Die Zukunft der SPD

Moderator: Moderatoren Forum 2

Benutzeravatar
firlefanz11
Beiträge: 7138
Registriert: Mo 10. Sep 2012, 13:18

Re: Die Zukunft der SPD

Beitragvon firlefanz11 » Mo 17. Jun 2019, 16:10

NMA hat geschrieben:(15 Jun 2019, 16:15)

Jetzt hat keiner mehr Lust, den Vorsitz zu übernehmen. Selbst kommissarisch brauchts ein Trio. Das ist schon ein ganz schlimmes Armutszeugnis. :dead:

Und bald kommt der Viererriegel. Was im Fußball funktioniert muss doch in der Politik auch funktionieren...! ;)
"Wer hier ist, weil er Hilfe beansprucht, hat eine besondere moralische Verpflichtung, den Helfern nicht das Leben zu zerstören."
Tomaner
Beiträge: 6905
Registriert: Mo 9. Feb 2015, 09:56

Re: Die Zukunft der SPD

Beitragvon Tomaner » Di 18. Jun 2019, 05:07

Quatschki hat geschrieben:(15 Jun 2019, 20:27)

Das hat die SPD schon selbst getan.
Früher hatte die SPD Leute wie Helmut Schmidt oder Egon Bahr. Die konnten einen Gedanken formulieren, der Hand und Fuß hatte oder eine Lage mit wenigen Worten treffend und überzeugend analysieren.
Gibts nicht mehr. Stattdessen sind Typen wie Stegner und Nahles aufgestiegen, die zwar gern in Talkshows gehen, dort aber herumpoltern, Phrasen dreschen und unsouverän rüberkommen.
Weil die Fähigkeiten und Fertigkeiten, mit denen man sich innerhalb der SPD durchsetzt, nicht das sind, was die Menschen draußen von einem sozialdemokratischen Politiker (früher hätte man gesagt - Arbeiterführer) erwarten.

nur die Politik Helmut Schmidt hat Grüne erst entstehen lassen.
Benutzeravatar
Senexx
Beiträge: 10510
Registriert: Di 25. Apr 2017, 09:21
Benutzertitel: Catalunya nou Estat d'Europa

Re: Die Zukunft der SPD

Beitragvon Senexx » Di 18. Jun 2019, 07:37

Tomaner hat geschrieben:(18 Jun 2019, 05:07)

nur die Politik Helmut Schmidt hat Grüne erst entstehen lassen.


Welche genau?
Ich verwende niemals "copy+paste". Jede Zeile ist selbst verfasst.
Zusatzhinweis: Trollbeiträge und ad-personam und Spam werden von mir ignoriert.
Nieder mit dem Extremismus: Wider SED, AfD und Grüne!
Benutzeravatar
peterkneter
Beiträge: 258
Registriert: Do 23. Aug 2018, 17:22

Re: Die Zukunft der SPD

Beitragvon peterkneter » Di 18. Jun 2019, 10:16

Einerseits stimme ich zu, dass das Personal bei der SPD Teil des Problems ist. Allerdings fehlt neben den "charismatischen Köpfen" vor allem ein Thema, ein Leitmotiv, was die Partei durchdringt. Wenn ich mich recht erinnere war das letzte große Thema mit dem die SPD eine Bundestagswahl gewinnen konnte 1998 "nicht mehr Kohl" und 2002 "Nicht in den Irakkrieg" das war ja irgendwie klar, dass man damit nicht weit kommt. Die Linke hat es vorgemacht. Die hatte Jahrelang ein großes Thema: "Mindestlohn". Dann hat sich die SPD das geschnappt und auch der CDU untergejubelt und jetzt hat auch die Linke kein Thema mehr. Im Moment haben nur die Grünen ein Thema "Klima und Nachhaltigkeit" und das wollen sich SPD und CDU jetzt auch einverleiben. Zum anderen gibt es noch das Thema "Migration" was den anderen Pol der Parteienlandschaft bestimmt, die AfD. Die SPD hätte aber noch Potenzial für ein Thema. z.B. "Bedingungsloses Grundeinkommen". Das wird zwar noch eine Utopie bleiben, dennoch kann die SPD mit diesem Thema wieder mehr linke klientelpolitik betreiben und bleibt auch noch modern "Work Life Balance" ist eines der größten Themen der Arbeitswelt im Moment.
Alpha Centauri
Beiträge: 4629
Registriert: Mo 19. Jun 2017, 10:49

