Deutschland nach Merkel ein Sanierungsfall?

Moderator: Moderatoren Forum 2

Benutzeravatar
Eiskalt
Beiträge: 3717
Registriert: Mi 2. Dez 2009, 11:05
Benutzertitel: National Security Advisor

Deutschland nach Merkel ein Sanierungsfall?

Beitragvon Eiskalt » Mi 7. Apr 2021, 15:31

Das zumindest mein Wolfgang Reitzle zu vielen Bereichen nach 16 Jahren Merkel:

„Nach 16 Jahren Merkel ist Deutschland in vielen Bereichen ein Sanierungsfall“


WELT AM SONNTAG: Herr Reitzle, die Corona-Krise hat viele Deutsche ihrer Illusionen über diese Republik beraubt. Sie erkennen ein Land nicht wieder, das sie für fortschrittlich, organisiert, digitalisiert und gut geführt hielten. War das moderne Deutschland ein Trugbild?

Wolfgang Reitzle: Anzeichen dafür, dass in Deutschland eine Diskrepanz zwischen Schein und Wirklichkeit besteht, gab es schon zahlreiche: Dass trotz eines Verteidigungshaushaltes von 47 Milliarden Euro Gewehre nicht schießen, Panzer nicht fahren und Flugzeuge nicht fliegen, scheint bei uns niemanden mehr aufzuregen – wird aber in anderen Ländern wohl registriert. Die Unfähigkeit, einen Flughafen für unsere Hauptstadt zu bauen, hat die ganze Welt erstaunt.

WELT AM SONNTAG: Die Öffentlichkeit nimmt’s mit Ergebenheit hin.

Reitzle: Berlin ist heute eine der wohl am schlechtesten regierten Hauptstädte Europas. Das Wegschauen bei Kriminalität, das Zulassen von Hausbesetzungen und die Ausbreitung der Klankriminalität – wo immer man hinschaut: Berlin ist eine dysfunktionale Stadt, ein failed state. Und der für das Versagen verantwortliche Bürgermeister Müller ist seit Monaten täglich in den Medien präsent und erklärt uns, wie Corona-Management geht.


https://www.welt.de/wirtschaft/plus229697007/Top-Manager-Wolfgang-Reitzle-Deutschland-ist-ein-Sanierungsfall.html?


Leider muss ich Herrn Reitzle Recht geben, wie sehen es die anderen Forenmitglieder?
Memento mori
-Römisches Sprichwort
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Beiträge: 50572
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 16:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: Deutschland nach Merkel ein Sanierungsfall?

Beitragvon Tom Bombadil » Mi 7. Apr 2021, 15:33

Ich meine, dass er recht hat, Deutschland ist schon ziemlich auf den Hund gekommen. Und es wird noch weiter abwärts gehen, auch von Schwarz-Grün oder Grün-Schwarz darf man nicht zu viel erwarten. Wenn die Roten und Blutroten mit an die Macht kommen, wird es sowieso richtig finster.
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Diffamierer der Linken.
Benutzeravatar
Eiskalt
Beiträge: 3717
Registriert: Mi 2. Dez 2009, 11:05
Benutzertitel: National Security Advisor

Re: Deutschland nach Merkel ein Sanierungsfall?

Beitragvon Eiskalt » Mi 7. Apr 2021, 15:39

Tom Bombadil hat geschrieben:(07 Apr 2021, 15:33)

Ich meine, dass er recht hat, Deutschland ist schon ziemlich auf den Hund gekommen. Und es wird noch weiter abwärts gehen, auch von Schwarz-Grün oder Grün-Schwarz darf man nicht zu viel erwarten. Wenn die Roten und Blutroten mit an die Macht kommen, wird es sowieso richtig finster.


Dem stimme ich zu!
Memento mori
-Römisches Sprichwort
Benutzeravatar
McKnee
Beiträge: 5888
Registriert: Sa 2. Sep 2017, 16:18
Benutzertitel: Immer gerade und nie verbogen
Wohnort: Daheim

Re: Deutschland nach Merkel ein Sanierungsfall?

Beitragvon McKnee » Mi 7. Apr 2021, 15:40

Gute Quelle für den Strangstart, die man nur lesen kann, wenn man für diese Quelle zahlt. :thumbup:
Der Hauptgrund für Stress ist der tägliche Kontakt mit Idioten.

Es ist mir egal, ob es ein Albert-Einstein-Zitat ist ...

.....er wusste es :D
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Beiträge: 50572
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 16:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: Deutschland nach Merkel ein Sanierungsfall?

Beitragvon Tom Bombadil » Mi 7. Apr 2021, 15:43

Hier kann man noch etwas dazu lesen:
„Nach fast 16 Jahren Merkel ist Deutschland in vielen Bereichen ein Sanierungsfall: Bürokratie im Faxzeitalter stecken geblieben, Digitalisierungsrückstand, kein schnelles Internet, massive Mängel in der Infrastruktur und marode Schulen sind nur einige Beispiele für Defizite, die für ein führendes Industrieland beschämend sind.“
[..]
„Der Staat beansprucht die Totalkontrolle über das Impfen und versagt kläglich – wie immer, wenn es um Effizienz und Geschwindigkeit geht. Unnötig viele Menschen sterben wegen der Unfähigkeit unseres überregulierten Behördenapparats.“
[..]
Für Reitzle ist Berlin „heute eine der wohl am schlechtesten regierten Hauptstädte Europas. Und das hat seine Gründe darin, dass man sowohl bei der Kriminalität, bei illegalen Hausbesetzungen und der ungefilterten Ausbreitung der Clankriminalität wegschaut. Was dabei herauskommt, ist eine „dysfunktionale Stadt, ein ,failed state‘.“

https://www.welt.de/wirtschaft/article2 ... erung.html
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Diffamierer der Linken.
Benutzeravatar
McKnee
Beiträge: 5888
Registriert: Sa 2. Sep 2017, 16:18
Benutzertitel: Immer gerade und nie verbogen
Wohnort: Daheim

Re: Deutschland nach Merkel ein Sanierungsfall?

Beitragvon McKnee » Mi 7. Apr 2021, 15:54

Tom Bombadil hat geschrieben:(07 Apr 2021, 15:43)

Hier kann man noch etwas dazu lesen:
„Nach fast 16 Jahren Merkel ist Deutschland in vielen Bereichen ein Sanierungsfall: Bürokratie im Faxzeitalter stecken geblieben, Digitalisierungsrückstand, kein schnelles Internet, massive Mängel in der Infrastruktur und marode Schulen sind nur einige Beispiele für Defizite, die für ein führendes Industrieland beschämend sind.“
[..]
„Der Staat beansprucht die Totalkontrolle über das Impfen und versagt kläglich – wie immer, wenn es um Effizienz und Geschwindigkeit geht. Unnötig viele Menschen sterben wegen der Unfähigkeit unseres überregulierten Behördenapparats.“
[..]
Für Reitzle ist Berlin „heute eine der wohl am schlechtesten regierten Hauptstädte Europas. Und das hat seine Gründe darin, dass man sowohl bei der Kriminalität, bei illegalen Hausbesetzungen und der ungefilterten Ausbreitung der Clankriminalität wegschaut. Was dabei herauskommt, ist eine „dysfunktionale Stadt, ein ,failed state‘.“

https://www.welt.de/wirtschaft/article2 ... erung.html


Ja, leider alles sehr plakativ und wenig Inhalt. Die 7 Goldenen "W"

Ganz so schlecht ging es der Wirtschaft nicht.

Digitalisierung in der Verwaltung birgt große Gefahren.

Berliner Landespolitik hat nichts mit Bundespolitik zu tun.

Was heißt ungefilterte Ausbreitung?
Der Hauptgrund für Stress ist der tägliche Kontakt mit Idioten.

Es ist mir egal, ob es ein Albert-Einstein-Zitat ist ...

.....er wusste es :D
olli
Beiträge: 1058
Registriert: Mo 11. Jan 2021, 17:57

Re: Deutschland nach Merkel ein Sanierungsfall?

Beitragvon olli » Mi 7. Apr 2021, 16:00

Berlin ist schon seit Jahrzehnten und unabhängig von der jeweiligen Mehrheit in Berlin ein Desaster und Sanierungsfall. Leider gibt es keine Handhabe das man die Stadtkämmerer in Berlin oder auch Bremen zu entmündigen, was aber notwendig wäre.
Benutzeravatar
Skeptiker
Beiträge: 8650
Registriert: Do 11. Jan 2018, 22:26

Re: Deutschland nach Merkel ein Sanierungsfall?

Beitragvon Skeptiker » Mi 7. Apr 2021, 16:05

McKnee hat geschrieben:(07 Apr 2021, 15:54)
...
Digitalisierung in der Verwaltung birgt große Gefahren.
...

:?
In meinen Augen birgt es eher Gefahren, zu glauben, in der Verwaltung käme man ohne Digitalisierung aus. Um Gefahren muss man sich kümmern - aber doch nicht, indem man mit steinzeitlichen Methoden arbeitet.
Benutzeravatar
McKnee
Beiträge: 5888
Registriert: Sa 2. Sep 2017, 16:18
Benutzertitel: Immer gerade und nie verbogen
Wohnort: Daheim

Re: Deutschland nach Merkel ein Sanierungsfall?

Beitragvon McKnee » Mi 7. Apr 2021, 16:10

Skeptiker hat geschrieben:(07 Apr 2021, 16:05)

:?
In meinen Augen birgt es eher Gefahren, zu glauben, in der Verwaltung käme man ohne Digitalisierung aus. Um Gefahren muss man sich kümmern - aber doch nicht, indem man mit steinzeitlichen Methoden arbeitet.


Völlig richtig. Ich sehe aber, wie diese Diskussion in der Verwaltung geführt wird und mit welchen Zielen. Steinzeitliche Methoden werden in den meisten Verwaltungen nicht mehr angewandt und es gibt sogar e-Mail.

Ich widerspreche nicht, dass es überall Potential gibt und auch in der Pandemie viel falsch gemacht wurde. Aber so ein Rundumschlag macht einen selber unglaubwürdig. Einer der mächtigsten Männer des Landes und jammert rum. Er sollte in einem Land, in dem der Lobbyismus eine nicht unwesentliche und vor allem kritisch zu betrachtende Rolle spielt, andere Wege nutzen können. Oder hört man ihm nicht zu?

Ich halte nichts von dieser plakativen Generalkritik ohne Fundament und greifbare Aussagen.
Der Hauptgrund für Stress ist der tägliche Kontakt mit Idioten.

Es ist mir egal, ob es ein Albert-Einstein-Zitat ist ...

.....er wusste es :D
Benutzeravatar
Fliege
Beiträge: 6595
Registriert: Sa 26. Mai 2018, 00:15

Re: Deutschland nach Merkel ein Sanierungsfall?

Beitragvon Fliege » Mi 7. Apr 2021, 16:13

Dass die Bilanz so miserabel ausfällt, dürfte nur Schlafwandler wundern.
"Im Kanzleramt regiert eine No-Covid-Sekte" (Susanne Gaschke, Ex-SPD-Mitglied). — "Wir glauben euren Versprechungen nicht mehr" (Demonstranten, Italien).
sünnerklaas
Beiträge: 8349
Registriert: Do 10. Aug 2017, 15:41

Re: Deutschland nach Merkel ein Sanierungsfall?

Beitragvon sünnerklaas » Mi 7. Apr 2021, 16:20

McKnee hat geschrieben:(07 Apr 2021, 15:54)

Ja, leider alles sehr plakativ und wenig Inhalt. Die 7 Goldenen "W"

Ganz so schlecht ging es der Wirtschaft nicht.

Digitalisierung in der Verwaltung birgt große Gefahren.

Berliner Landespolitik hat nichts mit Bundespolitik zu tun.

Was heißt ungefilterte Ausbreitung?


Ich sehe in dem Artikel nur eine übliche Schimpferei Meckerei vom heimischen Sofa aus. Garniert mit dem als Drohung gemeinten Vorwurf, was denn das Ausland dazu sagen würde. Ja, im Ausland hat man eigene Probleme.
Und inhaltlich schwingt das übliche mit: es soll sich alles ändern, aber ach nein, es darf sich nichts ändern. Jedenfalls nicht beim Meckerer. Und letztendlich, das schwingt auch mit, müsse man CDU wählen, man wäre dazu gezwungen. Die wären ja schlecht, aber alles andere wäre noch schlechter, Weltuntergang, Auswanderung, Flucht ins Exil.
Und bei der Corona-Sache: ich habe den Eindruck, dass es nicht die Leute in den Behörden sind, sondern Politiker in Spitzenämtern, die die Bremsklötze sind. Vorzugsweise aus der UNION. Laschet hat sage und schreibe vier Tage gebraucht, um sich den Brücken-Lockdown auszudenken. Ansonsten hat er den ausgelatschten Slogan "Keine Experimente" aus dem Jahre 1957 hervorgekramt. Biederer, banaler und ideenloser geht es einfach nicht.
Und jetzt wird er ja versprochen, der ganz harte, ganz radikale Lockdown. Ganz bestimmt. Wenn er nicht vorher wieder einkassiert und abgeblasen wird. Hatten wir ja schon. Ist eben so in der UNION - so denkt man, so handelt man. Ich erinnere nur an die Ganz Radikale Steuerreform, die 2002, 2005 und 2009 mantrenhaft angekündigt wird. Auf die warten wir heute noch.
Benutzeravatar
McKnee
Beiträge: 5888
Registriert: Sa 2. Sep 2017, 16:18
Benutzertitel: Immer gerade und nie verbogen
Wohnort: Daheim

Re: Deutschland nach Merkel ein Sanierungsfall?

Beitragvon McKnee » Mi 7. Apr 2021, 16:20

Fliege hat geschrieben:(07 Apr 2021, 16:13)

Dass die Bilanz so miserabel ausfällt, dürfte nur Schlafwandler wundern.


Welche Bilanz? Ich sehe keine, nur Behauptungen.
Der Hauptgrund für Stress ist der tägliche Kontakt mit Idioten.

Es ist mir egal, ob es ein Albert-Einstein-Zitat ist ...

.....er wusste es :D
Benutzeravatar
Fliege
Beiträge: 6595
Registriert: Sa 26. Mai 2018, 00:15

Re: Deutschland nach Merkel ein Sanierungsfall?

Beitragvon Fliege » Mi 7. Apr 2021, 17:05

McKnee hat geschrieben:(07 Apr 2021, 16:20)

Welche Bilanz? Ich sehe keine, nur Behauptungen.

Wie sagte schon Christian Morgenstern?

"Und er kommt zu dem Ergebnis:
'Nur ein Traum war das Erlebnis.
Weil', so schließt er messerscharf,
'nicht sein kann, was nicht sein darf"

(Die unmögliche Tatsache aus der Palmström-Gedichtreihe).
"Im Kanzleramt regiert eine No-Covid-Sekte" (Susanne Gaschke, Ex-SPD-Mitglied). — "Wir glauben euren Versprechungen nicht mehr" (Demonstranten, Italien).
Benutzeravatar
McKnee
Beiträge: 5888
Registriert: Sa 2. Sep 2017, 16:18
Benutzertitel: Immer gerade und nie verbogen
Wohnort: Daheim

Re: Deutschland nach Merkel ein Sanierungsfall?

Beitragvon McKnee » Mi 7. Apr 2021, 18:05

Fliege hat geschrieben:(07 Apr 2021, 17:05)

Wie sagte schon Christian Morgenstern?

"Und er kommt zu dem Ergebnis:
'Nur ein Traum war das Erlebnis.
Weil', so schließt er messerscharf,
'nicht sein kann, was nicht sein darf"

(Die unmögliche Tatsache aus der Palmström-Gedichtreihe).


und ich mag Morgenstern wirklich...

Wenn von links mich Feld und Dickicht riefe
und von rechts der Mensch der "bessern Kreise" -

zög ich meinen Hut in aller Tiefe
und begäbe mich zu Fuchs und Meise.

Denn was dort nicht dumm ist, ist verbogen.
Deutsche Bürgerwelt, du bist verlogen.


Christian Morgenstern
Der Hauptgrund für Stress ist der tägliche Kontakt mit Idioten.

Es ist mir egal, ob es ein Albert-Einstein-Zitat ist ...

.....er wusste es :D
Maikel
Beiträge: 601
Registriert: So 4. Jun 2017, 19:44

Re: Deutschland nach Merkel ein Sanierungsfall?

Beitragvon Maikel » Mi 7. Apr 2021, 18:27

Eiskalt hat geschrieben:(07 Apr 2021, 15:31)
Leider muss ich Herrn Reitzle Recht geben, wie sehen es die anderen Forenmitglieder?

Natürlich nervt mich auch vieles am deutschen Umgang mit der Pandemiebekämpfung.

Man sollte aber auch mal festhalten: D war wohl eines der wenigen Länder in der EU, die im letzten Frühjahr noch so viele freie Intensivbetten hatte, daß wir sogar Patienten aus anderen Ländern aufnehmen konnten.

Dieses "deutsche" Sicherheitsdenken hat uns anfangs geholfen, dadurch laufen jetzt aber auch die Impfungen betulicher ab.

Weitere Vergleich zeigen, daß wir verhältnismäßig geringe Inzidenz- und Todeszahlen hatten, bei vergleichsweise lockeren "Lockdowns".

Länder, die jetzt am schnellsten impfen (GB, USA, Israel etc.) hatten zeitweise verdammt hohe Inzidenz- und Todeszahlen.
Die menschliche Sprache ist einzigartig, aber nicht eindeutig.
Jeder Versuch, sich mitzuteilen, kann nur mit dem Wohlwollen der anderen gelingen.
Benutzeravatar
Cobra9
Beiträge: 30848
Registriert: Mo 10. Okt 2011, 11:28

Re: Deutschland nach Merkel ein Sanierungsfall?

Beitragvon Cobra9 » Mi 7. Apr 2021, 18:48

In der Wirtschaft setzt Merkel keine Impulse. Nachtwache eher. Pv hat man versaut als Beispiel.

Eine Branche wo man führend war und bang. Oder https://www.adac.de/verkehr/tanken-kraf ... aftstoffe/


Es gibt Alternativen aber die will man nicht

https://m.focus.de/auto/news/care-diese ... 09187.html
Zuletzt geändert von Cobra9 am Mi 7. Apr 2021, 18:54, insgesamt 1-mal geändert.
Life is great
Benutzeravatar
McKnee
Beiträge: 5888
Registriert: Sa 2. Sep 2017, 16:18
Benutzertitel: Immer gerade und nie verbogen
Wohnort: Daheim

Re: Deutschland nach Merkel ein Sanierungsfall?

Beitragvon McKnee » Mi 7. Apr 2021, 20:18

Darin beschwerte er sich über mangelnde Unterstützung für die Branche und bezeichnete die Kritik an Conti aus der Politik als „besonders unfair“. Später legte er nach und kritisierte öffentlich, die Autoindustrie werde durch schärfere Vorgaben und andere Eingriffe politisch zerstört.


https://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/ ... 36585.html

Vielleicht nutzt da einer auch nur das allgemeine Stimmungstief, um offene Rechnungen zu begleichen. Lässt die fundierte Kritik - wie auch immer sie aussieht - in einem anderen Licht erscheinen.
Der Hauptgrund für Stress ist der tägliche Kontakt mit Idioten.

Es ist mir egal, ob es ein Albert-Einstein-Zitat ist ...

.....er wusste es :D
Benutzeravatar
Adam Smith
Beiträge: 33655
Registriert: Mi 18. Jan 2012, 21:57

Re: Deutschland nach Merkel ein Sanierungsfall?

Beitragvon Adam Smith » Mi 7. Apr 2021, 20:25

Maikel hat geschrieben:(07 Apr 2021, 18:27)

Natürlich nervt mich auch vieles am deutschen Umgang mit der Pandemiebekämpfung.

Man sollte aber auch mal festhalten: D war wohl eines der wenigen Länder in der EU, die im letzten Frühjahr noch so viele freie Intensivbetten hatte, daß wir sogar Patienten aus anderen Ländern aufnehmen konnten.


Nun sieht es so aus.

am: 22. Dezember 2020 9:39

40 Prozent weniger Intensivbetten als noch im Frühling


https://www.medinside.ch/de/post/40-pro ... -fruehling

Und das geht auch.
Das ist Kapitalismus:

Die ständige Wahl der Bürger bestimmt das Angebot.
Benutzeravatar
firlefanz11
Beiträge: 9297
Registriert: Mo 10. Sep 2012, 13:18

Re: Deutschland nach Merkel ein Sanierungsfall?

Beitragvon firlefanz11 » Do 8. Apr 2021, 13:34

Eiskalt hat geschrieben:(07 Apr 2021, 15:31)
Leider muss ich Herrn Reitzle Recht geben, wie sehen es die anderen Forenmitglieder?

Satzzeichenfehler... Da muss in der Strangüberschrift ein am ! stehen u. kein ? ... ;)
Zu Reitzle: Er trifft den Nagel auf den Kopf... wobei man schon in aller Fairnis erwähnen muss, dass Berlin von RRG "regiert" wird u. nicht von Merkel... Aber ansonsten stimmt alles diesbezüglich.
Es ist halt genauso wie nach 16 Jahren ihres Ziehhvaters an der Regierung...
"Weiter so!", bloß keine Veränderung, kommt bei der konservativen Wählerschaft halt gut an. Dazu dann noch "Hach, die Frau Merkel ist doch sooo sympathisch!" u. schon pfeifen alle auf Innovations- u. Investitionsstau etc.
Und ja, dass bei so einem Militär Etat in einem Heeresflieger Helikopterhorst von 8 Helis 3 fliegen u. 5 als Ersatzteillager dienen ist echt unfassbar... :rolleyes:
Und was sagen Sie als Unbeteiligter zum Thema Intelligenz?
Benutzeravatar
Eiskalt
Beiträge: 3717
Registriert: Mi 2. Dez 2009, 11:05
Benutzertitel: National Security Advisor

Re: Deutschland nach Merkel ein Sanierungsfall?

Beitragvon Eiskalt » Do 8. Apr 2021, 14:22

Nach einem Jahr Pandemie steht es immer noch schlecht um Deutschlands Widerstandsfähigkeit. Wirtschaftsexperten monieren: Auch bei künftigen Krisen droht die Bundesrepublik zu versagen. Um den Standort zu schützen, brauche es endlich eine klügere Politik.

Schon kurz nach dem ersten Lockdown hatte das mit Vertretern der Wirtschaft, der Wissenschaft und der Politik besetzte Expertengremium für die Vereinigung der Bayerischen Wirtschaft (vbw) konkrete Handlungsempfehlungen vorgelegt, um ein sicheres Hochfahren der Wirtschaft, der Schulen und anderer Bereiche trotz anhaltender Pandemie zu ermöglichen.

Angefangen von Tests in allen Unternehmen durch mobile Teststationen über pragmatische Ideen zur sicheren Beschulung und Kinderbetreuung bis hin zur technologischen Aufrüstung der Behörden und der gezielten Forschungs- und Innovationsförderung reichten die Vorschläge.

Doch zeigt nicht nur das Beispiel Schnelltests – die erst jetzt verstärkt zum Einsatz kommen –, dass man sich in Deutschland mit solchen Ansätzen viel zu lange Zeit gelassen hat. Südkorea setzt schon seit einem Jahr auf Massentests. Die wiederholten monatelangen Schulschließungen sind ebenfalls die Folge einer kurzsichtig agierenden Corona-Politik.

Von einem „Corona-Wake-up-Call“ spricht der Präsident der Technischen Universität München, Thomas F. Hofmann, einer der beiden Vorsitzenden des Zukunftsrats. „Die Corona-Krise ist nicht die Ursache der historischen Veränderungen, sondern ein Katalysator, der uns die Versäumnisse des letzten Jahrzehnts ungeschminkt vor Augen hält.“


https://www.welt.de/wirtschaft/article229912399/Resilienz-Schlechte-Noten-fuer-Deutschlands-Corona-Politik.html

Nur weitere Belege dafür das unter Merkel dieses Land ein Sanierungsfall wurde!
Memento mori
-Römisches Sprichwort

Zurück zu „2. Innenpolitik - Verfassung“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast