Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Moderator: Moderatoren Forum 2

Benutzeravatar
jack000
Beiträge: 33841
Registriert: So 1. Jun 2008, 18:21
Wohnort: Stuttgart

Re: Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Beitragvon jack000 » Di 23. Feb 2021, 17:55

Schnitter hat geschrieben:(23 Feb 2021, 17:33)

Recht hat er.

Um auf die braune Metapher der "Überflutung" nicht reinzufallen brauchte ich allerdings keinen Hoecker.

Unrecht hat er! Wenn auf 1 Mio. Wohnungssuchende in Deutschland nochmal 1 Mio. dazukommen sind das nun mal nicht 1/80stel der Problematik, sondern eine Verdoppelung des Problems!
DU30:
"Wer die Sicherheit für Toleranz austauscht, der wird beides verlieren" (Dushan Wegner)
Schnitter
Beiträge: 10339
Registriert: Di 7. Feb 2012, 15:02

Re: Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Beitragvon Schnitter » Di 23. Feb 2021, 17:59

jack000 hat geschrieben:(23 Feb 2021, 17:55)

Unrecht hat er! Wenn auf 1 Mio. Wohnungssuchende in Deutschland nochmal 1 Mio. dazukommen sind das nun mal nicht 1/80stel der Problematik, sondern eine Verdoppelung des Problems!


Er redet von der angeblichen "Überflutung" wie sie von Rechtsbraun häufig in den Raum gestellt wird.

Diese existiert schlicht nicht. Aber ein gewisses Klientel fällt ja offensichtlich dankbar auf solchen Schwachsinn rein.
Benutzeravatar
jack000
Beiträge: 33841
Registriert: So 1. Jun 2008, 18:21
Wohnort: Stuttgart

Re: Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Beitragvon jack000 » Di 23. Feb 2021, 18:02

Schnitter hat geschrieben:(23 Feb 2021, 17:59)

Er redet von der angeblichen "Überflutung" wie sie von Rechtsbraun häufig in den Raum gestellt wird.

Diese existiert schlicht nicht. Aber ein gewisses Klientel fällt ja offensichtlich dankbar auf solchen Schwachsinn rein.

Was genau verstehst du nicht an: "1 Mio + 1 Mio ist eine Verdoppelung eines Problems" und nicht 1/80stel?
DU30:
"Wer die Sicherheit für Toleranz austauscht, der wird beides verlieren" (Dushan Wegner)
Benutzeravatar
relativ
Beiträge: 28522
Registriert: Di 17. Jul 2012, 10:49
Benutzertitel: Relativitätsversteher
Wohnort: Pott

Re: Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Beitragvon relativ » Di 23. Feb 2021, 18:31

jack000 hat geschrieben:(23 Feb 2021, 18:02)

Was genau verstehst du nicht an: "1 Mio + 1 Mio ist eine Verdoppelung eines Problems" und nicht 1/80stel?

Eine verdoppelung welches Problems? Also der der Flüchtlinge generell, der Ausländer , der nicht gewollten Ausländer, der Überfremdung, oder der allgemeinen Kriminalität, oder nur der Krminalität der Ausländer , oder bestimmten Ausländer? watt denn nun.
Das Banale braucht man nicht zu schälen.
Benutzeravatar
jack000
Beiträge: 33841
Registriert: So 1. Jun 2008, 18:21
Wohnort: Stuttgart

Re: Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Beitragvon jack000 » Di 23. Feb 2021, 18:36

relativ hat geschrieben:(23 Feb 2021, 18:31)

Eine verdoppelung welches Problems?

Tja, welches wohl besprechen hier wir seit 2015?
DU30:
"Wer die Sicherheit für Toleranz austauscht, der wird beides verlieren" (Dushan Wegner)
Benutzeravatar
Adam Smith
Beiträge: 33012
Registriert: Mi 18. Jan 2012, 21:57

Re: Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Beitragvon Adam Smith » Di 23. Feb 2021, 18:37

relativ hat geschrieben:(23 Feb 2021, 18:31)

Eine verdoppelung welches Problems? Also der der Flüchtlinge generell, der Ausländer , der nicht gewollten Ausländer, der Überfremdung, oder der allgemeinen Kriminalität, oder nur der Krminalität der Ausländer , oder bestimmten Ausländer? watt denn nun.


Welche Probleme gibt es denn in den betreffenden Ländern?
Das ist Kapitalismus:

Die ständige Wahl der Bürger bestimmt das Angebot.
Praia61
Beiträge: 10235
Registriert: Fr 13. Jan 2012, 15:45

Re: Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Beitragvon Praia61 » Di 23. Feb 2021, 18:40

relativ hat geschrieben:(23 Feb 2021, 18:31)

Eine verdoppelung welches Problems? Also der der Flüchtlinge generell, der Ausländer , der nicht gewollten Ausländer, der Überfremdung, oder der allgemeinen Kriminalität, oder nur der Krminalität der Ausländer , oder bestimmten Ausländer? watt denn nun.

Hat er doch geschrieben !
Wohnungssuchende .
Benutzeravatar
jack000
Beiträge: 33841
Registriert: So 1. Jun 2008, 18:21
Wohnort: Stuttgart

Re: Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Beitragvon jack000 » Di 23. Feb 2021, 18:43

Adam Smith hat geschrieben:(23 Feb 2021, 18:37)

Welche Probleme gibt es denn in den betreffenden Ländern?

Genau die Probleme die zu den Zuständen geführt haben, weswegen die aus ihren Ländern geflohen sind und genau diese bringen die hier mit!
DU30:
"Wer die Sicherheit für Toleranz austauscht, der wird beides verlieren" (Dushan Wegner)
Benutzeravatar
relativ
Beiträge: 28522
Registriert: Di 17. Jul 2012, 10:49
Benutzertitel: Relativitätsversteher
Wohnort: Pott

Re: Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Beitragvon relativ » Di 23. Feb 2021, 18:52

Adam Smith hat geschrieben:(23 Feb 2021, 18:37)

Welche Probleme gibt es denn in den betreffenden Ländern?

Stell doch mir nicht solche Fragen. :D
Das Banale braucht man nicht zu schälen.
Benutzeravatar
relativ
Beiträge: 28522
Registriert: Di 17. Jul 2012, 10:49
Benutzertitel: Relativitätsversteher
Wohnort: Pott

Re: Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Beitragvon relativ » Di 23. Feb 2021, 18:54

Praia61 hat geschrieben:(23 Feb 2021, 18:40)

Hat er doch geschrieben !
Wohnungssuchende .

Das besteht nur in Großstädten und da ist es eher ein Problem des bezahlbaren Wohnraum.
Das Banale braucht man nicht zu schälen.
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 50725
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 15:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Beitragvon Realist2014 » Di 23. Feb 2021, 19:21

relativ hat geschrieben:(23 Feb 2021, 18:54)

Das besteht nur in Großstädten und da ist es eher ein Problem des bezahlbaren Wohnraum.


Nein, es ist ein Problem des verfügbaren Wohnraums in den Ballungsräumen.

Indikator:

Anfragen pro Wohnung.

Spitzenreiter aufgrund des nicht verfassungkonformen Mietendeckels:

Berlin

Erkenntnis:

"Linke Lösungen" beweisen sich in der Ökonomie immer als Rohrkperierer.
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden
Schnitter
Beiträge: 10339
Registriert: Di 7. Feb 2012, 15:02

Re: Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Beitragvon Schnitter » Di 23. Feb 2021, 20:33

jack000 hat geschrieben:(23 Feb 2021, 18:02)

Was genau verstehst du nicht an: ....


Hoecker hat nicht in einer Silbe den Wohnungsmarkt angesprochen sondern die Schwachsinnigkeit der braunen Metapher demonstriert, so dass es selbst der letzte Honk begreifen sollte.

Was willst du also von mir ?
Benutzeravatar
jack000
Beiträge: 33841
Registriert: So 1. Jun 2008, 18:21
Wohnort: Stuttgart

Re: Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Beitragvon jack000 » Di 23. Feb 2021, 21:13

relativ hat geschrieben:(23 Feb 2021, 18:54)

Das besteht nur in Großstädten und da ist es eher ein Problem des bezahlbaren Wohnraum.

ach so ...
DU30:
"Wer die Sicherheit für Toleranz austauscht, der wird beides verlieren" (Dushan Wegner)
Benutzeravatar
relativ
Beiträge: 28522
Registriert: Di 17. Jul 2012, 10:49
Benutzertitel: Relativitätsversteher
Wohnort: Pott

Re: Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Beitragvon relativ » Di 23. Feb 2021, 23:45

Realist2014 hat geschrieben:(23 Feb 2021, 19:21)

Nein, es ist ein Problem des verfügbaren Wohnraums in den Ballungsräumen.

Indikator:

Anfragen pro Wohnung.

Spitzenreiter aufgrund des nicht verfassungkonformen Mietendeckels:

Berlin

Erkenntnis:

"Linke Lösungen" beweisen sich in der Ökonomie immer als Rohrkperierer.

Junge wen willst du hier eigentlich verarschen. Das ist eine klare Sache der Prioritätensetzung des Gesetzgebers in Ballungsgebieten mit zu wenig Platz. Wenn man die Immobilienbrache da frei machen lässt passiert natürlich genau das, was man in den teuren Ballungsgebieten wie z.B.Berlin gerade sieht.
Natürlich kann man mit die Bautätigkeit durch gezielte Subventionen ankurbeln, nur freiwillig wird dann immer noch kaum ein Immobilienriese Sozialwohnungen bauen. Dafür müsste der Staat billiges Bauland zur verfügung stellen und eine gesetzliche Verpflichtung ein Teil von den Neubauten als Sozialwohnungen zu deklarieren.
Das der Mietendeckel nicht funktioniert liegt m.M. hauptsächlich daran, daß diese noch zu einfach Umgangen werden kann, indem man z.B. Immobilien einfach leer stehen lässt. Da versucht die Stadt Berlin jetzt gegenzusteuern, indem er mit Enteignung des Grundstückes droht wenn dieses auf dauer nicht genutz wird.
Das Banale braucht man nicht zu schälen.
Benutzeravatar
relativ
Beiträge: 28522
Registriert: Di 17. Jul 2012, 10:49
Benutzertitel: Relativitätsversteher
Wohnort: Pott

Re: Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Beitragvon relativ » Di 23. Feb 2021, 23:46

jack000 hat geschrieben:(23 Feb 2021, 21:13)

ach so ...

Ach nich.?
Das Banale braucht man nicht zu schälen.
Benutzeravatar
Bielefeld09
Beiträge: 9584
Registriert: Mo 19. Jan 2015, 19:48

Re: Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Beitragvon Bielefeld09 » Di 23. Feb 2021, 23:58

jack000 hat geschrieben:(23 Feb 2021, 21:13)

ach so ...

Lassen Sie es doch einfach.
Eine verfehlte Wohnraumpolitik hat eben nichts mit Flüchtlingen zu tun.
Das trifft eben für alle Inlandsbewohner zu!
Lösungsvorschläge, bitte zeitnah!
Sorry Mods, es ist nie persönlich gemeint. Ihr habt immer recht. Sorry :( :p
Benutzeravatar
Fliege
Beiträge: 6260
Registriert: Sa 26. Mai 2018, 00:15

Re: Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Beitragvon Fliege » Mi 24. Feb 2021, 00:36

Bielefeld09 hat geschrieben:(23 Feb 2021, 23:58)

Eine verfehlte Wohnraumpolitik hat eben nichts mit Flüchtlingen zu tun.

Wie lange regiert die SPD zuletzt am Stück in Berlin?

Seit 1989?
Sind das 32 Jahre?!
Fake-News-Bügelmaschine: "Glauben Sie nicht den Gerüchten, sondern nur den offiziellen Mitteilungen". — Don Alphonso: "2021 wird ein scheußliches Jahr".
Benutzeravatar
Bielefeld09
Beiträge: 9584
Registriert: Mo 19. Jan 2015, 19:48

Re: Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Beitragvon Bielefeld09 » Mi 24. Feb 2021, 00:56

Fliege hat geschrieben:(24 Feb 2021, 00:36)

Wie lange regiert die SPD zuletzt am Stück in Berlin?

Seit 1989?
Sind das 32 Jahre?!

Seit wann ändert eine Landesregierung etwas an der Wohnraumpolitik?
Hamburg und Bremen haben gleiche Probleme.
NRW auch und was wollten Sie fragen?
Das es seit 1989 Wohnraumprobleme in Deutschland gibt!
Das war aber alles schon vor der Flüchtlingswelle.
Sorry Mods, es ist nie persönlich gemeint. Ihr habt immer recht. Sorry :( :p
Benutzeravatar
Fliege
Beiträge: 6260
Registriert: Sa 26. Mai 2018, 00:15

Re: Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Beitragvon Fliege » Mi 24. Feb 2021, 01:14

Bielefeld09 hat geschrieben:(24 Feb 2021, 00:56)

Seit wann ändert eine Landesregierung etwas an der Wohnraumpolitik?
Hamburg und Bremen haben gleiche Probleme.
NRW auch und was wollten Sie fragen?
Das es seit 1989 Wohnraumprobleme in Deutschland gibt!
Das war aber alles schon vor der Flüchtlingswelle.

Ja, die Unfähigkeit der Berliner Landesregierung datiert weit vor der Flüchtlingswelle (und wurde angesichts der Flüchtlingswelle auch nicht besser).
Fake-News-Bügelmaschine: "Glauben Sie nicht den Gerüchten, sondern nur den offiziellen Mitteilungen". — Don Alphonso: "2021 wird ein scheußliches Jahr".
Benutzeravatar
Bielefeld09
Beiträge: 9584
Registriert: Mo 19. Jan 2015, 19:48

Re: Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Beitragvon Bielefeld09 » Mi 24. Feb 2021, 01:49

Fliege hat geschrieben:(24 Feb 2021, 01:14)

Ja, die Unfähigkeit der Berliner Landesregierung datiert weit vor der Flüchtlingswelle (und wurde angesichts der Flüchtlingswelle auch nicht besser).

Sorry, ich hatte doch nichts anderes behauptet.
Was dachten Sie denn ?
Wohnungspolitik ist Sache unterfinanzierter Kommunen ?
Deutlich geworden ist das eben durch die Flüchtlingskrise.
Das ist ein Teil der Wahrheit!
Sorry Mods, es ist nie persönlich gemeint. Ihr habt immer recht. Sorry :( :p

Zurück zu „2. Innenpolitik - Verfassung“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Europa2050 und 10 Gäste