Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Moderator: Moderatoren Forum 2

Benutzeravatar
Senexx
Beiträge: 10955
Registriert: Di 25. Apr 2017, 09:21
Benutzertitel: Catalunya nou Estat d'Europa

Re: Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Beitragvon Senexx » Di 26. Sep 2017, 11:53

Tomaner hat geschrieben:(26 Sep 2017, 11:46)

Wobei man dann doch mal fragen darf, wann ging es Deutschland in welchen Zeitraum besser?

Dann ist ja alles in Ordnung.

Und 13% AfD sind eine Fata Morgana. Wahrscheinlich Fakenews der Lügenpresse. Ein Hoax. Urban Legend.
Ich verwende niemals "copy+paste". Jede Zeile ist selbst verfasst.
Zusatzhinweis: Trollbeiträge und ad-personam und Spam werden von mir ignoriert.
Nieder mit dem Extremismus: Wider SED, AfD und Grüne!
pikant
Beiträge: 54531
Registriert: Mi 10. Feb 2010, 13:07

Re: Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Beitragvon pikant » Di 26. Sep 2017, 12:08

Senexx hat geschrieben:(26 Sep 2017, 11:53)

Dann ist ja alles in Ordnung.

Und 13% AfD sind eine Fata Morgana. Wahrscheinlich Fakenews der Lügenpresse. Ein Hoax. Urban Legend.


mich interessiert das rechtsextreme Gepoebel der AfD nicht die Bohne. Dass es in Deutschland ein Potential fuer Rechtsextreme gibt, ist durch Studien belegt.
die Funktionaere der AfD sind zu bekaempfen und da ist klare Kante gefragt und nicht hinterherlaufen ihrer Thesen.
Tomaner
Beiträge: 7037
Registriert: Mo 9. Feb 2015, 09:56

Re: Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Beitragvon Tomaner » Di 26. Sep 2017, 12:14

Julian hat geschrieben:(26 Sep 2017, 08:21)

Ich finde es einigermaßen erstaunlich, dass landauf, landab immer noch so viel über den Erfolg der AfD und die Gründe dafür geredet und diskutiert wird. Die Sache ist doch aber nicht wirklich schwierig zu verstehen.

Es gibt meiner Meinung nach im wesentlichen drei Gründe, warum die AfD diesen relativen Erfolg eingefahren hat.

1. Die Flüchtlingspolitik Angela Merkels. In einer nie dagewesenen Weise hat Frau Merkel die Grenzen geöffnet und Menschen weitgehend unkontrolliert ins Land gelassen, Menschen, die aus Bürgerkriegsgebieten kamen, und die der deutschen Kultur ganz überwiegend fremd gegenüberstehen. Darunter waren sicher viele echte Flüchtlinge, aber leider auch Menschen, die nur auf der Suche nach ihrem persönlichen Glück, zum Teil auch auf der Suche nach Versorgung oder gar nach kriminellen Möglichkeiten waren.

Frau Merkel und ihre Regierung haben dann auch noch behauptet, dass eine Grenzsicherung nicht nur nicht erwünscht, sondern gar nicht möglich sei, und für ein paar Monate sahen sich die Bürger mit einem Gefühl des Kontrollverlustes konfrontiert. Täglich strömten bis zu 10.000 Menschen über die Grenze, und die Kanzlerin sagt: Das können wir nicht stoppen. Also fingen die Bürger an hoch zurechnen, wie viele Millionen denn pro Jahr nun kommen würden, und ab wann dieser Zustrom unabwendbar zu einer nicht mehr rückgängig zu machenden Veränderung Deutschlands führen würde.

Man muss sich vor Augen führen, dass der Schutz des Staatsgebietes, der Schutz der Grenzen, die Unterscheidung zwischen Bürgern und Nichtbürgern und eine rechtliche Vorgehensweise fundamental für moderne demokratische Staaten sind, insbesondere auch, weil es sich um Sozialstaaten handelt, die ihren Bürgern zahlreiche Privilegien einräumen. Die ganze Welt hat sich verwundert die Augen gerieben aufgrund der grenzenlosen deutschen Naivität. Letztlich war es nur Glückssache, dass andere Regierungen - und nicht etwa die deutsche Bundesregierung - begonnen, die deutschen Grenzen vorgelagert zu schützen.


2. Die Leugnung, dass die Flüchtlingskrise überhaupt ein wirtschaftliches Problem darstelle und darüber hinaus Gefahren im Hinblick auf Kriminalität und Terror mit sich bringe.

Das Problem in puncto Kriminalität und Terror ist letztlich für alle sichtbar geworden, dennoch wurde weiterhin das Gegenteil behauptet. Die Bürger haben aber gemerkt, dass hier gelogen wurde.

Bezüglich der wirtschaftlichen Probleme ist für jeden - trotz aller Lügen - offenbar geworden, dass die Mehrheit der Flüchtlinge eben nicht gebildet ist und kaum in den deutschen Arbeitsmarkt integriert werden kann. Dass im übrigen die ohnehin schwierige Situation auf dem Wohnungsmarkt durch das Hinzukommen von Millionen von Menschen nicht einfacher, sondern schwieriger wird, ist eine Binsenweisheit, die zwar von zahlreichen Politikern verschwiegen oder geleugnet wird, aber auch diese Lüge ist für Menschen mit einfachsten wirtschaftlichen Grundkenntnissen über Angebot und Nachfrage leicht zu enttarnen.


3. Die Stigmatisierung eines jeden, der auf diese Punkte hinwies, als Nazi. Viele Bürger haben sich voller Ekel von den Parteien abgewendet, die sie nun plötzlich als Nazis bezeichnet haben, nur weil sie auf die gerade erwähnten Punkte, die im übrigen im Ausland als selbstverständlich gelten, hingewiesen haben. Damit sind ernsthafte Zweifel aufgekommen, ob die herrschenden Parteien wirklich an Demokratie und Meinungsfreiheit interessiert sind.

---

Was die AfD nun anbelangt - nun, natürlich ist das ein "gäriger Haufen", oder besser, eine äußerst heterogene Chaotentruppe, unter der sich teilweise sicher auch Rassisten befinden und Leute, die schon immer mal eine andere Meinung zum Dritten Reich verbreiten wollten. Und es sieht nicht so aus, dass die AfD das in den Griff bekäme; nach und nach ist es zu zwei Häutungen gekommen, die jeweils mit einer Radikalisierung verbunden waren. Auch aufgrund der Größe der Fraktion erwarte ich von daher, dass sich die AfD selbst zerlegt.

Auf der anderen Seite wird die Jamaika-Regierung wohl eher weiter nach links rücken müssen, treten die Grünen doch für offene Grenzen ein und dafür, dass selbst kriminelle Ausländer eben nicht abgeschoben werden. Man erinnere sich an das Krakeele wegen der Abschiebung von Sextätern nach Afghanistan, oder die Weigerung der Grünen, die Maghreb-Staaten für sicher zu erklären, um Nafris dorthin abschieben zu können und Asylanträge von dort beschleunigt ablehnen zu können. Damit wird sich die CDU und insbesondere die CSU völlig unglaubwürdig machen, was zu weiterem Protestpotential unter den Wählern führen wird. Ob die AfD dieses Potential wird einfangen können, wird aber davon abhängen, ob sie es schafft, sich als bürgerlich-konservative Partei zu präsentieren. Der Abgang Petrys und die prominente Rolle des Sprücheklopfers Gauland ist hierfür allerdings ein schlechtes Omen.


Fällt dir nichts anderes ein. als Lügen und Halbwahrheiten ständig zu wiederholen? Du arbeitest doch mit exakt dem Mittel, als wenn politische Entscheidungen keine Kypernetik hätten und damit Einflüsse auf vielen anderen Dingen. Hätten wir für dich, statt einer Merkelregierung eine AfD Regierung gehabt, würde heute alles heute paradiesisch sein? Wir wären nicht mehr in Nato, sondern bei Putin, freie Medien und öffentlich rechtliche Sender gäbe es nicht mehr. EU wäre kaputt und damit der Euro und alle systemrelewanten Banken weg vom Fenster. Dafür wäre Bundeswehr an Grenze aufmaschiert und hätte auf hundertausenden ankommenden Flüchtlinge geschossen.
Was ich meine ist, sicher wir hätten vielleicht keine Flüchtlinge, aber einen riesigen Berg anderer Entscheidungen auch, mit all seinen Folgen! Wären die Banken kaputt, woher sollten dann Unternehmer das Geld holen für Investitionen die Arbeitsplätze brächten? Vor allem es wären ja auch Milliarden Gelder verloren gegenagen, die die Deutschen in diesen Banken gehabt haben. Deutschland hätte dann auch eine relativ starke DM und die Nachbarländer sehr schwachen Euro. Dies würde bedeuten, dass z.B. VW seine Autos in Holland oder Tschechien wesentlich billiger zusammenschrauben lassen könnte als hier. Ein hochexplosives Gemisch, durch kaputte Banken hier keine Gelder für Investitionen von Arbeitgebern in Deutschland und gleichzeitig die Möglichkeit im benachbarten Ausland wesentlich billiger produzieren zu können.

Der Gedanke, dass Flüchtlinge versuchen dahin zu gehen, wo sie beste Perspektive sehen, kommt dir nicht. Denn wenn es so ist, wir haben gegenüber anderen Ländern bessere Perspektivhen, können wir ja zum Vergleich zu Orban in Ungarn oder Pis Partei Polen, wohl nicht alles falsch gemacht haben.

Ja ihr beklatscht Orban und Co. wie super sie sich gegenüber Flüchtlinge verhalten haben und keine Probleme jetzt mit denen haben, doch die alle anderen Probleme die Ungarn durch verfehlte Politik hat, die vergleicht ihr nicht mit denen von Deutschland. Denn dann müßtet ihr ja zugeben, das Leben in Deutschland wäre ja trotz Flüchtlinge, ein deutlich besseres als in Ungarn.
Benutzeravatar
harry52
Beiträge: 1520
Registriert: Fr 30. Jan 2015, 09:35

Re: Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Beitragvon harry52 » Di 26. Sep 2017, 12:26

becksham hat geschrieben:Also in Brandenburg wurde die AfD hauptsächlich in berlinfernen Regionen mit geringem Ausländeranteil von überwiegend Rentnern gewählt. Da passt deine Analyse nicht so wirklich.

Doch, dazu hatte ich auch Gründe genannt,
z.B. dass die Dörfer aussterben, keinen Arzt, oder Supermarkt mehr haben und kein vernünftiges Internet... Es gibt durchaus Gründe auch auf dem Land, sauer zu sein, sich abgehängt zu fühlen etc.

Aber ein Grund ist sicherlich auch,
dass man dort übertrieben viel Angst vor dem Fremden hat und das ist im ganzen ehemaligen sozialistischen Osten so. Schuld ist der Misthaufen, der sich heute die Linke nennt.

Es wird auch unmöglich sein,
die ganzen Probleme in den nächsten Jahren zu lösen und allen AFD Wählern ihre Ängste und Wut zu nehmen. Die AFD werden wir leider noch längere Zeit in den Parlamenten haben. Ist übrigens auch ganz normal in ganz Europa. Auch die Niederländer, Franzosen, Briten ... haben Rechtspopulisten.

Ich bin aber fest davon überzeugt,
dass man sie nur dann klein halten kann, wenn man die Wähler der AFD, die noch zugänglich sind für Sachargumente, ernst nimmt und an den Problemen arbeitet.

Da ist ja auch schon viel passiert seit 2015
und die Grünen haben sogar mitgemacht. Leider hat Seehofer das nie gesagt, sondern immer nur gemeckert wegen dieser blöden Obergrenze. Die brauchen wir doch gar nicht mehr, weil kaum noch Flüchtlinge kommen und weiter daran gearbeitet wird, dass wieder deutlich weniger Menschen im Mittelmeer zu ertrinken und Schleppern die Taschen zu füllen.

Die FDP hat weitere gute Konzepte, was man noch besser machen kann.
Die AFD hingegen will das Problem nicht lösen, weil sie sonst wieder untter 5% landet. Warum wählt man Leute wie Linke und AFD, die Chaos, Gewalt, Arbeitslosigkeit, Armut.. brauchen, um Karriere zu machen?

Das war nicht clever.
"Gut gemeint" ist nicht das Gleiche wie "gut gemacht".
Benutzeravatar
jack000
Beiträge: 29957
Registriert: So 1. Jun 2008, 18:21
Wohnort: Stuttgart

Re: Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Beitragvon jack000 » Di 26. Sep 2017, 12:32

Tomaner hat geschrieben:(26 Sep 2017, 11:21)

Milton Friedman stand für Pinochet in Chile und Militärdiktatur in Argentinien. Die Boys der Chicagoer Schule haben dort Folter und den Ruin der Staaten zu verantworten und nicht einen Wohlfahrtsstaat. Friedman ist ein Verfechter der totalen freien Marktwirtschaft, die die Vernichtung jeglichen Sozialen vorsieht, selbst wenn man dafür Kritiker in Folterkeller sperren muß. Für Friedman ist der Wohlfahrtsstaat ein Betrug an den Leuten, die noch arbeiten und Steuern zahlen.

Es wurde nicht deine Meinung zu Friedman selbst, sondern zu der Aussage:
dass offene Grenzen und ein Wohlfahrtsstaat einander ausschließen?

Deutschland 2015 mit dem Extremfehler den Merkel gemacht hat ist der beste Beweis das diese Aussage korrekt ist.
DU30
"Wer die Sicherheit für Toleranz austauscht, der wird beides verlieren" (Dushan Wegner)
pikant
Beiträge: 54531
Registriert: Mi 10. Feb 2010, 13:07

Re: Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Beitragvon pikant » Di 26. Sep 2017, 12:36

Petry kuendigt Austritt aus der AfD an!
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 39025
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Beitragvon DarkLightbringer » Di 26. Sep 2017, 12:41

Senexx hat geschrieben:(26 Sep 2017, 11:21)

13% AfD sind Fakt. Man kann Fakten natürlich ignorieren oder als unwesentlich abtun.

Man kann Fakten aber auch ernst nehmen und sich überlegen, wie es dazu kam.

Fakt sind auch 20 % SPD oder 33 % Union oder 10 % FDP.

Man kann das ignorieren, oder sich überlegen, was der Wählerauftrag ist.
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Benutzeravatar
HerrSchmidt
Beiträge: 4938
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 10:12
Benutzertitel: Nationalpreisträger
Wohnort: Brandenburg
Kontaktdaten:

Re: Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Beitragvon HerrSchmidt » Di 26. Sep 2017, 12:49

Senexx hat geschrieben:(26 Sep 2017, 11:21)

13% AfD sind Fakt. Man kann Fakten natürlich ignorieren oder als unwesentlich abtun.
...


Nö, Fakt sind 12 Komma nochwas für die AfD.
[url=http://www.bilder-hochladen.net/files/big/15sj-3y.jpg][b]Ausgezeichneter Kulturbolschewist[/b][/url] [url=http://www.youtube.com/watch?v=izkHHyKUSUc][b]und Liebling aller Frauen[/b][/url]
pikant
Beiträge: 54531
Registriert: Mi 10. Feb 2010, 13:07

Re: Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Beitragvon pikant » Di 26. Sep 2017, 12:58

auch Fraktion in Sachsen zerlegt sich - weitere 3 Austritte dort aus der Landtagsfraktion und ja es ist die Fraktionsspitze dort, die die Schnauze von der Partei voll hat.

Mann von Frau Petry auch aus der Landtagsfraktion in NRW ausgetreten - Pretzel weg
Zuletzt geändert von pikant am Di 26. Sep 2017, 13:00, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Senexx
Beiträge: 10955
Registriert: Di 25. Apr 2017, 09:21
Benutzertitel: Catalunya nou Estat d'Europa

Re: Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Beitragvon Senexx » Di 26. Sep 2017, 12:59

pikant hat geschrieben:(26 Sep 2017, 12:08)

mich interessiert das rechtsextreme Gepoebel der AfD nicht die Bohne. Dass es in Deutschland ein Potential fuer Rechtsextreme gibt, ist durch Studien belegt.
die Funktionaere der AfD sind zu bekaempfen und da ist klare Kante gefragt und nicht hinterherlaufen ihrer Thesen.

Sie müssen sich für gar nichts interessieren.

Ich bin aber daran interessiert, zu verstehen, wie das zustande kommt. Als Wissenschaftler und als politisch interessierter Mensch. Und darüber diskutiere ich. Wenn Sie das nicht interessiert, ist das ok. Sie müssen Ihr Desinteresse aber nicht permanent gebetsmühlennartig wiederholen.
Ich verwende niemals "copy+paste". Jede Zeile ist selbst verfasst.
Zusatzhinweis: Trollbeiträge und ad-personam und Spam werden von mir ignoriert.
Nieder mit dem Extremismus: Wider SED, AfD und Grüne!
Benutzeravatar
Senexx
Beiträge: 10955
Registriert: Di 25. Apr 2017, 09:21
Benutzertitel: Catalunya nou Estat d'Europa

Re: Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Beitragvon Senexx » Di 26. Sep 2017, 13:02

DarkLightbringer hat geschrieben:(26 Sep 2017, 12:41)

Fakt sind auch 20 % SPD oder 33 % Union oder 10 % FDP.

Man kann das ignorieren, oder sich überlegen, was der Wählerauftrag ist.

Hier geht es aber um die AfD. Der Jamaika-Strang ist nebenan. Übrigens von mir bereits vor der Wahl eröffnet.
Ich verwende niemals "copy+paste". Jede Zeile ist selbst verfasst.
Zusatzhinweis: Trollbeiträge und ad-personam und Spam werden von mir ignoriert.
Nieder mit dem Extremismus: Wider SED, AfD und Grüne!
pikant
Beiträge: 54531
Registriert: Mi 10. Feb 2010, 13:07

A1

Beitragvon pikant » Di 26. Sep 2017, 13:03

Senexx hat geschrieben:(26 Sep 2017, 12:59)

Sie müssen sich für gar nichts interessieren.

Ich bin aber daran interessiert, zu verstehen, wie das zustande kommt. Als Wissenschaftler und als politisch interessierter Mensch. Und darüber diskutiere ich. Wenn Sie das nicht interessiert, ist das ok. Sie müssen Ihr Desinteresse aber nicht permanent gebetsmühlennartig wiederholen.


Das hat man Ihnen doch x-mal schon gesagt und einfach mal die Studie der Heinrich Boell Stiftung oder Friedrich Ebert Stiftung (2010) lesen und dann wird es klar. In Deutschland denken etwa knapp 20% in rechtsextremen Denkmustern a la Gauland und diese Menschen hat die AfD massiv angesprochen und die gingen dann zur Wahl und waehlten AfD und dazu noch Protest wegen Merkel und ihrer Politik.
Benutzeravatar
Senexx
Beiträge: 10955
Registriert: Di 25. Apr 2017, 09:21
Benutzertitel: Catalunya nou Estat d'Europa

Re: A1

Beitragvon Senexx » Di 26. Sep 2017, 13:06

pikant hat geschrieben:(26 Sep 2017, 13:03)

Das hat man Ihnen doch x-mal schon gesagt und einfach mal die Studie der Heinrich Boell Stiftung oder Friedrich Ebert Stiftung (2010) lesen und dann wird es klar. In Deutschland denken etwa knapp 20% in rechtsextremen Denkmustern a la Gauland und diese Menschen hat die AfD massiv angesprochen und die gingen dann zur Wahl und waehlten AfD und dazu noch Protest wegen Merkel und ihrer Politik.

Nerven Sie mich einfach nicht. Das erklärt überhaupt nichts.
Ich verwende niemals "copy+paste". Jede Zeile ist selbst verfasst.
Zusatzhinweis: Trollbeiträge und ad-personam und Spam werden von mir ignoriert.
Nieder mit dem Extremismus: Wider SED, AfD und Grüne!
Benutzeravatar
becksham
Beiträge: 4488
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 10:58
Benutzertitel: Hoolady Tintling

Re: Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Beitragvon becksham » Di 26. Sep 2017, 13:08

pikant hat geschrieben:(26 Sep 2017, 12:36)

Petry kuendigt Austritt aus der AfD an!

Aber ihre finanzielle Absicherung übers Direktmandat holte sie sich noch artig ab. Was für eine armselige Person.
pikant
Beiträge: 54531
Registriert: Mi 10. Feb 2010, 13:07

Re: A1

Beitragvon pikant » Di 26. Sep 2017, 13:08

Senexx hat geschrieben:(26 Sep 2017, 13:06)

Nerven Sie mich einfach nicht. Das erklärt überhaupt nichts.


Doch das erklaert es und ja, die verneunftigen Buerger, die mit der Politik von Merkel und Schulz nicht einverstanden waren, haben andere Alternativen gewehlt als rechtsextrem.
Sieht man ja wie weit rechtsaussen diese Partei abgedriftet ist, wenn jetzt schon die alten Parteifunktionaere der AfD aus der Partei austreten wegen rechtem Ruck zur NPD-Politik hin.
pikant
Beiträge: 54531
Registriert: Mi 10. Feb 2010, 13:07

Re: Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Beitragvon pikant » Di 26. Sep 2017, 13:10

becksham hat geschrieben:(26 Sep 2017, 13:08)

Aber ihre finanzielle Absicherung übers Direktmandat holte sie sich noch artig ab. Was für eine armselige Person.


habe da auch nichts anderes erwartet - einfach nur heuchlerisch zu nennen.
Benutzeravatar
Senexx
Beiträge: 10955
Registriert: Di 25. Apr 2017, 09:21
Benutzertitel: Catalunya nou Estat d'Europa

Re: Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Beitragvon Senexx » Di 26. Sep 2017, 13:12

Unsinn. 2010, zum Veröffentlichungszeitpunkt der Studie, war von AfD noch weit und breit nix im Bundestag zu sehen. Und wenn diese Studien einen Erklärungsbeitrag liefern könnten, wieso haben wir dann bisher keine rechtsextreme Partei im Bundestag gehabt?
Ich verwende niemals "copy+paste". Jede Zeile ist selbst verfasst.
Zusatzhinweis: Trollbeiträge und ad-personam und Spam werden von mir ignoriert.
Nieder mit dem Extremismus: Wider SED, AfD und Grüne!
Olympus
Beiträge: 1301
Registriert: So 16. Jul 2017, 10:03

Re: A1

Beitragvon Olympus » Di 26. Sep 2017, 13:13

pikant hat geschrieben:(26 Sep 2017, 13:08)

Doch das erklaert es und ja, die verneunftigen Buerger, die mit der Politik von Merkel und Schulz nicht einverstanden waren, haben andere Alternativen gewehlt als rechtsextrem.
Sieht man ja wie weit rechtsaussen diese Partei abgedriftet ist, wenn jetzt schon die alten Parteifunktionaere der AfD aus der Partei austreten wegen rechtem Ruck zur NPD-Politik hin.

Und wie schon oft gesagt wurde, die gemäßigten gehen die Rechtsextreme bleiben. Wie bei allen ähnlichen Parteien davor. Das ist das schnelle Ende dieser Antialternative für Deutschland.
Tomaner
Beiträge: 7037
Registriert: Mo 9. Feb 2015, 09:56

Re: Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Beitragvon Tomaner » Di 26. Sep 2017, 13:14

Senexx hat geschrieben:(26 Sep 2017, 11:53)
Sind die Probleme alleine, die wir haben, durch die Flüchtlinge urplötzlich aufgetreten, oder hatten wir sie vorher auch schon, bzw. sie nicht, hätten wir keine [...] Flüchtlinge?

Wozu muss man dann noch mehr Probleme hinnehmen auch wenn es diese schon vorher gab?

Genauer gesagt, um wieviel ginge es den durchschnittlichen Wutbürger in den neuen Bundesländer konkret besser, wäre kein einziger Flüchtling gekommen [...] Willst du uns jetzt ernsthaft verkaufen, dadurch zahlen dann arbeitgeber freiwillig auch nur einen Cent mehr Lohn und man kann dann auch früher mit mehr Geld in Rente gehen?

Nein, aber der Staat hätte in 4 Jahren 92 Mrd.€ übrig gehabt und da kann man schon schöne Dinge für die Bürger finanzieren oder Schulden abbauen. So ist das Geld erstmal weg ohne Gegenleistung, im Gegenteil muss man auch noch den Zuwachs an Kriminalität ertragen.

In jedem anderen Land auf der Welt wären die Bürger stocksauer wenn deren Regierung so einen Unsinn gemacht hätte wie die Merkel. Solche Diskussionen wie hier würde man in keinen Land auf der Welt auf die Idee kommen darüber überhaupt zu diskutieren.
Benutzeravatar
Senexx
Beiträge: 10955
Registriert: Di 25. Apr 2017, 09:21
Benutzertitel: Catalunya nou Estat d'Europa

Re: Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Beitragvon Senexx » Di 26. Sep 2017, 13:14

becksham hat geschrieben:(26 Sep 2017, 13:08)

Aber ihre finanzielle Absicherung übers Direktmandat holte sie sich noch artig ab. Was für eine armselige Person.

Sie ist direkt und frei gewählte Abgeordnete und sitzt mit aller Legitimität im Bundestag. Das ist vom Gesetzgeber so gewollt.
Ich verwende niemals "copy+paste". Jede Zeile ist selbst verfasst.
Zusatzhinweis: Trollbeiträge und ad-personam und Spam werden von mir ignoriert.
Nieder mit dem Extremismus: Wider SED, AfD und Grüne!

Zurück zu „22. Parteien“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: DarkLightbringer, Tomaner und 2 Gäste