Politiker beschließen unsinnige Gesetze

Moderator: Moderatoren Forum 2

Benutzeravatar
Agesilaos Megas
Beiträge: 880
Registriert: Fr 8. Mai 2015, 12:24
Benutzertitel: Zusammenschließen!

Re: Dummheit ist nicht aufzuhalten

Beitragvon Agesilaos Megas » Mo 14. Sep 2015, 16:22

Nathan » Mo 14. Sep 2015, 16:13 hat geschrieben:
Das ist sehr richtig. Staatsökonomie ist etwas anderes als Gravitation...



Ich gehe noch weiter: Nach Thieme ("rohe Bürgerlichkeit") behaupte ich sogar, der Ökonomismus in unserer Kultur ist misanthrop.

Schau mal in den Schäuble-Strang - die Ökonomisten verfolgen die strikte Logik "nicht profitabel"-"verhungern lassen". Die Menschen dazwischen werden sozialdarwinistisch ausgerechnet, alternativlos.

Ich kann mir auch vorstellen, dass solch eine Lebensauffassung sehr einsam macht.
gentibus solidaritas, una fit humanitas.
HugoBettauer

Re: Dummheit ist nicht aufzuhalten

Beitragvon HugoBettauer » Mo 14. Sep 2015, 16:40

Agesilaos Megas » Mo 14. Sep 2015, 15:22 hat geschrieben:

Ich gehe noch weiter: Nach Thieme ("rohe Bürgerlichkeit") behaupte ich sogar, der Ökonomismus in unserer Kultur ist misanthrop.

Schau mal in den Schäuble-Strang - die Ökonomisten verfolgen die strikte Logik "nicht profitabel"-"verhungern lassen".

In Deutschland wird niemand aus wirtschaftlichen Gründen verhungern müssen, wenn er alle ihm zustehenden Hilfen annimmt.
happySchland
Beiträge: 1501
Registriert: Mi 29. Jan 2014, 16:57

Re: Dummheit ist nicht aufzuhalten

Beitragvon happySchland » Mo 14. Sep 2015, 17:22

theo » So 13. Sep 2015, 12:07 hat geschrieben:man kann die Gesetze der Ökonomie nicht dauerhaft ignorieren, ohne das die unsichtbare Hand einen dafür bestraft
auch die Demokratie steht im Wettbewerb und muss sich durch Effizienz behaupten

Was heißt das konkret?

SoleSurvivor » Mo 14. Sep 2015, 15:40 hat geschrieben:In Deutschland wird niemand aus wirtschaftlichen Gründen verhungern müssen, wenn er alle ihm zustehenden Hilfen annimmt.


Aaalso steht jedem die Hilfe der Tafeln zu? Wieder was gelernt ;)
Bitte keine Wörter in den Mund legen und beim Thema bleiben.
Vielen Dank!
Benutzeravatar
Agesilaos Megas
Beiträge: 880
Registriert: Fr 8. Mai 2015, 12:24
Benutzertitel: Zusammenschließen!

Re: Dummheit ist nicht aufzuhalten

Beitragvon Agesilaos Megas » Mo 14. Sep 2015, 17:36

SoleSurvivor » Mo 14. Sep 2015, 16:40 hat geschrieben:In Deutschland wird niemand aus wirtschaftlichen Gründen verhungern müssen, wenn er alle ihm zustehenden Hilfen annimmt.



Habe ich auch nicht behaupten wollen. Anders sieht es aus, wenn wir in die ideologische Matrix der Ökonomisten eintauchen; diese ist durch unsere Kultur massiv geprägt.
gentibus solidaritas, una fit humanitas.
Lighthouse
Beiträge: 135
Registriert: Do 12. Feb 2015, 12:14
Benutzertitel: Lighthouse
Wohnort: Schleswig Holstein

Re: Dummheit ist nicht aufzuhalten

Beitragvon Lighthouse » Mo 14. Sep 2015, 21:27

Texas41 » Mo 14. Sep 2015, 13:46 hat geschrieben:
Ich gebe dann Mal kontra und frage provokativ, warum es den Politikern nicht gelingt, mehr solcher sinnvollen Sachen umzusetzen!

1. Börsenumsatzsteuer

Die Rettung der Pleitebanken hat den Staat Milliarden gekostet und es ist schon längst überfällig, daß er sich das Geld wieder zurück holt.

2. PKW-Maut

Es wird höchste Zeit, daß auch die ausländischen Autofahrer für die Benutzung der Autobahnen zur Kasse gebeten werden. Da die Belastung der deutschen Autofahrer langsam die Grenze erreicht hat, ist es nur vernünftig, diese mit der Einführung einer Maut nicht noch zusätzlich zu belasten. Problematisch sehe ich hier nur, daß es über kurz oder lang dann doch auch für die deutschen Autofahrer zu einer Doppelbelastung kommten wird.

3. Rente mit 63

Für mich ist es legitim, daß Leute, die 45 Jahre in dieses marode System eingezahlt haben dann auch endlich Mal den Nutzen davon haben dürfen.

4. Mindestlohn

war seit 20 Jahren überfällig und ist endlich eingeführt worden. Über die Höhe läßt sich sicher streiten, aber an der grundsätzlichen Einführung führte kein Weg vorbei. Wie will man sonst einen Stundenlohn von 3,75 Euro und Leute, die zu einem Vollzeit-Job noch Hartz 4 beziehen müssen verhindern? Wer Vollzeit arbeiten geht, muß auch davon leben können. Es muß schließlich auch einen Anreiz dafür geben, nicht auf Kosten des Staates zu Hause rumzulümmeln.


Moin, Moin Texas,

warum sollten die ausländischen Autofahrer an den Kosten beteiligt werden? Welchen Vorteil hätte das dann für uns,
der ADAC hat belegt, wie unsinnig dieses Verfahren ist. Ich zahle doch auch in ganz Skandinavien, den Benelux Staaten ,
England und Irland, Malta, Polen, CSSR, Ungarn auch nicht.

Ein ansonsten sehr guter Vorschlag mit der Maut. Man sollte nur nicht an die Kosten denken. Lach!

LG Rolf
Benutzeravatar
Nichtwähler
Beiträge: 3033
Registriert: Fr 7. Dez 2012, 09:17
Benutzertitel: Freiheit statt Sozialismus !
Wohnort: meist Europa, sonst die ganze Welt

Re: Dummheit ist nicht aufzuhalten

Beitragvon Nichtwähler » Mo 14. Sep 2015, 21:44

Nathan » 14.09.2015, 16:11 hat geschrieben:
daher weht mal wieder der Wind...komisch dass die "direkte Demokratie" ganz vernehmlich von rechts gefordert wird. Bürgerentscheide ist ein ganz typische Stichwort...und die Schweiz ein ganz typisches Beispiel, was aber völlig unsinnig ist, wenn man sich gerade die schweizer Bedingungen eines Volksentscheides vorstellt. Das ist keineswegs so wie sich Lieschen Müller das vorstellt.

Ich weiß, warum die Neue Rechte so sehr scharf auf eine direkte Demokratie ist. Sie hofft nämlich ihr Ziel der Machtübernahme, das zu erreichen auf dem parlamentarischen Weg völlig aussichtlos ist, auf diesem Weg zu erreichen. "Der besorgte Bürger", der Angst vor Enteignung hat, der Angst vor "Umvolkung" hat, der total unzufrieden mit der Politik ist, der seine Kultur den Bach runter gehen sieht endlich per Volksentscheid die Politiker in die Wüste schickt und den Weg für einen neuen Messias frei macht, wie z.B. Herrn Bachmann.
Das alles hat ein ganz ordentlich ausgearbeitetes System. Rechte Propaganda bis zum Abwinken, bis durch ständige Lügen auch noch aus der allerletzten Lüge Wahrheit wird, Aufhetzen der Bürger, Volksabstimmung, Hurra, Hurra...


Ja ja, die Rechten sind das Problem in Doitschland, was sonst.

Diese paar O/oo - in Worten: promille(!) - rechten Knaller sind ein Problem? Das ich nicht lache. Die Probleme liegen doch offen auf der Hand und jeder einigermaßen klar denkende Mensch begreift, das diese Stimmungmache gewollt ist.

Nie wieder, ich wiederhole, nie wieder wird in den nächsten 100 Jahren irgendein Rechtsknaller in Doitschland Fuss fassen können.

Gefahren gibt es z.Zt. nirgendwo, es ist alles im Lot. Wenn man den regierenden Politikern Glauben schenken kann.

Die Frage ist: Kann man das?
Tatsachen hören nicht auf zu existieren, nur weil sie ignoriert werden.
( Aldous Huxley )
Benutzeravatar
3x schwarzer Kater
Beiträge: 17017
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 16:25
Benutzertitel: Do legst di nieda
Wohnort: Schwaben

Re: Dummheit ist nicht aufzuhalten

Beitragvon 3x schwarzer Kater » Mo 14. Sep 2015, 21:45

Texas41 » Mo 14. Sep 2015, 16:04 hat geschrieben:
Und eben auch dies war nicht gewährleistet. Ich kann dir mehrere Branchen hier im Osten nennen, in denen Vollzeitarbeiter noch ergänzend Hartz 4 bekamen. Sie waren also nicht besser gestellt als normale Hartz 4-Empfänger.



Die muss man erstmal finden bei einem Anteil von 0,2% an allen Vollzeitbeschäftigten.
„Es wurde schon alles gesagt, nur noch nicht von jedem.“ (Karl Valentin)
Benutzeravatar
Nichtwähler
Beiträge: 3033
Registriert: Fr 7. Dez 2012, 09:17
Benutzertitel: Freiheit statt Sozialismus !
Wohnort: meist Europa, sonst die ganze Welt

Re: Dummheit ist nicht aufzuhalten

Beitragvon Nichtwähler » Mo 14. Sep 2015, 21:49

3x schwarzer Kater » 14.09.2015, 21:45 hat geschrieben:
Die muss man erstmal finden bei einem Anteil von 0,2% an allen Vollzeitbeschäftigten.


Vielleicht besinnen sich die Menschen mal daran.

Hallo, ich kann was, ich bin gut in meinem Beruf, also bezahl mich entsprechend.

Das willst du nicht?

Na dann tschüss, such dir bessere Fachkräfte, ich geh nach Hause.
Tatsachen hören nicht auf zu existieren, nur weil sie ignoriert werden.
( Aldous Huxley )
Benutzeravatar
Frank_Stein
Beiträge: 6390
Registriert: Di 3. Jun 2008, 17:52
Benutzertitel: Anachronist

Re: Dummheit ist nicht aufzuhalten

Beitragvon Frank_Stein » Mo 14. Sep 2015, 21:57

Nathan » Mo 14. Sep 2015, 16:11 hat geschrieben:
daher weht mal wieder der Wind...komisch dass die "direkte Demokratie" ganz vernehmlich von rechts gefordert wird. Bürgerentscheide ist ein ganz typische Stichwort...und die Schweiz ein ganz typisches Beispiel, was aber völlig unsinnig ist, wenn man sich gerade die schweizer Bedingungen eines Volksentscheides vorstellt. Das ist keineswegs so wie sich Lieschen Müller das vorstellt.

Ich weiß, warum die Neue Rechte so sehr scharf auf eine direkte Demokratie ist. Sie hofft nämlich ihr Ziel der Machtübernahme, das zu erreichen auf dem parlamentarischen Weg völlig aussichtlos ist, auf diesem Weg zu erreichen. "Der besorgte Bürger", der Angst vor Enteignung hat, der Angst vor "Umvolkung" hat, der total unzufrieden mit der Politik ist, der seine Kultur den Bach runter gehen sieht endlich per Volksentscheid die Politiker in die Wüste schickt und den Weg für einen neuen Messias frei macht, wie z.B. Herrn Bachmann.
Das alles hat ein ganz ordentlich ausgearbeitetes System. Rechte Propaganda bis zum Abwinken, bis durch ständige Lügen auch noch aus der allerletzten Lüge Wahrheit wird, Aufhetzen der Bürger, Volksabstimmung, Hurra, Hurra...


die direkte Demokratie hat die Schweizer vor vielen unsinnigen Entscheidungen bewahrt
die Schweiz ist ein reiches Land mit mündigen und stolzen Bürgern - beneidenswert die schweizer Völker

dass die Linken sich vor der direkten Demokratie fürchten ist mir schon klar, weil das Volk nicht so dumm ist und auf die linke Ideologie herein fällt - das zeigte sich in der Schweiz bei der Forderung nach einem viel zu hohen Bürgergeld (bedingungsloses Grundeinkommen)
Zuletzt geändert von Frank_Stein am Mo 14. Sep 2015, 22:00, insgesamt 1-mal geändert.
Tatsachen, mein Lieber, sind die Feinde der Wahrheit.
hafenwirt
Beiträge: 7785
Registriert: Mo 16. Mär 2009, 07:21

Re: Dummheit ist nicht aufzuhalten

Beitragvon hafenwirt » Mo 14. Sep 2015, 22:10

theo » Montag 14. September 2015, 21:57 hat geschrieben:dass die Linken sich vor der direkten Demokratie fürchten ist mir schon klar, weil das Volk nicht so dumm ist und auf die linke Ideologie herein fällt - das zeigte sich in der Schweiz bei der Forderung nach einem viel zu hohen Bürgergeld (bedingungsloses Grundeinkommen)


Tut es das nicht?
Na dann ist es doch vollkommen in Ordnung mit der repräsentativen Demokratie. Wir haben seit Jahren eine CDU-Regierung. Keine LINKEN. Ich weiß also nicht, warum du so rumjammerst. Etwa weil die CDU zu links geworden ist? Moment, ich dachte die Bevölkerung fällt nicht auf die linke Ideologie rein...
Texas41
Beiträge: 539
Registriert: Mi 26. Aug 2015, 10:58

Re: Dummheit ist nicht aufzuhalten

Beitragvon Texas41 » Di 15. Sep 2015, 10:04

SoleSurvivor » Mo 14. Sep 2015, 16:07 hat geschrieben:Arbeitnehmer mit ergänzendem ALG II haben immer mehr Geld als reine ALG-II-Bezieher.


Wie kommst Du denn bitte darauf? Das hätte ich gern erklärt.

@ Lighthouse:

warum sollten die ausländischen Autofahrer an den Kosten beteiligt werden?


Grundsätzlich wäre ich für die Abschaffung der KFZ-Steuer und gleichzeitig die Einführung einer Autobahn-Maut. Das Prinzip ist für mich recht einfach: die, die eine Autobahn in Deutschland nutzen würden dann auch für die Instanthaltung etc. zahlen. Der Vergleich mit anderen Ländern ist für mich extrem schwierig, denn dann kann man sich nicht nur die Maut rauspicken sondern müßte den Vergleich im größeren Rahmen durchführen (KFZ-Steuer, Mineralölsteuer, Ökosteuer - falls diese in den anderen Staaten vorhanden sind)

@ 3x schwarzer Kater:

Die muss man erstmal finden bei einem Anteil von 0,2% an allen Vollzeitbeschäftigten.


Auch wenn es vielleicht nicht bis nach Bayern vorgedrungen ist, aber hier gab es viele Branchen in den die Löhne zwischen 3,75 und 6 Euro pro Stunde lagen. Köche, Friseure, Verkäuferinnen, Wachschutz und Reinigungskräfte lagen alle in dem Bereich und das bei einer 6-7 Tages-Arbeitswoche. Alleinstehende oder gar Alleinerziehende waren dann zusätzlich auf Stütze vom Amt angewiesen und das ist für mich ein Unding in einem Staat, der sich Sozialstaat nennt.

Abgesehen davon: welche Nachteile bringt der Mindestlohn denn? Wo ist denn die gesteigerte Arbeitslosigkeit, die von einigen prognostiziert wurde? Für den Staat hat der Mindestlohn doch auch Vorteile: geringere Hartz-4-Kosten und zukünftig weniger Sozialfälle unter den Rentnern.
Benutzeravatar
3x schwarzer Kater
Beiträge: 17017
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 16:25
Benutzertitel: Do legst di nieda
Wohnort: Schwaben

Re: Dummheit ist nicht aufzuhalten

Beitragvon 3x schwarzer Kater » Di 15. Sep 2015, 12:54

Texas41 » Di 15. Sep 2015, 10:04 hat geschrieben:
Auch wenn es vielleicht nicht bis nach Bayern vorgedrungen ist, aber hier gab es viele Branchen in den die Löhne zwischen 3,75 und 6 Euro pro Stunde lagen. Köche, Friseure, Verkäuferinnen, Wachschutz und Reinigungskräfte lagen alle in dem Bereich und das bei einer 6-7 Tages-Arbeitswoche. Alleinstehende oder gar Alleinerziehende waren dann zusätzlich auf Stütze vom Amt angewiesen und das ist für mich ein Unding in einem Staat, der sich Sozialstaat nennt.

.


wie geschrieben, 0,2% der Vollzeitarbeitnehmer waren neben ihrem Job noch H4 angewiesen. Also 2 Arbeitnehmer von 1000.
Und das war vor Einführung des Mindestlohns.
„Es wurde schon alles gesagt, nur noch nicht von jedem.“ (Karl Valentin)
Texas41
Beiträge: 539
Registriert: Mi 26. Aug 2015, 10:58

Re: Dummheit ist nicht aufzuhalten

Beitragvon Texas41 » Di 15. Sep 2015, 14:03

Falls die Zahl stimmen sollte (keine Ahnung ob die genannten Berufsgruppen nur einen Anteil von 0,2% ausmachen), wären es immer noch 2 zu viel!

Abgesehen davon, darf man ja auch nicht nur die berücksichtigen, die zusätzlich Stütze bekamen. Es gab auch genügend Leute, die knapp darüber lagen und auch klar kommen mußten. Es ist schon besser, wenn der Abstand zwischen Arbeitseinkommen und Hartz 4 etwas deutlicher ist sonst kommt manch einer auf die Idee, daß er morgens lieber im Bett bleibt.
HugoBettauer

Re: Dummheit ist nicht aufzuhalten

Beitragvon HugoBettauer » Di 15. Sep 2015, 14:42

Texas41 » Di 15. Sep 2015, 09:04 hat geschrieben:
Wie kommst Du denn bitte darauf? Das hätte ich gern erklärt.

Das kannst du einfach selber ausrechnen, indem du das ALG II eines Geringverdieners ausrechnest und das Gesamteinkommen mit dem eines reinen ALG-II-Beziehers vergleichst.

Vom Nettoeinkommen sind zunächst abzuziehen: Versicherungen pauschal 30 Euro, Werbungskosten pauschal 20 Euro je Monat.
Bis zu 70 Euro Riesteraufwendungen
Kfz-Haftpflicht (zB 60 Euro)
Fahrkosten

Bei einem Nettolohn von 1050 Euro kann so das bereinigte Netto-Einkommen unter 800 Euro liegen.

Davon ist nun noch der Freibetrag vom Bruttolohn zu errechnen und in ein Verhältnis zum bereinigten Nettolohn zu setzen. Dabei gibt es drei Stufen, 0-400 (15%) , 400-900 (30%), 900 bis 1.500 € (15%).

Einkommensanteile zwischen 400 und 900 Euro erwirken also den größten Selbstbehalt.

Der reine ALG-II-Bedarf könnte liegen bei rund 600 Euro Regelsätzen und rund 350 Euro angemessene Miete. -> 950 Euro.

Ich führe die Beispielrechnung nicht weiter durch, aber ein arbeitender ALG-II-Bezieher kommt leicht auf 200-350 mehr Geld pro Kopf als ein nicht arbeitender ALG-II-Bezieher.

Mit Kindern wird das Ganze nochmal komplizierter, aber noch lohnender.
Benutzeravatar
Frank_Stein
Beiträge: 6390
Registriert: Di 3. Jun 2008, 17:52
Benutzertitel: Anachronist

Re: Dummheit ist nicht aufzuhalten

Beitragvon Frank_Stein » Di 15. Sep 2015, 20:01

hafenwirt » Mo 14. Sep 2015, 22:10 hat geschrieben:
Tut es das nicht?
Na dann ist es doch vollkommen in Ordnung mit der repräsentativen Demokratie. Wir haben seit Jahren eine CDU-Regierung. Keine LINKEN. Ich weiß also nicht, warum du so rumjammerst. Etwa weil die CDU zu links geworden ist? Moment, ich dachte die Bevölkerung fällt nicht auf die linke Ideologie rein...


Das Problem ist das Geschachere - da erkauft man sich die Zustimmung für eigene unsinnige Projekte, indem man der anderen Seite bei deren Unsinnigen Projekten zustimmt.
Gäbe es jeweils eine Volksabstimmung, würden beide unsinnigen Projekte beim Wähler durchfallen, da der Wähler (Steuerzahler) am Ende sonst die Zeche zu zahlen hätte. Es ist für Lobby-Gruppen auch viel teurer, ein halbes Volk zu bestechen, als nur einige Abgeordnete.
Zuletzt geändert von Frank_Stein am Di 15. Sep 2015, 20:01, insgesamt 1-mal geändert.
Tatsachen, mein Lieber, sind die Feinde der Wahrheit.
Demolit

Re: Dummheit ist nicht aufzuhalten

Beitragvon Demolit » Di 22. Sep 2015, 15:20

was im Netz mittlerweile Gang und Gebe ist......en olle Grieche hat mal gesagt..die Masse, also die meisten , sind "neben der Spur" affektbeladen. (ThuKydides) ...aslo solte man sich der demokratie anders nähern....

heir hat das einer pointiert getan...passt schoo...

http://www.spiegel.de/politik/deutschla ... 54099.html
Zuletzt geändert von Demolit am Di 22. Sep 2015, 15:21, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
frems
Beiträge: 44754
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 14:43
Benutzertitel: Hochenergetisch
Wohnort: Hamburg, Europa

Re: Dummheit ist nicht aufzuhalten

Beitragvon frems » Di 22. Sep 2015, 15:34

Demolit » Di 22. Sep 2015, 15:20 hat geschrieben:was im Netz mittlerweile Gang und Gebe ist......en olle Grieche hat mal gesagt..die Masse, also die meisten , sind "neben der Spur" affektbeladen. (ThuKydides) ...aslo solte man sich der demokratie anders nähern....

heir hat das einer pointiert getan...passt schoo...

http://www.spiegel.de/politik/deutschla ... 54099.html

Gleich wird Dir aber jemand sagen daß jene, über die Fleischhauer schreibt, den richtigen Riecher für alle Problemlösungen auf dieser Welt hätten. :|
Labskaus!

Ob Mailand oder Madrid -- Hauptsache Europa.
Benutzeravatar
relativ
Beiträge: 27544
Registriert: Di 17. Jul 2012, 10:49
Benutzertitel: Relativitätsversteher
Wohnort: Pott

Re: Dummheit ist nicht aufzuhalten

Beitragvon relativ » Di 22. Sep 2015, 15:36

3x schwarzer Kater » Di 15. Sep 2015, 11:54 hat geschrieben:
wie geschrieben, 0,2% der Vollzeitarbeitnehmer waren neben ihrem Job noch H4 angewiesen. Also 2 Arbeitnehmer von 1000.
Und das war vor Einführung des Mindestlohns.

Kann es trotzdem sein, das die absolute Zahl immer noch zu hoch war? Immerhin reden wir hier nicht von 2 Arbeitnehmern.
Das Banale braucht man nicht zu schälen.
Benutzeravatar
relativ
Beiträge: 27544
Registriert: Di 17. Jul 2012, 10:49
Benutzertitel: Relativitätsversteher
Wohnort: Pott

Re: Dummheit ist nicht aufzuhalten

Beitragvon relativ » Di 22. Sep 2015, 15:40

SoleSurvivor » Di 15. Sep 2015, 13:42 hat geschrieben:Das kannst du einfach selber ausrechnen, indem du das ALG II eines Geringverdieners ausrechnest und das Gesamteinkommen mit dem eines reinen ALG-II-Beziehers vergleichst.

Vom Nettoeinkommen sind zunächst abzuziehen: Versicherungen pauschal 30 Euro, Werbungskosten pauschal 20 Euro je Monat.
Bis zu 70 Euro Riesteraufwendungen
Kfz-Haftpflicht (zB 60 Euro)
Fahrkosten

Bei einem Nettolohn von 1050 Euro kann so das bereinigte Netto-Einkommen unter 800 Euro liegen.

Davon ist nun noch der Freibetrag vom Bruttolohn zu errechnen und in ein Verhältnis zum bereinigten Nettolohn zu setzen. Dabei gibt es drei Stufen, 0-400 (15%) , 400-900 (30%), 900 bis 1.500 € (15%).

Einkommensanteile zwischen 400 und 900 Euro erwirken also den größten Selbstbehalt.

Der reine ALG-II-Bedarf könnte liegen bei rund 600 Euro Regelsätzen und rund 350 Euro angemessene Miete. -> 950 Euro.

Ich führe die Beispielrechnung nicht weiter durch, aber ein arbeitender ALG-II-Bezieher kommt leicht auf 200-350 mehr Geld pro Kopf als ein nicht arbeitender ALG-II-Bezieher.

Mit Kindern wird das Ganze nochmal komplizierter, aber noch lohnender.

Wir hatten dieses Thema ja schon etliche male durchgekaut und für mich zählt immer noch: Ein Arbeitnehmer, der 8 Std oder mehr am Tag arbeitet, sollte nicht noch beim Staat betteln gehen muessen. Dies sollte wenn schon der Arbeitgeber tun, der den benötigten Lohn nicht zahlen kann. Von zahlen will, will ich gar nicht sprechen.
Das Banale braucht man nicht zu schälen.
CaptainJack

Re: Dummheit ist nicht aufzuhalten

Beitragvon CaptainJack » Di 22. Sep 2015, 17:22

Fadamo » So 13. Sep 2015, 15:33 hat geschrieben:

Wir wollen aber keine irrsinnige Politik.

Wir müssen sie aber ertragen ..... siehe Asylpolitik! Hier ist ja die Politik gerade dabei, mir total abgestumpftem Deutschen einzuhämmern, dass "Deutschland nicht mehr wiederzuerkennen sein wird" und "niemals mehr so sein wird wie zuvor"! :s Immerhin ist es ja auch schon glänzend gelungen, mir einzuhämmern, dass Deutschland angeblich ein Einwanderungsland ist, obwohl das offiziell verfassungsrechtlich nur möglich ist, wenn es der Souverän, also das Volk, per Referendum beschließt!

Zurück zu „2. Innenpolitik - Verfassung“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 7 Gäste