Das Corona-Impfdesaster: Auswirkungen, Verantwortungen und Konsequenzen

Moderator: Moderatoren Forum 2

Benutzeravatar
Eiskalt
Beiträge: 3718
Registriert: Mi 2. Dez 2009, 11:05
Benutzertitel: National Security Advisor

Re: Das Corona-Impfdesaster: Auswirkungen, Verantwortungen und Konsequenzen

Beitragvon Eiskalt » Do 1. Apr 2021, 11:00

WHO kritisiert europäische Impfkampagne als »inakzeptabel langsam«
Die WHO hat Europa vorgeworfen, die Pandemie durch Bürokratie beim Impfen zu verlängern. Und: Die Virusvariante B.1.1.7 ist für fast 90 Prozent der Neuinfektionen in Deutschland verantwortlich. Der Überblick.


https://www.spiegel.de/wissenschaft/medizin/corona-news-am-donnerstag-die-wichtigsten-entwicklungen-zu-sars-cov-2-und-covid-19-a-b469940e-c1af-4852-995d-a89cf9c2ab23

Selbst die WHO sagt also:
Deutsche Politiker und Beamte sind unfähig. :x
Memento mori
-Römisches Sprichwort
Benutzeravatar
McKnee
Beiträge: 5888
Registriert: Sa 2. Sep 2017, 16:18
Benutzertitel: Immer gerade und nie verbogen
Wohnort: Daheim

Re: Das Corona-Impfdesaster: Auswirkungen, Verantwortungen und Konsequenzen

Beitragvon McKnee » Do 1. Apr 2021, 15:01

Alle haben erfordert AZ weiter zu impfen. Wer von denen übernimmt jetzt die Verantwortung fuer die Todesfälle?

Die Entscheidungen werden übrigens auf der politischen Ebene getroffen. Dort und Inden Ministerien liegt die Verantwortung, nicht bei Beamten... Fröhliches Berufe und Gruppen Bashing
Der Hauptgrund für Stress ist der tägliche Kontakt mit Idioten.

Es ist mir egal, ob es ein Albert-Einstein-Zitat ist ...

.....er wusste es :D
Benutzeravatar
sünnerklaas
Beiträge: 8397
Registriert: Do 10. Aug 2017, 15:41

Re: Das Corona-Impfdesaster: Auswirkungen, Verantwortungen und Konsequenzen

Beitragvon sünnerklaas » Do 1. Apr 2021, 15:45

McKnee hat geschrieben:(01 Apr 2021, 15:01)

Alle haben erfordert AZ weiter zu impfen. Wer von denen übernimmt jetzt die Verantwortung fuer die Todesfälle?


Keiner. Da werden alle Verantwortlichen ganz schnell weglaufen und abtauchen - oder sich blöd stellen. Vor allem, wenn sie in der UNION sind.

Die Entscheidungen werden übrigens auf der politischen Ebene getroffen. Dort und Inden Ministerien liegt die Verantwortung, nicht bei Beamten... Fröhliches Berufe und Gruppen Bashing


Der "faule" und "inkompetente" Beamte ist halt ein Feindbild pur. Und dieses Feindbild wird leider - entgegen vollmundiger Sonntagsreden - v.a. in eher konservativen Kreisen gepflegt. Ich erinnere nur an den Kahlschlag bei der Polizei, den die Regierung Rüttgers vorgenommen hat. Hinterher wurde geheult und versucht die Schuld der Nachfolgeregierung in die Schuhe zu schieben.

Und überhaupt - im Zweifelsfall wird dann gerade von der Mecker-Nörgler-Schimpfer-Klientel ins Feld geführt, was denn ein CDU-Minister und ein CDU-Staatskretär dafür könnten? Sie seien doch keine Mediziner und somit Laien, hätten Ahnung vom Bankfach und vom unternehmerischen Wirtschaften. Wollten das ganze doch als Unternehmen führen und weniger Geld ausgeben. Könne ja mal passieren, dass die dann daneben liegen. Hätten sich eben geirrt, wurden falsch beraten. :mad2:
Benutzeravatar
Eschnapur
Beiträge: 97
Registriert: Di 12. Jan 2021, 13:27

