Rauchen in der Öffentlichkeit einschränken?

Moderator: Moderatoren Forum 2

Rauchen in der Öffentlichkeit einschränken?

ja
24
39%
nein
36
59%
weiß nicht
1
2%
 
Abstimmungen insgesamt: 61
Odin1506
Beiträge: 2253
Registriert: Mi 16. Jul 2014, 21:45
Benutzertitel: Mensch
Wohnort: Auf dieser Welt

Re: Rauchen in der Öffentlichkeit einschränken?

Beitragvon Odin1506 » Do 28. Jun 2018, 13:19

Jenny S. hat geschrieben:(27 Jun 2018, 20:29)

Mein Nachbar raucht auf seinen Balkon. Das nervt mich. aber man kann nichts machen sagt die Hausverwaltung..


Ich rauche auch auf dem Balkon, besser als in der Wohnung.
Ich bin keine Signatur, ich putze hier nur!!! :p
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 57845
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 12:21

Re: Rauchen in der Öffentlichkeit einschränken?

Beitragvon zollagent » Fr 29. Jun 2018, 14:27

relativ hat geschrieben:(27 Jun 2018, 13:07)

Sorry, aber das ist nicht meine/unsere Entscheidung wann jemand das Bedürfnis hat in seiner Freizeit zu rauchen, noch es ihm vorzuschreiben was er dies zu haben hat.

Sicher, sich danebenzubenehmen und schlechte Beispiele zu geben ist IMMER eine eigene Entscheidung. :p
Wer an Absurditäten glaubt, wird Abscheulichkeiten begehen. (Voltaire)
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 57845
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 12:21

Re: Rauchen in der Öffentlichkeit einschränken?

Beitragvon zollagent » Fr 29. Jun 2018, 14:30

Milady de Winter hat geschrieben:(27 Jun 2018, 13:11)

Es gibt aber an der Stelle eben auch kein Verbot. Und ich vermute, die wenigsten Raucher werden ihre Kippen mangels Aschenbecher/Mülleimer dann bei sich tragen, bis sie einen Mülleimer finden. Das könnte mit Müll zwar ähnlich sein - denn die Asis, die ihre Papierchen o.ä. einfach auf die Straße werfen, die würden das wahrscheinlich auch tun, wenn ein Mülleimer daneben stünde - aber dennoch gehe ich hier davon aus, dass der normale Durchschnittsbürger sein Papier oder eine leere Verpackung eher erst mal einsteckt, als sie in Ermangelung eines Mülleimers an der Haltestelle einfach auf den Boden zu werfen.

Das ist ganz einfach falsch. Am Busbahnhof in der Kreisstadt, da stehen alle 10 m Mülleimer. Nun rate mal, was da überall auf dem Boden rumliegt? Richtig, ausgetretene Zigarettenreste. Auch noch 10 m laufen, um seine Abfälle zu entsorgen, das ist offenbar nicht zumutbar.
Wer an Absurditäten glaubt, wird Abscheulichkeiten begehen. (Voltaire)
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 57845
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 12:21

Re: Rauchen in der Öffentlichkeit einschränken?

Beitragvon zollagent » Fr 29. Jun 2018, 14:31

Cat with a whip hat geschrieben:(27 Jun 2018, 21:13)

Wenn das mit dem Rauchen so klappt, müsste man das Verbot zuvor ja noch bei den Alkoholtrinkern anwenden. So wären geschlossene Alkoholiker-Stuben denkbar, in denen lizensiert der Stoff ausgegeben wird und nur dort verkonsumiert werden darf. In diese Stuben hätte dann Personen unter 21 keinen zutritt. Es ist ja bekannt dasss Alkohol auf Heranwachsende besonders schädlich wirkt. So wäre dann natürlich auch der Vertrieb in Supermärkten untersagt, es sei denn diese verböten Personen unter 21 den Einlass.

Auf den Schwachsinn habe ich noch gewartet. Whataboutismus ist dummes Zeug. Was immer man noch alles tun müßte, hier geht es um das Rauchen in der Öffentlichkeit. Vielleicht geht's ja mal, daß man beim Thema bleibt.
Wer an Absurditäten glaubt, wird Abscheulichkeiten begehen. (Voltaire)
Benutzeravatar
Alexyessin
Ehrenpräsident
Beiträge: 77447
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Phönix
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: Rauchen in der Öffentlichkeit einschränken?

Beitragvon Alexyessin » Fr 29. Jun 2018, 14:36

zollagent hat geschrieben:(29 Jun 2018, 14:30)

Das ist ganz einfach falsch. Am Busbahnhof in der Kreisstadt, da stehen alle 10 m Mülleimer. Nun rate mal, was da überall auf dem Boden rumliegt? Richtig, ausgetretene Zigarettenreste. Auch noch 10 m laufen, um seine Abfälle zu entsorgen, das ist offenbar nicht zumutbar.


Wo wohnts ihr denn allwei? Sind die Menschen im Großraum München wirklich anständiger?
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
Benutzeravatar
relativ
Beiträge: 27544
Registriert: Di 17. Jul 2012, 10:49
Benutzertitel: Relativitätsversteher
Wohnort: Pott

Re: Rauchen in der Öffentlichkeit einschränken?

Beitragvon relativ » Fr 29. Jun 2018, 14:41

zollagent hat geschrieben:(29 Jun 2018, 14:31)

Auf den Schwachsinn habe ich noch gewartet. Whataboutismus ist dummes Zeug. Was immer man noch alles tun müßte, hier geht es um das Rauchen in der Öffentlichkeit. Vielleicht geht's ja mal, daß man beim Thema bleibt.

Das stimmt zwar, aber wenn man im Zuge seiner Forderungen irgendwelche persönlichen Einschränkungen von Rauchern erwartet, sollte man schon damit rechnen, daß es eben auch ähnliche Vorbildbeispiele gibt, die man dann auch mal unter die Lupe nehmen sollte , es aber evtl.nicht tut, weil man evtl. selber mal so einen über den Durst trinkt, oder es auch mal ohne nachzudenken gemacht hat.
Nochmal, für saubere Wohngebiete sorgen , wozu natürlich auch die Sauerrei mit den Zigarettenkippen gehört, ist völlig ok. Raucher auch noch im Freien das rauchen zu verbieten halte ich für völlig abwägig. Dem kann man sich auch als Nichtraucher in den aller meisten Fällen entziehen.
Das Banale braucht man nicht zu schälen.
Benutzeravatar
Ein Terraner
Beiträge: 10809
Registriert: Sa 7. Mai 2016, 19:48
Wohnort: München

Re: Rauchen in der Öffentlichkeit einschränken?

Beitragvon Ein Terraner » Fr 29. Jun 2018, 14:43

Wie spießig muss man eigentlich sein damit einem ein Zigarettenstummel in dem natürlichen Biotop einer Teerstraße stört ?
Wer eine nukleare Explosion verursacht wird nach StGB §328 mit einer Freiheitsstrafe von bis zu fünf Jahren oder einer Geldstrafe bestraft.
Benutzeravatar
unity in diversity
Beiträge: 8517
Registriert: So 21. Dez 2014, 09:18
Benutzertitel: Nachtfalter
Wohnort: Falena

Re: Rauchen in der Öffentlichkeit einschränken?

Beitragvon unity in diversity » Sa 30. Jun 2018, 12:53

zollagent hat geschrieben:(29 Jun 2018, 14:30)

Das ist ganz einfach falsch. Am Busbahnhof in der Kreisstadt, da stehen alle 10 m Mülleimer. Nun rate mal, was da überall auf dem Boden rumliegt? Richtig, ausgetretene Zigarettenreste. Auch noch 10 m laufen, um seine Abfälle zu entsorgen, das ist offenbar nicht zumutbar.

Brennende Mülleimer könnten für Endzeitstimmung sorgen.
Für jedes Problem gibt es 2 Lösungsansätze:
Den Falschen und den Unsrigen.
Aus den USA.
Benutzeravatar
Gilmoregirl
Beiträge: 507
Registriert: Mo 6. Jan 2014, 21:37

Re: Rauchen in der Öffentlichkeit einschränken?

Beitragvon Gilmoregirl » Sa 30. Jun 2018, 23:12

Ich bin Nichtraucher!
Ich halte eine Einschränkung im öffentlichen Raum überall da für überlegenswert, wo Kinder in der Nähe sind bzw sein könnten.
Auf/an Spielplätzen/ Schulen/ Kindergärten/ Freizeiteinrichtungen/ am Kinderwagen oder wenn man selbst Kinder an der Hand zu laufen hat/ in Autos, wenn Kinder mitfahren...

Wobei auch hier innerhalb der Familien schon viel passiert ist. Die Kippe am Kinderwagen sieht man zwar noch oft genug, aber es gibt auch Kinder, die nicht wissen, dass ihre Eltern rauchen.
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 18977
Registriert: Do 11. Sep 2014, 18:55

Re: Rauchen in der Öffentlichkeit einschränken?

Beitragvon Teeernte » So 1. Jul 2018, 10:32

zollagent hat geschrieben:(29 Jun 2018, 14:30)

Das ist ganz einfach falsch. Am Busbahnhof in der Kreisstadt, da stehen alle 10 m Mülleimer. Nun rate mal, was da überall auf dem Boden rumliegt? Richtig, ausgetretene Zigarettenreste. Auch noch 10 m laufen, um seine Abfälle zu entsorgen, das ist offenbar nicht zumutbar.


Bitte...sieh das mal aus der praktischen Seite. ....der Raucher zieht zwischen 10 und 20 Stück am Tag durch. Das macht in der Stunde eine.....oder bei den schwer Süchtigen - alle halbe Stunde eine.

Fährt nun so ein Raucher in der Stadtlinie mit einem Umstieg - hat er genau 6-8 Minuten Zeit - vom Ausstieg ....Einreihen in die sozialistische Wartegemeinschaft...Einstieg.

Genau die SELBE Zeit benötigt er zum Rauchen. Bei 6 Minuten "Umstieg" schmeisst er schon eine Dreiviertel Kippe weg. - Das sind dann DIE - die beim Einstieg in das Verkehrsmittel den "letzten" Zug nehmen - in der Tür des Transportmittels...die Kippe aus der Tür auf den Bordsteig schnippend.

Geht der Raucher noch die Kippe wegbringen - wird dies vom Fahrer meist fehlinterpretiert - Tür zu.....und los.

Die Gesellschaft hat es (fast überall) VERBOTEN - in öffentlichen Innenräumen - selbst für MIETER/Geschäftsleute Ihr Geschäft für Raucher mit Zigarette zu öffnen.

Ihr Nichtraucher wolltet doch mit in die Kneipe. Bis zum Verbot - ein PLATZ für die Raucher. .....nun sind die kleinen Kneipen fast alle zu. (Der Rückzugsraum für Raucher)
Es passt Euch auch nicht.
Nun steht der Raucher am Eingang........des Geschäftes, des Busses, der Bahn....des Bahnhofs - weil DRINNEN nichts geht.

Für einen Raucher ist es .....nur zur Vermittlung des "Dranges" genau so schlimm......wenn er nicht rauchen darf.....wie Ihr zB nicht aufs Klo dürftet....
Toiletten in der Kneipe/Gaststätte verboten....und draussen auch.

Ich möcht Euch mal sehen - wenn die Augen langsam rauskommen... :D :D :D ...so geht es einem Raucher.

Nach einer IC - Fahrt von 1,5 h innerhalb 10 Minuten von Bahnsteig 6a auf Bahnsteig 13 ......mit Rauchverbot....und einer weiteren Stunde Fahrt.

Ein Unternehmer DARF nicht mal den Transport von NUR Rauchern anbieten....

ABER, das werdet IHR erst merken - wenn EUCH der Raucher in die Bude KOTZT - ......ENTZUG. :D :D :D ....die Raucher - aus dem Entzug Aggressiv werden - und an Orten rauchen -
wo ihr nicht mal das Gepäck hinnehmen würdet.

Es gibt KEINE Schlägerei am Bahnhofsaschenbecher - unter den Rauchern. Schon mal bemerkt ?

Warum stellen sich NICHTRAUCHER genau in das gelbe Quadrat..... gern auch MIT Kinderwagen....100 Fahrrädern...10.000 Koffern. Schmeissen ihre BeautyTücher in die Aschenbecher - obwohl 2m weiter da ein grosser 3 Teiliger Auffangbehälter zur Mülltrennung einläd ?

Kein Raucher schmeisst das (vollgerotzte) Taschentuch in einen Aschenbecher.....

KEINER darf wegen seiner Behinderung benachteiligt werden..... wir nicht mit der Sucht......und ihr nicht - mit der geistigen.... :D :D :D
Obs zu kalt, zu warm, zu trocken oder zu nass ist:.... Es immer der >>menschgemachte<< Klimawandel. :D
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 57845
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 12:21

Re: Rauchen in der Öffentlichkeit einschränken?

Beitragvon zollagent » So 1. Jul 2018, 10:42

Mir kommen die Tränen! Was seid Ihr doch so verfolgt und verfemt. Und alles so friedliche Zeitgenossen! :dead:

Und erst der Intelligenzschub, der Euch zu überlegenen Zeitgenossen macht.
Zuletzt geändert von zollagent am So 1. Jul 2018, 10:46, insgesamt 1-mal geändert.
Wer an Absurditäten glaubt, wird Abscheulichkeiten begehen. (Voltaire)
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 57845
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 12:21

Re: Rauchen in der Öffentlichkeit einschränken?

Beitragvon zollagent » So 1. Jul 2018, 10:45

unity in diversity hat geschrieben:(30 Jun 2018, 12:53)

Brennende Mülleimer könnten für Endzeitstimmung sorgen.

Wenn diese Endzeit der Beendigung der Selbstvergiftung kombiniert mit einer Beendigung der Belästigung der umstehenden Menschen dient, würde mich das nicht stören.
Wer an Absurditäten glaubt, wird Abscheulichkeiten begehen. (Voltaire)
Ebiker
Beiträge: 2471
Registriert: Mo 16. Mai 2016, 11:06
Benutzertitel: Elektrowitsch 1. Ordnung

Re: Rauchen in der Öffentlichkeit einschränken?

Beitragvon Ebiker » So 1. Jul 2018, 10:49

Alexyessin hat geschrieben:(29 Jun 2018, 14:36)

Wo wohnts ihr denn allwei? Sind die Menschen im Großraum München wirklich anständiger?


Nein, Minga ist genau so eine versiffte Drecksstadt geworden
Benutzeravatar
unity in diversity
Beiträge: 8517
Registriert: So 21. Dez 2014, 09:18
Benutzertitel: Nachtfalter
Wohnort: Falena

Re: Rauchen in der Öffentlichkeit einschränken?

Beitragvon unity in diversity » So 1. Jul 2018, 11:01

zollagent hat geschrieben:(01 Jul 2018, 10:45)

Wenn diese Endzeit der Beendigung der Selbstvergiftung kombiniert mit einer Beendigung der Belästigung der umstehenden Menschen dient, würde mich das nicht stören.

Mich auch nicht.
Nikotinoide sind Nervengifte, die in Glyphosat enthalten sind und die Bienen aussterben lassen.
Beim Menschen erzeugen sie, bei Dauergebrauch, spastische Lähmungen.
Das wird in den Ekelbildern nicht mitgeteilt.
Für jedes Problem gibt es 2 Lösungsansätze:
Den Falschen und den Unsrigen.
Aus den USA.
Benutzeravatar
Alexyessin
Ehrenpräsident
Beiträge: 77447
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Phönix
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: Rauchen in der Öffentlichkeit einschränken?

Beitragvon Alexyessin » So 1. Jul 2018, 16:31

Ebiker hat geschrieben:(01 Jul 2018, 10:49)

Nein, Minga ist genau so eine versiffte Drecksstadt geworden


So? Also das letzte Mal war ich an diesem Freitag Nachmittag in München Bhf Laim und konnte diese beschreibenden Vorgänge nicht entdecken. Und der Bhf Laim gehört nicht zu den Vorzeigeplätzen der Landeshauptstadt.
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
Benutzeravatar
JJazzGold
Beiträge: 36349
Registriert: Mo 25. Mai 2009, 01:34
Benutzertitel: L'État, c'est moi

Re: Rauchen in der Öffentlichkeit einschränken?

Beitragvon JJazzGold » So 1. Jul 2018, 16:38

Ebiker hat geschrieben:(01 Jul 2018, 10:49)

Nein, Minga ist genau so eine versiffte Drecksstadt geworden


Mitnichten, weshalb München es u.a. in Punkto Sauberkeit im Städteranking des britischen Magazins "Monocle" auf Platz 1 der lebenswertesten Städte geschafft hat und das nicht zum ersten Mal.

https://www.zeit.de/gesellschaft/zeitge ... rt-monocle
Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die der Leute, welche die Welt nie angeschaut haben.
Alexander Freiherr von Humboldt
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 57845
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 12:21

Re: Rauchen in der Öffentlichkeit einschränken?

Beitragvon zollagent » So 1. Jul 2018, 16:46

unity in diversity hat geschrieben:(01 Jul 2018, 11:01)

Mich auch nicht.
Nikotinoide sind Nervengifte, die in Glyphosat enthalten sind und die Bienen aussterben lassen.
Beim Menschen erzeugen sie, bei Dauergebrauch, spastische Lähmungen.
Das wird in den Ekelbildern nicht mitgeteilt.

DIESEN TAG habe ich in meinem Kalender markiert. Wir sind einmal einer Meinung. :D :D :D :D
Wer an Absurditäten glaubt, wird Abscheulichkeiten begehen. (Voltaire)
Benutzeravatar
Misterfritz
Vorstand
Beiträge: 9204
Registriert: So 4. Sep 2016, 15:14
Benutzertitel: Cheffe vons Rudel
Wohnort: Badische Sahelzone

Re: Rauchen in der Öffentlichkeit einschränken?

Beitragvon Misterfritz » So 1. Jul 2018, 16:52

unity in diversity hat geschrieben:(01 Jul 2018, 11:01)

Mich auch nicht.
Nikotinoide sind Nervengifte, die in Glyphosat enthalten sind und die Bienen aussterben lassen.
Beim Menschen erzeugen sie, bei Dauergebrauch, spastische Lähmungen.
Das wird in den Ekelbildern nicht mitgeteilt.
Also, ich kenne ja viele Raucher, auch starke Raucher, einige sind an Lungenkrebs gestorben. Spastische Lähmungen habe ich bei keinem beobachtet.
DieBananeGrillt
Beiträge: 481
Registriert: Di 1. Okt 2013, 20:29

Re: Rauchen in der Öffentlichkeit einschränken?

Beitragvon DieBananeGrillt » So 1. Jul 2018, 17:17

relativ hat geschrieben:(27 Jun 2018, 11:47)

Was machst du dann mit Diesel, Benzin und indstriellen Abgasen die dein Kind und auch du in der öffentlichkeit einatmen. Das ist dann ok weil es fast alle machen?


Sowas sehe ich z.B. weniger als noch vor 10 Jahren, also diesbezüglich hat sich nach meiner Beobachtung ein wensentlicher gesellschaftlicher Wandel vollzogen, gerade was das Rauchen in Gegenwart von Kindern angeht.


Alles was raucht und Dämpfe abgibt sollte eingeschränkt und verboten werden, auch den Qualm und Nebel, den man nicht sieht.
Aber da ist die Beweisführung nicht so einfach und die Industrie - Lobby gigantisch.
Auch an Arbeitsplätzen werden Schadstoffe eingeatmet und nicht nur rauchen führt zu Lungenkrebs. Berufsgenossenschaften wälzen diese Art von Erkrankungen jedoch stets aufs Rauchen ab. Und Raucher sind gerne gesehen, werden mit Raucherpausen dafür belohnt, dem Arbeitgeber bei Erkrankungen nichts in Schuhe schieben zu können.
Und dies soll nun verboten werden ?

Man sollte auch nicht von der Vernebelung mit Dieselabgasen ablenken und die Raucher nun aus der Öffentlichkeit verbannen, der an allem Schuld sei.
Qualmende Autos in der Öffentlichkeit, stört niemanden...
Und grillen in der Öffentlichkeit ist streng verboten.
Cannabis - Produkte werden auch in den USA nicht mehr geraucht, viel zu schädlich der Qualm für Lunge und Gesundheit. Im Jahr 2018 werden THC, CBD - Öle nanoverkapselt in die Haut gedrückt und entfalten wohldosiert die angenehme Wirkung.

Alles was Kinder nun nicht sehen ist gesund ?
Heutzutage hat sich der gesellschaftliche Wandel nur darauf verbessert, das Schädliche nicht mehr zu sehen....
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 57845
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 12:21

Re: Rauchen in der Öffentlichkeit einschränken?

Beitragvon zollagent » So 1. Jul 2018, 17:22

DieBananeGrillt hat geschrieben:(01 Jul 2018, 17:17)

Alles was raucht und Dämpfe abgibt sollte eingeschränkt und verboten werden, auch den Qualm und Nebel, den man nicht sieht.
Aber da ist die Beweisführung nicht so einfach und die Industrie - Lobby gigantisch.
Auch an Arbeitsplätzen werden Schadstoffe eingeatmet und nicht nur rauchen führt zu Lungenkrebs. Berufsgenossenschaften wälzen diese Art von Erkrankungen jedoch stets aufs Rauchen ab. Und Raucher sind gerne gesehen, werden mit Raucherpausen dafür belohnt, dem Arbeitgeber bei Erkrankungen nichts in Schuhe schieben zu können.
Und dies soll nun verboten werden ?

Man sollte auch nicht von der Vernebelung mit Dieselabgasen ablenken und die Raucher nun aus der Öffentlichkeit verbannen, der an allem Schuld sei.
Qualmende Autos in der Öffentlichkeit, stört niemanden...
Und grillen in der Öffentlichkeit ist streng verboten.
Cannabis - Produkte werden auch in den USA nicht mehr geraucht, viel zu schädlich der Qualm für Lunge und Gesundheit. Im Jahr 2018 werden THC, CBD - Öle nanoverkapselt in die Haut gedrückt und entfalten wohldosiert die angenehme Wirkung.

Alles was Kinder nun nicht sehen ist gesund ?
Heutzutage hat sich der gesellschaftliche Wandel nur darauf verbessert, das Schädliche nicht mehr zu sehen....

...oder es auch einfach nur kleinzureden und auf alles mögliche Andere zu verweisen. Typischer Whataboutismusquatsch.
Wer an Absurditäten glaubt, wird Abscheulichkeiten begehen. (Voltaire)

Zurück zu „2. Innenpolitik - Verfassung“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste