Warum wählen die Leute jetzt FDP?

Moderator: Moderatoren Forum 2

Benutzeravatar
firlefanz11
Beiträge: 7544
Registriert: Mo 10. Sep 2012, 13:18

Re: Warum wählen die Leute jetzt FDP?

Beitragvon firlefanz11 » Fr 14. Dez 2018, 14:52

jorikke hat geschrieben:(14 Dec 2018, 11:32)
Also schnattert sie wild drauf los, gebärdet sich besserwisserisch und fällt jedem ins Wort.

Ist diese dämliche Schnattergans nicht ein Zögling vom Tritt Ihn? Von daher wäre diese Art nicht weiter verwunderlich... :rolleyes:
"Wer hier ist, weil er Hilfe beansprucht, hat eine besondere moralische Verpflichtung, den Helfern nicht das Leben zu zerstören."
Benutzeravatar
firlefanz11
Beiträge: 7544
Registriert: Mo 10. Sep 2012, 13:18

Re: Warum wählen die Leute jetzt FDP?

Beitragvon firlefanz11 » Fr 14. Dez 2018, 14:55

Klopfer hat geschrieben:(14 Dec 2018, 12:51)
Höchst unglaubwürdig dass Lindner auch nur ansatzweise Interesse am Klimawandel hat. Er hat nur gemerkt dass die Grünen damit punkten.
Lindner ist Vorsitzender einer Lobbyisten-Partei für Reiche und Unternehmer, das steht Umweltschutz und Klima nicht zur Debatte.
Die Leute können abhauen wenn alles hier zum Himmel stinkt. Keine Sorge, mit "grünen" Themen auf der Agenda braucht sich keiner Sorgen über eine Beteiligung der FDP an Koalitionsverhandlungen machen, die wird's nicht geben, dieses Thema nimmt der FDP (fast) keiner ab.

Ich entschuldige mich für den Gebrauch der Worte ideologische Scheuklappen. Bei Dir wäre es angebrachter zu schreiben: ideologische Augenbinde... :rolleyes:
"Wer hier ist, weil er Hilfe beansprucht, hat eine besondere moralische Verpflichtung, den Helfern nicht das Leben zu zerstören."
Benutzeravatar
Klopfer
Beiträge: 1228
Registriert: Fr 21. Sep 2018, 10:19

Re: Warum wählen die Leute jetzt FDP?

Beitragvon Klopfer » Fr 14. Dez 2018, 16:51

firlefanz11 hat geschrieben:(14 Dec 2018, 14:42)

Vielleicht solltest Du Deine ideologischen Scheuklappen mal absetzen, und das Ergebnis der letzten Bundestagswahl noch mal nachlesen... :rolleyes:

Sagt es und bezeichnet missliebige Politiker gleich darauf als Schnattergans. Ideologischer geht's ja wohl kaum. :thumbup:
Übrigens, gerade ohne Scheuklappen und Augenbinde sieht man was hinter der FDP steckt. Und das verheisst nichts Gutes.
Benutzeravatar
firlefanz11
Beiträge: 7544
Registriert: Mo 10. Sep 2012, 13:18

Re: Warum wählen die Leute jetzt FDP?

Beitragvon firlefanz11 » Fr 14. Dez 2018, 18:01

Klopfer hat geschrieben:(14 Dec 2018, 16:51)

Sagt es und bezeichnet missliebige Politiker gleich darauf als Schnattergans. Ideologischer geht's ja wohl kaum. :thumbup:

Daran ist gar nichts ideologisch denn wer Anderen ständig ins Wort fällt, und jegliche Diskussionskultur vermissen lässt ist nun mal nichts Anderes...
Du hingegen basierst Deine Hasstiraden gegen Merz nur auf Deiner Abneigung gegen seine Person und herbeiphantasierten Weltuntergangsszenarien wenn der jemals an die Macht kommen sollte...
"Wer hier ist, weil er Hilfe beansprucht, hat eine besondere moralische Verpflichtung, den Helfern nicht das Leben zu zerstören."
Benutzeravatar
Selina
Beiträge: 12215
Registriert: Do 29. Sep 2016, 15:33

Re: Warum wählen die Leute jetzt FDP?

