Christian Wulff - lupenreiner Freispruch

Moderator: Moderatoren Forum 2

Benutzeravatar
Herr Bert
Beiträge: 2413
Registriert: Do 14. Jul 2011, 20:30

Re: Christian Wulff - lupenreiner Freispruch

Beitragvon Herr Bert » Do 6. Mär 2014, 00:06

zollagent » Mittwoch 5. März 2014, 21:05 hat geschrieben:Das, was du da aufzählst, war es aber nicht, was Wulff vorgeworfen wurde. Wir sind nicht mehr in der Zeit der Hexenjagden, in denen der Vorwurf gleichbedeutend mit der Verurteilung war. Vorwürfe haben bewiesen zu werden und dieser Nachweis ist nicht gelungen. Der Vorwurf, der hier im Thread aufrechterhalten wird, ist eigentlich nur der, daß Wulff nicht zur genehmen Schicht gehört und deshalb schuldig sein muß, wessen auch immer, aber schuldig. Das übliche Gequake der benachteiligten Frösche.


Die Hexe ist ja nun verbrannt.

Was geschieht denn nun mit den Jägern?
(Auch denen hier im Forum)

:?:
Daylight

Re: Christian Wulff - lupenreiner Freispruch

Beitragvon Daylight » Do 6. Mär 2014, 00:21

SIRENE » Fr 28. Feb 2014, 10:53 hat geschrieben:New Model Army, vermutlich ist dir nicht bekannt, wie sehr der Larifarijourmalismus den Mainstream kanalisiert. Vielleicht bist Du ja ein korrekt arbeitender Journalist, der auch verANTWORTungsvoll mit seiner Pflicht umgeht, nichtjuristische Kontrollinstanz unserer Gesellschaft zu sein und gehst damit beim Einschätzen anderer zu sehr von dir aus?

Gibt es irgendwo eine wahrheitsgemäße Info über diese Drohung von Wulff gegen die BILD-Zeitung?

Daylight, mit Transparenz und Aufrichtigkeit bastelt man unter Leuten, die Transparenz und Aufrichtigkeit zu schätzen wissen vielleicht durch die notwendige Informationsstraffung Probleme, aber keine Konflikte, für die man dann andere benötigt, die mit zu vieleen Täuschungen und Nebeln in sich und um sich herum nicht mehr wissen, was die Wahrheit ist. Irgendwie verstehe ich dich hier nicht recht. Oder stehe ich gerade auf einem Ironieschlauch?

Postnix, mir ist noch nie ein Fall bekannt geworden, wo irgendetwas einem Beamten den Kopf kostete. Dir? Nichts wie her mit Informationen? Oder schwätzt Du einfach nur gerne was nach, um deinen Gefühlen Ausdruck zu verleihen?

Neben Justiz und Medien steht die Bevölkerung. Und diese verfügt in der Regel über ein untrügliches Sinnesorgan namens „Fairness“. Gegen Mobbing, auch auf der politischen oder medialen Ebene, stellt man sich irgendwann dann doch auch ein, ganz gleich, wie schwer die Vorwürfe wiegen mögen. Nun wurde er von schwerwiegend scheinenden Anschuldigungen freigesprochen, was dennoch nichts daran ändern könnte, dass er – Wulff – zweifellos und nicht seinerseits dementiert, unzählige „freundschaftliche“ Vergünstigungen in Anspruch und Einladungen annahm.
Die Mehrheit aber ist im Bilde. Doch er selbst (Wulff) machte daraus eine unsägliche Salamitaktik..so dass sich die Bevölkerung zunehmend von ihm als Bundespräsident und letztlich auch als Mensch nachvollziehbarer Weise distanzierte und abwandte.

Es geht um das höchste repräsentative Amt unseres Landes immerhin, und selbst ich als von einem bestimmten Nationalismus weit entfernten Beobachter dieser Vorgänge denke schon auch, dass dieses Amt einen besonders hohen Maßstab verlangt.

Wenn wir uns also einmal in diesem Blicke auf reine Fakten besinnen wollen, derweil.., müssen wir trotz „Freispruch“ über einen speziellen, am Ende des Prozesses fokussierten Vorhalt einmal loslösen und hinweg sehen. Denn da gibt es Sachverhalte, die die Frage des Rücktritts längst beantwortet haben. Auch ohne diesen Prozess.

- Wulff log, als er seinerzeit (2011) seine Bank als Finanzierungsgeber für sein Haus angab, anstatt die Wahrheit und seinen Freund und Unternehmer Geerkens anzugeben.
- 2010 täuschte und belog er auch den niedersächsischen Landtag in dieser Hinsicht als Ministerpräsident.
- Darüber hinaus nahm er gerne und bei jeder Gelegenheit Gefälligkeiten an, die einem Bundespräsidenten sicherlich nicht gut zu Gesicht stehen dürften: Flitterwochen im Hause Baumgartl z. B., der Hausherr ein dicker Fisch in der Versicherungsbranche, oder auch Maschmeyer,- über dessen Reputation ich sicherlich nicht tiefer eingehen müsse,- der sponserte Wulffs Buch „Besser die Wahrheit“ mit über 40.000 Euronen. Warum?

- Und selbst als jung-gebackener Bundespräsident hielt der Christian nicht inne mit den freundlichen Gefälligkeiten. Er verlebte gerne den Mallorca-Urlaub in Maschmeyers Villa…

Von dessen fehlendem Fingerspitzengefühl - über welches ein Bundepräsident unbedingt verfügen müsse - von wegen bestimmte Massenmedien unter Druck setzen zu wollen, einmal ganz zu schweigen. Und von diesem Telefonat existieren laut Zeugenaussage Dieckmann in der Tat Aufzeichnungen. Und wer könnte, angesichts des Zeugen (Spitzen-Profi), daran zweifeln?
Zuletzt geändert von Daylight am Do 6. Mär 2014, 01:04, insgesamt 6-mal geändert.
Daylight

Re: Christian Wulff - lupenreiner Freispruch

Beitragvon Daylight » Do 6. Mär 2014, 00:48

Herr Bert » Do 6. Mär 2014, 00:06 hat geschrieben:
zollagent » Mittwoch 5. März 2014, 21:05 hat geschrieben:Das, was du da aufzählst, war es aber nicht, was Wulff vorgeworfen wurde. Wir sind nicht mehr in der Zeit der Hexenjagden, in denen der Vorwurf gleichbedeutend mit der Verurteilung war. Vorwürfe haben bewiesen zu werden und dieser Nachweis ist nicht gelungen. Der Vorwurf, der hier im Thread aufrechterhalten wird, ist eigentlich nur der, daß Wulff nicht zur genehmen Schicht gehört und deshalb schuldig sein muß, wessen auch immer, aber schuldig. Das übliche Gequake der benachteiligten Frösche.


Die Hexe ist ja nun verbrannt.

Was geschieht denn nun mit den Jägern?
(Auch denen hier im Forum)

:?:

Sie werden nun zur Ruhe kommen. Wulff wurde formal freigesprochen, moralisch dennoch sicherlich nicht (und natürlich auch einmal abgesehen von der eingereichten Revision der Staatsanwaltschat mit unbekanntem Ergebnis). Auch wenn er Gutes tat, z. B. indem er aussprach, was Fakt ist: der Islam gehört zu Deutschland.
Zuletzt geändert von Daylight am Do 6. Mär 2014, 00:50, insgesamt 2-mal geändert.
Benutzeravatar
Macc
Beiträge: 2320
Registriert: Mi 2. Okt 2013, 03:57
Wohnort: Abessinien

Re: Christian Wulff - lupenreiner Freispruch

Beitragvon Macc » Do 6. Mär 2014, 05:11

Sal Paradise » Mi 5. Mär 2014, 19:31 hat geschrieben:
Sal Paradise » Mo 3. Mär 2014, 19:10 hat geschrieben:
Das legst ganz sicher nicht Du fest.


So ist es:

Keine Woche ist seit dem Freispruch von Christian Wulff vergangen. Am Mittwoch legte die Staatsanwaltschaft Hannover Revision gegen das Urteil ein. Ob der Fall neu aufgerollt wird, soll nun der Bundesgerichtshof entscheiden.


:thumbup: :thumbup: :thumbup:
" Die EU ist kein zahnloser Tiger, sie ist überhaupt kein Tiger, sie ist ein Bettvorleger " ( Heinz Buschkowsky )
Benutzeravatar
Macc
Beiträge: 2320
Registriert: Mi 2. Okt 2013, 03:57
Wohnort: Abessinien

Re: Christian Wulff - lupenreiner Freispruch

Beitragvon Macc » Do 6. Mär 2014, 05:18

jack000 » Mi 5. Mär 2014, 22:12 hat geschrieben:
Daylight » Fr 28. Feb 2014, 10:54 hat geschrieben:Das droht auch einer Führungskraft in manch großen Unternehmen, das sag ich Dir. Schon eine Flasche Wein (Fusel unter 10,-- Euro) ist nicht gestattet.

Es wurde schon eine Kassiererin wegen eines 1,x € Pfandbons rechtmäßig gefeuert.
Daher steht nicht in Frage, das ein BuPräs mit >200.000€ Jahreseinkommen auch nur einen Zahnstocher kostenlos annehmen darf.


:thumbup:
" Die EU ist kein zahnloser Tiger, sie ist überhaupt kein Tiger, sie ist ein Bettvorleger " ( Heinz Buschkowsky )
pikant
Beiträge: 54531
Registriert: Mi 10. Feb 2010, 13:07

Re: Christian Wulff - lupenreiner Freispruch

Beitragvon pikant » Do 6. Mär 2014, 08:55

finde es gut, dass hier weiter intensiv diskutiert wird - die Staatsanwaltschaft hat ja Revision eingelegt
glaube aber nicht, dass sie beim Bundesgerichtshof damit durchkommt
aber man weiss nie :D
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 57847
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 12:21

Re: Christian Wulff - lupenreiner Freispruch

Beitragvon zollagent » Do 6. Mär 2014, 08:59

Herr Bert » Do 6. Mär 2014, 00:06 hat geschrieben:
zollagent » Mittwoch 5. März 2014, 21:05 hat geschrieben:Das, was du da aufzählst, war es aber nicht, was Wulff vorgeworfen wurde. Wir sind nicht mehr in der Zeit der Hexenjagden, in denen der Vorwurf gleichbedeutend mit der Verurteilung war. Vorwürfe haben bewiesen zu werden und dieser Nachweis ist nicht gelungen. Der Vorwurf, der hier im Thread aufrechterhalten wird, ist eigentlich nur der, daß Wulff nicht zur genehmen Schicht gehört und deshalb schuldig sein muß, wessen auch immer, aber schuldig. Das übliche Gequake der benachteiligten Frösche.


Die Hexe ist ja nun verbrannt.

Was geschieht denn nun mit den Jägern?
(Auch denen hier im Forum)

:?:

Die werden weiter quaken und nicht verstehen, warum ihre Anwürfe nicht mal vom Storch gehört werden.
Wer an Absurditäten glaubt, wird Abscheulichkeiten begehen. (Voltaire)
Benutzeravatar
Ach Gott
Beiträge: 3741
Registriert: Di 4. Mär 2014, 14:17
Benutzertitel: Freiheit für Porthos!

Re: Christian Wulff - lupenreiner Freispruch

Beitragvon Ach Gott » Do 6. Mär 2014, 09:06

jack000 » Mi 5. Mär 2014, 22:12 hat geschrieben:Es wurde schon eine Kassiererin wegen eines 1,x € Pfandbons rechtmäßig gefeuert.

