Das Corona-Impfdesaster: Auswirkungen, Verantwortungen und Konsequenzen

Moderator: Moderatoren Forum 2

sünnerklaas
Beiträge: 8296
Registriert: Do 10. Aug 2017, 15:41

Re: Das Corona-Impfdesaster: Auswirkungen, Verantwortungen und Konsequenzen

Beitragvon sünnerklaas » Mo 5. Apr 2021, 01:00

SillyWalks hat geschrieben:(05 Apr 2021, 00:06)

Die SPD stellt seit mehr als 20 Jahren den Regierenden Bürgermeister in Berlin, ist seit 1989 ausnahmslos an allen Senaten beteiligt gewesen, koalierte von 2001 bis 2011 mit den Linken und seit 2016 mit Linken und Grünen. Die Bilanz: „Berlin ist heute eine der wohl am schlechtesten regierten Hauptstädte Europas. Das Wegschauen bei Kriminalität, das Zulassen von Hausbesetzungen und die Ausbreitung der Clankriminalität – wo immer man hinschaut: Berlin ist eine dysfunktionale Stadt, ein ,failed state‘.“ Wer sagt, die CDU sei schuld, betreibt Fahnenflucht vor der Realität. Rote Regierungen sind fast immer ein Fahrstuhl ins Untergeschoss gewesen. Ausnahmen von dieser Regel bildeten bislang nur Kandidaten, die auch für bürgerliche Parteien hätten antreten können, wie Schmidt oder Voscherau in Hamburg. Letzterer hatte immerhin noch den Schneid, zurückzutreten, als seine Partei mit den Grünen koalieren musste. Erst die CDU hat Hamburgs Senat wieder ansehnlich gemacht - wenn auch erst im zweiten Anlauf und leider nicht von langer Dauer.


Die Bankgeschäfte der Herren Landowsky und Diepgen spielen eine entscheidende Rolle, Beide haben Berlin finanziell ruiniert. Davon hat Berlin sich bis heute nicht erholt.
SillyWalks
Beiträge: 642
Registriert: So 7. Mär 2021, 13:40

Re: Das Corona-Impfdesaster: Auswirkungen, Verantwortungen und Konsequenzen

Beitragvon SillyWalks » Mo 5. Apr 2021, 01:25

sünnerklaas hat geschrieben:(05 Apr 2021, 01:00)
Die Bankgeschäfte der Herren Landowsky und Diepgen


Ich erinnere mich, das war das Verfahren, das auf Kosten der Staatskasse eingestellt worden ist, weil sich im Falle der Bank kein Schaden beziffern ließ und im Falle des Untreue-Vorwurfs die ausreichenden Beweise fehlten. Blöd vor allem, dass nicht die CDU, sondern der spätere SPD/PDS-Senat beschlossen hat, dass das Land die fast 22 Mrd. Euro Risiken aus dem Immobilienportfolio übernehmen würde. Klagen dagegen hat der rote Senat in historisch geübter Manier abgebügelt. Noch etwas später steht fest: der Bankenskandal endet mit einer schwarzen Null - und der schwarze Peter wieder bei den Roten. Kurz zur Klarstellung: das glückliche Ende rechtfertigt nichts, entlastet die rote Waage aber auch nicht, weil sich die auch von dir hier vorgetragene Ausrede schlicht als heiße Luft erwies. Berlins Zustand geht allein auf das rote Konto. Fun fact: den damaligen Retter hat die SPD inzwischen vom Hof gejagt, genau wie sie es mit einem erfolgreichen Regierungschef auf der föderalen Ebene darüber getan hat. Die SPD will keinen Erfolg - das spiegelt sich eins zu eins in ihren Regierungsbilanzen wider.
Benutzeravatar
Skeptiker
Beiträge: 8611
Registriert: Do 11. Jan 2018, 22:26

Re: Das Corona-Impfdesaster: Auswirkungen, Verantwortungen und Konsequenzen

Beitragvon Skeptiker » Di 6. Apr 2021, 19:48

+++ Keiner der 27 EU-Staaten erfüllte Ende März selbstgestecktes Impfziel +++
17.50 Uhr: Keiner der 27 EU-Staaten hat das selbstgesteckte Ziel erreicht, bis Ende März mindestens 80 Prozent der über 80-Jährigen gegen die Corona-Infektion zu impfen. Das sei auf »verschiedene Gründe« zurückzuführen, sagte am Dienstag ein Sprecher der EU-Kommission.

Nach einer Statistik der EU-Krankheitsbekämpfungsbehörde ECDC, die sich auf 23 Länder bezieht, erhielten rund 60 Prozent der über 80-Jährigen bis zum 5. April mindestens eine Impfdosis, knapp 30 Prozent erhielten die beiden Dosen der Vakzinen, die für eine vollständige Impfung erforderlich sind.

https://www.spiegel.de/wissenschaft/med ... 6dc660fc5e

Die USA haben ein 3x größeres (normiertes!) Impftempo als Deutschland, GB ein doppelt so hohes (gleiche Quelle wie oben). In Kürze wird es in anderen Staaten positive Effekte geben, die bei uns dann noch ausbleiben. Stattdessen schlagen wir uns mit einer dritten Welle rum.

Es ist alles gut - gehen sie weiter - es gibt nichts zu sehen ... :x
olli
Beiträge: 1031
Registriert: Mo 11. Jan 2021, 17:57

Re: Das Corona-Impfdesaster: Auswirkungen, Verantwortungen und Konsequenzen

Beitragvon olli » Di 6. Apr 2021, 19:59

Skeptiker hat geschrieben:Es ist alles gut - gehen sie weiter - es gibt nichts zu sehen ... :x


Laschet hat doch heute nochmals bekräftigt das wir nur noch einen 2-3 wöchigen harten "Brückenlockdown" brauchen und dann sind 30-40% der Bevölkerung geimpft. Wer kann da unserem Kanzler in spe denn widersprechen, das wäre Frevel.
DerExperte
Beiträge: 387
Registriert: Di 5. Sep 2017, 21:04

Re: Das Corona-Impfdesaster: Auswirkungen, Verantwortungen und Konsequenzen

Beitragvon DerExperte » Di 6. Apr 2021, 20:34

Das OVG Lüneburg hat heute anscheinend die Schnauze voll gehabt von der politischen Stümperei und die Ausgangssperre in Hannover kassiert. Begründung: Die Maßnahme sei nur bedingt geeignet, jedenfalls nicht erforderlich. Diffuse Erklärungen und Vermutungen reichten nach einem Jahr Pandemie nicht mehr aus.

Das hat sicher auch Auswirkungen auf die Laberrunde namens MPK kommende Woche.
olli
Beiträge: 1031
Registriert: Mo 11. Jan 2021, 17:57

Re: Das Corona-Impfdesaster: Auswirkungen, Verantwortungen und Konsequenzen

Beitragvon olli » Di 6. Apr 2021, 20:47

DerExperte hat geschrieben:(06 Apr 2021, 20:34)

Das OVG Lüneburg hat heute anscheinend die Schnauze voll gehabt von der politischen Stümperei und die Ausgangssperre in Hannover kassiert. Begründung: Die Maßnahme sei nur bedingt geeignet, jedenfalls nicht erforderlich. Diffuse Erklärungen und Vermutungen reichten nach einem Jahr Pandemie nicht mehr aus.

Das hat sicher auch Auswirkungen auf die Laberrunde namens MPK kommende Woche.


Das sind mal gute Nachrichten, vor allem auch die Begründung der Richter*innen. Nur weil Apokalypsen-Calle und Weltuntergangs-Heinerle immer wieder Spekulationen über "mögliche Szenarien" in die Welt poltern, ohne wirklich begründen zu können reicht eben nicht. Wo sind die 100 000 täglichen Neuinfektionen die Drosten und Lauterbach vor zwei Wochen noch postuliert haben ! Man muss kein Corona-Leugner sein um zu erkennen das das Szenarien waren die vollkommen falsch sind und nur dazu geführt haben das Menschen immer mehr verängstigt, verunsichert und eingeschüchtert werden. Schön das hier die Richter*innen mal einen Schluss drunter setzen. Würde mir nur wünschen das die Medien das nächste Interview von Apokalypsen-Calle knallhart hinterfragen und ihn auf seine (in der Vergangenheit sehr häufig abstrusen Mutmassungen) festnageln.
Atue001
Beiträge: 1400
Registriert: Fr 2. Aug 2019, 00:00

Re: Das Corona-Impfdesaster: Auswirkungen, Verantwortungen und Konsequenzen

Beitragvon Atue001 » Mi 7. Apr 2021, 23:32



Das ist schon eine klare Interpretation der WHO-Aussage.......

Die entscheidende Frage ist doch: Was ist das Bottleneck?

Das größte Bottleneck ist derzeit die Menge des verfügbaren Impfstoffes. DAS löst sich in den nächsten Monaten auf - auch weil die EU und die USA und andere investiert haben. Es dauert nur auch ein weilchen....weil man nicht mal eben so auf die Schnelle Produktionen in komplexen Umfeldern skalieren kann.......manches dauert einfach ein wenig!

Dass die europäische Politik im Allgemeinen und die deutsche Politik im Speziellen hätte rückblickens betrachtend deutlich effizienter sein müssen.....das unterschreibe ich sofort! Nur - weltweit gibt es nicht so arg viele Staaten die tatsächlich ganzheitlich betrachtet wirklich in der Breite eine erfolgreichere Politik betreiben, als die EU allgemein und Deutschland im Speziellen.

Das sollte man im Gesamtkontext bei aller berechtigter Kritik an jeder einzelnen deutschen Entscheidung mit berücksichtigen.
Benutzeravatar
McKnee
Beiträge: 5888
Registriert: Sa 2. Sep 2017, 16:18
Benutzertitel: Immer gerade und nie verbogen
Wohnort: Daheim

Re: Das Corona-Impfdesaster: Auswirkungen, Verantwortungen und Konsequenzen

Beitragvon McKnee » Do 8. Apr 2021, 08:20

Atue001 hat geschrieben:(07 Apr 2021, 23:32)

Die entscheidende Frage ist doch: Was ist das Bottleneck?



Die entscheidende Frage ist auch, wie weit sitzen weg diese von den konkreten Entscheidungen, die man immer in einem Gesamtkontext sehen muss, was aber weder WHO, noch EMA offensichtlich tun.

Dabei geht es nicht um notwendige Kritik und eine neutrale Sicht. Beide sind wichtig und notwendig. Dazu braucht es aber einen vertrauenswürdigen Umgang miteinander. Im Moment habe ich eher das Gefühl, jeder will seinen Kopf aus der Schlinge ziehen und die Verantwortung beim anderen ablegen.

Die EMA beharrt weiter auf AZ und stellt ganz pragmatisch den Vorteil der Immunisierung über Leib und Leben des Einzelnen. Das kann eine Regierung nicht und das sollte die EMA respektieren. Leider wird die Aussage der EAM zu AZ dann wieder als fundierte Grundlage und Beweis für das Versagen der Regierung mißbraucht.
Der Hauptgrund für Stress ist der tägliche Kontakt mit Idioten.

Es ist mir egal, ob es ein Albert-Einstein-Zitat ist ...

.....er wusste es :D
Benutzeravatar
relativ
Beiträge: 29239
Registriert: Di 17. Jul 2012, 10:49
Benutzertitel: Relativitätsversteher
Wohnort: Pott

Re: Das Corona-Impfdesaster: Auswirkungen, Verantwortungen und Konsequenzen

Beitragvon relativ » Do 8. Apr 2021, 08:45

SillyWalks hat geschrieben:(04 Apr 2021, 22:28)

Das stimmt, einem Helmut Schmidt wäre das nicht passiert. :(

Auch ein Helmut Schmidt hätte mit dem föderalen System kämpfen/leben muessen.
In einem solchen System sind einheitliche Maßnahmen eher selten. Wie leben schon seit der Gründung der BRD damit und ich will mal meinen, eigentlich recht gut. Also wo ist eigentlich das Grundsätzliche Problem als Bürger?
Man hält sich an die Regeln in seinem Bundesland und die grundsättzlichen Regel die der Bund aufgestellt hat. Also man verzichtet mal auf Länderhopping. Das wäre doch mal eine ordentliche Maßnahme der Bürger oder?
Das Banale braucht man nicht zu schälen.
Benutzeravatar
relativ
Beiträge: 29239
Registriert: Di 17. Jul 2012, 10:49
Benutzertitel: Relativitätsversteher
Wohnort: Pott

Re: Das Corona-Impfdesaster: Auswirkungen, Verantwortungen und Konsequenzen

Beitragvon relativ » Do 8. Apr 2021, 09:44

McKnee hat geschrieben:(08 Apr 2021, 08:20)

Die entscheidende Frage ist auch, wie weit sitzen weg diese von den konkreten Entscheidungen, die man immer in einem Gesamtkontext sehen muss, was aber weder WHO, noch EMA offensichtlich tun.

Dabei geht es nicht um notwendige Kritik und eine neutrale Sicht. Beide sind wichtig und notwendig. Dazu braucht es aber einen vertrauenswürdigen Umgang miteinander. Im Moment habe ich eher das Gefühl, jeder will seinen Kopf aus der Schlinge ziehen und die Verantwortung beim anderen ablegen.

Die EMA beharrt weiter auf AZ und stellt ganz pragmatisch den Vorteil der Immunisierung über Leib und Leben des Einzelnen. Das kann eine Regierung nicht und das sollte die EMA respektieren. Leider wird die Aussage der EAM zu AZ dann wieder als fundierte Grundlage und Beweis für das Versagen der Regierung mißbraucht.

So sieht es aus.
Evtl sollte man sich auf europäischer Seite mal darauf verständigen, daß es in Zukunft nur noch eine dieser Institute gibt, nach deren Aussage sich Politik ausrichten kann.
Man kann keinen Politiker vorwerfen, daß er auf die Experten hört, die ihm in seinem Land beraten. Lässt der Politiker der Rat komplett links liegen und es passiert das wovor diese Experten gewarnt haben, wird er in der Luft zerrissen und ist erledigt. Das kann man keinen Politiker zumuten, selbst wenn man den heutigen Politikern zurufen möchte, die sollten doch mehr Eier in der Hose haben.
Das Banale braucht man nicht zu schälen.
Benutzeravatar
Sören74
Beiträge: 18306
Registriert: Mi 30. Jan 2019, 14:30
Benutzertitel: Dialoganbieter

Re: Das Corona-Impfdesaster: Auswirkungen, Verantwortungen und Konsequenzen

Beitragvon Sören74 » Do 8. Apr 2021, 21:12

Ein Lichtblick in Deutschland. Mehr als 650.000 Impfungen an einem Tag (den 7.April, Mittwoch). Der Höchstwert. Das kommt dem relativen Impftempo von 3 Millionen Impfungen in den USA bei einer vierfachen Bevölkerungsmenge schon einigermaßen nahe.

https://www.faz.net/aktuell/gesellschaf ... 83434.html
Benutzeravatar
Fliege
Beiträge: 6585
Registriert: Sa 26. Mai 2018, 00:15

Re: Das Corona-Impfdesaster: Auswirkungen, Verantwortungen und Konsequenzen

Beitragvon Fliege » Do 8. Apr 2021, 21:17

sünnerklaas hat geschrieben:(04 Apr 2021, 23:24)

Konservative Politiker waren nie die großen Krisenmanager.
[...]

Churchill, Thatcher, Johnson?
Die Briten bieten sogar eine Reihe davon auf.
"Im Kanzleramt regiert eine No-Covid-Sekte" (Susanne Gaschke, Ex-SPD-Mitglied). — "Wir glauben euren Versprechungen nicht mehr" (Demonstranten, Italien).
Wähler
Beiträge: 6272
Registriert: Di 25. Dez 2012, 13:04
Benutzertitel: Bürgerjournalismus
Wohnort: Bayern

Re: Das Corona-Impfdesaster: Auswirkungen, Verantwortungen und Konsequenzen

Beitragvon Wähler » Sa 10. Apr 2021, 08:10

Sputnik V könnte zum Opfer der russischen staatlichen Informationspolitik werden.
SZ 9. April 2021 Coronaimpfstoff:Slowakei zweifelt an Sputnik V
https://www.sueddeutsche.de/politik/spu ... -1.5259781
"Nach einer vierwöchigen Untersuchung hatte sich die slowakische Arzneimittelbehörde ŠÚKL nun gegen die Verwendung von Sputnik V ausgesprochen. Der Hersteller habe trotz wiederholter Anfragen keine Daten aus vorklinischen Studien oder der Produktion geliefert...
Vor allem hatten die Slowaken kritisiert, dass es sich bei dem gelieferten Impfstoff weder um jenen handle, der im Fachmagazin The Lancet beschrieben wurde, noch um jenen, für den bei der Europäischen Arzneimittelbehörde (EMA) eine Zulassung beantragt wurde. Diese Impfstoffe, so die Behörde, "verbindet nur der Name." Die weltweit verwendeten Mittel unterschieden sich laut Datenlage in Zusammensetzung, aber auch Art der Herstellung und Vorschriften für die Lagerung."
Zeitungstexte bei Genios mit Bibliotheksausweis kostenlos: https://www.wiso-net.de/login?targetUrl=%2Fdosearch (Zugang auch bundesweit)
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 25528
Registriert: Do 11. Sep 2014, 18:55

Re: Das Corona-Impfdesaster: Auswirkungen, Verantwortungen und Konsequenzen

Beitragvon Teeernte » Sa 10. Apr 2021, 09:47

Wähler hat geschrieben:(10 Apr 2021, 08:10)

Sputnik V könnte zum Opfer der russischen staatlichen Informationspolitik werden.
SZ 9. April 2021 Coronaimpfstoff:Slowakei zweifelt an Sputnik V
https://www.sueddeutsche.de/politik/spu ... -1.5259781
"Nach einer vierwöchigen Untersuchung hatte sich die slowakische Arzneimittelbehörde ŠÚKL nun gegen die Verwendung von Sputnik V ausgesprochen. Der Hersteller habe trotz wiederholter Anfragen keine Daten aus vorklinischen Studien oder der Produktion geliefert...
Vor allem hatten die Slowaken kritisiert, dass es sich bei dem gelieferten Impfstoff weder um jenen handle, der im Fachmagazin The Lancet beschrieben wurde, noch um jenen, für den bei der Europäischen Arzneimittelbehörde (EMA) eine Zulassung beantragt wurde. Diese Impfstoffe, so die Behörde, "verbindet nur der Name." Die weltweit verwendeten Mittel unterschieden sich laut Datenlage in Zusammensetzung, aber auch Art der Herstellung und Vorschriften für die Lagerung."


die Slovaken haben 2 Mio Impfdosen GEKAUFT.

200.000 bereits geliefert bekommen....

Nun mäkelt man an der Ware. Mal entscheidet die Europäische Impfkommission - nun die in Bratislava ?

Die Mäkelei wird TOTE KOSTEN . Nicht auf RUSSISCHER SEITE.

Die WÄHLER werden die POLIT-ZICKEREI gegen IHRE GESUNDHEIT zu werten wissen !

Die Slovaken haben sich zu weit aus dem "Graben" gewagt und sind in der EU zurückgepfiffen worden !!!
Obs zu kalt, zu warm, zu trocken oder zu nass ist:.... Es immer der >>menschgemachte<< Klimawandel. :D
Aldus
Beiträge: 299
Registriert: Mo 21. Sep 2020, 07:24

Re: Das Corona-Impfdesaster: Auswirkungen, Verantwortungen und Konsequenzen

Beitragvon Aldus » So 11. Apr 2021, 04:32

Die neueste Ansage des Präsidenten des Deutschen Landkreistages: "Die Vereinheitlichung der Corona-Maßnahmen auf Bundesebene wäre ein Mißtrauensvotum gegen Länder und Kommunen." Man möchte dem Mann entgegenrufen - "Richtig, genau das ist es. Und es hätte verdammt nochmal viel früher stattfinden sollen, dann wäre uns vielleicht einiges erspart geblieben, ihr DEPPEN."

Aber war natürlich klar, wenn sie schon wissenschaftliche Fakten der Corona-Pandemie nicht kapieren wollen und verschlafen, - sobald man an ihre heiligen "Kompetenzen" ran will, werden sie plötzlich aktiv. So ist das ja immer bei Versagern.
"Nur eine Maschine kann eine Maschine verstehen." - Alan Turing
"Wir müssen die gar nicht verstehen, die haben zu gehorchen." - Prof. Harald Lesch
Wähler
Beiträge: 6272
Registriert: Di 25. Dez 2012, 13:04
Benutzertitel: Bürgerjournalismus
Wohnort: Bayern

Re: Das Corona-Impfdesaster: Auswirkungen, Verantwortungen und Konsequenzen

Beitragvon Wähler » So 11. Apr 2021, 08:47

Hoffentlich besteht die EMA auf der Bereitstellung der vollständigen Datensätze durch das Gamaleja-Institut.
ntv 8. April 2021 Wirksamkeit des Russland-Vakzins: Wissenschaftler zweifeln Sputnik-Daten an
https://www.n-tv.de/wissen/Wissenschaft ... 78264.html
"Die vollständigen Datensätze zu den verschiedenen Testphasen des am staatlichen Gamaleja-Forschungszentrum für Epidemiologie und Mikrobiologie in Moskau entwickelten Impfstoffs sind bislang nicht veröffentlicht worden; nur deren Auswertung...
So kommen Naudet und seine Mitstreiter zu dem Schluss: "Die ungewöhnliche und unwahrscheinliche hohe Homogenität der Impfstoffwirksamkeit über Altersschichten und verschiedene Zwischenanalysen hinweg gibt Anlass zu Bedenken hinsichtlich der berichteten Daten." Am 12. März haben Naudet und Co. ihre Bedenken der EMA mitgeteilt und auch "Lancet" plant Naudet zufolge eine Veröffentlichung dieser Bedenken"
Zeitungstexte bei Genios mit Bibliotheksausweis kostenlos: https://www.wiso-net.de/login?targetUrl=%2Fdosearch (Zugang auch bundesweit)
Benutzeravatar
Fliege
Beiträge: 6585
Registriert: Sa 26. Mai 2018, 00:15

Re: Das Corona-Impfdesaster: Auswirkungen, Verantwortungen und Konsequenzen

Beitragvon Fliege » So 11. Apr 2021, 10:54

Aldus hat geschrieben:(11 Apr 2021, 04:32)

Die neueste Ansage des Präsidenten des Deutschen Landkreistages: "Die Vereinheitlichung der Corona-Maßnahmen auf Bundesebene wäre ein Mißtrauensvotum gegen Länder und Kommunen." Man möchte dem Mann entgegenrufen - "Richtig, genau das ist es. Und es hätte verdammt nochmal viel früher stattfinden sollen, dann wäre uns vielleicht einiges erspart geblieben, ihr DEPPEN."

Nicht jeder ist begeisterungsfähig für die chinesische Lösung (welche besagt: "Der Mensch funktioniert eben nicht über Freiwilligkeit. Er will gezwungen werden"; https://m.faz.net/aktuell/feuilleton/kl ... 97485.html).
"Im Kanzleramt regiert eine No-Covid-Sekte" (Susanne Gaschke, Ex-SPD-Mitglied). — "Wir glauben euren Versprechungen nicht mehr" (Demonstranten, Italien).
Aldus
Beiträge: 299
Registriert: Mo 21. Sep 2020, 07:24

Re: Das Corona-Impfdesaster: Auswirkungen, Verantwortungen und Konsequenzen

Beitragvon Aldus » Mo 12. Apr 2021, 06:01

Wenn das schlichte zur Kentnissnehmen von Tatsachen - und daraus die logischen Konsequenzen ziehen - hierzulande inzwischen tatsächlich als "chinesische Lösung" verunglimpft werden sollte, wäre die Funktionalität unserer Demokratie wirklich am Ende.

Wenn Merkel mit ihrem Versuch, das Ergebnis von 1+1 endlich als "zwei" zu deklarieren doch noch scheitern sollte - zugunsten des Projekts "wir schauen einfach weiter betont unschuldig in die Wolken und tun so, als ob ministerielles Chaos uns in der Pandemie weiterbringt", kann man bei den nächsten Wahlen wohl genausogut einfach zu Hause bleiben. Weil der Wille der Bevölkerungsmehrheit in diesem Land dann offensichtlich eh zu gunsten von Quertreibern und Chaoten ignoriert wird.
"Nur eine Maschine kann eine Maschine verstehen." - Alan Turing
"Wir müssen die gar nicht verstehen, die haben zu gehorchen." - Prof. Harald Lesch
Benutzeravatar
Fliege
Beiträge: 6585
Registriert: Sa 26. Mai 2018, 00:15

Re: Das Corona-Impfdesaster: Auswirkungen, Verantwortungen und Konsequenzen

Beitragvon Fliege » Mo 12. Apr 2021, 15:36

Aldus hat geschrieben:(12 Apr 2021, 06:01)

Wenn das schlichte zur Kentnissnehmen von Tatsachen - und daraus die logischen Konsequenzen ziehen - hierzulande inzwischen tatsächlich als "chinesische Lösung" verunglimpft werden sollte, wäre die Funktionalität unserer Demokratie wirklich am Ende.

Wer nicht anders zu können meint, mag sich der alten Zarin in ihren neuen Kleidern gern winkelementschwenkend als Jubelkulisse in potemkinschen Dörfern zur Verfügung stellen.
"Im Kanzleramt regiert eine No-Covid-Sekte" (Susanne Gaschke, Ex-SPD-Mitglied). — "Wir glauben euren Versprechungen nicht mehr" (Demonstranten, Italien).
Benutzeravatar
Skeptiker
Beiträge: 8611
Registriert: Do 11. Jan 2018, 22:26

Re: Das Corona-Impfdesaster: Auswirkungen, Verantwortungen und Konsequenzen

Beitragvon Skeptiker » Mi 14. Apr 2021, 17:15

Jetzt scheint die Impfkampagne endlich Fahrt aufzunehmen:
GLOBALER VERGLEICH
So zündet Deutschland den Impf-Turbo

Deutschland impft schleppend? Das ist Vergangenheit. Kaum ein anderes Land hat in den vergangenen ein bis zwei Wochen seine Kampagne so beschleunigt wie die Bundesrepublik. Auch weil wir von anderen Ländern gelernt haben.

Die Auferstehung erfolgte mit Verspätung. Am Dienstag nach Ostern schoss die Zahl der in Deutschland verimpften Dosen plötzlich auf weit über eine halbe Million – doppelt so viel wie eine Woche zuvor.

Und so ging es weiter: Von Montag bis Freitag kam Deutschland auf 2,6 Millionen Impfungen – das war ein Plus von mehr als 70 Prozent zur Vorwoche. Deutschland als globaler Impf-Versager, das gehört beim Blick auf die europäischen und weltweiten Zahlen inzwischen der Vergangenheit an.

Zu Beginn dieser Woche lag die Zahl der täglich Geimpften zwar mit knapp 400.000 wieder niedriger. Allerdings fallen die Zahlen am Montag üblicherweise geringer aus; zudem scheinen die Hausärzte gerade auf Impfstoff zu warten: Zu Wochenanfang werden rund eine Million Biontech-Dosen in die Praxen geliefert. Die Zahlen dürften im Laufe der Woche daher voraussichtlich wieder steigen. Deutschland beschleunigt – und ein Blick auf andere Länder zeigt, dass diese Beschleunigung auch im internationalen Vergleich erstaunlich groß ist.

Der zentrale Grund dafür ist, dass seit vergangener Woche auch Hausärzte impfen, inzwischen sind es 45.000 Praxen in Deutschland. Andere Länder wie Polen oder Frankreich waren diesen Schritt deutlich früher gegangen.
...

https://www.welt.de/politik/ausland/plu ... Turbo.html

Das hört sich doch endlich mal gut an. Es wird auch höchste Zeit. Offensichtlich ist der Schritt, die Impfung bei den Hausärzten machen zu lassen, nun der entscheidende Faktor. Auch Impfdosen scheinen nun langsam aus dem Mangel herauszukommen.

Zurück zu „2. Innenpolitik - Verfassung“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 7 Gäste