Zukunft der FDP

Moderator: Moderatoren Forum 2

Haltet Ihr die FDP noch für zeitgemäß ?

- Ich halte die FDP in ihrer heutigen Form für überflüssig
59
46%
- Ich finde Deutschland braucht die FDP
55
43%
- Ich habe dazu keine eindeutige Meinung
14
11%
 
Abstimmungen insgesamt: 128
Benutzeravatar
JJazzGold
Beiträge: 39246
Registriert: Mo 25. Mai 2009, 01:34
Benutzertitel: L'État, c'est moi

Re: Haltet Ihr die FDP noch für zeitgemäß ?

Beitragvon JJazzGold » Do 2. Apr 2020, 21:49

Liberty hat geschrieben:(02 Apr 2020, 21:31)

Nicht nur.

Abschaffung des ÖR, Liberalisierung des Waffenrechts, Bildungsfreiheit statt Schulpflicht, Abschaffung des Sozialversicherungszwangs etc. Alles Themen für eine liberale Partei, die den freien, mündigen, selbstbestimmten Bürger aus der Bevormundung durch einen Nanny-Staat befreien will.

Selbst von Steuersenkungen hört man von der FDP nichts mehr. Bei Westerwelle war das noch Top-Thema und wurde als Bedingung für den Eintritt in eine Koalition genannt. Auch wenn das nicht eingehalten wurde, aber immerhin hatte man noch diesen Anspruch formuliert. Davon hört man heute nichts mehr.


Gedächtnisprobleme?

28.11.2019

FDP fordert, Unternehmen und Bürger um 200 Milliarden Euro zu entlasten
Die FDP hält die Steuerentlastung der Bundesregierung für unzureichend – und hat nun ihr Steuerkonzept präsentiert. Das sieht auch eine frühere Abschaffung des Solis vor.

https://www.handelsblatt.com/politik/de ... IUzQKe-ap6
Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die der Leute, welche die Welt nie angeschaut haben.
Alexander Freiherr von Humboldt
Benutzeravatar
Moses
Vorstand
Beiträge: 10841
Registriert: Di 20. Mär 2012, 14:43
Benutzertitel: Cogito ergo hic erro.
Wohnort: Da wo die Liebe wohnt

Re: Haltet Ihr die FDP noch für zeitgemäß ?

Beitragvon Moses » Fr 3. Apr 2020, 18:18

Die persönlichen Angriffe und Diffamierungen haben jetzt ein Ende.
Solange ich hier putze bleibt der Strang geschlossenen.

Moses
Mod
Der Herr gebe mir die Gelassenheit, Dinge hinzunehmen, die ich nicht ändern kann, den Mut, Dinge zu ändern, die ich nicht hinnehmen kann, und die Weisheit, das eine vom anderen zu unterscheiden.
Benutzeravatar
JJazzGold
Beiträge: 39246
Registriert: Mo 25. Mai 2009, 01:34
Benutzertitel: L'État, c'est moi

Re: Haltet Ihr die FDP noch für zeitgemäß ?

Beitragvon JJazzGold » Mo 6. Apr 2020, 13:01

1. Danke Moses

2. Das halte ich für eine gute Idee



Der FDP-Vorsitzende Christian Lindner hat angeregt, dass in der Corona-Krise auch die Finanzämter mithelfen könnten, die Wirtschaftslage zu stabilisieren. Im SWR Interview der Woche sagte Lindner, die deutsche Finanzverwaltung könnte genutzt werden, kleinen und mittelständischen Unternehmen schnell und direkt zu helfen: Gutschriften auf vorabgezahlte Steuern etwa könnten dazu beitragen, dass mittelgroße Firmen in der Krise stabil bleiben.

https://www.swr.de/swraktuell/idw-chris ... r-100.html

3. Ist zum Glück über Airbus angelaufen und wäre mittels Einsatz von LH Fliegern ausbaubar. :thumbup:

Nie wurden Schutzmasken dringender gebraucht als in der Corona-Krise. Die FDP fordert deshalb für ihre Beschaffung eine Luftbrücke. Die CSU hingegen will eine nationale Notfallproduktion. Berlin will inzwischen die Bundeswehr um Hilfe bitten.

In der Corona-Krise bleibt die Versorgung mit Schutzkleidung extrem schwierig. FDP-Chef Christian Lindner will deshalb mit einer "nationalen Luftbrücke" die Beschaffung von Schutzmasken erleichtern. "Warum schaffen wir nicht pragmatisch eine nationale Luftbrücke, um in China produzierte Materialien zu uns zu transportieren? Stattdessen stehen viele Maschinen der Lufthansa am Boden und die Zulassung von Importprodukten dauert", sagte Lindner der "Welt am Sonntag".

https://amp.n-tv.de/politik/FDP-fordert ... 94071.html

4. Das geht ja wohl gar nicht! Empörung.

https://www.sueddeutsche.de/muenchen/st ... 868615!amp
Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die der Leute, welche die Welt nie angeschaut haben.
Alexander Freiherr von Humboldt
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 45792
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 15:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: Haltet Ihr die FDP noch für zeitgemäß ?

Beitragvon Realist2014 » Mo 6. Apr 2020, 13:09

JJazzGold hat geschrieben:(06 Apr 2020, 13:01)


3. Ist zum Glück über Airbus angelaufen und wäre mittels Einsatz von LH Fliegern ausbaubar. :thumbup:

Nie wurden Schutzmasken dringender gebraucht als in der Corona-Krise. Die FDP fordert deshalb für ihre Beschaffung eine Luftbrücke. Die CSU hingegen will eine nationale Notfallproduktion. Berlin will inzwischen die Bundeswehr um Hilfe bitten.

I p



Ich würde alle 3 Optionen parallel umsetzen.

Bei strategische Sicherstellung von "Nottfallproduktionen" wäre bei richtiger Umsetzung des IT-Sicherheitsgesetzes ( Kritis) zu dessen ursprünglichen Zweck häten wir heute keine Probleme mit Masken, Beatmungsgeräten und Schutzkleidung.

Hier haben wir ( leider) ein Totalversagen in der Regierung und im BSI
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden
Benutzeravatar
JJazzGold
Beiträge: 39246
Registriert: Mo 25. Mai 2009, 01:34
Benutzertitel: L'État, c'est moi

Re: Haltet Ihr die FDP noch für zeitgemäß ?

Beitragvon JJazzGold » Mo 6. Apr 2020, 16:13

Realist2014 hat geschrieben:(06 Apr 2020, 13:09)

Ich würde alle 3 Optionen parallel umsetzen.

Bei strategische Sicherstellung von "Nottfallproduktionen" wäre bei richtiger Umsetzung des IT-Sicherheitsgesetzes ( Kritis) zu dessen ursprünglichen Zweck häten wir heute keine Probleme mit Masken, Beatmungsgeräten und Schutzkleidung.

Hier haben wir ( leider) ein Totalversagen in der Regierung und im BSI


Ich würde auch auf alles zugreifen, was schnelle Abhilfe verspricht. Jetzt ist nicht die Zeit für parteiliche Windungen, oder persönliche Befindlichkeiten.
Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die der Leute, welche die Welt nie angeschaut haben.
Alexander Freiherr von Humboldt
Alpha Centauri
Beiträge: 6442
Registriert: Mo 19. Jun 2017, 10:49

Re: Haltet Ihr die FDP noch für zeitgemäß ?

Beitragvon Alpha Centauri » So 19. Apr 2020, 11:09

Liberty hat geschrieben:(02 Apr 2020, 21:31)

Nicht nur.

Abschaffung des ÖR, Liberalisierung des Waffenrechts, Bildungsfreiheit statt Schulpflicht, Abschaffung des Sozialversicherungszwangs etc. Alles Themen für eine liberale Partei, die den freien, mündigen, selbstbestimmten Bürger aus der Bevormundung durch einen Nanny-Staat befreien will.

Selbst von Steuersenkungen hört man von der FDP nichts mehr. Bei Westerwelle war das noch Top-Thema und wurde als Bedingung für den Eintritt in eine Koalition genannt. Auch wenn das nicht eingehalten wurde, aber immerhin hatte man noch diesen Anspruch formuliert. Davon hört man heute nichts mehr.



Abschaffung der Zwangsgebühr GEZ hast du vergessen. Aber die FDP hat jetzt in Virus Zeiten ( wie die anderen Oppositionsparteien) ganz andere Probleme, momentan nähert sich die FDP nämlich wieder der 5% Hürde an im Bund.
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 21465
Registriert: Do 11. Sep 2014, 18:55

Re: Haltet Ihr die FDP noch für zeitgemäß ?

Beitragvon Teeernte » So 19. Apr 2020, 20:16

Alpha Centauri hat geschrieben:(19 Apr 2020, 11:09)

Abschaffung der Zwangsgebühr GEZ hast du vergessen. Aber die FDP hat jetzt in Virus Zeiten ( wie die anderen Oppositionsparteien) ganz andere Probleme, momentan nähert sich die FDP nämlich wieder der 5% Hürde an im Bund.



Im Moment sind Die für weniger Rente - wegen Corona.


..mehr haben die nicht auf der Pfanne.
Obs zu kalt, zu warm, zu trocken oder zu nass ist:.... Es immer der >>menschgemachte<< Klimawandel. :D
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 45792
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 15:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: Haltet Ihr die FDP noch für zeitgemäß ?

Beitragvon Realist2014 » So 19. Apr 2020, 20:19

Teeernte hat geschrieben:(19 Apr 2020, 20:16)

Im Moment sind Die für weniger Rente - wegen Corona. .


Die FDP ist für eine Änderung der Rentenanpassungsformel?

Wo steht das?
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 21465
Registriert: Do 11. Sep 2014, 18:55

Re: Haltet Ihr die FDP noch für zeitgemäß ?

Beitragvon Teeernte » So 19. Apr 2020, 21:16

Realist2014 hat geschrieben:(19 Apr 2020, 20:19)

Die FDP ist für eine Änderung der Rentenanpassungsformel?

Wo steht das?



Das hab ich nicht geschrieben...


FDP fordert Dämpfung des Rentenanstiegs wegen Corona
Faz - Faz.net·vor 5 Stunden

Verzögerung wegen Coronakrise: Grundrente könnte rückwirkend ausbezahlt werden
Der Spiegel·vor 9 Stunden
FDP kritisiert Heils Grundrentenmodell - 'Funktioniert nicht richtig'
onvista·vor 10 Stunden


FDP fordert Rentendämpfung wegen Corona - Faz - Faz.netwww.faz.net › ... › Wirtschaft › Mehr Wirtschaft
vor 5 Stunden - Die Idee von Kölner Ökonomen, am drohenden Wohlstandsverlust auch die Rentner zu beteiligen, findet Zuspruch. Auch die FDP will nun den.

FDP fordert Rentendämpfung wegen Corona - Fazm.faz.net › ...
vor 5 Stunden - FDP fordert Rentendämpfung wegen Corona ... Ökonomen, am drohenden Wohlstandsverlust auch die Rentner zu beteiligen, findet Zuspruch.

Corona-Krise: Grundrente könnte möglicherweise ...www.spiegel.de › Politik › Deutschland
vor 10 Stunden - In einem ARD-Interview sagte Heil, die Grundrente könnte möglicherweise rückwirkend ausbezahlt werden. Die FDP erneuerte indes ihre Kritik ...
Obs zu kalt, zu warm, zu trocken oder zu nass ist:.... Es immer der >>menschgemachte<< Klimawandel. :D
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 45792
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 15:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: Haltet Ihr die FDP noch für zeitgemäß ?

Beitragvon Realist2014 » So 19. Apr 2020, 21:59

Teeernte hat geschrieben:(19 Apr 2020, 21:16)

Das hab ich nicht geschrieben...


Stimmt.

Was die FDP fordert, ist ein "zurück" zur Rentenanpassungsformel ohne die "SPD-Sozial-Renten-Tricks".
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 21465
Registriert: Do 11. Sep 2014, 18:55

Re: Haltet Ihr die FDP noch für zeitgemäß ?

Beitragvon Teeernte » So 19. Apr 2020, 22:05

Realist2014 hat geschrieben:(19 Apr 2020, 21:59)

Stimmt.

Was die FDP fordert, ist ein "zurück" zur Rentenanpassungsformel ohne die "SPD-Sozial-Renten-Tricks".


Lässt sich das in den neuen Forderungen (Covid/Rente) nachlesen ?
Obs zu kalt, zu warm, zu trocken oder zu nass ist:.... Es immer der >>menschgemachte<< Klimawandel. :D
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 45792
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 15:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: Haltet Ihr die FDP noch für zeitgemäß ?

Beitragvon Realist2014 » So 19. Apr 2020, 22:12

Teeernte hat geschrieben:(19 Apr 2020, 22:05)

Lässt sich das in den neuen Forderungen (Covid/Rente) nachlesen ?


"Doch mit der Einführung einer „Haltelinie“ für das Rentenniveau von mindestens 48 Prozent hat die Koalition diesen Automatismus bis 2025 de facto außer Kraft gesetzt. Der FDP-Sozialpolitiker Johannes Vogel fordert angesichts absehbarer Gehaltseinbußen für viele Arbeitnehmer nun Union und SPD auf, den sogenannten Nachholfaktor zur Dämpfung des Rentenanstiegs wieder in Kraft zu setzen.

„Nun zeigt sich, wie fatal die Manipulation der Rentenformel durch die Koalition im Jahr 2018 war. Mit der damaligen Gesetzesänderung wurde nicht nur der Nachhaltigkeitsfaktor faktisch ausgesetzt, sondern auch der Nachholfaktor“, sagte Vogel der F.A.Z. „Das berührt den Kern der Generationengerechtigkeit, denn dadurch gerät das fein austarierte Gleichgewicht der Rentenversicherung zu Lasten der Jüngeren noch weiter aus dem Gleichgewicht.“
„Das wäre schlicht ungerecht“

So würden bei sinkenden Löhnen die Renten nicht sinken, bei wieder steigenden Löhnen aber auch die Renten diese Aufwärtsbewegung wieder voll mitgehen. Der Nachholfaktor war in der Finanzkrise vor gut zehn Jahren eingeführt worden, um sicherzustellen, dass der Anstieg der Renten, die wegen der gesetzlichen Rentengarantie nicht sinken dürfen, in den nachfolgenden Jahren gedämpft werden, bis die ausgelassene Kürzung wieder ausgeglichen ist.

Seit Einführung der Haltelinien gilt das nicht mehr. Vogel sagte: „CDU, CSU und SPD müssen diese Unwucht schnellstmöglich korrigieren und per Gesetzesänderung dafür sorgen, dass der Nachholfaktor ab sofort wieder angewendet wird – mindestens, solange das Rentenniveau über 48 Prozent liegt.“ Sonst müssten die Jüngeren die Lasten der Corona-Krise allein tragen. „Das wäre schlicht ungerecht.“"


https://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/ ... 32045.html
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 21465
Registriert: Do 11. Sep 2014, 18:55

Re: Haltet Ihr die FDP noch für zeitgemäß ?

Beitragvon Teeernte » So 19. Apr 2020, 22:24

Realist2014 hat geschrieben:(19 Apr 2020, 22:12)

"Doch mit der Einführung einer „Haltelinie“ für das Rentenniveau von mindestens 48 Prozent hat die Koalition diesen Automatismus bis 2025 de facto außer Kraft gesetzt. Der FDP-Sozialpolitiker Johannes Vogel fordert angesichts absehbarer Gehaltseinbußen für viele Arbeitnehmer nun Union und SPD auf, den sogenannten Nachholfaktor zur Dämpfung des Rentenanstiegs wieder in Kraft zu setzen.

„Nun zeigt sich, wie fatal die Manipulation der Rentenformel durch die Koalition im Jahr 2018 war. Mit der damaligen Gesetzesänderung wurde nicht nur der Nachhaltigkeitsfaktor faktisch ausgesetzt, sondern auch der Nachholfaktor“, sagte Vogel der F.A.Z. „Das berührt den Kern der Generationengerechtigkeit, denn dadurch gerät das fein austarierte Gleichgewicht der Rentenversicherung zu Lasten der Jüngeren noch weiter aus dem Gleichgewicht.“
„Das wäre schlicht ungerecht“

So würden bei sinkenden Löhnen die Renten nicht sinken, bei wieder steigenden Löhnen aber auch die Renten diese Aufwärtsbewegung wieder voll mitgehen. Der Nachholfaktor war in der Finanzkrise vor gut zehn Jahren eingeführt worden, um sicherzustellen, dass der Anstieg der Renten, die wegen der gesetzlichen Rentengarantie nicht sinken dürfen, in den nachfolgenden Jahren gedämpft werden, bis die ausgelassene Kürzung wieder ausgeglichen ist.

Seit Einführung der Haltelinien gilt das nicht mehr. Vogel sagte: „CDU, CSU und SPD müssen diese Unwucht schnellstmöglich korrigieren und per Gesetzesänderung dafür sorgen, dass der Nachholfaktor ab sofort wieder angewendet wird – mindestens, solange das Rentenniveau über 48 Prozent liegt.“ Sonst müssten die Jüngeren die Lasten der Corona-Krise allein tragen. „Das wäre schlicht ungerecht.“"


https://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/ ... 32045.html



Danke - hätt ich so nicht mitbekommen .
Obs zu kalt, zu warm, zu trocken oder zu nass ist:.... Es immer der >>menschgemachte<< Klimawandel. :D
Benutzeravatar
Europa2050
Beiträge: 5463
Registriert: Di 4. Mär 2014, 08:38
Benutzertitel: Kein Platz für Nationalismus

Re: Haltet Ihr die FDP noch für zeitgemäß ?

Beitragvon Europa2050 » Mo 20. Apr 2020, 11:22

Ein deutliches Beispiel, warum eine „Bürgerrechts-FDP“ heute dringender benötigt wird, denn je, lieferte Sabine Leutheusser-Schnarrenberger bei Anne-Will (eigentlich eine miserable Talkrunde, die Frau Will nie im Griff hatte) ab.

Während letzte Woche ein Scholz und ein Spahn von einer „neuen Normalität“ sprachen, machte sie klar, dass Bürgerrechtseinschränkungen aufgrund der Gefahrenabwehr in Sachen Corona durchaus tragbar sind, aber nie - wirklich nie - als Normalität angesehen werden dürfen. Da eierte sogar der sonst recht kompetente Altmaier ziemlich rum.

Weiter so Frau Leutheusser-Schnarrenberger, sagen sie das, um das sich Lindner neulich bei Illner rumdrückte. So geht Liberalismus!
Law not war! - Benjamin Ferencz
Benutzeravatar
BlueMonday
Beiträge: 2605
Registriert: Mo 14. Jan 2013, 17:13
Benutzertitel: Waldgänger&Klimaoptimist

Re: Haltet Ihr die FDP noch für zeitgemäß ?

Beitragvon BlueMonday » Mo 20. Apr 2020, 19:03

Wenn man bei diesen Sterberaten des SARS-CoV-2 zu solchen drastischen Maßnahmen greift(deren Sinn ja auch im zunehmenden Maße angzweifelt werden) und sie für rechtens hält, dann müsste man konsequenterweise bei jeder Grippewelle auch so vorgehen. Da kann es auch mal allein in Deutschland um 20k, 25k Todesfälle und unzählige Infizierte gehen. Von daher haben eher Altmaier und Co recht, wenn sie von einer "neuen Normalität" sprechen, an die sich der Bürger zu gewöhnen habe.
Das ist eben das Dauerproblem der Neuliberalen. Es mangelt ihnen an durchgehaltenen Grundsätzlichkeiten. Das Umfallen und Einknicken ist die wesentliche Fortbewegungsweise heutiger Liberaler("Liberallala, Liberallala"). Man denke nur an Thüringen. Der Liberalismus muss sich gerade im Ausnahmefall bewähren und beweisen, nicht bei schönem Wetter. Das liberale Bekenntnis durchhalten, dass der Mensch in Unsicherheit handelt und deshalb die mehrpfadige Suche immer der Monokultur überlegen ist.

Und dann stellt sich freilich mancher sich die Frage, ob man solche Liberalen wirklich braucht. Dabei ist Liberalismus immer "zeitgemäß", denn er ist ein zeitloser, grundsätzlicher Ansatz.
But who would build the roads?

I don't need a virus to keep me from interacting with most people.
Jessie
Beiträge: 1598
Registriert: So 6. Okt 2019, 12:05

Re: Haltet Ihr die FDP noch für zeitgemäß ?

Beitragvon Jessie » Di 21. Apr 2020, 08:09

Die FDP befindet sich mal wieder in trauter Gemeinsamkeit mit der AfD und den Kolumnisten von Tichys Einblick und wettert über Merkels „Öffnungsdiskussionsorgie“. Bevor man in der Bedeutungslosigkeit versinkt, muss man wenigstens lautstark mit dem Finger auf Andere zeigen, damit man überhaupt noch wahrgenommen wird.
Benutzeravatar
JJazzGold
Beiträge: 39246
Registriert: Mo 25. Mai 2009, 01:34
Benutzertitel: L'État, c'est moi

Re: Haltet Ihr die FDP noch für zeitgemäß ?

Beitragvon JJazzGold » Di 21. Apr 2020, 08:22

Jessie hat geschrieben:(21 Apr 2020, 08:09)

Die FDP befindet sich mal wieder in trauter Gemeinsamkeit mit der AfD und den Kolumnisten von Tichys Einblick und wettert über Merkels „Öffnungsdiskussionsorgie“. Bevor man in der Bedeutungslosigkeit versinkt, muss man wenigstens lautstark mit dem Finger auf Andere zeigen, damit man überhaupt noch wahrgenommen wird.


Sind Sie der Meinung, dass die Diskussion, die im Übrigen Ländersache und nicht Merkelsache ist, unterbunden werden sollte?
Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die der Leute, welche die Welt nie angeschaut haben.
Alexander Freiherr von Humboldt
Benutzeravatar
Europa2050
Beiträge: 5463
Registriert: Di 4. Mär 2014, 08:38
Benutzertitel: Kein Platz für Nationalismus

Re: Haltet Ihr die FDP noch für zeitgemäß ?

Beitragvon Europa2050 » Di 21. Apr 2020, 10:04

JJazzGold hat geschrieben:(21 Apr 2020, 08:22)

Sind Sie der Meinung, dass die Diskussion, die im Übrigen Ländersache und nicht Merkelsache ist, unterbunden werden sollte?


Na klar doch, in China gibt’s doch auch keine Diskussion und 120% Planerfüllung bei der Coronabeseitigung. Sagt China.

Das wollen wir doch auch, oder ;)

Ich verstehe ja, dass Frau Merkel unter vielen, oft auch ungerechtfertigten Anfeindungen leidet und ihr Werk oft unterschätzt oder gar madig gemacht wird.

Aber in letzter Zeit ist sie schon etwas dünnhäutig geworden und haut öfter mal Dinge raus, die besser ungesagt geblieben wären ...

Und Bürgerechte sind nunmal FDP-Thema, eigentlich mehr noch als die Wirtschaftsthemen, die ihr gerne zugeschrieben werden.
Deshalb ... weiter so.
Law not war! - Benjamin Ferencz
Benutzeravatar
firlefanz11
Beiträge: 8004
Registriert: Mo 10. Sep 2012, 13:18

Re: Haltet Ihr die FDP noch für zeitgemäß ?

Beitragvon firlefanz11 » Di 21. Apr 2020, 10:37

BlueMonday hat geschrieben:(20 Apr 2020, 19:03)

Von daher haben eher Altmaier und Co recht, wenn sie von einer "neuen Normalität" sprechen, an die sich der Bürger zu gewöhnen habe.

NEIN! Die kontinuierliche Einschränkung der Grundrechte kann, darf und WIRD niemals Nomalität sein! Never ever...!
Sollte die Regierung in ihrem Wahn auf diese Idee kommen, wird die Stimmung ganz schnell kippen, und dann wirds hässlich...
"Wer hier ist, weil er Hilfe beansprucht, hat eine besondere moralische Verpflichtung, den Helfern nicht das Leben zu zerstören."
Benutzeravatar
firlefanz11
Beiträge: 8004
Registriert: Mo 10. Sep 2012, 13:18

Re: Haltet Ihr die FDP noch für zeitgemäß ?

Beitragvon firlefanz11 » Di 21. Apr 2020, 10:41

JJazzGold hat geschrieben:(21 Apr 2020, 08:22)

Sind Sie der Meinung, dass die Diskussion, die im Übrigen Ländersache und nicht Merkelsache ist, unterbunden werden sollte?

So ist das halt bei unseren Möchtegernkommunisten wie tt... Der Obrigkeit ist gefälligst zu gehorchen, und bloß jeglicher Abweichler ruhig zu stellen. So erkleärt sich auch die Massenverwarnung wegen Verherrlichung von politischen Umerziehungslagern für u. A. tt (Jessie), ebi80(Frodobert) und ihre roten Spießgesellen... :rolleyes:
"Wer hier ist, weil er Hilfe beansprucht, hat eine besondere moralische Verpflichtung, den Helfern nicht das Leben zu zerstören."

Zurück zu „22. Parteien“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast