Christian Wulff - lupenreiner Freispruch

Moderator: Moderatoren Forum 2

pikant
Beiträge: 54531
Registriert: Mi 10. Feb 2010, 13:07

Re: Christian Wulff - lupenreiner Freispruch

Beitragvon pikant » Fr 28. Feb 2014, 09:12

Daylight » Do 27. Feb 2014, 23:42 hat geschrieben:
Gretel » Do 27. Feb 2014, 23:35 hat geschrieben:
Aber in einem sind Wulff und Putin sich gleich: Im schlechten Geschmack. - Nur dass Putins ein millionenschwerer Protzer ist und Wulff ein armer kleiner Spießer. ;)

:thumbup:
Macht korrumpiert immer, lange genug in Amt und Würden. Mal mehr, wo’s geht und möglich ist, mal weniger, wo’s riskanter wäre.
Aber das Prinzip bleibt gleich. Auch wenn der eine ein armer Schlucker (nun ja, das isser nicht und wird es auch nicht werden), der andere ein Multi-Millionär (oder -Milliadär ?) sei, ethisch kaum zu trennen.


diese pauschale Aussage ist grundfalsch und auch fuer alle ehrlichen Politiker beleidigend!

ich persoenlich kenne einige Politiker, wo ich davon ueberzeugt bin, dass sich sich nie korrumpieren lassen wuerden

und vor allem ist ihre Aussage ja so pauschal und ja auch Selbststaendige haben Macht ueber ihre Angestellten - ich an ihrer Stelle wuerde diesen Satz mal in einer ruhigen Minute ueberdenken, dann mit Macht gehen viele Leute sehr verantwortungsvoll um und lassen sich nicht korrumpieren....
Daylight

Re: Christian Wulff - lupenreiner Freispruch

Beitragvon Daylight » Fr 28. Feb 2014, 09:13

JJazzGold » Fr 28. Feb 2014, 09:03 hat geschrieben:
Daylight » Fr 28. Feb 2014, 01:33 hat geschrieben:Blabla...
Sie kapieren es nicht. Konjunktiv: es könnte..



Quote Daylight

Betreff des Beitrags: Re: Christian Wulff - lupenreiner Freispruch
Verfasst: Do 27. Feb 2014, 23:42


Macht korrumpiert immer,…
Unquote


Kennzeichnen Sie den Konjunktiv, den Sie in Ihrer Aussage vermuten.

macht korrumpierbar, ja, natürlich. "..bar" bedeutet, es besteht die Gelegenheit, die Gefahr dass... Ein Normalo ohne Einfluss, Macht und Mittel ist mangels Reichweite und Einfluss kaum korrumpierbar. Er hat nichts anzubieten..

Man kann sich auch ganz bewußt und absichtlich dumm stellen, wa? :rolleyes:
Zuletzt geändert von Daylight am Fr 28. Feb 2014, 09:17, insgesamt 2-mal geändert.
Daylight

Re: Christian Wulff - lupenreiner Freispruch

Beitragvon Daylight » Fr 28. Feb 2014, 09:16

Die Tiefensemantiker und Tippfehler-Blockwarte und Oberlehrer-Möchtegerne haben keine guten Argumente. Das macht sie allesamt schwach und läßt sie nur blass aussehen.
Benutzeravatar
Cat with a whip
Beiträge: 12912
Registriert: Fr 4. Jul 2008, 21:49

Re: Christian Wulff - lupenreiner Freispruch

Beitragvon Cat with a whip » Fr 28. Feb 2014, 09:21

Cat with a whip » Fr 28. Feb 2014, 02:18 hat geschrieben:Um welche Beweise durch die Staatsanaltschaft handelte es sich, die der Richter ablehnte?


Immer noch offen. Weiß jemand genaueres?
"Die Erde ist ein Irrenhaus. Dabei könnte das bis heute erreichte Wissen der Menschheit aus ihr ein Paradies machen." Joseph Weizenbaum
Benutzeravatar
JJazzGold
Beiträge: 39343
Registriert: Mo 25. Mai 2009, 01:34
Benutzertitel: L'État, c'est moi

Re: Christian Wulff - lupenreiner Freispruch

Beitragvon JJazzGold » Fr 28. Feb 2014, 09:21

Daylight » Fr 28. Feb 2014, 09:13 hat geschrieben:
JJazzGold » Fr 28. Feb 2014, 09:03 hat geschrieben:

Quote Daylight

Betreff des Beitrags: Re: Christian Wulff - lupenreiner Freispruch
Verfasst: Do 27. Feb 2014, 23:42


Macht korrumpiert immer,…
Unquote


Kennzeichnen Sie den Konjunktiv, den Sie in Ihrer Aussage vermuten.

macht korrumpierbar, ja, natürlich. "..bar" bedeutet, es besteht die Gelegenheit, die Gefahr dass... Ein Normalo ohne Einfluss, Macht und Mittel ist mangels Reichweite und Einfluss kaum korrumpierbar. Er hat nichts anzubieten..

Man kann sch auch ganz bewußt und absichtlich dumm stellen, wa? :rolleyes:



In Ihrer Aussage "Macht korrumpiert immer" findet sich, jedenfalls für Diejenigen, die die deutsche Sprache beherrschen, kein Konjunktiv.

Sie bezeichnen ergo Menschen die Macht ausübten, oder ausüben, oder ausüben werden, einschließlich Herrn Wulff, generell als korrupt.

Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die der Leute, welche die Welt nie angeschaut haben.
Alexander Freiherr von Humboldt
SIRENE

Re: Christian Wulff - lupenreiner Freispruch

Beitragvon SIRENE » Fr 28. Feb 2014, 09:42

Kritisiert man das Krisenmanagement von Christian Wulff, als er noch im Amt war, auch mit Feststellungen wie "unter aller Sau", sollte man wissen, wie besser gewesen wäre. Bisher stieß ich noch auf keine Hinweise, weiß aber aus vielen Kontakten von Bürgern mit Medien und Staatsgewaltigen, daß die Machtkooperative Recht und Journalismus schon viele hingerichtet hat ohne faires Verfahren! Je mehr und je klüger sich jemand wehrt, desto mehr wird er die Macht der Leute zu spüren bekommen, die von 80 Millionen Hosenschei§ern ermächtigt wurden, zu tun und zu lassen, was ihnen Recht erscheint und defakto kaum kontrolliert werden, weil die Schreiberlinge des Grundgesetzes es geschafft haben, das wichtigste Menschenrecht so zu formulieren, daß jede Menge machtvolle Fremdbestimmung möglich wird.

Also, was hätte Wulff denn damals tun können, um seinen Abgang zu verhindern?

Aufklären, wenn keiner was hören will? Die Wahrheit vermitteln, wenn jeder seine Wirklichkeit für wahr hält und die anderer für eine Täuschung?
Was hätte tatsächlich verhindern können, daß nun das Land der Dichter und Denker, laut BBC beliebtestes Land der Erde, dasteht wie ein Idiot?

Sehr vermutlich fällt hier niemandem was ein.
Benutzeravatar
JJazzGold
Beiträge: 39343
Registriert: Mo 25. Mai 2009, 01:34
Benutzertitel: L'État, c'est moi

Re: Christian Wulff - lupenreiner Freispruch

Beitragvon JJazzGold » Fr 28. Feb 2014, 09:54

SIRENE » Fr 28. Feb 2014, 09:42 hat geschrieben:Kritisiert man das Krisenmanagement von Christian Wulff, als er noch im Amt war, auch mit Feststellungen wie "unter aller Sau", sollte man wissen, wie besser gewesen wäre. Bisher stieß ich noch auf keine Hinweise, weiß aber aus vielen Kontakten von Bürgern mit Medien und Staatsgewaltigen, daß die Machtkooperative Recht und Journalismus schon viele hingerichtet hat ohne faires Verfahren! Je mehr und je klüger sich jemand wehrt, desto mehr wird er die Macht der Leute zu spüren bekommen, die von 80 Millionen Hosenschei§ern ermächtigt wurden, zu tun und zu lassen, was ihnen Recht erscheint und defakto kaum kontrolliert werden, weil die Schreiberlinge des Grundgesetzes es geschafft haben, das wichtigste Menschenrecht so zu formulieren, daß jede Menge machtvolle Fremdbestimmung möglich wird.

Also, was hätte Wulff denn damals tun können, um seinen Abgang zu verhindern?

Aufklären, wenn keiner was hören will? Die Wahrheit vermitteln, wenn jeder seine Wirklichkeit für wahr hält und die anderer für eine Täuschung?
Was hätte tatsächlich verhindern können, daß nun das Land der Dichter und Denker, laut BBC beliebtestes Land der Erde, dasteht wie ein Idiot?

Sehr vermutlich fällt hier niemandem was ein.


Noch dillettantischer hätte Wulff sich nicht verhalten können. Allein der mitgeschnittene Anruf bei diesem Bild Menschen war ja an Dummheit nicht mehr zu überbieten.

So etwas sitzt man normalerweise aus. Man verweist auf die Überprüfung durch die Staatsanwaltschaft. Als diese mediengetrieben beschloss Anklage zu erheben, immerhin war ja von den medial aufgezählten 23 Anklagepunkten noch ein einziger übrig geblieben, hatte Wulff keine Chance mehr im Amt zu bleiben.
Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die der Leute, welche die Welt nie angeschaut haben.
Alexander Freiherr von Humboldt
SIRENE

Re: Christian Wulff - lupenreiner Freispruch

Beitragvon SIRENE » Fr 28. Feb 2014, 10:05

JJazzGold » Fr 28. Feb 2014, 10:54 hat geschrieben:Noch dillettantischer hätte Wulff sich nicht verhalten können. Allein der mitgeschnittene Anruf bei diesem Bild Menschen war ja an Dummheit nicht mehr zu überbieten.


Kannst Du das begründen? Kennst Du den Inhalt des Telefonats?
Wurde der BILD-Mensch wegen Verletzung der Vertraulichkeit des Wortes bestraft?
Hinweise auf laufende Verfahren werden oft als Geständnisse gewertet. In unserer Republik zählt ja nicht, was ist, sondern das, was gemocht wird.
Bakelit

Re: Christian Wulff - lupenreiner Freispruch

Beitragvon Bakelit » Fr 28. Feb 2014, 10:11

Alles nöö.

und hier das was die BILD als Anstalt der Moralinsauren am besten kann ausschmieren und sich selbst schleimig noch mal Auflagen sichern:

http://www.tagesspiegel.de/medien/rubik ... 40248.html

echt ;)
Daylight

Re: Christian Wulff - lupenreiner Freispruch

Beitragvon Daylight » Fr 28. Feb 2014, 10:27

SIRENE » Fr 28. Feb 2014, 09:42 hat geschrieben:Kritisiert man das Krisenmanagement von Christian Wulff, als er noch im Amt war, auch mit Feststellungen wie "unter aller Sau", sollte man wissen, wie besser gewesen wäre.

Und wo soll denn hier ein "Problem" gebastelt werden, Sirene? Mit Transparenz und Aufrichtigkeit zum Beispiel? Ein Problem? :rolleyes: :thumbup:
Benutzeravatar
NMA
Beiträge: 11372
Registriert: Mo 24. Mai 2010, 15:40
Benutzertitel: Europa-Idealist
Wohnort: Franken

Re: Christian Wulff - lupenreiner Freispruch

Beitragvon NMA » Fr 28. Feb 2014, 10:38

Mich haben die paar hundert Kröten sowieso nie gestört. Freilich muss man gegenüber Vorteilsnahme schon prinzipiell sein, freilich sollten hier für einen Bundespräsidenten die denkbar höchsten Maßstäbe angesetzt werden. Aber trotzdem ist dieser Fall noch als geringfügig und vernachlässigbar einzustufen, finde ich.

Was mich aber gewaltig gegen Wulff aufgebracht hat, ist, dass er glaubt, er könne die Presse anrufen und ihr drohen! Bitte was?
Abgesehen davon, dass das selten dumm war (Alleine dafür hat er sich für sein Amt krachend disqualifizert. Was für Vollidioten kriegen in diesem Land hier eigentlich welche Jobs :rolleyes: ), müssen solche Versuche der Einflussnahme auf die vierte Gewalt im Staate viel stärker verfolgt und geahndet werden. Und dann auch noch der Bundespräsident. :dead:
Pulse of Europe
https://pulseofeurope.eu/de/]

Weniger Klimaschutz wird teurer als mehr Klimaschutz!
Postnix

Re: Christian Wulff - lupenreiner Freispruch

Beitragvon Postnix » Fr 28. Feb 2014, 10:45

Einen kleinen Beamten kann schon die Annahme eines Weihnachtsgeschenks in Form eienr Flasche Wein den Kopf kosten. Was für niedere Chargen gilt, muss auch für höhere gelten.

Das Problem ist hier etwas anderes: Ein MP ist eigentlich immer im Dienst. So konnte man den Oktoberfestbesuch durchaus als dienstliche Obliegenheit werten.
Daylight

Re: Christian Wulff - lupenreiner Freispruch

Beitragvon Daylight » Fr 28. Feb 2014, 10:51

New Model Army » Fr 28. Feb 2014, 10:38 hat geschrieben:Mich haben die paar hundert Kröten sowieso nie gestört. Freilich muss man gegenüber Vorteilsnahme schon prinzipiell sein, freilich sollten hier für einen Bundespräsidenten die denkbar höchsten Maßstäbe angesetzt werden. Aber trotzdem ist dieser Fall noch als geringfügig und vernachlässigbar einzustufen, finde ich.

Was mich aber gewaltig gegen Wulff aufgebracht hat, ist, dass er glaubt, er könne die Presse anrufen und ihr drohen! Bitte was?
Abgesehen davon, dass das selten dumm war (Alleine dafür hat er sich für sein Amt krachend disqualifizert. Was für Vollidioten kriegen in diesem Land hier eigentlich welche Jobs :rolleyes: ), müssen solche Versuche der Einflussnahme auf die vierte Gewalt im Staate viel stärker verfolgt und geahndet werden. Und dann auch noch der Bundespräsident. :dead:

ich seh das ebenso! Das war auch überaus dilettantisch. :thumbup:
Zuletzt geändert von Daylight am Fr 28. Feb 2014, 10:52, insgesamt 1-mal geändert.
SIRENE

Re: Christian Wulff - lupenreiner Freispruch

Beitragvon SIRENE » Fr 28. Feb 2014, 10:53

New Model Army, vermutlich ist dir nicht bekannt, wie sehr der Larifarijourmalismus den Mainstream kanalisiert. Vielleicht bist Du ja ein korrekt arbeitender Journalist, der auch verANTWORTungsvoll mit seiner Pflicht umgeht, nichtjuristische Kontrollinstanz unserer Gesellschaft zu sein und gehst damit beim Einschätzen anderer zu sehr von dir aus?

Gibt es irgendwo eine wahrheitsgemäße Info über diese Drohung von Wulff gegen die BILD-Zeitung?

Daylight, mit Transparenz und Aufrichtigkeit bastelt man unter Leuten, die Transparenz und Aufrichtigkeit zu schätzen wissen vielleicht durch die notwendige Informationsstraffung Probleme, aber keine Konflikte, für die man dann andere benötigt, die mit zu vieleen Täuschungen und Nebeln in sich und um sich herum nicht mehr wissen, was die Wahrheit ist. Irgendwie verstehe ich dich hier nicht recht. Oder stehe ich gerade auf einem Ironieschlauch?

Postnix, mir ist noch nie ein Fall bekannt geworden, wo irgendetwas einem Beamten den Kopf kostete. Dir? Nichts wie her mit Informationen? Oder schwätzt Du einfach nur gerne was nach, um deinen Gefühlen Ausdruck zu verleihen?
Zuletzt geändert von SIRENE am Fr 28. Feb 2014, 10:54, insgesamt 1-mal geändert.
Daylight

Re: Christian Wulff - lupenreiner Freispruch

Beitragvon Daylight » Fr 28. Feb 2014, 10:54

Postnix » Fr 28. Feb 2014, 10:45 hat geschrieben:Einen kleinen Beamten kann schon die Annahme eines Weihnachtsgeschenks in Form eienr Flasche Wein den Kopf kosten. Was für niedere Chargen gilt, muss auch für höhere gelten.

Das Problem ist hier etwas anderes: Ein MP ist eigentlich immer im Dienst. So konnte man den Oktoberfestbesuch durchaus als dienstliche Obliegenheit werten.

Das droht auch einer Führungskraft in manch großen Unternehmen, das sag ich Dir. Schon eine Flasche Wein (Fusel unter 10,-- Euro) ist nicht gestattet.
Zuletzt geändert von Daylight am Fr 28. Feb 2014, 11:10, insgesamt 1-mal geändert.
Daylight

Re: Christian Wulff - lupenreiner Freispruch

Beitragvon Daylight » Fr 28. Feb 2014, 11:05

SIRENE » Fr 28. Feb 2014, 10:53 hat geschrieben:New Model Army, vermutlich ist dir nicht bekannt, wie sehr der Larifarijourmalismus den Mainstream kanalisiert. Vielleicht bist Du ja ein korrekt arbeitender Journalist, der auch verANTWORTungsvoll mit seiner Pflicht umgeht, nichtjuristische Kontrollinstanz unserer Gesellschaft zu sein und gehst damit beim Einschätzen anderer zu sehr von dir aus?

Gibt es irgendwo eine wahrheitsgemäße Info über diese Drohung von Wulff gegen die BILD-Zeitung?

Daylight, mit Transparenz und Aufrichtigkeit bastelt man unter Leuten, die Transparenz und Aufrichtigkeit zu schätzen wissen vielleicht durch die notwendige Informationsstraffung Probleme, aber keine Konflikte, für die man dann andere benötigt, die mit zu vieleen Täuschungen und Nebeln in sich und um sich herum nicht mehr wissen, was die Wahrheit ist. Irgendwie verstehe ich dich hier nicht recht. Oder stehe ich gerade auf einem Ironieschlauch?

Postnix, mir ist noch nie ein Fall bekannt geworden, wo irgendetwas einem Beamten den Kopf kostete. Dir? Nichts wie her mit Informationen? Oder schwätzt Du einfach nur gerne was nach, um deinen Gefühlen Ausdruck zu verleihen?

Kein Ironie-Schlauch weit und breit, nein, nein, Du stehst auf solchem nicht. Vielleicht aber auf einem Unverständnis-Schlauch, denn eines wurde über diese – ich glaube es waren 71 Tage – Affäre von erster Meldung bis zum Rücktritt Wulffs deutlich: der Mann war einerseits völlig überfordert mit dessen eigener Vergangenheitsbewältigung, entsprechend dilettantisch resultierenden Aktivitäten, zu vermänteln, was jeweils eben gerade noch möglich und naheliegend war und andererseits eine herbe Fehlbesetzung für dieses Amt als dem höchsten Repräsentant unseres Landes.

Hätte er von Anfang an Aufrichtigkeit geübt - nicht in kleinste Häppchen über Monate zerschnitten – , hätte es womöglich gar nicht erst zu seinem Rücktritt kommen müssen.
Und im Übrigen: dessen Drohgebärden gegenüber Diekmann (auch wenn ich diesen persönlich nicht mag, tut aber nichts zur Sache) sind aufgezeichnet und verifiziert. Von daher hat auch weder er selbst, noch sein Anwalt, den Wortlaut dieses Telefonats jemals dementiert.
Zuletzt geändert von Daylight am Fr 28. Feb 2014, 11:09, insgesamt 2-mal geändert.
Benutzeravatar
Cerberus
Beiträge: 5777
Registriert: Do 29. Dez 2011, 16:11

Re: Christian Wulff - lupenreiner Freispruch

Beitragvon Cerberus » Fr 28. Feb 2014, 11:16

Wie Wulff seinen Fall hätte abwenden können:

1. Sich als Politiker nicht von "Maschmaiers" fördern und umgarnen lassen
2. Ehrlichkeit und Redlichkeit (z.B. keine Inszenierungen seiner vermeintlichen Rechtschaffenheit durch Bild, Bunte und Co. vornehmen).
3. Kein Geld - egal zu welchen privaten Zwecken - von Millionären, oder Milliardären annehmen - auch nicht auf pump
4. Wenn schon div. "Fehler" gemacht wurden, diese nicht zu verschleiern suchen (d.h. z.B. nicht den Landtag "hinters Licht führen" er habe von Gerkens kein Geld angenommen (ja, natürlich, es war ja Frau GerKens; so, auch wenn man dermaßen abgeflippt ist, zu glauben, man käme allein mit sowas durch, dass demnach also sich alle Menschen die Hosen mit Radladern schließen, so wäre es das mindeste gewesen, wenigstens dies zu sagen: "Ich nahm Geld von Frau Gerkens!")
5. Nicht wie ein Diktator bei den Medien anrufen und selbstherrlich den Krieg erklären
6. Nachdem man schon alles hier aufgeführte falsch gemacht hat, so dann zumindest, als Beleg eines letzten Funkens von Anstand, nun alles so sagen wie es war und was nun war.
7. Wenn man jedoch in alle diesen Dingen so total versagt, wie ein Herr Wulff, weil offensichtlich da Schwächen sind, die ihn als völlig ungeeignet erweisen, je ein Amt in irgendeiner tragenden Funktion auszuüben, solche Ämter und Funktionen gar nicht erst anstreben. Er hätte ja Bäcker lernen können und brav als solcher arbeiten, dann hätte er mal schauen können, wie viel Maschmeiers da wohl seine Freunde geworden wären, die ihm seine Bücher finanzieren usw. - er könnte feststellen: solche Probleme hätte er sich niemals aufgeladen.

Das wirklich Dumme ist nur, dass man (als Bürger) dann meint, es könne ja nicht noch mieser werden.... und dann kommt Gauck. Äußerlich vollkommen rein (im Gegensatz zu Wulff), doch innerlich, irgendwie, "nicht ganz so" (aber nur meine Beurteilung).
Zuletzt geändert von Cerberus am Fr 28. Feb 2014, 11:25, insgesamt 1-mal geändert.
Dirk Müller zum Thema Ukraine/Krim: https://www.youtube.com/watch?v=K_YWdaQhRU4
SIRENE

Re: Christian Wulff - lupenreiner Freispruch

Beitragvon SIRENE » Fr 28. Feb 2014, 11:33

Daylight » Fr 28. Feb 2014, 12:05 hat geschrieben:Kein Ironie-Schlauch weit und breit, nein, nein, Du stehst auf solchem nicht. Vielleicht aber auf einem Unverständnis-Schlauch, denn eines wurde über diese – ich glaube es waren 71 Tage – Affäre von erster Meldung bis zum Rücktritt Wulffs deutlich: der Mann war einerseits völlig überfordert mit dessen eigener Vergangenheitsbewältigung, entsprechend dilettantisch resultierenden Aktivitäten, zu vermänteln, was jeweils eben gerade noch möglich und naheliegend war und andererseits eine herbe Fehlbesetzung für dieses Amt als dem höchsten Repräsentant unseres Landes.

Hätte er von Anfang an Aufrichtigkeit geübt - nicht in kleinste Häppchen über Monate zerschnitten – , hätte es womöglich gar nicht erst zu seinem Rücktritt kommen müssen.
Und im Übrigen: dessen Drohgebärden gegenüber Diekmann (auch wenn ich diesen persönlich nicht mag, tut aber nichts zur Sache) sind aufgezeichnet und verifiziert. Von daher hat auch weder er selbst, noch sein Anwalt, den Wortlaut dieses Telefonats jemals dementiert.

Ich bemühe mich sehr, nicht zu schnell zu urteilen, und auch Du wirst erkennen, daß dir viel zu wenige Informationen vorliegen, um Wulff als völlig überfordert zu bezeichnen.

Auch dir ist bewußt, wie ungerne wir von mal gewonnenen Überzeugungen lassen und wieviel Mühe es andere kostet, uns von unserem Denkmist zu überzeugen, der oft aufgrund zu egoistischer Wahrnehmungen, Wertungen, Erinnerungen und Erwartungen entsteht. Genau diese kaum bekannte "Phämonengemeinschaft" machtvoller Gesellschaftsveränderungen in eine Richtung, die niemanden gefällt, waren es ja auch, die Zeitungsfritzen und Schnüffler vom Amt so einen fetten Haufen von Dreck haben errichten lassen auf unsere Kosten. Bei uns zählt nicht so sehr das, was sich tatsächlich ereignet und über konsensierte Beobachtungen verifizieren läßt, sondern das, was mächtige Interessen daraus machen! Überall im gesamten Machtgefüge und den unzähligen Subsystemen, die damit etwas gestalten, was weder Politik noch Justiz beherrschen können!
Zuletzt geändert von SIRENE am Fr 28. Feb 2014, 11:33, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
NMA
Beiträge: 11372
Registriert: Mo 24. Mai 2010, 15:40
Benutzertitel: Europa-Idealist
Wohnort: Franken

Re: Christian Wulff - lupenreiner Freispruch

Beitragvon NMA » Fr 28. Feb 2014, 11:49

SIRENE hat geschrieben:New Model Army, vermutlich ist dir nicht bekannt, wie sehr der Larifarijourmalismus den Mainstream kanalisiert. Vielleicht bist Du ja ein korrekt arbeitender Journalist, der auch verANTWORTungsvoll mit seiner Pflicht umgeht, nichtjuristische Kontrollinstanz unserer Gesellschaft zu sein und gehst damit beim Einschätzen anderer zu sehr von dir aus?


Freilich gibt es seriös arbeitende Journalisten!

Außerdem bedeutet der Umstand, dass Larifarijournalismus mit allem Drum und Dran salonfähig ist noch lange nicht, dass dadurch irgendeine Form von Mitspielen zu entschuldigen wäre. Für den Träger des höchsten Amt im Staate ist das unterste Schublade Kippfach. Allein dafür musste er gehen.
Pulse of Europe
https://pulseofeurope.eu/de/]

Weniger Klimaschutz wird teurer als mehr Klimaschutz!
Daylight

Re: Christian Wulff - lupenreiner Freispruch

Beitragvon Daylight » Fr 28. Feb 2014, 11:55

SIRENE » Fr 28. Feb 2014, 11:33 hat geschrieben:
Daylight » Fr 28. Feb 2014, 12:05 hat geschrieben:Kein Ironie-Schlauch weit und breit, nein, nein, Du stehst auf solchem nicht. Vielleicht aber auf einem Unverständnis-Schlauch, denn eines wurde über diese – ich glaube es waren 71 Tage – Affäre von erster Meldung bis zum Rücktritt Wulffs deutlich: der Mann war einerseits völlig überfordert mit dessen eigener Vergangenheitsbewältigung, entsprechend dilettantisch resultierenden Aktivitäten, zu vermänteln, was jeweils eben gerade noch möglich und naheliegend war und andererseits eine herbe Fehlbesetzung für dieses Amt als dem höchsten Repräsentant unseres Landes.

Hätte er von Anfang an Aufrichtigkeit geübt - nicht in kleinste Häppchen über Monate zerschnitten – , hätte es womöglich gar nicht erst zu seinem Rücktritt kommen müssen.
Und im Übrigen: dessen Drohgebärden gegenüber Diekmann (auch wenn ich diesen persönlich nicht mag, tut aber nichts zur Sache) sind aufgezeichnet und verifiziert. Von daher hat auch weder er selbst, noch sein Anwalt, den Wortlaut dieses Telefonats jemals dementiert.

Ich bemühe mich sehr, nicht zu schnell zu urteilen, und auch Du wirst erkennen, daß dir viel zu wenige Informationen vorliegen, um Wulff als völlig überfordert zu bezeichnen.

Auch dir ist bewußt, wie ungerne wir von mal gewonnenen Überzeugungen lassen und wieviel Mühe es andere kostet, uns von unserem Denkmist zu überzeugen, der oft aufgrund zu egoistischer Wahrnehmungen, Wertungen, Erinnerungen und Erwartungen entsteht. Genau diese kaum bekannte "Phämonengemeinschaft" machtvoller Gesellschaftsveränderungen in eine Richtung, die niemanden gefällt, waren es ja auch, die Zeitungsfritzen und Schnüffler vom Amt so einen fetten Haufen von Dreck haben errichten lassen auf unsere Kosten. Bei uns zählt nicht so sehr das, was sich tatsächlich ereignet und über konsensierte Beobachtungen verifizieren läßt, sondern das, was mächtige Interessen daraus machen! Überall im gesamten Machtgefüge und den unzähligen Subsystemen, die damit etwas gestalten, was weder Politik noch Justiz beherrschen können!

Es mag so sein, dass es hier verschiedenste Ebenen und Perspektiven zu betrachten gilt. Doch über all das einmal hinweg existieren immer auch unwiderlegbare Fakten, Dokumente, Zeugen, Aufzeichnungen und derlei mehr. Liegen solche vor, für die Causa Wulff keine Frage, dann ist das keine Kiste, die wir mit weithergeholten Thesen füllen müssen. Er, Wulff, mag strafrechtlich im Sinne der Vorteilsnahme im (höchsten) Amt unschuldig gesprochen worden sein, vermutlich auch zurecht, doch an seinem Unvermögen, ein solches Amt würdig auszufüllen, kann meines Erachtens nach heute keinerlei Zweifel mehr bestehen. Er hätte anderes tun können, statt sich ausgerechnet in dieses Amt heben zu lassen.
Zuletzt geändert von Daylight am Fr 28. Feb 2014, 11:56, insgesamt 1-mal geändert.

Zurück zu „22. Parteien“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast