USA vs. China/Iran/Russland - Triangle?

Moderator: Moderatoren Forum 3

Benutzeravatar
Tom Bombadil
Beiträge: 40286
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 16:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: USA vs. China/Iran/Russland - Triangle?

Beitragvon Tom Bombadil » Do 26. Apr 2018, 22:37

Drei Unrechtsregimes echauffieren sich, dass demokratische Bewegungen unterstützt werden. Alles richtig gemacht, USA :thumbup:
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Benutzeravatar
King Kong 2006
Beiträge: 5695
Registriert: Di 3. Jun 2008, 11:41
Benutzertitel: Kongenial

Re: USA vs. China/Iran/Russland - Triangle?

Beitragvon King Kong 2006 » Fr 27. Apr 2018, 15:50

Tom Bombadil hat geschrieben:(26 Apr 2018, 22:37)

Drei Unrechtsregimes echauffieren sich, dass demokratische Bewegungen unterstützt werden. Alles richtig gemacht, USA :thumbup:


Iranische MEK, FSA + wechselnde Allianzen mit Al-Qaida, IS-Derivate, PKK/PJAK/YPG bzw. SDF usw. als demokratische Bewegungen zu bezeichnen, ist natürlich auch eine Sichtweise. Die USA bewegen sich dabei natürlich so gesehen auch in dieser Liga.

Aus Sicht von US-Sicherheitsberater Bolton und Co. machen die USA da sicher "alles richtig". So, wie es richtig war Saddam Hussein zu unterstützen. Warum? Weil sich der Iran darüber echauffiert hat. Das birgt sicher auch eine Logik. Geopolitik und Powerplay. Die muß nur nicht von allen geteilt werden.
Wenn man zuviel weiß, wird es immer schwieriger, einfache Entscheidungen zu treffen.
Wissen stellt eine Barriere dar, die einen daran hindert, etwas in Erfahrung zu bringen.
- Frank Herbert, Die Kinder des Wüstenplaneten
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Beiträge: 40286
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 16:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: USA vs. China/Iran/Russland - Triangle?

Beitragvon Tom Bombadil » So 29. Apr 2018, 11:01

Des einen Terroristen sind des anderen Freiheitskämpfer. Gibt es glaubwürdige Belege für deine Thesen?

Die muß nur nicht von allen geteilt werden.

Stimmt. Aber solange sich Unrechtsregimes aufregen, ist man auf der sicheren Seite.
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Benutzeravatar
King Kong 2006
Beiträge: 5695
Registriert: Di 3. Jun 2008, 11:41
Benutzertitel: Kongenial

Re: USA vs. China/Iran/Russland - Triangle?

Beitragvon King Kong 2006 » So 29. Apr 2018, 11:51

Tom Bombadil hat geschrieben:(29 Apr 2018, 11:01)

Des einen Terroristen sind des anderen Freiheitskämpfer. Gibt es glaubwürdige Belege für deine Thesen?


Stimmt. Aber solange sich Unrechtsregimes aufregen, ist man auf der sicheren Seite.


Belege dafür, das die von mir erwähnten Gruppen keine demokratische Bewegungen sind? Das ist eindeutig nachzulesen, wie sie gelistet werden. Sowas, was man in Minuten nachlesen kann verlinke ich nicht. Fang mit MEK oder PKK/ YPG an.... Danach sehen wir weiter.
Wenn man zuviel weiß, wird es immer schwieriger, einfache Entscheidungen zu treffen.
Wissen stellt eine Barriere dar, die einen daran hindert, etwas in Erfahrung zu bringen.
- Frank Herbert, Die Kinder des Wüstenplaneten
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Beiträge: 40286
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 16:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: USA vs. China/Iran/Russland - Triangle?

Beitragvon Tom Bombadil » So 29. Apr 2018, 13:13

Dummstellerei bringt dich nicht weiter. Ich schreibe von demokratishcen Bewegungen und du kommst mit Terrororganisationen um die Ecke :D Arbeitest du bei RT?
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Benutzeravatar
King Kong 2006
Beiträge: 5695
Registriert: Di 3. Jun 2008, 11:41
Benutzertitel: Kongenial

Re: USA vs. China/Iran/Russland - Triangle?

Beitragvon King Kong 2006 » So 29. Apr 2018, 20:45

Tom Bombadil hat geschrieben:(29 Apr 2018, 13:13)

Dummstellerei bringt dich nicht weiter. Ich schreibe von demokratishcen Bewegungen und du kommst mit Terrororganisationen um die Ecke :D Arbeitest du bei RT?


Dann sind wir uns ja einig, das das keine demokratischen Bewegungen sind.
Wenn man zuviel weiß, wird es immer schwieriger, einfache Entscheidungen zu treffen.
Wissen stellt eine Barriere dar, die einen daran hindert, etwas in Erfahrung zu bringen.
- Frank Herbert, Die Kinder des Wüstenplaneten
Benutzeravatar
King Kong 2006
Beiträge: 5695
Registriert: Di 3. Jun 2008, 11:41
Benutzertitel: Kongenial

Re: USA vs. China/Iran/Russland - Triangle?

Beitragvon King Kong 2006 » Fr 16. Nov 2018, 22:20

Das Pentagon braucht mehr Geld für die Rüstung. Warum? Das ist naheliegend erklärt.

China, Russia, Iran, and North Korea pose a threat, and our military isn't ready for it

https://www.washingtonexaminer.com/opin ... ady-for-it


'Eroded' U.S. Military Could Lose War Against Russia Or China, Report Finds

https://www.rferl.org/a/eroded-u-s-mili ... 00694.html


China, Russia, North Korea, and Iran Set For Electronic Pulse Attacks on U.S.

China, Russia, North Korea, and Iran are preparing nuclear electronic pulse attacks from space in a future conflict to cripple the U.S. military and plunge the United States into darkness, according to a declassified study.


Regarding nuclear EMP, the report states that China, Russia, and Iran consider the use of high-altitude nuclear blasts as "sixth generation warfare" that could cripple the ability of U.S. military to wage war using advanced electronic systems for intelligence, navigation, and precision weapons guidance.


Two retired Russian generals testified to the EMP commission in 2004 that a design for a Russian super-EMP weapon was transferred to North Korea by Russian scientists and engineers working on North Korea’s missile and nuclear weapons program.

The Russians asserted the North Koreans could test a super-EMP weapon in a few years.


China's National Security Policy Committee, stated in January 2016 that "electromagnetic pulse bombs" will "change the ‘rules of the game'" by disrupting U.S. military precision warfare capabilities.

A PLA air force publication in 2014 states that EMP blasts are a new type of weapon. "On a battlefield, this new-type weapon will cause devastating damage to electronic systems, including computers, communications and control systems, and radars, resulting in immeasurable losses," the report said.


Russian military plans for using EMP attacks were traced in the report to Gen. Vladimir Slipchenko and his book Non-Contact Wars that calls for combining cyber attacks, physical attacks, and EMP attacks against electric grids.

A Russian General Staff journal in 2011 also stated that U.S. military forces are vulnerable to electronic and EMP attacks.


A 2010 Iranian military textbook states that Iran, in a future conflict, is planning coordinated attacks by nuclear and non-nuclear EMP, cyber, and physical weapons to cause blackouts and the collapse entire nations. Iranian military doctrine sees nuclear EMP attacks as the ultimate cyber weapon.

Iran also is building defenses against EMP attacks for its infrastructure.

https://freebeacon.com/national-securit ... ks-on-u-s/


Wie kann dieser Gefahr für die USA begegnet werden? Durch viel mehr Geld für Rüstungsprogramme! Verteidigungsausgaben der USA sind lediglich mehrfach so hoch wie die Chinas, Russlands, Irans oder Nordkoreas. Nur über 700 Milliarden Dollar.

US Military Faces a Crisis and Needs More Money, Report to Congress Warns

http://www.thefiscaltimes.com/2018/11/1 ... ress-Warns
Wenn man zuviel weiß, wird es immer schwieriger, einfache Entscheidungen zu treffen.
Wissen stellt eine Barriere dar, die einen daran hindert, etwas in Erfahrung zu bringen.
- Frank Herbert, Die Kinder des Wüstenplaneten
Audi
Beiträge: 6416
Registriert: Di 22. Mär 2016, 11:57

Re: USA vs. China/Iran/Russland - Triangle?

Beitragvon Audi » Sa 17. Nov 2018, 11:31

Sollen sich die Deppen zu Tode rüsten
Benutzeravatar
King Kong 2006
Beiträge: 5695
Registriert: Di 3. Jun 2008, 11:41
Benutzertitel: Kongenial

Re: USA vs. China/Iran/Russland - Triangle?

Beitragvon King Kong 2006 » Mo 3. Dez 2018, 16:17

Trump ändert erstmal wieder seine Meinung und Wahlversprechen.

Noch in diesem Jahr ließ Donald Trump das US-Militär massiv ausbauen. Der Präsident wollte garantieren, dass die Vormachtstellung seines Landes in der Welt gesichert wird - Aufrüstung war schon ein Versprechen während seines Wahlkampfs.


Konkret schrieb Trump: "Die USA haben in diesem Jahr 716 Milliarden Dollar ausgegeben. Verrückt!"

http://www.spiegel.de/politik/ausland/d ... 41707.html


Ja, verrückt...
Wenn man zuviel weiß, wird es immer schwieriger, einfache Entscheidungen zu treffen.
Wissen stellt eine Barriere dar, die einen daran hindert, etwas in Erfahrung zu bringen.
- Frank Herbert, Die Kinder des Wüstenplaneten
Audi
Beiträge: 6416
Registriert: Di 22. Mär 2016, 11:57

Re: USA vs. China/Iran/Russland - Triangle?

Beitragvon Audi » Di 4. Dez 2018, 19:11

King Kong 2006 hat geschrieben:(03 Dec 2018, 16:17)

Trump ändert erstmal wieder seine Meinung und Wahlversprechen.





Ja, verrückt...

Hat er wohl endlich einkommen und ausgaben verglichen? :D Hat er wohl gemerkt, dass Russland 1/10 des US Budget hat? :D :p
easylocoman
Beiträge: 184
Registriert: Sa 7. Jul 2018, 17:10

Re: Der Hase und der Igel

Beitragvon easylocoman » Do 14. Feb 2019, 15:30

King Kong 2006 hat geschrieben:(05 Sep 2017, 20:47)

Was macht man, wenn man alleine zu schwach gegen einen Gegner ist? Man holt sich weitere dazu.[...]


Warren Buffett hat geschrieben:Es herrscht Klassenkrieg, richtig, aber es ist meine Klasse, die Klasse der Reichen, die Krieg führt, und wir gewinnen.


Damit die zahlenmäßig totalitär unterlegenen Reichen die Armen besiegen können, dürfte ein Schulterschluss der Reichen aus China, Iran, Russland, USA, Europa usw. völlig logisch sein, weil man das nun mal macht, wenn man alleine zu schwach ist, einen übermächtigen Gegner zu besiegen.

Aber kann das überhaupt sein, dass sich ein Superreicher aus den USA und ein Superreicher aus China und ein Superreicher aus Russland verbünden?
Na klar, denn sie alle vereint das Geld und die damit einhergehende Macht.

Alles andere wäre unlogisch!
"Deine Argumentation ist um so richtiger, je plötzlicher sie zu ignorieren versucht wird." - "Einseitigkeit ist immer nur des Faschisten Gut." - www.clusev.de
Aussenstehender
Beiträge: 65
Registriert: So 20. Jan 2019, 17:14

Re: USA vs. China/Iran/Russland - Triangle?

Beitragvon Aussenstehender » Fr 15. Feb 2019, 03:18

die mit dem größten waffen (atom), und gucken wer mit wem, und man weiß wie der hase läuft. Pakistan und Indien sind viel zu sehr mit sich selbst beschäftigt, aber die anderen sind mit dem Osten bzw. Westen.
Benutzeravatar
King Kong 2006
Beiträge: 5695
Registriert: Di 3. Jun 2008, 11:41
Benutzertitel: Kongenial

Re: Der Hase und der Igel

Beitragvon King Kong 2006 » Mi 27. Feb 2019, 19:19

easylocoman hat geschrieben:(14 Feb 2019, 15:30)

Damit die zahlenmäßig totalitär unterlegenen Reichen die Armen besiegen können, dürfte ein Schulterschluss der Reichen aus China, Iran, Russland, USA, Europa usw. völlig logisch sein, weil man das nun mal macht, wenn man alleine zu schwach ist, einen übermächtigen Gegner zu besiegen.

Aber kann das überhaupt sein, dass sich ein Superreicher aus den USA und ein Superreicher aus China und ein Superreicher aus Russland verbünden?
Na klar, denn sie alle vereint das Geld und die damit einhergehende Macht.

Alles andere wäre unlogisch!


Sie alle sind - im Moment - alleine gegen einen politischen, wirtschaftlichen und militärischen Gegner wie den USA zu schwach. Was sie seit Jahren betreiben ist die mächtige USA wechselseitig mit Ballwürfen zu beschäftigen.

Es ist nicht unwesentlich eine Folge des unilateralen Handelns unter Bush Junior und den Neocons, das dies verfestigt und beschleunigt wurde. Inklusive der neuen Rolle der Europäer.
Wenn man zuviel weiß, wird es immer schwieriger, einfache Entscheidungen zu treffen.
Wissen stellt eine Barriere dar, die einen daran hindert, etwas in Erfahrung zu bringen.
- Frank Herbert, Die Kinder des Wüstenplaneten
Benutzeravatar
King Kong 2006
Beiträge: 5695
Registriert: Di 3. Jun 2008, 11:41
Benutzertitel: Kongenial

Re: USA vs. China/Iran/Russland - Triangle?

Beitragvon King Kong 2006 » Mi 31. Jul 2019, 12:21

Russland und Iran scheinen im Angesicht von Trumps Außenpolitik die Anstrengungen im anti-access/area denial (A2/AD) Bereich auszubauen.

Intel: How Russia is deepening military ties with Iran to counter the US

Russia and Iran are deepening their military ties in a joint challenge to perceived US hegemony in the Middle East. The Russian Defense Ministry and the General Staff of the Iranian Armed Forces signed a memorandum of understanding that seeks to expand military ties between the two countries on Monday during Iranian Navy Commander Hossein Khanzadi’s three-day visit to St. Petersburg.

"This is the first memorandum of understanding of this kind, and it may be considered a turning point in the relations of Tehran in Moscow along the defense trajectory," Khanzadi said.
He added, "A joint Russian-Iranian exercise is expected to be held shortly in the Indian Ocean. The exercise may also be held in the northern part of the Indian Ocean, including in the Strait of Hormuz."


Some even see the makings of a Russian-Iranian version of the anti-access/area denial (A2/AD) strategy used by China to try to keep the United States out of the western Pacific.

Containing America: On a parallel track, on the day that Russia signed the memorandum with Iran, Russian media outlets report that Moscow has taken its Gulf security concept to the United Nations. The concept presented by the Russian Foreign Ministry on July 23 is in a way a “diplomatic A2/AD” move that, among other things, seeks to thwart what Russia sees as “destructive policies by external powers” in the Gulf and, by extension, the entire Middle East.

Read more: https://www.al-monitor.com/pulse/origin ... z5vFVWc8eS


Trump ist auf jedenfall ein Beschleuniger. Die Annäherung Irans an den Westen unter Obama ist von ihm beendet worden.
Wenn man zuviel weiß, wird es immer schwieriger, einfache Entscheidungen zu treffen.
Wissen stellt eine Barriere dar, die einen daran hindert, etwas in Erfahrung zu bringen.
- Frank Herbert, Die Kinder des Wüstenplaneten
Benutzeravatar
imp
Beiträge: 13123
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 20:37
Benutzertitel: Es ist Zeit fuer eine Pause.

Re: USA vs. China/Iran/Russland - Triangle?

Beitragvon imp » Mi 31. Jul 2019, 17:33

King Kong 2006 hat geschrieben:(27 Apr 2018, 15:50)

Iranische MEK, FSA + wechselnde Allianzen mit Al-Qaida, IS-Derivate, PKK/PJAK/YPG bzw. SDF usw. als demokratische Bewegungen zu bezeichnen, ist natürlich auch eine Sichtweise. Die USA bewegen sich dabei natürlich so gesehen auch in dieser Liga.

Aus Sicht von US-Sicherheitsberater Bolton und Co. machen die USA da sicher "alles richtig". So, wie es richtig war Saddam Hussein zu unterstützen. Warum? Weil sich der Iran darüber echauffiert hat. Das birgt sicher auch eine Logik. Geopolitik und Powerplay. Die muß nur nicht von allen geteilt werden.

Fairerweise hatte Saddam Hussein viele Unterstützer, verschiedene arabische Staaten, Waffen aus Sowjetunion und Frankreich, Bunker und giftige Kemie aus Deutschland, Geld und anderes aus USA... Die Stärke aus Iran war vielen Parteien nicht willkommen.
"Don't say words you gonna regret" - Eric Woolfson
Benutzeravatar
Adam Smith
Beiträge: 26393
Registriert: Mi 18. Jan 2012, 21:57

Re: USA vs. China/Iran/Russland - Triangle?

Beitragvon Adam Smith » Mi 31. Jul 2019, 18:18

imp hat geschrieben:(31 Jul 2019, 17:33)

Fairerweise hatte Saddam Hussein viele Unterstützer, verschiedene arabische Staaten, Waffen aus Sowjetunion und Frankreich, Bunker und giftige Kemie aus Deutschland, Geld und anderes aus USA... Die Stärke aus Iran war vielen Parteien nicht willkommen.


Vor dem 1. Golfkrieg (Irak gegen den Iran) hatte Saddam Hussein die Mehrheit der Bevölkerung hinter sich. Nach dem Krieg waren die Schiiten (60% der Bevölkerung) gegen die Sunniten und gegen Saddam Hussein. Dazu kamen dann noch die Kurden (15% der Bevölkerung) die gegen Saddam Hussein waren. Die Folgen des Krieges dürften mit dem Ende des IS erst jetzt überwunden sein.
Benutzeravatar
King Kong 2006
Beiträge: 5695
Registriert: Di 3. Jun 2008, 11:41
Benutzertitel: Kongenial

Re: USA vs. China/Iran/Russland - Triangle?

Beitragvon King Kong 2006 » Do 1. Aug 2019, 10:46

Die Schiiten Iraks wurden u.a. durch die Machtpolitik der USA in der Region als Allierte verloren. Es hieß zwar, das es wegen den Atomraketen Iraks und auch irgendwie wegen Menschenrechten wäre... Gut, das war gelogen, aber jeder wußte, das es um Geopolitik dort ging. Die Menschen sind dabei nicht wichtig. Nur insofern, als das sie Ansprechpartner für die dortigen Ressourcen sind.

Als die irakischen Schiiten von Papa Bush ermuntert wurden gegen den ehemaligen "Hurensohn" der USA, Saddam Hussein, aufzumucken und die Schiiten wußten, das die USA mit massiven Truppenverbänden direkt an der Grenze standen - taten die USA plötzlich nichts. Und liessen die irakischen - man muß sagen auch miserable ausgerüstete Zivilisten - in die irakische Armee reinlaufen. Es passte gerade geopolitisch plötzlich nicht mehr Saddam loszuwerden und den Schiiten zu helfen. Massaker folgten. US-Truppen Gewehr bei Fuß ein paar Meter weiter. DAS hat man dort nicht vergessen. Da hat man den Großteil der irakischen Bevölkerung verloren. Wer kam, war der Iran. Auch das hat man nicht vergessen.

MEMO FROM BAGHDAD

A Long-Awaited Apology for Shiites, but the Wounds Run Deep

As the United States ends its second war in Iraq, the legacy of the first one still haunts. The memory of the first President Bush’s urging Iraqi Shiites to rebel against the government in 1991, and standing by as thousands were slaughtered, is a tragic counternarrative to the revolutions that have swept the Middle East and a torment that even now complicates relations between the countries.

In an effort to salve the long-festering wounds and to counter Iran’s influence ahead of the military drawdown, the United States ambassador, James F. Jeffrey, has offered Iraq’s Shiite leaders something they have heard very little of from Americans over the years since the United States invaded Iraq in 2003: remorse and humility.

https://www.nytimes.com/2011/11/09/worl ... trong.html


In der Region hat man ein langes Gedächtnis.
Wenn man zuviel weiß, wird es immer schwieriger, einfache Entscheidungen zu treffen.
Wissen stellt eine Barriere dar, die einen daran hindert, etwas in Erfahrung zu bringen.
- Frank Herbert, Die Kinder des Wüstenplaneten

Zurück zu „3. Außenpolitik - Aus aller Welt“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste