Unterschied Impfdruck zu Impfpflicht

Moderator: Moderatoren Forum 2

Benutzeravatar
relativ
Beiträge: 31714
Registriert: Di 17. Jul 2012, 10:49
Benutzertitel: Relativitätsversteher
Wohnort: Pott

Re: Unterschied Impfdruck zu Impfpflicht

Beitragvon relativ » Do 25. Nov 2021, 15:28

Uffhausen hat geschrieben:(25 Nov 2021, 15:01)

Das Problem ist - und das wird von Impflingen zunehmend bewusst unter den Teppich gekehrt - dass Geimpfte dennoch und weiterhin ein nicht zu vernachlässigender Teil der Pandemieentwicklung bzgl. des Infektionsgeschehen sind und bleiben werden.

Natürlich können wir jetzt alle noch Ungeimpften und weiters Unwillige ausschließen und wegsperren. Deswegen schaffen wir aber keine unbedenkliche, coronafreie Welt in der es sich leben lässt, wie vor Corona.
Hat niemand behauptet, aber die Schnüpferkens sind auch nicht unser Problem wie du wohl auch weisst.

Wir haben aber nicht die Freiheiten der Raucher angegriffen. Wir verlangen mehr Geld von ihnen; wir verlangen dass sie raus vor die Tür gehen usw. ..., verweigern wir ihnen freie Zutritte in der Öffentlichkeit oder verhängen über sie nächtliche Ausgangssperren.
Klar tun wir dies und zwar sehr eindeutig. Die Freiheit der raucher beim Feiern und ausgehen wurden arg beschränkt, aber wie der Mensche halt so ist er gewöhnt sich in der regel an vieles und dann stellt er dies als völlig normal da, wo er bei anderen Dingen vor empörung schnauft.

Die coronabezogene Gesundheit wird höher bewertet, als jene auf's Rauchen bezogen. Das ist nicht gerecht, bzw. nicht korrekt. Dafür fehlt es an nachvollziehbaren Grundlagen.
Diese Ablenkungsmanöver bringen uns nicht weiter.
Das Banale braucht man nicht zu schälen.
Schnitter
Beiträge: 12755
Registriert: Di 7. Feb 2012, 15:02

Re: Unterschied Impfdruck zu Impfpflicht

Beitragvon Schnitter » Do 25. Nov 2021, 15:30

Uffhausen hat geschrieben:(25 Nov 2021, 14:31)
Was ist dann das eigentliche Problem vieler Geimpfter - das sie selbst betreffende Problem ist mittels ihrer Impfung doch gebannt.

Wir Geimpften sind doch eigentlich fein raus. Oder doch nicht?


Nein, sie sind nicht "fein raus".

1. Die Intensivstationen laufen voll. In den Niederlanden sind seit heute Chemotherapien ausgesetzt, nur mal als Beispiel.

2. Sie müssen demnächst wahrscheinlich in den Lockdown.

Beides haben sie den Ungeimpften zu verdanken.

Ich habe weder Angst vor einem Ungeimpftem noch interessiert mich dessen Schiksal.
Uffhausen
Beiträge: 1484
Registriert: Mi 14. Dez 2016, 22:33

Re: Unterschied Impfdruck zu Impfpflicht

Beitragvon Uffhausen » Do 25. Nov 2021, 15:50

relativ hat geschrieben:(25 Nov 2021, 15:28)
Hat niemand behauptet, aber die Schnüpferkens sind auch nicht unser Problem wie du wohl auch weisst.

Nun, was heute ein harmloser Schnupfen und was Corona ist, kann nicht jeder auf Gutdünken selbst entscheiden, bzw. anhand seiner Impfung bestimmen... wie schon erwähnt, gab's genau bei mir eben so im Heim und schwubbs, hatten wir wir wieder unerwünschterweise Corona zu Gast. Aber scheinbar ist es unbedenklich, wenn Geimpfte, aber Infizierte Mitmenschen leichtsinnig "töten"... ist es wirklich schon soweit gekommen? :dead:

Ob ich mich daran gewöhnen werde, kann ich nicht garantieren.

Diese Ablenkungsmanöver bringen uns nicht weiter.

Es sind Tatsachen. Aber gut, wenn auch Tatsachen uns nicht weiter bringen, sondern nur Scheindebatten... im Grunde kann's mir ja egal sein, mich betrifft's auch gar nicht. Macht, was ihr wollt = aber hört um Gotteswillen auf, euch zu wundern! :rolleyes:
"Man kann auf seinem Standpunkt stehen, aber man sollte nicht darauf sitzen." Erich Kästner
Benutzeravatar
relativ
Beiträge: 31714
Registriert: Di 17. Jul 2012, 10:49
Benutzertitel: Relativitätsversteher
Wohnort: Pott

Re: Unterschied Impfdruck zu Impfpflicht

Beitragvon relativ » Do 25. Nov 2021, 15:54

Uffhausen hat geschrieben:(25 Nov 2021, 15:50)

Nun, was heute ein harmloser Schnupfen und was Corona ist, kann nicht jeder auf Gutdünken selbst entscheiden, bzw. anhand seiner Impfung bestimmen... wie schon erwähnt, gab's genau bei mir eben so im Heim und schwubbs, hatten wir wir wieder unerwünschterweise Corona zu Gast. Aber scheinbar ist es unbedenklich, wenn Geimpfte, aber Infizierte Mitmenschen leichtsinnig "töten"... ist es wirklich schon soweit gekommen? :dead:

Ob ich mich daran gewöhnen werde, kann ich nicht garantieren.


Es sind Tatsachen. Aber gut, wenn auch Tatsachen uns nicht weiter bringen, sondern nur Scheindebatten... im Grunde kann's mir ja egal sein, mich betrifft's auch gar nicht. Macht, was ihr wollt = aber hört um Gotteswillen auf, euch zu wundern! :rolleyes:

Das Raucherargument ist hierbei die Scheindebatte, von dir hier eingebracht.
Das Banale braucht man nicht zu schälen.
Meruem
Beiträge: 4470
Registriert: Mo 1. Jun 2020, 16:46

Re: Unterschied Impfdruck zu Impfpflicht

Beitragvon Meruem » Do 25. Nov 2021, 16:03

Uffhausen hat geschrieben:(25 Nov 2021, 15:01)

Das Problem ist - und das wird von Impflingen zunehmend bewusst unter den Teppich gekehrt - dass Geimpfte dennoch und weiterhin ein nicht zu vernachlässigender Teil der Pandemieentwicklung bzgl. des Infektionsgeschehen sind und bleiben werden.

So ist es nur hört dass hier kein Geimpfter gerne, die Wahrheit ist bitter, allzu viele haben den Quatsch mit dem impfen kommt die Freiheit sprich dass Vorcorona Alltagsleben wieder ( und genau hier lügen sich die meisten Menschen selbst in die eigene Tasche) Quatsch ja auch allzu gerne naiv geglaubt und nun sind auch mit einer harten Bruchlandung die Geimpften in Wirklichkeit angekommen.
Benutzeravatar
relativ
Beiträge: 31714
Registriert: Di 17. Jul 2012, 10:49
Benutzertitel: Relativitätsversteher
Wohnort: Pott

Re: Unterschied Impfdruck zu Impfpflicht

Beitragvon relativ » Do 25. Nov 2021, 16:09

Meruem hat geschrieben:(25 Nov 2021, 16:03)

So ist es nur hört dass hier kein Geimpfter gerne, die Wahrheit ist bitter, allzu viele haben den Quatsch mit dem impfen kommt die Freiheit sprich dass Vorcorona Alltagsleben wieder ( und genau hier lügen sich die meisten Menschen selbst in die eigene Tasche) Quatsch ja auch allzu gerne naiv geglaubt und nun sind auch mit einer harten Bruchlandung die Geimpften in Wirklichkeit angekommen.

Nunja wenn du als Bürger dann eben nicht mit einer dringend nötigen OP bedient werden möchtest, kannst du ja die Tatsachen die das Impfen gegen Corona bewirkt ja gerne ignorieren.
Das Banale braucht man nicht zu schälen.
Benutzeravatar
Europa2050
Beiträge: 7723
Registriert: Di 4. Mär 2014, 08:38
Benutzertitel: Kein Platz für Nationalismus

Re: Unterschied Impfdruck zu Impfpflicht

Beitragvon Europa2050 » Do 25. Nov 2021, 16:13

Uffhausen hat geschrieben:(25 Nov 2021, 15:50)

Nun, was heute ein harmloser Schnupfen und was Corona ist, kann nicht jeder auf Gutdünken selbst entscheiden, bzw. anhand seiner Impfung bestimmen... wie schon erwähnt, gab's genau bei mir eben so im Heim und schwubbs, hatten wir wir wieder unerwünschterweise Corona zu Gast. Aber scheinbar ist es unbedenklich, wenn Geimpfte, aber Infizierte Mitmenschen leichtsinnig "töten"... ist es wirklich schon soweit gekommen?


Du gehst immer von „Deinem“ Heim aus. Da sind Menschen, die zu einem hohen Prozentsatz auch mit Impfung und Booster sich nicht mehr gegen den Virus verteidigen können.
Da müssen alle Register gezogen werden, d.h. testen wer reinkommt, egal ob geimpft oder nicht. Natürlich ist mit Impfung das Risiko den Virus weiterzugeben geringer, als ohne, aber eben nicht 0. Da bin ich voll bei dir.

Aber „draußen“? Da sind im Wesentlichen:
- Kinder und Jugendliche, bei denen schwere Verläufe ausgesprochen unwahrscheinlich sind
- Geimpfte Erwachsene, dito.
- Ungeimpfte Erwachsene, die haben es sich selbst ausgesucht.

Hier muss ich also nicht mehr den Virus von allen trennen, wie im Heim, sondern nur von den Ungeimpften Erwachsenen fernhalten. Und das auch nur wegen des Intensivbettenthemas, sonst wären wir wirklich in der Analogie zum Rauchen = kalkulierter Selbstmord.
Bei den anderen ist es, wenn schon nicht egal, ob er kreist und weitergegeben wird, dann zumindest keine größeren Opfer wert, dies zu verhindern.

Also striktes 2G, Lockdown für Ungeimpfte. Nicht als Strafe sondern erzwungenen Selbstschutz. Nicht um ihnen eines auszuwischen, sondern um die Intensivbetten angemessen frei zu halten.
Unheilbar befallen von Pessimismusunverträglichkeit…
Uffhausen
Beiträge: 1484
Registriert: Mi 14. Dez 2016, 22:33

Re: Unterschied Impfdruck zu Impfpflicht

Beitragvon Uffhausen » Do 25. Nov 2021, 16:19

relativ hat geschrieben:(25 Nov 2021, 15:54)
Das Raucherargument ist hierbei die Scheindebatte, von dir hier eingebracht.

Es geht um den Schutz, bzw. die Belastung des Gesundheitssystems. Nur weil die erkrankten und intensivmedizinische Versorgung benötigenden Raucher aktuell nicht der Grund für die kritische Lage in den Krankenhäusern sind, sind sie deswegen aber nicht da oder egal oder normal oder nicht schlimm oder weniger Wert.

Wenn man aber meint, man brauche sich nur für unser Gesundheitssystem zu interessieren und in Erwartungen oder Forderungen zu verfallen, weil es grade einen Anlass dazu gibt, dann ist das nichts weiter als mehr Schein, wie Sein. Im Sommers war Corona den allermeisten scheißegal, und jetzt kommt halt das bitter-böse Erwachen und man sucht nach Schuldigen, um sich aus der Mitverantwortung stehlen zu können. Feine Gesellschaft! :thumbup:
"Man kann auf seinem Standpunkt stehen, aber man sollte nicht darauf sitzen." Erich Kästner
Schnitter
Beiträge: 12755
Registriert: Di 7. Feb 2012, 15:02

Re: Unterschied Impfdruck zu Impfpflicht

Beitragvon Schnitter » Do 25. Nov 2021, 16:29

Meruem hat geschrieben:(25 Nov 2021, 16:03)

So ist es nur hört dass hier kein Geimpfter gerne, die Wahrheit ist bitter, allzu viele haben den Quatsch mit dem impfen kommt die Freiheit sprich dass Vorcorona Alltagsleben wieder.....


Das hätten wir nahezu wenn "nur" 500 statt 3500 Menschen in der ITS liegen würde.

Aber das verstehst du sowieso nicht.
Uffhausen
Beiträge: 1484
Registriert: Mi 14. Dez 2016, 22:33

Re: Unterschied Impfdruck zu Impfpflicht

Beitragvon Uffhausen » Do 25. Nov 2021, 16:38

Europa2050 hat geschrieben:(25 Nov 2021, 16:13)
Nicht als Strafe sondern erzwungenen Selbstschutz.

Naja. Ob mensch aber daraus lernen kann?

Wenn du jetzt bspw. deinem Kind mittels erzwungenen Selbstschutz-Absichten den Zutritt zur Küche verweigerst, weil es sich ja an der Herdplatte verbrennen oder am Brotmesser schneiden könnte, braucht du dich später nicht wundern, wenn es später nichts anderes außer "Ich hab Hunger, mach' mir gefälligst mal was zu essen!" sagen kann...

Aber gut, sperren wir die Ungeimpften halt weg und warten ab, was bei rauskommt... :|
"Man kann auf seinem Standpunkt stehen, aber man sollte nicht darauf sitzen." Erich Kästner
Meruem
Beiträge: 4470
Registriert: Mo 1. Jun 2020, 16:46

Re: Unterschied Impfdruck zu Impfpflicht

Beitragvon Meruem » Do 25. Nov 2021, 17:05

Uffhausen hat geschrieben:(25 Nov 2021, 16:38)

Naja. Ob mensch aber daraus lernen kann?

Wenn du jetzt bspw. deinem Kind mittels erzwungenen Selbstschutz-Absichten den Zutritt zur Küche verweigerst, weil es sich ja an der Herdplatte verbrennen oder am Brotmesser schneiden könnte, braucht du dich später nicht wundern, wenn es später nichts anderes außer "Ich hab Hunger, mach' mir gefälligst mal was zu essen!" sagen kann...

Aber gut, sperren wir die Ungeimpften halt weg und warten ab, was bei rauskommt... :|


Die Debatte um das Thema " Zwang" wurde hier im Forum auch schon mal im Zuge der hitzigen Streitfrage Hartz4 Sanktionen ja oder nein? Schon mal geführt. Ich halte Zwang generell für ein wenig geeignetes Mittel in einer freiheitlichen Gesellschaft,. Bei den betroffenen löst Zwang dann oft sogar eher ein Verhalten von Trotz und von "Jetzt erst recht dagegen" aus, diese Menschen verabschieden sich dann vollends aus der Gesellschaft, wem soll damit eigentlich geholfen sein? Zumal welches Menschenbild drückt man damit eigentlich aus alles über erzieherischen Zwang Regeln zu wollen aus? Ein ziemlich negatives würde ich sagen.
Benutzeravatar
Europa2050
Beiträge: 7723
Registriert: Di 4. Mär 2014, 08:38
Benutzertitel: Kein Platz für Nationalismus

Re: Unterschied Impfdruck zu Impfpflicht

Beitragvon Europa2050 » Do 25. Nov 2021, 17:06

Uffhausen hat geschrieben:(25 Nov 2021, 16:38)

Naja. Ob mensch aber daraus lernen kann?

Wenn du jetzt bspw. deinem Kind mittels erzwungenen Selbstschutz-Absichten den Zutritt zur Küche verweigerst, weil es sich ja an der Herdplatte verbrennen oder am Brotmesser schneiden könnte, braucht du dich später nicht wundern, wenn es später nichts anderes außer "Ich hab Hunger, mach' mir gefälligst mal was zu essen!" sagen kann...

Aber gut, sperren wir die Ungeimpften halt weg und warten ab, was bei rauskommt... :|


Nun erstens wusste ich nicht, dass wir es bei den Impfverweigerern mit Kleinkindern zu tun haben.

Zweitens sind mir solche „Schütze ihn vor seiner eigenen Dummheit“-Argumente als Hardcoreliberalen ausgesprochen zuwieder, natürlich würde ich am liebsten niemandem in seine Lebensgestaltung reinreden.

Aber das Problem mit den Intensivbetten existiert nun mal und da hilft halt nur die Trennung von Virus und Opfer, notfalls mit Zwang.
Unheilbar befallen von Pessimismusunverträglichkeit…
Uffhausen
Beiträge: 1484
Registriert: Mi 14. Dez 2016, 22:33

Re: Unterschied Impfdruck zu Impfpflicht

Beitragvon Uffhausen » Do 25. Nov 2021, 17:36

Meruem hat geschrieben:(25 Nov 2021, 17:05)
Zumal welches Menschenbild drückt man damit eigentlich aus alles über erzieherischen Zwang Regeln zu wollen aus? Ein ziemlich negatives würde ich sagen.

Ich behaupte nicht mal, dass man mit einem Zwang Marke Impfpflicht generell etwas Böses umsetzen will (auch wenn immer mehr Geimpfte mittlerweile denselben Hass und dieselbe Hetze an den Tag legen, wie man ihn ansonsten bei Corona-Leugnern und Impfverweigerern erlebt hat) - nein, es steht schon ein durchaus guter Gedanke dahinter. Aber er ist recht hilflos, notdürftig und undurchdacht geboren worden. Klar, damit spiegelt er nur die Lage wider, in der wir uns grade befinden. Das macht es aber insgesamt nicht besser und für Uneinsichtige noch weniger verständlich.
"Man kann auf seinem Standpunkt stehen, aber man sollte nicht darauf sitzen." Erich Kästner
Meruem
Beiträge: 4470
Registriert: Mo 1. Jun 2020, 16:46

Re: Unterschied Impfdruck zu Impfpflicht

Beitragvon Meruem » Do 25. Nov 2021, 17:45

Uffhausen hat geschrieben:(25 Nov 2021, 17:36)

Ich behaupte nicht mal, dass man mit einem Zwang Marke Impfpflicht generell etwas Böses umsetzen will (auch wenn immer mehr Geimpfte mittlerweile denselben Hass und dieselbe Hetze an den Tag legen, wie man ihn ansonsten bei Corona-Leugnern und Impfverweigerern erlebt hat) - nein, es steht schon ein durchaus guter Gedanke dahinter. Aber er ist recht hilflos, notdürftig und undurchdacht geboren worden. Klar, damit spiegelt er nur die Lage wider, in der wir uns grade befinden. Das macht es aber insgesamt nicht besser und für Uneinsichtige noch weniger verständlich.


Ja absolut das beobachte ich auch zunehmend dass der Hass der Geimpften auf die Ungeimpften und Impfkritiker immer mehr dem Hass der Coronaleugner und Esoteriker auf Staat und Gesellschaft gleicht.
Benutzeravatar
Vongole
Vorstand
Beiträge: 13234
Registriert: Di 24. Mär 2015, 18:30

Re: Unterschied Impfdruck zu Impfpflicht

Beitragvon Vongole » Do 25. Nov 2021, 17:48

Meruem hat geschrieben:(25 Nov 2021, 17:45)

Ja absolut das beobachte ich auch zunehmend dass der Hass der Geimpften auf die Ungeimpften und Impfkritiker immer mehr dem Hass der Coronaleugner und Esoteriker auf Staat und Gesellschaft gleicht.

Hass auf Ungeimpfte, weil man Masken und Abstand fordert? Gute Güte :rolleyes:
Am Israel Chai
Benutzeravatar
Alexyessin
Ehrenpräsident
Beiträge: 89777
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Phönix
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: Unterschied Impfdruck zu Impfpflicht

Beitragvon Alexyessin » Do 25. Nov 2021, 17:50

Meruem hat geschrieben:(25 Nov 2021, 17:45)

Ja absolut das beobachte ich auch zunehmend dass der Hass der Geimpften auf die Ungeimpften und Impfkritiker immer mehr dem Hass der Coronaleugner und Esoteriker auf Staat und Gesellschaft gleicht.


Wie viele Angriffe gab es denn von Maskenträgern auf Nichtmaskenträger bis jetzt? Von Geimpften auf Ungeimpfte?
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
Wähler
Beiträge: 6772
Registriert: Di 25. Dez 2012, 13:04
Benutzertitel: Bürgerjournalismus
Wohnort: Bayern

Re: Unterschied Impfdruck zu Impfpflicht

Beitragvon Wähler » Do 25. Nov 2021, 17:59

Meruem hat geschrieben:(25 Nov 2021, 17:45)
Ja absolut das beobachte ich auch zunehmend dass der Hass der Geimpften auf die Ungeimpften und Impfkritiker immer mehr dem Hass der Coronaleugner und Esoteriker auf Staat und Gesellschaft gleicht.

Die Emotionen gehen sicherlich bei diesem existenziellen Thema zur Zeit hoch. Das bestehende Regelwerk hilft aber auch, die konfrontativen Emotionen in Bahnen zu lenken. Der faktische Druck im Kessel wird aber leider noch länger hoch bleiben, weil die Ärzte und Pfleger auf den Intensivstationen vom Großteil unserer Gesellschaft im Stich gelassen werden. Allerdings sind jetzt auch die Geimpften aufgefordert, nicht kurzfristig auf ihren Maximalforderungen nach Normalität zu beharren. Es muss Druck aus dem Kessel Stück für Stück entweichen können. Dazu müssen aber auch die Ungeimpften ihren erheblichen Anteil leisten.
Zeitungstexte bei Genios mit Bibliotheksausweis kostenlos: https://www.wiso-net.de/login?targetUrl=%2Fdosearch (Zugang auch bundesweit)
Uffhausen
Beiträge: 1484
Registriert: Mi 14. Dez 2016, 22:33

Re: Unterschied Impfdruck zu Impfpflicht

Beitragvon Uffhausen » Do 25. Nov 2021, 18:05

Europa2050 hat geschrieben:(25 Nov 2021, 17:06)
...natürlich würde ich am liebsten niemandem in seine Lebensgestaltung reinreden.

Das glaube ich dir. Aber warum wirft man dann Ungeimpften vor, sie würden Geimpften in deren Lebensgestaltung beinträchtigen wollen? Ich kenne ein paar Impfunwillige und die halten sich wesentlich strenger an die sonstigen Schutzmaßnahmen, als es vergleichsweise einige mir bekannte Geimpfte tun.

Im Grunde ist die Impfpflicht die Ausgeburt eines Schwarz-Weiß-Denkschemas: "Wer sich nicht impfen lassen will, kann nur Corona-Leugner sein!" Kenne ich nur zu gut von bspw. "Wer sich gegen Flüchtlinge ausspricht, kann nur Nazi sein!"... :rolleyes: Ich find's ja zum kotzen.
"Man kann auf seinem Standpunkt stehen, aber man sollte nicht darauf sitzen." Erich Kästner
Meruem
Beiträge: 4470
Registriert: Mo 1. Jun 2020, 16:46

Re: Unterschied Impfdruck zu Impfpflicht

Beitragvon Meruem » Do 25. Nov 2021, 18:06

Wähler hat geschrieben:(25 Nov 2021, 17:59)

Die Emotionen gehen sicherlich bei diesem existenziellen Thema zur Zeit hoch. Das bestehende Regelwerk hilft aber auch, die konfrontativen Emotionen in Bahnen zu lenken. Der faktische Druck im Kessel wird aber leider noch länger hoch bleiben, weil die Ärzte und Pfleger auf den Intensivstationen vom Großteil unserer Gesellschaft im Stich gelassen werden. Allerdings sind jetzt auch die Geimpften aufgefordert, nicht kurzfristig auf ihren Maximalforderungen nach Normalität zu beharren. Es muss Druck aus dem Kessel Stück für Stück entweichen können. Dazu müssen aber auch die Ungeimpften ihren erheblichen Anteil leisten.


Aber genau dass machen ja die Geimpften nun vermehrt auf ihrer Maximalforderung nach "Normalität"( auch wieder aus im Grunde egoistischen Motiven heraus) dogmatisch festzuhalten die Tatsache dabei aber völlig ignorieren dass gerade sie es in der Mehrzahl ja sind die jetzt die Infektionszahlen so nach oben getrieben haben und noch treiben werden.
Uffhausen
Beiträge: 1484
Registriert: Mi 14. Dez 2016, 22:33

Re: Unterschied Impfdruck zu Impfpflicht

Beitragvon Uffhausen » Do 25. Nov 2021, 18:07

Vongole hat geschrieben:(25 Nov 2021, 17:48)
Hass auf Ungeimpfte, weil man Masken und Abstand fordert? Gute Güte :rolleyes:

Schwarz-Weiß, halt. :|
"Man kann auf seinem Standpunkt stehen, aber man sollte nicht darauf sitzen." Erich Kästner

Zurück zu „2. Innenpolitik - Verfassung“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 15 Gäste