Beitragvon Selina » Fr 14. Dez 2018, 18:33

JJazzGold hat geschrieben:(14 Dec 2018, 14:20)

Hallo Selina, genau das wollte ich mit meinem zarten Hinweis, "Allerdings in einem anderen Thread.", vermeiden, dass es sich wieder nur um die Die Linke dreht, die angeblich zur politischen Mitte gehört und es doch nicht tut. Keine Floskel, sondern eine realistische Betrachtung der politischen Skala in Deutschland, wo die Die Linke und die AfD nun einmal die Ränder der Skala darstellen. Zu ihrem Besten, denn würden sie versuchen sich mittig anzugleichen, wäre das existenzgefährdend. Beide leben quasi davon, dass sie nicht die Mitte darstellen und somit einen prozentual überschaubaren Anteil an entsprechendem Wählerklientel abgreifen können.

In der Mitte befinden sich von links betrachtet anteilig überschneidend Grüne, SPD, Union und FDP. Wobei die FDP nach wie vor das einzig liberale politische Element im Reinformat darstellt. Eine singuläre Position, die ihr ebenfalls einen überschaubaren Anteil sichert, na ja, meistens jedenfalls. Die FDP tut gut daran, an ihrem neoliberalen Kurs, ganz im Sinne der ursprünglichen Bedeutung des Begriffs, festzuhalten. Denn das ist ist, was wir heute im Umfeld von linken und zunehmend rechts außen angesiedeltem politischen und gesellschaftlichen illiberalem Gedankengut als stabilisierenden Faktor benötigen. Um den Menschen zu zeigen, dass die sozialen Rahmenbedingungen gegeben sind, es aber nach wie vor Jedermann selbst überlassen bleiben muss, sich freiheitlich innerhalb dieses Rahmens bewegen zu können. Von Anspruchsdenken des gesetzlich verordneten sozialem Pampering bis zur vorgeschriebenen Gartemperatur der in den Mund fliegenden Tauben halte ich gar nichts, denn das macht den Menschen letztendlich zum Sklaven, sowohl psychisch, als auch physisch, und nicht zum Freien.



Alles klar. Trotzdem sollte man vor lauter Links-Rechts-Gleichsetzung (Stichwort "Ränder") nicht vergessen, dass gegenwärtig eine reale Gefahr für die Demokratie von Rechts ausgeht und nicht von Links. Der Rechtsruck in der Gesellschaft einschließlich Nationalismus, Rassismus und Fremdenfeindlichkeit nimmt im Moment Ausmaße an, die schon bedenklich stimmen. Und da sind temporäre Bündnisse zwischen allen Demokraten - darunter auch Liberaldemokraten und Linke - nötiger denn je. Ansonsten finden wir uns demnächst in einem politischen Umfeld wieder, das nichts mehr mit Demokratie, Liberalität und Offenheit zu tun hat. Was Sie sicher genauso wenig wollen wie ich.

Und ja, genau das alles gehört in diesen Thread und zur Frage, warum die Leute unter anderem auch FDP wählen (sollten) ;)
Drüben im Walde kängt ein Guruh - Warte nur balde kängurst auch du. Joachim Ringelnatz
Benutzeravatar
JJazzGold
Beiträge: 36738
Registriert: Mo 25. Mai 2009, 01:34
Benutzertitel: L'État, c'est moi

Re: Warum wählen die Leute jetzt FDP?

Beitragvon JJazzGold » Fr 14. Dez 2018, 18:55

Selina hat geschrieben:(14 Dec 2018, 18:33)

Alles klar. Trotzdem sollte man vor lauter Links-Rechts-Gleichsetzung (Stichwort "Ränder") nicht vergessen, dass gegenwärtig eine reale Gefahr für die Demokratie von Rechts ausgeht und nicht von Links. Der Rechtsruck in der Gesellschaft einschließlich Nationalismus, Rassismus und Fremdenfeindlichkeit nimmt im Moment Ausmaße an, die schon bedenklich stimmen. Und da sind temporäre Bündnisse zwischen allen Demokraten - darunter auch Liberaldemokraten und Linke - nötiger denn je. Ansonsten finden wir uns demnächst in einem politischen Umfeld wieder, das nichts mehr mit Demokratie, Liberalität und Offenheit zu tun hat. Was Sie sicher genauso wenig wollen wie ich.

