Seite 57 von 289

Re: Bundesregierung rechnet mit 800.000 Asylbewerbern in 201

Verfasst: Sa 29. Aug 2015, 13:39
von Blasphemist
Provokateur » Sa 29. Aug 2015, 13:36 hat geschrieben:Es geht doch bei der Flüchtlingsdebatte nicht mehr um Humanität. Das ist schon lange vorbei. Seit Jahrzehnten ertrinken die Menschen im Mittelmeer und im Atlantik, und da hat es auch keinen gekümmert.

Ich wäre grundsätzlich für einen deutlicheren Interventionismus, um Länder lebenswerter zu machen. Nur ist das nicht so einfach. Alle erst mal präventiv einsperren, die guten ins Töpfchen, die schlechten insKröpfchen, das ist illusorisch. Was also willst du machen?

Es geschieht soviel, wie geht. Alles andere ist politisch nicht zu verkaufen.

@ Blasphemist:
Für eine Übergnagszeit könnte man darüber für Flüchtlinge nachdenken. Solche Aufweichungen müssen aber in einem strengen Rahmen stattfinden. Nachverhandelt wird darüber nicht.


Achso, es gibt dann ein zwei Klassen Arbeitsrecht. Eins für EUler und eins für den Rest.
Ok, ich könnte mir dann auch vorstellen eine Putzfrau für 2,50€ zu beschäftigen und den Gärtner gleich mit. Die EUler sind mir dann einfach zu teuer, Pech gehabt.

Re: Bundesregierung rechnet mit 750.000 Asylbewerber in 2015

Verfasst: Sa 29. Aug 2015, 13:44
von 3x schwarzer Kater
NP-vollständig » Fr 28. Aug 2015, 23:28 hat geschrieben:Das ist weder mir noch sonst jemandem präzise möglich, da hier sehr viele Variablen eine Rolle spielen...je nach politischer Ausrichtung wird eine solche Prognose mal günstiger mal ungünstiger ausfallen...meine Auffassung: aufgrund des Ausbildungsstandes und der Sprachkenntnisse der Flüchtlinge (insbesondere aus Syrien, dem Irak und Nordafrika) werden die Kosten den "Nutzen" (in Ermangelung eines besseren Wortes) bei weitem übersteigen.


Weißt du, dass ist alles hirnloses Gequatsche. Ich erzähl dir mal eine kleine Geschichte. Mein Ex-Schwagervater (Der Vater meines Exschwagers), klassischer CSU-Wähler und sehr konservativ hatte aus irgendwelchen Gründen, die ich nicht kenne eine Sympathie für einen afrikanischen Flüchtling entdeckt. Das war so um 2001 rum. Dazu muss man wissen, das ist eine Kleinstadt (12.000 Einwohner) in der es eben eine Unterkunft für Flüchtlinge gegeben hat. Ich weiß nicht wie, aber irgendwie sind sich die dort über den Weg gelaufen. Nun, es hat sich ergeben, dass er die beiden (Mann mit Tochter etwa 8 Jahre alt) irgendwie getroffen hat und mal nach Haus eingeladen hat. Meine Exfrau und ich habe halt nur festgestellt, dass die immer öfter bei ihm waren (wir haben in der Nachbarschaft gewohnt). Mein Exschwagervater hat auch immer erzählt, wie schwierig es der Afrikaner hat, die ganzen Formalitäten bis zur Anerkennung. Er hat ihn viel dabei unterstützt, ist mit ihm aufs Amt gegangen und so weiter. Letztendlich waren die beiden aber immer öfter dort und es hat sich auch eine Freundschaft entwickelt. Auch meine Nichte, die ungefähr im gleichen Alter war hat sich schnell mit der Tochter des Flüchtlings angefreundet ... Irgendwann war es normal, dass wenn wir meinen Schwager besucht haben, der im gleichen Haus wie der Schwagervater wohnte auch die beiden da waren .. oder eben vorbei kamen. In 2004 hatte ich mich von meiner damaligen Frau getrennt und nur noch sporadisch Kontakt zu meinem Exschwager. Vor etwa drei Jahren ist der Schwagervater gestorben und ich war auf der Beerdigung. Da hab ich auch den Flüchtling wieder getroffen und seine Tochter. Er ist mittlerweile auch anerkannt und hat einen Job. Nichts großartiges, aber er kann sich durchbringen. Seine Tochter hat Abitur gemacht und studiert Jura. Ich hab oft gefragt, wie deren Leben wohl verlaufen wäre, wenn sie diese Zufallsbekanntschaft eben nicht gemacht hätten ....

Re: Bundesregierung rechnet mit 800.000 Asylbewerbern in 201

Verfasst: Sa 29. Aug 2015, 13:44
von MoOderSo
Blasphemist » Sa 29. Aug 2015, 13:39 hat geschrieben:
Achso, es gibt dann ein zwei Klassen Arbeitsrecht. Eins für EUler und eins für den Rest.
Ok, ich könnte mir dann auch vorstellen eine Putzfrau für 2,50€ zu beschäftigen und den Gärtner gleich mit. Die EUler sind mir dann einfach zu teuer, Pech gehabt.

Am Ende muss die afrikanische genauso wie die deutsche Putzfrau zum Amt und aufstocken.
Gewonnen hat damit nur derjenige, der seine Arbeitskräfte vom Steuerzahler subventionieren lassen will.

Re: Bundesregierung rechnet mit 800.000 Asylbewerbern in 201

Verfasst: Sa 29. Aug 2015, 13:46
von 3x schwarzer Kater
MoOderSo » Sa 29. Aug 2015, 13:44 hat geschrieben:Am Ende muss die afrikanische genauso wie die deutsche Putzfrau zum Amt und aufstocken.
Gewonnen hat damit nur derjenige, der seine Arbeitskräfte vom Steuerzahler subventionieren lassen will.


und wieder 5€ ins Phrasenschwein.

Re: Bundesregierung rechnet mit 800.000 Asylbewerbern in 201

Verfasst: Sa 29. Aug 2015, 13:48
von Blasphemist
MoOderSo » Sa 29. Aug 2015, 13:44 hat geschrieben:Am Ende muss die afrikanische genauso wie die deutsche Putzfrau zum Amt und aufstocken.
Gewonnen hat damit nur derjenige, der seine Arbeitskräfte vom Steuerzahler subventionieren lassen will.

So wird es kommen. Es hat mich schon jedesmal gewundert, dass die Sozis und die Grünen nie misstrauisch wurden, wenn sie von der Industrie und den Arbeitgebern gelobt wurden. Nun ist es wieder so. Industrie, Arbeitgeber und Handwerk wünschen sich mehr Migration und die Linke klatscht Beifall. Der von Provokateur zitierte Artikel zeigt dabei die Richtung auf.

Re: Bundesregierung rechnet mit 800.000 Asylbewerbern in 201

Verfasst: Sa 29. Aug 2015, 13:50
von Blasphemist
3x schwarzer Kater » Sa 29. Aug 2015, 13:46 hat geschrieben:
und wieder 5€ ins Phrasenschwein.

Kein Wunder, dass du hier spammst. Wenn man deine Beiträge im WiSo Bereich des Forums kennt, dann ist klar, dass du diese Entwicklung natürlich begrüßt. Wem der Mindestlohn schon immer ein Dorn im Auge war, der darf jetzt laut Hurra schreien.

http://www.politik-forum.eu/search.php?st=0&sk=t&sd=d&sr=posts&author_id=6056

Re: Bundesregierung rechnet mit 800.000 Asylbewerbern in 201

Verfasst: Sa 29. Aug 2015, 13:53
von Provokateur
Die engen Grenzen hast du aber richtig verstanden?

Eng wäre pro Person und für maximal 6 Monate. Danach gelten die selben Regeln für alle. Irgendwie musst du die Leute auf den Arbeitsmarkt bekommen. Mit begleitenden sprachfördernden Angeboten.

Re: Bundesregierung rechnet mit 800.000 Asylbewerbern in 201

Verfasst: Sa 29. Aug 2015, 13:53
von schelm
Unité 1 schrieb :
Hab ich. Dein freundlicher Zusatz, der eine oder andere Flüchtling wird womöglich keine bösen Absichten haben, ändert nichts daran ( ... )

Das war nicht mein Zusatz, sondern, die dargestellten Beispiele " nicht in Abrede zu stellen ". Wozu erneut dieser Aufwand ? Passt es nicht in dein Weltbild tendenziöse Berichterstattung kritisieren zu dürfen ? Tendenziöse Berichterstattung erfolgt überall da, wo man einen bestimmten Eindruck vermitteln will. Dies macht den Unterschied zu neutraler bzw. ausgewogener Berichterstattung aus. Ob nun Fr. Karin Göhring Eckart, das MoMa oder sonstwer .. der Focus wird momentan in diese Richtung gelegt, Übergriffe in den Asylheimen, Massenschlägereien etc. finden, wenn überhaupt, als Randnotiz statt.

Als Propaganda würde ich ersteres bezeichnen, wenn die gezeigten positiven Beispiele dazu noch gefakt wären, da ich wie erwähnt davon nicht ausgehe ( " nicht in Abrede stelle " ), erachte ich die Berichterstattung als tendenziös.
Warum nochmal ist es dir dann überhaupt so wichtig, darauf hinzuweisen, dass das MoMa den Michel von etwas überzeugen möchte, was deiner nachgeschobenen Aussage nach ja stimmt?
Das ergibt so keinen Sinn.

Doch, siehe oben. Ich mag keine tendenziöse Berichterstattung, die habe ich in der DDR - neben deren Hardcore Propaganda - im ausreichenden Maß bereits erleben dürfen. Mehr brauch ich davon nicht.
Der Sinn offenbart sich im Hinblick auf deine weitere Argumentation, nämlich der prinzipiellen Gefährlichkeit von Flüchtlingen.

Alberner rhetorischer Trick. Du versuchst die abstrakte Gefahr von Flüchtlingsströmen, die sich zu einer neuen Völkerwanderung ausweiten könnten, mir unterzujubeln als behauptete pauschale Gefährlichkeit des Flüchtlings per se. Geh damit bitte in deiner Agitpropgruppe hausieren.
Ich denke nicht, dass arbeitende Menschen eine Bereicherung sind, sondern eine Selbstverständlichkeit. Niemand der noch alle fünf beisammen hat, würde das als Bereicherung auffassen. Auch du nicht, Schelm
.
Ähm ... also ich denke jeder denkt, arbeitende Menschen stellen eine Bereicherung für die Gesellschaft dar. Lies noch mal deine verquaste Aussage langsam durch ...
Du versuchst dich gerade hier herauszuwinden. "Bereicherung" dockt in diesem Zusammenhang immer an den Begriff "kulturelle Bereicherung" an, exakt diese Assoziation stellt sich beim Leser dazu ein.

Was du da meinst interpretieren zu müssen ist mir offen gesagt völlig schnuppe, diskutiere das doch bitte mit Fr. Göring Eckart und anderen anerkanten politischen Größen aus, die verwenden den Begriff um dem Michel den massenhaften Zustrom schmackhaft zu machen.
Und das süffisante Herauspicken von Straftaten von Migranten unter Verweis auf eine angebliche ständige Betonung kultureller Bereicherung durch Linke ist das, was die Rechtsrüben nunmal tun. Du ja auch, nur etwas geschickter, indem du keine Einzelfallbeispiele rauspickst, sondern den Flüchtlingen unterstellst, dass sie, solange das Gegenteil nicht bewiesen ist, besser als islamistische Täter betrachtet werden sollten, der "Sicherheit" wegen, was du damit würzt, dass du deinen ausgemachten Gegenspielern ("ihr") eine Bereicherungsaussage unterjubelst.

Mein Gott, was für eine Gehirnakrobatik ! Ob du das nun wahr haben willst oder nicht : Es gibt Gründe, warum jeder Staat dieser Welt Grenzen hat und nicht unkontrolliert jeden in sein Land lässt der die Grenze erreicht.
Genau das aber findet im Moment statt. Aus angedachter temporärer Hilfe für Flüchtlinge wird in der Realität ein unbegrenzter Aufenthalt werden, da die Probleme in den Herkunftsgebieten weder kurz- noch mittelfristig lösbar erscheinen. Damit erfolgt de facto eine Einwanderung in unabsehbarer Größenordnung ohne jede Anforderung / Überprüfung des vormals Flüchtling, dann Einwanderer.

Willst du das in Abrede stellen ? Versuch mal ! :rolleyes:
Und das bildet für dich die Grundlage, nonchalant die Abschaffung des Asylrechts durch die Gleichsetzung von Flüchtlingen und Einwanderern zu fordern.

Dummes Zeug. Das Asylrecht ist angedacht für echte Verfolgte, und lt. Dublin III müsste der Flüchtling der Asyl beantragt dies in dem sicheren Land tun, dessen Boden er zuerst betritt. Gegenwärtig wird hier alles außer Kraft gesetzt, was sich " Regeln " nennt.
Flüchtlinge bleiben nicht zwangsläufig in Deutschland. Sicher, manche werden ansässig, manche gehen wieder und manche werden abgeschoben. Aber mit der Realität lässt sich ja schlecht ein Schreckensszenario malen.)

Deine Realität = dein Wunschtraum.
Man lasse sich mal auf der Zunge zergehen, wie perfide diese Argumentation Schelms ist. Menschen, die aufgrund von Verfolgungen geflohen sind, wird unterstellt, selbst Akteur solcher oder ähnlicher Verfolgungen zu sein, weswegen ihnen kein Asyl gewährt werden sollte, zumal sie sowieso eigentlich Einwanderer seien.

Deine Agitpropallüren helfen hier nicht weiter. Natürlich wissen wir nichts über die Vita derer die uns da erreichen. Bei Größenordnungen, die in den nächsten Jahren oder gar Jahrzehnten ( denn dies wird kein begrenztes Sommerevent sein, bei dem alle mal kurz anpacken und Brötchen schmieren, um dann neue Apps runter zu laden ) in die Millonen gehen werden, ist es zwingend nötig genauer hinzuschauen, wer da kommt.

Re: Bundesregierung rechnet mit 750.000 Asylbewerber in 2015

Verfasst: Sa 29. Aug 2015, 13:53
von NP-vollständig
Tom Bombadil » Sa 29. Aug 2015, 09:57 hat geschrieben:Sie waren es aber mal.

Es ist im Grunde ein Armutszeugnis, dass nicht vonvornherein erkannt wurde, was man sich da ins Land holt...jetzt haben wir das Problem von kriminellen Clans, die nach ihren eigenen Gesetzen leben und dem Rechtsstaat eine Nase drehen.

Re: Bundesregierung rechnet mit 750.000 Asylbewerber in 2015

Verfasst: Sa 29. Aug 2015, 13:55
von NP-vollständig
Provokateur » Sa 29. Aug 2015, 12:21 hat geschrieben:
Warum sollten wir aus den Versäumnissen der Vergangenheit nicht lernen?

Und derartige Clans nicht mehr ins Land lassen?...das ist mal ein guter Vorschlag, Provo... :thumbup:

Re: Bundesregierung rechnet mit 800.000 Asylbewerbern in 201

Verfasst: Sa 29. Aug 2015, 13:56
von S1021

Re: Bundesregierung rechnet mit 800.000 Asylbewerbern in 201

Verfasst: Sa 29. Aug 2015, 13:57
von Blasphemist
Provokateur » Sa 29. Aug 2015, 13:53 hat geschrieben:Die engen Grenzen hast du aber richtig verstanden?

Eng wäre pro Person und für maximal 6 Monate. Danach gelten die selben Regeln für alle. Irgendwie musst du die Leute auf den Arbeitsmarkt bekommen. Mit begleitenden sprachfördernden Angeboten.

6 Monate....Es gibt Menschen, die wären dankbar wenn sie einen Arbeitsvertrag hätten der länger als 3 Monate ist.

Es wird einen Druck auf den Niedriglohnsektor geben bei dem ein Mindestlohn von 5€ eine erstrebenswerte Bezahlung sein wird. Und diese Bezahlung werden nur die bekommen, die mindestens deutsch können und dazu noch bereit sind immer und jederzeit einsatzbereit zu sein.
Schöne neue Welt.

Re: Bundesregierung rechnet mit 800.000 Asylbewerbern in 201

Verfasst: Sa 29. Aug 2015, 13:58
von Piedro
3x schwarzer Kater » Sa 29. Aug 2015, 12:46 hat geschrieben:
und wieder 5€ ins Phrasenschwein.


Nein, da hat der Kollege ausnahmsweise recht. Den Mindestlohn gibt es nicht von ungefähr. Mit Ausnahmeregelungen für ethnische Gruppen kann nur erreicht werden, daß diese im Niedriglohnsegment bevorzugt werden und Arbeitsuchende ohne Sonderlohn das Nachsehen haben.

Es wäre denkbar, daß die Pläne der ehem. Ministerin für Soziales umgesetzt werden und ein paralleler Arbeitsmarkt im gemeinnützigen Bereich geschaffen wird, aber auch sowas muß man mit sehr viel Fingerspitzengefühl angehen, wenn das sinnvoll sein soll. Sowas wie 1-Euro-Jobs ist immer kontraproduktiv, schädigt die Wirtschaft, nutzt keinem wirklich und verursacht auch noch Kosten.

Re: Bundesregierung rechnet mit 750.000 Asylbewerber in 2015

Verfasst: Sa 29. Aug 2015, 14:02
von John Galt
Piedro » Sa 29. Aug 2015, 12:07 hat geschrieben:
Diese Milchmädchenrechnung hast du schon einmal aufgestellt. Inzwichen weißt du, daß da auch Kosten enthalten sind, die nicht immer wieder neu anfallen. Scheint dich nicht zu interessieren, gelle?


Die Aussage für die Berechnung ist, dass die nächsten 4 Jahre 800.000 Leute ankommen.

Wenn man das nicht will, muss man gegensteuern. Dublin auszuschalten ist dann die komplett falsche Richtung!

Und das sind übrigens nur reine Transferkosten. Ich gehe freundlicherweise davon aus, dass die Leute die Arbeit finden, kostendeckend sind. 8000€ direkte und indirekte Steuern braucht man zusätzlich zu den Lebensunterhaltungskosten um kostendeckend zu sein.

Es ist also sehr freundlich gerechnet.

Re: Bundesregierung rechnet mit 800.000 Asylbewerbern in 201

Verfasst: Sa 29. Aug 2015, 14:04
von 3x schwarzer Kater
Piedro » Sa 29. Aug 2015, 13:58 hat geschrieben:
Nein, da hat der Kollege ausnahmsweise recht. .


Nein hat er nicht. Wieviel Vollzeitaufstocker, die alleine von ihrem Lohn nicht leben können gibt (gab) es denn?
Da sind wir im Promillebereich aller sozialversichungspflichtig Beschäftigten.

Re: Bundesregierung rechnet mit 800.000 Asylbewerbern in 201

Verfasst: Sa 29. Aug 2015, 14:06
von 3x schwarzer Kater
Blasphemist » Sa 29. Aug 2015, 13:50 hat geschrieben:Kein Wunder, dass du hier spammst. Wenn man deine Beiträge im WiSo Bereich des Forums kennt, dann ist klar, dass du diese Entwicklung natürlich begrüßt. Wem der Mindestlohn schon immer ein Dorn im Auge war, der darf jetzt laut Hurra schreien.

http://www.politik-forum.eu/search.php?st=0&sk=t&sd=d&sr=posts&author_id=6056



Hab ich mich hier schon mal explizit gegen den Mindestlohn geäussert?

Re: Bundesregierung rechnet mit 750.000 Asylbewerber in 2015

Verfasst: Sa 29. Aug 2015, 14:07
von Wähler
Piedro » Sa 29. Aug 2015, 12:07 hat geschrieben:Diese Milchmädchenrechnung hast du schon einmal aufgestellt. Inzwichen weißt du, daß da auch Kosten enthalten sind, die nicht immer wieder neu anfallen. Scheint dich nicht zu interessieren, gelle?

John Galt » Sa 29. Aug 2015, 13:02 hat geschrieben:Die Aussage für die Berechnung ist, dass die nächsten 4 Jahre 800.000 Leute ankommen.
Wenn man das nicht will, muss man gegensteuern. Dublin auszuschalten ist dann die komplett falsche Richtung!

Dublin III hat doch mit der Realität nichts mehr zu tun. Die vielen Flüchtlinge müssen über die EU verteilt werden. Der Handlungsdruck ist inzwischen auch groß genug, dank der zunehmenden Hysterie in bestimmten Bevölkerungsgruppen verschiedener EU-Staaten.

Re: Bundesregierung rechnet mit 800.000 Asylbewerbern in 201

Verfasst: Sa 29. Aug 2015, 14:08
von Provokateur
Blasphemist » Sa 29. Aug 2015, 13:57 hat geschrieben:6 Monate....Es gibt Menschen, die wären dankbar wenn sie einen Arbeitsvertrag hätten der länger als 3 Monate ist.

Es wird einen Druck auf den Niedriglohnsektor geben bei dem ein Mindestlohn von 5€ eine erstrebenswerte Bezahlung sein wird. Und diese Bezahlung werden nur die bekommen, die mindestens deutsch können und dazu noch bereit sind immer und jederzeit einsatzbereit zu sein.
Schöne neue Welt.


Dann erkläre mir, wie du Migranten, ganz egal aus welchen Gründen, ohne Sprachkenntnisse schnell, unkompliziert und sozial gerecht in den Arbeitsmarkt integrieren möchtest.

Re: Bundesregierung rechnet mit 750.000 Asylbewerber in 2015

Verfasst: Sa 29. Aug 2015, 14:09
von John Galt
Wähler » Sa 29. Aug 2015, 13:07 hat geschrieben:
Dublin III hat doch mit der Realität nichts mehr zu tun. Die vielen Flüchtlinge müssen über die EU verteilt werden. Der Handlungsdruck ist inzwischen auch groß genug, dank der zunehmenden Hysterie in bestimmten Bevölkerungsgruppen verschiedener EU-Staaten.


Das ist aber sehr utopisch, da die Schlepperbanden weiterhin die Leute nach Deutschland karren und die Willlkommenskulturgenossen die Leute gezielt anlocken.

https://i.imgur.com/fNtKajs.jpg

Re: Bundesregierung rechnet mit 750.000 Asylbewerber in 2015

Verfasst: Sa 29. Aug 2015, 14:14
von Piedro
NP-vollständig » Sa 29. Aug 2015, 12:53 hat geschrieben:Es ist im Grunde ein Armutszeugnis, dass nicht vonvornherein erkannt wurde, was man sich da ins Land holt...jetzt haben wir das Problem von kriminellen Clans, die nach ihren eigenen Gesetzen leben und dem Rechtsstaat eine Nase drehen.


Ach, die wurden geholt? Ist ja interessant...

Das Problem, das die Ermittlungsbehörden mit organisierter Kriminalität hat, ist abstammungsunabhängig. Die Defizite liegen hier nicht im Bereich "Migration".


NP-vollständig » Sa 29. Aug 2015, 12:55 hat geschrieben: Und derartige Clans nicht mehr ins Land lassen?...das ist mal ein guter Vorschlag, Provo... :thumbup:


Und schon wieder die tumbe Floskel vom "ins Land holen". Meines Wissens kommen die Flüchtlinge von selbst, unter Lebensgefahr, und werden nicht "geholt". Und ich kann mir nicht vorstellen, daß ein Führungszeugnis zum Kriterium im Asylrecht wird.