskussion mit Ihnen ist sinnlos, da Sie eh wieder nur belanglose und destruktive Strohmann Gegenfragen auf absolutem Troll-Niveau stellen, um die Diskussion zu vergiften. Over and out.
Zuletzt geändert von LiberalKonservativ am Mi 13. Feb 2019, 20:51, insgesamt 1-mal geändert.
LiberalKonservativ
Beiträge: 184
Registriert: Mi 30. Mai 2018, 14:15

Re: Was wollen die Grünen?

Beitragvon LiberalKonservativ » Mi 13. Feb 2019, 20:50

odiug hat geschrieben:(13 Feb 2019, 09:31)
Du weist doch gar nicht, welchen Lebensstiel sie frönt.
Das Video, welches du hier gepostet hast, ist nichts weiter, als eine persönliche Unterstellung, zusammengebastelt aus ein paar Facebookeinträgen, unterlegt mit reißerischen Kommentaren und haltlosen Unterstellungen.
Mehr ist das nicht ... und von daher gehe ich auch nicht weiter darauf ein, auch weil mich weder dein, noch das Privatleben von Luisa interessiert und mal ganz ehrlich, auch nicht zu interessieren hat.
Tut nämlich nichts zur Sache.


So jetzt noch zu Ihnen, wobei da Tom schon das meiste sagte...
1. Ihnen scheint social media kein Begriff zu sein. Da LangstreckenLuisa sich wie viele andere gerne insziniert, konnte sich jeder ein Bild machen. Zwar nicht von ihrem Besenstiel, aber zumindest von ihrem Lebensstil. Wer so viel fliegt, kann seine eigene Oekobilanz auch nicht mehr rausreissen, indem er die restliche Zeit flach im Bett liegt und der Koerper nur auf Grundumsatz faehrt.
2. Das Video ist keine Unterstellung, sondern schlicht ein vorgehaltner Spiegel. Es ist ihre eigene Verantwortung, dass ihr aus dem Spiegel so ein Umweltferkel entgegen strahlt.
3. Lol... Sie stellen eine Frage, ich beantworte sie und dann "tut sie ploetlich nichts mehr zur Sache".

Aus Ihren anderen Posts mit Tom geht eindeutig hervor, dass auch Sie sich vor Ihrer Eigenverantwortung druecken und alles auf "das System" schieben. Ich schliesse mich da Tom an: Schwachsinn. Es liegt in Ihrer eigenen Hand, wie Sie leben, was Sie konsumieren, etc.. Aber dann waehlen Sie meintwegen weiterhin Ihre heiligen Gruenen. Wenn Sie jemanden brauchen, der Ihnen vorschreibt, was gut und boese ist. Wenn Sie jemanden brauchen, der Sie, wie einen Hund der nicht folgt, bei Fehlverhalten bestraft. Ja dann, sind Sie bei den Gruenen an der richtigen Adresse. Aber glauben Sie nicht, dass Liberale wie Tom und ich uns ihrer paternalistischen Bevormundungs Ideolgie einfach unterwerfen und Ihnen Ihre Bigotterie nicht mehr vorwerfen.
Benutzeravatar
odiug
Moderator
Beiträge: 10610
Registriert: Di 25. Sep 2012, 06:44

Re: Was wollen die Grünen?

Beitragvon odiug » Mi 13. Feb 2019, 21:33

LiberalKonservativ hat geschrieben:(13 Feb 2019, 20:50)

So jetzt noch zu Ihnen, wobei da Tom schon das meiste sagte...
1. Ihnen scheint social media kein Begriff zu sein. Da LangstreckenLuisa sich wie viele andere gerne insziniert, konnte sich jeder ein Bild machen. Zwar nicht von ihrem Besenstiel, aber zumindest von ihrem Lebensstil. Wer so viel fliegt, kann seine eigene Oekobilanz auch nicht mehr rausreissen, indem er die restliche Zeit flach im Bett liegt und der Koerper nur auf Grundumsatz faehrt.
2. Das Video ist keine Unterstellung, sondern schlicht ein vorgehaltner Spiegel. Es ist ihre eigene Verantwortung, dass ihr aus dem Spiegel so ein Umweltferkel entgegen strahlt.
3. Lol... Sie stellen eine Frage, ich beantworte sie und dann "tut sie ploetlich nichts mehr zur Sache".

Aus Ihren anderen Posts mit Tom geht eindeutig hervor, dass auch Sie sich vor Ihrer Eigenverantwortung druecken und alles auf "das System" schieben. Ich schliesse mich da Tom an: Schwachsinn. Es liegt in Ihrer eigenen Hand, wie Sie leben, was Sie konsumieren, etc.. Aber dann waehlen Sie meintwegen weiterhin Ihre heiligen Gruenen. Wenn Sie jemanden brauchen, der Ihnen vorschreibt, was gut und boese ist. Wenn Sie jemanden brauchen, der Sie, wie einen Hund der nicht folgt, bei Fehlverhalten bestraft. Ja dann, sind Sie bei den Gruenen an der richtigen Adresse. Aber glauben Sie nicht, dass Liberale wie Tom und ich uns ihrer paternalistischen Bevormundungs Ideolgie einfach unterwerfen und Ihnen Ihre Bigotterie nicht mehr vorwerfen.

Du hast doch keine Ahnung, was ich tue, wie ich lebe und dennoch maßt du dir ein Urteil an, dass dann obendrein noch auf einer offensichtlichen Leseschwäche beruht.
Was bildest du dir eigentlich ein, dass du mich hier einen "Hund" zu nennen dich erlaubst und dann noch was von Bigotterie schwafelst :?:
Für sowas wie dich kann man sich nur noch fremdschämen :dead:
Moderatoren sind die Herren des Forums :x
Aber wir sind edel und gut, gerecht und unbestechlich und sorgen uns innig um das Wohlergehen unsrer Foristen.
Ich habe nun eine deutsche Tastatur ... äöüß :cool:
Benutzeravatar
Alexyessin
Vorstand
Beiträge: 75092
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Phönix
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: Was wollen die Grünen?

Beitragvon Alexyessin » Do 14. Feb 2019, 08:14

LiberalKonservativ hat geschrieben:(13 Feb 2019, 20:39)

Ne, das Einzige was hier "billig" ist, sind Ihre zwei Strohmaenner "Flugplan" und Zeitpunkt der Rede. Diese sind seit fuenf Seiten Ihre einzigen "Diskussions"beitraege. Wundert mich, dass man es hier mit so einer erbaermlichen "Argumentations"fuehrung zum Vorstand schafft. Scheint wohl Quantitaet statt Qualitaet zu zaehlen.


Und der nächste billige ad personam Angriff.
Natürlich spricht sowohl der Flugplan sowie der Zeitpunkt eine Rolle. Das du das nicht sehen magst zeigt eher, das du hier bashen möchtest - ohne genaue Details und mit youtube Hetzervideo ganz leicht.
Nur hast du dich in der Wahl des Forums geschnitten, denn so billig kommst du hier nicht weg.
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
Benutzeravatar
odiug
Moderator
Beiträge: 10610
Registriert: Di 25. Sep 2012, 06:44

Re: Was wollen die Grünen?

Beitragvon odiug » Do 14. Feb 2019, 08:40

So ... mal grundsätzlich, weil mich die Diffamierung von Politikern und Usern wirklich nur noch anwidert!
Es geht nicht um das Privatleben von Politikern,
Tut in dieser Diskussion nichts zur Sache und lenkt nur ab vom eigentlichen Thema ... außerdem schreddert derartiger Mist nur den Strang und grenzt eigentlich schon an Mobbing.
Es geht um politische und ökonomische Rahmenbedingungen.
Dazu zählt zB, dass irgendwelche Lokalfürsten Millionen von Steuergeldern an Regionalflughäfen verschwenden, die irgendwo in der Pampa keinen Sinn ergeben und manchmal, man glaubt es kaum, nur wenige Kilometer vom Nachbar Flughafenmillionengrab entfernt liegen.
Es geht darum, dass Bio Bauern durch das EU Subventionssystem extrem benachteiligt werden.
Es geht darum, dass die Politik (CSU Verkehrsminister) die Bahn mit inkompetenten Managern bestückt, die LKW Flotten anschaffen,die Bahn in ein globales Logistikunternehmen umbauen und dabei die eigene Infrastruktur komplett vor die Hunde gehen lässt und trotz all der geballten BWL Kompetenz eine Pleite nach der anderen hinlegen.
Es geht um CSU Verkehrsminister und eine Kanzlerin, die sich vor eine betrügerische Automobilindustrie stellt.
Es geht um eine selbsternannte Klimakanzlerin, die die Energie Wenden den Großkonzernen zum Fraß vorwarf und nun vor dem Scherbenhaufen ihrer Politik steht, aber keinerlei Verantwortung dafür übernimmt.
Es geht darum, dass CSU Agrarindustrielobbyisten im Landwirtschaftsministerium Glyphosat gegen den Willen der eigenen Regierung in der EU durchdrücken.
Um solche Fragen geht es. Persönliche Angriffe entfernt. Moses, Mod.
Moderatoren sind die Herren des Forums :x
Aber wir sind edel und gut, gerecht und unbestechlich und sorgen uns innig um das Wohlergehen unsrer Foristen.
Ich habe nun eine deutsche Tastatur ... äöüß :cool:
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Moderator
Beiträge: 36808
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 15:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: Was wollen die Grünen?

Beitragvon Tom Bombadil » Do 14. Feb 2019, 13:18

"Ex-Grünen-Chef wirft seiner Partei „Mobbing und Heuchelei“ vor"
https://www.welt.de/politik/deutschland ... i-vor.html

Interessante Aussagen, die der Ex-Chef der Grünen in Thüringen da tätigt.
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Benutzeravatar
firlefanz11
Beiträge: 6536
Registriert: Mo 10. Sep 2012, 12:18

Re: Was wollen die Grünen?

Beitragvon firlefanz11 » Do 14. Feb 2019, 17:32

Tom Bombadil hat geschrieben:(14 Feb 2019, 13:18)

"Ex-Grünen-Chef wirft seiner Partei „Mobbing und Heuchelei“ vor"
https://www.welt.de/politik/deutschland ... i-vor.html

Interessante Aussagen, die der Ex-Chef der Grünen in Thüringen da tätigt.

Is bestimmt auch nur ein Brauner im grünen Deckmantel wie Palmer... :rolleyes:
"Wer hier ist, weil er Hilfe beansprucht, hat eine besondere moralische Verpflichtung, den Helfern nicht das Leben zu zerstören."
Benutzeravatar
firlefanz11
Beiträge: 6536
Registriert: Mo 10. Sep 2012, 12:18

Re: Was wollen die Grünen?

Beitragvon firlefanz11 » Do 14. Feb 2019, 17:34

Und gerade ein Grüner nennt Andere "Deutschlandhasser"... Es ist fast zum lachen... :rolleyes:
https://www.welt.de/politik/deutschland ... erung.html
"Wer hier ist, weil er Hilfe beansprucht, hat eine besondere moralische Verpflichtung, den Helfern nicht das Leben zu zerstören."
Benutzeravatar
Alexyessin
Vorstand
Beiträge: 75092
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Phönix
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: Was wollen die Grünen?

Beitragvon Alexyessin » Fr 15. Feb 2019, 08:23

Tom Bombadil hat geschrieben:(14 Feb 2019, 13:18)

"Ex-Grünen-Chef wirft seiner Partei „Mobbing und Heuchelei“ vor"
https://www.welt.de/politik/deutschland ... i-vor.html

Interessante Aussagen, die der Ex-Chef der Grünen in Thüringen da tätigt.


Des kann ich mir schon vorstellen. Grad in den Ostverbänden ist der einzelne viel gewichtiger, weil dort mangelnde Strukturen auf geringe Wählerschaft stösst.
Zeigt sich halt, das die Grünen im "System" angekommen sind.
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
Benutzeravatar
Alexyessin
Vorstand
Beiträge: 75092
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Phönix
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: Was wollen die Grünen?

Beitragvon Alexyessin » Fr 15. Feb 2019, 08:23

firlefanz11 hat geschrieben:(14 Feb 2019, 17:34)

Und gerade ein Grüner nennt Andere "Deutschlandhasser"... Es ist fast zum lachen... :rolleyes:
https://www.welt.de/politik/deutschland ... erung.html


Darf er das nicht? Wieso gehst du auf die Rede nicht inhaltlich ein?
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
Benutzeravatar
relativ
Beiträge: 25254
Registriert: Di 17. Jul 2012, 09:49
Benutzertitel: Relativitätsversteher
Wohnort: Pott

Re: Was wollen die Grünen?

Beitragvon relativ » Fr 15. Feb 2019, 08:45

Alexyessin hat geschrieben:(15 Feb 2019, 08:23)

Des kann ich mir schon vorstellen. Grad in den Ostverbänden ist der einzelne viel gewichtiger, weil dort mangelnde Strukturen auf geringe Wählerschaft stösst.
Zeigt sich halt, das die Grünen im "System" angekommen sind.

Ich würde eher sagen, daß ist in jeder Partei nicht untypisch, wenn es um Posten und "Meinungsüberzeugung" in Parteien geht. Da geht es auch dort hoch her.
Das sich da auch Parteimitglieder abwenden, oder ihr eigener Habitus eine evtl. Niederlage nicht ertragen kann , ist wohl in jeder Partei zu finden gerade auch in Ortsvereinen.
Ich wüsste jetzt auch nicht, was mir so eine Geschichte jetzt sagen soll, was die Grünen wollen. :?:
Das Banale braucht man nicht zu schälen.
Benutzeravatar
Alexyessin
Vorstand
Beiträge: 75092
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Phönix
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: Was wollen die Grünen?

Beitragvon Alexyessin » Fr 15. Feb 2019, 08:50

relativ hat geschrieben:(15 Feb 2019, 08:45)

Ich würde eher sagen, daß ist in jeder Partei nicht untypisch, wenn es um Posten und "Meinungsüberzeugung" in Parteien geht. Da geht es auch dort hoch her.
Das sich da auch Parteimitglieder abwenden, oder ihr eigener Habitus eine evtl. Niederlage nicht ertragen kann , ist wohl in jeder Partei zu finden gerade auch in Ortsvereinen.
Ich wüsste jetzt auch nicht, was mir so eine Geschichte jetzt sagen soll, was die Grünen wollen. :?:


Ist ja im Prinzip eh der Sammelthread für die Grünen.
Und die Grünen waren schon immer zwei Parteien, nicht vergessen ;)
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
Benutzeravatar
relativ
Beiträge: 25254
Registriert: Di 17. Jul 2012, 09:49
Benutzertitel: Relativitätsversteher
Wohnort: Pott

Re: Was wollen die Grünen?

Beitragvon relativ » Fr 15. Feb 2019, 09:14

Alexyessin hat geschrieben:(15 Feb 2019, 08:50)

Ist ja im Prinzip eh der Sammelthread für die Grünen.
Für einige eher ein thread wo sie sich über die Grünen subjektiv auskotzen können und wollen. ;)
Und die Grünen waren schon immer zwei Parteien, nicht vergessen ;)
Wenn man so will, kann man die verschiedenen Blöcke in den Parteien als 2 Parteien nehmen, dann gilt dies aber wohl für jede Partei in Deutschland. :cool:
Das Banale braucht man nicht zu schälen.
Benutzeravatar
Alexyessin
Vorstand
Beiträge: 75092
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Phönix
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: Was wollen die Grünen?

Beitragvon Alexyessin » Fr 15. Feb 2019, 09:21

relativ hat geschrieben:(15 Feb 2019, 09:14)

Für einige eher ein thread wo sie sich über die Grünen subjektiv auskotzen können und wollen. ;)


Das haben Sammler leider so ansich :)

relativ hat geschrieben:(15 Feb 2019, 09:14)
Wenn man so will, kann man die verschiedenen Blöcke in den Parteien als 2 Parteien nehmen, dann gilt dies aber wohl für jede Partei in Deutschland. :cool:


Nein, das ist nur bei den Grünen so stark ausgeprägt. Das hast du bei den anderen Parteien und deren Strömungen weniger.
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
Benutzeravatar
relativ
Beiträge: 25254
Registriert: Di 17. Jul 2012, 09:49
Benutzertitel: Relativitätsversteher
Wohnort: Pott

Re: Was wollen die Grünen?

Beitragvon relativ » Fr 15. Feb 2019, 09:26

Alexyessin hat geschrieben:(15 Feb 2019, 09:21)




Nein, das ist nur bei den Grünen so stark ausgeprägt. Das hast du bei den anderen Parteien und deren Strömungen weniger.

Wie äußert sich dies denn deiner Meinung.
Also noch vor 20 Jahren hätte ich dir da ja noch eher zugestimmt, aber mittlerweile sind die Grünen diesbezüglich nicht viel anders als die etablierten Parteien auch mit den Linken, Rechten, Konservativen und Realo ect. Blöcken
Das Banale braucht man nicht zu schälen.

Zurück zu „22. Parteien“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste