DIE LINKE: Soziale Gerechtigkeit DAS Original

Moderator: Moderatoren Forum 2

Odin1506
Beiträge: 2414
Registriert: Mi 16. Jul 2014, 21:45
Benutzertitel: Mensch
Wohnort: Auf dieser Welt

Re: DIE LINKE: Soziale Gerechtigkeit DAS Original

Beitragvon Odin1506 » Mi 3. Mär 2021, 21:05

Realist2014 hat geschrieben:(03 Mar 2021, 21:03)

Weit mehr als in Sachsen au dem Land...


Also über 0,38 €. naja, ich glaub es nicht.
Ich bin keine Signatur, ich putze hier nur!!! :p
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 51480
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 15:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: DIE LINKE: Soziale Gerechtigkeit DAS Original

Beitragvon Realist2014 » Mi 3. Mär 2021, 21:05

Odin1506 hat geschrieben:(03 Mar 2021, 21:04)

Leben wir in Thailand? Nein wir leben in Deutschland, a .


Und da sind die Regelsätze für Null Leistung angemessen
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 51480
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 15:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: DIE LINKE: Soziale Gerechtigkeit DAS Original

Beitragvon Realist2014 » Mi 3. Mär 2021, 21:06

Odin1506 hat geschrieben:(03 Mar 2021, 21:05)

Also über 0,38 €. naja, ich glaub es nicht.


Bis zu 1 Euro
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden
Benutzeravatar
Sören74
Beiträge: 17311
Registriert: Mi 30. Jan 2019, 14:30
Benutzertitel: Dialoganbieter

Re: DIE LINKE: Soziale Gerechtigkeit DAS Original

Beitragvon Sören74 » Mi 3. Mär 2021, 21:12

Realist2014 hat geschrieben:(03 Mar 2021, 20:54)

Die Preise beim Bäcker, beim Metzger usw sind niedriger

Also dort, wo die "Niedriglöhner" arbeiten.


Die Preisunterschiede mit Abzug der Mieten sind zwischen Ost und West eher gering (siehe Nicht-Wohnkostenindex, Seite 23, https://www.statistik-berlin-brandenbur ... sindex.pdf). Die Unterschiede sind zwischen Metropolregionen und Umland eher größer.
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 25182
Registriert: Do 11. Sep 2014, 18:55

Re: DIE LINKE: Soziale Gerechtigkeit DAS Original

Beitragvon Teeernte » Mi 3. Mär 2021, 21:17

Sören74 hat geschrieben:(03 Mar 2021, 21:12)

Die Preisunterschiede mit Abzug der Mieten sind zwischen Ost und West eher gering (siehe Nicht-Wohnkostenindex, Seite 23, https://www.statistik-berlin-brandenbur ... sindex.pdf). Die Unterschiede sind zwischen Metropolregionen und Umland eher größer.


Unterschied der Kaufkraft zwischen Ost und West liegt pro Person bei 104 Euro im Monat. Differenz der Kaufkraft ist zwischen Stadt und Land größer als zwischen Ost und West: Der Stadt-Land-Unterschied liegt pro Person bei 121 Euro im Monat.

https://www.insm.de/insm/themen/soziale ... t-und-land
Obs zu kalt, zu warm, zu trocken oder zu nass ist:.... Es immer der >>menschgemachte<< Klimawandel. :D
Benutzeravatar
Sören74
Beiträge: 17311
Registriert: Mi 30. Jan 2019, 14:30
Benutzertitel: Dialoganbieter

Re: DIE LINKE: Soziale Gerechtigkeit DAS Original

Beitragvon Sören74 » Mi 3. Mär 2021, 21:20



Genau aus dem Grund bräuchten wir eigentlich eine Initiative "Aufbau Land". Aber das ist ein anderes Thema. :)
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 51480
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 15:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: DIE LINKE: Soziale Gerechtigkeit DAS Original

Beitragvon Realist2014 » Mi 3. Mär 2021, 21:24

Sören74 hat geschrieben:(03 Mar 2021, 21:12)

Die Preisunterschiede mit Abzug der Mieten sind zwischen Ost und West eher gering (siehe Nicht-Wohnkostenindex, Seite 23, https://www.statistik-berlin-brandenbur ... sindex.pdf). Die Unterschiede sind zwischen Metropolregionen und Umland eher größer.


Ich habe auch zwischen München ( = Metropol West) und Sachsen auf dem Land ( = Umland Ost) geschrieben.

Da sind die Preisunterschiede in Bäckereien, Metzgereien, Gaststätten usw erheblich
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden
Benutzeravatar
Sören74
Beiträge: 17311
Registriert: Mi 30. Jan 2019, 14:30
Benutzertitel: Dialoganbieter

Re: DIE LINKE: Soziale Gerechtigkeit DAS Original

Beitragvon Sören74 » Mi 3. Mär 2021, 22:00

Realist2014 hat geschrieben:(03 Mar 2021, 21:24)

Ich habe auch zwischen München ( = Metropol West) und Sachsen auf dem Land ( = Umland Ost) geschrieben.


Damit hast Du die Überlagerung von zwei Effekten. Den zwischen Ost und West, und den zwischen Land und Metropolregion, der nicht stärker wiegt.
Benutzeravatar
jack000
Beiträge: 34061
Registriert: So 1. Jun 2008, 18:21
Wohnort: Stuttgart

Re: DIE LINKE: Soziale Gerechtigkeit DAS Original

Beitragvon jack000 » Mi 3. Mär 2021, 23:19

Sören74 hat geschrieben:(03 Mar 2021, 20:05)

Wenn der Steuerfreibetrag auf 1.200 Euro erhöht wird, wird der Nettolohn bei Mindestlohn ansteigen.

Und was ist mit Krankenversicherung?

Man darf auch nicht vergessen, dass die Linke einen wesentlich höheren Mindestlohn fordert (13 Euro, die SPD zum Vergleich 12 Euro).

Man darf auch nicht vergessen, das z.B. hier in Baden-Württemberg quasi niemand für den derzeitigen Mindestlohn arbeitet. Selbst beim lokalen Aldi bekommt man mindestens 14€/Std. (auch ohne irgendeine Ausbildung, Bild füge ich bei Nachfrage gerne dazu)
=> In MC-Pomm (Nicht in den größeren Städten) bekommt man auf dem Land aber eine 2-Zimmer Wohnung für 300€/Monat und da sind 1200€/Monat eine Menge Holz ... Deswegen haut diese Pauschalisierung in der gedachten Form so m.E. nicht hin ...
DU30:
"Wer die Sicherheit für Toleranz austauscht, der wird beides verlieren" (Dushan Wegner)
Benutzeravatar
jack000
Beiträge: 34061
Registriert: So 1. Jun 2008, 18:21
Wohnort: Stuttgart

Re: DIE LINKE: Soziale Gerechtigkeit DAS Original

Beitragvon jack000 » Mi 3. Mär 2021, 23:24

Odin1506 hat geschrieben:(03 Mar 2021, 20:49)

Dann rechnen wir mal die Inflation und die Preissteigerungen hinzu, und nicht jeder Hartz4- Empfänger lebt alleine, dementsprechend bekommen auch nicht alle 850€, nennt sich Bedarfsgemeinschaft.

Was hat das jetzt mit meinem Beitrag zu tun :?:
DU30:
"Wer die Sicherheit für Toleranz austauscht, der wird beides verlieren" (Dushan Wegner)
Meruem
Beiträge: 2077
Registriert: Mo 1. Jun 2020, 16:46

Re: DIE LINKE: Soziale Gerechtigkeit DAS Original

Beitragvon Meruem » Mi 3. Mär 2021, 23:35

Odin1506 hat geschrieben:(03 Mar 2021, 21:04)

Leben wir in Thailand? Nein wir leben in Deutschland, also hört doch mal auf mit anderen Ländern zu vergleichen.


Ich frage mich auch immer was diese hirnrissigen Vergleiche eigentlich sollen? Sicher ein Hartz4 Empfänger wäre in Kalkutta ein Krösus aber ist Kalkutta jetzt plötzlich der Maßstab für die sozialen Sicherungsysteme in westeuropäischen Staaten?
Zuletzt geändert von Meruem am Mi 3. Mär 2021, 23:40, insgesamt 2-mal geändert.
Benutzeravatar
Sören74
Beiträge: 17311
Registriert: Mi 30. Jan 2019, 14:30
Benutzertitel: Dialoganbieter

Re: DIE LINKE: Soziale Gerechtigkeit DAS Original

Beitragvon Sören74 » Mi 3. Mär 2021, 23:36

jack000 hat geschrieben:(03 Mar 2021, 23:19)

Und was ist mit Krankenversicherung?


Erstmal nichts weiter.

jack000 hat geschrieben:Man darf auch nicht vergessen, das z.B. hier in Baden-Württemberg quasi niemand für den derzeitigen Mindestlohn arbeitet. Selbst beim lokalen Aldi bekommt man mindestens 14€/Std. (auch ohne irgendeine Ausbildung, Bild füge ich bei Nachfrage gerne dazu)
=> In MC-Pomm (Nicht in den größeren Städten) bekommt man auf dem Land aber eine 2-Zimmer Wohnung für 300€/Monat und da sind 1200€/Monat eine Menge Holz ... Deswegen haut diese Pauschalisierung in der gedachten Form so m.E. nicht hin ...


Nur noch 900 Euro nach der Miete übrig zu haben, finde ich jetzt nicht sonderlich viel.
Benutzeravatar
jack000
Beiträge: 34061
Registriert: So 1. Jun 2008, 18:21
Wohnort: Stuttgart

Re: DIE LINKE: Soziale Gerechtigkeit DAS Original

Beitragvon jack000 » Mi 3. Mär 2021, 23:56

Sören74 hat geschrieben:(03 Mar 2021, 23:36)
Erstmal nichts weiter.

Also ich halte das Thema "Krankenversicherung" nicht in der Kategorie "Erstmal nichts weiter".

