Seite 1797 von 1839

Re: Kaum Paten für neue Flüchtlinge

Verfasst: Do 25. Jul 2019, 08:03
von VaterMutterKind
Bremer hat geschrieben:(25 Jul 2019, 08:01)

Ich darf ja wohl auch mal mitjammern!


Du kannst erst mal eine Patenschaft für einen Flüchtling übernehmen. Oder zwei. Zeig mal, dass du es ernst meinst.

Re: Kaum Paten für neue Flüchtlinge

Verfasst: Do 25. Jul 2019, 08:12
von Senexx
Bremer hat geschrieben:(25 Jul 2019, 08:00)

Jeder Cent, der rechtsradikalen Dumpfbacken in den Rachen geworfen wird, ist ein Cent zuviel. Ich möchte Ihnen jetzt auch nicht unterstellen, dass Sie rechtsradikale Dumpfbacken mit Flüchtlingen auf eine Stufe stellen, ich weise Sie allerdings darauf hin, dass es für manchen Mitbürger so aussehen könnte.

Gewählte Volksvertreter mit Flüchtlingen auf eine Stufe zu stellen, fiele mir tatsächlich niemals ein.

Die Erstgenannten genießen den Status eines MdB und sind deutsche Staatsbürger mit allen Rechten und Pflichten.

Der Status der Letztgenannten hängt von ihrem Asyl- oder Aufenthaltsstatus ab.

Man kann Äofel nicht mit Birnen vergleichen. Das müssen sogar Sie einsehen.

Re: Kaum Paten für neue Flüchtlinge

Verfasst: Do 25. Jul 2019, 08:14
von Keoma
Bremer hat geschrieben:(25 Jul 2019, 08:01)

Ich darf ja wohl auch mal mitjammern!

Sicher.
Aber bitte dann nicht anderen das Jammern vorwerfen.

Re: Kaum Paten für neue Flüchtlinge

Verfasst: Do 25. Jul 2019, 13:17
von Sevastopol
VaterMutterKind hat geschrieben:(25 Jul 2019, 07:31)

Wer bindet sich schon so einen Klotz ans Bein?


Niemand der bei klarem Verstand ist.

Re: Kaum Paten für neue Flüchtlinge

Verfasst: Do 25. Jul 2019, 13:27
von JFK
Senexx hat geschrieben:(25 Jul 2019, 07:26)

Die Abgeordneten kosten gerade mal 80 Millionen, das sind also 8 Millionen für die AfD. Das ist garnichts, verglichen mit den 55 Milliarden, die jedes Jahr den Flüchtlingen "in den Rachen geworfen" (Selina (C)) werden.

Immer schön bei der Wahrheit und der Verhältnismäßigkeit beiben. Keine weiteren alteernativen Fakten, bitte.


Das ist nachweislich eine Lüge

https://www.google.com/amp/s/m.faz.net/ ... 1.amp.html

Und wer diesen Artikel genau liest, wird feststellen das es nicht einmal 23Mrd sind ;)

Re: Kaum Paten für neue Flüchtlinge

Verfasst: Do 25. Jul 2019, 13:32
von JFK
VaterMutterKind hat geschrieben:(25 Jul 2019, 08:03)

Du kannst erst mal eine Patenschaft für einen Flüchtling übernehmen. Oder zwei. Zeig mal, dass du es ernst meinst.


Es gibt Menschen in diesem Land, die Patenschaften für Flüchtlinge übernehmen, ist alles eine Frage der Persönlichen Umstände.

Re: Kaum Paten für neue Flüchtlinge

Verfasst: Do 25. Jul 2019, 13:39
von Senexx
JFK hat geschrieben:(25 Jul 2019, 13:27)

Das ist nachweislich eine Lüge

https://www.google.com/amp/s/m.faz.net/ ... 1.amp.html

Und wer diesen Artikel genau liest, wird feststellen das es nicht einmal 23Mrd sind ;)

Leider muss ich Ihnen sagen, dass Sie diesen Artikel nur oberflächlich gelesen haben. Sie haben etwas Wesentliches übersehen. Vielleicht kommen Sie ja selbst drauf.

Ich bleibe dabei: 55 Milliarden, 5% hin oder her - geschenkt.

Re: Kaum Paten für neue Flüchtlinge

Verfasst: Do 25. Jul 2019, 13:42
von JFK
watisdatdenn? hat geschrieben:(25 Jul 2019, 03:20)

Liegt es vielleicht daran, dass an die Überzeugung dass es gut sei Flüchtlinge aufzunehmen fast immer auch die Überzeugung gekoppelt ist, dass das die Aufgabe des Staates (also anderer Menschen) ist?

Das wäre in meinen Augen sehr [bitte selbst moralische Wertung einfügen]...

Oder liegt es daran, dass sich viele das einfach nicht leisten können und die Befürworter eher ungebildet und arm sind?
Wobei ja auch viele reiche Prominente für mehr Flüchtlinge trommeln, das kann ich also nicht wirklich glauben...

Ich verstehe es nicht.


Als jemand der gerne möchte das die Flüchtlinge nicht nach Europa kommen, könntest du ja mit Spenden die Flüchtlinge vor Ort unterstützen

Re: Kaum Paten für neue Flüchtlinge

Verfasst: Do 25. Jul 2019, 13:43
von JFK
Senexx hat geschrieben:(25 Jul 2019, 13:39)

Leider muss ich Ihnen sagen, dass Sie diesen Artikel nur oberflächlich gelesen haben. Sie haben etwas Wesentliches übersehen. Vielleicht kommen Sie ja selbst drauf.

Ich bleibe dabei: 55 Milliarden, 5% hin oder her - geschenkt.


Dann zitiere doch einfach die Stelle die ich überlesen haben soll, oder bringe einen belge für deine 55mrd

Re: Kaum Paten für neue Flüchtlinge

Verfasst: Do 25. Jul 2019, 13:47
von Senexx
JFK hat geschrieben:(25 Jul 2019, 13:43)

Dann zitiere doch einfach die Stelle die ich überlesen haben soll, oder bringe einen belge für deine 55mrd


Die Zahl 55 finden Sie dort in der Tat nicht, habe ich auch nicht behauptet.

Lesen bildet. Wenn Sie nicht drauf kommen, lesen Sie nochmal. Und nochmal.

Re: Kaum Paten für neue Flüchtlinge

Verfasst: Do 25. Jul 2019, 13:58
von JFK
Senexx hat geschrieben:(25 Jul 2019, 13:47)

Die Zahl 55 finden Sie dort in der Tat nicht, habe ich auch nicht behauptet.

Lesen bildet. Wenn Sie nicht drauf kommen, lesen Sie nochmal. Und nochmal.


Gerade hieß es noch, das ich es nur oberflächlich gelesen haben soll, dann die Erkenntnis das 55 Mrd nicht im Artikel erwähnt werden, also stell doch einfach den Beleg ein, was mich deiner Meinung nach bilden soll, kann ja nicht so schwer sein.

Re: Kaum Paten für neue Flüchtlinge

Verfasst: Do 25. Jul 2019, 14:11
von Senexx
JFK hat geschrieben:(25 Jul 2019, 13:58)

Gerade hieß es noch, das ich es nur oberflächlich gelesen haben soll, dann die Erkenntnis das 55 Mrd nicht im Artikel erwähnt werden, also stell doch einfach den Beleg ein, was mich deiner Meinung nach bilden soll, kann ja nicht so schwer sein.

Sie haben behauptet, meine 55 wären "eine Lüge."

Beweisen Sie es. Und vorher: Lesen Sie was in Ihrem Artikel steht.

PS: Den kannte ich lange vor Ihnen. Bin FAZ-Abonnent.

Re: Kaum Paten für neue Flüchtlinge

Verfasst: Do 25. Jul 2019, 14:12
von Wolverine
Selina hat geschrieben:(25 Jul 2019, 07:20)

So ist es. Und das sind beträchtliche Summen, die wir Steuerzahler denen in den Rachen schmeißen. Und das dafür, dass die Typen weiter öffentlich solche Dinge sagen können wie das hier.


Ihr seid aber grottenschlecht informiert. Nicht ihr finanziert die AfD sondern der Staat. Die BRD. Wer hier behauptet, dass er allein die AfD finanziert, der hat ein echtes Problem. Alle Steuerzahler finanzieren auch die jährlichen Pleiten die von Gemeinden verursacht werden. Das ist wesentlich schlimmer als das Parlament zu finanzieren. Euer Geweine ist echt peinlich.

Re: Kaum Paten für neue Flüchtlinge

Verfasst: Do 25. Jul 2019, 14:13
von Wolverine
Keoma hat geschrieben:(25 Jul 2019, 07:30)

Hm.
Parteienfinanzierung gehört zur Demokratie, die anscheinend dann aufhört, wenn die Wähler "falsch" wählen.


Offensichtlich blenden linke Aspiranten solche Tatsachen einfach aus.

Re: Kaum Paten für neue Flüchtlinge

Verfasst: Do 25. Jul 2019, 14:20
von JFK
Senexx hat geschrieben:(25 Jul 2019, 13:39)

Leider muss ich Ihnen sagen, dass Sie diesen Artikel nur oberflächlich gelesen haben. Sie haben etwas Wesentliches übersehen. Vielleicht kommen Sie ja selbst drauf.

Ich bleibe dabei: 55 Milliarden, 5% hin oder her - geschenkt.



Insgesamt hat die Bundesregierung im Jahr 2018 rund 23 Milliarden Euro ausgegeben, die mit den Folgen der jüngsten Flucht- und Migrationsbewegungen begründet sind. Das geht aus einem Bericht des Bundesfinanzministeriums hervor


Einer lügt, endewer du oder Scholz.

Re: Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Verfasst: Do 25. Jul 2019, 14:41
von Milady de Winter
MOD - der Strang "Kaum Paten für neue Flüchtlinge" wurde in diesen Strang integriert.

An dieser Stelle eine Ansage: verzichtet ab sofort darauf, Euch gegenseitig schon wieder anzuschießen, sonst ist jetzt wirklich der Ofen aus und eine ganze Reihe an Usern hier fängt sich eine Sanktion ein. Und setzt die Diskussion zur AfD im AfD-Strang fort, nicht hier!

Danke.

Re: Kaum Paten für neue Flüchtlinge

Verfasst: Do 25. Jul 2019, 14:44
von watisdatdenn?
JFK hat geschrieben:(25 Jul 2019, 13:58)
Gerade hieß es noch, das ich es nur oberflächlich gelesen haben soll, dann die Erkenntnis das 55 Mrd nicht im Artikel erwähnt werden, also stell doch einfach den Beleg ein, was mich deiner Meinung nach bilden soll, kann ja nicht so schwer sein.

Da geht es nur um Kosten im Bundeshaushalt.
Länder und Kommunen haben auch Flüchtlingskosten!

Re: Kaum Paten für neue Flüchtlinge

Verfasst: Do 25. Jul 2019, 14:46
von Senexx
watisdatdenn? hat geschrieben:(25 Jul 2019, 14:44)

Da geht es nur um Kosten im Bundeshaushalt.
Länder und Kommunen haben auch Flüchtlingskosten!

Warum haben Sie es ihm verraten?

Re: Kaum Paten für neue Flüchtlinge

Verfasst: Do 25. Jul 2019, 14:48
von JFK
watisdatdenn? hat geschrieben:(25 Jul 2019, 14:44)

Da geht es nur um Kosten im Bundeshaushalt.
Länder und Kommunen haben auch Flüchtlingskosten!


Neben den Ausgaben für Projekte im Ausland hat der Bund die Länder und Kommunen vergangenes Jahr mit zusammen 7,5 Milliarden Euro im Bereich der Flüchtlings- und Integrationskosten unterstützt. Damit beteiligt er sich beispielsweise an den Ausgaben für Asylbewerberleistungen, für die im Grundsatz die Länder zuständig sind – und zwar in Höhe von rund 1,6 Milliarden Euro. Der Betrag enthält jedoch auch Mittel von 2 Milliarden Euro zur Finanzierung von Integrationsleistungen in den Ländern sowie 870 Millionen Euro, mit denen der Bund den Ausbau der Kinderbetreuung unterstützt



Das war ein Griff ins Klo, würde ich jetzt sagen.

Re: Kaum Paten für neue Flüchtlinge

Verfasst: Do 25. Jul 2019, 14:54
von JFK
Senexx hat geschrieben:(25 Jul 2019, 14:46)

Warum haben Sie es ihm verraten?


https://www.welt.de/wirtschaft/article1 ... -Jahr.html

Hier sind deine 55 mrd im Worst-Case-Szenario im Jahre 2022 wenn die Flüchtlingskrise von 2015 konstant bleiben würde, was ja nicht so passiert ist.