Klimasteuer: Werden wir alle bald noch mehr geschröpft?

Moderator: Moderatoren Forum 2

Benutzeravatar
firlefanz11
Beiträge: 7015
Registriert: Mo 10. Sep 2012, 13:18

Klimasteuer: Werden wir alle bald noch mehr geschröpft?

Beitragvon firlefanz11 » Do 25. Apr 2019, 10:45

Der deutsche Bürger wird von seinem Staat kräftig geschröpft. In kaum einem anderen vergleichbaren Land ist die Belastung durch Steuern und Sozialabgaben so hoch wie in Deutschland. Wie ein OECD-Vergleich zeigt, gehört Deutschland bei der Belastung der Arbeitseinkommen weiter zu den absoluten Spitzenreitern. Das gilt gerade auch für die Menschen mit geringen und mittleren Einkommen, die besonders hart für die von ihnen erbrachte Leistung bestraft werden.
Angesichts der hohen Steuer- und Abgabenlast sollten bei allen Erwerbstätigen die Alarmglocken schrillen, wenn sich die politische Klasse neue Wege einfallen lässt, den Bürger von seinem Geld zu trennen. So wie jetzt die vieldiskutierte Idee einer "Klimasteuer". Die Bundesregierung hat inzwischen angekündigt, entsprechende Konzepte prüfen zu wollen. Besonders vorangetrieben werden die Pläne dabei vom SPD-geführten Umweltministerium.
Die Gefahr ist real: Durch eine neue "Klimasteuer" könnten Arbeitnehmer in Deutschland künftig noch stärker belastet werden. Denn praktisch jedes menschliche Verhalten in der modernen Gesellschaft ist auf die eine oder andere Weise "klimaschädlich", wenn man den Schlussfolgerungen des wissenschaftlichen Mainstreams folgt. Wollte man die Folgekosten des Klimawandels komplett auf die Bürger umlegen, bliebe vom hart erarbeiteten Einkommen für den Einzelnen wohl gar nichts mehr übrig. Aus dem Bürger wäre der steuerzahlende Leibeigene des Staates geworden, der Steuersklave, der nur noch für die Allgemeinheit, aber nicht mehr für sich selbst arbeiten kann.
Wäre die Politik mutig, könnte die Einführung einer Klimasteuer mehr bewirken als nur den Klimawandel abzumildern: Die eigentlich völlig unsinnige Besteuerung des Faktors Arbeit könnte durch eine Besteuerung des Energieverbrauchs ersetzt werden. Es ist ja eigentlich pervers: In unserem aktuellen Steuer- und Abgabensystem werden ausgerechnet diejenigen bestraft, die viel und hart arbeiten. Denn ausgerechnet Arbeitseinkommen werden mit vergleichsweise hohen Steuern und Abgaben belegt.
Sinnvoll wäre es also, nicht mehr Arbeit mit Steuern zu belegen, sondern den Energieverbrauch. Natürlich wird der Energieverbrauch auch schon heute in Deutschland so stark besteuert wie in kaum einem anderen Land (tatsächlich ist in diesem Sinne eine Form der "Klimasteuer" längst Realität). Aber auch eine noch deutlich stärkere Besteuerung des Energieverbrauchs wäre nicht verkehrt, wenn dafür mindestens im gleichen Maße die Besteuerung des Faktors Arbeit reduziert würde.
Natürlich ist absehbar, dass es einen kompletten Systemwechsel von der Besteuerung des Faktors Arbeit hin zu einer Besteuerung des Faktors Energie nicht geben wird. Dazu fehlt den Entscheidungsträgern in der Politik schlicht der visionäre Weitblick und auch der Mut. Aber aus Sicht der geschröpften Arbeitnehmer wären auch schon kleine Schritte in diese Richtung wünschenswert.

https://www.godmode-trader.de/artikel/k ... ft,7268631

Es stimmt: Den Lohn für Arbeitsleitung zu besteuern ist pervers, und der Steuersklave arbeitet jetzt schon mehr als das halbe Jahr nur für Vadder Staat...
So eine Klimasteuer würde allerdings Firmen noch deutlich härter treffen als Privatpersonen, denn die haben den weitaus höheren Energieverbrauch.

Diskussionspunkt 1:
Was haltet ihr generell von der Idee einer Klimasteuer vor der auch Firmen sich nicht drücken können u. würde die sich auf den Energieverbrauch mittel- bis langfristig positiv auswirken?

Diskussionspunkt 2:
Was haltet Ihr von der Idee die Versteuerung des Einkommens abzuschaffen um die Klimasteuer zu realisieren?
"Wer hier ist, weil er Hilfe beansprucht, hat eine besondere moralische Verpflichtung, den Helfern nicht das Leben zu zerstören."
Benutzeravatar
Wolverine
Beiträge: 10255
Registriert: So 7. Jul 2013, 20:19
Benutzertitel: Scouts

Re: Klimasteuer: Werden wir alle bald noch mehr geschröpft?

Beitragvon Wolverine » Do 25. Apr 2019, 10:57

firlefanz11 hat geschrieben:(25 Apr 2019, 10:45)

https://www.godmode-trader.de/artikel/k ... ft,7268631

Es stimmt: Den Lohn für Arbeitsleitung zu besteuern ist pervers, und der Steuersklave arbeitet jetzt schon mehr als das halbe Jahr nur für Vadder Staat...
So eine Klimasteuer würde allerdings Firmen noch deutlich härter treffen als Privatpersonen, denn die haben den weitaus höheren Energieverbrauch.

Diskussionspunkt 1:
Was haltet ihr generell von der Idee einer Klimasteuer vor der auch Firmen sich nicht drücken können u. würde die sich auf den Energieverbrauch mittel- bis langfristig positiv auswirken?

Diskussionspunkt 2:
Was haltet Ihr von der Idee die Versteuerung des Einkommens abzuschaffen um die Klimasteuer zu realisieren?


Es ist immer gut, wenn es Firmen trifft. Das Geld kann man dann wirklich für einen sinnvolle Maßnahmen zum Klimaschutz ausgeben. Eine Klimasteuer auch für Privatpersonen bringt noch mehr Geld. Ich denke, es ist schon nach 12 was das Klima anbelangt. Die Politik hat jahrelang geschlafen und das rächt sich jetzt. Wenn man als Einzelperson sein Leben ändert und andere tun das nicht ist das wirkungslos. Oder wenn nur Deutschland für Klimaschutz sorgt und andere europäische Staaten sich nicht drum kümmern. Es muss definitiv was passieren. Wenn es nicht schon zu spät ist.

P.S. Einer Klimasteuer, vor allem für Firmen mit sehr hohem Energieverbrauch, halte ich für absolut sinnvoll.
If Israel were to put down its arms there would be no more Israel.
If the Arabs were to put down their arms there would be no more war.
Benutzeravatar
jack000
Beiträge: 29363
Registriert: So 1. Jun 2008, 18:21
Wohnort: Stuttgart

Re: Klimasteuer: Werden wir alle bald noch mehr geschröpft?

Beitragvon jack000 » Do 25. Apr 2019, 11:01

firlefanz11 hat geschrieben:(25 Apr 2019, 10:45)
Diskussionspunkt 2:
Was haltet Ihr von der Idee die Versteuerung des Einkommens abzuschaffen um die Klimasteuer zu realisieren?

Wurde schonmal bei Einführung einer neuen Steuer eine alte Steuer abgeschafft?
DU30
"Wer die Sicherheit für Toleranz austauscht, der wird beides verlieren" (Dushan Wegner)
Benutzeravatar
firlefanz11
Beiträge: 7015
Registriert: Mo 10. Sep 2012, 13:18

Re: Klimasteuer: Werden wir alle bald noch mehr geschröpft?

Beitragvon firlefanz11 » Do 25. Apr 2019, 11:23

jack000 hat geschrieben:(25 Apr 2019, 11:01)

Wurde schonmal bei Einführung einer neuen Steuer eine alte Steuer abgeschafft?

Leider nicht aber wenn de deutsche Michel noch mehr steuerlich belastet wird, wird auch der irgendwann revolutzen, auswandern o. nicht mehr arbeiten...
"Wer hier ist, weil er Hilfe beansprucht, hat eine besondere moralische Verpflichtung, den Helfern nicht das Leben zu zerstören."
Benutzeravatar
firlefanz11
Beiträge: 7015
Registriert: Mo 10. Sep 2012, 13:18

Re: Klimasteuer: Werden wir alle bald noch mehr geschröpft?

Beitragvon firlefanz11 » Do 25. Apr 2019, 11:27

Wolverine hat geschrieben:(25 Apr 2019, 10:57)
P.S. Einer Klimasteuer, vor allem für Firmen mit sehr hohem Energieverbrauch, halte ich für absolut sinnvoll.

Problem dürfte nur sein, dass dann wieder die Entlassungskeule geschwungen wird. So von wegen: Das geht nicht! Dann müssen wir soundsoviele entlassen...
Davon abgesehen dürfte diese Klimasteuer nur dann durchzusetzen sein wenn sie ALLE Unternehmen u. Privatpersonen trifft. So von wegen Gleichbehandlung u. so...
"Wer hier ist, weil er Hilfe beansprucht, hat eine besondere moralische Verpflichtung, den Helfern nicht das Leben zu zerstören."
Benutzeravatar
Wolverine
Beiträge: 10255
Registriert: So 7. Jul 2013, 20:19
Benutzertitel: Scouts

Re: Klimasteuer: Werden wir alle bald noch mehr geschröpft?

Beitragvon Wolverine » Do 25. Apr 2019, 11:31

firlefanz11 hat geschrieben:(25 Apr 2019, 11:27)

Problem dürfte nur sein, dass dann wieder die Entlassungskeule geschwungen wird. So von wegen: Das geht nicht! Dann müssen wir soundsoviele entlassen...
Davon abgesehen dürfte diese Klimasteuer nur dann durchzusetzen sein wenn sie ALLE Unternehmen u. Privatpersonen trifft. So von wegen Gleichbehandlung u. so...


Du hast recht. Allerdings lässt die Politik sich auch jedes mal auf diese Erpressung ein. Einfach mal hart bleiben und die Firmen zahlen lassen. Mal sehen was dann passiert. Das Leben ist ein Risiko.
If Israel were to put down its arms there would be no more Israel.
If the Arabs were to put down their arms there would be no more war.
Benutzeravatar
relativ
Beiträge: 26445
Registriert: Di 17. Jul 2012, 10:49
Benutzertitel: Relativitätsversteher
Wohnort: Pott

Re: Klimasteuer: Werden wir alle bald noch mehr geschröpft?

Beitragvon relativ » Do 25. Apr 2019, 11:37

jack000 hat geschrieben:(25 Apr 2019, 11:01)

Wurde schonmal bei Einführung einer neuen Steuer eine alte Steuer abgeschafft?

Vermögenssteuer... :cool: Wurde abgeschafft...
Benutzeravatar
TheManFromDownUnder
Beiträge: 2539
Registriert: Do 8. Feb 2018, 04:54
Wohnort: Queensland Australien

Re: Klimasteuer: Werden wir alle bald noch mehr geschröpft?

Beitragvon TheManFromDownUnder » Do 25. Apr 2019, 11:46

Carbon Tax hat bei uns Julia Gillard fruehzeitig ihr Amt gekostet!

Hoffentlich sind da die Deutschen genauso konsequent wie unsere Waehler.
Support the Australian Republican Movement
Benutzeravatar
firlefanz11
Beiträge: 7015
Registriert: Mo 10. Sep 2012, 13:18

Re: Klimasteuer: Werden wir alle bald noch mehr geschröpft?

Beitragvon firlefanz11 » Do 25. Apr 2019, 11:47

Wolverine hat geschrieben:(25 Apr 2019, 11:31)
Einfach mal hart bleiben und die Firmen zahlen lassen. Mal sehen was dann passiert.

Sehe ich ähnlich...
"Wer hier ist, weil er Hilfe beansprucht, hat eine besondere moralische Verpflichtung, den Helfern nicht das Leben zu zerstören."
Benutzeravatar
Wolverine
Beiträge: 10255
Registriert: So 7. Jul 2013, 20:19
Benutzertitel: Scouts

Re: Klimasteuer: Werden wir alle bald noch mehr geschröpft?

Beitragvon Wolverine » Do 25. Apr 2019, 11:49

firlefanz11 hat geschrieben:(25 Apr 2019, 11:47)

Sehe ich ähnlich...

:thumbup: Jau
If Israel were to put down its arms there would be no more Israel.
If the Arabs were to put down their arms there would be no more war.
Benutzeravatar
John Galt
Beiträge: 15009
Registriert: So 1. Jun 2008, 23:44
Benutzertitel: No Gods or Kings. Only Man.

Re: Klimasteuer: Werden wir alle bald noch mehr geschröpft?

Beitragvon John Galt » Do 25. Apr 2019, 12:12

Energie-, Strom-, KFZ- und Luftverkehrssteuer sind bereits Klimasteuern im Umfang von rund 60 Milliarden.
Civilization is the progress toward a society of privacy. The savage’s whole existence is public, ruled by the laws of his tribe. Civilization is the process of setting man free from men.
Alpha Centauri
Beiträge: 4479
Registriert: Mo 19. Jun 2017, 10:49

Re: Klimasteuer: Werden wir alle bald noch mehr geschröpft?

Beitragvon Alpha Centauri » Do 25. Apr 2019, 12:14

firlefanz11 hat geschrieben:(25 Apr 2019, 11:27)

Problem dürfte nur sein, dass dann wieder die Entlassungskeule geschwungen wird. So von wegen: Das geht nicht! Dann müssen wir soundsoviele entlassen...
Davon abgesehen dürfte diese Klimasteuer nur dann durchzusetzen sein wenn sie ALLE Unternehmen u. Privatpersonen trifft. So von wegen Gleichbehandlung u. so...


Das Totschlag Argument kommt doch dann von gewissen Leute ohnehin immer ( auch als Droh- und Druckmittel) ob da immer was dran ist oder man mit Absicht besonders ( verlogen) Schwarz aufträgt sei einmal dahin gestellt.
Saxon
Beiträge: 224
Registriert: Sa 11. Aug 2018, 10:44

Re: Klimasteuer: Werden wir alle bald noch mehr geschröpft?

Beitragvon Saxon » Do 25. Apr 2019, 12:21

Ich bin gegen neue Steuern. Schaden der Wirtschaft
Benutzeravatar
JJazzGold
Beiträge: 34729
Registriert: Mo 25. Mai 2009, 01:34
Benutzertitel: L'État, c'est moi

Re: Klimasteuer: Werden wir alle bald noch mehr geschröpft?

Beitragvon JJazzGold » Do 25. Apr 2019, 12:41

Wenn das steuerlich für den Privathaushalt ein Nullsummenspiel werden soll, weshalb werden dann nicht jetzt schon anfallende Steuern anteilig zweckgebunden verwendet? So, wie geplant, ist das doch nur linke Tasche Rechte Tasche mit erhöhtem bürokratischen Aufwand.

Es steht ergo zu befürchten, dass Privathaushalte unterschiedlich belastet werden, quasi die Einführung einer Vermögenssteuer durch die Klimahintertür.
Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die der Leute, welche die Welt nie angeschaut haben.
Alexander Freiherr von Humboldt
Benutzeravatar
Cat with a whip
Beiträge: 12149
Registriert: Fr 4. Jul 2008, 21:49

Re: Klimasteuer: Werden wir alle bald noch mehr geschröpft?

Beitragvon Cat with a whip » Do 25. Apr 2019, 23:16

godmode-trader, rofl.
"Die Erde ist ein Irrenhaus. Dabei könnte das bis heute erreichte Wissen der Menschheit aus ihr ein Paradies machen." Joseph Weizenbaum
Tomaner
Beiträge: 6788
Registriert: Mo 9. Feb 2015, 09:56

Re: Klimasteuer: Werden wir alle bald noch mehr geschröpft?

Beitragvon Tomaner » Fr 26. Apr 2019, 05:30

firlefanz11 hat geschrieben:(25 Apr 2019, 10:45)

https://www.godmode-trader.de/artikel/k ... ft,7268631

Es stimmt: Den Lohn für Arbeitsleitung zu besteuern ist pervers, und der Steuersklave arbeitet jetzt schon mehr als das halbe Jahr nur für Vadder Staat...
So eine Klimasteuer würde allerdings Firmen noch deutlich härter treffen als Privatpersonen, denn die haben den weitaus höheren Energieverbrauch.

Diskussionspunkt 1:
Was haltet ihr generell von der Idee einer Klimasteuer vor der auch Firmen sich nicht drücken können u. würde die sich auf den Energieverbrauch mittel- bis langfristig positiv auswirken?

Diskussionspunkt 2:
Was haltet Ihr von der Idee die Versteuerung des Einkommens abzuschaffen um die Klimasteuer zu realisieren?


So eine frechheit, ein Porsche kostet mehr als ein Fiat Panda! Komisch nur, es gibt doch einige die sich Porsche, Mercedes, BMW usw. kaufen, statt Fiat und Dacia. Warum wohl wohnen einige in schönen großen Häusern, statt in billigen 3 Zimmerwohnung auf 45 Quatratmetern? Warum kaufen sich manche ein Schnitzel vom Metzger ihres Vertrauens, statt bei ald eins für 39 Cent die 100 Gramm? Kann es sein, viele schauen nach Preis-Leistungsverhältnis? Warum wandern nicht deutsche Massen nach Äthiopien aus, weil dort weniger Steuern zu zahlen sind und Staat anscheinend nicht so habgierig ist? Kann es sein, man schaut auch hier, was zahlt man als Steuern und Sozialversicherung ein, was bekommt man an Leistung? Man kann sich in USA Krankenversicherung sparen, wenn man Finger verliert zahlt man halt mal 50 000 Dollar um ihn wieder annähern zu lassen. Verliert man zwei und hat nur Kredit für 50 000 Dollar, hat man sogar Wahlmöglichkeit, welchen man wieder annähen lassen will!

Was du betriebst ist doch im Prinzip nichts anderen, zu sagen 20 000 euro für ein Auto ist zu teuer und der Autoverkäufer ist ein Wucherer. Ob es für die 20 000 Euro einen neuen Ferrari gibt oder einen gebrauchten Fiat Panda verrätst du nicht. So vergleichst du Steuern von verschiedenen Ländern, ohne aber die Leistungen dafür in Verhältnis zu setzen.

Da der Spitzensteuersatz ohnehin unter 50 Prozent ist, Reiche sehr viel mehr absetzen können, wer zahlt denn hier 50 Prozent Steuern, damit er ein halbes Jahr für Vadder Staat arbeiten muß? Was das Klima betrifft, dieses zu retten kostet Geld. Es nicht zu retten kostet aber ein vielfaches davon! Du tust aber nur so, als würde man ausgebeutet, wenn man Klima retten will. Regnet es dann das Geld, würde man Klima nicht retten für die gewaltigen angerichteten Schäden vom Himmel?

Steuern und Sozialversicherungen unterliegen im Prinzip der Solidargemeinschaft. Stärkere Schultern sollen mehr beitragen als Schwächere. Wenn du Klima mit Besteuerung Löhne und Einkommen ausspielen willst, willst du auch Gedanken Solidarität ausspielen? Wenn Besteuerung von Arbeitsleistung pervers ist, welche Ausgaben willst du um es nicht pervers zu machen, alles kürzen an Ausgaben?
Benutzeravatar
firlefanz11
Beiträge: 7015
Registriert: Mo 10. Sep 2012, 13:18

Re: Klimasteuer: Werden wir alle bald noch mehr geschröpft?

Beitragvon firlefanz11 » Fr 26. Apr 2019, 10:31

John Galt hat geschrieben:(25 Apr 2019, 12:12)

Energie-, Strom-, KFZ- und Luftverkehrssteuer sind bereits Klimasteuern im Umfang von rund 60 Milliarden.

Die dürfen sie aber meinetwegen gern noch höher gestalten wenn dafür die Einkommenssteuer entfällt.
"Wer hier ist, weil er Hilfe beansprucht, hat eine besondere moralische Verpflichtung, den Helfern nicht das Leben zu zerstören."
Benutzeravatar
Elser
Beiträge: 2154
Registriert: Fr 25. Jan 2013, 09:14

Re: Klimasteuer: Werden wir alle bald noch mehr geschröpft?

Beitragvon Elser » Mo 29. Apr 2019, 21:27

Klimasteuer - Co²-Steuer = Prima! Wenn sie dann gerecht ausgelgt wird. Wie wäre es z.B. mit einer progressiven Co²-Steuer auf Autoabgase, statt der normalen KFZ-Steuer. Wäre gleichbedeuten mit einer Verbrauchssteuer. Bis 3l Super = 50€, 4l Super 100€, 5lSuper 200€, 6l Super 400€ usw (grins).

Elser
Benutzeravatar
Elser
Beiträge: 2154
Registriert: Fr 25. Jan 2013, 09:14

Re: Klimasteuer: Werden wir alle bald noch mehr geschröpft?

Beitragvon Elser » Mo 29. Apr 2019, 21:31

Tomaner hat geschrieben:(26 Apr 2019, 05:30)

So eine frechheit, ein Porsche kostet mehr als ein Fiat Panda! Komisch nur, es gibt doch einige die sich Porsche, Mercedes, BMW usw. kaufen, statt Fiat und Dacia. Warum wohl wohnen einige in schönen großen Häusern, statt in billigen 3 Zimmerwohnung auf 45 Quatratmetern? Warum kaufen sich manche ein ..............ehr beitragen als Schwächere. Wenn du Klima mit Besteuerung Löhne und Einkommen ausspielen willst, willst du auch Gedanken Solidarität ausspielen? Wenn Besteuerung von Arbeitsleistung pervers ist, welche Ausgaben willst du um es nicht pervers zu machen, alles kürzen an Ausgaben?


Bis Du sicher, dass Dein Beitrag zum Zitierten passt :?: Sehe da keinen Zusammenhang.

Elser
Benutzeravatar
Quatschki
Beiträge: 9108
Registriert: Mi 4. Jun 2008, 09:14
Wohnort: rechtselbisch

Re: Klimasteuer: Werden wir alle bald noch mehr geschröpft?

Beitragvon Quatschki » Mo 29. Apr 2019, 22:06

Wolverine hat geschrieben:(25 Apr 2019, 10:57)

P.S. Einer Klimasteuer, vor allem für Firmen mit sehr hohem Energieverbrauch, halte ich für absolut sinnvoll.

So, wie man CDU und SPD kennt, werden Firmen (insbesondere die großen und energieintensiven), die ersten sein, die irgendwelche Ausnahmetatbestände gewährt bekommen,
und dann noch der und dieser und jener, die auch nicht belastet werden dürfen wegen der Arbeitsplätze oder der "Gerechtigkeit" oder nicht belastet werden können, wegen irgendwelcher internationalen Uralt-Deals wie bei der Steuerfreiheit für Flugbenzin.
Und am Ende werden die die Dummen sein, die immer die Dummen sind.

Zurück zu „2. Innenpolitik - Verfassung“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 8 Gäste