Seite 2 von 2

Re: Oberverwaltungsgericht bestätigt Computer-GEZ

Verfasst: So 29. Mär 2009, 10:55
von ToughDaddy
aloa5 hat geschrieben:Was man in jedem Fall nicht benötigt ist eine Computer GEZ. Das ist NOCH hirnverbrannter als diese Formate. :blink:


Naja was erwartest Du? Die sind durch ihre eigenen Formate verdummt. :giggle:

Re: Oberverwaltungsgericht bestätigt Computer-GEZ

Verfasst: Mo 30. Mär 2009, 03:20
von Watchful_Eye
Man sollte die GEZ einfach durch eine allgemein-verbindliche Steuer ersetzen - dann könnte man sich eine Menge unnötige Stasi-Schnüffelei sparen. Zudem sollte man die öffentlich-rechtlichen an ihren Informations- und Kulturauftrag erinnern.

Re: Oberverwaltungsgericht bestätigt Computer-GEZ

Verfasst: Mo 30. Mär 2009, 04:34
von Der Angelsachse
Watchful_Eye hat geschrieben:Man sollte die GEZ einfach durch eine allgemein-verbindliche Steuer ersetzen - dann könnte man sich eine Menge unnötige Stasi-Schnüffelei sparen. Zudem sollte man die öffentlich-rechtlichen an ihren Informations- und Kulturauftrag erinnern.


Ich sähe die GEZ ungerne durch eine Behörde mit Vollzugsberechtigung ersetzt. Wer öffentlich-rechtliche Medien genießen möchte, schaffe sich dazu lieber einen entsprechenden Decoder an.

MfG,
Der Angelsachse

Re: Oberverwaltungsgericht bestätigt Computer-GEZ

Verfasst: Mo 30. Mär 2009, 13:15
von Claud
ToughDaddy hat geschrieben:
Was höchstens noch mehr aufzeigt, wie korrupt die Medien sind.


:comfort:

Re: Oberverwaltungsgericht bestätigt Computer-GEZ

Verfasst: Mo 30. Mär 2009, 13:23
von Claud
Fire81 hat geschrieben:
Die gesamte Printpresse befindet sich in den Händen von nur 4 Männern (Scholl-Latour).


Springer, WAZ Mediengruppe, Bertelsmann, Fazit-Stiftung, Spiegelverlag, DuMont, Südwestdeutsche Medien Holding, Verlagsgruppe Holtzbrinck, Hubert Burda Media


hmm...klappt wohl nicht ganz mit den Zählen.

Da trete ich lieber selbst als "Auftraggeber" auf und sichere damit eine gewisse Unabhängigkeit.


is klar...

Re: Oberverwaltungsgericht bestätigt Computer-GEZ

Verfasst: Mo 30. Mär 2009, 13:26
von Claud
Tom Bombadil hat geschrieben:Das liegt wohl daran, dass viele - gerade kleinere - Zeitungen aus Kostengründen nur die Agenturmeldungen übernehmen können.


right!

Viele vergessen schlichtweg, dass guter Journalismus auch Geld kostet. Dieses Geld aber möchte niemand hergeben.

Re: Oberverwaltungsgericht bestätigt Computer-GEZ

Verfasst: Mo 30. Mär 2009, 14:14
von eluveitie
Fire81 hat geschrieben:Da trete ich lieber selbst als "Auftraggeber" auf und sichere damit eine gewisse Unabhängigkeit.


Daran soll Dich niemand hindern. Aber lass bitte die übrigen in Ruhe, die nicht als solche Auftraggeber auftreten möchten, geschweige denn diesen Schund mitbezahlen, den die Öffentlichen bieten.

Re: Oberverwaltungsgericht bestätigt Computer-GEZ

Verfasst: Mo 30. Mär 2009, 17:31
von Guinevere
aloa5 hat geschrieben:Was man in jedem Fall nicht benötigt ist eine Computer GEZ. Das ist NOCH hirnverbrannter als diese Formate. :blink:


Ich versteh das nicht, muss die noch extra bezahlt werden wenn ich schon für Fernseher zahl und bei jedem Computer? :?:

Re: Oberverwaltungsgericht bestätigt Computer-GEZ

Verfasst: Mo 30. Mär 2009, 17:50
von ToughDaddy
Guinevere hat geschrieben:
Ich versteh das nicht, muss die noch extra bezahlt werden wenn ich schon für Fernseher zahl und bei jedem Computer? :?:


Nein. Bei Privatpersonen fällt nur die "große" Rundfunkgebühr von 17.98 Euro an.
http://www.gez.de/gebuehren/gebuehrenue ... x_ger.html

Re: Oberverwaltungsgericht bestätigt Computer-GEZ

Verfasst: Mo 30. Mär 2009, 18:10
von herschelk
ToughDaddy hat geschrieben:
Nein. Bei Privatpersonen fällt nur die "große" Rundfunkgebühr von 17.98 Euro an.
http://www.gez.de/gebuehren/gebuehrenue ... x_ger.html


Tatsächlich kannst Du auch nur ein "neuartiges Rundfunkgerät" anmelden und bekommst bei vorhandenem Breitbandinternetanschluß für 5,76 im Monat einen teil des TV-Angebotes über Streaming. Das deckt auch das Autoradio schon ab...

Re: Oberverwaltungsgericht bestätigt Computer-GEZ

Verfasst: Mo 30. Mär 2009, 18:11
von ToughDaddy
herschelk hat geschrieben:
Tatsächlich kannst Du auch nur ein "neuartiges Rundfunkgerät" anmelden und bekommst bei vorhandenem Breitbandinternetanschluß für 5,76 im Monat einen teil des TV-Angebotes über Streaming. Das deckt auch das Autoradio schon ab...


Die meisten haben aber einen Fernseher zu Hause, kenne jedenfalls niemanden, der nur PC hat, aber keinen TV.
Außerdem ging es in der Frage, um TV und PC.

Re: Oberverwaltungsgericht bestätigt Computer-GEZ

Verfasst: Di 31. Mär 2009, 17:10
von borus
Hein Wind hat geschrieben:Die Qualität des deutschen Fernsehens begreift man erst, wenn man die "Grundversorgung" mit ausländischen Sendern sichergestellt bekommt.
Ich lebe in Spanien .... meine Herren! Nachrichtensendungen kann man hier aber auch SOWAS von vergessen - auf ALLEN Sendern! Dagegen bietet selbst RTL2 Qualitätsjournalismus!
Durch die Rundfunkgebühren sind die ÖR-Sender in Deutschland in der Lage, ein eigenes, weltweites Journalistennetz zu unterhalten und damit die Latte auch für die private Konkurenz in ine bestimmte Höhe zu halten. In z.B. Spanien gibt es da keine ernsthafte Vorlage und so beschränken sich die Sender auf leicht erhältliche Kost. Wetter, Baby, B-Prominenz, Königshaus, Stierkampf - aus.

GEZ an sich ist in meinen Augen keine schlechte Sache. Allerdings habe ich auch schon selbst erlebt, dass die Sender mit den geldern nicht immer und unbedingt wirtschaftlich umgehen. Das muß geändert werden, bevor man an eine Computer-GEZ gehen darf.

einer der besten sender ist der .muss mir es aber übersetzen lassen wenn ich da bin
http://satundkabel.magnus.de/medien/art ... polen.html

http://www.tvn24.pl/

Re: Oberverwaltungsgericht bestätigt Computer-GEZ

Verfasst: Di 31. Mär 2009, 17:36
von aloa5
Guinevere hat geschrieben:
Ich versteh das nicht, muss die noch extra bezahlt werden wenn ich schon für Fernseher zahl und bei jedem Computer? :?:

Nein.

Wer zahlen müsste als Beispiel:
Wenn für einen Fussball- oder Musikverein ein oder zwei Computer angeschafft wären, vielleicht gar in einem oder (noch schlimmer) zwei Wohnhäusern des Rechners oder Vorstandes, dann ist mindestens ein Mal - im Falle von zwei Rechnern in getrennten Einheiten zwei Mal - diese GEZ fällig. (imho, ianal)

Ich bin nicht einmal sicher ob das nicht für jeden Laptop eines Außendienstlers notwendig ist? :blink:

Es trifft eben vor allem Vereine - oder auch andere Kleingewerbetreibende. Sieht man an diesem Aufruf:
http://www.ihk-wiesbaden.de/index.php?id=2662

Im Vorfeld hatte die IHK Wiesbaden gemeinsam mit weiteren IHKs und Wirtschaftsverbänden massiv gegen die ursprüngliche Regelung protestiert und eine Aussetzung dier neuen GEZ-Abgabe gefordert. Dies ist nicht ohne Wirkung geblieben, denn die große öffentliche Kritik hat dazu geführt, dass die schlimmsten Konsequenzen verhindert werden konnten und die Gebühr um rund 70 Prozent reduziert wurde. Dennoch ist die bestehende Regelung konzeptionell verfehlt und stellt eine Belastung für viele Unternehmen, insbesondere für Kleingewerbetreibende dar.


Oder das hier:
Eine Kirchengemeinde wollte ihre PCs gemäß § 5 Abs. 3 RGebStV befreien lassen, weil der Pfarrer bereits privat Geräte auf dem Grundstück angemeldet hat. Eine Befreiung kann aber nur ein Rundfunkteilnehmer erhalten, welcher in diesem Fall nicht die Gemeinde, sondern der Pfarrer ist.


Hier gibt es eine "Sammlung":
http://www.gebuehrenstop.de/computer-gez-gebuehren.htm

Re: Oberverwaltungsgericht bestätigt Computer-GEZ

Verfasst: Di 31. Mär 2009, 18:23
von ToughDaddy
@aloa

Unis trifft das auch. Erst TV und jetzt noch die Rechner.

Re: Oberverwaltungsgericht bestätigt Computer-GEZ

Verfasst: Mi 1. Apr 2009, 20:18
von borus
aloa5 hat geschrieben:Was man in jedem Fall nicht benötigt ist eine Computer GEZ. Das ist NOCH hirnverbrannter als diese Formate. :blink:

also bei meinen nachbarn war heute der mann von der GEZ .er hat weder radio noch ein tv-gerät .für die arbeit aber ca 6 laptops.

Re: Oberverwaltungsgericht bestätigt Computer-GEZ

Verfasst: Mi 1. Apr 2009, 22:09
von Enigma
ToughDaddy hat geschrieben:@aloa

Unis trifft das auch. Erst TV und jetzt noch die Rechner.

gab ja auch den lustigen fall wo wegen tv geräte in den schulen 5 stellige beträge nachgezahlt werden mussten ,obwohl die geräte weder receiver noch decoder hatten :giggle:

Re: Oberverwaltungsgericht bestätigt Computer-GEZ

Verfasst: Mi 1. Apr 2009, 23:43
von ToughDaddy
Enigma hat geschrieben:gab ja auch den lustigen fall wo wegen tv geräte in den schulen 5 stellige beträge nachgezahlt werden mussten ,obwohl die geräte weder receiver noch decoder hatten :giggle:


Joa war bei uns in Halle an der Uni auch so.
Leipzig wohl auch, wie ich gelesen habe gerade. Die sind sogar vor Gericht gegangen.

Re: Oberverwaltungsgericht bestätigt Computer-GEZ

Verfasst: Do 2. Apr 2009, 16:43
von RayBan
Enigma hat geschrieben:gab ja auch den lustigen fall wo wegen tv geräte in den schulen 5 stellige beträge nachgezahlt werden mussten ,obwohl die geräte weder receiver noch decoder hatten :giggle:




Trotz ausgebauter Empfangsteile ?! :o