Unzufriedenheit mit Umsetzung der Demokratie

Moderator: Moderatoren Forum 2

Benutzeravatar
Dark Angel
Moderator
Beiträge: 16045
Registriert: Fr 7. Aug 2009, 08:08
Benutzertitel: From Hell

Re: Unzufriedenheit mit Umsetzung der Demokratie

Beitragvon Dark Angel » Sa 11. Mai 2019, 14:48

schokoschendrezki hat geschrieben:(11 May 2019, 14:07)

Das ist natürlich ein interessanter Ansatz. Die letzten Grundgesetzänderungen (März 2019), soweit man es hier (https://de.wikipedia.org/wiki/Grundgese ... ngsgesetze) sehen kann, wurden erst kürzlich (März 2019) vorgenommen. Davor gabs erst 2017 Änderungen. 2019 wurde im wesentlichen verfügt, dass der Bund sich explizit bei Investitionsförderungen in dern Ländern beteiligen darf und soll. Dass es Bundesmittel auch dort gibt, wo früher nur die Länder das Sagen hatten. Ich vermute mal, dass das von nicht wenigen als schrittweise Erodierung des "Ewigkeitsprinzips" Föderalismus angesehen wird.

Wenn DU schon vermutest ...
WO, bitte sehr, liest du in den Art.1 und 20 GG (für die die Ewigkeitsklausel gem. Art.79 GG Gültigkeit hat) etwas darüber, dass sich der Bund NICHT an Finanzierungen der Länder bzw Länderprojekten beteiligen darf?
WO steht etwas in Art.20 GG, dass finanzielle Förderungen/Finanzierungen der Länder durch den Bund, dem Förderalismus widerspricht?
Gegen die menschliche Dummheit sind selbst die Götter machtlos.

Moralische Entrüstung ist der Heiligenschein der Scheinheiligen
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 57845
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 12:21

Re: Unzufriedenheit mit Umsetzung der Demokratie

Beitragvon zollagent » Sa 11. Mai 2019, 14:50

Dark Angel hat geschrieben:(11 May 2019, 13:49)

Das Thema lautet NICHT "Unzufriedenheit mit der Demokratie", sondern "Unzufriedenheit mit der Umsetzung der Demokratie" - ein himmelweiter Unterschied.
Unzufriedenheit mit der Umsetzung der Demokratie hat absolut gar nichts mit Demokratieüberdrüssigkeit oder Extremisten/Extremismus zu tun, sondern damit WIE Demokratie umgesetzt wird und können sehr wohl Demokraten unzufrieden sein bzw sind Demokraten unzufrieden, weil sie eine Untergrabung der Demokratie befürchten.
Und dazu zählen auch Änderungen des GG bzw Interpretationen/Beugungen einzelner Artikel des GG. Somit betrifft das Thema durchaus das GG.

Der Schritt vom einen zum Anderen ist so klein, daß ich die beiden Dinge durchaus gleichsetze. Man lese die Beiträge hier, die weitaus meisten beschäftigen sich nicht mit der Umsetzung, sondern mit der Demokratie selbst.
Wer an Absurditäten glaubt, wird Abscheulichkeiten begehen. (Voltaire)
Benutzeravatar
Dark Angel
Moderator
Beiträge: 16045
Registriert: Fr 7. Aug 2009, 08:08
Benutzertitel: From Hell

Re: Unzufriedenheit mit Umsetzung der Demokratie

Beitragvon Dark Angel » Sa 11. Mai 2019, 15:49

zollagent hat geschrieben:(11 May 2019, 14:50)

Der Schritt vom einen zum Anderen ist so klein, daß ich die beiden Dinge durchaus gleichsetze. Man lese die Beiträge hier, die weitaus meisten beschäftigen sich nicht mit der Umsetzung, sondern mit der Demokratie selbst.

Das genaue Gegenteil ist der Fall!
Wer mit der Umsetzung der Demokratie unzufrieden ist, der will die Demokratie erhalten, wendet sich gegen Regulierungswut, Ge- und Verbote, die demokratische Rechte, individuelle Freiheitsrechte und die Demokratie als solche untergraben, weil sie diktatorische Züge tragen (nicht demokratisch legitimiert sind), während mit der Demokratie Unzufriedene, die Demokratie selbst abschaffen und durch Diktatur ersetzen wollen.
Dass gerade Letztere dies gerne leugnen, stattdessen "demokratisch"/"Demokratie" - als Maskrade - wie eine Monstranz für ihre diktatorischen Vorstellungen, vor sich her tragen, ist ein alter Hut.
Gegen die menschliche Dummheit sind selbst die Götter machtlos.

Moralische Entrüstung ist der Heiligenschein der Scheinheiligen
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 57845
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 12:21

Re: Unzufriedenheit mit Umsetzung der Demokratie

Beitragvon zollagent » Sa 11. Mai 2019, 15:52

Dark Angel hat geschrieben:(11 May 2019, 15:49)

Das genaue Gegenteil ist der Fall!
Wer mit der Umsetzung der Demokratie unzufrieden ist, der will die Demokratie erhalten, wendet sich gegen Regulierungswut, Ge- und Verbote, die demokratische Rechte, individuelle Freiheitsrechte und die Demokratie als solche untergraben, weil sie diktatorische Züge tragen (nicht demokratisch legitimiert sind), während mit der Demokratie Unzufriedene, die Demokratie selbst abschaffen und durch Diktatur ersetzen wollen.
Dass gerade Letztere dies gerne leugnen, stattdessen "demokratisch"/"Demokratie" - als Maskrade - wie eine Monstranz für ihre diktatorischen Vorstellungen, vor sich her tragen, ist ein alter Hut.

Ich bezog mich aber nicht auf die "Erhalter" und das Echo in den sozialen Medien ist eher das derjenigen, die glauben, abseits der Demokratie "besser" zu fahren.
Wer an Absurditäten glaubt, wird Abscheulichkeiten begehen. (Voltaire)
Benutzeravatar
Dark Angel
Moderator
Beiträge: 16045
Registriert: Fr 7. Aug 2009, 08:08
Benutzertitel: From Hell

Re: Unzufriedenheit mit Umsetzung der Demokratie

Beitragvon Dark Angel » Sa 11. Mai 2019, 17:56

zollagent hat geschrieben:(11 May 2019, 15:52)

Ich bezog mich aber nicht auf die "Erhalter" und das Echo in den sozialen Medien ist eher das derjenigen, die glauben, abseits der Demokratie "besser" zu fahren.

1. kenne ich "Echo in den sozialen Medien" nicht, weil ich Fratzenbuch und Co nicht nutze und

2. befinden wir uns hier in einem Forum und diskutieren, wer mit der Umsetzung der Demokratie, warum unzufrieden ist.

3. gibt es durchaus Gründe mit der Umsetzung der Demokratie in Deutschland und der EU unzufrieden zu sein.

Ich verweise auf Prof. Wolfgang Merkels Artikel "Kosmopolitismus versus Kommunitarismus: Ein neuer Konflikt in der Demokratie" und Jürgen Rüttgers Buch "Mehr Demokratie in Europa: Die Wahrheit über Europas Zukunft"
Gegen die menschliche Dummheit sind selbst die Götter machtlos.

Moralische Entrüstung ist der Heiligenschein der Scheinheiligen
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 57845
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 12:21

Re: Unzufriedenheit mit Umsetzung der Demokratie

Beitragvon zollagent » Sa 11. Mai 2019, 20:23

Dark Angel hat geschrieben:(11 May 2019, 17:56)

1. kenne ich "Echo in den sozialen Medien" nicht, weil ich Fratzenbuch und Co nicht nutze und

2. befinden wir uns hier in einem Forum und diskutieren, wer mit der Umsetzung der Demokratie, warum unzufrieden ist.

3. gibt es durchaus Gründe mit der Umsetzung der Demokratie in Deutschland und der EU unzufrieden zu sein.

Ich verweise auf Prof. Wolfgang Merkels Artikel "Kosmopolitismus versus Kommunitarismus: Ein neuer Konflikt in der Demokratie" und Jürgen Rüttgers Buch "Mehr Demokratie in Europa: Die Wahrheit über Europas Zukunft"

Alle zufrieden, das wirst du wohl niemals erreichen. Demokratie ist nun mal Streit der Interessen.
Wer an Absurditäten glaubt, wird Abscheulichkeiten begehen. (Voltaire)
Benutzeravatar
Dark Angel
Moderator
Beiträge: 16045
Registriert: Fr 7. Aug 2009, 08:08
Benutzertitel: From Hell

Re: Unzufriedenheit mit Umsetzung der Demokratie

Beitragvon Dark Angel » Sa 11. Mai 2019, 22:22

zollagent hat geschrieben:(11 May 2019, 20:23)

Alle zufrieden, das wirst du wohl niemals erreichen. Demokratie ist nun mal Streit der Interessen.

Ich weiß zwar nicht, wie du aus dem, was ich geschrieben habe - insbesondere den Literaturverweisen - herauslesen willst, dass ich Demokratie irgendwie mit "Alle zufrieden" - Friede, Freude, Eierkuchen" assoziieren würde, aber sei's drum.
Natürlich hat Demokratie auch etwas mit Interessenstreit zu tun, mit Diskussion(en) über das Realisierbare und über die Methoden, wie etwas realisiert werden kann - vor allem aber hat Demokratie etwas mit individuellen Freiheitsrechten zu tun, mit Minderheitenschutz. Das wird aber nur erreicht, wenn ein intersubjektiver Konsens erzielt wird und nicht mittels Ge- und Verboten und nicht indem individuelle Freiheitsrechte eingeschränkt werden und erst recht nicht, wenn - wie Merkel das in seinem Artikel beschreibt - Zentrale normative Güter der Demokratie wie die gleichberechtigte Partizipation der Bürger, die Transparenz und Zurechenbarkeit politischer Entscheidungen, der Parlamentsvorbehalt oder die vertikale und horizontale Herrschaftskontrolle verloren gehen oder "aufgeweicht" werden. Und genau das passiert gegenwärtig.
Gegen die menschliche Dummheit sind selbst die Götter machtlos.

Moralische Entrüstung ist der Heiligenschein der Scheinheiligen
Benutzeravatar
Mango
Beiträge: 20
Registriert: So 5. Mai 2019, 18:57

Re: Unzufriedenheit mit Umsetzung der Demokratie

Beitragvon Mango » So 12. Mai 2019, 16:45

Die Unzufriedenheit wird weiter wachsen so lange unsere Politik keinen Masterplan haben.Aber wo anfangen das ist hier die Frage?.
Demokratie bedeutet das Volk entscheidet nur ist das Volk geteilter Meinung so wie unsere Politik und im Demokratieindex rutschen wir immer weiter ab. Warum nicht mit den Führenden Ländern eine Arbeitsgruppe bilden wie zum Beispiel Finnland Norwegen und Schweden da für ist doch auch unsere EU da nicht nur Wirtschaftliche und Soziale fragen die auch verbesserungswürdig sind.Machen wir es wie die Chinesen abkupfern und verbessern.
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 57845
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 12:21

Re: Unzufriedenheit mit Umsetzung der Demokratie

Beitragvon zollagent » Mo 13. Mai 2019, 17:14

Dark Angel hat geschrieben:(11 May 2019, 22:22)

Ich weiß zwar nicht, wie du aus dem, was ich geschrieben habe - insbesondere den Literaturverweisen - herauslesen willst, dass ich Demokratie irgendwie mit "Alle zufrieden" - Friede, Freude, Eierkuchen" assoziieren würde, aber sei's drum.
Natürlich hat Demokratie auch etwas mit Interessenstreit zu tun, mit Diskussion(en) über das Realisierbare und über die Methoden, wie etwas realisiert werden kann - vor allem aber hat Demokratie etwas mit individuellen Freiheitsrechten zu tun, mit Minderheitenschutz. Das wird aber nur erreicht, wenn ein intersubjektiver Konsens erzielt wird und nicht mittels Ge- und Verboten und nicht indem individuelle Freiheitsrechte eingeschränkt werden und erst recht nicht, wenn - wie Merkel das in seinem Artikel beschreibt - Zentrale normative Güter der Demokratie wie die gleichberechtigte Partizipation der Bürger, die Transparenz und Zurechenbarkeit politischer Entscheidungen, der Parlamentsvorbehalt oder die vertikale und horizontale Herrschaftskontrolle verloren gehen oder "aufgeweicht" werden. Und genau das passiert gegenwärtig.

Welcher Art diese "zentralen normativen Güter" das sind, solltest du mal erklären. Auch, was da "aufgeweicht" wird.
Wer an Absurditäten glaubt, wird Abscheulichkeiten begehen. (Voltaire)
Benutzeravatar
Dampflok94
Moderator
Beiträge: 12834
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 17:59
Benutzertitel: Betriebsrat
Wohnort: Berlin

Re: Unzufriedenheit mit Umsetzung der Demokratie

Beitragvon Dampflok94 » Mo 13. Mai 2019, 19:46

Dark Angel hat geschrieben:(11 May 2019, 22:22)
Natürlich hat Demokratie auch etwas mit Interessenstreit zu tun, mit Diskussion(en) über das Realisierbare und über die Methoden, wie etwas realisiert werden kann - vor allem aber hat Demokratie etwas mit individuellen Freiheitsrechten zu tun, mit Minderheitenschutz. Das wird aber nur erreicht, wenn ein intersubjektiver Konsens erzielt wird und nicht mittels Ge- und Verboten und nicht indem individuelle Freiheitsrechte eingeschränkt werden und erst recht nicht, wenn - wie Merkel das in seinem Artikel beschreibt - Zentrale normative Güter der Demokratie wie die gleichberechtigte Partizipation der Bürger, die Transparenz und Zurechenbarkeit politischer Entscheidungen, der Parlamentsvorbehalt oder die vertikale und horizontale Herrschaftskontrolle verloren gehen oder "aufgeweicht" werden. Und genau das passiert gegenwärtig.

Ich gehe mal stark davon aus, daß Du weder das Strafgesetzbuch noch die Straßenverkehrsordnung abschaffen möchtest. (Um mal nur zwei Beispiele zu nennen.) Obwohl diese voller Ver- und Gebote sind und damit die Freiheitsrechte einschränken. Aus gutem Grund. Jede Gesellschaft muß für sich entscheiden, was denn geboten und was verboten ist. Demokratie ist nur die Art und Weise, wie diese Entscheidung fällt. Und wo sie ihre Grenzen hat. Man kann also immer nur über ganz konkrete Maßnahmen reden. Und nicht allgemein, wie Du es tust.
Leute kauft mehr Dampflokomotiven!!!
Benutzeravatar
Dark Angel
Moderator
Beiträge: 16045
Registriert: Fr 7. Aug 2009, 08:08
Benutzertitel: From Hell

Re: Unzufriedenheit mit Umsetzung der Demokratie

Beitragvon Dark Angel » Di 14. Mai 2019, 10:15

zollagent hat geschrieben:(13 May 2019, 17:14)

Welcher Art diese "zentralen normativen Güter" das sind, solltest du mal erklären. Auch, was da "aufgeweicht" wird.

Die zentralen normativen Güter der Demokratie sind aufgelistet, musst du nur lesen und wie sie aufgeweicht werden, erklärt Prof. Wolgang Merkel im genannten Artikel - aus welchem ich in anderen Threads mehrfach zitiert und den ich auch verlinkt habe.
Lesen musst du schon selber!
Gegen die menschliche Dummheit sind selbst die Götter machtlos.

Moralische Entrüstung ist der Heiligenschein der Scheinheiligen
Benutzeravatar
Dark Angel
Moderator
Beiträge: 16045
Registriert: Fr 7. Aug 2009, 08:08
Benutzertitel: From Hell

Re: Unzufriedenheit mit Umsetzung der Demokratie

Beitragvon Dark Angel » Di 14. Mai 2019, 10:28

Dampflok94 hat geschrieben:(13 May 2019, 19:46)

Ich gehe mal stark davon aus, daß Du weder das Strafgesetzbuch noch die Straßenverkehrsordnung abschaffen möchtest. (Um mal nur zwei Beispiele zu nennen.) Obwohl diese voller Ver- und Gebote sind und damit die Freiheitsrechte einschränken. Aus gutem Grund. Jede Gesellschaft muß für sich entscheiden, was denn geboten und was verboten ist. Demokratie ist nur die Art und Weise, wie diese Entscheidung fällt. Und wo sie ihre Grenzen hat. Man kann also immer nur über ganz konkrete Maßnahmen reden. Und nicht allgemein, wie Du es tust.

Individuelle Freiheitsrechte sind Grund-/Menschenrechte, die in Art.1 bis 20 GG bzw in der AEMR festgeschrieben sind, sie gründen auf Naturrecht und werden durch die Gesetzgebung nicht eingeschränkt.
Eingeschränkt werden sie hingegen durch diverse Gesetzesvorlagen der EU, die trotz massiver Proteste durchgesetzt werden, eingeschränkt werden sie auch durch Ge- und Verbote der EU, die beispielweise den Bräunungsgrad von Pommes gesetzlich regulieren.
Desweiteren habe ich auf den Artikel "Kosmopolitismus versus Kommunitarismus: Ein neuer Konflikt in der Demokratie" von Prof Wolfgang Merkel verwiesen.
Nachlesen kannst du den gesamten Artikel hier, der ursprüngliche Link von der FES ist leider nicht mehr verfügbar.
Und ich habe auf das Buch "Mehr Demokratie in Europa: Die Wahrheit über Europas Zukunft" Jürgen Rüttgers verwiesen - in beiden Publikationen wird auf Konflikte bei der Umsetzung der Demokratie bzw auf Demokratiedefizite verwiesen und diese auch erklärt.
Gegen die menschliche Dummheit sind selbst die Götter machtlos.

Moralische Entrüstung ist der Heiligenschein der Scheinheiligen
Benutzeravatar
Unité 1
Beiträge: 3792
Registriert: Mi 4. Jun 2008, 21:18
Benutzertitel: fsociety

Re: Unzufriedenheit mit Umsetzung der Demokratie

Beitragvon Unité 1 » Di 14. Mai 2019, 11:49

Dark Angel hat geschrieben:(14 May 2019, 10:28)

Individuelle Freiheitsrechte sind Grund-/Menschenrechte, die in Art.1 bis 20 GG bzw in der AEMR festgeschrieben sind, sie gründen auf Naturrecht und werden durch die Gesetzgebung nicht eingeschränkt.
Eingeschränkt werden sie hingegen durch diverse Gesetzesvorlagen der EU, die trotz massiver Proteste durchgesetzt werden, eingeschränkt werden sie auch durch Ge- und Verbote der EU, die beispielweise den Bräunungsgrad von Pommes gesetzlich regulieren.

:D :| :rolleyes:

Art.2 Abs.2GG: [...]In diese Rechte darf nur auf Grund eines Gesetzes eingegriffen werden.
Art.4 Abs.3GG: [...]Das Nähere regelt ein Bundesgesetz.
Art.5 Abs.2GG: Diese Rechte finden ihre Schranken in den Vorschriften der allgemeinen Gesetze, den gesetzlichen Bestimmungen zum Schutze der Jugend und in dem Recht der persönlichen Ehre.
Art.6 Abs.3GG: Gegen den Willen der Erziehungsberechtigten dürfen Kinder nur auf Grund eines Gesetzes von der Familie getrennt werden[...]
Art.8 Abs.2GG: Für Versammlungen unter freiem Himmel kann dieses Recht durch Gesetz oder auf Grund eines Gesetzes beschränkt werden.
Art.10 Abs.2GG: Beschränkungen dürfen nur auf Grund eines Gesetzes angeordnet werden[....]
Art.11 Abs.2GG: Dieses Recht darf nur durch Gesetz oder auf Grund eines Gesetzes und nur für die Fälle eingeschränkt werden[....]
Art.12 Abs.1GG: [....]Die Berufsausübung kann durch Gesetz oder auf Grund eines Gesetzes geregelt werden.
Art.13GG: Abs.2-Abs.7
Art.14 Abs.1 GG: [...]Inhalt und Schranken werden durch die Gesetze bestimmt.
Art.16 Abs.1GG: Die deutsche Staatsangehörigkeit darf nicht entzogen werden. Der Verlust der Staatsangehörigkeit darf nur auf Grund eines Gesetzes und gegen den Willen des Betroffenen nur dann eintreten[...]
Art.16a Abs.4GG: [...]Das Nähere ist durch Gesetz zu bestimmen.
Art.17: (1) Gesetze über Wehrdienst und Ersatzdienst können bestimmen, daß für die Angehörigen der Streitkräfte und des Ersatzdienstes während der Zeit des Wehr- oder Ersatzdienstes das Grundrecht, seine Meinung in Wort, Schrift und Bild frei zu äußern und zu verbreiten (Artikel 5 Abs. 1 Satz 1 erster Halbsatz), das Grundrecht der Versammlungsfreiheit (Artikel 8) und das Petitionsrecht (Artikel 17), soweit es das Recht gewährt, Bitten oder Beschwerden in Gemeinschaft mit anderen vorzubringen, eingeschränkt werden.
(2) Gesetze, die der Verteidigung einschließlich des Schutzes der Zivilbevölkerung dienen, können bestimmen, daß die Grundrechte der Freizügigkeit (Artikel 11) und der Unverletzlichkeit der Wohnung (Artikel 13) eingeschränkt werden.

Das Gegenteil zu dem obigen Zitat ist der Fall. In fast jedem Artikel des GG ist die Möglichkeit der Be- und Einschränkung derselben durch entsprechende Gesetze festgehalten. Diese miese EU.
Überformatiertes, destruktives, wichtigtuerisches, namedroppendes Gekeife in drei, zwei, eins.
Unten stand ein Gummibaum.
Benutzeravatar
Dampflok94
Moderator
Beiträge: 12834
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 17:59
Benutzertitel: Betriebsrat
Wohnort: Berlin

Re: Unzufriedenheit mit Umsetzung der Demokratie

Beitragvon Dampflok94 » Di 14. Mai 2019, 11:59

Dark Angel hat geschrieben:(14 May 2019, 10:28)
Individuelle Freiheitsrechte sind Grund-/Menschenrechte, die in Art.1 bis 20 GG bzw in der AEMR festgeschrieben sind, sie gründen auf Naturrecht und werden durch die Gesetzgebung nicht eingeschränkt.

Ich fürchte, hier irrst Du. Die meisten Grundrechte können eingeschränkt werden und man tut es auch. Und so hast Du zwar die Unverletzlichkeit der Wohnung aber wenn ein Richter im entsprechenden Fall einen Durchsuchungsbeschluß erläßt, dann war es das mit der Unverletzlichkeit. Und wenn es noch spezieller wird -Gefahr im Verzug- dann kann die Polizei einfach so eine Haustür eintreten. Ahnlich bei Post- und Fernmeldegeheimnis.
Eingeschränkt werden sie hingegen durch diverse Gesetzesvorlagen der EU, die trotz massiver Proteste durchgesetzt werden, eingeschränkt werden sie auch durch Ge- und Verbote der EU, die beispielweise den Bräunungsgrad von Pommes gesetzlich regulieren.

Nun kann man sicherlich darüber diskutieren, ob sich die EU über den Bräunungsgrad der Pommes ein Thema sind, mit dem sich die EU beschäftigen sollte. Aber ein Eingriff in die Grundrechte? Wohl ein bißchen hoch gegriffen.
Desweiteren habe ich auf den Artikel "Kosmopolitismus versus Kommunitarismus: Ein neuer Konflikt in der Demokratie" von Prof Wolfgang Merkel verwiesen.
Nachlesen kannst du den gesamten Artikel hier, der ursprüngliche Link von der FES ist leider nicht mehr verfügbar.

Toller Text. Aber tut mir leid, spätestens wenn ich sowas lese
Kosmopolitische Eliten besetzen die Spitzenpositionen in Wirtschaft, Staat, Parteien und Medien. Der kosmopolitische Diskurs der Herrschenden wurde zum herrschenden Diskurs.
wird es schräg. Da ist man schon fast bei den Illuminaten. Irgendeine nicht näher beschriebene verschworene Elite beherrscht den Diskurs. Aha. Und diese Elite sind die Herrschenden. Ich dachte immer, wir leben in einer Volksherrschaft. Sind wir alle Elite? Wer weiß. Sorry, aber die Thesen von Prof. Merkel gehen mir am Allerwertesten vorbei.
Und ich habe auf das Buch "Mehr Demokratie in Europa: Die Wahrheit über Europas Zukunft" Jürgen Rüttgers verwiesen - in beiden Publikationen wird auf Konflikte bei der Umsetzung der Demokratie bzw auf Demokratiedefizite verwiesen und diese auch erklärt.

Das Buch habe ich nicht gelesen. Aber allein der Titel macht mich skeptisch. Immer wenn jemand mir etwas als Wahrheit verkaufen will, schaue ich doppelt hin. Denn der Titel suggeriert, alle anderen Lügen nur der Autor erzählt was wirklich ist. Und nach meiner Erfahrung ist das meist Nonsens. Nun tue ich ihm damit vielleicht Unrecht, wie gesagt ich habe es nicht gelesen. Aber das ist dann eben so. Und wenn im Klappentext steht
Als langjähriger Fachmann und guter Analytiker weiß Rüttgers, dass die europäische Krise ohne klare Ziele nicht überwunden werden kann: Europa braucht mehr Transparenz, mehr Demokratie, mehr Gewaltentrennung und mehr demokratische Verantwortlichkeiten.
dann ist das bestimmt richtig. Und nicht mal Herr Juncker würde dem widersprechen.
Das Thema EU ist ein eigenes. Hier meine ich das Hauptproblem lautet man geht einer entscheidenden Frage konsequent aus dem Weg: Was soll die EU zukünftig sein? So etwas wie die Vereinigten Staaten von Europa oder ein mehr oder weniger enger Staatenbund.
Leute kauft mehr Dampflokomotiven!!!
Benutzeravatar
Dark Angel
Moderator
Beiträge: 16045
Registriert: Fr 7. Aug 2009, 08:08
Benutzertitel: From Hell

Re: Unzufriedenheit mit Umsetzung der Demokratie

Beitragvon Dark Angel » Sa 18. Mai 2019, 20:55

Dampflok94 hat geschrieben:(14 May 2019, 11:59)

Ich fürchte, hier irrst Du. Die meisten Grundrechte können eingeschränkt werden und man tut es auch. Und so hast Du zwar die Unverletzlichkeit der Wohnung aber wenn ein Richter im entsprechenden Fall einen Durchsuchungsbeschluß erläßt, dann war es das mit der Unverletzlichkeit. Und wenn es noch spezieller wird -Gefahr im Verzug- dann kann die Polizei einfach so eine Haustür eintreten. Ahnlich bei Post- und Fernmeldegeheimnis.

Kein Richter kann und darf anlasslos/ohne zwingenden Grund einen Durschsuchungsbeschluss erlassen.
Die "Zauberformel" heißt "ohne Anlass/ohne zwingenden Grund"

Dampflok94 hat geschrieben:(14 May 2019, 11:59)]Toller Text. Aber tut mir leid, spätestens wenn ich sowas lese wird es schräg. Da ist man schon fast bei den Illuminaten. Irgendeine nicht näher beschriebene verschworene Elite beherrscht den Diskurs. Aha. Und diese Elite sind die Herrschenden. Ich dachte immer, wir leben in einer Volksherrschaft. Sind wir alle Elite? Wer weiß. Sorry, aber die Thesen von Prof. Merkel gehen mir am Allerwertesten vorbei.

Nun gut, wenn du meinst, ein Prof. für Politikwissenschaften und Direktor der Abteilung „Demokratie und Demokratisierung“ am Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung gibt "schräges" von sich, dann erübrigt sich jede Diskussion.
Aber vielleicht solltest du mal die Bedeutung des Begriffes "Elite" nachschauen, denn Merkel benutzt diesen Begriff entsprechend seiner Bedeutung im entsprechenden Kontext.
Gegen die menschliche Dummheit sind selbst die Götter machtlos.

Moralische Entrüstung ist der Heiligenschein der Scheinheiligen
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 57845
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 12:21

Re: Unzufriedenheit mit Umsetzung der Demokratie

Beitragvon zollagent » So 19. Mai 2019, 08:46

Dark Angel hat geschrieben:(18 May 2019, 20:55)

Kein Richter kann und darf anlasslos/ohne zwingenden Grund einen Durschsuchungsbeschluss erlassen.
Die "Zauberformel" heißt "ohne Anlass/ohne zwingenden Grund"


Nun gut, wenn du meinst, ein Prof. für Politikwissenschaften und Direktor der Abteilung „Demokratie und Demokratisierung“ am Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung gibt "schräges" von sich, dann erübrigt sich jede Diskussion.
Aber vielleicht solltest du mal die Bedeutung des Begriffes "Elite" nachschauen, denn Merkel benutzt diesen Begriff entsprechend seiner Bedeutung im entsprechenden Kontext.

Ich warne davor, Einzelpersonen und ihre Sicht der Dinge, und seien sie noch so qualifiziert, als Ultima Ratio anzusehen. Wie sich jemand, der durchaus höchste Qualifikationen erworben hat, selbst ins Abseits setzt und verrennt, kann man doch an Herrn Prof. Dr. Sinn sehen. Würde man ihm glauben, dann wäre unsere Gesellschaft und Europa längst ein rauchender Trümmerhaufen.
Wer an Absurditäten glaubt, wird Abscheulichkeiten begehen. (Voltaire)
Benutzeravatar
Dark Angel
Moderator
Beiträge: 16045
Registriert: Fr 7. Aug 2009, 08:08
Benutzertitel: From Hell

Re: Unzufriedenheit mit Umsetzung der Demokratie

Beitragvon Dark Angel » So 19. Mai 2019, 11:18

zollagent hat geschrieben:(19 May 2019, 08:46)

Ich warne davor, Einzelpersonen und ihre Sicht der Dinge, und seien sie noch so qualifiziert, als Ultima Ratio anzusehen. Wie sich jemand, der durchaus höchste Qualifikationen erworben hat, selbst ins Abseits setzt und verrennt, kann man doch an Herrn Prof. Dr. Sinn sehen. Würde man ihm glauben, dann wäre unsere Gesellschaft und Europa längst ein rauchender Trümmerhaufen.

Um "glauben" geht es in Religionen, bei wissenschaftlichen Analysen - und darum handelt es sich bei dem verlinkten Aufsatz - geht es um Nachvollziehbarkeit, Überprüfbarkeit und Falsifizierbarkeit. Diese Kriterien sind bei dem Aufsatz gegeben, außerdem handelt es sich nicht um die Meinung einer Einzelperson, sondern um Erkenntnisse/Untersuchungen eines Institutes.
Wenn du also an deAnalyseergebnissen des verlinkten Textes, etwas zu bemängeln hast, dann bringe bitte sachliche Argumente.
Ad hominem Argumente gehören da allerdings nicht dazu.
Gegen die menschliche Dummheit sind selbst die Götter machtlos.

Moralische Entrüstung ist der Heiligenschein der Scheinheiligen
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 57845
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 12:21

Re: Unzufriedenheit mit Umsetzung der Demokratie

Beitragvon zollagent » So 19. Mai 2019, 16:00

Dark Angel hat geschrieben:(19 May 2019, 11:18)

Um "glauben" geht es in Religionen, bei wissenschaftlichen Analysen - und darum handelt es sich bei dem verlinkten Aufsatz - geht es um Nachvollziehbarkeit, Überprüfbarkeit und Falsifizierbarkeit. Diese Kriterien sind bei dem Aufsatz gegeben, außerdem handelt es sich nicht um die Meinung einer Einzelperson, sondern um Erkenntnisse/Untersuchungen eines Institutes.
Wenn du also an deAnalyseergebnissen des verlinkten Textes, etwas zu bemängeln hast, dann bringe bitte sachliche Argumente.
Ad hominem Argumente gehören da allerdings nicht dazu.

Klar doch, "ein Institut" gewährleistet das alles. Dir ist schon klar, daß auch in Instituten Menschen arbeiten? Und daher auch jede wissenschaftliche Analyse angreifbar wird, wenn von rein zahlenmäßiger Dimensionierung auf Beurteilung, Einschätzung, Bewertung umgeschwenkt wird.
Wer an Absurditäten glaubt, wird Abscheulichkeiten begehen. (Voltaire)
Benutzeravatar
firlefanz11
Beiträge: 7324
Registriert: Mo 10. Sep 2012, 13:18

Re: Unzufriedenheit mit Umsetzung der Demokratie

Beitragvon firlefanz11 » Mo 20. Mai 2019, 10:07

zollagent hat geschrieben:(19 May 2019, 16:00)

Klar doch, "ein Institut" gewährleistet das alles. Dir ist schon klar, daß auch in Instituten Menschen arbeiten? Und daher auch jede wissenschaftliche Analyse angreifbar wird, wenn von rein zahlenmäßiger Dimensionierung auf Beurteilung, Einschätzung, Bewertung umgeschwenkt wird.

Ja ja... Weil nicht sein KANN was nicht sein DARF, hm? :rolleyes:
"Wer hier ist, weil er Hilfe beansprucht, hat eine besondere moralische Verpflichtung, den Helfern nicht das Leben zu zerstören."
Benutzeravatar
Dark Angel
Moderator
Beiträge: 16045
Registriert: Fr 7. Aug 2009, 08:08
Benutzertitel: From Hell

Re: Unzufriedenheit mit Umsetzung der Demokratie

Beitragvon Dark Angel » Mo 20. Mai 2019, 15:08

zollagent hat geschrieben:(19 May 2019, 16:00)

Klar doch, "ein Institut" gewährleistet das alles. Dir ist schon klar, daß auch in Instituten Menschen arbeiten? Und daher auch jede wissenschaftliche Analyse angreifbar wird, wenn von rein zahlenmäßiger Dimensionierung auf Beurteilung, Einschätzung, Bewertung umgeschwenkt wird.

Natürlich sind auch wissenschaftliche Analysen "angreifbar", sind sie falsifizierbar und so lange sie das nicht sind, sind sie gültig.
Bist du in der Lage Merkels Analyse mittels entspechender Argumente zu falsifzieren?
Wenn ja, welche Argumente sind das.
Bis jetzt bringst du nix weiter als irgendwelches ad hominem blabla.
Gegen die menschliche Dummheit sind selbst die Götter machtlos.

Moralische Entrüstung ist der Heiligenschein der Scheinheiligen

Zurück zu „2. Innenpolitik - Verfassung“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 6 Gäste