Nur noch 900 Euro nach der Miete übrig zu haben, finde ich jetzt nicht sonderlich viel

Finde ich auch nicht. Aber der Unterschied zwischen arbeiten und nicht arbeiten dafür sollte schon gegeben sein.
DU30:
"Wer die Sicherheit für Toleranz austauscht, der wird beides verlieren" (Dushan Wegner)
Benutzeravatar
Sören74
Beiträge: 17311
Registriert: Mi 30. Jan 2019, 14:30
Benutzertitel: Dialoganbieter

Re: DIE LINKE: Soziale Gerechtigkeit DAS Original

Beitragvon Sören74 » Do 4. Mär 2021, 00:15

jack000 hat geschrieben:(03 Mar 2021, 23:56)

Finde ich auch nicht. Aber der Unterschied zwischen arbeiten und nicht arbeiten dafür sollte schon gegeben sein.


Mit der Erhöhung des Mindestlohns ist das möglich.
Benutzeravatar
jack000
Beiträge: 34061
Registriert: So 1. Jun 2008, 18:21
Wohnort: Stuttgart

Re: DIE LINKE: Soziale Gerechtigkeit DAS Original

Beitragvon jack000 » Do 4. Mär 2021, 00:35

Sören74 hat geschrieben:(04 Mar 2021, 00:15)

Mit der Erhöhung des Mindestlohns ist das möglich.

Das ist korrekt, aber macht erst bei ca. 14€ dann sinn ...
DU30:
"Wer die Sicherheit für Toleranz austauscht, der wird beides verlieren" (Dushan Wegner)
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 51480
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 15:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: DIE LINKE: Soziale Gerechtigkeit DAS Original

Beitragvon Realist2014 » Do 4. Mär 2021, 09:20

Meruem hat geschrieben:(03 Mar 2021, 23:35)

Ich frage mich auch immer was diese hirnrissigen Vergleiche eigentlich sollen? Sicher ein Hartz4 Empfänger wäre in Kalkutta ein Krösus aber ist Kalkutta jetzt plötzlich der Maßstab für die sozialen Sicherungsysteme in westeuropäischen Staaten?

Der Vergleich war der ALG II Bezieher in einer teueren West-Metropole und der in der Ostzone auf dem Land...

Heutiger Unterschied der Gesamtleistung durch das Jobcenter aufgrund Mietkostenunterschiede bis über 400 Euro.
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 51480
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 15:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: DIE LINKE: Soziale Gerechtigkeit DAS Original

Beitragvon Realist2014 » Do 4. Mär 2021, 09:21

Sören74 hat geschrieben:(04 Mar 2021, 00:15)

Mit der Erhöhung des Mindestlohns ist das möglich.


Klar, alles was den Unternehmern den Gewinn kürzt ist natürlich immer "möglich"....
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden
Benutzeravatar
Sören74
Beiträge: 17311
Registriert: Mi 30. Jan 2019, 14:30
Benutzertitel: Dialoganbieter

Re: DIE LINKE: Soziale Gerechtigkeit DAS Original

Beitragvon Sören74 » Do 4. Mär 2021, 10:51

jack000 hat geschrieben:(04 Mar 2021, 00:35)

Das ist korrekt, aber macht erst bei ca. 14€ dann sinn ...


Woran machst Du das fest?
Stein1444
Beiträge: 363
Registriert: Do 22. Jun 2017, 11:32

Re: DIE LINKE: Soziale Gerechtigkeit DAS Original

Beitragvon Stein1444 » Do 4. Mär 2021, 10:54

Realist2014 hat geschrieben:(04 Mar 2021, 09:21)

Klar, alles was den Unternehmern den Gewinn kürzt ist natürlich immer "möglich"....


Klar alles was dafür sorgt das ein angemessener Teil des Gewinns eines Betriebes an diejenigen geht die diesen Gewinn erwirtschaftet haben ist nicht nur Möglich sondern auch Nötig.
Bernd Höcke :D

Ich habe eine Isolierte Rechtschreibschwäche. Ich gebe mein bestes keine Fehler zu machen.

Jeder hat das Recht auf eine eigene Meinung, aber niemand hat das Recht auf eigene Fakten
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 51480
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 15:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: DIE LINKE: Soziale Gerechtigkeit DAS Original

Beitragvon Realist2014 » Do 4. Mär 2021, 11:04

Stein1444 hat geschrieben:(04 Mar 2021, 10:54)

Klar alles was dafür sorgt das ein angemessener Teil des Gewinns eines Betriebes an diejenigen geht die diesen Gewinn erwirtschaftet haben ist nicht nur Möglich sondern auch Nötig.


Der angemessene Teil nennt sich Lohn oder Gehalt- das ist Teil der Wertschöpfung

Der danach verbleibende Gewinn gehört zu 100% den Eigentümern des Unternehmens ( Bei Personengesellschaften) - bei Kapitalgesellschaften eben dieser
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden

Zurück zu „22. Parteien“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot], PeterK, Troh.Klaus und 3 Gäste