Iran & USA - Ende der Feindschaft?

Moderator: Moderatoren Forum 3

Benutzeravatar
Orbiter1
Beiträge: 5116
Registriert: Fr 23. Feb 2018, 13:25

Re: Iran & USA - Ende der Feindschaft?

Beitragvon Orbiter1 » Do 19. Sep 2019, 12:09

DarkLightbringer hat geschrieben:(19 Sep 2019, 11:55)

Der Flächenbrand ist ja da, der IR-Iran führt in vier arabischen Ländern einen hegemonialen Krieg.
Es scheint sich um eine ganz spezielle Form des Kriegs zu handeln. Man liest gar nichts davon dass vier arabische Länder einen Krieg gegen den IR-Iran führen. Und diese vier arabischen Länder schaffen es nicht den IR-Iran zu bezwingen?
Ein US-Engagement wäre alllenfalls ein Kriegseintritt.
Trump wird nicht in den Krieg eintreten, der setzt weiterhin auf Sanktionen. Als ob die schon jemals einen Schurkenstaat gestürzt hätten.
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 40231
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Iran & USA - Ende der Feindschaft?

Beitragvon DarkLightbringer » Do 19. Sep 2019, 12:23

Orbiter1 hat geschrieben:(19 Sep 2019, 12:09)

Es scheint sich um eine ganz spezielle Form des Kriegs zu handeln. Man liest gar nichts davon dass vier arabische Länder einen Krieg gegen den IR-Iran führen. Und diese vier arabischen Länder schaffen es nicht den IR-Iran zu bezwingen?
Michael Lüders nennt es "Vorne-Verteidigung". Beispiel Libanon. Die Hisbollah ist deutlich stärker als der Libanon selbst.
Beispiel Irak. Die "trojanischen Pferde", von denen etwa Christoph Sydow im SPIEGEL spricht, könnten auf Geheiß Teherans auch US-Streitkräfte angreifen.

Trump wird nicht in den Krieg eintreten, der setzt weiterhin auf Sanktionen. Als ob die schon jemals einen Schurkenstaat gestürzt hätten.

Das hat Roosevelt auch gemacht, bis Pearl Harbour schließlich der Auslöser zum Kriegseintritt 1941 war. Eine entscheidende Wendung.
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Beiträge: 40203
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 16:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: Iran & USA - Ende der Feindschaft?

Beitragvon Tom Bombadil » Do 19. Sep 2019, 12:49

King Kong 2006 hat geschrieben:(19 Sep 2019, 12:07)

Welches Land soll wie ein Rattenloch ausgeraeuchert werden?

Kannst du lesen? Ich habe nicht von einem Land geschrieben.
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Benutzeravatar
Orbiter1
Beiträge: 5116
Registriert: Fr 23. Feb 2018, 13:25

Re: Iran & USA - Ende der Feindschaft?

Beitragvon Orbiter1 » Do 19. Sep 2019, 14:17

DarkLightbringer hat geschrieben:(19 Sep 2019, 12:23)

Michael Lüders nennt es "Vorne-Verteidigung". Beispiel Libanon. Die Hisbollah ist deutlich stärker als der Libanon selbst.
Und wo findet nun der Krieg zwischen dem Libanon und Hisbollah statt? Krieg ist laut Wikipedia "ein organisierter und unter Einsatz erheblicher Mittel mit Waffen und Gewalt ausgetragener Konflikt, an dem planmäßig vorgehende Kollektive beteiligt sind." Da muss es ja dann auch Kampfhandlungen zwischen dem Libanon und der Hisbollah geben. Oder sie irren sich und es gibt gar keinen Krieg zwischen dem Iran und vier arabischen Staaten.

Krieg und Flächenbrand ist wohl eher dass wovon der iranische Außenminister spricht.

"Irans Außenminister Mohammed Dschawad Sarif droht im Fall eines Militärschlages der USA und Saudi-Arabiens mit einem "umfassenden Krieg". "Wir wollen keinen militärischen Konflikt ... aber wir würden nicht mit den Augen zwinkern, unser Land zu verteidigen", so Sarif gegenüber dem US-Nachrichtensender CNN." Quelle: https://news.guidants.com
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 40231
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Iran & USA - Ende der Feindschaft?

Beitragvon DarkLightbringer » Do 19. Sep 2019, 14:29

Orbiter1 hat geschrieben:(19 Sep 2019, 14:17)

Und wo findet nun der Krieg zwischen dem Libanon und Hisbollah statt? Krieg ist laut Wikipedia "ein organisierter und unter Einsatz erheblicher Mittel mit Waffen und Gewalt ausgetragener Konflikt, an dem planmäßig vorgehende Kollektive beteiligt sind." Da muss es ja dann auch Kampfhandlungen zwischen dem Libanon und der Hisbollah geben. Oder sie irren sich und es gibt gar keinen Krieg zwischen dem Iran und vier arabischen Staaten.
Die Hisbollah hat diese Mittel, geht auch planmäßig in enger Bindung mit Teheran vor und nimmt immer wieder an Kampfhandlungen teil.
Beispiel:
Hisbollah meldet Abschuss israelischer Drohne
https://www.dw.com/de/hisbollah-meldet- ... a-50349285

Krieg und Flächenbrand ist wohl eher dass wovon der iranische Außenminister spricht.
"Irans Außenminister Mohammed Dschawad Sarif droht im Fall eines Militärschlages der USA und Saudi-Arabiens mit einem "umfassenden Krieg". "Wir wollen keinen militärischen Konflikt ... aber wir würden nicht mit den Augen zwinkern, unser Land zu verteidigen", so Sarif gegenüber dem US-Nachrichtensender CNN." Quelle: https://news.guidants.com

Klar, er meint das, was wir einen "totalen Krieg" nennen würden.

Dass es aber im Nahen Osten überhaupt keine bewaffneten Konflikte gäbe, wird wohl kaum jemand behaupten wollen.
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Benutzeravatar
Vongole
Vorstand
Beiträge: 5490
Registriert: Di 24. Mär 2015, 18:30

Re: Iran & USA - Ende der Feindschaft?

Beitragvon Vongole » Do 19. Sep 2019, 18:02

DarkLightbringer hat geschrieben:(19 Sep 2019, 12:23)

Michael Lüders nennt es "Vorne-Verteidigung". Beispiel Libanon. Die Hisbollah ist deutlich stärker als der Libanon selbst.
Beispiel Irak. Die "trojanischen Pferde", von denen etwa Christoph Sydow im SPIEGEL spricht, könnten auf Geheiß Teherans auch US-Streitkräfte angreifen.

Das hat Roosevelt auch gemacht, bis Pearl Harbour schließlich der Auslöser zum Kriegseintritt 1941 war. Eine entscheidende Wendung.


Was der selbsternannte Nahost-Experte Michael Lüders schreibt, davon sollte man 50% abziehen und den Rest nicht glauben.
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 40231
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Iran & USA - Ende der Feindschaft?

Beitragvon DarkLightbringer » Do 19. Sep 2019, 20:04

Vongole hat geschrieben:(19 Sep 2019, 18:02)

Was der selbsternannte Nahost-Experte Michael Lüders schreibt, davon sollte man 50% abziehen und den Rest nicht glauben.

Das ist zwar zutreffend, aber für gewisse Diskutanten entspräche Lüders praktisch schon höheren Ansprüchen.
"Vorne-Verteidigung" deutet ja immerhin schon an, dass da etwas ist. Etwas robustes, etwas militantes.
Ich persönlich nenne das Krieg.
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Benutzeravatar
Alter Stubentiger
Beiträge: 5419
Registriert: Fr 6. Jan 2012, 08:20
Benutzertitel: Sozialdemokrat

Re: Iran & USA - Ende der Feindschaft?

Beitragvon Alter Stubentiger » Do 19. Sep 2019, 20:55

Tom Bombadil hat geschrieben:(19 Sep 2019, 20:06)

Selbstverständlich ist es sonnenklar, dass es mir um die terrorunterstützenden und kriegstreiberischen Mullahs geht, gegen Bösartigkeit ist aber kein Kraut gewachsen, man kann nur auf den zuständigen Moderator hoffen, dass der die Dreckschleuderei entsorgt.


Das Regime führt schon längst Krieg gegen Saudi-Arabien, spielt aber jetzt das Unschuldslamm wie Hitler mit seinem Sender Gleiwitz. Lächerlich.


Die Saudis als Opfer...pff. Zur Erinnerung: Die führen einen Angriffskrieg im Jemen und wundern sich vom Kriegsgegner attackiert zu werden.
Niemand hat vor eine Mauer zu errichten (Walter Ulbricht)
...und die Mauer wird noch in 50 oder 100 Jahren stehen (Erich Honecker)
Benutzeravatar
Cobra9
Beiträge: 25622
Registriert: Mo 10. Okt 2011, 11:28

Re: Iran & USA - Ende der Feindschaft?

Beitragvon Cobra9 » Do 19. Sep 2019, 21:55

Orbiter1 hat geschrieben:(19 Sep 2019, 10:00)

Die Huthis haben ja bereits im Mai 2 Pumpstationen einer 1.000 km entfernten Ölpipeline in Saudi-Arabien mit Drohnen angegriffen und in Brand gesteckt. Es wurden damals weitere Angriffe angekündigt wenn sich Saudi-Arabien nicht aus dem Jemen-Konflikt zurückzieht. Und da halten sie es für möglich dass die Saudis ihre wichtigsten Ölförderanlagen nicht mit angemessenen Flugabwehrmaßnahmen geschützt haben? Ich kann mir das jedenfalls nicht vorstellen. Sollte es so gewesen sein wäre das Leichtsinn der nur schwer zu überbieten ist.


Saudi-Arabien hat an der Grenze zum Jemen ,gefährlichen Ecken zum Irak und noch an der Küste die Flugabwehr stationiert gehabt. Auch Saudi-Arabien hat nur begrenzt Flugabwehr.

Die Huthis haben angegriffen ja. Daraufhin wurden Maßnahmen ergriffen durchaus.

Das der Iran via Kuwait, Irak angreift hat man nicht eingeplant. Weil soll Staaten geben die Lufträume anderer Staaten achten. Aber gut der Iran doch nicht :)


Es ist sehr wahrscheinlich das der Angriff aus dem Iran kam. Es gibt wohl durchaus Radardaten die das belegen.
Wenn das so stimmt zeigt sich das der Iran ein Aggressor ist wo nicht davor zurückschrecken tut alles wie Lufträume usw. zu ignorieren, andere Länder anzugreifen und das der Iran seine Waffen verteilt an Terroristen verteilt macht das Bild komplett.



Weshalb die angeblichen iranischen Angreifer nicht den direkten Weg über den Persischen Golf gewählt haben sollen, sondern einen Umweg über den Irak und Kuwait, ist offen.

Vermutet wird, dass ein Flug über den Golf der dort präsenten amerikanischen Luftüberwachung rasch aufgefallen wäre.

https://www.nzz.ch/international/angrif ... ld.1509373


Ich bin mittlerweile Pro Luftschläge gegen den Iran ab sofort. Für jede Aktion des Iran oder seiner Terroristen die feindselige Handlungen zum Inhalt hat würde Ich entsprechend Luftschläge befürworten gegen den Iran. Ziele Öl Industrie , Atomwaffen/Atomanlagen und militärische Ziele angreifen primär.

Wenn die Huthi zuschlagen dann Angriffe gegen die Huthi fliegen und den Iran. Das würde dem Iran eine Botschaft vermitteln.

Die erfolgten Angriffe würde Ich ebenfalls entsprechend
ahnden wenn sich weiterhin das Bild verfestigt der Iran hat die Angriffe durchgeführt. Der Iran hatte die Chance es diplomatisch zu klären und wenn Reden nichts bringt dann eben die Handschuhe ausziehen.
Das Böse hat einen Namen. Schokolade !

User auf Ignore erhalten keine Antwort

Auf meiner Liste : Alter Stubentiger
Benutzeravatar
Cobra9
Beiträge: 25622
Registriert: Mo 10. Okt 2011, 11:28

Re: Iran & USA - Ende der Feindschaft?

Beitragvon Cobra9 » Do 19. Sep 2019, 21:57

DarkLightbringer hat geschrieben:(19 Sep 2019, 20:00)

Es ist völlig klar, was er meint, zumal er es auch noch extra erläutert.

Das iranische Regime droht aber ziemlich direkt mit einem totalen Krieg. Da ist praktisch kein Raum mehr für semantische Interpretationen.


Wo Du Recht hast :)
Das Böse hat einen Namen. Schokolade !

User auf Ignore erhalten keine Antwort

Auf meiner Liste : Alter Stubentiger
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 40231
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Iran & USA - Ende der Feindschaft?

Beitragvon DarkLightbringer » Do 19. Sep 2019, 22:10

Alter Stubentiger hat geschrieben:(19 Sep 2019, 20:53)

Auch da verdrehst du die Wahrheit.

Was heißt denn "umfassend"?
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 40231
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Iran & USA - Ende der Feindschaft?

Beitragvon DarkLightbringer » Do 19. Sep 2019, 22:15

Alter Stubentiger hat geschrieben:(19 Sep 2019, 20:55)

Die Saudis als Opfer...pff. Zur Erinnerung: Die führen einen Angriffskrieg im Jemen und wundern sich vom Kriegsgegner attackiert zu werden.

Völkerrechtlich leisten sie dem Jemen Beistand gegen nichtstaatliche Akteure.
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Kohlhaas
Beiträge: 1068
Registriert: So 24. Feb 2019, 19:47

Re: Iran & USA - Ende der Feindschaft?

Beitragvon Kohlhaas » Do 19. Sep 2019, 22:46

Cobra9 hat geschrieben:(19 Sep 2019, 21:55)
Ich bin mittlerweile Pro Luftschläge gegen den Iran ab sofort. Für jede Aktion des Iran oder seiner Terroristen die feindselige Handlungen zum Inhalt hat würde Ich entsprechend Luftschläge befürworten gegen den Iran. Ziele Öl Industrie , Atomwaffen/Atomanlagen und militärische Ziele angreifen primär.

Wenn die Huthi zuschlagen dann Angriffe gegen die Huthi fliegen und den Iran. Das würde dem Iran eine Botschaft vermitteln.

Mittelfristig führt daran kein Weg vorbei. So, wie die Lage im Nahen Osten im Moment ist, wird es ohnehin irgendwann zu einem Krieg kommen. So zynisch das klingen mag, ist jetzt vermutlich der "richtige" Zeitpunkt. Iran hat "getestet" wie weit man gehen kann, kriegt nun die drastische Antwort und hat wegen der Sanktionen nicht die Möglichkeit, Verluste auszugleichen. Eine Lösung ist das natürlich nicht. Solange in dem Land religiöse Fanatiker die Politik bestimmen, wird sich an der aggressiven Außenpolitik nichts ändern. Man kann nur die Mittel begrenzen, die diesen Fanatikern zur Verfügung stehen.
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Beiträge: 40203
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 16:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: Iran & USA - Ende der Feindschaft?

Beitragvon Tom Bombadil » Do 19. Sep 2019, 22:55

Kohlhaas hat geschrieben:(19 Sep 2019, 22:46)

Iran hat "getestet" wie weit man gehen kann, kriegt nun die drastische Antwort...

Glaube ich nicht, dass es so eine Antwort geben wird, Trump redet zwar laut, ist aber kein Roosevelt und ein Churchill fehlt sowieso. Europa ist in Sachen Iran ohnehin ein Komplettausfall und ob die Saudis eine drastische Antwort liefern können, das wage ich zu bezweifeln. Deswegen werden Irans Schattenkriege weiter gehen und die vom Iran finanzierten Todesschwadronen werden weiter morden und Angst und Schrecken verbreiten.
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Benutzeravatar
King Kong 2006
Beiträge: 5681
Registriert: Di 3. Jun 2008, 11:41
Benutzertitel: Kongenial

Re: Iran & USA - Ende der Feindschaft?

Beitragvon King Kong 2006 » Do 19. Sep 2019, 23:05

Tolles Ergebnis, nachdem Trump die Annäherung der USA mit dem Iran vernichtet hat und die Konfrontation sucht. Davor wurde gewarnt. Die hat er jetzt. Irgendwie bleibt die Zufriedenheit aus.
Wenn man zuviel weiß, wird es immer schwieriger, einfache Entscheidungen zu treffen.
Wissen stellt eine Barriere dar, die einen daran hindert, etwas in Erfahrung zu bringen.
- Frank Herbert, Die Kinder des Wüstenplaneten
Kohlhaas
Beiträge: 1068
Registriert: So 24. Feb 2019, 19:47

Re: Iran & USA - Ende der Feindschaft?

Beitragvon Kohlhaas » Do 19. Sep 2019, 23:07

Tom Bombadil hat geschrieben:(19 Sep 2019, 22:55)

Glaube ich nicht, dass es so eine Antwort geben wird, Trump redet zwar laut, ist aber kein Roosevelt und ein Churchill fehlt sowieso. Europa ist in Sachen Iran ohnehin ein Komplettausfall und ob die Saudis eine drastische Antwort liefern können, das wage ich zu bezweifeln. Deswegen werden Irans Schattenkriege weiter gehen und die vom Iran finanzierten Todesschwadronen werden weiter morden und Angst und Schrecken verbreiten.

Es kann gut sein, dass Du recht hast. Für mich sieht die ganze Situation aber so aus, als würde dort etwas vorbereitet, was mehr erfordert, als ein paar alarmbereite Abfangjäger.

Wir haben einen Angriff gesehen, der auf das Herz der saudischen Wirtschaft abzielte. Das war nicht "nur" irgendein Selbstmordattentat in irgendeiner Innenstadt. Das hatte Auswirkungen auf die Weltwirtschaft. Geringfügige Auswirkungen zwar, aber spürbara. Ich kann mir nicht vorstellen, dass die Saudis so eine Aktion gegen ihre Ökonomie tatenlos hinnehmen. Ich kann mir auch nicht vorstellen, dass die USA das tatenlos hinnehmen. Dass es nicht "spontan" zu einem Gegenschlag gekommen ist, würde ich eher so deuten, dass jetzt im Hintergrund eine größere Aktion koordiniert wird. Zwischenzeitlich laufen unabhängige Untersuchungen durch die UNO und französische Experten, weil die Beteiligten sich nicht vorwerfen lassen wollen, "vorschnell geschossen zu haben". Meine Vermutung: Es wird in der nächsten UNO-Vollversammlung eine Debatte über die Lage geben und danach kracht es.
Kohlhaas
Beiträge: 1068
Registriert: So 24. Feb 2019, 19:47

Re: Iran & USA - Ende der Feindschaft?

Beitragvon Kohlhaas » Do 19. Sep 2019, 23:09

King Kong 2006 hat geschrieben:(19 Sep 2019, 23:05)

Tolles Ergebnis, nachdem Trump die Annäherung der USA mit dem Iran vernichtet hat und die Konfrontation sucht. Davor wurde gewarnt. Die hat er jetzt. Irgendwie bleibt die Zufriedenheit aus.

Moment, Moment! Willst Du sagen, dass Trump den Angriff auf die saudischen Raffinerien befohlen hat??? Das meinst Du nicht ernst, oder?
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Beiträge: 40203
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 16:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: Iran & USA - Ende der Feindschaft?

Beitragvon Tom Bombadil » Do 19. Sep 2019, 23:10

Tja, so ein tolles Ergebnis kommt dabei raus, wenn man sich mit den Terrormullahs auf einen Deal einlässt, der ihre finanzielle Situation so stark verbessert, dass sie überall in der Nachbarschaft Terrorbanden finanzieren und fremde Länder mit Raketen, Cruise Missiles und Drohnen bombardieren. Das ist jetzt die Quittung für Obamas dämliche Appeasement-Politik. Der hätte besser mal ein Geschichtsbuch aufgeschlagen.
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Beiträge: 40203
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 16:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: Iran & USA - Ende der Feindschaft?

Beitragvon Tom Bombadil » Do 19. Sep 2019, 23:12

Kohlhaas hat geschrieben:(19 Sep 2019, 23:07)

Dass es nicht "spontan" zu einem Gegenschlag gekommen ist, würde ich eher so deuten, dass jetzt im Hintergrund eine größere Aktion koordiniert wird.

Das ist möglich, aber ich glaube nicht daran.

Meine Vermutung: Es wird in der nächsten UNO-Vollversammlung eine Debatte über die Lage geben und danach kracht es

Die UNO-Vollversammlung ist doch witzlos und jegliche Beschlüsse des Sicherheitsrates würden sowieso von Russland und China mit ihrem Veto blockiert.
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 40231
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Iran & USA - Ende der Feindschaft?

Beitragvon DarkLightbringer » Do 19. Sep 2019, 23:13

Iran droht USA und Saudi-Arabien mit „umfassendem Krieg“
https://www.merkur.de/politik/attacke-a ... 04719.html

Das hört sich schon nach "Wollt ihr den totalen Krieg?" an.
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]

Zurück zu „3. Außenpolitik - Aus aller Welt“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Audi und 1 Gast