Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Moderator: Moderatoren Forum 2

Benutzeravatar
Julian
Beiträge: 9239
Registriert: Di 5. Jan 2016, 00:38

Re: Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Beitragvon Julian » Fr 17. Mai 2019, 23:32

Orbiter1 hat geschrieben:(14 May 2019, 10:35)

Inzwischen gibt es in den lokalen Medien weitere Informationen. Es ging schlicht und einfach darum dass sich die Bekannten der Toten aus dem Anker-Zentrum von der Verstorbenen verabschieden wollten. Mit ihr im gleichen Raum sein, nochmal etwas Zeit mir ihr verbringen, sie nochmal berühren. Da sind die Sitten in den Herkunftsländern offenbar andere als hierzulande. Die Polizei hat das unterbunden und dann ist die Situation eskaliert.
Ja, die haben wenige Wochen nachdem sie in Deutschland gelandet sind immer noch nicht gelernt dass der Tod hier ein Tabu-Thema ist und sich nur die engsten Angehörigen vom Toten verabschieden dürfen, zunehmend sogar ohne Berührung. So kulturell fortgeschritten wie wir sind die halt noch nicht.


So sah das Ganze aus:



Die deutsche Polizei als hilflose Waschlappen. Die haben bei den Afrikanern sicher jeden Respekt verloren; sie wissen jetzt, dass sie sich in Deutschland fast alles erlauben können.

Wer halb Afrika aufnimmt...
Victrix causa deis placuit, sed victa Catoni
Benutzeravatar
jack000
Beiträge: 29943
Registriert: So 1. Jun 2008, 18:21
Wohnort: Stuttgart

Re: Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Beitragvon jack000 » Sa 18. Mai 2019, 00:11

Julian hat geschrieben:(17 May 2019, 23:32)

So sah das Ganze aus:



Die deutsche Polizei als hilflose Waschlappen. Die haben bei den Afrikanern sicher jeden Respekt verloren; sie wissen jetzt, dass sie sich in Deutschland fast alles erlauben können.

Wer halb Afrika aufnimmt...

Ach was, irgendwie wird man das wieder relativieren können (Junge Männer sind häufiger kriminell , Bla Bla, Menschen mit andere Hautfarbe werden öfter angezeigt, etc...)
DU30
"Wer die Sicherheit für Toleranz austauscht, der wird beides verlieren" (Dushan Wegner)
Benutzeravatar
Unité 1
Beiträge: 3792
Registriert: Mi 4. Jun 2008, 21:18
Benutzertitel: fsociety

Re: Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Beitragvon Unité 1 » Sa 18. Mai 2019, 00:29

Julian hat geschrieben:(17 May 2019, 23:32)

So sah das Ganze aus:

[youtube]nix[/youtube]

Die deutsche Polizei als hilflose Waschlappen. Die haben bei den Afrikanern sicher jeden Respekt verloren; sie wissen jetzt, dass sie sich in Deutschland fast alles erlauben können.

Wer halb Afrika aufnimmt...

, wird die Negeritis bekommen. Ganz klar. Volksquarantäne jetzt.
Unten stand ein Gummibaum.
Benutzeravatar
Bleibtreu
Beiträge: 7890
Registriert: Mi 27. Feb 2013, 11:58
Benutzertitel: freigeist
Wohnort: Tel Aviv // Paris

Re: Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Beitragvon Bleibtreu » Sa 18. Mai 2019, 00:52

Werte Teilnehmer, bitte ein wenig ernster. Auch wenn ich schwarzen Humor schaetze, ist hier nicht die WeinStube - Weder hat Deutschland halb Afrika aufgenommen, noch werden die Deutschen an Negeritis eingehen
•Wer fuer alles offen ist, kann nicht ganz dicht sein.
https://www.shabak.gov.il/english/Pages/index.html#=2
Concordia - Integritas - Industria
Benutzeravatar
jack000
Beiträge: 29943
Registriert: So 1. Jun 2008, 18:21
Wohnort: Stuttgart

Re: Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Beitragvon jack000 » Sa 18. Mai 2019, 08:56

Wir werden diese Leute sowieso nicht mehr los werden. Generell muss Deutschland jetzt umgebaut werden vom Kuscheljustizstaat zum Law&Order Staat bei dem selbst bei kleinsten Vergehen drakonische Strafen drohen. Zusätzlich muss statt des Wohnungsbaus nur noch der Gefaengnisbau gefördert werden ebenso wie der öffentliche Beschaeftigungssektor.
=> Die generelle Botschaft muss lauten: Straftaten begehen und auf Kosten der Allgemeinheit rumhängen sind ein Relikt der Vergangenheit! So hält man sich Leute vom Hals die weltweit niemand haben will und wer tatsächlich auf der Flucht ist wird trotzdem kommen.
DU30
"Wer die Sicherheit für Toleranz austauscht, der wird beides verlieren" (Dushan Wegner)
Tomaner
Beiträge: 7028
Registriert: Mo 9. Feb 2015, 09:56

Re: Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Beitragvon Tomaner » Sa 18. Mai 2019, 10:18

Julian hat geschrieben:(17 May 2019, 23:32)

So sah das Ganze aus:



Die deutsche Polizei als hilflose Waschlappen. Die haben bei den Afrikanern sicher jeden Respekt verloren; sie wissen jetzt, dass sie sich in Deutschland fast alles erlauben können.

Wer halb Afrika aufnimmt...

Es zeigt vor allem auf, wie unverantwortlich rechte Politik ist, Ankerzentren zu errichten. Würde man AfD Leute und Nazis so behandeln, würde es Mord und Totschalg geben, denn diese kreise sind um einiges krimineller als Afrikaner. So nebenbei es wurde von uns nicht halb Afrika aufgenommen, ist wieder mal Lüge, ohne der es bei AfD Anhängern gar nicht geht.
Tomaner
Beiträge: 7028
Registriert: Mo 9. Feb 2015, 09:56

Re: Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Beitragvon Tomaner » Sa 18. Mai 2019, 10:20

jack000 hat geschrieben:(18 May 2019, 08:56)

Wir werden diese Leute sowieso nicht mehr los werden. Generell muss Deutschland jetzt umgebaut werden vom Kuscheljustizstaat zum Law&Order Staat bei dem selbst bei kleinsten Vergehen drakonische Strafen drohen. Zusätzlich muss statt des Wohnungsbaus nur noch der Gefaengnisbau gefördert werden ebenso wie der öffentliche Beschaeftigungssektor.
=> Die generelle Botschaft muss lauten: Straftaten begehen und auf Kosten der Allgemeinheit rumhängen sind ein Relikt der Vergangenheit! So hält man sich Leute vom Hals die weltweit niemand haben will und wer tatsächlich auf der Flucht ist wird trotzdem kommen.

Genau, bei Volksverhetzungen, Hitlergruß, bzw. Hitlergruß dulten, Angriffe auf Asylheimen nicht unter 20 Jahren Haft!
Ebiker
Beiträge: 2329
Registriert: Mo 16. Mai 2016, 11:06
Benutzertitel: Elektrowitsch 1. Ordnung

Re: Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Beitragvon Ebiker » Sa 18. Mai 2019, 10:30

Tomaner hat geschrieben:(18 May 2019, 10:18)

Es zeigt vor allem auf, wie unverantwortlich rechte Politik ist, Ankerzentren zu errichten. Würde man AfD Leute und Nazis so behandeln, würde es Mord und Totschalg geben, denn diese kreise sind um einiges krimineller als Afrikaner.


Wieviele Tötungsverbrechen gab es durch AfD Mitglieder oder Anhänger ? Durch Migranten die nun mal zum größten Teil aus afrikanischen , arabischen oder anderen muslimischen Staaten stammen kam es seit 2015 zu fast so vielen Toten wie an der innerdeutschen Grenze. Juckt niemanden. Sind ja nur Deutsche.
Eines Tages werden Millionen Menschen die südliche Hemisphäre verlassen, um in der nördlichen Hemisphäre einzufallen. Und sie werden sie erobern, indem sie sie mit ihren Kindern bevölkern.
Houari Boumedienne
Benutzeravatar
jack000
Beiträge: 29943
Registriert: So 1. Jun 2008, 18:21
Wohnort: Stuttgart

Re: Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Beitragvon jack000 » Sa 18. Mai 2019, 10:37

Tomaner hat geschrieben:(18 May 2019, 10:20)

Genau, bei Volksverhetzungen, Hitlergruß, bzw. Hitlergruß dulten, Angriffe auf Asylheimen nicht unter 20 Jahren Haft!

Einverstanden :thumbup:
DU30
"Wer die Sicherheit für Toleranz austauscht, der wird beides verlieren" (Dushan Wegner)
Benutzeravatar
Julian
Beiträge: 9239
Registriert: Di 5. Jan 2016, 00:38

Re: Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Beitragvon Julian » Sa 18. Mai 2019, 10:57

Tomaner hat geschrieben:(18 May 2019, 10:18)

Es zeigt vor allem auf, wie unverantwortlich rechte Politik ist, Ankerzentren zu errichten. Würde man AfD Leute und Nazis so behandeln, würde es Mord und Totschalg geben, denn diese kreise sind um einiges krimineller als Afrikaner. So nebenbei es wurde von uns nicht halb Afrika aufgenommen, ist wieder mal Lüge, ohne der es bei AfD Anhängern gar nicht geht.


Meine Formulierung "Wer halb Afrika aufnimmt..." war natürlich eine Anspielung auf ein Zitat, das (ohne letztgültigen Beleg) Peter Scholl-Latour zugeschrieben wird und das ungefähr so lautet:

"Wer halb Kalkutta aufnimmt, hilft nicht Kalkutta, sondern wird selbst zu Kalkutta."

Und dass selbstverständlich die deutsche Gesellschaft daran schuld ist, wenn Afrikaner aggressiv auftreten: Das dachte ich mir schon. Wir sind ja auch schuld daran, dass libanesische Bürgerkriegsflüchtlinge gar nicht anders konnten, als kriminell zu werden. Ebenso wie Frankreich daran schuld ist, dass in seinen Banlieues Islamisten heranwuchsen.

Wäre das Gleiche passiert, wenn es sich um japanische Flüchtlinge gehandelt hätte? Beschäftigen Sie sich doch einmal damit, wie selbst unter schwierigsten Bedingungen Japaner ihre Disziplin und Moral wahren, beispielsweise nach dem verheerenden Tsunami vor einigen Jahren.
Victrix causa deis placuit, sed victa Catoni
Benutzeravatar
sunny.crockett
Beiträge: 1502
Registriert: So 25. Feb 2018, 15:52

Re: Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Beitragvon sunny.crockett » Mi 22. Mai 2019, 18:12

Niederlande : Minister tritt wegen Bericht zu Flüchtlingskriminalität ab

Im Streit über einen Bericht zur Flüchtlings-Kriminalität hat der niederländische Minister für Einwanderung, Mark Harbers, sein Amt verloren. Harbers trat angesichts der Kritik an dem Bericht am Dienstag zurück. Der Bericht hatte Unmut ausgelöst, weil in der Statistik vergleichsweise harmlose Delikte wie Ladendiebstahl eigens ausgewiesen wurden; dagegen wurden von Asylbewerbern begangene schwere Verbrechen wie sexuelle Übergriffe, Mord oder Totschlag in einer Kategorie „Andere“ ohne Aufschlüsselung nach einzelnen Taten zusammengefasst.


https://www.faz.net/aktuell/politik/aus ... 00035.html
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Beiträge: 39055
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 16:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Beitragvon Tom Bombadil » Mi 22. Mai 2019, 18:22

Ich finde es immer wieder faszinierend, mit welcher Chuzpe Politiker meinen, sie könnten die Bürger verarschen.
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Benutzeravatar
jack000
Beiträge: 29943
Registriert: So 1. Jun 2008, 18:21
Wohnort: Stuttgart

Re: Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Beitragvon jack000 » Mi 22. Mai 2019, 18:26


Hier in Deutschland trennt man das nach anerkannten "Flüchtlingen" und den ganzen Rest, so wird das hier frisiert. Und für den Rest sorgt dann:
- Ausländer werden häufiger angezeigt
- Es sind viele junge Männer
- Das meiste sind Bagatelldelikte

Was aber vergessen wird: Wenn die gar nicht erst hier wären, können die auch keine Straftaten hier begehen!
DU30
"Wer die Sicherheit für Toleranz austauscht, der wird beides verlieren" (Dushan Wegner)
naddy
Beiträge: 28
Registriert: Mo 18. Mär 2019, 11:50

Re: Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Beitragvon naddy » Do 23. Mai 2019, 12:16

Tom Bombadil hat geschrieben:(22 May 2019, 18:22)

Ich finde es immer wieder faszinierend, mit welcher Chuzpe Politiker meinen, sie könnten die Bürger verarschen.

Ja, warum mag das wohl so sein? Vielleicht weil die Erfahrung lehrt, dass es klappt?

Legendär das Beispiel des seligen Westerwelle, der angesichts im Herbst anstehender Wahlen im Januar oder Februar befragt wurde, wie sich die damals aktuelle Verstrickung seiner FDP in eine ihrer Spendenaffären (weiß nicht mehr ob Lambsdorff oder Möllemann) möglicherweise auswirken könnte. Seine öffentlich(!) gegebene Antwort: "Das hat der Bürger bis zur Wahl vergessen.".

Da hätte sich der offen mit seiner Beschränktheit konfrontierte Bürger also nur den entsprechenden Zeitungsartikel für 7 oder 8 Monate an die Wand pinnen müssen, um es garantiert nicht zu vergessen. Aber selbst dazu ist er aus Politikersicht offenbar nicht imstande. Wie soll man so jemanden nicht verarschen?

jack000 hat geschrieben:Hier in Deutschland trennt man das nach anerkannten "Flüchtlingen" und den ganzen Rest, ...

Das wäre schon mal ein guter Ansatz gewesen, der auch den geltenden Gesetzen entsprochen hätte. Leider haben die Regierungsparteien für diese Trennung aber 4 Jahre gebraucht - und teilweise bis heute nicht vollzogen. Da ist man immer noch unentschlossen, ob man gerade über Migration generell, Ein-, Zuwanderung oder Asylpolitik redet. Hätte man da von Anfang an Wert auf Differenzierung gelegt, wäre uns wohl Einiges an Radikalisierung erspart geblieben. Denn zu Protestaktionen gegen gesetzeskonforme humanitäre Hilfen dürften sich wohl deutlich weniger Bürger rekrutieren lassen, als gegen vermutete, zum Teil auch nachgewiesene mißbräuchliche Verwendung des Asylrechts. So blöd ist der gemeine Bürger denn doch nicht.

- Es sind viele junge Männer

Eher nicht. Ich erinnere mich noch deutlich, dass in der sich Merkels Alleingang anschließenden Debatte um "Grenzsicherung" der Unmensch bohrend befragt wurde: "Möchtest Du etwa auf Frauen und Kinder schießen?". Selbstverständlich wollte das auch der Unmensch nicht und so hat man diese unangenehme Aufgabe der Türkei übertragen, für 3 Milliarden jährlich. Auf wen die nun möglicherweise schießen läßt ist ebenso unbekannt wie der moralische Hintergrund der "Frauen-und-Kinder"-Fraktion. Vielleicht, dass das Schießen auf "junge Männer" zum Zwecke der Grenzsicherung so eben noch tolerierbar wäre...
Benutzeravatar
Wolverine
Beiträge: 10925
Registriert: So 7. Jul 2013, 20:19
Benutzertitel: Scouts

Re: Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Beitragvon Wolverine » Do 23. Mai 2019, 12:32

Tom Bombadil hat geschrieben:(22 May 2019, 18:22)

Ich finde es immer wieder faszinierend, mit welcher Chuzpe Politiker meinen, sie könnten die Bürger verarschen.


Geht mir genau so.
If Israel were to put down its arms there would be no more Israel.
If the Arabs were to put down their arms there would be no more war.
PeterK
Beiträge: 7091
Registriert: Di 31. Mai 2016, 11:06

Re: Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Beitragvon PeterK » Do 23. Mai 2019, 12:38

jack000 hat geschrieben:(22 May 2019, 18:26)
Was aber vergessen wird: Wenn die gar nicht erst hier wären, können die auch keine Straftaten hier begehen!

Das gilt IMO für alle Menschen in D und auf "unserem" Planeten.
Zuletzt geändert von PeterK am Do 23. Mai 2019, 12:46, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Wolverine
Beiträge: 10925
Registriert: So 7. Jul 2013, 20:19
Benutzertitel: Scouts

Re: Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Beitragvon Wolverine » Do 23. Mai 2019, 12:42

Wolverine hat geschrieben:(23 May 2019, 12:32)

Geht mir genau so.


Für mich persönlich wären Ankerzentren nicht schlimm. Momentan sieht es so aus, dass "Flüchtlinge" nach Deutschland kommen, mit Geld versorgt werden und einige von ihnen sich dazu entschließen das bisschen Geld mit ein paar Straftaten aufzustocken. Bei den "Flüchtlingen" muss man unterscheiden zwischen Kriegsflüchtlingen und denjenigen die Asylgründe nachweisen können. Andere Flüchtlinge aus Nicht-Kriegs-Gebieten oder Ländern in denen keine pol. Verfolgung droht müssen sofort wieder nach der Dublin III VO in das Land wieder abgeschoben werden, welches sie zu erst betreten haben. Dieses europäische Land ist nämlich für die Durchführung des Asylverfahrens zuständig. So gesehen ist die Sache relativ einfach aber momentan wird ja quasi jeder geduldet, auch diejenigen ohne Aufenthaltstitel und das ist falsch. Die BRD lässt sich aufgrund der eigens verordneten laschen Handhabung gegenüber ausländischen Straftätern und oder unberechtigtem Aufenthalt massiv am Nasenring durch die Manege ziehen und so entsteht der fatale Eindruck man könne sich in diesem Land alles erlauben. Dem sollte man schnellstens entgegentreten.
If Israel were to put down its arms there would be no more Israel.
If the Arabs were to put down their arms there would be no more war.
Tomaner
Beiträge: 7028
Registriert: Mo 9. Feb 2015, 09:56

Re: Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Beitragvon Tomaner » Do 23. Mai 2019, 15:58

Julian hat geschrieben:(18 May 2019, 10:57)

Meine Formulierung "Wer halb Afrika aufnimmt..." war natürlich eine Anspielung auf ein Zitat, das (ohne letztgültigen Beleg) Peter Scholl-Latour zugeschrieben wird und das ungefähr so lautet:

"Wer halb Kalkutta aufnimmt, hilft nicht Kalkutta, sondern wird selbst zu Kalkutta."

Und dass selbstverständlich die deutsche Gesellschaft daran schuld ist, wenn Afrikaner aggressiv auftreten: Das dachte ich mir schon. Wir sind ja auch schuld daran, dass libanesische Bürgerkriegsflüchtlinge gar nicht anders konnten, als kriminell zu werden. Ebenso wie Frankreich daran schuld ist, dass in seinen Banlieues Islamisten heranwuchsen.

Wäre das Gleiche passiert, wenn es sich um japanische Flüchtlinge gehandelt hätte? Beschäftigen Sie sich doch einmal damit, wie selbst unter schwierigsten Bedingungen Japaner ihre Disziplin und Moral wahren, beispielsweise nach dem verheerenden Tsunami vor einigen Jahren.

In Afrika leben ungefähr 1300 Milliarden Menschen, in Deutschland ca 511 000! Macht also ca 0,05 % und nicht ganz 50 %
Benutzeravatar
Keoma
Beiträge: 14453
Registriert: Mi 25. Jun 2008, 13:27
Benutzertitel: Drum Legend
Wohnort: Österreich

Re: Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Beitragvon Keoma » Do 23. Mai 2019, 16:06

Tomaner hat geschrieben:(23 May 2019, 15:58)

In Afrika leben ungefähr 1300 Milliarden Menschen, in Deutschland ca 511 000! Macht also ca 0,05 % und nicht ganz 50 %

Tolle Rechnung.
Jeder hat das Grundrecht auf eine eigene Meinung. Aber nicht auf eigene Fakten.
Daniel Patrick Moynihan
Benutzeravatar
jack000
Beiträge: 29943
Registriert: So 1. Jun 2008, 18:21
Wohnort: Stuttgart

Re: Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Beitragvon jack000 » Do 23. Mai 2019, 16:26

Integration (In die Kriminalität) perfekt gelungen:
Mega-Razzia gegen irakische Rockerbande

Essen – Zeitgleich um 5 Uhr schlagen schwer bewaffnete Beamte mehrerer Spezialeinsatzkommandos zu. Razzia! Sie rammen Türen auf, überraschen Verdächtige im Schlaf. 800 Einsatzkräfte stürmen noch vor dem Morgengrauen 49 Häuser in elf Städten in Nordrhein-Westfalen. SEK-Teams kamen an acht Objekten zum Zuge. Im Visier der Fahnder: die irakische Rocker-Organisation „Al-Salam-313“.

► Die Vorwürfe: Verstoß gegen das Kriegswaffenkontrollgesetz, illegale Schleusungen, Passfälschungen und Straftaten im Bereich der Drogenkriminalität.

Neben Spezialeinheiten, Hundertschaften und Ermittlern gegen Organisierte Kriminalität sind auch Staatsschutz-Fahnder im Einsatz. Die irakischen Rocker stehen unter Verdacht, Milizen in ihrem Heimatland mit illegalem Geld unterstützt zu haben.

Ob dabei auch terroristischen Gruppen geholfen wurde, sollen jetzt die Durchsuchungen klären. Polizeisprecher Christoph Wickhorst (30): „Es geht bei der Aktion um das Auffinden von Beweismitteln, Festnahmen sind bislang nicht geplant.“

Nach Angaben von NRW-Innenminister Herbert Reul (CDU) ist eine Person in Essen festgenommen worden. Bei den Durchsuchungen wurden nach Reuls Worten Falschgeld, Drogen, Computer, Handys und Datenträger beschlagnahmt.

Beschuldigt würden insgesamt 34 Personen überwiegend aus dem Irak und Syrien. „Nach dem bisherigen Stand war das ein erfolgreicher Schlag gegen die organisierte Kriminalität“, sagte Reul. Die Polizeiaktion sei über Monate vorbereitet worden, sagte der NRW-Minister. Der Einsatz zeige, dass die Polizei in NRW „konsequent gegen jede Form der Kriminalität vorgeht“.

Der Schwerpunkt der Razzia liegt im Ruhrgebiet und im Rheinland. In Essen bekam Mohammed M. (39) Besuch vom SEK, er selbst bezeichnet sich als World-Präsident der „Al-Salam“-Rocker, auf dem Rücken ihrer Kutten prangt die Zahl „313“.

Sie nennen sich „Krieger Mohammeds“
Die Zahlenkombination hat eine religiöse Bedeutung. So glauben Schiiten (muslimische Glaubensrichtung), dass der verborgene Imam Muhammad al-Mahdī mit 313 Gefährten auf die Erde zurückkehren wird. Mahdi heißt Erlöser, er wird also als eine Art Messias im Islam angesehen. Ein Ermittler: „Sie nennen sich deshalb auch Gefährten oder Krieger Muhammads.“

Das arabische Wort „al-Salam“ bedeutet eigentlich Frieden. Als Symbol dient der Gruppierung neben der 313 deshalb auch eine Friedenstaube. Laut Polizei ist die Gruppe allerdings überhaupt nicht friedlich.

So soll es zwischen ihnen und Mitgliedern libanesischer Clans bereits zu Auseinandersetzungen gekommen sein, zudem sollen sie Waffenhandel betreiben. Deshalb befürchtete die Einsatzleitung auch, dass mehrere der Rocker bewaffnet sein könnten und setzten so massiv die Elitepolizisten des SEKs ein!

Außerdem sollen Mitglieder der „Al-Salam“-Rocker früher Kontakt zur Leibgarde von Saddam Hussein gehabt haben, anderen werden Kontakte zu Mitgliedern der aktuellen irakischen Regierung nachgesagt. Das erinnert stark an die russischen Rocker der „Nachtwölfe“, die enge Beziehungen zum russischen Staatspräsidenten Putin pflegen.

Was genau die irakischen Rocker hier in Deutschland vorhaben, ist trotz langwieriger Ermittlungen nicht wirklich klar. Die aufwändigen Durchsuchungen und die Sicherstellung von Beweismaterial sollen jetzt Aufschluss darüber geben, was genau hinter dieser streng organisierten und abgeschotteten Organisation steckt.

https://www.bild.de/news/inland/news-in ... 1fjyVmHxZ4
Vor was sind die eigentlich geflohen und was haben die hier in Deutschland überhaupt zu suchen?
DU30
"Wer die Sicherheit für Toleranz austauscht, der wird beides verlieren" (Dushan Wegner)

Zurück zu „2. Innenpolitik - Verfassung“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 5 Gäste