Re: Das Corona-Impfdesaster: Auswirkungen, Verantwortungen und Konsequenzen

Beitragvon Eschnapur » Fr 2. Apr 2021, 15:34

Ich habe meine ursprüngliche Haltung geändert und wurde in meinem Krankenhaus Mitte März zum ersten Mal geimpft.
Mit Astrazeneca. Ich hatte die bekannten grippeähnlichen Nebenwirkungen wie meine Kollegen auch.
Geändert habe ich meine ursprüngliche Entscheidung, weil ich ein Impfangebot mit Astrazeneca bekam und weil es keinerlei Zwang oder gar eine Impfpflicht gab.
Jeder konnte selbst entscheiden, jede Entscheidung wurde akzeptiert.
Der Großteil meiner Kollegen hat sich, wie ich, für die Impfung entschieden, ein paar dagegen, was anstandslos akzeptiert wurde.

Soweit so gut bzw. aktuell so schlecht.
Meine Einstellung gegenüber den "neuen" Impfstoffen wie Biontech und Moderna hat sich nämlich nicht geändert.
Ich will diese Impfstoffe vorerst nicht gespritzt bekommen, ich möchte meine zweite Impfung ebenfalls mit Astrazeneca, bin aber nicht über 60.

Nach der Stiko Vorgabe sollte ich, irgendwann, wann auch immer nun als zweite Impfung Biontech bekommen.
Will ich nicht, auf keinen Fall. Ich gehe aber davon aus, da meine Impfung vom Krankenhaus organisiert wird, dass die sich an die Stiko Empfehlung halten werden.

Welche Chance habe ich denn jetzt, auch beim zweiten Mal Astrazeneca zu bekommen?
Kann ich das irgendwie über meinen Hausarzt organisieren?

Empfohlen, für Astra, wurde ein Impfabstand von 9 bis 12 Wochen.
Könnte ich mich also im Mai an den Hausarzt wenden und darf der mir, nach obiger Vorgabe, überhaupt noch Astra verabreichen?
Um ein tadelloses Mitglied einer Schafherde sein zu können, muss man vor allem ein Schaf sein. ;)
Wähler
Beiträge: 6288
Registriert: Di 25. Dez 2012, 13:04
Benutzertitel: Bürgerjournalismus
Wohnort: Bayern

Re: Das Corona-Impfdesaster: Auswirkungen, Verantwortungen und Konsequenzen

Beitragvon Wähler » Fr 2. Apr 2021, 16:39

Eschnapur hat geschrieben:(02 Apr 2021, 15:34)
Nach der Stiko Vorgabe sollte ich, irgendwann, wann auch immer nun als zweite Impfung Biontech bekommen.
Will ich nicht, auf keinen Fall. Ich gehe aber davon aus, da meine Impfung vom Krankenhaus organisiert wird, dass die sich an die Stiko Empfehlung halten werden.

Welche Chance habe ich denn jetzt, auch beim zweiten Mal Astrazeneca zu bekommen?
Kann ich das irgendwie über meinen Hausarzt organisieren?

Empfohlen, für Astra, wurde ein Impfabstand von 9 bis 12 Wochen.
Könnte ich mich also im Mai an den Hausarzt wenden und darf der mir, nach obiger Vorgabe, überhaupt noch Astra verabreichen?

Zeit 30. März 2021 Bund und Länder ändern Impfempfehlung für AstraZeneca
https://www.zeit.de/politik/deutschland ... gle.com%2F
"Laut Spahn könnten diese womöglich ihre Zweitimpfung auch mit einem anderen Impfstoff erhalten – allerdings sei es ihnen in eigener Erwägung auch weiterhin möglich, die zweite Dosis mit AstraZeneca zu erhalten. Gleiches gilt für bisher noch ungeimpfte unter 60-Jährige. Auch sie können nach ärztlicher Beratung und Risikoabschätzung weiterhin nach eigenem Ermessen mit AstraZeneca geimpft werden."
Zeitungstexte bei Genios mit Bibliotheksausweis kostenlos: https://www.wiso-net.de/login?targetUrl=%2Fdosearch (Zugang auch bundesweit)
Benutzeravatar
Eschnapur
Beiträge: 97
Registriert: Di 12. Jan 2021, 13:27

Re: Das Corona-Impfdesaster: Auswirkungen, Verantwortungen und Konsequenzen

Beitragvon Eschnapur » Fr 2. Apr 2021, 17:30

Dann hoffe ich mal, dass es dabei bleibt und überhaupt noch genug von Astrazeneca geordert wird.
Um ein tadelloses Mitglied einer Schafherde sein zu können, muss man vor allem ein Schaf sein. ;)
olli
Beiträge: 1100
Registriert: Mo 11. Jan 2021, 17:57

Re: Das Corona-Impfdesaster: Auswirkungen, Verantwortungen und Konsequenzen

Beitragvon olli » Sa 3. Apr 2021, 16:40

Wähler hat geschrieben:"Laut Spahn könnten diese womöglich ihre Zweitimpfung auch mit einem anderen Impfstoff erhalten – allerdings sei es ihnen in eigener Erwägung auch weiterhin möglich, die zweite Dosis mit AstraZeneca zu erhalten. "


Das Spahn die Leute ermuntert "in eigener Erwägung" weiter das AZ-Präparat zu nutzen ist unverantwortlich. Solange es von der StiKo nicht wieder freigegeben ist verfällt jegliche Haftung und im Schadensfall ist der Geimpfte selbst schuld. So darf man als Gesundheitsminister nicht handeln.
Benutzeravatar
Quatschki
Beiträge: 11213
Registriert: Mi 4. Jun 2008, 09:14
Wohnort: Make Saxony great again

Re: Das Corona-Impfdesaster: Auswirkungen, Verantwortungen und Konsequenzen

Beitragvon Quatschki » Sa 3. Apr 2021, 17:18

olli hat geschrieben:(03 Apr 2021, 16:40)

Das Spahn die Leute ermuntert "in eigener Erwägung" weiter das AZ-Präparat zu nutzen ist unverantwortlich. Solange es von der StiKo nicht wieder freigegeben ist verfällt jegliche Haftung und im Schadensfall ist der Geimpfte selbst schuld. So darf man als Gesundheitsminister nicht handeln.

Meinst du, dass die bisherigen GehirnTrombosen alle Millionen Entschädigung kriegen (bzw. deren Erben)?
Unser Weg ist richtig, weil er wahr ist.
SillyWalks

Re: Das Corona-Impfdesaster: Auswirkungen, Verantwortungen und Konsequenzen

Beitragvon SillyWalks » So 4. Apr 2021, 22:03

olli hat geschrieben:(03 Apr 2021, 16:40)
Das Spahn die Leute ermuntert "in eigener Erwägung" weiter das AZ-Präparat zu nutzen ist unverantwortlich.


Das genaue Gegenteil ist richtig. Großbritannien hat bei 18 Millionen Impfungen mit diesem Impfstoff gerade mal 30 Thrombosen festgestellt. Selbst wenn wir jedem Thrombose-Opfer 1 Mio. Euro erstatten - auf Astra Zeneca zu verzichten, ist blanke Körperverletzung. Und das auch noch vorsätzlich. Corona wird in die Geschichte eingehen als Kulminationspunkt des größten Staatsversagens aller Zeiten. Wenn ich sowas lese: Wir sind Nachtarbeit und Schichtdienst gewohnt, kein Problem, wir könnten sieben Tage 24 Stunden am Tag impfen, impfen, impfen. Aber dann hören wir, dass manche Impfzentren am Freitagmittag gegen 13 Uhr schließen, und andere an Feiertagen und am Wochenende gar nicht öffnen. ...könnte ich kotzen. Dieser Staat hat fertig.
Benutzeravatar
Fliege
Beiträge: 6602
Registriert: Sa 26. Mai 2018, 00:15

Re: Das Corona-Impfdesaster: Auswirkungen, Verantwortungen und Konsequenzen

Beitragvon Fliege » So 4. Apr 2021, 22:19


Nein, das kann ich so nicht stehen lassen und möchte korrigieren (hoffentlich ohne deinen Unwillen hervorzurufen):
Der Merkel-Staat hat fertig.
"Im Kanzleramt regiert eine No-Covid-Sekte" (Susanne Gaschke, Ex-SPD-Mitglied). — "Wir glauben euren Versprechungen nicht mehr" (Demonstranten, Italien).
SillyWalks

Re: Das Corona-Impfdesaster: Auswirkungen, Verantwortungen und Konsequenzen

Beitragvon SillyWalks » So 4. Apr 2021, 22:28

Fliege hat geschrieben:(04 Apr 2021, 22:19)
Der Merkel-Staat hat fertig.


Das stimmt, einem Helmut Schmidt wäre das nicht passiert. :(
Benutzeravatar
Fliege
Beiträge: 6602
Registriert: Sa 26. Mai 2018, 00:15

Re: Das Corona-Impfdesaster: Auswirkungen, Verantwortungen und Konsequenzen

Beitragvon Fliege » So 4. Apr 2021, 23:07


Auch da möchte ich widersprechen: Obsolet werden Staatsentwürfe nach dem fähigkeitsentlasteten Inklusionsprinzip: Ahnungslose und Versager auf die Regierungsbank.
"Im Kanzleramt regiert eine No-Covid-Sekte" (Susanne Gaschke, Ex-SPD-Mitglied). — "Wir glauben euren Versprechungen nicht mehr" (Demonstranten, Italien).
SillyWalks

Re: Das Corona-Impfdesaster: Auswirkungen, Verantwortungen und Konsequenzen

Beitragvon SillyWalks » So 4. Apr 2021, 23:13

Fliege hat geschrieben:(04 Apr 2021, 23:07)
Obsolet werden Staatsentwürfe nach dem fähigkeitsentlasteten Inklusionsprinzip: Ahnungslose und Versager auf die Regierungsbank.


Okay, vielleicht ist Corona auch einfach nur die Folie, auf der sich dieses Bild gut abziehen lässt.
Benutzeravatar
Fliege
Beiträge: 6602
Registriert: Sa 26. Mai 2018, 00:15

Re: Das Corona-Impfdesaster: Auswirkungen, Verantwortungen und Konsequenzen

Beitragvon Fliege » So 4. Apr 2021, 23:14

SillyWalks hat geschrieben:(04 Apr 2021, 23:13)

Okay, vielleicht ist Corona auch einfach nur die Folie, auf der sich dieses Bild gut abziehen lässt.

Ja, der Corona-Fall ist ein exzellenter Lakmustest.
"Im Kanzleramt regiert eine No-Covid-Sekte" (Susanne Gaschke, Ex-SPD-Mitglied). — "Wir glauben euren Versprechungen nicht mehr" (Demonstranten, Italien).
olli
Beiträge: 1100
Registriert: Mo 11. Jan 2021, 17:57

Re: Das Corona-Impfdesaster: Auswirkungen, Verantwortungen und Konsequenzen

Beitragvon olli » So 4. Apr 2021, 23:20

SillyWalks hat geschrieben:Corona macht westeuropäische Staatsentwürfe praktisch obsolet.


Die USA und GB machen doch vor wie es funktioniert, aber zugegeben Corona zeigt schonungslos auf warum die EU gescheitert ist und beweist hemmungslos das Versagen der deutschen Politik die nicht in der Lage ist die eigene Bevölkerung zu schützen. Dieses Staatsversagen werden ihnen die meisten Menschen in Deutschland niemals verzeihen. Merkel, Spahn und die Ministerpräsident*innen führen sich auf wie Kleinkinder im Sandkasten die um das Förmchen streiten. Man schämt sich nur noch für diese Stümper und Versager denen es nur um ihr Ego geht.
Benutzeravatar
sünnerklaas
Beiträge: 8397
Registriert: Do 10. Aug 2017, 15:41

Re: Das Corona-Impfdesaster: Auswirkungen, Verantwortungen und Konsequenzen

Beitragvon sünnerklaas » So 4. Apr 2021, 23:24

olli hat geschrieben:(04 Apr 2021, 23:20)

Die USA und GB machen doch vor wie es funktioniert, aber zugegeben Corona zeigt schonungslos auf warum die EU gescheitert ist und beweist hemmungslos das Versagen der deutschen Politik die nicht in der Lage ist die eigene Bevölkerung zu schützen. Dieses Staatsversagen werden ihnen die meisten Menschen in Deutschland niemals verzeihen. Merkel, Spahn und die Ministerpräsident*innen führen sich auf wie Kleinkinder im Sandkasten die um das Förmchen streiten. Man schämt sich nur noch für diese Stümper und Versager denen es nur um ihr Ego geht.


Konservative Politiker waren nie die großen Krisenmanager. Das liegt daran, dass sie keinen Ärger mit der eigenen Wählerklientel wollen. Impfgegner und Corna-Leugner und Corna-Kritiker geben sich betont politisch konservativ. Ein Riesenproblem für die CDU in Deutschland. Es geht ihre Wählerschaft auf die Straße. Es randaliert ihre Wählerschaft. Die CDU hatte doch per Ehrenwort versprochen, dass alles beim alten bliebe, sich nichts ändere.
SillyWalks

Re: Das Corona-Impfdesaster: Auswirkungen, Verantwortungen und Konsequenzen

Beitragvon SillyWalks » So 4. Apr 2021, 23:25

olli hat geschrieben:(04 Apr 2021, 23:20)
beweist hemmungslos das Versagen der deutschen Politik die nicht in der Lage ist die eigene Bevölkerung zu schützen.


Viel schlimmer: sie treiben die Menschen in die Arme der linken Scharlatane. Sie haben Berlin und Bremen schon ruiniert; für Thüringen brauchen sie noch etwas, weil Ramelow ein zu feiner Kerl ist. Ich sage darum bewusst, dass der Staat versagt hat, nicht die Regierung. Denn die sich abzeichnende Alternative zu dieser Regierung ist keine - darin liegt das Dilemma.
Benutzeravatar
sünnerklaas
Beiträge: 8397
Registriert: Do 10. Aug 2017, 15:41

Re: Das Corona-Impfdesaster: Auswirkungen, Verantwortungen und Konsequenzen

Beitragvon sünnerklaas » So 4. Apr 2021, 23:34

SillyWalks hat geschrieben:(04 Apr 2021, 23:25)

Viel schlimmer: sie treiben die Menschen in die Arme der linken Scharlatane. Sie haben Berlin und Bremen schon ruiniert; für Thüringen brauchen sie noch etwas, weil Ramelow ein zu feiner Kerl ist. Ich sage darum bewusst, dass der Staat versagt hat, nicht die Regierung. Denn die sich abzeichnende Alternative zu dieser Regierung ist keine - darin liegt das Dilemma.


Berlin wurde von der CDU ruiniert.
SillyWalks

Re: Das Corona-Impfdesaster: Auswirkungen, Verantwortungen und Konsequenzen

Beitragvon SillyWalks » Mo 5. Apr 2021, 00:06

sünnerklaas hat geschrieben:(04 Apr 2021, 23:34)
Berlin wurde von der CDU ruiniert.


Die SPD stellt seit mehr als 20 Jahren den Regierenden Bürgermeister in Berlin, ist seit 1989 ausnahmslos an allen Senaten beteiligt gewesen, koalierte von 2001 bis 2011 mit den Linken und seit 2016 mit Linken und Grünen. Die Bilanz: „Berlin ist heute eine der wohl am schlechtesten regierten Hauptstädte Europas. Das Wegschauen bei Kriminalität, das Zulassen von Hausbesetzungen und die Ausbreitung der Clankriminalität – wo immer man hinschaut: Berlin ist eine dysfunktionale Stadt, ein ,failed state‘.“ Wer sagt, die CDU sei schuld, betreibt Fahnenflucht vor der Realität. Rote Regierungen sind fast immer ein Fahrstuhl ins Untergeschoss gewesen. Ausnahmen von dieser Regel bildeten bislang nur Kandidaten, die auch für bürgerliche Parteien hätten antreten können, wie Schmidt oder Voscherau in Hamburg. Letzterer hatte immerhin noch den Schneid, zurückzutreten, als seine Partei mit den Grünen koalieren musste. Erst die CDU hat Hamburgs Senat wieder ansehnlich gemacht - wenn auch erst im zweiten Anlauf und leider nicht von langer Dauer.

Zurück zu „2. Innenpolitik - Verfassung“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot], Michael Alexander und 8 Gäste