Seite 18 von 30

Re: Immer mehr Deutsche verlieren das Vertrauen in den Rechtsstaat

Verfasst: So 16. Sep 2018, 22:09
von imp
Billie Holiday hat geschrieben:(16 Sep 2018, 22:07)

Zuhause auf Bewährung kommt er ins Grübeln? :) Beim TV gucken

Dafür hat er keine Zeit mehr, Arbeit, Therapie, Bewährungsauflagen. Sein bisheriges Leben ist erstmal vorbei.

Re: Immer mehr Deutsche verlieren das Vertrauen in den Rechtsstaat

Verfasst: So 16. Sep 2018, 22:29
von Tom Bombadil
Sole.survivor@web.de hat geschrieben:(16 Sep 2018, 22:09)

Sein bisheriges Leben ist erstmal vorbei.

Der arme, arme, junge Mann. Das Leben seines Opfers ist endgültig vorbei, aber dieses Schicksal geht dir ja bei aller Liebe zur Provokation am Arsch vorbei.

Re: Immer mehr Deutsche verlieren das Vertrauen in den Rechtsstaat

Verfasst: So 16. Sep 2018, 22:33
von imp
Tom Bombadil hat geschrieben:(16 Sep 2018, 22:29)

Der arme, arme, junge Mann. Das Leben seines Opfers ist endgültig vorbei, aber dieses Schicksal geht dir ja bei aller Liebe zur Provokation am Arsch vorbei.

Hör mal auf mit Provokation. Ich habe zwei Sichten auf diesen tragischen Fall gezeigt. Die Schuldfrage hat das Gericht geklärt, das Strafmaß vorbehaltlich Revision auch.

Re: Immer mehr Deutsche verlieren das Vertrauen in den Rechtsstaat

Verfasst: So 16. Sep 2018, 22:38
von Ammianus
Das Strafmaß hat auch im Zusammenhang mit den Folgen der Tat zu stehen. Hier ist ein Mensch gestorben. Tot. Der wird nie wieder lebendig. Für ewig nicht - es sei denn, man glaubt an irgendwelche Götter.

Und dann wird das noch verteidigt durch dümmliche Relativierungsversuche.

Meschugge ist Trumpf ...

Re: Immer mehr Deutsche verlieren das Vertrauen in den Rechtsstaat

Verfasst: So 16. Sep 2018, 22:41
von Tom Bombadil
Ammianus hat geschrieben:(16 Sep 2018, 22:38)

Meschugge ist Trumpf ...

Und anschließend wird sich gewundert, dass die AfD immer stärker wird.

Re: Immer mehr Deutsche verlieren das Vertrauen in den Rechtsstaat

Verfasst: So 16. Sep 2018, 22:45
von Billie Holiday
Ich habe ein ganz kleines bißchen Schwierigkeiten, mir vorzustellen, hier fände die Bewährung für Glatzen-Ronny, der Ahmed totgeschlagen hat im Suff, die gleiche Zufriedenheit.

Re: Immer mehr Deutsche verlieren das Vertrauen in den Rechtsstaat

Verfasst: So 16. Sep 2018, 23:40
von think twice
Billie Holiday hat geschrieben:(16 Sep 2018, 22:45)

Ich habe ein ganz kleines bißchen Schwierigkeiten, mir vorzustellen, hier fände die Bewährung für Glatzen-Ronny, der Ahmed totgeschlagen hat im Suff, die gleiche Zufriedenheit.

Ich habe Schwierigkeiten, mir vorzustellen, dass der Tod von Ahmed durch Glatzen-Ronny hier überhaupt thematisiert wuerde.

Re: Immer mehr Deutsche verlieren das Vertrauen in den Rechtsstaat

Verfasst: So 16. Sep 2018, 23:52
von Vongole
Billie Holiday hat geschrieben:(16 Sep 2018, 22:07)

Zuhause auf Bewährung kommt er ins Grübeln? :) Beim TV gucken, bekocht von Mutti, bewundert von den Kumpels?


Sicherlich nicht. ;)
Bewährungsstrafen im Jugendstrafrecht sind an Auflagen geknüpft, und die bestehen nicht aus Gruppenkuscheln mit Meerschweinchen.
Zweimal nicht an die Auflage gehalten heißt Knast.
Jugendknast dagegen heißt einsperren mit ganz harten Jungs, die dem Youngster dann mal zeigen, was noch so geht.
Kommt er raus, bedeutet das in zwei von drei Fällen, dass er das gelernt hat.
Wer vom Gebiet des Jugendstrafrechts keine Ahnung hat, sollte mit Bewertungen ein wenig vorsichtig sein.

Re: Immer mehr Deutsche verlieren das Vertrauen in den Rechtsstaat

Verfasst: So 16. Sep 2018, 23:54
von Tom Bombadil
Ja, das 19jährige Kind muss natürlich vor den ganz harten Jungs geschützt werden, als Totschläger ist der ja keiner dieser Sorte... :rolleyes:

Re: Immer mehr Deutsche verlieren das Vertrauen in den Rechtsstaat

Verfasst: Mo 17. Sep 2018, 00:04
von Calvadorius
Vongole hat geschrieben:Jugendknast dagegen heißt einsperren mit ganz harten Jungs, die dem Youngster dann mal zeigen, was noch so geht.

Mehr als totschlagen?

Re: Immer mehr Deutsche verlieren das Vertrauen in den Rechtsstaat

Verfasst: Mo 17. Sep 2018, 00:09
von Vongole
Tom Bombadil hat geschrieben:(16 Sep 2018, 23:54)

Ja, das 19jährige Kind muss natürlich vor den ganz harten Jungs geschützt werden, als Totschläger ist der ja keiner dieser Sorte... :rolleyes:


Ich rede nicht von schützen, verdammt noch mal, ich rede davon, dass der noch krimineller wird, und sich noch weniger dabei denkt!

Re: Immer mehr Deutsche verlieren das Vertrauen in den Rechtsstaat

Verfasst: Mo 17. Sep 2018, 00:11
von Tom Bombadil
Vongole hat geschrieben:(17 Sep 2018, 00:09)

Ich rede nicht von schützen, verdammt noch mal, ich rede davon, dass der noch krimineller wird, und sich noch weniger dabei denkt!

Tut mir leid, ich kann auf sowas nur noch sarkastisch reagieren. Wie bitte soll denn ein Totschläger noch krimineller werden? Der wird im Jugendknast wohl eher nicht zum Profikiller. Wie will man denn bitte Haftstrafen überhaupt rechtfertigen? Uli Hoeneß hätte ja auch von Mafiageldwäschern rekrutiert werden können. Also bloß nicht einsperren?

Re: Immer mehr Deutsche verlieren das Vertrauen in den Rechtsstaat

Verfasst: Mo 17. Sep 2018, 00:23
von Vongole
Tom Bombadil hat geschrieben:(17 Sep 2018, 00:11)

Tut mir leid, ich kann auf sowas nur noch sarkastisch reagieren. Wie bitte soll denn ein Totschläger noch krimineller werden? Der wird im Jugendknast wohl eher nicht zum Profikiller. Wie will man denn bitte Haftstrafen überhaupt rechtfertigen? Uli Hoeneß hätte ja auch von Mafiageldwäschern rekrutiert werden können. Also bloß nicht einsperren?


Sag ich doch gar nicht.
Natürlich gibt es Straftaten, bei denen außer Gefängnis gar nichts anderes möglich ist, aber ich gehe, genau wie die Richterin, davon aus, dass der gar nicht töten wollte.
Er hat zugeschlagen, das kommt bei vielen Wirtshausschlägereien vor, einer fällt unglücklich, und das war's dann.
Im Jugendknast kann es passieren, dass später die Hemmnisschwelle weiter sinkt, weil einer sich unter den harten Jungs hervortun will,
oder weil ihm außer Kriminalität nichts bleibt.

Re: Immer mehr Deutsche verlieren das Vertrauen in den Rechtsstaat

Verfasst: Mo 17. Sep 2018, 00:34
von Tom Bombadil
Tja und der Tote bleibt tot. Tut mir leid, du wirst bei mir keinerlei Empathie für solche Subjekte wecken können, würde im Knast jeder noch krimineller werden, dann ist das komplette Konzept für den Eimer.

Womit wir aber wieder bei Recht und Gerechtigkeit wären: https://rp-online.de/nrw/staedte/moench ... d-20840779 Der hat keinen totgeschlagen, musste aber trotzdem ins Gefängnis

Re: Immer mehr Deutsche verlieren das Vertrauen in den Rechtsstaat

Verfasst: Mo 17. Sep 2018, 00:45
von Vongole
Tom Bombadil hat geschrieben:(17 Sep 2018, 00:34)

Tja und der Tote bleibt tot. Tut mir leid, du wirst bei mir keinerlei Empathie für solche Subjekte wecken können, würde im Knast jeder noch krimineller werden, dann ist das komplette Konzept für den Eimer.

Womit wir aber wieder bei Recht und Gerechtigkeit wären: https://rp-online.de/nrw/staedte/moench ... d-20840779 Der hat keinen totgeschlagen, musste aber trotzdem ins Gefängnis


Ich will keine Empathie wecken, die hab ich in diesem Fall auch nicht.
Ich will lediglich klar machen, dass unser Gesetz keine Rachegesetz ist, sondern darauf beruht, dass auf Strafe Resozialisierung folgen sollte.
Ja, unser Konzept ist im Eimer, weil es mal wieder angeblich an Geld fehlt, und das schon seit Jahren, und wenn das nicht bald ein Justizministerium erkennt, dann
werden wir Zustände wie in den USA haben. Noch mehr Gefängnisse, noch härtere Strafen, aber keinesfalls weniger Kriminalität.

Sorry, dein Link verlangt die Abschaltung des Adblockers, das mache ich nicht.

Re: Immer mehr Deutsche verlieren das Vertrauen in den Rechtsstaat

Verfasst: Mo 17. Sep 2018, 00:56
von Marmelada
Tom Bombadil hat geschrieben:(17 Sep 2018, 00:11)

Tut mir leid, ich kann auf sowas nur noch sarkastisch reagieren. Wie bitte soll denn ein Totschläger noch krimineller werden? Der wird im Jugendknast wohl eher nicht zum Profikiller. Wie will man denn bitte Haftstrafen überhaupt rechtfertigen? Uli Hoeneß hätte ja auch von Mafiageldwäschern rekrutiert werden können. Also bloß nicht einsperren?
Vielleicht irre ich mich, aber meines Wissens ist Hoeneß kein Jugendlicher.

https://www.sueddeutsche.de/panorama/ju ... .2525909-2
Wer glaubt, aus dem Jugendgefängnis werden geläuterte Heranwachsende entlassen, irrt allerdings. Trotz der vielen Maßnahmen und Angebote ist die Rückfallquote im Jugendgefängnis extrem hoch - höher sogar noch als im Erwachsenenvollzug. "Nach dem Knast wird knapp die Hälfte der Jugendlichen wieder rückfällig", sagt Resozialisierungsexperte Bernd Maelicke. Und auch Anstaltsleiter Kuhlmann weiß: "Aus der Haft entlassene jugendliche Straftäter werden etwas häufiger wieder rückfällig als erwachsene Straftäter."

...

Warum das so ist? Anstaltsleiter Koch hat dafür eine einfache Erklärung: "Sobald die Gefängnistür nach der Entlassung hinter ihnen ins Schloss fällt, sind die stabilisierenden Faktoren auf einen Schlag weg." Die unzulängliche "nachgehende Betreuung" führt Koch als Hauptursache für die hohe Rückfallquote an. "Die meisten kehren leider in das Milieu zurück, aus dem sie gekommen sind", sagt der Anstaltsleiter.

Resozialisierungsexperte Maelicke plädiert dafür, die Bewährungshilfe massiv auszubauen, um weitere Delikte zu verhindern und potenzielle Opfer zu schützen. Bei vorzeitigen Entlassungen werde den Jugendlichen zwar ein Bewährungshelfer zugeteilt, der müsse sich jedoch zeitgleich um bis zu 80 Klienten kümmern, sagt auch Koch.
Dass Jugendliche ohne vorheriges "Milieu" im Jugendknast erst nachhaltige Kontakte über den Aufenthalt hinaus dorthinein bekommen, habe ich aber auch schon öfter gelesen und gehört. Die Bewährungshilfe auszubauen kostet halt Geld.

Tom Bombadil hat geschrieben:(17 Sep 2018, 00:34)

Tja und der Tote bleibt tot. Tut mir leid, du wirst bei mir keinerlei Empathie für solche Subjekte wecken können, würde im Knast jeder noch krimineller werden, dann ist das komplette Konzept für den Eimer.
Es geht nicht um Empathie für das Subjekt, sondern darum, wie man es effizient resozialisiert bekommt, so dass es keine weiteren Schäden anrichtet. Wenn man das Resozialisierungskonzept ablehnt, muss man viele neue Gefängnisse für all die Lebenslänglichen bauen.

Womit wir aber wieder bei Recht und Gerechtigkeit wären: https://rp-online.de/nrw/staedte/moench ... d-20840779 Der hat keinen totgeschlagen, musste aber trotzdem ins Gefängnis
Der ist 29. Da kommt Jugendstrafrecht nicht mehr in Frage.


@ Vertrauen in den Rechtsstaat

Ein Bundesbehördenleiter, der

- eine radikale Partei darin berät, wie sie seiner eigenen Behörde entgehen kann
- ihr Informationen am Dienstweg vorbei beschafft
- Verschwörungstheorien in deren Sinne verbreitet
- in Zeiten, in denen Journalisten auf offener Straße angegriffen werden, Ressentiments gegen "die Medien" schürt
- sich entgegen der Ansicht der Landesbehörden hartnäckig weigert, diese Partei auf Bundesebene zu beobachten

schwächt mein Vertrauen in den Rechtsstaat enorm. Hinzu ein Bundesminister, der an diesem Behördenleiter (aus wahltaktischen Gründen?) festhält.

Re: Immer mehr Deutsche verlieren das Vertrauen in den Rechtsstaat

Verfasst: Mo 17. Sep 2018, 05:54
von omegaunion
Bielefeld09 hat geschrieben:(15 Sep 2018, 22:35)

Und du wusstest, das du wie ein Nazi argumentierst?
Hat dir das keiner gesagt?
Du bist Deutscher!

Ja.....wie ein Nazi.....:-) Nee, hatte mir keiner gesagt. :D

Re: Immer mehr Deutsche verlieren das Vertrauen in den Rechtsstaat

Verfasst: Mo 17. Sep 2018, 07:39
von imp
Marmelada hat geschrieben:(17 Sep 2018, 00:56)

Vielleicht irre ich mich, aber meines Wissens ist Hoeneß kein Jugendlicher.

https://www.sueddeutsche.de/panorama/ju ... .2525909-2
Dass Jugendliche ohne vorheriges "Milieu" im Jugendknast erst nachhaltige Kontakte über den Aufenthalt hinaus dorthinein bekommen, habe ich aber auch schon öfter gelesen und gehört. Die Bewährungshilfe auszubauen kostet halt Geld.

Es geht nicht um Empathie für das Subjekt, sondern darum, wie man es effizient resozialisiert bekommt, so dass es keine weiteren Schäden anrichtet. Wenn man das Resozialisierungskonzept ablehnt, muss man viele neue Gefängnisse für all die Lebenslänglichen bauen.

Der ist 29. Da kommt Jugendstrafrecht nicht mehr in Frage.


@ Vertrauen in den Rechtsstaat

Ein Bundesbehördenleiter, der

- eine radikale Partei darin berät, wie sie seiner eigenen Behörde entgehen kann
- ihr Informationen am Dienstweg vorbei beschafft
- Verschwörungstheorien in deren Sinne verbreitet
- in Zeiten, in denen Journalisten auf offener Straße angegriffen werden, Ressentiments gegen "die Medien" schürt
- sich entgegen der Ansicht der Landesbehörden hartnäckig weigert, diese Partei auf Bundesebene zu beobachten

schwächt mein Vertrauen in den Rechtsstaat enorm. Hinzu ein Bundesminister, der an diesem Behördenleiter (aus wahltaktischen Gründen?) festhält.

Evtl beide bald weg?

Re: Immer mehr Deutsche verlieren das Vertrauen in den Rechtsstaat

Verfasst: Mo 17. Sep 2018, 20:42
von roadrunner
Das Vertrauen in den Rechtsstaat geht meines Erachtens auch deshalb mehr und mehr verloren, weil in fast allen Bereichen der Gesellschaft immer mehr Gesetze beschlossen bzw. verschärft werden. Die Überwachung und Einhaltung dieser Gesetze jedoch ist vielfach nur mangelhaft, weil Bund, Länder und Kommunen die Überwachungsvoraussetzungen (Transparenz der Gesetze, Personal, moderne Technik und Kommunikation) immer mehr vernachlässigt haben. Dazu kommen noch extrem unpopuläre Maßnahmen der Regierung in den letzten Jahren und einige Urteile der Gerichte, die zwar auf deutschem Recht beruhen, dem Gerechtigkeitssinn eines großen Anteils der Bevölkerung aber zuwiderlaufen.

Re: Immer mehr Deutsche verlieren das Vertrauen in den Rechtsstaat

Verfasst: Mo 17. Sep 2018, 22:43
von Tom Bombadil
Vongole hat geschrieben:(17 Sep 2018, 00:45)

Ich will lediglich klar machen, dass unser Gesetz keine Rachegesetz ist, sondern darauf beruht, dass auf Strafe Resozialisierung folgen sollte.

Welche Strafe? Der Typ hat einen Familienvater totgeschlagen und muss noch nichtmal ins Gefängnis. Du kannst Bewährung für so etwas ja als gerechte Strafe empfinden, ich tue das nicht, weil es das Menschenleben komplett entwertet, vor allen Dingen in Relation zu anderen Taten, die mit Gefängnis bestraft werden.