Und ja, genau das alles gehört in diesen Thread und zur Frage, warum die Leute unter anderem auch FDP wählen (sollten) ;)


Wie sagte Lindner letztes Jahr noch mal? Sinngemäß, die FDP ist die intelligente Alternative. ;)
Wenn ich die Aktionen der AfD Dummköpfe im Bundestag betrachte, dann kann ich ihm vollumfänglich zustimmen.
Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die der Leute, welche die Welt nie angeschaut haben.
Alexander Freiherr von Humboldt
Benutzeravatar
jorikke
Beiträge: 6516
Registriert: Sa 30. Mai 2009, 10:05

Re: Warum wählen die Leute jetzt FDP?

Beitragvon jorikke » Fr 14. Dez 2018, 20:47

JJazzGold hat geschrieben:(14 Dec 2018, 18:55)

Wie sagte Lindner letztes Jahr noch mal? Sinngemäß, die FDP ist die intelligente Alternative. ;)
Wenn ich die Aktionen der AfD Dummköpfe im Bundestag betrachte, dann kann ich ihm vollumfänglich zustimmen.


Och nee, muss man wirklich betonen, die FDP sei intelligenter als die AfD ?
Arme FDP, das hast du wirklich nicht verdient.
Benutzeravatar
BlueMonday
Beiträge: 2252
Registriert: Mo 14. Jan 2013, 17:13
Benutzertitel: Waldgänger&Klimaoptimist

Re: Warum wählen die Leute jetzt FDP?

Beitragvon BlueMonday » Fr 14. Dez 2018, 21:07

Naja, in Sachen Lächerlichkeit nehmen sich doch wohl alle Parteien im Bundestag nichts, gerade die Etablierten nicht.
Dass die FDP für das "reine" liberale Prinzip stehen soll, ist auch ne gewagte These. Da hat es der Liberalismus ja noch nicht einmal in den Namen geschafft. Freidemokratie? Was soll das sein? Klingt eher wie Feigheit vor dem Feind, so ein verkleinerter, verkleckerter Anspruch im Namen. Und tatsächlich ist die FDP auch kaum mehr als eine opportunistische Liberalala-Truppe, bei der es einem Liberalen schwerfällt, die nun als "kleinstes Übel" unter den Etatisten zu wählen.
But who would build the roads?
Benutzeravatar
JJazzGold
Beiträge: 36738
Registriert: Mo 25. Mai 2009, 01:34
Benutzertitel: L'État, c'est moi

Re: Warum wählen die Leute jetzt FDP?

Beitragvon JJazzGold » Fr 14. Dez 2018, 21:58

jorikke hat geschrieben:(14 Dec 2018, 20:47)

Och nee, muss man wirklich betonen, die FDP sei intelligenter als die AfD ?
Arme FDP, das hast du wirklich nicht verdient.


Nutzt bei AfD Wählern ohnehin nichts.
Aber offensichtlich war es ihm einen Versuch vor der Wahl wert.
Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die der Leute, welche die Welt nie angeschaut haben.
Alexander Freiherr von Humboldt
Benutzeravatar
JJazzGold
Beiträge: 36738
Registriert: Mo 25. Mai 2009, 01:34
Benutzertitel: L'État, c'est moi

Re: Warum wählen die Leute jetzt FDP?

Beitragvon JJazzGold » Fr 14. Dez 2018, 22:08

BlueMonday hat geschrieben:(14 Dec 2018, 21:07)

Naja, in Sachen Lächerlichkeit nehmen sich doch wohl alle Parteien im Bundestag nichts, gerade die Etablierten nicht.
Dass die FDP für das "reine" liberale Prinzip stehen soll, ist auch ne gewagte These. Da hat es der Liberalismus ja noch nicht einmal in den Namen geschafft. Freidemokratie? Was soll das sein? Klingt eher wie Feigheit vor dem Feind, so ein verkleinerter, verkleckerter Anspruch im Namen. Und tatsächlich ist die FDP auch kaum mehr als eine opportunistische Liberalala-Truppe, bei der es einem Liberalen schwerfällt, die nun als "kleinstes Übel" unter den Etatisten zu wählen.