Re: Die Zukunft der SPD

Beitragvon Alpha Centauri » Di 18. Jun 2019, 11:10

peterkneter hat geschrieben:(18 Jun 2019, 10:16)

Einerseits stimme ich zu, dass das Personal bei der SPD Teil des Problems ist. Allerdings fehlt neben den "charismatischen Köpfen" vor allem ein Thema, ein Leitmotiv, was die Partei durchdringt. Wenn ich mich recht erinnere war das letzte große Thema mit dem die SPD eine Bundestagswahl gewinnen konnte 1998 "nicht mehr Kohl" und 2002 "Nicht in den Irakkrieg" das war ja irgendwie klar, dass man damit nicht weit kommt. Die Linke hat es vorgemacht. Die hatte Jahrelang ein großes Thema: "Mindestlohn". Dann hat sich die SPD das geschnappt und auch der CDU untergejubelt und jetzt hat auch die Linke kein Thema mehr. Im Moment haben nur die Grünen ein Thema "Klima und Nachhaltigkeit" und das wollen sich SPD und CDU jetzt auch einverleiben. Zum anderen gibt es noch das Thema "Migration" was den anderen Pol der Parteienlandschaft bestimmt, die AfD. Die SPD hätte aber noch Potenzial für ein Thema. z.B. "Bedingungsloses Grundeinkommen". Das wird zwar noch eine Utopie bleiben, dennoch kann die SPD mit diesem Thema wieder mehr linke klientelpolitik betreiben und bleibt auch noch modern "Work Life Balance" ist eines der größten Themen der Arbeitswelt im Moment.


Alles richtig was du sagst, beim Thema Bedingungsloses Grundeinkommen bin ich jedoch skeptisch da fehlt es der SPD schlicht an Mut ( Grundeinkommen würde den radikalen Umbau der Sozialsysteme bedeuten, nicht zu sprechen von Mentalitätswandel der Zeit braucht obwohl knapp 50% für die Einführung für ein Grundeinkommen wären) dieses Thema offensiv an zu gehen statt nur herum zu doktern ( Stichwort Grundrente) .

Zumal auch hier in der Sozialpolitik die Grünen bereits klarer und offensiver mit dem Konzept ihrer Garantiesicherung ( auch wird ein Ende der Verfassungswidrigen Hartz Sanktionen gefordert) Richtung Grundeinkommen gehen da hat wieder die SPD dass nachsehen glaube ich, weil sie sich nichts traut und am Status quo festhält.
Zuletzt geändert von Alpha Centauri am Di 18. Jun 2019, 11:20, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
JJazzGold
Beiträge: 35122
Registriert: Mo 25. Mai 2009, 01:34
Benutzertitel: L'État, c'est moi

Re: Die Zukunft der SPD

Beitragvon JJazzGold » Fr 21. Jun 2019, 08:26

Nachdem der Name Giffey für eine mögliche Doppelspitze gehandelt wird, kommt die Frage auf, was ist eigentlich aus der Überprüfung ihrer Doktorarbeit geworden? Wäre doch peinlich für die SPD, wenn Frau Giffey bereits kurz nach der Nominierung zurücktreten würde. Oder ist das bei der SPD nicht üblich?
Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die der Leute, welche die Welt nie angeschaut haben.
Alexander Freiherr von Humboldt
Schlettow
Beiträge: 40
Registriert: Mi 19. Jun 2019, 20:08

Re: Die Zukunft der SPD

Beitragvon Schlettow » So 23. Jun 2019, 01:12

JJazzGold hat geschrieben:(21 Jun 2019, 08:26)
Nachdem der Name Giffey für eine mögliche Doppelspitze gehandelt wird, kommt die Frage auf, was ist eigentlich aus der Überprüfung ihrer Doktorarbeit geworden? Wäre doch peinlich für die SPD, wenn Frau Giffey bereits kurz nach der Nominierung zurücktreten würde. Oder ist das bei der SPD nicht üblich?


Frau Giffey versucht sich gerade damit zu rechtfertigen, sie habe ihre Disseration nach einer "amerikanischer Zitierweise" angefertigt, die es mit der Kennzeichnung von Zitaten und Quellenangaben nicht so genau nehme.

https://www.spiegel.de/lebenundlernen/u ... 73702.html
Benutzeravatar
JJazzGold
Beiträge: 35122
Registriert: Mo 25. Mai 2009, 01:34
Benutzertitel: L'État, c'est moi

Re: Die Zukunft der SPD

Beitragvon JJazzGold » So 23. Jun 2019, 08:15

Schlettow hat geschrieben:(23 Jun 2019, 01:12)

Frau Giffey versucht sich gerade damit zu rechtfertigen, sie habe ihre Disseration nach einer "amerikanischer Zitierweise" angefertigt, die es mit der Kennzeichnung von Zitaten und Quellenangaben nicht so genau nehme.

https://www.spiegel.de/lebenundlernen/u ... 73702.html


Die Frau ist für die SPD Spitze geeignet, wenn sie es schafft, auch noch das “Gute Plagiat“ zu etablieren.
Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die der Leute, welche die Welt nie angeschaut haben.
Alexander Freiherr von Humboldt
Benutzeravatar
Fliege
Beiträge: 3214
Registriert: Sa 26. Mai 2018, 00:15

Re: Die Zukunft der SPD

Beitragvon Fliege » So 23. Jun 2019, 13:01

JJazzGold hat geschrieben:(23 Jun 2019, 08:15)
Die Frau ist für die SPD Spitze geeignet, wenn sie es schafft, auch noch das “Gute Plagiat“ zu etablieren.

Und wenn ihr das gelingt, dann kann sie mit Stolz unterschreiben als:
Dr. plag Franziska Giffey
Vorsitzende der SPD
Schnittblumen verhalten sich zahm, sind aber nicht immer stubenrein; Migrationsdesaster: "wie ein Hippie-Staat"; Klimahysterie: "weltweit dümmste Energiepolitik".
rollins
Beiträge: 13
Registriert: Mo 10. Jun 2019, 16:14

Re: Die Zukunft der SPD

Beitragvon rollins » Di 25. Jun 2019, 15:55

Rettet das die SPD?
https://www.t-online.de/nachrichten/deu ... raech.html
Jung, provokant und dynamisch, sowie älter, moderat und klug. Für jeden etwas. Das könnte passen. Die unterschiedlichen Meinungen in einen Konsens zu bringen, das könnte die Bevölkerung beeindrucken.
lili
Beiträge: 1760
Registriert: Mi 5. Nov 2014, 20:51

Re: Die Zukunft der SPD

Beitragvon lili » Di 25. Jun 2019, 16:18

Ich bin skeptisch. Ich glaube die SPD ist Geschichte.
Anarchie ist Sozialismus und Freiheit in einem. Freiheit ohne Sozialismus besteht aus Priveligien und Sozialismus ohne Freiheit bedeutet Gewalt und Unterdrückung (Michail Bakunin)
Benutzeravatar
Wolverine
Beiträge: 10484
Registriert: So 7. Jul 2013, 20:19
Benutzertitel: Scouts

Re: Die Zukunft der SPD

Beitragvon Wolverine » Di 25. Jun 2019, 17:53

lili hat geschrieben:(25 Jun 2019, 16:18)

Ich bin skeptisch. Ich glaube die SPD ist Geschichte.


Dieser Einschätzung schließe ich mich an. Der Untergang fing an, als der "Genosse der Bosse" Kanzler wurde. Die SPD wird nur noch als toter Arm in der GroKo wahrgenommen.
Man kann zur Zeit keine politische Idee mit der SPD in Verbindung bringen. Das sind die Genossen selbst schuld.
If Israel were to put down its arms there would be no more Israel.
If the Arabs were to put down their arms there would be no more war.
lili
Beiträge: 1760
Registriert: Mi 5. Nov 2014, 20:51

Re: Die Zukunft der SPD

Beitragvon lili » Di 25. Jun 2019, 18:07

Wolverine hat geschrieben:(25 Jun 2019, 17:53)

Dieser Einschätzung schließe ich mich an. Der Untergang fing an, als der "Genosse der Bosse" Kanzler wurde. Die SPD wird nur noch als toter Arm in der GroKo wahrgenommen.
Man kann zur Zeit keine politische Idee mit der SPD in Verbindung bringen. Das sind die Genossen selbst schuld.



Richtig und ich weiß auch nicht für welches Klientel die SPD steht. Für die Armen und Arbeiter sicherlich nicht. Dadurch bleibt sie ein Anhängsel von der CDU. Aber dann kann man gleich die Union wählen.
Anarchie ist Sozialismus und Freiheit in einem. Freiheit ohne Sozialismus besteht aus Priveligien und Sozialismus ohne Freiheit bedeutet Gewalt und Unterdrückung (Michail Bakunin)
Benutzeravatar
Fliege
Beiträge: 3214
Registriert: Sa 26. Mai 2018, 00:15

Re: Die Zukunft der SPD

Beitragvon Fliege » Di 25. Jun 2019, 18:42

rollins hat geschrieben:(25 Jun 2019, 15:55)
Rettet das die SPD?
https://www.t-online.de/nachrichten/deu ... raech.html
Jung, provokant und dynamisch, sowie älter, moderat und klug. Für jeden etwas. Das könnte passen. Die unterschiedlichen Meinungen in einen Konsens zu bringen, das könnte die Bevölkerung beeindrucken.

Es könnte passieren, dass die Totengräber (Enteignungskühnert und ich Tanze meinen Namen) bei der SPD nun endgültig das Ruder übernehmen.
Schnittblumen verhalten sich zahm, sind aber nicht immer stubenrein; Migrationsdesaster: "wie ein Hippie-Staat"; Klimahysterie: "weltweit dümmste Energiepolitik".
lili
Beiträge: 1760
Registriert: Mi 5. Nov 2014, 20:51

Re: Die Zukunft der SPD

Beitragvon lili » Di 25. Jun 2019, 23:06

Wie wäre es eigentlich mit einer Sozialdemokratie wie die Dänen es machen?
Anarchie ist Sozialismus und Freiheit in einem. Freiheit ohne Sozialismus besteht aus Priveligien und Sozialismus ohne Freiheit bedeutet Gewalt und Unterdrückung (Michail Bakunin)
Benutzeravatar
Fliege
Beiträge: 3214
Registriert: Sa 26. Mai 2018, 00:15

Re: Die Zukunft der SPD

Beitragvon Fliege » Di 25. Jun 2019, 23:16

lili hat geschrieben:(25 Jun 2019, 23:06)
Wie wäre es eigentlich mit einer Sozialdemokratie wie die Dänen es machen?

Die deutsche Sozialdemokratie ist nicht mehr am deutschen Arbeiter interessiert, sonst könnte sie problemlos tun, was die dänischen Sozialdemokraten tun.
Schnittblumen verhalten sich zahm, sind aber nicht immer stubenrein; Migrationsdesaster: "wie ein Hippie-Staat"; Klimahysterie: "weltweit dümmste Energiepolitik".
lili
Beiträge: 1760
Registriert: Mi 5. Nov 2014, 20:51

Re: Die Zukunft der SPD

Beitragvon lili » Di 25. Jun 2019, 23:28

Fliege hat geschrieben:(25 Jun 2019, 23:16)

Die deutsche Sozialdemokratie ist nicht mehr am deutschen Arbeiter interessiert, sonst könnte sie problemlos tun, was die dänischen Sozialdemokraten tun.


Das stimmt...Die Sozialdemokraten in D. kann man vergessen. Von mir aus können die sich auflösen.
Anarchie ist Sozialismus und Freiheit in einem. Freiheit ohne Sozialismus besteht aus Priveligien und Sozialismus ohne Freiheit bedeutet Gewalt und Unterdrückung (Michail Bakunin)
Benutzeravatar
Fliege
Beiträge: 3214
Registriert: Sa 26. Mai 2018, 00:15

Re: Die Zukunft der SPD

Beitragvon Fliege » Di 25. Jun 2019, 23:34

lili hat geschrieben:(25 Jun 2019, 23:28)
Das stimmt...Die Sozialdemokraten in D. kann man vergessen. Von mir aus können die sich auflösen.

Ich schlage vor, die deutschen Sozialdemokraten spalten sich auf in eine linke Sozialpädagogische Partei Deutschlands (die ohnehin demnächst mit den Kommunisten zur SED fusioniert), während die rechten Sozialdemokraten den Titel Sozialdemokratische Partei Deutschlands übernehmen und weiterführen.
Schnittblumen verhalten sich zahm, sind aber nicht immer stubenrein; Migrationsdesaster: "wie ein Hippie-Staat"; Klimahysterie: "weltweit dümmste Energiepolitik".
lili
Beiträge: 1760
Registriert: Mi 5. Nov 2014, 20:51

Re: Die Zukunft der SPD

Beitragvon lili » Mi 26. Jun 2019, 00:04

Fliege hat geschrieben:(25 Jun 2019, 23:34)

Ich schlage vor, die deutschen Sozialdemokraten spalten sich auf in eine linke Sozialpädagogische Partei Deutschlands (die ohnehin demnächst mit den Kommunisten zur SED fusioniert), während die rechten Sozialdemokraten den Titel Sozialdemokratische Partei Deutschlands übernehmen und weiterführen.



Ich hoffe es kommt bei den rechten kein Wirtschaftsliberal raus. Wie die Agenda 2010.
Anarchie ist Sozialismus und Freiheit in einem. Freiheit ohne Sozialismus besteht aus Priveligien und Sozialismus ohne Freiheit bedeutet Gewalt und Unterdrückung (Michail Bakunin)
Benutzeravatar
Fliege
Beiträge: 3214
Registriert: Sa 26. Mai 2018, 00:15

Re: Die Zukunft der SPD

Beitragvon Fliege » Mi 26. Jun 2019, 00:14

lili hat geschrieben:(26 Jun 2019, 00:04)
Ich hoffe es kommt bei den rechten kein Wirtschaftsliberal raus. Wie die Agenda 2010.

Den wirtschaftsliberalen Rest bei der SPD schätze ich auf fünf von derzeit noch zehn bundesweiten SPD-Prozentpunkten. Dieser wirtschaftsliberale SPD-Rest könnte derzeit noch eine Fraktionsgemeinschaft mit der FDP anstreben. Noch Neuwahlen zum Bundestag wäre wohl auch diese Restoption verstrichen.
Schnittblumen verhalten sich zahm, sind aber nicht immer stubenrein; Migrationsdesaster: "wie ein Hippie-Staat"; Klimahysterie: "weltweit dümmste Energiepolitik".

Zurück zu „22. Parteien“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste