Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Moderator: Moderatoren Forum 2

Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 30030
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:49

Re: Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Beitragvon H2O » So 17. Apr 2016, 22:03

ThorsHamar hat geschrieben:(17 Apr 2016, 21:52)

Sie haben ein interessantes Verständnis vom Terminus "Vorverhandlungen" ...
Ja, die Verhandlungen sind JETZT durchaus richtig, aber sie sind keine Vorverhandlungen, sondern hektische Nachverhandlungen als Folge von irrem Aktionismus.


Die Verhandlungen führt die EU, die Vor-
verhandlungen haben die Kanzlerin (Türkei)
und der Außenminister (Libyen) geführt.

Mitmenschlichkeit können Sie gern als
irren Aktionismus geißeln; ändert wenig
an der Mitmenschlichkeit.

Das Ergebnis der deutschen Vorver-
handlungen:

Die EU kann höchstwahrscheinlich die
Schengengrenzen offen halten, Griechen-
land und Italien werden voraussichtlich
nicht erstürmt. Weiter so!
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 30030
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:49

Re: Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Beitragvon H2O » So 17. Apr 2016, 22:12

ThorsHamar hat geschrieben:(17 Apr 2016, 21:47)

Eben darum fragte ich, wie Sie zu ihrer lobenden Einschätzung, ich zitiere Sie, " Die Kanzlerin hatte einen für uns Europäer unwürdigen Zustand beendet ...", kommen.
Wer hat die Kanzlerin legitimiert, als Deutsche einen "für Europäer unwürdigen Zustand" beenden zu sollen/müssen/dürfen?


Dazu bedarf es überhaupt keiner Legitimation.
Ich werde auch niemanden fragen, ob ich Hilfe
leisten darf, wenn Menschen unversorgt herum-
gestoßen und schikaniert werden. Aber ich werde
bitten, daß andere Gaffer mir dabei helfen.

Kommt Ihnen dieses Bild bekannt vor? Das wäre
dann kein Zufall.
Benutzeravatar
ThorsHamar
Beiträge: 24235
Registriert: Di 19. Mai 2009, 22:53
Benutzertitel: Jury Jury
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Beitragvon ThorsHamar » So 17. Apr 2016, 23:45

H2O hat geschrieben:(17 Apr 2016, 22:12)

Dazu bedarf es überhaupt keiner Legitimation.
Ich werde auch niemanden fragen, ob ich Hilfe
leisten darf, wenn Menschen unversorgt herum-
gestoßen und schikaniert werden. Aber ich werde
bitten, daß andere Gaffer mir dabei helfen.

Kommt Ihnen dieses Bild bekannt vor? Das wäre
dann kein Zufall.


Schwafeln Sie doch nicht herum, bitte sehr.
Sie selbst haben doch Frau Merkel und deren "Beendigung eine(s) für uns Europäer unwürdigen Zustand(es)" " ins Spiel gebracht.
Frau Merkel ist aber die Bundeskanzlerin Deutschlands und sie hat in dieser Funktion Europa in eine Situation gezwungen, wofür sie nun den Widerstand erntet.
Das "Mitgefühl" wurde dabei der deutschen Bevölkerung mit demografischen Problemen und zwingenden ökonomischen Notwendigkeiten in abenteuerlicher Weise vorgelogen.
Wer die Vergangenheit kontrolliert, kontrolliert die Zukunft; wer die Gegenwart kontrolliert, kontrolliert die Vergangenheit.
Eric Arthur Blair
William
Beiträge: 4382
Registriert: Di 19. Jan 2016, 17:36

Re: Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Beitragvon William » Mo 18. Apr 2016, 00:37

ThorsHamar hat geschrieben:(17 Apr 2016, 21:00)

.... und gleich noch ein neuer Aspekt des Alleinganges, der dann wiederum nicht nur Deutschland angeht:

http://www.n-tv.de/wirtschaft/Grenzkont ... 89041.html

"Sollten die Grenzkontrollen auf alle 22 Schengen-Staaten ausgedehnt werden, würde der wirtschaftliche Schaden auf 27 bis 65 Milliarden Euro pro Jahr anwachsen, schätzte das Ifo-Institut. Damit liegen die Münchner Forscher niedriger als zuvor andere Studien des Prognos-Instituts und von France Strategie."