Da muss ich Ihnen zustimmen. Woher soll der Wähler auch wissen, dass die FDP eine Partei der liberalen Werte und Interessenvertretung ist, wenn das “liberalis“ nicht im Parteinamen auftaucht. Aber, wer beherrscht heutzutage schon noch Latein?
Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die der Leute, welche die Welt nie angeschaut haben.
Alexander Freiherr von Humboldt
Benutzeravatar
JJazzGold
Beiträge: 36738
Registriert: Mo 25. Mai 2009, 01:34
Benutzertitel: L'État, c'est moi

Re: Warum wählen die Leute jetzt FDP?

Beitragvon JJazzGold » Sa 15. Dez 2018, 10:38


Ein vernünftiger Vorschlag zum EU Wahlkampf. Ich war sowohl in meiner Schüler-, als auch Studienzeit jeweils in einem Auslandsaufenthaltprogramm und habe enorm davon profitiert.



http://www.spiegel.de/lebenundlernen/sc ... 5-amp.html
Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die der Leute, welche die Welt nie angeschaut haben.
Alexander Freiherr von Humboldt
Alpha Centauri
Beiträge: 5503
Registriert: Mo 19. Jun 2017, 10:49

Re: Warum wählen die Leute jetzt FDP?

Beitragvon Alpha Centauri » So 16. Dez 2018, 12:59

JJazzGold hat geschrieben:(14 Dec 2018, 21:58)

Nutzt bei AfD Wählern ohnehin nichts.
Aber offensichtlich war es ihm einen Versuch vor der Wahl wert.



Dass ist richtig für Hardcore Afdler sind alle anderen ( die FDP eben auch) " linke Kartellparteien"
Benutzeravatar
JJazzGold
Beiträge: 36738
Registriert: Mo 25. Mai 2009, 01:34
Benutzertitel: L'État, c'est moi

Re: Warum wählen die Leute jetzt FDP?

Beitragvon JJazzGold » Do 20. Dez 2018, 10:43

Bevor hier wieder die Beschwerde auftaucht, von der FDP höre und sehe man allenfalls alle vierzehn Tage mal was und auch das nur auf Anregung ;), hier die Themenpakete, die die FDP u.a. im Jahr 2019 anpacken will.


Die Liberalen wollen 2019 eine Reihe von Themen aufrufen – aktive Sterbehilfe, nichtkommerzielle Leihmutterschaft, Änderungen beim Doppelpass oder neue Modelle für Verantwortungsgemeinschaften von Menschen. Hier sucht die FDP nach Wegen, wie der Staat auch bei Nicht-Eheleuten die verlässliche Übernahme von Verantwortung durch verbriefte Rechte unterstützen kann. Erbschafts- und Rentenfragen inklusive.

Neue Themen, andere Themen? Im Interview mit FOCUS Online machte Lindner da schon mal den Anfang.

FOCUS Online: Herr Lindner, was ist Ihr politischer Weihnachtswunsch für 2018?

Christian Lindner: Ich wünsche mir eine Nachdenkpause für die gesamte politische Öffentlichkeit in Deutschland. Die würde uns wirklich guttun. Dann können wir nicht nur in Ruhe über die inhaltlichen Ziele fürs nächste Jahr nachdenken, sondern auch darüber, ob der Stil der Auseinandersetzung in unserer Demokratie zeitgemäß ist.“

https://amp.focus.de/politik/deutschlan ... 87926.html
Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die der Leute, welche die Welt nie angeschaut haben.
Alexander Freiherr von Humboldt
lili
Beiträge: 4228
Registriert: Mi 5. Nov 2014, 20:51

Re: Warum wählen die Leute jetzt FDP?

Beitragvon lili » Mo 24. Dez 2018, 11:26

JJazzGold hat geschrieben:(14 Dec 2018, 14:20)

Hallo Selina, genau das wollte ich mit meinem zarten Hinweis, "Allerdings in einem anderen Thread.", vermeiden, dass es sich wieder nur um die Die Linke dreht, die angeblich zur politischen Mitte gehört und es doch nicht tut. Keine Floskel, sondern eine realistische Betrachtung der politischen Skala in Deutschland, wo die Die Linke und die AfD nun einmal die Ränder der Skala darstellen. Zu ihrem Besten, denn würden sie versuchen sich mittig anzugleichen, wäre das existenzgefährdend. Beide leben quasi davon, dass sie nicht die Mitte darstellen und somit einen prozentual überschaubaren Anteil an entsprechendem Wählerklientel abgreifen können.

In der Mitte befinden sich von links betrachtet anteilig überschneidend Grüne, SPD, Union und FDP. Wobei die FDP nach wie vor das einzig liberale politische Element im Reinformat darstellt. Eine singuläre Position, die ihr ebenfalls einen überschaubaren Anteil sichert, na ja, meistens jedenfalls. Die FDP tut gut daran, an ihrem neoliberalen Kurs, ganz im Sinne der ursprünglichen Bedeutung des Begriffs, festzuhalten. Denn das ist ist, was wir heute im Umfeld von linken und zunehmend rechts außen angesiedeltem politischen und gesellschaftlichen illiberalem Gedankengut als stabilisierenden Faktor benötigen. Um den Menschen zu zeigen, dass die sozialen Rahmenbedingungen gegeben sind, es aber nach wie vor Jedermann selbst überlassen bleiben muss, sich freiheitlich innerhalb dieses Rahmens bewegen zu können. Von Anspruchsdenken des gesetzlich verordneten sozialem Pampering bis zur vorgeschriebenen Gartemperatur der in den Mund fliegenden Tauben halte ich gar nichts, denn das macht den Menschen letztendlich zum Sklaven, sowohl psychisch, als auch physisch, und nicht zum Freien.




Das ist jetzt nicht böse gemeint. Aber jeder möchte gerne zur Mitte dazugehören. Die Bürgerliche Mitte ist eigentlich rechts von der Mitte. Das ist in diesem Fall die FDP.
,,Was sind unsere geistreichen und gebildeten Subjekte größenteils? Hohnlächelte Sklavenbesitzer und selber - Sklaven." Das unwahre Prinzip unserer Erziehung"

Max Stirner
Benutzeravatar
JJazzGold
Beiträge: 36738
Registriert: Mo 25. Mai 2009, 01:34
Benutzertitel: L'État, c'est moi

Re: Warum wählen die Leute jetzt FDP?

Beitragvon JJazzGold » Mo 24. Dez 2018, 11:52

lili hat geschrieben:(24 Dec 2018, 11:26)

Das ist jetzt nicht böse gemeint. Aber jeder möchte gerne zur Mitte dazugehören. Die Bürgerliche Mitte ist eigentlich rechts von der Mitte. Das ist in diesem Fall die FDP.


Das müssen Sie mir genauer erklären, da ich nicht wissen kann, wie Ihre persönliche politische Skala aussieht.
Beschreiben Sie diese doch mal anhand der Parteien von links aussen bis rechts aussen.
Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die der Leute, welche die Welt nie angeschaut haben.
Alexander Freiherr von Humboldt
lili
Beiträge: 4228
Registriert: Mi 5. Nov 2014, 20:51

Re: Warum wählen die Leute jetzt FDP?

Beitragvon lili » Mo 24. Dez 2018, 12:17

JJazzGold hat geschrieben:(24 Dec 2018, 11:52)

Das müssen Sie mir genauer erklären, da ich nicht wissen kann, wie Ihre persönliche politische Skala aussieht.
Beschreiben Sie diese doch mal anhand der Parteien von links aussen bis rechts aussen.



Ja Gerne...Es geht ja auch um die ökonomische und gesellschaftliche politische Einstellung.


Also ganz links ist natürlich die Linke. Dann wird es schon kniffiger...Ich würde mit Bauchschmerzen schon die Grünen dazu nehmen. Gesellschaftlich sowieso, ökonomisch ist es aber nicht so klar. Da kommt es auch auf das jeweilige Bundesland an. In der Mitte sehe ich die Großparteien SPD CDU.....Mit der FDP sehe ich ein kleinen Dreher nach rechts. Die CSU und die AFD ist auf jeden Fall rechts.

Warum die FDP mitte rechts ist? (meine Meinung)

In gesellschaflichen Fragen ist sie progressiv (z.B. Homoehe), dennoch sehe ich in der ökonomischen Zuordnung eine soziale Ungleichheit (ohne Wertung). Das Leistungsprinzip wird hervorgehoben und auch die Verteidigung des Privateigentums. Auch die Selektion des Bildungssystems (Ich weiß inzwischen dass die FDP sich da durchaus offener zeigt) spricht auch für sich.

Ich muss mich korrigieren die Union ist natürlich auch nicht wirklich anders.

Ich halte mich eher an die französische Zuordnung (obwohl mir bewusst ist, dass sie durchaus veraltet ist). Die Könige und der Adel verteidigt die aktuelle Situation der gesellschaftlichen Spaltung (rechts). Die Arbeiter und die Minderheiten kämpfen um ihre Rechte (links).

Das mit diesem Adel ist normalerweise Strukturkonservativ und die Union ist eigentlich auch in dem Sinne Mitte Rechts.
,,Was sind unsere geistreichen und gebildeten Subjekte größenteils? Hohnlächelte Sklavenbesitzer und selber - Sklaven." Das unwahre Prinzip unserer Erziehung"

Max Stirner
Alpha Centauri
Beiträge: 5503
Registriert: Mo 19. Jun 2017, 10:49

Re: Warum wählen die Leute jetzt FDP?

Beitragvon Alpha Centauri » Mo 24. Dez 2018, 23:47

lili hat geschrieben:(24 Dec 2018, 12:17)

Ja Gerne...Es geht ja auch um die ökonomische und gesellschaftliche politische Einstellung.


Also ganz links ist natürlich die Linke. Dann wird es schon kniffiger...Ich würde mit Bauchschmerzen schon die Grünen dazu nehmen. Gesellschaftlich sowieso, ökonomisch ist es aber nicht so klar. Da kommt es auch auf das jeweilige Bundesland an. In der Mitte sehe ich die Großparteien SPD CDU.....Mit der FDP sehe ich ein kleinen Dreher nach rechts. Die CSU und die AFD ist auf jeden Fall rechts.

Warum die FDP mitte rechts ist? (meine Meinung)

In gesellschaflichen Fragen ist sie progressiv (z.B. Homoehe), dennoch sehe ich in der ökonomischen Zuordnung eine soziale Ungleichheit (ohne Wertung). Das Leistungsprinzip wird hervorgehoben und auch die Verteidigung des Privateigentums. Auch die Selektion des Bildungssystems (Ich weiß inzwischen dass die FDP sich da durchaus offener zeigt) spricht auch für sich.

Ich muss mich korrigieren die Union ist natürlich auch nicht wirklich anders.

Ich halte mich eher an die französische Zuordnung (obwohl mir bewusst ist, dass sie durchaus veraltet ist). Die Könige und der Adel verteidigt die aktuelle Situation der gesellschaftlichen Spaltung (rechts). Die Arbeiter und die Minderheiten kämpfen um ihre Rechte (links).

Das mit diesem Adel ist normalerweise Strukturkonservativ und die Union ist eigentlich auch in dem Sinne Mitte Rechts.


Ich halte die LINKEN auch für ganz links ,CSU und AFD klar rechts, bei der Zuordnung wird vor allem bei CDU, FDP und Grünen schon kompliziert.

Die Bannbreite der CDU reicht von AFD nahe und äußerst Wert Konservativ ( Kretschma in Sachsen bis hin sehr linksliberal Daniel Günther in Schleswig Holstein)

Das klassische Lager denken ( da bürgerliches Union,FDP dort linkes Lager SPD,LINKE ,GRÜNE) halte ich ohnehin aus der Zeit gefallen

Schaut man sich an wer z.b.die Grünen wählt sieht man dass die Grünen bis hinein ins bürgerliche Milieu ( was teils auch für die AFD gilt) gewählt wurde , also längst keine rein linke Ökopartei mehr ist von der Wählerschaft her, gut 20% lassen sich mit links sein alleine ja nicht erklären.

Die FDP ist in Gesellschaftspolitischen Fragen näher bei den Grünen als bei der Union ( oder gar AFD ) ( Homo Ehe, Werbeverbot für Abtreibungen, Drittes Geschlecht usw.)

In der Wirtschafts - und Sozialpolitik genau umgekehrt von daher ist es mitunter schwierig mit einer genauen politisch- inhaltlichen Einordungen so mancher Parteien.
Benutzeravatar
Europa2050
Beiträge: 4855
Registriert: Di 4. Mär 2014, 08:38
Benutzertitel: Kein Platz für Nationalismus

Re: Warum wählen die Leute jetzt FDP?

Beitragvon Europa2050 » Di 25. Dez 2018, 07:17

lili hat geschrieben:(24 Dec 2018, 12:17)

Ja Gerne...Es geht ja auch um die ökonomische und gesellschaftliche politische Einstellung.


Also ganz links ist natürlich die Linke. Dann wird es schon kniffiger...Ich würde mit Bauchschmerzen schon die Grünen dazu nehmen. Gesellschaftlich sowieso, ökonomisch ist es aber nicht so klar. Da kommt es auch auf das jeweilige Bundesland an. In der Mitte sehe ich die Großparteien SPD CDU.....Mit der FDP sehe ich ein kleinen Dreher nach rechts. Die CSU und die AFD ist auf jeden Fall rechts.

Warum die FDP mitte rechts ist? (meine Meinung)

In gesellschaflichen Fragen ist sie progressiv (z.B. Homoehe), dennoch sehe ich in der ökonomischen Zuordnung eine soziale Ungleichheit (ohne Wertung). Das Leistungsprinzip wird hervorgehoben und auch die Verteidigung des Privateigentums. Auch die Selektion des Bildungssystems (Ich weiß inzwischen dass die FDP sich da durchaus offener zeigt) spricht auch für sich.

Ich muss mich korrigieren die Union ist natürlich auch nicht wirklich anders.

Ich halte mich eher an die französische Zuordnung (obwohl mir bewusst ist, dass sie durchaus veraltet ist). Die Könige und der Adel verteidigt die aktuelle Situation der gesellschaftlichen Spaltung (rechts). Die Arbeiter und die Minderheiten kämpfen um ihre Rechte (links).

Das mit diesem Adel ist normalerweise Strukturkonservativ und die Union ist eigentlich auch in dem Sinne Mitte Rechts.


Ich denke, das eindimensionale rechts-links-Schema ist heute kaum noch verwendbar.
Ich bevorzuge da eher ein zweidimensionales System, bei dem die eine Dimension den Grad der Individualität (vs. Kollektivismus) bezeichnet und die andre Dimension den Grad der Gleichberechtigung der Menschen (vs. „Natürliche Höherstellung“)

In der Ecke mit geringer Individualität und geringer Gleichberechtigung sehe ich AfD und ihre faschistische Verwandschaft

In der Ecke mit großer Individualität und geringer Gleichberechtigung die CDU/CSU und den Konservativismus

In der Ecke mit geringer Individualität und großer Gleichberechtigung die SPD, Linke und das gesamte Linke Lager

Und in der Ecke mit großer Individualität und großer Gleichheit die FDP und den Liberalismus.

Dieses Schema kann man als erste Näherung sehr gut an alle innenpolitischen Themen anlegen, von Gesellschafts- über Wirtschaftspolitk, aber auch das Flüchtlingsthema.
Aussenpolitisch ist die Sache allerdings zu komplex für so ein Schema.

Allerdings haben sich alle Parteien aus ihren Ecken auf die Mitte zubewegt, am meisten die Grünen, aber auch „Merkel-CDU“ und SPD - schon alleine um miteinander gesprächsfähig zu sein.
Nationalismus lehrt Dich,
stolz auf Dinge zu sein, die Du nie getan hast und
Leute zu hassen, denen Du nie begegnet bist.
Benutzeravatar
Selina
Beiträge: 12215
Registriert: Do 29. Sep 2016, 15:33

Re: Warum wählen die Leute jetzt FDP?

Beitragvon Selina » Di 25. Dez 2018, 08:29

Europa2050 hat geschrieben:(25 Dec 2018, 07:17)

Ich denke, das eindimensionale rechts-links-Schema ist heute kaum noch verwendbar.
Ich bevorzuge da eher ein zweidimensionales System, bei dem die eine Dimension den Grad der Individualität (vs. Kollektivismus) bezeichnet und die andre Dimension den Grad der Gleichberechtigung der Menschen (vs. „Natürliche Höherstellung“)

In der Ecke mit geringer Individualität und geringer Gleichberechtigung sehe ich AfD und ihre faschistische Verwandschaft

In der Ecke mit großer Individualität und geringer Gleichberechtigung die CDU/CSU und den Konservativismus

In der Ecke mit geringer Individualität und großer Gleichberechtigung die SPD, Linke und das gesamte Linke Lager

Und in der Ecke mit großer Individualität und großer Gleichheit die FDP und den Liberalismus.

Dieses Schema kann man als erste Näherung sehr gut an alle innenpolitischen Themen anlegen, von Gesellschafts- über Wirtschaftspolitk, aber auch das Flüchtlingsthema.
Aussenpolitisch ist die Sache allerdings zu komplex für so ein Schema.

Allerdings haben sich alle Parteien aus ihren Ecken auf die Mitte zubewegt, am meisten die Grünen, aber auch „Merkel-CDU“ und SPD - schon alleine um miteinander gesprächsfähig zu sein.


Die moderne Linke steht längst nicht mehr für Kollektivismus und "geringe Individualität". Hab ich an vielen Stellen schon ausführlich erläutert, wieso das nicht mehr der Fall ist und in einigen linken Kreisen auch noch nie der Fall gewesen ist. Und die politischen Richtungen "links", "rechts" und "Mitte" existieren durchaus noch. Man muss heute nur etwas genauer hinschauen, wenn man sie sehen will. Aber vorhanden sind sie auf alle Fälle. Die verbale Verwischung der Links-Rechts-Grenzen wird gerne von der bürgerlichen Mitte vorgenommen, was unter anderem mit ihrer Urangst vor linker "Enteignung" und vor irgendeiner Art von Systemsturz oder Systemwechsel zusammenhängt. Kann man recht gut verstehen, stimmt aber eben so nicht. Diese Links-Rechts-Mitte-Grenzen verlaufen nur nicht immer so haarscharf zwischen den Parteien. So gibt es linke Sozialdemokraten und linke Grüne, aber eben auch Sozis und Grüne, die deutlich zum Mitte-Feld gehören. Einige von ihnen haben sich sogar ganz nach rechts bewegt. Selbst einige Linke taten das. Und so weiter und so fort.

Frohes Fest im Übrigen ;)
Drüben im Walde kängt ein Guruh - Warte nur balde kängurst auch du. Joachim Ringelnatz
lili
Beiträge: 4228
Registriert: Mi 5. Nov 2014, 20:51

Re: Warum wählen die Leute jetzt FDP?

Beitragvon lili » Di 25. Dez 2018, 10:55

Alpha Centauri hat geschrieben:(24 Dec 2018, 23:47)

Ich halte die LINKEN auch für ganz links ,CSU und AFD klar rechts, bei der Zuordnung wird vor allem bei CDU, FDP und Grünen schon kompliziert.

Die Bannbreite der CDU reicht von AFD nahe und äußerst Wert Konservativ ( Kretschma in Sachsen bis hin sehr linksliberal Daniel Günther in Schleswig Holstein)

Das klassische Lager denken ( da bürgerliches Union,FDP dort linkes Lager SPD,LINKE ,GRÜNE) halte ich ohnehin aus der Zeit gefallen

Schaut man sich an wer z.b.die Grünen wählt sieht man dass die Grünen bis hinein ins bürgerliche Milieu ( was teils auch für die AFD gilt) gewählt wurde , also längst keine rein linke Ökopartei mehr ist von der Wählerschaft her, gut 20% lassen sich mit links sein alleine ja nicht erklären.

Die FDP ist in Gesellschaftspolitischen Fragen näher bei den Grünen als bei der Union ( oder gar AFD ) ( Homo Ehe, Werbeverbot für Abtreibungen, Drittes Geschlecht usw.)

In der Wirtschafts - und Sozialpolitik genau umgekehrt von daher ist es mitunter schwierig mit einer genauen politisch- inhaltlichen Einordungen so mancher Parteien.



Ja aber gerade in der Wirtschaft ist die FDP eher rechts. Gerade bei der französischen Einteilung ging es ja um das Privateigentum. Ich habe auch in der Einteilung gelesen, dass die FDP rechts von der Mitte zugeordnet werden. Die gesellschaftliche Position verursacht ja, dass man die FDP nicht ganz rechts zuordnet.
,,Was sind unsere geistreichen und gebildeten Subjekte größenteils? Hohnlächelte Sklavenbesitzer und selber - Sklaven." Das unwahre Prinzip unserer Erziehung"

Max Stirner

Zurück zu „22. Parteien“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 8 Gäste