Das war nur der formale Grund, den man suchte. Der eigentliche Grund: Sie störte absichtlich über längere Zeit den Betriebsfrieden.
Gute Menschen sind keine Gutmenschen. Wer gutes tut, hat keine Zeigefinger frei.
Diese Benutzer lese oder beantworte ich nur sporadisch: Alexyessin Bakelit Darklightbringer IndianRunner Joker Marmelada Parchuchel Postix pikant dampflok99 hardliner capejazz tantis und der Stalker in blau.
SIRENE

Re: Christian Wulff - lupenreiner Freispruch

Beitragvon SIRENE » Do 6. Mär 2014, 09:08

Pachuchel » Mi 5. Mär 2014, 21:49 hat geschrieben:
    "Dummokratie" ist auch ein schönes Wort."

" Ignoranz " ebenfalls. :D
Daß Du nicht auf meinen Beitrag geantwortet hast, zeigt, das kein Wind mehr in deinen Backen vorhanden ist.
" Unsere Welt ist voll gegenseitiger Gehässigkeiten ".
Wenn Du gerne deine Backen aufbläst, muß deshalb nicht auch Luft in anderen Backen sein. Ich habe nicht geantwortet. Was Du von dir gegeben hast, war mir zu "läppedätsch", zu pachuchellig.

Du hattest z. B. nichts dazu geschrieben, ob sich geschäftliche Beziehungen zwischen Wulff und seiner früheren Arbeitsstelle herausgestellt haben.

Hier wurde auch noch nirgends was bekannt darüber, daß man als Bundespräsident keine geschäftlichen Beziehungen mehr unterhalten darf, oder daß man schon als Bundespräisdent geboren werden muß, damit man nie sonstwas arbeiten muß und nie in die Verlegenheit kommt, Geld für die Anschaffung eines Hauses zu benötigen.

Erstaunlich doch auch, daß bis heute nicht bekannt wurde, welche Lügen Wulff nun seinem Landtag aufgetischt haben soll. Da beschäftigen sich offensichtlich nicht nur viele dumme und ignorante Menschen mit der Causa Wulff, sondern auch recht gehässige, neidische, denen es schrecklich langweilig sein muß. Allerhand, nachdem es um einen Repräsentanten mit so wenig Einflußgewalt geht.

Daß Menschen, die man mit Vorwürfen konfrontiert, nicht auf einen Schlag jedes Informationsbedürfnis befriedigen können, folglich es nicht der Rede wert ist, wenn mehr offensichtlich wird durch Ermittlungen als zunächst zusammengefaßt, auf die Schnelle erinnert oder im Bewußtsein der großen Backenbläsergelüstchen zurückgehalten. Ich glaube, Du mißdeutest ein Forum für politische Diskussion. Es scheint für dich sowas wie eine Klatschecke zu sein, in die sich Hausfrauen nach ihrem Einkauf im Supermarkt über die blöde Welt um sie herum echauffieren und derweil was zuhause anbrennen lassen.

Wulff hat nie versucht, eine korrekte Berichterstattung zu verhindern. Diese Feststellung kannst Du nicht widerlegen. Und daß Du dich nun auf dem Boden herumwälzt, wird dir nun auch nicht mehr helfen. Das mal zu deinem Vorpost, der durch Dummschlüsse aus einem Nichtreagieren meinerseits darauf auch nicht gescheiter wird.

Und wenn Du meinst, auf unserem Planeten würden nur Opfer existieren, könnte sein, Du hast ein Problem im Schädel. Die Welt ist nur so böse, wie man sie wahrnimmt. Ich helfe nur ein wenig dabei, all das Häßliche herauszulassen, was dabei mit einem bißchen zu wenig Hirn entstehen kann.

Wenn Wulff nur hätte die Wahrheit sagen müssen, darfst Du uns nun mal erklären, was Du unter "Wahrheit" verstehst ...

Dann darfst Du in Frieden ruhen und brauchst auch keine kalten Umschläge mehr. :x
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 57847
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 12:21

Re: Christian Wulff - lupenreiner Freispruch

Beitragvon zollagent » Do 6. Mär 2014, 09:15

Daylight » Do 6. Mär 2014, 00:21 hat geschrieben:
SIRENE » Fr 28. Feb 2014, 10:53 hat geschrieben:New Model Army, vermutlich ist dir nicht bekannt, wie sehr der Larifarijourmalismus den Mainstream kanalisiert. Vielleicht bist Du ja ein korrekt arbeitender Journalist, der auch verANTWORTungsvoll mit seiner Pflicht umgeht, nichtjuristische Kontrollinstanz unserer Gesellschaft zu sein und gehst damit beim Einschätzen anderer zu sehr von dir aus?

Gibt es irgendwo eine wahrheitsgemäße Info über diese Drohung von Wulff gegen die BILD-Zeitung?

Daylight, mit Transparenz und Aufrichtigkeit bastelt man unter Leuten, die Transparenz und Aufrichtigkeit zu schätzen wissen vielleicht durch die notwendige Informationsstraffung Probleme, aber keine Konflikte, für die man dann andere benötigt, die mit zu vieleen Täuschungen und Nebeln in sich und um sich herum nicht mehr wissen, was die Wahrheit ist. Irgendwie verstehe ich dich hier nicht recht. Oder stehe ich gerade auf einem Ironieschlauch?

Postnix, mir ist noch nie ein Fall bekannt geworden, wo irgendetwas einem Beamten den Kopf kostete. Dir? Nichts wie her mit Informationen? Oder schwätzt Du einfach nur gerne was nach, um deinen Gefühlen Ausdruck zu verleihen?

Neben Justiz und Medien steht die Bevölkerung. Und diese verfügt in der Regel über ein untrügliches Sinnesorgan namens „Fairness“. Gegen Mobbing, auch auf der politischen oder medialen Ebene, stellt man sich irgendwann dann doch auch ein, ganz gleich, wie schwer die Vorwürfe wiegen mögen. Nun wurde er von schwerwiegend scheinenden Anschuldigungen freigesprochen, was dennoch nichts daran ändern könnte, dass er – Wulff – zweifellos und nicht seinerseits dementiert, unzählige „freundschaftliche“ Vergünstigungen in Anspruch und Einladungen annahm.
Die Mehrheit aber ist im Bilde. Doch er selbst (Wulff) machte daraus eine unsägliche Salamitaktik..so dass sich die Bevölkerung zunehmend von ihm als Bundespräsident und letztlich auch als Mensch nachvollziehbarer Weise distanzierte und abwandte.

Es geht um das höchste repräsentative Amt unseres Landes immerhin, und selbst ich als von einem bestimmten Nationalismus weit entfernten Beobachter dieser Vorgänge denke schon auch, dass dieses Amt einen besonders hohen Maßstab verlangt.

Wenn wir uns also einmal in diesem Blicke auf reine Fakten besinnen wollen, derweil.., müssen wir trotz „Freispruch“ über einen speziellen, am Ende des Prozesses fokussierten Vorhalt einmal loslösen und hinweg sehen. Denn da gibt es Sachverhalte, die die Frage des Rücktritts längst beantwortet haben. Auch ohne diesen Prozess.

- Wulff log, als er seinerzeit (2011) seine Bank als Finanzierungsgeber für sein Haus angab, anstatt die Wahrheit und seinen Freund und Unternehmer Geerkens anzugeben.
- 2010 täuschte und belog er auch den niedersächsischen Landtag in dieser Hinsicht als Ministerpräsident.
- Darüber hinaus nahm er gerne und bei jeder Gelegenheit Gefälligkeiten an, die einem Bundespräsidenten sicherlich nicht gut zu Gesicht stehen dürften: Flitterwochen im Hause Baumgartl z. B., der Hausherr ein dicker Fisch in der Versicherungsbranche, oder auch Maschmeyer,- über dessen Reputation ich sicherlich nicht tiefer eingehen müsse,- der sponserte Wulffs Buch „Besser die Wahrheit“ mit über 40.000 Euronen. Warum?

- Und selbst als jung-gebackener Bundespräsident hielt der Christian nicht inne mit den freundlichen Gefälligkeiten. Er verlebte gerne den Mallorca-Urlaub in Maschmeyers Villa…

Von dessen fehlendem Fingerspitzengefühl - über welches ein Bundepräsident unbedingt verfügen müsse - von wegen bestimmte Massenmedien unter Druck setzen zu wollen, einmal ganz zu schweigen. Und von diesem Telefonat existieren laut Zeugenaussage Dieckmann in der Tat Aufzeichnungen. Und wer könnte, angesichts des Zeugen (Spitzen-Profi), daran zweifeln?

Vielleicht sollte man aber auch mal ganz vernünftig davon ausgehen, daß auch ein Bundespräsident nicht einsam und enthaltsam zu leben hat und durchaus einen Freundeskreis pflegen darf. Auch ich bezahle Kosten von Einladungen, die ich ausspreche und ich bin weit davon entfernt, zu diesen Kreisen zu gehören. Wulff selber mochte ich nie und ich habe schon der der Wahl Wulffs für Gauck votiert, aber diese Hexenjagd hat mich nur angewidert und ihre Fortsetzung hier im Forum tut das auch! Für die Figuren, die meinen, das betreiben zu müssen, habe ich nur tiefste Verachtung übrig.
Wer an Absurditäten glaubt, wird Abscheulichkeiten begehen. (Voltaire)
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 57847
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 12:21

Re: Christian Wulff - lupenreiner Freispruch

Beitragvon zollagent » Do 6. Mär 2014, 09:18

Ach Gott » Do 6. Mär 2014, 09:06 hat geschrieben:
jack000 » Mi 5. Mär 2014, 22:12 hat geschrieben:Es wurde schon eine Kassiererin wegen eines 1,x € Pfandbons rechtmäßig gefeuert.

Das war nur der formale Grund, den man suchte. Der eigentliche Grund: Sie störte absichtlich über längere Zeit den Betriebsfrieden.

Dann geht man den richtigen Weg, mahnt sie deswegen ab, natürlich gut dokumentiert und bei Wiederholungen ist sie weg vom Fenster. Leider sitzen in unseren Chefetagen zu viele personalpolitische Amateure, die meinen, Dinge mit einem Paukenschlag lösen zu müssen.
Wer an Absurditäten glaubt, wird Abscheulichkeiten begehen. (Voltaire)
SIRENE

Re: Christian Wulff - lupenreiner Freispruch

Beitragvon SIRENE » Do 6. Mär 2014, 09:19

SIRENE » Fr 28. Feb 2014, 10:53 hat geschrieben:New Model Army, vermutlich ist dir nicht bekannt, wie sehr der Larifarijourmalismus den Mainstream kanalisiert. Vielleicht bist Du ja ein korrekt arbeitender Journalist, der auch verANTWORTungsvoll mit seiner Pflicht umgeht, nichtjuristische Kontrollinstanz unserer Gesellschaft zu sein und gehst damit beim Einschätzen anderer zu sehr von dir aus?

Gibt es irgendwo eine wahrheitsgemäße Info über diese Drohung von Wulff gegen die BILD-Zeitung?

Daylight, mit Transparenz und Aufrichtigkeit bastelt man unter Leuten, die Transparenz und Aufrichtigkeit zu schätzen wissen vielleicht durch die notwendige Informationsstraffung Probleme, aber keine Konflikte, für die man dann andere benötigt, die mit zu vieleen Täuschungen und Nebeln in sich und um sich herum nicht mehr wissen, was die Wahrheit ist. Irgendwie verstehe ich dich hier nicht recht. Oder stehe ich gerade auf einem Ironieschlauch?

Postnix, mir ist noch nie ein Fall bekannt geworden, wo irgendetwas einem Beamten den Kopf kostete. Dir? Nichts wie her mit Informationen? Oder schwätzt Du einfach nur gerne was nach, um deinen Gefühlen Ausdruck zu verleihen?
jack000 » Mi 5. Mär 2014, 23:10 hat geschrieben:Was genau ist dein Problem daran zu verstehen, das ein deutscher Bundespräsi sein eigenes Grab schaufelt wenn er von einem Unternehmer sich einen Hotelaufenthalt bezahlen lässt und später behauptet, er hätte das in Bar (=Die Währung der Kriminellen) wieder zurückgezahlt hat?
Mein Problem ist, daß ich mir keine Knarre anschaffen möchte für die vielen Leute, die nicht ihren Hut ziehen, wenn sie mir auf der Straße begegnen. Ich halte es für wichtig, daß unsere Gesellschaft sich mit dem beschäftigt, was wesentlich ist. Und vor dem läuft sie wie bescheuert davon. Zielorientierung. Fehlanzeige. Zum Beispiel.
Benutzeravatar
Nichtwähler
Beiträge: 3033
Registriert: Fr 7. Dez 2012, 09:17
Benutzertitel: Freiheit statt Sozialismus !
Wohnort: meist Europa, sonst die ganze Welt

Re: Christian Wulff - lupenreiner Freispruch

Beitragvon Nichtwähler » Do 6. Mär 2014, 09:21

SIRENE » 06.03.2014, 10:19 hat geschrieben:
SIRENE » Fr 28. Feb 2014, 10:53 hat geschrieben:New Model Army, vermutlich ist dir nicht bekannt, wie sehr der Larifarijourmalismus den Mainstream kanalisiert. Vielleicht bist Du ja ein korrekt arbeitender Journalist, der auch verANTWORTungsvoll mit seiner Pflicht umgeht, nichtjuristische Kontrollinstanz unserer Gesellschaft zu sein und gehst damit beim Einschätzen anderer zu sehr von dir aus?

Gibt es irgendwo eine wahrheitsgemäße Info über diese Drohung von Wulff gegen die BILD-Zeitung?

Daylight, mit Transparenz und Aufrichtigkeit bastelt man unter Leuten, die Transparenz und Aufrichtigkeit zu schätzen wissen vielleicht durch die notwendige Informationsstraffung Probleme, aber keine Konflikte, für die man dann andere benötigt, die mit zu vieleen Täuschungen und Nebeln in sich und um sich herum nicht mehr wissen, was die Wahrheit ist. Irgendwie verstehe ich dich hier nicht recht. Oder stehe ich gerade auf einem Ironieschlauch?

Postnix, mir ist noch nie ein Fall bekannt geworden, wo irgendetwas einem Beamten den Kopf kostete. Dir? Nichts wie her mit Informationen? Oder schwätzt Du einfach nur gerne was nach, um deinen Gefühlen Ausdruck zu verleihen?
Mein Problem ist, daß ich mir keine Knarre anschaffen möchte für die vielen Leute, die nicht ihren Hut ziehen, wenn sie mir auf der Straße begegnen. Ich halte es für wichtig, daß unsere Gesellschaft sich mit dem beschäftigt, was wesentlich ist. Und vor dem läuft sie wie bescheuert davon. Zielorientierung. Fehlanzeige. Zum Beispiel.


:thumbup:
Tatsachen hören nicht auf zu existieren, nur weil sie ignoriert werden.
( Aldous Huxley )
SIRENE

Re: Christian Wulff - lupenreiner Freispruch

Beitragvon SIRENE » Do 6. Mär 2014, 09:54

Daylight » Do 6. Mär 2014, 01:21 hat geschrieben:Neben Justiz und Medien steht die Bevölkerung. Und diese verfügt in der Regel über ein untrügliches Sinnesorgan namens „Fairness“. Gegen Mobbing, auch auf der politischen oder medialen Ebene, stellt man sich irgendwann dann doch auch ein, ganz gleich, wie schwer die Vorwürfe wiegen mögen. Nun wurde er von schwerwiegend scheinenden Anschuldigungen freigesprochen, was dennoch nichts daran ändern könnte, dass er – Wulff – zweifellos und nicht seinerseits dementiert, unzählige „freundschaftliche“ Vergünstigungen in Anspruch und Einladungen annahm.
Die Mehrheit aber ist im Bilde. Doch er selbst (Wulff) machte daraus eine unsägliche Salamitaktik..so dass sich die Bevölkerung zunehmend von ihm als Bundespräsident und letztlich auch als Mensch nachvollziehbarer Weise distanzierte und abwandte.
Ein untrügliches Sinnesorgan mit dem Namen "Fairness" ist mir nicht bekannt, Daylight. Dir auch nicht. Fatal, daß sich in unscheinbaren, ungerne wahrgenommenen, wahnsinnig gerne verdrängten und vorzugsweise bei anderen erkannten und hochgejubelten Selbsttäuschungen und damit produzierten Denkfehlern in unseren hierarchischen, damit sehr dynamisch werdenden Machthierarchien all das entwickelt, was keiner der vielen Machtspitzen jemals beherrschen kann. Bisher auch nie beherrschen konnte.

Systeme, die wenig unter diesem Phänomen leiden, haben uns all das beschert, was wir abends im Fernsehen bestaunen können. Beispielsweise CERN. Da haben sehr viele Einzelkräfte mitgewirkt, die ihre Selbsttäuschungen und Denkfehler weitgehend unter Kontrolle hatten. Unser Volk und unsere Regenten sind weit von dieser Kybernetik entfernt. Man plagt sich mit "Kübelnetik" herum, also damit, möglichst viele damit zu beschäftigen, das Wasser zurück ins Meer zu kübeln, das bei bei den kleinsten Waves in die viel zu großen überfrachteten Dampfer schwappt. Und ist dann auch noch stolz darauf, wenn man Pumpsystems installieren konnte, und damit einen Teil der Passagiere arbeitslos machte ...

Justiz, Politik, Medien usw. stehen übrigens nicht neben der Bevölkerung. Sie sind Teil der Bevölkerung. Aber das hattest Du auch sicher auch so gemeint. Ich erwähne es nur, weil es wichtig ist für unseren Umgang untereinander.

- Wulff log, als er seinerzeit (2011) seine Bank als Finanzierungsgeber für sein Haus angab, anstatt die Wahrheit und seinen Freund und Unternehmer Geerkens anzugeben.
- 2010 täuschte und belog er auch den niedersächsischen Landtag in dieser Hinsicht als Ministerpräsident.
- Darüber hinaus nahm er gerne und bei jeder Gelegenheit Gefälligkeiten an, die einem Bundespräsidenten sicherlich nicht gut zu Gesicht stehen dürften: Flitterwochen im Hause Baumgartl z. B., der Hausherr ein dicker Fisch in der Versicherungsbranche, oder auch Maschmeyer,- über dessen Reputation ich sicherlich nicht tiefer eingehen müsse,- der sponserte Wulffs Buch „Besser die Wahrheit“ mit über 40.000 Euronen. Warum?

- Und selbst als jung-gebackener Bundespräsident hielt der Christian nicht inne mit den freundlichen Gefälligkeiten. Er verlebte gerne den Mallorca-Urlaub in Maschmeyers Villa…

Von dessen fehlendem Fingerspitzengefühl - über welches ein Bundepräsident unbedingt verfügen müsse - von wegen bestimmte Massenmedien unter Druck setzen zu wollen, einmal ganz zu schweigen. Und von diesem Telefonat existieren laut Zeugenaussage Dieckmann in der Tat Aufzeichnungen. Und wer könnte, angesichts des Zeugen (Spitzen-Profi), daran zweifeln?
Die Wissenschaft meint, daß Menschen zwei- bis dreihundertmal pro Tag Unwahrheiten auf die Beine helfen. Vielleicht sollten wir ein Gesetz installieren, das Bundespräsidenten verpflichtet, nur noch die Wahrheit zu sagen. Würden wir dann das Volk auch noch dazu verpflichten, könnte sein, daß ein bißchen weniger gelogen wird, wenn gleichzeitig bekannt wird, was die Wahrheit ist, denn viele lügen ja nur, um die Lügen anderer auszutricksen. Bin gespannt, ob Pachuchel sagen kann, was die Wahrheit ist ...
SIRENE

Re: Christian Wulff - lupenreiner Freispruch

Beitragvon SIRENE » Do 6. Mär 2014, 09:59

zollagent » Do 6. Mär 2014, 10:15 hat geschrieben:Vielleicht sollte man aber auch mal ganz vernünftig davon ausgehen, daß auch ein Bundespräsident nicht einsam und enthaltsam zu leben hat und durchaus einen Freundeskreis pflegen darf. Auch ich bezahle Kosten von Einladungen, die ich ausspreche und ich bin weit davon entfernt, zu diesen Kreisen zu gehören. Wulff selber mochte ich nie und ich habe schon der der Wahl Wulffs für Gauck votiert, aber diese Hexenjagd hat mich nur angewidert und ihre Fortsetzung hier im Forum tut das auch! Für die Figuren, die meinen, das betreiben zu müssen, habe ich nur tiefste Verachtung übrig.
:thumbup: Vertrauen ist wichtig, und Kontrolle sollte nicht erst hinterher stattfinden. Ein Volk, das seinem Präsidenten mißtraut, hat was falsch gemacht. Und wenn irgendwelche Dinge offensichtlich werden, sollte man sie ohne Vorbehalte klären. Das allerdings geschieht zu selten in einer Gesellschaft, die nach oben lächelt und mit anderen schleimt, damit sie mal auf deren Schultern steigen kann.
Sal Paradise
Beiträge: 2715
Registriert: Sa 28. Mai 2011, 06:47

Re: Christian Wulff - lupenreiner Freispruch

Beitragvon Sal Paradise » Do 6. Mär 2014, 11:06

zollagent » Do 6. Mär 2014, 09:15 hat geschrieben:
Daylight » Do 6. Mär 2014, 00:21 hat geschrieben:Neben Justiz und Medien steht die Bevölkerung. Und diese verfügt in der Regel über ein untrügliches Sinnesorgan namens „Fairness“. Gegen Mobbing, auch auf der politischen oder medialen Ebene, stellt man sich irgendwann dann doch auch ein, ganz gleich, wie schwer die Vorwürfe wiegen mögen. Nun wurde er von schwerwiegend scheinenden Anschuldigungen freigesprochen, was dennoch nichts daran ändern könnte, dass er – Wulff – zweifellos und nicht seinerseits dementiert, unzählige „freundschaftliche“ Vergünstigungen in Anspruch und Einladungen annahm.
Die Mehrheit aber ist im Bilde. Doch er selbst (Wulff) machte daraus eine unsägliche Salamitaktik..so dass sich die Bevölkerung zunehmend von ihm als Bundespräsident und letztlich auch als Mensch nachvollziehbarer Weise distanzierte und abwandte.

Es geht um das höchste repräsentative Amt unseres Landes immerhin, und selbst ich als von einem bestimmten Nationalismus weit entfernten Beobachter dieser Vorgänge denke schon auch, dass dieses Amt einen besonders hohen Maßstab verlangt.

Wenn wir uns also einmal in diesem Blicke auf reine Fakten besinnen wollen, derweil.., müssen wir trotz „Freispruch“ über einen speziellen, am Ende des Prozesses fokussierten Vorhalt einmal loslösen und hinweg sehen. Denn da gibt es Sachverhalte, die die Frage des Rücktritts längst beantwortet haben. Auch ohne diesen Prozess.

- Wulff log, als er seinerzeit (2011) seine Bank als Finanzierungsgeber für sein Haus angab, anstatt die Wahrheit und seinen Freund und Unternehmer Geerkens anzugeben.
- 2010 täuschte und belog er auch den niedersächsischen Landtag in dieser Hinsicht als Ministerpräsident.
- Darüber hinaus nahm er gerne und bei jeder Gelegenheit Gefälligkeiten an, die einem Bundespräsidenten sicherlich nicht gut zu Gesicht stehen dürften: Flitterwochen im Hause Baumgartl z. B., der Hausherr ein dicker Fisch in der Versicherungsbranche, oder auch Maschmeyer,- über dessen Reputation ich sicherlich nicht tiefer eingehen müsse,- der sponserte Wulffs Buch „Besser die Wahrheit“ mit über 40.000 Euronen. Warum?

- Und selbst als jung-gebackener Bundespräsident hielt der Christian nicht inne mit den freundlichen Gefälligkeiten. Er verlebte gerne den Mallorca-Urlaub in Maschmeyers Villa…

Von dessen fehlendem Fingerspitzengefühl - über welches ein Bundepräsident unbedingt verfügen müsse - von wegen bestimmte Massenmedien unter Druck setzen zu wollen, einmal ganz zu schweigen. Und von diesem Telefonat existieren laut Zeugenaussage Dieckmann in der Tat Aufzeichnungen. Und wer könnte, angesichts des Zeugen (Spitzen-Profi), daran zweifeln?

Vielleicht sollte man aber auch mal ganz vernünftig davon ausgehen, daß auch ein Bundespräsident nicht einsam und enthaltsam zu leben hat und durchaus einen Freundeskreis pflegen darf. Auch ich bezahle Kosten von Einladungen, die ich ausspreche und ich bin weit davon entfernt, zu diesen Kreisen zu gehören. Wulff selber mochte ich nie und ich habe schon der der Wahl Wulffs für Gauck votiert, aber diese Hexenjagd hat mich nur angewidert und ihre Fortsetzung hier im Forum tut das auch! Für die Figuren, die meinen, das betreiben zu müssen, habe ich nur tiefste Verachtung übrig.



Und wieder einmal kann ich Dir nur zustimmen.
Benutzeravatar
Dampflok94
Moderator
Beiträge: 12843
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 17:59
Benutzertitel: Betriebsrat
Wohnort: Berlin

Re: Christian Wulff - lupenreiner Freispruch

Beitragvon Dampflok94 » Do 6. Mär 2014, 11:24

SIRENE » 6. Mär 2014, 09:54 hat geschrieben:
Daylight » Do 6. Mär 2014, 01:21 hat geschrieben:Neben Justiz und Medien steht die Bevölkerung. Und diese verfügt in der Regel über ein untrügliches Sinnesorgan namens „Fairness“. Gegen Mobbing, auch auf der politischen oder medialen Ebene, stellt man sich irgendwann dann doch auch ein, ganz gleich, wie schwer die Vorwürfe wiegen mögen. Nun wurde er von schwerwiegend scheinenden Anschuldigungen freigesprochen, was dennoch nichts daran ändern könnte, dass er – Wulff – zweifellos und nicht seinerseits dementiert, unzählige „freundschaftliche“ Vergünstigungen in Anspruch und Einladungen annahm.
Die Mehrheit aber ist im Bilde. Doch er selbst (Wulff) machte daraus eine unsägliche Salamitaktik..so dass sich die Bevölkerung zunehmend von ihm als Bundespräsident und letztlich auch als Mensch nachvollziehbarer Weise distanzierte und abwandte.
Ein untrügliches Sinnesorgan mit dem Namen "Fairness" ist mir nicht bekannt, Daylight. Dir auch nicht. Fatal, daß sich in unscheinbaren, ungerne wahrgenommenen, wahnsinnig gerne verdrängten und vorzugsweise bei anderen erkannten und hochgejubelten Selbsttäuschungen und damit produzierten Denkfehlern in unseren hierarchischen, damit sehr dynamisch werdenden Machthierarchien all das entwickelt, was keiner der vielen Machtspitzen jemals beherrschen kann. Bisher auch nie beherrschen konnte.

Systeme, die wenig unter diesem Phänomen leiden, haben uns all das beschert, was wir abends im Fernsehen bestaunen können. Beispielsweise CERN. Da haben sehr viele Einzelkräfte mitgewirkt, die ihre Selbsttäuschungen und Denkfehler weitgehend unter Kontrolle hatten. Unser Volk und unsere Regenten sind weit von dieser Kybernetik entfernt. Man plagt sich mit "Kübelnetik" herum, also damit, möglichst viele damit zu beschäftigen, das Wasser zurück ins Meer zu kübeln, das bei bei den kleinsten Waves in die viel zu großen überfrachteten Dampfer schwappt. Und ist dann auch noch stolz darauf, wenn man Pumpsystems installieren konnte, und damit einen Teil der Passagiere arbeitslos machte ...

Justiz, Politik, Medien usw. stehen übrigens nicht neben der Bevölkerung. Sie sind Teil der Bevölkerung. Aber das hattest Du auch sicher auch so gemeint. Ich erwähne es nur, weil es wichtig ist für unseren Umgang untereinander.

- Wulff log, als er seinerzeit (2011) seine Bank als Finanzierungsgeber für sein Haus angab, anstatt die Wahrheit und seinen Freund und Unternehmer Geerkens anzugeben.
- 2010 täuschte und belog er auch den niedersächsischen Landtag in dieser Hinsicht als Ministerpräsident.
- Darüber hinaus nahm er gerne und bei jeder Gelegenheit Gefälligkeiten an, die einem Bundespräsidenten sicherlich nicht gut zu Gesicht stehen dürften: Flitterwochen im Hause Baumgartl z. B., der Hausherr ein dicker Fisch in der Versicherungsbranche, oder auch Maschmeyer,- über dessen Reputation ich sicherlich nicht tiefer eingehen müsse,- der sponserte Wulffs Buch „Besser die Wahrheit“ mit über 40.000 Euronen. Warum?

- Und selbst als jung-gebackener Bundespräsident hielt der Christian nicht inne mit den freundlichen Gefälligkeiten. Er verlebte gerne den Mallorca-Urlaub in Maschmeyers Villa…

Von dessen fehlendem Fingerspitzengefühl - über welches ein Bundepräsident unbedingt verfügen müsse - von wegen bestimmte Massenmedien unter Druck setzen zu wollen, einmal ganz zu schweigen. Und von diesem Telefonat existieren laut Zeugenaussage Dieckmann in der Tat Aufzeichnungen. Und wer könnte, angesichts des Zeugen (Spitzen-Profi), daran zweifeln?
Die Wissenschaft meint, daß Menschen zwei- bis dreihundertmal pro Tag Unwahrheiten auf die Beine helfen. Vielleicht sollten wir ein Gesetz installieren, das Bundespräsidenten verpflichtet, nur noch die Wahrheit zu sagen. Würden wir dann das Volk auch noch dazu verpflichten, könnte sein, daß ein bißchen weniger gelogen wird, wenn gleichzeitig bekannt wird, was die Wahrheit ist, denn viele lügen ja nur, um die Lügen anderer auszutricksen. Bin gespannt, ob Pachuchel sagen kann, was die Wahrheit ist ...

Es gibt aber unterschiedliche Qualitäten von Lügen. Dem Ehepartner auf die Frage ob das von ihm zubereitete Essen geschmeckt hätte mit ja zu erwiedern, obwohl dem nicht so war, ist ja wohl anders zu bewerten als auf die Frage nach dem späten Heimkommen mit Überstunden zu antworten, obwohl der eigentlich Grund das Pimpern einer/s Kollegen/in war. Und so ist es auch in der Politik. Wenn man jeden Politiker wegen der Nichteinhaltung seiner Wahlversprechen absägen würde, gäbe es keine mehr.
Leute kauft mehr Dampflokomotiven!!!
SIRENE

Re: Christian Wulff - lupenreiner Freispruch

Beitragvon SIRENE » Do 6. Mär 2014, 11:39

Dampflok94 » Do 6. Mär 2014, 12:24 hat geschrieben:Es gibt aber unterschiedliche Qualitäten von Lügen. Dem Ehepartner auf die Frage ob das von ihm zubereitete Essen geschmeckt hätte mit ja zu erwiedern, obwohl dem nicht so war, ist ja wohl anders zu bewerten als auf die Frage nach dem späten Heimkommen mit Überstunden zu antworten, obwohl der eigentlich Grund das Pimpern einer/s Kollegen/in war. Und so ist es auch in der Politik. Wenn man jeden Politiker wegen der Nichteinhaltung seiner Wahlversprechen absägen würde, gäbe es keine mehr.
Wie soll ich dir meinen Tritt in deinen Hintern zustellen? Es gibt ja verschiedene Möglichkeiten ... :rolleyes:

Es kam mir auf die breite gesellschaftliche Akzeptanz eines machtvollen Störenfriedes an, der in unserem selbstherrlichen Verdrängen untertaucht und in Kooperation mit vielen anderen genau das produziert, was dann so vielen in den Füßen juckt.
Zuletzt geändert von SIRENE am Do 6. Mär 2014, 11:39, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Dampflok94
Moderator
Beiträge: 12843
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 17:59
Benutzertitel: Betriebsrat
Wohnort: Berlin

Re: Christian Wulff - lupenreiner Freispruch

Beitragvon Dampflok94 » Do 6. Mär 2014, 11:59

SIRENE » 6. Mär 2014, 11:39 hat geschrieben:Wie soll ich dir meinen Tritt in deinen Hintern zustellen? Es gibt ja verschiedene Möglichkeiten ... :rolleyes:

Gar nicht!
Es kam mir auf die breite gesellschaftliche Akzeptanz eines machtvollen Störenfriedes an, der in unserem selbstherrlichen Verdrängen untertaucht und in Kooperation mit vielen anderen genau das produziert, was dann so vielen in den Füßen juckt.

Sorry, aber das ist jetzt ziemlich verquast. Nur mal ein paar Fragen: Wer ist der machtvolle Störenfried? Was wird verdrängt und wie taucht man darin unter? Mit wem wird in welcher Hinsicht kooperiert? Was wird produziert? Und was juckt genau in den Füßen?
Leute kauft mehr Dampflokomotiven!!!
SIRENE

Re: Christian Wulff - lupenreiner Freispruch

Beitragvon SIRENE » Do 6. Mär 2014, 12:54

Dampflok94 » Do 6. Mär 2014, 12:59 hat geschrieben:Gar nicht!
...
Sorry, aber das ist jetzt ziemlich verquast. Nur mal ein paar Fragen: Wer ist der machtvolle Störenfried? Was wird verdrängt und wie taucht man darin unter? Mit wem wird in welcher Hinsicht kooperiert? Was wird produziert? Und was juckt genau in den Füßen?
Vielleicht möchtest Du nochmal an dem vorbeistampfen, was sich geschrieben habe, ohne zu viel Qualm zu erzeugen? Mit ein bißchen "Übersinn" müßten sich dann all deine Fragen beantworten. Wenn nicht, meldest Du dich einfach nochmal. Dann ziehe ich die Notbremse und schiebe dich langsam vorbei.

Zurück zu „22. Parteien“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste