Was tun gegen Müll in der Landschaft, Graffiti und verwahrloste Bauten?

Moderator: Moderatoren Forum 2

Benutzeravatar
jack000
Beiträge: 29976
Registriert: So 1. Jun 2008, 18:21
Wohnort: Stuttgart

Re: Was tun gegen Müll in der Landschaft, Graffiti und verwahrloste Bauten?

Beitragvon jack000 » Do 11. Apr 2019, 13:18

Zahnderschreit hat geschrieben:(11 Apr 2019, 13:16)
Auch wenn ich nicht weiß, warum man bei dem Wunsch nach sauberen Städten und Landschaften gleich ein "Ordnungswahnfanatiker" sein sollte.

Die Frage habe ich mir auch gestellt warum eine Selbstverständlichkeit als "Wahn" abgekanzelt wird.
DU30
"Wer die Sicherheit für Toleranz austauscht, der wird beides verlieren" (Dushan Wegner)
Benutzeravatar
Alexyessin
Vorstand
Beiträge: 77162
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Phönix
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: Was tun gegen Müll in der Landschaft, Graffiti und verwahrloste Bauten?

Beitragvon Alexyessin » Do 11. Apr 2019, 13:19

Zahnderschreit hat geschrieben:(11 Apr 2019, 13:16)

So weit ich gelesen habe, ist es dort in der Tat deutlich sauberer als bei uns. Von daher muss man dir wohl zustimmen. Auch wenn ich nicht weiß, warum man bei dem Wunsch nach sauberen Städten und Landschaften gleich ein "Ordnungswahnfanatiker" sein sollte.


Singapur ist nicht nur wegen seinen restrektiven Strafen bei Dreck unter stark unter Kritik.
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
Benutzeravatar
Alexyessin
Vorstand
Beiträge: 77162
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Phönix
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: Was tun gegen Müll in der Landschaft, Graffiti und verwahrloste Bauten?

Beitragvon Alexyessin » Do 11. Apr 2019, 13:19

jack000 hat geschrieben:(11 Apr 2019, 13:18)

Die Frage habe ich mir auch gestellt warum eine Selbstverständlichkeit als "Wahn" abgekanzelt wird.


Es ist eine Selbstverständlichkeit für eine Kippe € 500.- zu zahlen? Komisches Land in dem du lebst.
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
Benutzeravatar
jack000
Beiträge: 29976
Registriert: So 1. Jun 2008, 18:21
Wohnort: Stuttgart

Re: Was tun gegen Müll in der Landschaft, Graffiti und verwahrloste Bauten?

Beitragvon jack000 » Do 11. Apr 2019, 13:27

Alexyessin hat geschrieben:(11 Apr 2019, 13:19)

Es ist eine Selbstverständlichkeit für eine Kippe € 500.- zu zahlen? Komisches Land in dem du lebst.

Man hat z.B. in den 80ern die Sanktionen für Rotlichtverstöße erheblich erhöht und heute ist es eine Selbstverständlichkeit, das nach 1 Sekunde man 200€ (+Verwaltungsgebühr) und den Lappen für 1 Monat los ist.

Und nochmal die Frage: Was stört dich denn daran? Ich hätte damit überhaupt kein Problem.
DU30
"Wer die Sicherheit für Toleranz austauscht, der wird beides verlieren" (Dushan Wegner)
Benutzeravatar
Alexyessin
Vorstand
Beiträge: 77162
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Phönix
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: Was tun gegen Müll in der Landschaft, Graffiti und verwahrloste Bauten?

Beitragvon Alexyessin » Do 11. Apr 2019, 13:40

jack000 hat geschrieben:(11 Apr 2019, 13:27)

Man hat z.B. in den 80ern die Sanktionen für Rotlichtverstöße erheblich erhöht und heute ist es eine Selbstverständlichkeit, das nach 1 Sekunde man 200€ (+Verwaltungsgebühr) und den Lappen für 1 Monat los ist.


Rotlichtverstösse dacht ich erst an ------------ naja. Beim Autofahren gefährdest du ja nicht nur dich selbst. Daher sind solche Maßnahmen eindeutig zu begrüßen.

jack000 hat geschrieben:(11 Apr 2019, 13:27)
Und nochmal die Frage: Was stört dich denn daran? Ich hätte damit überhaupt kein Problem.


Mir ist es einfach zu hoch. Hey, Eltern haften für ihre Kinder, oder? Für jedes Kaugummipapierl € 500.- zahlen ist dann schon arg übertrieben.
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
Benutzeravatar
jack000
Beiträge: 29976
Registriert: So 1. Jun 2008, 18:21
Wohnort: Stuttgart

Re: Was tun gegen Müll in der Landschaft, Graffiti und verwahrloste Bauten?

Beitragvon jack000 » Do 11. Apr 2019, 13:52

Alexyessin hat geschrieben:(11 Apr 2019, 13:40)

Rotlichtverstösse dacht ich erst an ------------ naja. Beim Autofahren gefährdest du ja nicht nur dich selbst. Daher sind solche Maßnahmen eindeutig zu begrüßen.

Was ich damit aufzeigen wollte, war ja das sich die Zeiten, bzw. das Verhältnis zu etwas ändern.


Mir ist es einfach zu hoch. Hey, Eltern haften für ihre Kinder, oder?

Kinder kann man doch sowieso nicht belangen? Aber das mit den Eltern ist eine gute Idee :thumbup:
Für jedes Kaugummipapierl € 500.- zahlen ist dann schon arg übertrieben.

Einigen wir uns auf die Hälfte, denn das ist möglich:
„Dass wir die Bußgelder erhöhen konnten, liegt am neuen Bußgeldrahmen des Landes, der es uns nun ermöglicht, für das Wegwerfen von Kleinstmüll bis zu 250 Euro zu verlangen.

https://www.mannheim24.de/mannheim/mann ... 44155.html
DU30
"Wer die Sicherheit für Toleranz austauscht, der wird beides verlieren" (Dushan Wegner)
Benutzeravatar
Zahnderschreit
Beiträge: 765
Registriert: Di 9. Okt 2012, 14:14
Benutzertitel: Antinatalist
Wohnort: Südliches Norddeutschland

Re: Was tun gegen Müll in der Landschaft, Graffiti und verwahrloste Bauten?

Beitragvon Zahnderschreit » Do 11. Apr 2019, 14:28

Alexyessin hat geschrieben:(11 Apr 2019, 13:40)
Mir ist es einfach zu hoch. Für jedes Kaugummipapierl € 500.- zahlen ist dann schon arg übertrieben.

Solche Aussagen klingen immer so ein wenig danach, als ob irgendjemand dazu gezwungen wird, sein Kaugummi hinzuspucken und deswegen plötzlich zahlen soll.
Wem 500 Euro zu viel sind, entsorgt seinen Müll einfach im Mülleimer.
Benutzeravatar
Alexyessin
Vorstand
Beiträge: 77162
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Phönix
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: Was tun gegen Müll in der Landschaft, Graffiti und verwahrloste Bauten?

Beitragvon Alexyessin » Do 11. Apr 2019, 14:32

Zahnderschreit hat geschrieben:(11 Apr 2019, 14:28)

Solche Aussagen klingen immer so ein wenig danach, als ob irgendjemand dazu gezwungen wird, sein Kaugummi hinzuspucken und deswegen plötzlich zahlen soll.
Wem 500 Euro zu viel sind, entsorgt seinen Müll einfach im Mülleimer.


Und wenn, wie in den neuen Münchner S-Bahnen, keine da sind. :) Nur so als Beispiel, da sind neue Züge eingeführt worden und es gibt keine Abfalleimer mehr. Sehr intelligent, nicht?
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
Benutzeravatar
Alexyessin
Vorstand
Beiträge: 77162
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Phönix
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: Was tun gegen Müll in der Landschaft, Graffiti und verwahrloste Bauten?

Beitragvon Alexyessin » Do 11. Apr 2019, 14:33

jack000 hat geschrieben:(11 Apr 2019, 13:52)

Was ich damit aufzeigen wollte, war ja das sich die Zeiten, bzw. das Verhältnis zu etwas ändern.



Kinder kann man doch sowieso nicht belangen? Aber das mit den Eltern ist eine gute Idee :thumbup:

Einigen wir uns auf die Hälfte, denn das ist möglich:

https://www.mannheim24.de/mannheim/mann ... 44155.html


Ermöglicht heißt noch nicht das es Bestand haben kann. Wo wir wieder bei der Verhältnissmässigkeit sind :)
Ich frag mich echt immer, in welchen Dreckslöchern ihr wohnen müsst, damit ihr auf solche Ideen kommt.
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
Benutzeravatar
Zahnderschreit
Beiträge: 765
Registriert: Di 9. Okt 2012, 14:14
Benutzertitel: Antinatalist
Wohnort: Südliches Norddeutschland

Re: Was tun gegen Müll in der Landschaft, Graffiti und verwahrloste Bauten?

Beitragvon Zahnderschreit » Do 11. Apr 2019, 15:09

Alexyessin hat geschrieben:(11 Apr 2019, 14:32)

Und wenn, wie in den neuen Münchner S-Bahnen, keine da sind. :) Nur so als Beispiel, da sind neue Züge eingeführt worden und es gibt keine Abfalleimer mehr. Sehr intelligent, nicht?

Vermutlich nicht sehr intelligent, wobei ich die Gründe dafür nicht kenne (falls es welche gibt).

Aber dann muss man das Kaugummi eben mitnehmen. Man kann sich ja selbst eine kleine Mülltüte für solche Fälle mitnehmen.
Der Verweis auf fehlende Mülleimer scheint mir eher eine faule Ausrede zu sein.

Abgesehen davon kann man auch irgendwann aus der S-Bahn wieder aussteigen.
Benutzeravatar
Alexyessin
Vorstand
Beiträge: 77162
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Phönix
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: Was tun gegen Müll in der Landschaft, Graffiti und verwahrloste Bauten?

Beitragvon Alexyessin » Do 11. Apr 2019, 15:19

Zahnderschreit hat geschrieben:(11 Apr 2019, 15:09)

Vermutlich nicht sehr intelligent, wobei ich die Gründe dafür nicht kenne (falls es welche gibt).

Aber dann muss man das Kaugummi eben mitnehmen. Man kann sich ja selbst eine kleine Mülltüte für solche Fälle mitnehmen.
Der Verweis auf fehlende Mülleimer scheint mir eher eine faule Ausrede zu sein.


Wenn dreißig Jahre ein Mülleimer da war, an jeder Sitzgruppe und auf einmal nicht mehr.................
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
Benutzeravatar
Alter Stubentiger
Beiträge: 5098
Registriert: Fr 6. Jan 2012, 08:20
Benutzertitel: Sozialdemokrat

Re: Was tun gegen Müll in der Landschaft, Graffiti und verwahrloste Bauten?

Beitragvon Alter Stubentiger » Do 11. Apr 2019, 15:25

Alexyessin hat geschrieben:(11 Apr 2019, 13:40)

Rotlichtverstösse dacht ich erst an ------------ naja. Beim Autofahren gefährdest du ja nicht nur dich selbst. Daher sind solche Maßnahmen eindeutig zu begrüßen.



Mir ist es einfach zu hoch. Hey, Eltern haften für ihre Kinder, oder? Für jedes Kaugummipapierl € 500.- zahlen ist dann schon arg übertrieben.

Na wenn ich den Sperrmüll am Altpapiercontainer immer sehe dann sind 500 €uro mehr als angemessen. Die laden da einfach ihre randvollen SUV´s ab. 2 Kilometer weiter ist die Deponie. Ich versteh die Leute nicht.
Niemand hat vor eine Mauer zu errichten (Walter Ulbricht)
...und die Mauer wird noch in 50 oder 100 Jahren stehen (Erich Honecker)
Benutzeravatar
Alexyessin
Vorstand
Beiträge: 77162
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Phönix
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: Was tun gegen Müll in der Landschaft, Graffiti und verwahrloste Bauten?

Beitragvon Alexyessin » Do 11. Apr 2019, 15:38

Alter Stubentiger hat geschrieben:(11 Apr 2019, 15:25)

Na wenn ich den Sperrmüll am Altpapiercontainer immer sehe dann sind 500 €uro mehr als angemessen. Die laden da einfach ihre randvollen SUV´s ab. 2 Kilometer weiter ist die Deponie. Ich versteh die Leute nicht.


Sorry, aber auch an dich die Frage.
Wo wohnt ihr denn? Das hier bei uns auch mal ein Taschntuch rumfahrt oder eine Kippe mal am Boden liegt, okay. Aber irgendwelche Vermüllungen sehe ich hier in München selten bis gar nicht. Ja, auch mal vor die Flaschenbehälter die Flaschen stellen statt reinwerfen, aber keine Berge von Schutt. Dafür haben wir Kostenfreie Wertstoffhöfe.
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
Benutzeravatar
Ein Terraner
Beiträge: 10371
Registriert: Sa 7. Mai 2016, 19:48
Wohnort: München

Re: Was tun gegen Müll in der Landschaft, Graffiti und verwahrloste Bauten?

Beitragvon Ein Terraner » Do 11. Apr 2019, 15:39

Alexyessin hat geschrieben:(11 Apr 2019, 15:38)

Sorry, aber auch an dich die Frage.
Wo wohnt ihr denn? Das hier bei uns auch mal ein Taschntuch rumfahrt oder eine Kippe mal am Boden liegt, okay. Aber irgendwelche Vermüllungen sehe ich hier in München selten bis gar nicht. Ja, auch mal vor die Flaschenbehälter die Flaschen stellen statt reinwerfen, aber keine Berge von Schutt. Dafür haben wir Kostenfreie Wertstoffhöfe.

Was in München fehlt sind Pfandkörbe an den Mülleimern.
Licht und Dunkel

Kritik an der CDU/CSU ist ab sofort per Gesetz verboten.
Benutzeravatar
Alexyessin
Vorstand
Beiträge: 77162
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Phönix
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: Was tun gegen Müll in der Landschaft, Graffiti und verwahrloste Bauten?

Beitragvon Alexyessin » Do 11. Apr 2019, 15:42

Ein Terraner hat geschrieben:(11 Apr 2019, 15:39)

Was in München fehlt sind Pfandkörbe an den Mülleimern.


In der Stadt selbst sind Mülleimer eh selten. Find ich auch ein Unding. Außerhalb, ab Bogen Westend, Schwere Reiter, Milbertshofen usw. gehts dann ja, aber in der City rar.
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
Benutzeravatar
relativ
Beiträge: 27487
Registriert: Di 17. Jul 2012, 10:49
Benutzertitel: Relativitätsversteher
Wohnort: Pott

Re: Was tun gegen Müll in der Landschaft, Graffiti und verwahrloste Bauten?

Beitragvon relativ » Do 11. Apr 2019, 16:42

Zahnderschreit hat geschrieben:(11 Apr 2019, 14:28)

Solche Aussagen klingen immer so ein wenig danach, als ob irgendjemand dazu gezwungen wird, sein Kaugummi hinzuspucken und deswegen plötzlich zahlen soll.
Wem 500 Euro zu viel sind, entsorgt seinen Müll einfach im Mülleimer.
Es bringt numal rein gar nix , auf der Suche nach den richtigen Mittel den Dreckverursachern den Gar aus zu machen, eine deutschen Rechtsgrundsatz zu ignorieren und jeder der damit argumentiert der Kumpernei mit diesen Müllverursachern zu bezichtigen.

Hier wurden schon einige gute Argumente für Müllvermeidung beschrieben. Natürlich gehören dazu evl. auch höhere Strafen für Sünder. Nur was nützt es ,wenn der Aufwand die Sünder zu erwischen die Höhe der Strafe weit übertrifft. Dies geht evtl. noch in einem Stadtstaat dessen gute Einnahmen durch Tourismus und Bankenanhäufung ihm ermöglichen an jeder Ecke 2 Polizisten zu stationieren, aber dies klappt nunmal nicht in einem Flächenstaat.
Die andere Idee von Jack waren Kameras an jeder nur möglichen Stelle. Kann ja jeder selber überlegen wie gut und realistisch er dies hält.
Benutzeravatar
relativ
Beiträge: 27487
Registriert: Di 17. Jul 2012, 10:49
Benutzertitel: Relativitätsversteher
Wohnort: Pott

Re: Was tun gegen Müll in der Landschaft, Graffiti und verwahrloste Bauten?

Beitragvon relativ » Do 11. Apr 2019, 16:50

Alexyessin hat geschrieben:(11 Apr 2019, 15:42)

In der Stadt selbst sind Mülleimer eh selten. Find ich auch ein Unding. Außerhalb, ab Bogen Westend, Schwere Reiter, Milbertshofen usw. gehts dann ja, aber in der City rar.

Das ändert sich blitzschnell, wenn du an Orten lebst, wo Menschen leben, die sich über solche Dinge nie wirklich bewusst sind, oder dies als Erziehungsansatz in ihrer KIndheit nie erlebt haben, noch selbes für nötig halten es bei ihren KIndern als Erziehungsansatz zu installieren, es kümmert sie einfach nicht.
Daher war ja auch einer meiner Vorschlage, Sauberkeit in seinem sozialen Umfeld wieder mehr in den öffentlichen Fokus zu nehmen.
Benutzeravatar
Ein Terraner
Beiträge: 10371
Registriert: Sa 7. Mai 2016, 19:48
Wohnort: München

Re: Was tun gegen Müll in der Landschaft, Graffiti und verwahrloste Bauten?

Beitragvon Ein Terraner » Do 11. Apr 2019, 16:59

relativ hat geschrieben:(11 Apr 2019, 16:42)

Die andere Idee von Jack waren Kameras an jeder nur möglichen Stelle. Kann ja jeder selber überlegen wie gut und realistisch er dies hält.


Überwachungsfetischismus par excellence. Hilft nur nichts, wer lässt sich schon von einer Kamera abhalten ein Tempo zu entsorgen.
Licht und Dunkel

Kritik an der CDU/CSU ist ab sofort per Gesetz verboten.
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Beiträge: 39055
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 16:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: Was tun gegen Müll in der Landschaft, Graffiti und verwahrloste Bauten?

Beitragvon Tom Bombadil » Do 11. Apr 2019, 17:33

Alexyessin hat geschrieben:(11 Apr 2019, 11:58)

Die Fragen wurden beantwortet.

Nein.

Bis auf Frage 1 - auf Suggestivfragen antworte ich nicht.

Das war keine Suggestivfrage.
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Benutzeravatar
Alter Stubentiger
Beiträge: 5098
Registriert: Fr 6. Jan 2012, 08:20
Benutzertitel: Sozialdemokrat

Re: Was tun gegen Müll in der Landschaft, Graffiti und verwahrloste Bauten?

Beitragvon Alter Stubentiger » Do 11. Apr 2019, 18:39

Alexyessin hat geschrieben:(11 Apr 2019, 15:38)

Sorry, aber auch an dich die Frage.
Wo wohnt ihr denn? Das hier bei uns auch mal ein Taschntuch rumfahrt oder eine Kippe mal am Boden liegt, okay. Aber irgendwelche Vermüllungen sehe ich hier in München selten bis gar nicht. Ja, auch mal vor die Flaschenbehälter die Flaschen stellen statt reinwerfen, aber keine Berge von Schutt. Dafür haben wir Kostenfreie Wertstoffhöfe.


Klar ist dass Stadtteilabhängig. Hier in Fuhlenbruck ist alles sauber. Aber 1000 Meter weiter liegt Tackenberg. Da ist dann schon wieder sozialer Brennpunkt. Da sieht es so aus wie bei Hempels unterm Sofa, Im Ruhrpott liegen die guten und schlechten Stadtteile oft bemerkenswert nah beieinander. Da lebt man dann nebeneinander aber nie miteinander.
Niemand hat vor eine Mauer zu errichten (Walter Ulbricht)
...und die Mauer wird noch in 50 oder 100 Jahren stehen (Erich Honecker)

Zurück zu „2. Innenpolitik - Verfassung“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste