Türkischen Politiker Wahlkampf auf deutschen Boden verbieten?

Moderator: Moderatoren Forum 2

Benutzeravatar
jorikke
Beiträge: 6764
Registriert: Sa 30. Mai 2009, 10:05

Re: Türkischen Politiker Wahlkampf auf deutschen Boden verbieten?

Beitragvon jorikke » Sa 11. Mär 2017, 20:25

JJazzGold hat geschrieben:(11 Mar 2017, 20:15)

Wenn der Erdogan so weitermacht, gibt es für die Türkei von der EU zukünftig auch mehr Steine als Brot.


Der Bursche ist ja nicht blöd. Sein jetziges völlig überdrehtes Verhalten hat sein Verfallsdatum vermutlich am Tag der Abstimmung.
Danach wird er damit beschäftigt sein einen großen Scherbenhaufen zusammen zu kehren.
Marcin
Beiträge: 10101
Registriert: Do 5. Jun 2008, 08:20
Benutzertitel: Kulturchauvinist

Re: Türkischen Politiker Wahlkampf auf deutschen Boden verbieten?

Beitragvon Marcin » Sa 11. Mär 2017, 20:34

Man sollte allen nicht eingebuergerten AKP-Fans die Aufenthaltsgenehmigung entziehen. Eine 5. Kolonne hat hier nichts verloren. Das sehen sogar viele integrierte und liberale Tuerken/Tuerkischstaemmige so. Wir muessen uns schon mit dem AfD-Pack, fuer welches Erdolf gerade auch noch Wahlkampf betreibt, rumschlagen.
Benutzeravatar
Nomen Nescio
Beiträge: 13100
Registriert: So 1. Feb 2015, 19:29

Re: Türkischen Politiker Wahlkampf auf deutschen Boden verbieten?

Beitragvon Nomen Nescio » Sa 11. Mär 2017, 21:07

jellobiafra hat geschrieben:(11 Mar 2017, 15:25)

Die niederländische Regierung stellt sich auf den Standpunkt: "'Wir lassen uns nicht erpressen oder bedrohen".
Die deutsche Regierung sagt:"Wir lassen uns auch nicht erpressen oder bedrohen, erlauben aber trotzdem Wahlkampfauftritte, weil wir unseren eigenen Grundsätzen treu bleiben."

wir auch. es ist aber bei uns kein usus ein wahlkampf im ausland zu halten. nirgendwo in unseren gesetze steht was darüber.
wohl aber steht da vieles über unruhe stiften und krawallen.
nathan über mich: »er ist der unlinkste Nicht-Rechte den ich je kennengelernt habe. Ein Phänomen!«
blues über mich: »du bist ein klassischer Liberaler und das ist auch gut so.«
Benutzeravatar
ThorsHamar
Beiträge: 24235
Registriert: Di 19. Mai 2009, 22:53
Benutzertitel: Jury Jury
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Türkischen Politiker Wahlkampf auf deutschen Boden verbieten?

Beitragvon ThorsHamar » Sa 11. Mär 2017, 21:16

JJazzGold hat geschrieben:(06 Mar 2017, 23:45)

Wie stellst du dir die Eskalationen vor?


update: Nazis in Deutschland, Nazis in Holland ...
Wer die Vergangenheit kontrolliert, kontrolliert die Zukunft; wer die Gegenwart kontrolliert, kontrolliert die Vergangenheit.
Eric Arthur Blair
Benutzeravatar
Bielefeld09
Beiträge: 8823
Registriert: Mo 19. Jan 2015, 19:48

Re: Türkischen Politiker Wahlkampf auf deutschen Boden verbieten?

Beitragvon Bielefeld09 » Sa 11. Mär 2017, 21:17

Nomen Nescio hat geschrieben:(11 Mar 2017, 21:07)

wir auch. es ist aber bei uns kein usus ein wahlkampf im ausland zu halten. nirgendwo in unseren gesetze steht was darüber.
wohl aber steht da vieles über unruhe stiften und krawallen.

Das steht doch in Deutschland auch nicht aus.
Es geht um "Wahlkrampfreden in freien Ländern"
Lassen wir ihm dort auch scheitern.
Sorry Mods, es ist nie persönlich gemeint. Ihr habt immer recht. Sorry :( :p
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 42210
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Türkischen Politiker Wahlkampf auf deutschen Boden verbieten?

Beitragvon DarkLightbringer » Sa 11. Mär 2017, 22:35

Die EU dreht der Türkei den Geldhahn zu
https://www.tagesschau.de/inland/tuerke ... t-101.html

Von den 4,45 Milliarden Euro, die für den Zeitraum 2014 bis 2020 für die Türkei zur Verfügung stünden, seien zuletzt gerade einmal 167,3 Millionen Euro ausbezahlt gewesen, sagte Hahn in einem Interview mit der Nachrichtenagentur dpa


So gesehen sind die wahlkämpferischen Nazi-Vergleiche richtig teuer - 2 Milliarden pro Vergleich? Nur in der Menge wäre es dann wieder günstiger, rechnerisch.
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Benutzeravatar
JJazzGold
Beiträge: 39277
Registriert: Mo 25. Mai 2009, 01:34
Benutzertitel: L'État, c'est moi

Re: Türkischen Politiker Wahlkampf auf deutschen Boden verbieten?

Beitragvon JJazzGold » Sa 11. Mär 2017, 23:28

ThorsHamar hat geschrieben:(11 Mar 2017, 21:16)

update: Nazis in Deutschland, Nazis in Holland ...


Und was bewirkt er damit?
Nichts. Allenfalls, dass er als paranoid betrachtet wird. Wobei ich der Meinung bin, dass er schlicht bildungsfern ist.
Ich gehe davon aus, dass dies:

http://www.zeit.de/politik/deutschland/ ... -oettinger

der langfristigen Entwicklung und nicht den jüngsten Erdogan Auswürfen geschuldet ist.
Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die der Leute, welche die Welt nie angeschaut haben.
Alexander Freiherr von Humboldt
Benutzeravatar
Bielefeld09
Beiträge: 8823
Registriert: Mo 19. Jan 2015, 19:48

Re: Türkischen Politiker Wahlkampf auf deutschen Boden verbieten?

Beitragvon Bielefeld09 » Sa 11. Mär 2017, 23:35

Wirtschaftlich und politisch eher ein Arsch.
Das ist Erdogan.
Politisch.
Sorry Mods, es ist nie persönlich gemeint. Ihr habt immer recht. Sorry :( :p
Benutzeravatar
JJazzGold
Beiträge: 39277
Registriert: Mo 25. Mai 2009, 01:34
Benutzertitel: L'État, c'est moi

Re: Türkischen Politiker Wahlkampf auf deutschen Boden verbieten?

Beitragvon JJazzGold » Sa 11. Mär 2017, 23:44

jorikke hat geschrieben:(11 Mar 2017, 20:25)

Der Bursche ist ja nicht blöd. Sein jetziges völlig überdrehtes Verhalten hat sein Verfallsdatum vermutlich am Tag der Abstimmung.
Danach wird er damit beschäftigt sein einen großen Scherbenhaufen zusammen zu kehren.


Fragt sich, ob er dann nicht nur noch die Rücklichter des EU Zugs sieht. Die EU Kommissare sind auch nicht blöd. Die fahren die Mrd Unterstützung zur EU tauglichen Entwicklung der Türkei sukzessive runter. Bis zum 16. April kann Erdogan noch oft austicken und Öttinger die Zahlungen weiter begrenzen. Wir sind uns doch bestimmt darüber einig, dass die Erdogan Türkei in der EU nichts verloren hat. Nur wird man seitens der EU clever genug sein, Erdogan keine Munition zu liefern indem man die Beitrittsgespräche abbricht. Statt dessen fährt man die Zahlungen schon mal runter und lässt die offenen Punkte weiterhin offen.

Manchmal beschleicht mich das Gefühl im Zeitalter der größenwahnsinnigen kleinen Regierungsmänner gelandet zu sein. Vielleicht sollten doch besser wir Frauen das Regieren übernehmen.
Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die der Leute, welche die Welt nie angeschaut haben.
Alexander Freiherr von Humboldt
Benutzeravatar
ThorsHamar
Beiträge: 24235
Registriert: Di 19. Mai 2009, 22:53
Benutzertitel: Jury Jury
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Türkischen Politiker Wahlkampf auf deutschen Boden verbieten?

Beitragvon ThorsHamar » So 12. Mär 2017, 00:31

JJazzGold hat geschrieben:(11 Mar 2017, 23:28)

[color=#0000BF]Und was bewirkt er damit? ....


Ich war ( und bin weiterhin ) der Meinung, dass wir es mit einem Potential zur Eskalation zu tun haben, Du wolltest das nicht erkennen.
Jetzt droht Erdogan den Niederlanden mit scharfen Sanktionen, die Holländern reagieren strikt. Sowas meinte ich u.a. ...
Wer die Vergangenheit kontrolliert, kontrolliert die Zukunft; wer die Gegenwart kontrolliert, kontrolliert die Vergangenheit.
Eric Arthur Blair
Benutzeravatar
ThorsHamar
Beiträge: 24235
Registriert: Di 19. Mai 2009, 22:53
Benutzertitel: Jury Jury
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Türkischen Politiker Wahlkampf auf deutschen Boden verbieten?

Beitragvon ThorsHamar » So 12. Mär 2017, 00:35

Es geht nun Schlag auf Schlag .... http://www.n-tv.de/politik/Tuerkei-rieg ... 41917.html

"Während die Ministerin aufgefordert wurde, auf kürzestem Wege nach Deutschland zurückzukehren, ging die niederländische Polizei am späten Samstagabend gegen türkische Demonstranten in Rotterdam vor, die vor dem türkischen Konsulat protestierten. Auf Bildern des türkischen Fernsehens war zu sehen, wie Polizisten einige Demonstranten teils unter Einsatz von Hunden und Schlagstöcken abdrängten. Nach Angaben der niederländischen Nachrichtenagentur ANP rief ein türkischer Abgeordneter die Demonstranten auf, solange zu bleiben, bis die Ministerin zu ihnen gesprochen habe. Der niederländische Ministerpräsident Mark Rutte erklärte, dies könne nicht zugelassen werden."
Wer die Vergangenheit kontrolliert, kontrolliert die Zukunft; wer die Gegenwart kontrolliert, kontrolliert die Vergangenheit.
Eric Arthur Blair
Benutzeravatar
Bielefeld09
Beiträge: 8823
Registriert: Mo 19. Jan 2015, 19:48

Re: Türkischen Politiker Wahlkampf auf deutschen Boden verbieten?

Beitragvon Bielefeld09 » So 12. Mär 2017, 00:48

ThorsHamar hat geschrieben:(12 Mar 2017, 00:31)

Ich war ( und bin weiterhin ) der Meinung, dass wir es mit einem Potential zur Eskalation zu tun haben, Du wolltest das nicht erkennen.
Jetzt droht Erdogan den Niederlanden mit scharfen Sanktionen, die Holländern reagieren strikt. Sowas meinte ich u.a. ...

Was ein Spass.
Sorry Mods, es ist nie persönlich gemeint. Ihr habt immer recht. Sorry :( :p
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 42210
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Türkischen Politiker Wahlkampf auf deutschen Boden verbieten?

Beitragvon DarkLightbringer » So 12. Mär 2017, 01:14

Das türkische Außenministerium erklärte, eine Rückkehr des niederländischen Botschafters sei unerwünscht.

Es geht also tatsächlich in die Richtung, die diplomatischen Beziehungen abzubrechen. Das kann wohl nur so gewollt sein. Will Erdogan ein Osmanisches Reich an der Seite der Shanghai-Staaten China und Russland ?
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Benutzeravatar
ThorsHamar
Beiträge: 24235
Registriert: Di 19. Mai 2009, 22:53
Benutzertitel: Jury Jury
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Türkischen Politiker Wahlkampf auf deutschen Boden verbieten?

Beitragvon ThorsHamar » So 12. Mär 2017, 02:10

DarkLightbringer hat geschrieben:(12 Mar 2017, 01:14)

Das türkische Außenministerium erklärte, eine Rückkehr des niederländischen Botschafters sei unerwünscht.

Es geht also tatsächlich in die Richtung, die diplomatischen Beziehungen abzubrechen. Das kann wohl nur so gewollt sein. Will Erdogan ein Osmanisches Reich an der Seite der Shanghai-Staaten China und Russland ?


Und dieses Land ist in der Nato ...
Wer die Vergangenheit kontrolliert, kontrolliert die Zukunft; wer die Gegenwart kontrolliert, kontrolliert die Vergangenheit.
Eric Arthur Blair
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 42210
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Türkischen Politiker Wahlkampf auf deutschen Boden verbieten?

Beitragvon DarkLightbringer » So 12. Mär 2017, 02:24

ThorsHamar hat geschrieben:(12 Mar 2017, 02:10)

Und dieses Land ist in der Nato ...

Das meine ich ja, vielleicht gibt es einen Plan zur Neutralisierung bzw. Überlaufen der Türkei.
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Benutzeravatar
ThorsHamar
Beiträge: 24235
Registriert: Di 19. Mai 2009, 22:53
Benutzertitel: Jury Jury
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Türkischen Politiker Wahlkampf auf deutschen Boden verbieten?

Beitragvon ThorsHamar » So 12. Mär 2017, 02:55

DarkLightbringer hat geschrieben:(12 Mar 2017, 02:24)

Das meine ich ja, vielleicht gibt es einen Plan zur Neutralisierung bzw. Überlaufen der Türkei.


Alles möglich.
Wer die Vergangenheit kontrolliert, kontrolliert die Zukunft; wer die Gegenwart kontrolliert, kontrolliert die Vergangenheit.
Eric Arthur Blair
Benutzeravatar
JJazzGold
Beiträge: 39277
Registriert: Mo 25. Mai 2009, 01:34
Benutzertitel: L'État, c'est moi

Re: Türkischen Politiker Wahlkampf auf deutschen Boden verbieten?

Beitragvon JJazzGold » So 12. Mär 2017, 06:56

ThorsHamar hat geschrieben:(12 Mar 2017, 00:31)

Ich war ( und bin weiterhin ) der Meinung, dass wir es mit einem Potential zur Eskalation zu tun haben, Du wolltest das nicht erkennen.
Jetzt droht Erdogan den Niederlanden mit scharfen Sanktionen, die Holländern reagieren strikt. Sowas meinte ich u.a. ...


Wir können das durchspielen, als worst case scenario.

NL untersagt der AKP nach türkischem Recht illegale Wahlkampfveranstaltungen auf niederländischem Boden.

Was könnte daraus resultieren?

Erdogan erklärt NL Bürger zu unerwünschten Personen, entzieht der KLM die Verkehrsrechte, sanktioniert den Handel mit den Niederlanden. Fällt Dir noch etwas ein, was sich begrenzt und mit wenig Aussicht auf Erfolg seitens der AKP Regierung bis zum 16. April etablieren und umsetzen liesse?

Angesichts des kläglichen Häufchens an pro Erdogan Demonstranten, erwartet wohl keiner von uns eine spontane Übernahme der Macht durch Erdogans “Soldaten“.
Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die der Leute, welche die Welt nie angeschaut haben.
Alexander Freiherr von Humboldt
Benutzeravatar
JJazzGold
Beiträge: 39277
Registriert: Mo 25. Mai 2009, 01:34
Benutzertitel: L'État, c'est moi

Re: Türkischen Politiker Wahlkampf auf deutschen Boden verbieten?

Beitragvon JJazzGold » So 12. Mär 2017, 07:06

DarkLightbringer hat geschrieben:(12 Mar 2017, 01:14)

Das türkische Außenministerium erklärte, eine Rückkehr des niederländischen Botschafters sei unerwünscht.

Es geht also tatsächlich in die Richtung, die diplomatischen Beziehungen abzubrechen. Das kann wohl nur so gewollt sein. Will Erdogan ein Osmanisches Reich an der Seite der Shanghai-Staaten China und Russland ?


In eine Richtung muss sich Erdogan orientieren, schon aus zwingenden wirtschaftlichen Gründen. Fragt sich, inwieweit Russland und China erfolgreiche Absatzmärkte für türkische Produkte darstellen.
Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die der Leute, welche die Welt nie angeschaut haben.
Alexander Freiherr von Humboldt
Benutzeravatar
holymoly
Beiträge: 3150
Registriert: Mo 27. Okt 2014, 15:35
Wohnort: NRW

Re: Türkischen Politiker Wahlkampf auf deutschen Boden verbieten?

Beitragvon holymoly » So 12. Mär 2017, 07:22

Bielefeld09 hat geschrieben:(12 Mar 2017, 00:48)

Was ein Spass.

Spass? Ich glaube du erkennst den Ernst der Situation nicht.
Erdogan ist psychisch auffällig und hat noch immer die Mehrheit seines Volkes....auch der in Deutschland lebenden Türken hinter sich.
Das kann jetzt ganz schnell ganz böse eskalieren!
Alles was du sagst, sollte wahr sein. Aber nicht alles was wahr ist, solltest du auch sagen

Voltaire
Benutzeravatar
holymoly
Beiträge: 3150
Registriert: Mo 27. Okt 2014, 15:35
Wohnort: NRW

Re: Türkischen Politiker Wahlkampf auf deutschen Boden verbieten?

Beitragvon holymoly » So 12. Mär 2017, 07:56

JJazzGold hat geschrieben:(12 Mar 2017, 06:56)

Wir können das durchspielen, als worst case scenario.

NL untersagt der AKP nach türkischem Recht illegale Wahlkampfveranstaltungen auf niederländischem Boden.

Was könnte daraus resultieren?

Erdogan erklärt NL Bürger zu unerwünschten Personen, entzieht der KLM die Verkehrsrechte, sanktioniert den Handel mit den Niederlanden. Fällt Dir noch etwas ein, was sich begrenzt und mit wenig Aussicht auf Erfolg seitens der AKP Regierung bis zum 16. April etablieren und umsetzen liesse?

Angesichts des kläglichen Häufchens an pro Erdogan Demonstranten, erwartet wohl keiner von uns eine spontane Übernahme der Macht durch Erdogans “Soldaten“.

Du unterschätzt die Erdogan Befürworter. Mach das nicht an der kleinen Menge fest, die offensichtlich ist.
Der Nationalismus ist bei den Türken tief verankert und hat die Kraft selbst liberal gemäßigte zu aktivieren.
Dazu kommt noch die religiöse Komponente, die Erdogan mit der nationalistische ausspielen kann.
Dazu braucht es auch nur eine kleine Gruppe Extremisten um hier großen Schaden anzurichten.
Erdogan kann jetzt nicht mehr zurück....er wird jetzt ungeachtet der Konsequenzen alles denkbare und unvollstellbare tun, um sein Gesicht zu wahren.
Alles was du sagst, sollte wahr sein. Aber nicht alles was wahr ist, solltest du auch sagen

Voltaire

Zurück zu „2. Innenpolitik - Verfassung“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 2 Gäste