Das bezahlt Schäuble doch aus der Portokasse. ;)

Er wird zwar vorher bei Draghi anrufen und den Druck in Auftrag geben, aber wer wird denn kritisch sein.
Was Japaner und Amis können, das können wir schon lange.
Raus das Pulver! Wir schaffen das!
.... und wenn wir nur Schulden schaffen.... :D
Benutzeravatar
Kibuka
Beiträge: 20915
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 21:35
Benutzertitel: Der schon länger hier lebt
Wohnort: München

Re: Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Beitragvon Kibuka » Mo 18. Apr 2016, 06:02

DK2008 hat geschrieben:(17 Apr 2016, 17:45)

Prognosen sind natürlich schwierig, aber wenn der Zustrom jetzt tatsächlich nachhaltig gestoppt wurde könnte Merkel und Co gerade noch einmal "Glück" gehabt haben: Von den ca. 1 Mio. zugewanderten wird ein Teil zurückgehen, weiterziehen, abgeschoben werden, oder sonstwie verschwinden. Der Rest wird sich verteilen bzw. vor Allem in Gegenden/Städten ansiedeln, die bereits jetzt einen hohen Migrantenanteil an der Bevölkerung aufweisen. So richtig auffallen werden die "paar" Flüchtlinge unter den 16 Mio. sonstigen Migranten im täglichen Leben dann nicht. Und wenn sich ein Teil vernünftig integriert und der Rest mit HarzIV ruhig gestellt wird, dürften es auch keine Explosionen in den Kriminalitätszahlen geben.
Wenns gut läuft ist die Geschichte bis zur Bundestagswahl vergessen!

Falls es jedoch 2016/17 zu einem weiteren Zuwanderungsstrom in dieser Größenordnung kommt hat Merkel ein Problem. Genauso, wenn es massive Probleme mit den Neubürgern gibt oder es gar zu Terroranschlägen kommt, die irgendwie mit Flüchtlingen in Verbindung gebracht werden können. Ein moderater Anti-Flüchtlingskurs wäre für Merkel denke ich weniger riskant gewesen als diese "Refugees Welcome"-Politik...


Mag sein, dass die Politiker in Berlin Gras über die Sache wachsen lassen wollen. Merkel tut trotz ihrer Doppelmoral im Zuge des Abkommens mit der Türkei weiter so, als ob sie keine Kehrtwende vollzogen hat. Ich persönlich werde mich von dieser verlogenen Politik aber nicht blenden lassen und mein Kreuz 2017 an entsprechender Stelle setzen.
Have no heroes, look up to no-one, for if you do, the best you'll ever be is second. If you have to ask why, you'll never understand!

„Weil das Wohl von einem genauso schwer wiegt, wie das Wohl von vielen.“
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 30030
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:49

Re: Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Beitragvon H2O » Mo 18. Apr 2016, 08:45

ThorsHamar hat geschrieben:(17 Apr 2016, 23:45)

Schwafeln Sie doch nicht herum, bitte sehr.
Sie selbst haben doch Frau Merkel und deren "Beendigung eine(s) für uns Europäer unwürdigen Zustand(es)" " ins Spiel gebracht.
Frau Merkel ist aber die Bundeskanzlerin Deutschlands und sie hat in dieser Funktion Europa in eine Situation gezwungen, wofür sie nun den Widerstand erntet.
Das "Mitgefühl" wurde dabei der deutschen Bevölkerung mit demografischen Problemen und zwingenden ökonomischen Notwendigkeiten in abenteuerlicher Weise vorgelogen.


Wenn Ihnen nur Herabsetzungen einfallen wollen,
dann hat ein Gespräch über Ihre Frage jeden Sinn
verloren. Sehen Sie ein, oder lassen Sie es, daß Hilfe
unbürokratisch gewährt wurde, und daß andere sich
auf hämische Anmerkungen zurück zogen. Ein Bild,
das uns im alltäglichen Leben auch begegnet, leider.
Benutzeravatar
ThorsHamar
Beiträge: 24235
Registriert: Di 19. Mai 2009, 22:53
Benutzertitel: Jury Jury
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Beitragvon ThorsHamar » Mo 18. Apr 2016, 09:15

H2O hat geschrieben:(18 Apr 2016, 08:45)

Wenn Ihnen nur Herabsetzungen einfallen wollen,
dann hat ein Gespräch über Ihre Frage jeden Sinn
verloren. Sehen Sie ein, oder lassen Sie es, daß Hilfe
unbürokratisch gewährt wurde, und daß andere sich
auf hämische Anmerkungen zurück zogen. Ein Bild,
das uns im alltäglichen Leben auch begegnet, leider.


Es ist schon bedauerlich, dass Sie vermeiden, die ganz einfache, aber eben grundlegende Frage zu beantworten, WER im europäischen Raum Frau Merkel legitimierte, für die "Beendigung eine(s) für uns Europäer unwürdigen Zustand(es)" zu sorgen und geltendes Recht zu missachten.
Solange Sie nicht begreifen, dass Deutschland, hier vertreten durch Frau Merkel, NICHT ohne VORabsprachen über die anstehenden Handlungen und deren gravierenede Konsequenzen für fast alle anderen Staaten Europas eine Führerrolle übernehmen durfte, können Sie als hilflose Argumentation eben nur Ihre Floskeln und Parolen von Menschlichkeit, Hilfe usw. bringen ....
Jedem, der in den Staaten gearbeitet hat, aus welchen jetzt die Zuwanderer kommen, musste wissen, dass das ökonomische Gefälle zu Deutschland so exorbitant gravierend ist, dass es eine Massenbewegung geben wird!!
Dazu kommt noch die nahezu traumhafte Bewegungsfreiheit im Staatswesen. Nahezu unbehelligt kann man hier machen, was man will.
Ich erwähne es hier nochmal zur Erklärung mein Beispiel:
In Relation zu dem Verdienst, welchen unsere Kraftfahrer offiziell in Pakistan erhielten, würde es für den Durchschnittsdeutschen bedeuten, dass es irgendwo einen Staat gäbe, in welchem es allein für jeden Erwachsenen, nach einer gewissen Wartezeit, monatlich ca. 30 000,00 Euro gäbe, ohne jedes Zutun!!!
Für jeden Mann gibt es hier jeden Monat einen Jahresverdienst abzuholen und wenn man Arbeit findet, ist es das ökonomische Paradies gegenüber der Heimat!
Wer das nicht nicht begreift, kann gar nicht vernünftig argumentieren und schwafelt von Asyl und Flucht über zig Grenzen hinweg ....
Zuletzt geändert von ThorsHamar am Mo 18. Apr 2016, 09:18, insgesamt 1-mal geändert.
Wer die Vergangenheit kontrolliert, kontrolliert die Zukunft; wer die Gegenwart kontrolliert, kontrolliert die Vergangenheit.
Eric Arthur Blair
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 30030
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:49

Re: Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Beitragvon H2O » Mo 18. Apr 2016, 09:18

ThorsHamar hat geschrieben:(18 Apr 2016, 09:15)

Es ist schon bedauerlich, dass Sie vermeiden, die ganz einfache, aber eben grundlegende Frage zu beantworten, WER im europäischen Raum Frau Merkel legitimierte, für die "Beendigung eine(s) für uns Europäer unwürdigen Zustand(es)" zu sorgen und geltendes Recht zu missachten.
Solange Sie nicht begreifen, dass Deutschland, hier vertreten durch Frau Merkel, NICHT ohne VORabsprachen über die anstehenden Handlungen und deren gravierenede Konsequenzen für fast alle anderen Staaten Europas eine Führerrolle übernehmen durfte, können Sie als hilflose Argumentation eben nur Ihre Floskeln und Parolen von Menschlichkeit, Hilfe usw. bringen ....
Jedem, der in den Staaten gearbeitet hat, aus welchen jetzt die Zuwanderer kommen, musste wissen, dass das ökonomische Gefälle zu Deutschland so exorbitant gravierend ist, dass es eine Massenbewegung geben wird!!
Dazu kommt noch die nahezu traumhafte Bewegungsfreiheit im Staatswesen. Nahezu unbehelligt kann man hier machen, was man will.
Ich erwähne es hier nochmal zur Erklärung mein Beispiel:
In Relation zu dem Verdienst, welchen unsere Kraftfahrer offiziell in Pakistan erhielten, würde es für den Durchschnittsdeutschen bedeuten, dass es irgendwo einen Staat gäbe, in welchem es allein für jeden Erwachsenen, nach gewissen einer Wartezeit, monatlich ca. 30 000,00 Euro gäbe, ohne jedes Zutun!!!
Für jeden Mann gibt es hier jeden Monat ein Jahresverdienst abzuholen und wenn man Arbeit findet, ist es das ökonomische Paradies gegenüber der Heimat!
Wer das nicht nicht begreift, kann gar nicht vernünftig argumentieren und schwafelt von Asyl und Flucht über zig Grenzen hinweg ....


Ihre Texte werden zwar länger, aber kaum tragfähiger!
Benutzeravatar
ThorsHamar
Beiträge: 24235
Registriert: Di 19. Mai 2009, 22:53
Benutzertitel: Jury Jury
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Beitragvon ThorsHamar » Mo 18. Apr 2016, 09:23

H2O hat geschrieben:(18 Apr 2016, 09:18)

Ihre Texte werden zwar länger, aber kaum tragfähiger!


Dass die Kürze eines Beitrages kein Indiz für argumentatorische Tragfähigkeit darstellt, sieht man an Ihren immer kürzer werdenden Repliken.
Ein einziges faktische Argument von Ihnen, also eine Diskussion, wäre ja mal schön. Nun ja ....
Wer die Vergangenheit kontrolliert, kontrolliert die Zukunft; wer die Gegenwart kontrolliert, kontrolliert die Vergangenheit.
Eric Arthur Blair
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 59054
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 12:21

Re: Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Beitragvon zollagent » Mo 18. Apr 2016, 09:25

Es ist schon bezeichnend für die gefühlsmäßige Verrohung einiger Wohlstandsbürger, daß sie sich jetzt hinter irgendwelchen angeblich verletzten Vorschriften verstecken und die persönliche Not, weswegen Frau Merkel die Menschen, die sich an den Grenzlagern gestaut hatten, weder sehen wollen, noch als unverschuldet akzeptieren. "Die hätten ja bleiben können, wo sie sind". Da fühlen sich so Einige in ihrer Bequemlichkeit gestört. Auch Hilfe bei Naturkatastrophen wird gewährt, ohne große Parlamentsberatung. Aber das ist ja dann weit weg. Man hat es nicht vor der Haustür, und man hat ein gutes Gewissen dabei. Nur vor der Haustür, da möchte man mit Problemen möglichst nicht konfrontiert werden. Daß einige der Protestler noch politisch diejenigen unterstützen, die für zumindest einen Teil der Flüchtlingswelle durch ihre kriegerischen Handlungen verantwortlich sind, gibt der Sache noch ein zusätzliches Gschmäckle.

Mein Respekt vor solchen Mitbürgern fällt langsam ins Bodenlose.
Wer an Absurditäten glaubt, wird Abscheulichkeiten begehen. (Voltaire)
pikant
Beiträge: 54531
Registriert: Mi 10. Feb 2010, 13:07

Re: Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Beitragvon pikant » Mo 18. Apr 2016, 09:26

ThorsHamar hat geschrieben:(18 Apr 2016, 09:15)

Es ist schon bedauerlich, dass Sie vermeiden, die ganz einfache, aber eben grundlegende Frage zu beantworten, WER im europäischen Raum Frau Merkel legitimierte, für die "Beendigung eine(s) für uns Europäer unwürdigen Zustand(es)" zu sorgen und geltendes Recht zu missachten.
Solange Sie nicht begreifen, dass Deutschland, hier vertreten durch Frau Merkel, NICHT ohne VORabsprachen über die anstehenden Handlungen und deren gravierenede Konsequenzen für fast alle anderen Staaten Europas eine Führerrolle übernehmen durfte, können Sie als hilflose Argumentation eben nur Ihre Floskeln und Parolen von Menschlichkeit, Hilfe usw. bringen ....
Jedem, der in den Staaten gearbeitet hat, aus welchen jetzt die Zuwanderer kommen, musste wissen, dass das ökonomische Gefälle zu Deutschland so exorbitant gravierend ist, dass es eine Massenbewegung geben wird!!
Dazu kommt noch die nahezu traumhafte Bewegungsfreiheit im Staatswesen. Nahezu unbehelligt kann man hier machen, was man will.
Ich erwähne es hier nochmal zur Erklärung mein Beispiel:
In Relation zu dem Verdienst, welchen unsere Kraftfahrer offiziell in Pakistan erhielten, würde es für den Durchschnittsdeutschen bedeuten, dass es irgendwo einen Staat gäbe, in welchem es allein für jeden Erwachsenen, nach einer gewissen Wartezeit, monatlich ca. 30 000,00 Euro gäbe, ohne jedes Zutun!!!
Für jeden Mann gibt es hier jeden Monat einen Jahresverdienst abzuholen und wenn man Arbeit findet, ist es das ökonomische Paradies gegenüber der Heimat!
Wer das nicht nicht begreift, kann gar nicht vernünftig argumentieren und schwafelt von Asyl und Flucht über zig Grenzen hinweg ....


selten so viel wirres gelesen, aber ich darf Sie daran erinnern, dass man hier, wenn man arbeitet auch leben muss und da relativiert sich alles wieder!
Lohn hier und Lebenshaltungskosten im Herkunftsland kann man nicht vergleichen - oder wie ist ihr Satz da wohl gemeint?
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 30030
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:49

Re: Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Beitragvon H2O » Mo 18. Apr 2016, 09:34

zollagent hat geschrieben:(18 Apr 2016, 09:25)

Es ist schon bezeichnend für die gefühlsmäßige Verrohung einiger Wohlstandsbürger, daß sie sich jetzt hinter irgendwelchen angeblich verletzten Vorschriften verstecken und die persönliche Not, weswegen Frau Merkel die Menschen, die sich an den Grenzlagern gestaut hatten, weder sehen wollen, noch als unverschuldet akzeptieren. "Die hätten ja bleiben können, wo sie sind". Da fühlen sich so Einige in ihrer Bequemlichkeit gestört. Auch Hilfe bei Naturkatastrophen wird gewährt, ohne große Parlamentsberatung. Aber das ist ja dann weit weg. Man hat es nicht vor der Haustür, und man hat ein gutes Gewissen dabei. Nur vor der Haustür, da möchte man mit Problemen möglichst nicht konfrontiert werden. Daß einige der Protestler noch politisch diejenigen unterstützen, die für zumindest einen Teil der Flüchtlingswelle durch ihre kriegerischen Handlungen verantwortlich sind, gibt der Sache noch ein zusätzliches Gschmäckle.

Mein Respekt vor solchen Mitbürgern fällt langsam ins Bodenlose.


Tragen Sie dieses Schicksal mit Fassung!
Adenauer meinte schon: "Nehmen Sie die
Menschen wie sie sind, es gibt keine anderen!"
Wir müssen damit leben, daß es zu einer
Sache unterschiedliche bis hin zu unerträglich
unterschiedliche Meinungen gibt.
Benutzeravatar
ThorsHamar
Beiträge: 24235
Registriert: Di 19. Mai 2009, 22:53
Benutzertitel: Jury Jury
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Beitragvon ThorsHamar » Mo 18. Apr 2016, 09:49

pikant hat geschrieben:(18 Apr 2016, 09:26)

selten so viel wirres gelesen, aber ich darf Sie daran erinnern, dass man hier, wenn man arbeitet auch leben muss und da relativiert sich alles wieder!
Lohn hier und Lebenshaltungskosten im Herkunftsland kann man nicht vergleichen - oder wie ist ihr Satz da wohl gemeint?


Ich erkläre es Dir nochmal:
Wenn ein pakistanischer Junge, also ein Familienmitglied, aus Deutschland nach Pakistan jeden Monat 30 Euro überweist, verdoppelt sich in Pakistan das monatliche Familieneinkommen.
Wenn dieser junge Mann Sozialhilfe, Kleidergeld, Wohngeld, Tafel usw., also alles, was es unserem Staat, erarbeitet von deutschen Staatsbürgern, als Hilfe für jeden Bedürftigen gibt, zur Verfügung hat und/oder wenn er dazu noch einen Job bekommt und bescheiden lebt, so sind die Relation für die Familie in Pakistan traumhaft.
Deshalb "fliehen" Pakistani nach Deutschland.
Wer die Vergangenheit kontrolliert, kontrolliert die Zukunft; wer die Gegenwart kontrolliert, kontrolliert die Vergangenheit.
Eric Arthur Blair
pikant
Beiträge: 54531
Registriert: Mi 10. Feb 2010, 13:07

Re: Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Beitragvon pikant » Mo 18. Apr 2016, 09:59

ThorsHamar hat geschrieben:(18 Apr 2016, 09:49)

Ich erkläre es Dir nochmal:
Wenn ein pakistanischer Junge, also ein Familienmitglied, aus Deutschland nach Pakistan jeden Monat 30 Euro überweist, verdoppelt sich in Pakistan das monatliche Familieneinkommen.
Wenn dieser junge Mann Sozialhilfe, Kleidergeld, Wohngeld, Tafel usw., also alles, was es unserem Staat, erarbeitet von deutschen Staatsbürgern, als Hilfe für jeden Bedürftigen gibt, zur Verfügung hat und/oder wenn er dazu noch einen Job bekommt und bescheiden lebt, so sind die Relation für die Familie in Pakistan traumhaft.
Deshalb "fliehen" Pakistani nach Deutschland.


die Hilfen in Deutschland sind so angelegt, dass man nur das bekommt, wofuer man hier menschenwuerdig leben kann!
Wenn Sie aber der Meinung sind, dass Pakitani hier nicht menschenwuerdig leben und ihre Geld nach Hause transferieren, entspricht das nicht der Wirklichkeit.
und nur zu ihrer Info - bei Hartz4 wird das Wohngeld direkt an den Vermieter ueberwiesen und der Pakistani bekommt null Euro bares wie auch bei den Kleudern und auch bei der Tafel gibt es nichts bares auf die Hand.
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 59054
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 12:21

Re: Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Beitragvon zollagent » Mo 18. Apr 2016, 10:05

H2O hat geschrieben:(18 Apr 2016, 09:34)

Tragen Sie dieses Schicksal mit Fassung!
Adenauer meinte schon: "Nehmen Sie die
Menschen wie sie sind, es gibt keine anderen!"
Wir müssen damit leben, daß es zu einer
Sache unterschiedliche bis hin zu unerträglich
unterschiedliche Meinungen gibt.

Die Frage ist, wie viele Menschen mit solcher Ansicht es gibt. Der Lärm, den sie in sozialen Medien veranstalten, dürfte eine Präsenz vortäuschen, die so nicht vorhanden ist. Wäre sie es, dann müßte ich Frau Merkel zustimmen, dann wäre das nicht mehr mein Land.
Wer an Absurditäten glaubt, wird Abscheulichkeiten begehen. (Voltaire)
DK2008
Beiträge: 1621
Registriert: Fr 11. Jul 2008, 10:54

Re: Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Beitragvon DK2008 » Mo 18. Apr 2016, 10:11

H2O hat geschrieben:(17 Apr 2016, 18:15)

Aus meiner Sicht geht Ihre Betrachtungsweise in die
falsche Richtung. Die Kanzlerin hatte einen für uns
Europäer unwürdigen Zustand beendet, indem sie den
syrischen Flüchtlingen formlos Asyl gewähren ließ,
also sie nicht weg beißen wollte. Damit hatte sie ungewollt
vielen EU-Partnern ein Bekenntnis zur europäischen
Wertegemeinschaft abverlangt, auf deren Grundlage
viele der Wohltaten der EU erbracht wurden und immer
noch werden.

Ich glaube durchaus, dass Merkel bei der Entscheidung zur Aufnahme der in Ungarn gestrandeten Flüchtlinge tatsächlich nicht an Wahlergebnisse oder Ähnliches gedacht hatte. Sie wollte diesen zweifelsfrei unwürdigen Zustand in Ungarn beenden. Allerdings hat sie die Tragweite ihrer Entscheidung wohl massiv unterschätzt. Das in der Folge mehr als eine Million Flüchtlinge nach Deutschland geschleust werden war wohl nicht einkalkuliert... Sympathisch ist, dass Merkel zumindest nach Außen hin bei ihrer Position bleibt anstatt wie sonst eine 180°-Wende zu vollziehen.

Auf der anderen Seite ist Merkel aber auch keine Mutter Theresa. Zeitgleich zur großzügigen Aufnahme der "Syrer" hat die Regierung Merkel angefangen Gesetze zu verschärfen und auszuloten wie man die Flüchtlinge idealerweise schon vor den Toren Europas aufhalten kann. Das ist einfach nur scheinheilig! Zu Hause Etwas von Wertegemeinschaft erzählen und hintenrum dafür sorgen, dass die Flüchtlinge in Ländern stecken bleiben, die diese Werte garantiert nicht teilen... Und die Zustände an der mazedonischen Grenze sind genauso unwürdig wie damals in Ungarn. Jetzt tut Merkel aber nichts mehr um den Menschen zu helfen...

H2O hat geschrieben:(17 Apr 2016, 18:15)Mit etwas Glück hat die Kanzlerin mit dem umstrittenen
Abkommen der EU mit der Türkei sogar den Bestand
der EU gerettet... vor allem, wenn auch mit Libyen ein
ähnliches Abkommen erreicht und wirksam werden sollte.
Dann stehen die um hämische Anmerkungen nie verle-
genen Gegner dieser Politik ziemlich nackt in der Gegend
herum. Verdient haben sie das allemal.

Der Türkei-Deal ist sicherlich richtig, aber er hat natürlich einen sehr negativen Beigeschmack. Das die EU ihr Flüchtlingsproblem jetzt von einem fragwürdigen Despoten "lösen" lässt, dessen Regierung ein sehr ambivalentes Verhältnis zu Menschenrechten und Grundfreiheiten hat wirft natürlich ein schlechtes Licht auf die europäische "Wertegemeinschaft". Ein ähnlicher Deal mit Libyen wäre ein Armutszeugnis: Die staatlichen Strukturen in Libyen sind zusammengebrochen, das Land befindet sich in einem Bürkerkrieg, Teile des Landes werden durch den IS kontrolliert. Sollte die EU ernsthaft erwägen, Flüchtlinge zurück nach Libyen abzuschieben kann man das Asylrecht auch gleich ganz abschaffen...
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 30030
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:49

Re: Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Beitragvon H2O » Mo 18. Apr 2016, 10:13

zollagent hat geschrieben:(18 Apr 2016, 10:05)

Die Frage ist, wie viele Menschen mit solcher Ansicht es gibt. Der Lärm, den sie in sozialen Medien veranstalten, dürfte eine Präsenz vortäuschen, die so nicht vorhanden ist. Wäre sie es, dann müßte ich Frau Merkel zustimmen, dann wäre das nicht mehr mein Land.


Nein, himmelhochjauchzend, zu Tode betrübt,
zwischen diesen beiden Möglichkeiten spielt sich
unser alltägliches Leben ab. Alles Leid dieser
Welt können wir mit noch so viel Herzblut nicht
lindern. Tragen wir mit dazu bei, daß wenigstens
das leicht Mögliche geschieht!
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 59054
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 12:21

Re: Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Beitragvon zollagent » Mo 18. Apr 2016, 10:16

H2O hat geschrieben:(18 Apr 2016, 10:13)

Nein, himmelhochjauchzend, zu Tode betrübt,
zwischen diesen beiden Möglichkeiten spielt sich
unser alltägliches Leben ab. Alles Leid dieser
Welt können wir mit noch so viel Herzblut nicht
lindern. Tragen wir mit dazu bei, daß wenigstens
das leicht Mögliche geschieht!

Genau darum aber geht doch hier der Streit. Würde man die Ursachen angehen, dann müßte man die Kriegsparteien entwaffnen und zur Rechenschaft ziehen. Wir hier streiten doch nur um die Mindesthilfe für die, die diesem Krieg entflohen sind.
Wer an Absurditäten glaubt, wird Abscheulichkeiten begehen. (Voltaire)
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 30030
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:49

Re: Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Beitragvon H2O » Mo 18. Apr 2016, 10:19

DK2008 hat geschrieben:(18 Apr 2016, 10:11)

Ich glaube durchaus, dass Merkel bei der Entscheidung zur Aufnahme der in Ungarn gestrandeten Flüchtlinge tatsächlich nicht an Wahlergebnisse oder Ähnliches gedacht hatte. Sie wollte diesen zweifelsfrei unwürdigen Zustand in Ungarn beenden. Allerdings hat sie die Tragweite ihrer Entscheidung wohl massiv unterschätzt. Das in der Folge mehr als eine Million Flüchtlinge nach Deutschland geschleust werden war wohl nicht einkalkuliert... Sympathisch ist, dass Merkel zumindest nach Außen hin bei ihrer Position bleibt anstatt wie sonst eine 180°-Wende zu vollziehen.

Auf der anderen Seite ist Merkel aber auch keine Mutter Theresa. Zeitgleich zur großzügigen Aufnahme der "Syrer" hat die Regierung Merkel angefangen Gesetze zu verschärfen und auszuloten wie man die Flüchtlinge idealerweise schon vor den Toren Europas aufhalten kann. Das ist einfach nur scheinheilig! Zu Hause Etwas von Wertegemeinschaft erzählen und hintenrum dafür sorgen, dass die Flüchtlinge in Ländern stecken bleiben, die diese Werte garantiert nicht teilen... Und die Zustände an der mazedonischen Grenze sind genauso unwürdig wie damals in Ungarn. Jetzt tut Merkel aber nichts mehr um den Menschen zu helfen...


Der Türkei-Deal ist sicherlich richtig, aber er hat natürlich einen sehr negativen Beigeschmack. Das die EU ihr Flüchtlingsproblem jetzt von einem fragwürdigen Despoten "lösen" lässt, dessen Regierung ein sehr ambivalentes Verhältnis zu Menschenrechten und Grundfreiheiten hat wirft natürlich ein schlechtes Licht auf die europäische "Wertegemeinschaft". Ein ähnlicher Deal mit Libyen wäre ein Armutszeugnis: Die staatlichen Strukturen in Libyen sind zusammengebrochen, das Land befindet sich in einem Bürkerkrieg, Teile des Landes werden durch den IS kontrolliert. Sollte die EU ernsthaft erwägen, Flüchtlinge zurück nach Libyen abzuschieben kann man das Asylrecht auch gleich ganz abschaffen...


Nein, solche Überschwinger dürfen doch nicht dazu
führen, die Kunst des Möglichen zu verurteilen. Unser
Land wird seiner Führungsaufgabe in der EU gerecht.
Mehr ist weder in Deutschland noch in der EU erreich-
bar, wenn man nicht ganz gezielt die EU zerbrechen
lassen will. Wir waren knapp davor. Da hat die Kanz-
lerin kaltes Blut bewiesen und die europäische Lösung
verfolgt. Die Kanzlerin ist nicht der "liebe Gott persönlich",
sondern sie tut aus meiner Sicht, was unter den gege-
benen Umständen erreichbar ist.

Das wollen viele Mitbürger nicht wahr haben.
Benutzeravatar
ThorsHamar
Beiträge: 24235
Registriert: Di 19. Mai 2009, 22:53
Benutzertitel: Jury Jury
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Beitragvon ThorsHamar » Mo 18. Apr 2016, 10:21

pikant hat geschrieben:(18 Apr 2016, 09:59)

die Hilfen in Deutschland sind so angelegt, dass man nur das bekommt, wofuer man hier menschenwuerdig leben kann!
Wenn Sie aber der Meinung sind, dass Pakitani hier nicht menschenwuerdig leben und ihre Geld nach Hause transferieren, entspricht das nicht der Wirklichkeit.
und nur zu ihrer Info - bei Hartz4 wird das Wohngeld direkt an den Vermieter ueberwiesen und der Pakistani bekommt null Euro bares wie auch bei den Kleudern und auch bei der Tafel gibt es nichts bares auf die Hand.


Mann, nochmal zur Relation:
Die Kraftfahrer, die für uns in Pakistan gefahren sind, haben 1 bis 3 Dollars am Tag verdient, also ca. 300 bucks im Jahr.
Wer die Vergangenheit kontrolliert, kontrolliert die Zukunft; wer die Gegenwart kontrolliert, kontrolliert die Vergangenheit.
Eric Arthur Blair

Zurück zu „2. Innenpolitik - Verfassung“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste