Sammelstrang Pegida

Moderator: Moderatoren Forum 2

Benutzeravatar
Macc
Beiträge: 2320
Registriert: Mi 2. Okt 2013, 03:57
Wohnort: Abessinien

Re: Alte Fehler, neu belebt - Demo-Verbot für Pegida

Beitragvon Macc » Do 19. Feb 2015, 09:33

Provokateur » Do 19. Feb 2015, 08:20 hat geschrieben:
Die letzte Pegida-Demo am Montag fand statt.


Merkwürdigerweise wird im TV gar nicht mehr über die Pegida - Demonstrationen berichtet ...
" Die EU ist kein zahnloser Tiger, sie ist überhaupt kein Tiger, sie ist ein Bettvorleger " ( Heinz Buschkowsky )
Benutzeravatar
Macc
Beiträge: 2320
Registriert: Mi 2. Okt 2013, 03:57
Wohnort: Abessinien

Re: Alte Fehler, neu belebt - Demo-Verbot für Pegida

Beitragvon Macc » Do 19. Feb 2015, 09:35

Avatarman » Do 19. Feb 2015, 09:19 hat geschrieben:
Es ist ja nicht so, dass wenn nur 4000 zur Demo kommen die anderen 20 000 Ex-Demonstraten jetzt Befürworter der Einwanderung sind. Es sind in Wahrheit Milionen die sich noch nicht trauen.


Mal ein intelligenter Kommentar.
" Die EU ist kein zahnloser Tiger, sie ist überhaupt kein Tiger, sie ist ein Bettvorleger " ( Heinz Buschkowsky )
Benutzeravatar
Provokateur
Beiträge: 12535
Registriert: Sa 3. Jan 2015, 16:44
Benutzertitel: Alpha by choice&Liberalpatriot
Wohnort: जर्मनी

Re: Alte Fehler, neu belebt - Demo-Verbot für Pegida

Beitragvon Provokateur » Do 19. Feb 2015, 09:39

Avatarman » Do 19. Feb 2015, 09:19 hat geschrieben:
Angesetzt wurde, wie in alten Indianerfilmen, am Häuptling Bachmann. Der ist nun weg. Aber das Potenzial ist so groß wenn nicht größer als zuvor. Und dieses Potenzial wird sich zeigen.


Liest du Zeitung von vor einer Woche? Bachmann ist wieder da und will sogar Bürgermeister von Dresden werden.
Harry riss sich die Augen aus dem Kopf und warf sie tief in den Wald. Voldemort schaute überrascht zu Harry, der nun nichts mehr sehen konnte.
twitter.com/Provokateur_Tom
Benutzeravatar
Alexyessin
Ehrenpräsident
Beiträge: 81124
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Phönix
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: Alte Fehler, neu belebt - Demo-Verbot für Pegida

Beitragvon Alexyessin » Do 19. Feb 2015, 09:40

Macc » Do 19. Feb 2015, 09:33 hat geschrieben:
Merkwürdigerweise wird im TV gar nicht mehr über die Pegida - Demonstrationen berichtet ...


Kommt drauf an welcher Sender und nein, über die Wahnmachen wird ja auch nicht mehr berichtet.
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
Benutzeravatar
Alexyessin
Ehrenpräsident
Beiträge: 81124
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Phönix
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: Alte Fehler, neu belebt - Demo-Verbot für Pegida

Beitragvon Alexyessin » Do 19. Feb 2015, 09:42

Avatarman » Do 19. Feb 2015, 09:19 hat geschrieben:Es ist ja nicht so, dass wenn nur 4000 zur Demo kommen die anderen 20 000 Ex-Demonstraten jetzt Befürworter der Einwanderung sind. Es sind in Wahrheit Milionen die sich noch nicht trauen. Die Demo wurde klar unterdrückt,


Wo wurde denn den die Demo untertdrückt? Es gab zwei Verbote, einmal in Dresden und ein Marsch ( die Demo durfte stattfinden ) in Leipzig. Wo ist das Problem? Wo sind denn diese Millionen?
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
Benutzeravatar
Zvi Back
Beiträge: 3904
Registriert: Di 22. Apr 2014, 22:15
Benutzertitel: The Spirit of Entebbe

Re: Alte Fehler, neu belebt - Demo-Verbot für Pegida

Beitragvon Zvi Back » Do 19. Feb 2015, 10:06

Alexyessin » Do 19. Feb 2015, 09:42 hat geschrieben:
Wo wurde denn den die Demo untertdrückt? Es gab zwei Verbote, einmal in Dresden und ein Marsch ( die Demo durfte stattfinden ) in Leipzig. Wo ist das Problem? Wo sind denn diese Millionen?


Mal von den 2 Verboten abgesehen die nun wirklich sehr, sehr merkwürdig waren, wurde natürlich
mobil gemacht via Medien, verbalen Beschimpfungen allermöglichen Politiker, Künstler und was weiss
ich nicht wem, von Mobilmachungen von Gegendemos mit teilweise staatlicher Finanzierung kann
man durchaus von Unterdrückung sprechen.
Nun hat sich ausspaziert, denn die Mehrheit derjenigen will sich nicht permanent als Nazi beschimpfen lassen.
Aber eine Wirkung hat Pegida schon gehabt. Wenn du die gestern die Reden am politischen Aschermittwoch
angehört hast, dann wirst du schon Veränderungen festgestellt haben.
Kretschmann z.B. hat gesagt, dass die Menschen aus dem Kosovo keine Chance haben hier Asyl zu bekommen
und das sie abgeschoben werden und er hat die Flüchtlingshilfe quasi aufgefordert, dies als geltendes Recht
anzuerkennen. Hätte er das ohne Pegida so gesagt? Niemals nie.
Desweiteren wirst du erleben, dass die AfD wachsen wird, völlig egal was man von denen hält.
Für die CDU und Merkel ist die Ukrainekrise quasi das, was für Schöder die Flut war (ich will das aber nicht gleichsetzen).
Wenn dieses momentan alles überlagernde Thema+ Griechenland wegfällt, dann kommt wieder die Konsenzsosse der Groko
zum Vorschein.
Die Millionen gibt es. Die gehen z.B. nicht mehr zur Wahl. Auf eine Demo würden die eher nicht gehen, insbesondere
im Westen.
Das böse Erwachen wird 2017 kommen.
Benutzeravatar
firlefanz11
Beiträge: 8002
Registriert: Mo 10. Sep 2012, 13:18

Re: Alte Fehler, neu belebt - Demo-Verbot für Pegida/Legida

Beitragvon firlefanz11 » Do 19. Feb 2015, 10:09

Pegidioten gehen nicht in den Untergrund. Das sind prekäre Ossis fortgeschrittenen Alters. Eher kehren sie zum Stammtisch zurück, um sich vollaufen zu lassen gegen Migranten zu hetzen.

Pfeifen wie Du, die alle die bei den Demos gelaufen sind ins rechte Lager schieben, haben erst dafürgesorgt, dass diese Bewegung überhaupt so gross wurde...
Ein grosser Teil ist/war nämlich nur politikverdrossen u. genervt von genau solchen Sprüchen, und dazu ist/war der Anteil gut gebildeter Menschen mittleren Alters ganz ordentlich hoch... :rolleyes:
Zuletzt geändert von firlefanz11 am Do 19. Feb 2015, 10:29, insgesamt 1-mal geändert.
"Wer hier ist, weil er Hilfe beansprucht, hat eine besondere moralische Verpflichtung, den Helfern nicht das Leben zu zerstören."
Benutzeravatar
Alexyessin
Ehrenpräsident
Beiträge: 81124
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Phönix
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: Alte Fehler, neu belebt - Demo-Verbot für Pegida

Beitragvon Alexyessin » Do 19. Feb 2015, 10:12

Zvi Back » Do 19. Feb 2015, 10:06 hat geschrieben:
Mal von den 2 Verboten abgesehen die nun wirklich sehr, sehr merkwürdig waren, wurde natürlich
mobil gemacht via Medien, verbalen Beschimpfungen allermöglichen Politiker, Künstler und was weiss
ich nicht wem, von Mobilmachungen von Gegendemos mit teilweise staatlicher Finanzierung kann
man durchaus von Unterdrückung sprechen.
Nun hat sich ausspaziert, denn die Mehrheit derjenigen will sich nicht permanent als Nazi beschimpfen lassen.
Aber eine Wirkung hat Pegida schon gehabt. Wenn du die gestern die Reden am politischen Aschermittwoch
angehört hast, dann wirst du schon Veränderungen festgestellt haben.
Kretschmann z.B. hat gesagt, dass die Menschen aus dem Kosovo keine Chance haben hier Asyl zu bekommen
und das sie abgeschoben werden und er hat die Flüchtlingshilfe quasi aufgefordert, dies als geltendes Recht
anzuerkennen. Hätte er das ohne Pegida so gesagt? Niemals nie.
Desweiteren wirst du erleben, dass die AfD wachsen wird, völlig egal was man von denen hält.
Für die CDU und Merkel ist die Ukrainekrise quasi das, was für Schöder die Flut war (ich will das aber nicht gleichsetzen).
Wenn dieses momentan alles überlagernde Thema+ Griechenland wegfällt, dann kommt wieder die Konsenzsosse der Groko
zum Vorschein.
Die Millionen gibt es. Die gehen z.B. nicht mehr zur Wahl. Auf eine Demo würden die eher nicht gehen, insbesondere
im Westen.
Das böse Erwachen wird 2017 kommen.


Immer diese Angstmacherei mit Zukunft und böses Erwachen. Die AfD wird wachsen? Kann ich momentan nicht sehen. Sie spielt halt Protestpartei rechts, gut hatten wir mit den Reps schon mal, mit DVU und NPD auch. Schon bemerkt, das die NPD in Sachsen raus und dafür die AfD drin ist? Wo soll da was wachsen?
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
Benutzeravatar
Zvi Back
Beiträge: 3904
Registriert: Di 22. Apr 2014, 22:15
Benutzertitel: The Spirit of Entebbe

Re: Alte Fehler, neu belebt - Demo-Verbot für Pegida

Beitragvon Zvi Back » Do 19. Feb 2015, 10:18

Alexyessin » Do 19. Feb 2015, 10:12 hat geschrieben:Immer diese Angstmacherei mit Zukunft und böses Erwachen. Die AfD wird wachsen? Kann ich momentan nicht sehen. Sie spielt halt Protestpartei rechts, gut hatten wir mit den Reps schon mal, mit DVU und NPD auch. Schon bemerkt, das die NPD in Sachsen raus und dafür die AfD drin ist? Wo soll da was wachsen?


Es geht nicht um Angstmachen. Dein erster Fehler ist die AfD mit der NPD, Reps oder DVU zu vergleichen.
Das ist nicht nur oberflächlich sondern einfach nur falsch.
Das sie eine Protestpartei sind stimmt. Gestern hat Lucke z.B. (er ist aber ein erbärmlicher Redner)
eine ganze Zeit lang Positionen der CDU vorgetragen, Zitate von Merkel gebracht, die sie offensichtlich
komplett vergessen haben und für die die AfD heute steht. Für diese Positionen gibt es Millionen, die sie richtig fanden,
eben nur heute ebenso noch.
Das hat mit dem Müll den die NPD abgelassen rein gar nichts zu tun.
Benutzeravatar
Alexyessin
Ehrenpräsident
Beiträge: 81124
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Phönix
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: Alte Fehler, neu belebt - Demo-Verbot für Pegida

Beitragvon Alexyessin » Do 19. Feb 2015, 10:28

Zvi Back » Do 19. Feb 2015, 10:18 hat geschrieben:
Es geht nicht um Angstmachen. Dein erster Fehler ist die AfD mit der NPD, Reps oder DVU zu vergleichen.
Das ist nicht nur oberflächlich sondern einfach nur falsch.
Das sie eine Protestpartei sind stimmt. Gestern hat Lucke z.B. (er ist aber ein erbärmlicher Redner)
eine ganze Zeit lang Positionen der CDU vorgetragen, Zitate von Merkel gebracht, die sie offensichtlich
komplett vergessen haben und für die die AfD heute steht. Für diese Positionen gibt es Millionen, die sie richtig fanden,
eben nur heute ebenso noch.
Das hat mit dem Müll den die NPD abgelassen rein gar nichts zu tun.


Das Protestwählervolk rechst ist es egal. Gut, jetzt kann ich sagen, das es besser bei der AfD aufgehoben ist als bei den wirklichen Batzen, aber die Frage ist schon, warum die AfD dies abrufen kann. Aber dann nehmen wir halt die Republikaner um nicht die wirklichen Braunbatzen zu nehmen - die hatten Anfang der 90er auch teilweise Erfolg mit legal rechtskonservativ und sind dann in der Versenkung verschwunden.
Die AfD wird erst eine Nennwerte Partei, wenn sie den Sprung in Westdeutsche Parlamente schafft ( Flächenstaaten ).
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
Benutzeravatar
Zvi Back
Beiträge: 3904
Registriert: Di 22. Apr 2014, 22:15
Benutzertitel: The Spirit of Entebbe

Re: Alte Fehler, neu belebt - Demo-Verbot für Pegida

Beitragvon Zvi Back » Do 19. Feb 2015, 10:49

Alexyessin » Do 19. Feb 2015, 10:28 hat geschrieben:
Das Protestwählervolk rechst ist es egal. Gut, jetzt kann ich sagen, das es besser bei der AfD aufgehoben ist als bei den wirklichen Batzen, aber die Frage ist schon, warum die AfD dies abrufen kann. Aber dann nehmen wir halt die Republikaner um nicht die wirklichen Braunbatzen zu nehmen - die hatten Anfang der 90er auch teilweise Erfolg mit legal rechtskonservativ und sind dann in der Versenkung verschwunden.
Die AfD wird erst eine Nennwerte Partei, wenn sie den Sprung in Westdeutsche Parlamente schafft ( Flächenstaaten ).


Das mit den Flächenstaaten stimmt sicher, obwohl zwischen Landtagswahlen und der Bundestagswahl ein großer
Unterschied ist. Die SPD hat keinen Kanzlerkandidaten, der dafür wirklich in Frage kommt und die
CDU hat ohne Merkel sowieso ein gigantisches Problem.
Sicher hängt der Erfolg der AfD auch davon ab, ob sich die FDP erholt.
Das wird sie jedoch nur schaffen, wenn sie Klartext reden und nicht der sozialdemokratisierten CDU hinterher rennen.
Ich an deren Stelle würde z.B. den Zustand der Medien durchaus zum Wahlkampfthema machen.
Wenn man bedenkt, dass die SPD an sehr, sehr vielen Zeitungen beteiligt ist, wenn man sich die
Rundfunkräte ansieht, an denen die Parteien quasi alle Fäden in der Hand haben glaube ich, dass dies
nach meinen Demokratieverständnis ein unhaltbarer Zustand ist.
Wenn z.B. die Kanzlerin/ Schäuble bei Griechenland einknicken, dann wird die der Europafrust groß.
Ich sehe es doch an mir. Ich habe bisher immer mit der Erststimme CDU und der Zweitstimme FDP gewählt.
So werde ich beim nächsten mal 100% nicht mehr wählen.
Und ich glaube ich bin da nicht allein. Mein gesamter Umkreis denkt ähnlich.
Benutzeravatar
Alexyessin
Ehrenpräsident
Beiträge: 81124
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Phönix
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: Alte Fehler, neu belebt - Demo-Verbot für Pegida

Beitragvon Alexyessin » Do 19. Feb 2015, 10:58

Zvi Back » Do 19. Feb 2015, 10:49 hat geschrieben:
Das mit den Flächenstaaten stimmt sicher, obwohl zwischen Landtagswahlen und der Bundestagswahl ein großer
Unterschied ist. Die SPD hat keinen Kanzlerkandidaten, der dafür wirklich in Frage kommt und die
CDU hat ohne Merkel sowieso ein gigantisches Problem.
Sicher hängt der Erfolg der AfD auch davon ab, ob sich die FDP erholt.
Das wird sie jedoch nur schaffen, wenn sie Klartext reden und nicht der sozialdemokratisierten CDU hinterher rennen.
Ich an deren Stelle würde z.B. den Zustand der Medien durchaus zum Wahlkampfthema machen.
Wenn man bedenkt, dass die SPD an sehr, sehr vielen Zeitungen beteiligt ist, wenn man sich die
Rundfunkräte ansieht, an denen die Parteien quasi alle Fäden in der Hand haben glaube ich, dass dies
nach meinen Demokratieverständnis ein unhaltbarer Zustand ist.
Wenn z.B. die Kanzlerin/ Schäuble bei Griechenland einknicken, dann wird die der Europafrust groß.
Ich sehe es doch an mir. Ich habe bisher immer mit der Erststimme CDU und der Zweitstimme FDP gewählt.
So werde ich beim nächsten mal 100% nicht mehr wählen.
Und ich glaube ich bin da nicht allein. Mein gesamter Umkreis denkt ähnlich.


Schauen wir erstmal die Landtagswahlen an, die bis 2017 kommen. Vorher zerbreche ich mir keinen Kopf darüber, was im Bund passiert. Interessant, das hier die konservative AfD immer mit der FDP verglichen wird. Es mag bei dir der Fall sein, aber da, wo die FDP stark ist ( BW, Pfalz, NRW und SH ) sind sie mehr liberal als konservativ.
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
Hooligan

Re: Alte Fehler, neu belebt - Demo-Verbot für Pegida

Beitragvon Hooligan » Do 19. Feb 2015, 11:04

Die Demo wurde klar unterdrückt, dass erkennt selbst einer mit IQ 60.

Jetzt bin ich aber froh dass meiner nicht bei 60 liegt.
Zuletzt geändert von Hooligan am Do 19. Feb 2015, 11:04, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Zvi Back
Beiträge: 3904
Registriert: Di 22. Apr 2014, 22:15
Benutzertitel: The Spirit of Entebbe

Re: Alte Fehler, neu belebt - Demo-Verbot für Pegida

Beitragvon Zvi Back » Do 19. Feb 2015, 11:05

Alexyessin » Do 19. Feb 2015, 10:58 hat geschrieben:
Schauen wir erstmal die Landtagswahlen an, die bis 2017 kommen. Vorher zerbreche ich mir keinen Kopf darüber, was im Bund passiert. Interessant, das hier die konservative AfD immer mit der FDP verglichen wird. Es mag bei dir der Fall sein, aber da, wo die FDP stark ist ( BW, Pfalz, NRW und SH ) sind sie mehr liberal als konservativ.

Ich vergleiche eigentlich nicht die FDP mit der AfD, obwohl es da auch
manche Überschneidungen gibt, sondern das Wählerklientel.
Die FDP hatte eben auch das Problem bei der letzten BTW, dass viele zur
AfD abgewandert sind. Beide Parteien haben fast 10% und ich tippe
das sich dies erheblich steigern wird.
Aber die AfD ist (noch) eine Protestpartei, wie wir ja festgestellt haben.
Die werden auch viele Stimmen bekommen, die vorher CDU/SPD/Linke gewählt haben.
pikant
Beiträge: 54531
Registriert: Mi 10. Feb 2010, 13:07

Re: Alte Fehler, neu belebt - Demo-Verbot für Pegida

Beitragvon pikant » Do 19. Feb 2015, 11:09

Macc » Do 19. Feb 2015, 09:33 hat geschrieben:
Merkwürdigerweise wird im TV gar nicht mehr über die Pegida - Demonstrationen berichtet ...


es wird schon noch, aber nur noch ganz hinten, da andere Themen wie Ukraine, Griechenland oder GdL viel wichtiger sind und Pegida sich faktisch in der Aufloesung befindet.
pikant
Beiträge: 54531
Registriert: Mi 10. Feb 2010, 13:07

Re: Alte Fehler, neu belebt - Demo-Verbot für Pegida

Beitragvon pikant » Do 19. Feb 2015, 11:12

Zvi Back » Do 19. Feb 2015, 10:06 hat geschrieben:

Desweiteren wirst du erleben, dass die AfD wachsen wird, völlig egal was man von denen hält.
.


ja,
die Hamburg Wahl hat das Gegenteil gezeigt
von ueber 10% ging es auf 6% runter
Sie halten wohl vel von dieser Partei, ansonsten wuerden sie sich mit den Zahlen bei Landtagswahlen auseinandersetzen und von einer Schrumpfung reden muessen.
Benutzeravatar
Dieter Winter
Beiträge: 16256
Registriert: Fr 6. Jan 2012, 22:08

Re: Alte Fehler, neu belebt - Demo-Verbot für Pegida

Beitragvon Dieter Winter » Do 19. Feb 2015, 11:17

pikant » Do 19. Feb 2015, 11:12 hat geschrieben:
ja,
die Hamburg Wahl hat das Gegenteil gezeigt
von ueber 10% ging es auf 6% runter


Hä?

Angeblich hat die AfD in HH 6,1% zugelegt.
Never approach a bull from the front, a horse from the rear, or an idiot from any direction.
Benutzeravatar
Mind-X
Beiträge: 11131
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 23:10
Benutzertitel: Lupenreinster Vollblutdemokrat

Re: Alte Fehler, neu belebt - Demo-Verbot für Pegida

Beitragvon Mind-X » Do 19. Feb 2015, 11:18

Avatarman » Do 19. Feb 2015, 09:19 hat geschrieben:
Das ist alles undurchdacht!

Es ist ja nicht so, dass wenn nur 4000 zur Demo kommen die anderen 20 000 Ex-Demonstraten jetzt Befürworter der Einwanderung sind. Es sind in Wahrheit Milionen die sich noch nicht trauen. Die Demo wurde klar unterdrückt, dass erkennt selbst einer mit IQ 60. Sie wurde unterdrückt weil die Berater sagten: "Es werden demnächst Millionen sein. Wollen wir das?"

Angesetzt wurde, wie in alten Indianerfilmen, am Häuptling Bachmann. Der ist nun weg. Aber das Potenzial ist so groß wenn nicht größer als zuvor. Und dieses Potenzial wird sich zeigen. Schon die simple Physik sagt: "Was unter Druck gesetzt wird explodiert umso stärker!" Leider!

Ich finde den Umgang der Regierung mit dieser Frage enttäuschend primtiv.

Die schweigende Mehrheit hat mir letztens persönlich gesagt, was sie will. Deine Thesen stützen sie nicht.

Und WO wurde pegida nun verboten? INWIEFERN hat sich der kleine Führer Bachmann nicht selbst ins Aus geschossen?n Sieh es ein, die Bewegung vom Kackbraunen Rand ist wieder da, wo sie herkam, im Klo des Dresdner(!) Stammtischs. :)
"und du wirst wahnsinnig werden von dem, was deine Augen sehen müssen." (5. Mose 28,34)

BLINDER SIEH! TAUBER HÖR! NAZI BEDENKE!
pikant
Beiträge: 54531
Registriert: Mi 10. Feb 2010, 13:07

Re: Alte Fehler, neu belebt - Demo-Verbot für Pegida

Beitragvon pikant » Do 19. Feb 2015, 11:20

Zvi Back » Do 19. Feb 2015, 11:05 hat geschrieben:Ich vergleiche eigentlich nicht die FDP mit der AfD, obwohl es da auch
manche Überschneidungen gibt, sondern das Wählerklientel.
Die FDP hatte eben auch das Problem bei der letzten BTW, dass viele zur
AfD abgewandert sind. Beide Parteien haben fast 10% und ich tippe
das sich dies erheblich steigern wird.
Aber die AfD ist (noch) eine Protestpartei, wie wir ja festgestellt haben.
Die werden auch viele Stimmen bekommen, die vorher CDU/SPD/Linke gewählt haben.


Wenn man die FDP und AfD nicht vergleichen kann und will, dann sollte man auch das Ergebnis fuer diese beiden Parteien nicht zusammenzaehlen?
das macht absolut dann keinen Sinn
dann kann man auch das Ergebnis der Linken mit dem Ergebnis der FDP zusammenzaehlen - gleicher Effekt.
Benutzeravatar
Zvi Back
Beiträge: 3904
Registriert: Di 22. Apr 2014, 22:15
Benutzertitel: The Spirit of Entebbe

Re: Alte Fehler, neu belebt - Demo-Verbot für Pegida

Beitragvon Zvi Back » Do 19. Feb 2015, 11:21

pikant » Do 19. Feb 2015, 11:12 hat geschrieben:
ja,
die Hamburg Wahl hat das Gegenteil gezeigt
von ueber 10% ging es auf 6% runter
Sie halten wohl vel von dieser Partei, ansonsten wuerden sie sich mit den Zahlen bei Landtagswahlen auseinandersetzen und von einer Schrumpfung reden muessen.


Von 10 auf 6% runter? Bei der letzten Bürgerschaftswahl war die
AfD nicht dabei. Ich habe bei einigen Themen der AfD mehr als
Bauchschmerzen (Russland). Ich halte sie aber für notwendig und letztendlich
wichtig. Die Sozialdemokratisierung der CDU und Merkel muss gestoppt werden.
Dafür ist die AfD der richtige Hebel.

Zurück zu „22. Parteien“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste