Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Moderator: Moderatoren Forum 2

Benutzeravatar
d'Artagnan
Beiträge: 3113
Registriert: Mo 23. Jan 2012, 11:21
Benutzertitel: Superintendent Lookout
Wohnort: Packfreies Europa

Re: Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Beitragvon d'Artagnan » Mi 16. Sep 2020, 12:42

relativ hat geschrieben:(16 Sep 2020, 12:38)

Wie kommst du auf die Zahl?
Die 1500 wurden ja schon auf die 400 hochgerechnet, laut meinen Infos.
https://www.handelsblatt.com/meinung/ko ... ZxCxwQ-ap6

Von hier, stand aber auch in der Welt:
https://www.weser-kurier.de/deutschland ... 33863.html

Es handelt sich wohl um 1553 Personen plus 400 Familien plus 150 'Minderjährige', die Seehofer bereits geholt hat.
[/quote]
Das Problem hinlänglich der Abschiebungen ist ja bekannt, aber bei den 400 Familien handelt es sich ja wohl um schon anerkannte Flüchtlinge.

Ja, gegen das Hereinholen anerkannter Familien habe ich nichts.

Hm, es gibt ja klare Regeln nur werden diese im Zuge einer humanistischen Einstellung und Härtefallbehandlungen anders geregelt. Ein mögliches Einwanderungsgesetz wurde unsere Flüchtlings und Asylregeln ja wohl nicht großartig ändern.

Möglich. Dies ginge sicher über Quoten.
Alles in Ordnung. Solange die Ausreisepflichtigen dann auch tatsächlich ausreisen, könnten wir darüber diskutieren.
“Most men would rather deny a hard truth than face it.”
(Ser Barristan)
Bitku ne dobiva mač u ruci, već srce u grudima junaka.
Benutzeravatar
Selina
Beiträge: 15026
Registriert: Do 29. Sep 2016, 15:33

Re: Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Beitragvon Selina » Mi 16. Sep 2020, 12:43

d'Artagnan hat geschrieben:(16 Sep 2020, 12:32)

Mir wäre eine Regierung, die sich um eine vernünftige Einwanderungspolitik bemüht, deutlich lieber.


Wie müsste diese Regierung deiner Meinung nach zusammengesetzt sein? Welche politischen Kräfte könnten sich deiner Meinung nach "um eine vernünftige Einwanderungspolitik" bemühen?
Drüben im Walde kängt ein Guruh - Warte nur balde kängurst auch du. Joachim Ringelnatz
Benutzeravatar
JJazzGold
Beiträge: 40814
Registriert: Mo 25. Mai 2009, 01:34
Benutzertitel: L'État, c'est moi

Re: Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Beitragvon JJazzGold » Mi 16. Sep 2020, 12:43

d'Artagnan hat geschrieben:(16 Sep 2020, 12:38)

Mit Verlaub, Sie sind es die ablenkt.
Ist dies ein Moria-Strang? Nein.
Ich habe von der "Einwanderungspolitik in Deutschland" geschrieben.
Diese kritisiere ich, denn es gibt 272.000 Gründe diese als "planlos" und "ungeregelt" zu bezeichnen.
(Und nochmal: es sind 2750 Personen + X. Natürlich ist der Transfer dieser Personen nicht mit 2015 zu vergleichen.)



Mitneffen, Sie waren es, der die behauptet hat, “jetzt tut sie es wieder“. Auf diesen Schmarrn habe ich mich, eindeutig zitierend, bezogen.

Nein, sie tut es nicht wieder, nachweislich.
Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die der Leute, welche die Welt nie angeschaut haben.
Alexander Freiherr von Humboldt

Kranich oder gar nicht!
Benutzeravatar
d'Artagnan
Beiträge: 3113
Registriert: Mo 23. Jan 2012, 11:21
Benutzertitel: Superintendent Lookout
Wohnort: Packfreies Europa

Re: Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Beitragvon d'Artagnan » Mi 16. Sep 2020, 12:46

relativ hat geschrieben:(16 Sep 2020, 12:42)

Die Erkenntnis , daß Trittbrettfahrerei nur ein Flüchtlingsproblem ist, ist ja in gewissen Kreisen bekannt.

Die kommende Rezession wird eine Folge der Euro"rettungs"politik, der Flüchtlingspolitik, der Coronakrise und evtl. auch der "grünen EU-Wende" sein. Alles auf Corona zu schieben wird sicher nicht klappen. Aber das führt ins OT... ;)
“Most men would rather deny a hard truth than face it.”
(Ser Barristan)
Bitku ne dobiva mač u ruci, već srce u grudima junaka.
Benutzeravatar
d'Artagnan
Beiträge: 3113
Registriert: Mo 23. Jan 2012, 11:21
Benutzertitel: Superintendent Lookout
Wohnort: Packfreies Europa

Re: Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Beitragvon d'Artagnan » Mi 16. Sep 2020, 12:47

JJazzGold hat geschrieben:(16 Sep 2020, 12:43)

Mitneffen, Sie waren es, der die behauptet hat, “jetzt tut sie es wieder“. Auf diesen Schmarrn habe ich mich, eindeutig zitierend, bezogen.

Nein, sie tut es nicht wieder, nachweislich.

Das Zitat "jetzt tut sie es wieder" war auf den "Alleingang Deutschlands" bezogen. Und ja sie bzw. ihre Landesfürsten sind wieder vorgeprescht, obwohl die griechische Regierung um Zurückhaltung gemahnt hat. Oder gibt es andere EU-Staaten, die mitgezogen haben?
“Most men would rather deny a hard truth than face it.”
(Ser Barristan)
Bitku ne dobiva mač u ruci, već srce u grudima junaka.
Benutzeravatar
d'Artagnan
Beiträge: 3113
Registriert: Mo 23. Jan 2012, 11:21
Benutzertitel: Superintendent Lookout
Wohnort: Packfreies Europa

Re: Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Beitragvon d'Artagnan » Mi 16. Sep 2020, 12:48

Selina hat geschrieben:(16 Sep 2020, 12:43)

Wie müsste diese Regierung deiner Meinung nach zusammengesetzt sein? Welche politischen Kräfte könnten sich deiner Meinung nach "um eine vernünftige Einwanderungspolitik" bemühen?

Die Regierung Australiens, Neuseelands, Kanadas oder der USA. Nein, letzteres vielleicht eher nicht. :D
“Most men would rather deny a hard truth than face it.”
(Ser Barristan)
Bitku ne dobiva mač u ruci, već srce u grudima junaka.
roli
Beiträge: 905
Registriert: Di 9. Jun 2020, 11:59
Wohnort: Hessen

Re: Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Beitragvon roli » Mi 16. Sep 2020, 12:49

odiug hat geschrieben:(15 Sep 2020, 12:40)

Es kaum keine illegale Einreisen.
Die, die du meinst kamen meist aus Albanien und dem Kosovo im Zuge der Flüchtlingsbewegung.
Dagegen wurde aber schnell eingeschritten


Hm, sind Die damals alle vor der offenen Grenze zurück gewichen und in Österreich geblieben? Na dann ...
Solange Menschen denken, dass Tiere nicht fühlen, müssen Tiere fühlen, dass Menschen nicht denken!
Benutzeravatar
Europa2050
Beiträge: 6222
Registriert: Di 4. Mär 2014, 08:38
Benutzertitel: Kein Platz für Nationalismus

Re: Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Beitragvon Europa2050 » Mi 16. Sep 2020, 12:52

d'Artagnan hat geschrieben:(16 Sep 2020, 12:28)

...

2. Sie "übersehen" nur die 272.000 "Ausreisepflichtigen", die sich in D aufhalten. Die werden nicht abgeschoben, obwohl sie es nach Ausschöpfung aller Rechtswege (welche dem Steuerzahler zehntausende von Euros pro Fall kosten!), weil.. Ja genau. Weil es keine Umsetzung der Regeln gibt. Ergo: "ungeregelt".
Als Ausreisepflichtig gilt übrigens (u.a.) wer zu einer Haftstrafe von mindestens 2 Jahren verurteilt wurde.

...


Nur, hast Du eine Idee, wie und vor allem wohin man jemand abschiebt, der sich weigert, seine Nationalität korrekt anzugeben und den deshalb auch keiner nimmt?
(Das ist wie wenn Du einen Vollstreckungstitel gegen jemanden hast, bei dem aktuell und dauerhaft nichts zu holen ist).

Bis auf ein paar Leute aus der „Alle rein“-Ecke wirst Du kaum jemand finden, der eine Abschiebung bei klarer Rechtslage ablehnt.

Wobei natürlich der Spurwechsel für Leute, die die unsäglichen Wartezeiten genutzt haben, sich integriert, gebildet haben und polizeilich unauffällig waren, in unser aller Interesse und damit möglich sein muss.
Zuletzt geändert von Europa2050 am Mi 16. Sep 2020, 12:55, insgesamt 1-mal geändert.
Пагоня/Vytis - ein 650 Jahre alter Europäer
Benutzeravatar
relativ
Beiträge: 27861
Registriert: Di 17. Jul 2012, 10:49
Benutzertitel: Relativitätsversteher
Wohnort: Pott

Re: Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Beitragvon relativ » Mi 16. Sep 2020, 12:54

d'Artagnan hat geschrieben:(16 Sep 2020, 12:42)

Von hier, stand aber auch in der Welt:
https://www.weser-kurier.de/deutschland ... 33863.html

Ok, dann sollte man auch die normale tägliche Zahl an Migranten dazuzählen, die liegt ja auch so bei zwischen 40 und 60 (wenn ich das noch so genau im Kopf habe) pro Tag




Ja, gegen das Hereinholen anerkannter Familien habe ich nichts.
Da sind wir uns einig, natürlich muss ein europäischer Verteilungsschlüssel her und die aufnehmenden Länder und Kommunen muessen aus dem EU Steuertopf ordentlich bedient werden.


Möglich. Dies ginge sicher über Quoten.
Alles in Ordnung. Solange die Ausreisepflichtigen dann auch tatsächlich ausreisen, könnten wir darüber diskutieren.
Ich habe dies hier vorhin schon mal kurz Thematisiert, daß wir die Probleme der Rückführung wohl nicht so schnell lösen können. Daher brauchen wir leider Gottes solche Auffanglager die unter Regeln diese Leute beherbergen können und ihnen evtl. sogar noch Perspektiven für eine Heimatkehr mitgeben können. Dafür bräuchte es aber auch eine europäische Anstrengung solche "Lager" auf europäischen Boden zu errichten und dies wohl auf Dauer.
Das Banale braucht man nicht zu schälen.
roli
Beiträge: 905
Registriert: Di 9. Jun 2020, 11:59
Wohnort: Hessen

Re: Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Beitragvon roli » Mi 16. Sep 2020, 12:55

Selina hat geschrieben:(15 Sep 2020, 17:13)

Noch ist es gar nicht so sicher, ob das nicht griechische Rechtsextreme waren.



der die Grauen Wölfe.
Solange Menschen denken, dass Tiere nicht fühlen, müssen Tiere fühlen, dass Menschen nicht denken!
Benutzeravatar
Selina
Beiträge: 15026
Registriert: Do 29. Sep 2016, 15:33

Re: Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Beitragvon Selina » Mi 16. Sep 2020, 12:56

d'Artagnan hat geschrieben:(16 Sep 2020, 12:48)

Die Regierung Australiens, Neuseelands, Kanadas oder der USA. Nein, letzteres vielleicht eher nicht. :D


Nein, ich meinte, welche Parteien siehst du in Deutschland für eine "vernünftige Einwanderungspolitik" als geeignet an? Wobei Asyl ja erstmal nix mit Einwanderung zu tun hat. Das nur am Rande, weils immer verwechselt wird.
Drüben im Walde kängt ein Guruh - Warte nur balde kängurst auch du. Joachim Ringelnatz
roli
Beiträge: 905
Registriert: Di 9. Jun 2020, 11:59
Wohnort: Hessen

Re: Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Beitragvon roli » Mi 16. Sep 2020, 12:57

Selina hat geschrieben:(15 Sep 2020, 17:20)

Wie willst du das lösen? Asyl abschaffen? Migration abschaffen?


Asyl so anwenden wie es gedacht war
Solange Menschen denken, dass Tiere nicht fühlen, müssen Tiere fühlen, dass Menschen nicht denken!
Benutzeravatar
relativ
Beiträge: 27861
Registriert: Di 17. Jul 2012, 10:49
Benutzertitel: Relativitätsversteher
Wohnort: Pott

Re: Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Beitragvon relativ » Mi 16. Sep 2020, 12:59

d'Artagnan hat geschrieben:(16 Sep 2020, 12:46)

Die kommende Rezession wird eine Folge der Euro"rettungs"politik, der Flüchtlingspolitik, der Coronakrise und evtl. auch der "grünen EU-Wende" sein. Alles auf Corona zu schieben wird sicher nicht klappen. Aber das führt ins OT... ;)

Der "Vorteil" dieser Rezession ist, das die Rezession die gesamte Weltwirtschaft betrifft und somit alle Länder gleichzeitig mehr, oder weniger davon betroffen sind. Die Gefahr für und dabei dauerhaft abgehängt zu werden ist eher gering wenn wir derzeit unsere Hausaufgaben machen, aber dies galt ja schon auch vor der Corona Krise und den Krisen davor...
Das Banale braucht man nicht zu schälen.
Benutzeravatar
odiug
Beiträge: 14156
Registriert: Di 25. Sep 2012, 07:44

Re: Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Beitragvon odiug » Mi 16. Sep 2020, 13:00

roli hat geschrieben:(16 Sep 2020, 12:49)

Hm, sind Die damals alle vor der offenen Grenze zurück gewichen und in Österreich geblieben? Na dann ...

Die Einreise von Flüchtlingen ist keine illegale Einreise.
Du unterstellst hier eine Straftat, die faktisch keine ist.
Benutzeravatar
odiug
Beiträge: 14156
Registriert: Di 25. Sep 2012, 07:44

Re: Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Beitragvon odiug » Mi 16. Sep 2020, 13:05

roli hat geschrieben:(16 Sep 2020, 12:57)

Asyl so anwenden wie es gedacht war

Ich bin mir nicht sicher, ob das Jahr 1949 wirklich als Referenz für heute so empfehlenswert ist aus deiner Sicht.
Gemessen an der Bevölkerungszahl in West Deutschland, nahm man damals bei weitem mehr Flüchtlinge auf als 2015.
roli
Beiträge: 905
Registriert: Di 9. Jun 2020, 11:59
Wohnort: Hessen

Re: Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Beitragvon roli » Mi 16. Sep 2020, 13:06

Liberty hat geschrieben:(15 Sep 2020, 20:59)

Doch, das sagen die ermittelten griechischen Behörden.

Der griechische Ministerpräsident sagte:

"Es besteht kein Zweifel, dass Moria von einigen hyperaktiven Flüchtlingen und Migranten verbrannt wurde, die die Regierung erpressen wollten, indem sie Moria niederbrannten und ihre sofortige Umsiedlung von der Insel forderten."

https://www.tagesspiegel.de/politik/nac ... 87774.html

Merkel und Seehofer stiften mehr oder weniger direkt zu Brandstiftungen in Griechenland und anderswo an, weil das nun offenbar die Fahrkarte ins nach Deutschland ist.


na ja, Seehofer eher weniger. Der hat den Hintergrund schon ein wenig erkannt. So döselich wie viele Andere ist der nicht.
Solange Menschen denken, dass Tiere nicht fühlen, müssen Tiere fühlen, dass Menschen nicht denken!
Benutzeravatar
d'Artagnan
Beiträge: 3113
Registriert: Mo 23. Jan 2012, 11:21
Benutzertitel: Superintendent Lookout
Wohnort: Packfreies Europa

Re: Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Beitragvon d'Artagnan » Mi 16. Sep 2020, 13:07

Europa2050 hat geschrieben:(16 Sep 2020, 12:52)

Nur, hast Du eine Idee, wie und vor allem wohin man jemand abschiebt, der sich weigert, seine Nationalität korrekt anzugeben und den deshalb auch keiner nimmt?
(Das ist wie wenn Du einen Vollstreckungstitel gegen jemanden hast, bei dem aktuell und dauerhaft nichts zu holen ist).

Bis auf ein paar Leute aus der „Alle rein“-Ecke wirst Du kaum jemand finden, der eine Abschiebung bei klarer Rechtslage ablehnt.

Wobei natürlich der Spurwechsel für Leute, die die unsäglichen Wartezeiten genutzt haben, sich integriert, gebildet haben und polizeilich unauffällig waren, in unser aller Interesse und damit möglich sein muss.

Ja. Das meinte ich mit der "vernünftigen Einwanderungspolitik". Es wäre fair gegenüber jedem Migranten ihnen in einer Art "Pflichtenheft" klar darzulegen, was man von ihnen innerhalb einer Art Bewährungszeit erwartet -und wie sie auf jeden Fall ihre Chance hierzubleiben nutzen können. Ganz ohne Rechtsanwalt von pro-Asyl. Es macht keinen Sinn gut integrierte Leute, die gesetzestreu sind und niemanden auf der Tasche liegen abzuschieben. Auch machen die ganzen Klageprozesse keinen Sinn, wenn man bei negativem Urteil eh alle hier behält.

Womit wir beim ersten Punkt wären:
Was die Nationalität angeht: diese lässt sich mit ein bisschen guten Willen (und elektronischer Datenabschöpfung) herausfinden, da bin ich mir sicher.
Grundsätzlich sollte jeder auf seine nationale Identität hin überprüft werde, und bei Falschangabe sämtliche Rechtsansprüche auf Aufenthalt verlieren.
(Teilweise wird dies gemacht, allerdings nicht systematisch.)
Weiterhin sollte der staatliche Geldhahn für die Ausreisepflichtigen abgedreht werden, dann wird deren Motivation widerrechtlich hierzubleiben sicherlich auch abnehmen.
Schließlich sollte man die Staaten sanktionieren, die sich weigern ihre eigenen Staatsbürger zurückzunehmen. (Vor allem nordafrikanische Staaten.) Auch hier gibt es finanzpolitische Hebel (Streichen der Entwicklungshilfen!) um sie anderweitig zu überzeugen.
Ich bin überzeugt davon, dass man sehr viel mehr machen könnte um an diesem Problem zu arbeiten. Warum wird dies nicht gemacht? Ich nehme an wegen einer Mischung aus Bequemlichkeit, parteilpolitischer Erwägungen, (man spekuliert auf schwarz-grün) und dem nicht geringen Einfluss der 'Migrationsindustrie', ein Dienstleistungsbereich der ziemlich gewachsen ist seit 2015.
“Most men would rather deny a hard truth than face it.”
(Ser Barristan)
Bitku ne dobiva mač u ruci, već srce u grudima junaka.
Benutzeravatar
d'Artagnan
Beiträge: 3113
Registriert: Mo 23. Jan 2012, 11:21
Benutzertitel: Superintendent Lookout
Wohnort: Packfreies Europa

Re: Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Beitragvon d'Artagnan » Mi 16. Sep 2020, 13:12

relativ hat geschrieben:(16 Sep 2020, 12:59)

Der "Vorteil" dieser Rezession ist, das die Rezession die gesamte Weltwirtschaft betrifft und somit alle Länder gleichzeitig mehr, oder weniger davon betroffen sind. Die Gefahr für und dabei dauerhaft abgehängt zu werden ist eher gering wenn wir derzeit unsere Hausaufgaben machen, aber dies galt ja schon auch vor der Corona Krise und den Krisen davor...

Ich sehe das pessimistischer. Erst kommt das Fressen, dann die Moral. Ob es anderen genauso schlecht oder sogar schlechter geht macht dann keinen großen Unterschied. Hoffen wir, dass der Sturm nicht so stark wird wie angekündigt...
“Most men would rather deny a hard truth than face it.”
(Ser Barristan)
Bitku ne dobiva mač u ruci, već srce u grudima junaka.
Benutzeravatar
d'Artagnan
Beiträge: 3113
Registriert: Mo 23. Jan 2012, 11:21
Benutzertitel: Superintendent Lookout
Wohnort: Packfreies Europa

Re: Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Beitragvon d'Artagnan » Mi 16. Sep 2020, 13:17

Selina hat geschrieben:(16 Sep 2020, 12:56)

Nein, ich meinte, welche Parteien siehst du in Deutschland für eine "vernünftige Einwanderungspolitik" als geeignet an? Wobei Asyl ja erstmal nix mit Einwanderung zu tun hat. Das nur am Rande, weils immer verwechselt wird.

Meinetwegen "Asyl-und Einwanderungspolitik". :)
Jede Partei die das Asyl- und Einwanderungsmodell oben genannter Länder auf europäischer Ebene anstrebt hätte meine Stimme. Dieses Modell kann man nur auf EU-Ebene implementieren. Deutschland ist ja kein abgeschotteter Kontinent.
“Most men would rather deny a hard truth than face it.”
(Ser Barristan)
Bitku ne dobiva mač u ruci, već srce u grudima junaka.
Benutzeravatar
relativ
Beiträge: 27861
Registriert: Di 17. Jul 2012, 10:49
Benutzertitel: Relativitätsversteher
Wohnort: Pott

Re: Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Beitragvon relativ » Mi 16. Sep 2020, 13:18

d'Artagnan hat geschrieben:(16 Sep 2020, 13:12)

Ich sehe das pessimistischer. Erst kommt das Fressen, dann die Moral. Ob es anderen genauso schlecht oder sogar schlechter geht macht dann keinen großen Unterschied. Hoffen wir, dass der Sturm nicht so stark wird wie angekündigt...

Das mag sein, aber meinst du wir gehören dann den Gefressenen an? Wenn dies so kommt, haben wir unsere Hausaufgaben nicht richtig gemacht.
Das es Beeinträchtigungen geben wird ist klar, oder hast du darauf gehofft, daß es uns dann sofort wieder so geht wie vor der Corona Krise.
Es wird viel darauf ankommen wie auch andere Länder aus der Krise rauskommen und ob unsere Produkte dann dort noch so gefragt sind.
Das Banale braucht man nicht zu schälen.

Zurück zu „2. Innenpolitik - Verfassung“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste