Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Moderator: Moderatoren Forum 2

Benutzeravatar
Eulenwoelfchen
Beiträge: 840
Registriert: Do 8. Feb 2018, 23:16

Re: Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Beitragvon Eulenwoelfchen » Mo 20. Mai 2019, 16:12

JJazzGold hat geschrieben:(20 May 2019, 11:44)

Nachdem die AfD in der FPÖ den “Bruder im Geiste“ sieht, darf man sich nach den Vorkommnissen in der FPÖ fragen, wie weit diese Bruderschaft reicht. Die Frage hat Meuthen gestern eindeutig beantwortet. So nah, dass allenfalls Bedauern darüber aufkommt, dass die FPÖ erwischt wurde und Strache notgedrungen zurücktreten musste.


:thumbup: - Genauso ist es.
Benutzeravatar
Julian
Beiträge: 8545
Registriert: Di 5. Jan 2016, 00:38

Re: Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Beitragvon Julian » Mo 20. Mai 2019, 18:52

Cobra9 hat geschrieben:(20 May 2019, 10:08)

Du hast von Frau Pau der Linken berichtet. Die Linke hat auch mehr als eine Abgeordnete plus Männer. Sie spricht ihre Meinung aus. Daraus abzuleiten es wäre die Meinung der gesamten Linken plus der anderen Parteien ist etwas abenteuerlich


Frau Pau berichtet aber, dass das die Mehrheit des Hauses so sehe. Ob sie damit recht hat, weiß ich nicht, aber warum sollte es nicht so sein? Der gesunde Menschenverstand der bisherigen Abstimmungen plus die plausible Aussage von Frau Pau reichen mir, meine Annahme für wahrscheinlich zu halten.

Wenn Sie unter einem Beleg verstehen, dass ich von jedem einzelnen Abgeordneten eine eidesstattliche Erklärung eingeholt habe, dann kann ich damit freilich nicht dienen.
Victrix causa deis placuit, sed victa Catoni
Benutzeravatar
Julian
Beiträge: 8545
Registriert: Di 5. Jan 2016, 00:38

Re: Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Beitragvon Julian » Mo 20. Mai 2019, 19:04

Eulenwoelfchen hat geschrieben:(20 May 2019, 11:11)

Quelle SPON:https://www.spiegel.de/politik/deutschland/heinz-christian-strache-zurueckgetreten-afd-schweigt-zu-skandal-in-oesterreich-a-1268120.html#ref=recom-outbrain:
Allerdings schienen nicht alle in der AfD-Führung davon gewusst zu haben. Der "Deutschlandfunk" zitierte schließlich AfD-Co-Chef und Europaspitzenkandidaten Jörg Meuthen mit den Worten, die FPÖ sei ein enger Partner, und er werde der Partei nun nicht aufgrund einer singulären Angelegenheit in den Rücken fallen.

Zugleich betonte Meuthen, der Rücktritt von Vizekanzler Strache sei in dieser Situation vermutlich angezeigt gewesen.


Wess' Geistes Kind die AfD wirklich ist, zeigt sich auch an der Wortwahl des gerne als konservativer Politiker der seriösen Art auftretenden Herrn Meuthen. Der angeblich auf dem Boden unserer Werte- und Grundrechtsordnung steht, immerhinque EU-Wahl-Spitzenkandidat seiner Partei ist, und gerne kreidefressend den untadeligen Saubermann öffentlichkeitsirreführend mimt. Aber in seinem Verhalten und der Bewertung zu Strache verrät, wie er heimlich tickt und tatsächlich denkt.
Nämlich durchaus gesinnungsgleich mit dieser FPÖ...und wie seine Wortwahl nahelegt, hält er Straches tatsächlich offenbar gewordenes Verhältnis zur Rechtsstaatlichkeit, Medienmanipulation und Korruptionsbereitschaft bei staatlicher Auftragsvergabe usw. für etwas, wofür man "vermutlich" zurücktreten könnte. Für zwingend indes, so wird hier deutlich, hält Herr Meuthen allerdings diesen Rücktritt keineswegs. Mehr so eine lässliche Sünde, ein kleiner Ausrutscher des Herrn Strache, den man nicht so eng und streng sehen müsse...

Diese AfD ist eine identische (deutsche) Politseuche wie diese Strache/Kickl/Hofer-FPÖ. Zum (Fremd-)Schämen.


Na, jetzt müssen Sie sich endlich nicht mehr inhaltlich mit den Positionen der AfD auseinandersetzen, oder gar mit dem Versagen der Regierung. Stattdessen assoziieren Sie jeden Skandal der FPÖ (und wahrscheinlich auch anderer Parteien aus dem rechten Spektrum) mit der AfD, und fertig ist Ihr Kurzschluss.

Nun, Medien wie der SPIEGEL werden Sie sicher in dieser Haltung unterstützen.

Haben Sie 2017 eigentlich auch die SPD für eine schmierige, fiese Partei gehalten, als der dreckige Wahlkampf der SPÖ publik wurde? Aber das ist ja sicher etwas ganz anderes.

Ich finde es ja ohnehin bezeichnend, dass auch in Österreich nicht über politische Inhalte gesprochen wird. Schauen Sie sich doch die bisherige Bilanz der ÖVP/FPÖ-Regierung an - die ist nämlich nicht schlecht. Leider sind viele Projekte noch gar nicht auf den Weg gebracht. Und nein, dabei geht es nicht nur um Flüchtlingspolitik, sondern auch um Wirtschaft und Steuern.

Von daher sehe ich gar keinen Grund für die AfD, sich grundsätzlich von der FPÖ zu distanzieren. Klar, von den Aussagen Straches schon, aber doch nicht von der erfolgreichen Politik der letzten beiden Jahre.
Victrix causa deis placuit, sed victa Catoni
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 37435
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Beitragvon DarkLightbringer » Mo 20. Mai 2019, 19:13

Der Straxit wirft eben ein bestimmtes Bild auf die Nationalradikalen an sich. Und das ist ein eher negatives Bild.
Die Zustimmungswerte sinken bereits und mindestens ein Beobachter erwartet die Mobilisierung anti-populistischer Wähler zur EU-Wahl in Kürze.

Nun hat sich zwar Gauland in der ihm eigenen tappsigen Art bereits dahingehend geäußert, die singulären Ereignisse in Österreich hätten mit nix was zu tun. Aber das ist natürlich Quatsch.
Ein Gespenst geht um in Europa, das Gespenst des Hallodri-Effektes.
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Benutzeravatar
Julian
Beiträge: 8545
Registriert: Di 5. Jan 2016, 00:38

Re: Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Beitragvon Julian » Mo 20. Mai 2019, 19:16

DarkLightbringer hat geschrieben:(20 May 2019, 19:13)

Der Straxit wirft eben ein bestimmtes Bild auf die Nationalradikalen an sich. Und das ist ein eher negatives Bild.
Die Zustimmungswerte sinken bereits und mindestens ein Beobachter erwartet die Mobilisierung anti-populistischer Wähler zur EU-Wahl in Kürze.

Nun hat sich zwar Gauland in der ihm eigenen tappsigen Art bereits dahingehend geäußert, die singulären Ereignisse in Österreich hätten mit nix was zu tun. Aber das ist natürlich Quatsch.
Ein Gespenst geht um in Europa, das Gespenst des Hallodri-Effektes.


Es muss echt schlimm stehen, wenn man schon Skandale von Parteien im Ausland dazu benutzen muss, die AfD zu diffamieren. Das linke Medienkartell mag sich hier als Inquisition aufspielen - ich mache das aber nicht mit und lasse mir nicht deren Maßstäbe aufzwingen.
Victrix causa deis placuit, sed victa Catoni
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 37435
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Beitragvon DarkLightbringer » Mo 20. Mai 2019, 19:34

Julian hat geschrieben:(20 May 2019, 19:16)

Es muss echt schlimm stehen, wenn man schon Skandale von Parteien im Ausland dazu benutzen muss, die AfD zu diffamieren. Das linke Medienkartell mag sich hier als Inquisition aufspielen - ich mache das aber nicht mit und lasse mir nicht deren Maßstäbe aufzwingen.

Nun ja, gewisse Ähnlichkeiten weisen AfD und die anderen dieser Art in Europa schon auf. Stichwort Russland-Nähe, Parteispenden.

Entscheidend wird halt sein, wie der Wähler das empfindet.
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Tomaner
Beiträge: 6722
Registriert: Mo 9. Feb 2015, 09:56

Re: Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Beitragvon Tomaner » Mo 20. Mai 2019, 20:27

Julian hat geschrieben:(20 May 2019, 19:16)

Es muss echt schlimm stehen, wenn man schon Skandale von Parteien im Ausland dazu benutzen muss, die AfD zu diffamieren. Das linke Medienkartell mag sich hier als Inquisition aufspielen - ich mache das aber nicht mit und lasse mir nicht deren Maßstäbe aufzwingen.


Zwischen TAZ und Passauer Neue Presse siehst du also keinen Unterschied, alles linkes Medienkartell. Eine Frechheit also, nachzuschauen mit wem AfD in EU Parlament Poitik machen will was 500 Millionen Menschen beeinflusst. Da sitzen sie zusammen, es einigt Hass auf Europa, Hass aufs arbeitende Volk und kein Problem Landesinteressen ohne mit der Wimper zu zucken, an russische Milliardärin verkaufen. Hätten wie keine freie Presse, rechte Zeitungen die AfD zugeneigt sind, ist dies wohl keine Meldung wert.
Nein, es geht nicht um Parteien im Ausland, es geht um die AfD wie sie zu dieser Partei Stellung bezieht. Vor allem mit dem Hintergrund, AfD selbst steht in Verdacht mit russischen Gelden zu arbeiten und Meldungen aus Russland, bestimmte AfD Politiker sind schon unter Kontrolle. Dazu kommt das Muster, Hass auf freie Presse und das man die sich einfach kaufen sollte.

Julian, verfolgt von linken "Kartellparteien", von linken "Kartellpresse" und auf Kundgebung vom linken "Kartellvolk" sollt entweder auswandern oder mal Arzt aufsuchen.
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 37435
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Beitragvon DarkLightbringer » Mo 20. Mai 2019, 20:42

Die AfD muss natürlich Panik haben, vom Abwärtsstrudel mit erfasst zu werden. Daher gilt folgende Durchhalte-Parole:
Ignorieren, ablenken, aussitzen
https://www.spiegel.de/politik/deutschl ... 68355.html

Die U-Boot-Jagd ist jedenfalls eröffnet und die österreichische Kamerilla ist bereits abgesoffen.
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Benutzeravatar
Unité 1
Beiträge: 3768
Registriert: Mi 4. Jun 2008, 21:18
Benutzertitel: fsociety

Re: Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Beitragvon Unité 1 » Mo 20. Mai 2019, 21:01

DarkLightbringer hat geschrieben:(20 May 2019, 20:42)

Die AfD muss natürlich Panik haben, vom Abwärtsstrudel mit erfasst zu werden. Daher gilt folgende Durchhalte-Parole:
https://www.spiegel.de/politik/deutschl ... 68355.html

Die U-Boot-Jagd ist jedenfalls eröffnet und die österreichische Kamerilla ist bereits abgesoffen.

Es handele sich "um einen Einzelfall", sagt der Berliner Landesvorsitzende Georg Pazderski. Die Probleme lägen jedoch woanders: "Ein linkes Medienkartell, das sich selbst an keine Regeln hält, maßt sich an, die moralischen Standards zu setzen, an denen niemand vorbeikommt", sagt Pazderski. "Das erinnert an die Inquisition im Mittelalter."

Ach, sieh mal einer an. Von dem hat Julian also "seine" Worte geklaut.
Unten stand ein Gummibaum.
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 37435
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Beitragvon DarkLightbringer » Mo 20. Mai 2019, 21:07

Unité 1 hat geschrieben:(20 May 2019, 21:01)

Es handele sich "um einen Einzelfall", sagt der Berliner Landesvorsitzende Georg Pazderski. Die Probleme lägen jedoch woanders: "Ein linkes Medienkartell, das sich selbst an keine Regeln hält, maßt sich an, die moralischen Standards zu setzen, an denen niemand vorbeikommt", sagt Pazderski. "Das erinnert an die Inquisition im Mittelalter."

Ach, sieh mal einer an. Von dem hat Julian also "seine" Worte geklaut.

Zum Verwechseln ähnlich.
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Schnitter
Beiträge: 5513
Registriert: Di 7. Feb 2012, 15:02

Re: Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Beitragvon Schnitter » Mo 20. Mai 2019, 21:12

DarkLightbringer hat geschrieben:(20 May 2019, 21:07)

Zum Verwechseln ähnlich.


Sicher Zufall. Hahahaha :D
Benutzeravatar
Julian
Beiträge: 8545
Registriert: Di 5. Jan 2016, 00:38

Re: Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Beitragvon Julian » Mo 20. Mai 2019, 21:17

Unité 1 hat geschrieben:(20 May 2019, 21:01)

Es handele sich "um einen Einzelfall", sagt der Berliner Landesvorsitzende Georg Pazderski. Die Probleme lägen jedoch woanders: "Ein linkes Medienkartell, das sich selbst an keine Regeln hält, maßt sich an, die moralischen Standards zu setzen, an denen niemand vorbeikommt", sagt Pazderski. "Das erinnert an die Inquisition im Mittelalter."

Ach, sieh mal einer an. Von dem hat Julian also "seine" Worte geklaut.


Na, wer weiß, wer da wem die Worte geklaut hat.:D Pazderski finde ich aber zugegebenermaßen ziemlich gut.

Wichtig ist aber nicht, wer etwas sagt, sondern der Inhalt dessen, was gesagt wird - also etwa, ob es zutrifft. Meiner Meinung nach trifft es zu, dass unsere Medienlandschaft durch linke Medien dominiert wird, die bereit sind, im Kampf gegen Rechts fast alle Mittel einzusetzen und sich dabei noch moralisch aufspielen.

Was hat denn nun der Skandal einer ausländischen Partei mit der AfD zu tun? Soll sich die AfD für die Verfehlungen von FPÖ-Politikern entschuldigen? Wo sind wir denn? Solch einen gequirlten Unsinn kann sich nur die linke Presse ausdenken. Leider verfügt sie aber über die Deutungshoheit, und deswegen diskutiert jetzt jeder über diesen Käse.

Deswegen sage ich ja: Es geht nicht nur darum, die Stimmen bei Wahlen zu mehren, sondern die Gesellschaft zu verändern. Es muss auch wieder Medien geben, die anders als links berichten; es muss Künstler und Intellektuelle geben, die explizit rechts denken und auftreten. Es braucht eine geistig-moralische Wende.
Victrix causa deis placuit, sed victa Catoni
Benutzeravatar
Ger9374
Beiträge: 2992
Registriert: Sa 19. Nov 2016, 05:39
Benutzertitel: Einigkeit,Recht und Freiheit!!

Re: Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Beitragvon Ger9374 » Mo 20. Mai 2019, 21:49

Julian hat geschrieben:(20 May 2019, 21:17)

Na, wer weiß, wer da wem die Worte geklaut hat.:D Pazderski finde ich aber zugegebenermaßen ziemlich gut.

Wichtig ist aber nicht, wer etwas sagt, sondern der Inhalt dessen, was gesagt wird - also etwa, ob es zutrifft. Meiner Meinung nach trifft es zu, dass unsere Medienlandschaft durch linke Medien dominiert wird, die bereit sind, im Kampf gegen Rechts fast alle Mittel einzusetzen und sich dabei noch moralisch aufspielen.

Was hat denn nun der Skandal einer ausländischen Partei mit der AfD zu tun? Soll sich die AfD für die Verfehlungen von FPÖ-Politikern entschuldigen? Wo sind wir denn? Solch einen gequirlten Unsinn kann sich nur die linke Presse ausdenken. Leider verfügt sie aber über die Deutungshoheit, und deswegen diskutiert jetzt jeder über diesen Käse.

Deswegen sage ich ja: Es geht nicht nur darum, die Stimmen bei Wahlen zu mehren, sondern die Gesellschaft zu verändern. Es muss auch wieder Medien geben, die anders als links berichten; es muss Künstler und Intellektuelle geben, die explizit rechts denken und auftreten. Es braucht eine geistig-moralische Wende.





Der abgesang der bundesdeutschen Politik dürfte mit Kohl's Kanzlerschaft begonnen haben.Veränderung und bewegung geistiger art fehlen seit Jahrzehnten.Die letzte bedeutende und anhaltende bewegung gipfelte in den einzug der Grünen in die Parlamente auf Länder und Bundesebene .
Reps und DVU, NPD alles zeitlich kurze randerscheinungen.Es fehlt das gegengewicht zur wischi waschi Politik der CDU/CSU.Auch ich sehe die Deutsche Medienlandschaft ungesund links überfrachtet. Der Bürger findet vieles was nicht der linken medien mehrheit opportun erscheint kaum medial vertreten. Also findet er Seine bedenken und sorgen in der derzeitigen Medienlandschaft unterrepräsentiert.Obwohl im alltag , arbeit,Famile Seine bedenken ect. auch widerhall finden. So demontieren sich die mehrheit der Deutschen Medien selbst in Dem sie Themen und Sorgen der Deutschen ignorieren und gleich also AFD behaftet abtun.Kleiner fehler, grossed wirkung. Es vertrauen immer weniger Menschen den Medien.
Jede meinung ist wichtig,sofern man eine eigene hat!
Benutzeravatar
Unité 1
Beiträge: 3768
Registriert: Mi 4. Jun 2008, 21:18
Benutzertitel: fsociety

Re: Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Beitragvon Unité 1 » Mo 20. Mai 2019, 22:11

Julian hat geschrieben:(20 May 2019, 21:17)

Na, wer weiß, wer da wem die Worte geklaut hat.:D Pazderski finde ich aber zugegebenermaßen ziemlich gut.
Entweder gehörst du zum inneren Kreis der AfD oder du hast die Worte dreist aus dem Spiegelartikel geklaut. Eine andere Quelle für dessen Worte kennt google jedenfalls nicht.

Wichtig ist aber nicht, wer etwas sagt, sondern der Inhalt dessen, was gesagt wird - also etwa, ob es zutrifft. Meiner Meinung nach trifft es zu, dass unsere Medienlandschaft durch linke Medien dominiert wird, die bereit sind, im Kampf gegen Rechts fast alle Mittel einzusetzen und sich dabei noch moralisch aufspielen.

Was hat denn nun der Skandal einer ausländischen Partei mit der AfD zu tun? Soll sich die AfD für die Verfehlungen von FPÖ-Politikern entschuldigen? Wo sind wir denn? Solch einen gequirlten Unsinn kann sich nur die linke Presse ausdenken. Leider verfügt sie aber über die Deutungshoheit, und deswegen diskutiert jetzt jeder über diesen Käse.

Deswegen sage ich ja: Es geht nicht nur darum, die Stimmen bei Wahlen zu mehren, sondern die Gesellschaft zu verändern. Es muss auch wieder Medien geben, die anders als links berichten; es muss Künstler und Intellektuelle geben, die explizit rechts denken und auftreten. Es braucht eine geistig-moralische Wende.

Jajaja, Lügen, Lügen, Lügen. Wie man es nicht anders kennt. Aus dem angeblichen linken Medienkartell wird eine linke Dominanz, die zu Funktionsträgern eines "Kampfes gegen Rechts" stilisiert werden, denen Maßlosigkeit der Mittel unterstellt werden, denen du deine Lüge unterjubelst, die AfD habe sich für Straches Vorstellungen von guter Regierungsführung zu entschuldigen, dass es angeblich keine nicht linken Medien gäbe (aus deiner Perspektive ergibt das natürlich Sinn - alles links der Wand ist "links"), was keine Dominanz, sondern - genau eine vollständige Kontrolle, lies ein Medienkartell bedeutete.

Das einzig wahre Wort hier findet sich in dem Anspruch, die Gesellschaft zu verändern, wozu die AfD nur ein Vehikel ist. Das ist unzweifelhaft der Fall.
Zuletzt geändert von Unité 1 am Mo 20. Mai 2019, 22:21, insgesamt 1-mal geändert.
Unten stand ein Gummibaum.
Benutzeravatar
Julian
Beiträge: 8545
Registriert: Di 5. Jan 2016, 00:38

Re: Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Beitragvon Julian » Mo 20. Mai 2019, 22:21

Unité 1 hat geschrieben:(20 May 2019, 22:11)
Das einzig wahre Wort hier findet sich in dem Anspruch, die Gesellschaft zu verändern, wozu die AfD nur ein Vehikel ist. Das ist unzweifelhaft der Fall.


Stimmt, ich finde, dass sich die Gesellschaft verändern muss - und ja, mir ist es ziemlich egal, ob diese Veränderung durch die AfD erfolgt, oder beispielsweise durch eine reformierte CDU/CSU. Eine Zeitlang habe ich auch an die FDP geglaubt, und tue es teilweise immer noch.

Es gibt viele Leute, die das so ähnlich sehen. Und nein, deswegen sind wir noch keine Neonazis. Sie mögen das unerhört finden, aber ich wäre niemals auf die Idee gekommen, NPD, DVU oder ähnliches zu wählen. Ich hatte auch nie eine Schwäche für den Nationalsozialismus, Angriffs- und Vernichtungskriege - oder Völkermorde. Nie würde ich mir auch vorschreiben lassen, was für eine Meinung ich haben muss, oder was ich für eine Meinung vorgeben muss, und ebenso würde ich dies auch niemals anderen aufzwingen.

Dennoch habe ich gelernt, dass Leute wie Sie sich herausnehmen, sich moralisch über mich zu erheben und über mich zu urteilen, ganz, als sei ich kein Mensch, dem eine Meinung zusteht, sondern ein Fantasiegebilde, auf das Sie Ihre Vorurteile projizieren können.
Victrix causa deis placuit, sed victa Catoni
Benutzeravatar
Unité 1
Beiträge: 3768
Registriert: Mi 4. Jun 2008, 21:18
Benutzertitel: fsociety

Re: Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Beitragvon Unité 1 » Mo 20. Mai 2019, 22:29

Julian hat geschrieben:(20 May 2019, 22:21)

Dennoch habe ich gelernt, dass Leute wie Sie sich herausnehmen, sich moralisch über mich zu erheben und über mich zu urteilen, ganz, als sei ich kein Mensch, dem eine Meinung zusteht, sondern ein Fantasiegebilde, auf das Sie Ihre Vorurteile projizieren können.

Das ist eines der Kernelemente des lamoryanten Rechtsextremismus oder der rechtsextremen Lamoryanz: Die Projektion. Julian wird keinen Beitrag finden oder zeigen können, in dem ich ihm sein Menschsein abspreche. Er wird keinen Beitrag finden oder zeigen können, in dem ich mich moralisch über ihn erhebe. Dass seine politischen Positionen verachtens- und bekämpfenswert sind, hat ja nichts mit Julian persönlich zu tun. Es sei denn natürlich, er möchte die Grenze aufheben zwischen der privaten und der öffentlichen Person. Das jedenfalls stünde in der richtigen Tradition, nicht wahr, Julian?

Also lädt er auf mich - hätte auch jeden anderen treffen können - all das ab, was er, Julian, denkt und gibt seine Gedanken als meine aus.

Wie man es nicht anders kennt.
Unten stand ein Gummibaum.
Benutzeravatar
Cobra9
Beiträge: 24081
Registriert: Mo 10. Okt 2011, 11:28

Re: Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Beitragvon Cobra9 » Mo 20. Mai 2019, 22:48

Julian hat geschrieben:(20 May 2019, 18:52)

Frau Pau berichtet aber, dass das die Mehrheit des Hauses so sehe. Ob sie damit recht hat, weiß ich nicht, aber warum sollte es nicht so sein? Der gesunde Menschenverstand der bisherigen Abstimmungen plus die plausible Aussage von Frau Pau reichen mir, meine Annahme für wahrscheinlich zu halten.

Wenn Sie unter einem Beleg verstehen, dass ich von jedem einzelnen Abgeordneten eine eidesstattliche Erklärung eingeholt habe, dann kann ich damit freilich nicht dienen.


Eine Abgeordnete spricht sicherlich nicht für den Bundestag
Das Böse hat einen Namen. Schokolade !
Benutzeravatar
Julian
Beiträge: 8545
Registriert: Di 5. Jan 2016, 00:38

Re: Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Beitragvon Julian » Mo 20. Mai 2019, 22:59

Unité 1 hat geschrieben:(20 May 2019, 22:29)

Das ist eines der Kernelemente des lamoryanten Rechtsextremismus oder der rechtsextremen Lamoryanz: Die Projektion. Julian wird keinen Beitrag finden oder zeigen können, in dem ich ihm sein Menschsein abspreche. Er wird keinen Beitrag finden oder zeigen können, in dem ich mich moralisch über ihn erhebe. Dass seine politischen Positionen verachtens- und bekämpfenswert sind, hat ja nichts mit Julian persönlich zu tun. Es sei denn natürlich, er möchte die Grenze aufheben zwischen der privaten und der öffentlichen Person. Das jedenfalls stünde in der richtigen Tradition, nicht wahr, Julian?

Also lädt er auf mich - hätte auch jeden anderen treffen können - all das ab, was er, Julian, denkt und gibt seine Gedanken als meine aus.

Wie man es nicht anders kennt.


Es ist hier nicht der Ort, persönlich zu werden. Sie wissen aber wahrscheinlich sehr genau, was Sie über mich geschrieben haben - und ich will das hier gar nicht wiederholen, sofern es nicht schon ohnehin in der Ablage gelandet ist.

Nein, ich möchte prinzipieller werden: Ich bin ein überzeugter Anhänger des Pluralismus. Das heißt, ich akzeptiere, dass man verschiedener Meinung sein kann und dass es verschiedene Interessen gibt. Wer recht hat, ist manchmal schwierig zu entscheiden, und manchmal gibt es einfach auch verschiedene Perspektiven auf ein Problem.

Vielleicht hat ja die AfD unrecht in vielem, was ihre Politiker behaupten, sei es im Programm oder in Reden. Hier im Strang geht es aber sehr häufig gar nicht um diese Inhalte, also etwa, was das für Inhalte sind und ob sie vernünftig und realistisch sind. Nein, es geht viel prinzipieller darum, ob die AfD das überhaupt sagen dürfe, ob sie überhaupt eine legitime politische Partei sei, ob man sie nicht lieber mit geheimdienstlichen Methoden bekämpfen oder nicht gleich ganz verbieten solle, ob die AfD vollständig oder nur überwiegend aus Nazis bestehe, wie blöd doch ihre Wähler, gar ihre Anhänger seien.

Es ist ein Diskurs, der auf Delegitimation abzielt. Es ist bei der AfD auch nicht das erste Mal. Schon bei der Einführung des Euro war zu beobachten, dass man anderer Meinung gar nicht mehr sein konnte; jeder, der den Euro abgelehnt hat, war kein Demokrat mehr, sondern bestenfalls ein Verrückter, und schlechtestenfalls ein Nazi. Ähnlich war es bei der Flüchtlingskrise, als es gar keine legitime Alternative mehr gab. Jegliche Kritik wurde abgebürstet, delegitimiert, in die rechtsextreme Ecke gestellt.

Darum geht es in diesem Strang. Sie bauen hier an einer Legende - und jetzt müssen irgendwelche Verfehlungen von Parteien aus dem Ausland herhalten, um die AfD zu diffamieren. Es ist grotesk, aber es sind letztlich die großen Medien, die diese Diffamierungsorgie anführen. Die gleichen Medien, die noch vor wenigen Monaten wildester Lügen überführt wurden.

So kommt man zu dem Schluss, dass sich einiges in dieser Gesellschaft ändern sollte.
Victrix causa deis placuit, sed victa Catoni
Benutzeravatar
Julian
Beiträge: 8545
Registriert: Di 5. Jan 2016, 00:38

Re: Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Beitragvon Julian » Mo 20. Mai 2019, 23:03

Cobra9 hat geschrieben:(20 May 2019, 22:48)

Eine Abgeordnete spricht sicherlich nicht für den Bundestag


Frau Pau ist im Präsidium und dürfte einigen Einblick in andere Fraktionen haben. Freilich mag ihre Perspektive verzerrt sein. Allerdings passt ihr Eindruck zum Wahlverhalten der Abgeordneten.

Die AfD soll keine Chance bekommen; sie soll wie ein Verein von Aussätzigen behandelt werden.
Victrix causa deis placuit, sed victa Catoni
Benutzeravatar
Unité 1
Beiträge: 3768
Registriert: Mi 4. Jun 2008, 21:18
Benutzertitel: fsociety

Re: Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Beitragvon Unité 1 » Mo 20. Mai 2019, 23:10

Julian hat geschrieben:(20 May 2019, 22:59)

Es ist hier nicht der Ort, persönlich zu werden.
Na dann lass doch einfach deine Projektionen.
Sie wissen aber wahrscheinlich sehr genau, was Sie über mich geschrieben haben - und ich will das hier gar nicht wiederholen, sofern es nicht schon ohnehin in der Ablage gelandet ist.
Ich weiß ebenso wie du, was ich geschrieben habe. Dass du deine Lüge unangreifbar machen möchtest - wer kann schon in der Ablage lesen? -, war mein zweiter Tipp. Der erste war das Rumpelstilzchen.
Unten stand ein Gummibaum.

Zurück zu „22. Parteien“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste