Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Moderator: Moderatoren Forum 2

Benutzeravatar
ThorsHamar
Beiträge: 25671
Registriert: Di 19. Mai 2009, 22:53
Benutzertitel: Jury Jury
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Beitragvon ThorsHamar » Fr 18. Aug 2017, 14:15

Woppadaq hat geschrieben:(18 Aug 2017, 14:02)

Ich nehm das nicht nur an, sondern es ist Realität. Wäre mir jedenfalls neu, dass sich Kurden und Türken hierzulande so bekriegen wie in der Türkei. Wäre mir auch neu, dass sich Serben und Bosnier hier Belagerungsgefechte und Massenexekutionen liefern.

Vor allem fänd ich es unlogisch, wenn Leute, die vor Krieg flüchten, ihn hier weiter führen. [...]


Nochmal für Dich:
Wenn "alle Lager" hierher "flüchten", also praktisch voreinander abhauen und hier wieder zusammentreffen, auf einmal friedlich, wie Du annimmst:
WARUM müssen "alle Lager" erst flüchten, statt einfach zu Hause den Hass aufzugeben?
Zuletzt geändert von Milady de Winter am Fr 18. Aug 2017, 16:06, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: MOD - Beleidigung aus Zitat entfernt
Olympus
Beiträge: 1301
Registriert: So 16. Jul 2017, 10:03

Re: Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Beitragvon Olympus » Fr 18. Aug 2017, 14:17

ThorsHamar hat geschrieben:(18 Aug 2017, 14:15)

Nochmal für Dich:
Wenn "alle Lager" hierher "flüchten", also praktisch voreinander abhauen und hier wieder zusammentreffen, auf einmal friedlich, wie Du annimmst:
WARUM müssen "alle Lager" erst flüchten, statt einfach zu Hause den Hass aufzugeben?

Warum kommen nur ein Bruchteil hierher? Warum seid ihr so Angsthasen, obwohl ihr den Hass schürt?
Benutzeravatar
ThorsHamar
Beiträge: 25671
Registriert: Di 19. Mai 2009, 22:53
Benutzertitel: Jury Jury
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Beitragvon ThorsHamar » Fr 18. Aug 2017, 14:48

Olympus hat geschrieben:(18 Aug 2017, 14:17)

Warum kommen nur ein Bruchteil hierher? Warum seid ihr so Angsthasen, obwohl ihr den Hass schürt?


Beantworte doch einfach meine Frage ....
Benutzeravatar
ThorsHamar
Beiträge: 25671
Registriert: Di 19. Mai 2009, 22:53
Benutzertitel: Jury Jury
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Beitragvon ThorsHamar » Fr 18. Aug 2017, 15:04

btw: eben gerade bei n-tv gelesen :" ... Frankreich verstärkt seine Grenzkontrollen. "Es gibt jemanden, der auf der Flucht ist, vielleicht (auch) andere Mitglieder dieser Zelle", sagte Innenminister Gérard Collomb. "Wir haben also die Wachsamkeit verstärkt."

Wenn der Mann noch Resthirn hat, kommt er nach Deutschland geflohen ...
Benutzeravatar
Jekyll
Beiträge: 10537
Registriert: Di 31. Aug 2010, 17:35
Benutzertitel: Je suis Jekyll

Re: Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Beitragvon Jekyll » Fr 18. Aug 2017, 15:08

ThorsHamar hat geschrieben:(18 Aug 2017, 14:15)

Nochmal für Dich:
Wenn "alle Lager" hierher "flüchten", also praktisch voreinander abhauen und hier wieder zusammentreffen, auf einmal friedlich, wie Du annimmst:
WARUM müssen "alle Lager" erst flüchten, statt einfach zu Hause den Hass aufzugeben?
Muss man dir jetzt wirklich den Unterschied zwischen der Situation in Deutschland und der in Syrien erklären? In Syrien herrscht Chaos, es gibt praktisch keine allgemein akzeptierte Obrigkeit mehr, die zur Durchsetzung von Recht und Ordnung imstande wäre. Die Angehörigen der einzelnen, verfeindeten Fraktionen werden schlicht nicht fähig sein, hier einen internen Krieg zu führen. Deswegen werden sie gezwungen sein, "friedlich" zu sein und ihre Differenzen auf politischer Ebene auszutragen. Abgesehen davon ist es natürlich ein unrealistisches Szenario, dass "alle Lager" hierher flüchten würden.
Benutzeravatar
ThorsHamar
Beiträge: 25671
Registriert: Di 19. Mai 2009, 22:53
Benutzertitel: Jury Jury
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Beitragvon ThorsHamar » Fr 18. Aug 2017, 15:12

Jekyll hat geschrieben:(18 Aug 2017, 15:08)

Muss man dir jetzt wirklich den Unterschied zwischen der Situation in Deutschland und der in Syrien erklären? In Syrien herrscht Chaos, es gibt praktisch keine allgemein akzeptierte Obrigkeit mehr, die zur Durchsetzung von Recht und Ordnung imstande wäre. Die Angehörigen der einzelnen, verfeindeten Fraktionen werden schlicht nicht fähig sein, hier einen internen Krieg zu führen. Deswegen werden sie gezwungen sein, "friedlich" zu sein und ihre Differenzen auf politischer Ebene auszutragen. Abgesehen davon ist es natürlich ein unrealistisches Szenario, dass "alle Lager" hierher flüchten würden.


Ich kenne die Problematik ja. Deshalb ist es eben blauäugig bis doof, anzunehmen, die "alle Lager" Kriegsparteien wären hier friedlicher.
Hier ist nur temporär der Deckel auf dem Pulverfass und wenn die Leute aus den Lagern raus sind, bilden sie wieder genau die gleichen Parallelgesellschaften wie zu Hause.
Woppadaq
Beiträge: 3171
Registriert: So 8. Apr 2012, 11:29

Re: Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Beitragvon Woppadaq » Fr 18. Aug 2017, 19:23

ThorsHamar hat geschrieben:(18 Aug 2017, 14:15)

Nochmal für Dich:
Wenn "alle Lager" hierher "flüchten", also praktisch voreinander abhauen und hier wieder zusammentreffen, auf einmal friedlich, wie Du annimmst:
WARUM müssen "alle Lager" erst flüchten, statt einfach zu Hause den Hass aufzugeben?


1. Ich bleibe dabei, es flüchten nicht "die Lager", sondern die Zivilbevölkerung, eventuell auch die Verfolgten.
2. Kriege werden nicht aus Hass geführt, der Hass ist nur ein Mittel, um den Krieg am Leben zu halten. Kriege sind IMMER Machtfragen, und es geht fast immer um die Macht auf ein territoriales Gebiet. Deswegen macht es wenig Sinn, den Krieg hier weiter zu führen, es bringt nichts, ausser der Gefahr, seinen Asylstatus zu verlieren.
Woppadaq
Beiträge: 3171
Registriert: So 8. Apr 2012, 11:29

Re: Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Beitragvon Woppadaq » Fr 18. Aug 2017, 19:46

ThorsHamar hat geschrieben:(18 Aug 2017, 14:11)

Ein Asylbewerber bewirbt sich in Deutschland um die Feststellung des, für einen positiven Bescheid notwendigen, Status' "Flüchtling".
"Asylant" ist btw. eine despektierliche Bezeichnung.


Das ist richtig, rechtlich gesprochen ist er erst dann ein Flüchtling, praktisch betrachtet ist er aber ein Asylant, auch wenn das Wort inzwischen anrüchig ist.

Es gibt nicht umsonst das Wort "Wirtschaftsflüchtling", im Grunde sind das jene Leute, von denen du sagst, dass ihre Asylanträge sowieso abgelehnt werden. Für mich sind das immer noch Flüchtlinge, weil ich nicht vorab festlegen möchte, dass sie keine sind, solange es nicht offensichtlich ist. Es ga eine Zeit lang mal das Problem mit rumänischen Flüchtlingen, die zu offensichtlich keine waren, das hat sich ja inzwischen erledigt. Bei Afghanistan ist es aber nicht wirklich offensichtlich, da man nach dortiger Rechtslage sehr schnell zum religös Verfolgten werden kann.
Benutzeravatar
ThorsHamar
Beiträge: 25671
Registriert: Di 19. Mai 2009, 22:53
Benutzertitel: Jury Jury
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Beitragvon ThorsHamar » Mo 21. Aug 2017, 09:02

Woppadaq hat geschrieben:(18 Aug 2017, 19:23)

1. Ich bleibe dabei, es flüchten nicht "die Lager", sondern die Zivilbevölkerung, eventuell auch die Verfolgten.


Das ist allein Deine Annahme, weil Du Angst vor der schnöden Realität hast ....
Benutzeravatar
ThorsHamar
Beiträge: 25671
Registriert: Di 19. Mai 2009, 22:53
Benutzertitel: Jury Jury
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Beitragvon ThorsHamar » Mo 21. Aug 2017, 09:05

Woppadaq hat geschrieben:(18 Aug 2017, 19:46)

Das ist richtig, rechtlich gesprochen ist er erst dann ein Flüchtling, praktisch betrachtet ist er aber ein Asylant, auch wenn das Wort inzwischen anrüchig ist.

Es gibt nicht umsonst das Wort "Wirtschaftsflüchtling", im Grunde sind das jene Leute, von denen du sagst, dass ihre Asylanträge sowieso abgelehnt werden. Für mich sind das immer noch Flüchtlinge, weil ich nicht vorab festlegen möchte, dass sie keine sind, solange es nicht offensichtlich ist.....


Unser Asylgesetz erklärt, was "Flüchtling" ist. Daran halte ich mich.
Deine persönliche Meinung interessiert dabei nicht ...
Benutzeravatar
Julian
Beiträge: 9704
Registriert: Di 5. Jan 2016, 00:38

Re: Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Beitragvon Julian » Mo 21. Aug 2017, 10:37

Woppadaq hat geschrieben:(18 Aug 2017, 19:23)

1. Ich bleibe dabei, es flüchten nicht "die Lager", sondern die Zivilbevölkerung, eventuell auch die Verfolgten.
2. Kriege werden nicht aus Hass geführt, der Hass ist nur ein Mittel, um den Krieg am Leben zu halten. Kriege sind IMMER Machtfragen, und es geht fast immer um die Macht auf ein territoriales Gebiet. Deswegen macht es wenig Sinn, den Krieg hier weiter zu führen, es bringt nichts, ausser der Gefahr, seinen Asylstatus zu verlieren.


Die "Verfolgten", die "Geflüchteten", die "Schutzsuchenden", die "Flüchtlinge" sind in der Regel aber genauso wie der Rest der Bevölkerung in ihren Herkunftsländern an den dortigen Zuständen schuld; sie partizipieren häufig aktiv mit Gewalt und sind ideologisch belastet. Warum wohl sind die Zustände im Irak oder in Syrien so wie sie sind? Das liegt selbstverständlich zu einem großen Teil an der dort lebenden Bevölkerung und ihrer Einstellung. Beim Grenzübertritt nehmen sie ihren Hass und ihre in der Regel auf Gewalt beruhenden Bewältigungsstrategien mit.

Man erkennt das daran, wie sich diese Leute bei uns verhalten. Du hast Glück, dass Polizei und Medien so viel zensieren, sonst würde das wahre Ausmaß selbst für Leute mit rotgrüner Brille so langsam offenbar werden. Gerade bei Messerattacken, die eine ihnen bekannte Bewältigungsstrategie darstellt, erscheinen mir "die Geflüchteten" stark überrepräsentiert, zusammen mit der zweiten und dritten Generation der vorherigen Wellen einer gescheiterten, vor allem muslimischen Einwanderung.

Hier nur zwei Beispiele aus Wuppertal, wo dieses Jahr schon sehr viel gemessert wurde:

Nach dem ersten Angriff, bei dem am Freitag ein Mensch starb und einer nur knapp überlebte, nahm die Polizei zwei Jugendliche fest. Gegen die 14 und 16 Jahre alten Tatverdächtigen wurde Haftbefehl erlassen, wie die Polizei mitteilte. Die Ermittler gehen nach ersten Erkenntnissen davon aus, dass Streitigkeiten unter Geschäftsleuten bei der Tat eine Rolle gespielt hatten.
[...]
Die beiden Opfer stammen nach Polizeiangaben aus dem Irak. Die beiden mutmaßlichen Täter sind den Angaben nach syrischer Herkunft, kamen vor einem Jahr nach Deutschland und sind polizeibekannt.

http://www.focus.de/panorama/welt/krimi ... 90614.html

Hier handelt es sich also um zwei polizeibekannte "Schutzsuchende". Im folgenden dürfte es weniger um Schutzsuchende gehen, sondern um die zweite oder dritte Generation einer verfehlten Einwanderung, deren Integrationserfolg nun in verbesserten deutschen Sprachkenntnissen besteht ("Was guckst du?").

Gestern Abend (29.05.2017), gegen 20 Uhr, suchten in Wuppertal zwei Heranwachsende Streit mit einem Kind und verletzten es mit einem Messer.
Der 13-Jährige war mit seinem 15-jährigen Freund von der Straße Distelbeck zum Hauptbahnhof unterwegs. Auf der Überführung zum Gleis 1 wurden die Beiden von zwei männlichen Personen provoziert ("Was guckst Du") und dabei von einem mit einem Messer bedroht. Im weiteren Verlauf verletzte der Täter den 13-Jährigen mit dem Messer am Bein.
[...]
Beschreibung: 1. Person: männlich, ca. 19 Jahre alt, 185 cm groß, südländisches Erscheinungsbild, Baseballkappe, schwarzes Oberteil, Shorts, trug eine Sporttasche. 2. Person: männlich, ca. 19 Jahre alt, 170 cm groß, südländisches Erscheinungsbild, sonnengebräunte Haut, trug ein Oberteil mit der Aufschrift -Marco Polo-.

http://www.focus.de/regional/wuppertal/ ... 92424.html

Natürlich kann sich niemand erklären, warum es plötzlich so viele Messerangriffe gibt. Beziehungsweise man könnte es schon erklären, aber man darf es nicht sagen.
Victrix causa deis placuit, sed victa Catoni
Benutzeravatar
jack000
Beiträge: 33907
Registriert: So 1. Jun 2008, 18:21
Wohnort: Stuttgart

Re: Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Beitragvon jack000 » Mo 21. Aug 2017, 14:32

Das nächste Kulturzentrum hat Einlassverbot für Asylbewerber:
Malzhaus: Disko-Verbot für Asylbewerber

Flüchtlinge lässt das Kommunikations- und Kulturzentrum nur noch wenige zur Mittwochsdisko rein. Die Integration ins Nachtleben endete oft mit Polizeieinsätzen.

Plauen. Mittwochs kommt nur noch ins Haus, wer Ausweis oder Aufenthaltstitel hat. Flüchtlinge, deren Asylverfahren noch läuft und die keinen Pass und keinen Ausweis haben, müssen draußen bleiben. Sein Verein habe lange überlegt, sagt Malzhaus-Sprecher Tommy Ziegenhagen: "Bis es keinen Mittwoch mehr ohne Polizei ging."

Das Kulturzentrum Malzhaus ist aufgrund seiner Geschichte zur DDR-Zeit so etwas wie eine moralische Instanz im Vogtland: tolerant und offen. Ein Verein betreibt heute das Malzhaus, fördert Kunst und Kultur, bekommt dafür Zuschüsse.

Mittwochs ist Disko. Die Diskotheker, die auflegen, wollen sich ausprobieren. Manche sind Neulinge. Auch deshalb ist der Eintritt kostenlos. Nun dürfen nur noch wenige Flüchtlinge mittanzen. Es gab Stress. In manchen Nächten habe die Polizei zweimal eingreifen müssen, sagt Sprecher Tommy Ziegenhagen: "Die Sicherheit geht vor."

Als zunehmend junge Asylbewerber mitfeierten, hätten sich Schwierigkeiten gehäuft. Jacken und Taschen seien gestohlen worden, Portemonnaies verschwanden. Die Männer hätten Frauen bedrängt und begrapscht. Eine Besucherin sei auf der Toilette überwältigt und beinahe vergewaltigt worden. Und manchmal hätten die jungen Männer Flaschenhälse abgeschlagen und sich gegenseitig mit diesen Bierflaschen attackiert. Nachbarn beschwerten sich über Lärm.

[...]
"Wir haben gesagt: Wer auffällig ist, fliegt raus. Das hat nicht funktioniert", sagt Mitarbeiterin Ines Männel. Die Vorfälle passierten mittwochs zur kostenlosen Disko-Nacht. Die Malzhaus-Leute überlegten, Eintritt zu nehmen. Dann wäre niemand mehr gekommen, befürchtet Ziegenhagen. Sie überlegten, die Mittwochsdisko sterben zu lassen. Aber nach fast 20 Jahren Tradition?

Den Aufenthaltstitel, den der Sicherheitsdienst jetzt am Einlass sehen will, haben nur wenige Flüchtlinge. Die Polizei sei seit der neuen Regel nicht wieder im Malzhaus gewesen. Die Atmosphäre sei entspannter. "Wir konnten die Sicherheit nicht mehr gewährleisten", sagt Ziegenhagen. Ihm sei klar, dass sich einige hämisch die Hände reiben, wenn ein Zentrum wie das Malzhaus nun Selektion am Einlass betreibe. Viele Flüchtlinge seien mit einem anderen Frauenbild aufgewachsen. Dazu komme der Alkohol, den sie in Deutschland testen.

https://www.freiepresse.de/LOKALES/VOGT ... 979339.php
Unglaublich was da vorgefallen sein muss wenn die sich mit solchen Aktionen so die Blöße geben.
DU30:
"Wer die Sicherheit für Toleranz austauscht, der wird beides verlieren" (Dushan Wegner)
Benutzeravatar
firlefanz11
Beiträge: 8881
Registriert: Mo 10. Sep 2012, 13:18

Re: Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Beitragvon firlefanz11 » Mo 21. Aug 2017, 17:05

jack000 hat geschrieben:(21 Aug 2017, 14:32)
Das nächste Kulturzentrum hat Einlassverbot für Asylbewerber:
Unglaublich was da vorgefallen sein muss wenn die sich mit solchen Aktionen so die Blöße geben.

Na immerhin haben sie sich überhaupt zu diesem Schritt durchgerungen... Gut zu sehen, dass manchen Clubbtreibern das Wohl u. die Unversehrtheit ihrer Kundschaft doch noch mehr wert ist als Hasskommentare und/oder Hetzkampagnen von ein paar Rosabrilleträgern u. mögliche Besuche von linken Schläger-/Steinewerfertrupps...
Und was sagen Sie als Unbeteiligter zum Thema Intelligenz?
Woppadaq
Beiträge: 3171
Registriert: So 8. Apr 2012, 11:29

Re: Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Beitragvon Woppadaq » Mo 21. Aug 2017, 19:17

ThorsHamar hat geschrieben:(21 Aug 2017, 09:02)

Das ist allein Deine Annahme, weil Du Angst vor der schnöden Realität hast ....


Nein, das ist einfach die pure Logik. Es macht keinen Sinn, zu uns zu kommen, um den Krieg hier fortzusetzen, wenn das Ziel im Heimatland liegt.

Bisher kannst du das auch nicht faktisch entkräften.

ThorsHamar hat geschrieben:(21 Aug 2017, 09:05)

Unser Asylgesetz erklärt, was "Flüchtling" ist. Daran halte ich mich.


Dein Problem.
Woppadaq
Beiträge: 3171
Registriert: So 8. Apr 2012, 11:29

Re: Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Beitragvon Woppadaq » Mo 21. Aug 2017, 19:29

Julian hat geschrieben:(21 Aug 2017, 10:37)

Die "Verfolgten", die "Geflüchteten", die "Schutzsuchenden", die "Flüchtlinge" sind in der Regel aber genauso wie der Rest der Bevölkerung in ihren Herkunftsländern an den dortigen Zuständen schuld; sie partizipieren häufig aktiv mit Gewalt und sind ideologisch belastet. Warum wohl sind die Zustände im Irak oder in Syrien so wie sie sind? Das liegt selbstverständlich zu einem großen Teil an der dort lebenden Bevölkerung und ihrer Einstellung.


Weisst du, das praktische an deiner Einstellung ist, dass es dabei keine Opfer gibt. Sie sind immer selbst schuld.

Wie fändest du es, wenn ich das auf die deutschen Opfer anwenden würde?
Benutzeravatar
jack000
Beiträge: 33907
Registriert: So 1. Jun 2008, 18:21
Wohnort: Stuttgart

Re: Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Beitragvon jack000 » Mo 21. Aug 2017, 20:39

firlefanz11 hat geschrieben:(21 Aug 2017, 17:05)

Na immerhin haben sie sich überhaupt zu diesem Schritt durchgerungen... Gut zu sehen, dass manchen Clubbtreibern das Wohl u. die Unversehrtheit ihrer Kundschaft doch noch mehr wert ist als Hasskommentare und/oder Hetzkampagnen von ein paar Rosabrilleträgern u. mögliche Besuche von linken Schläger-/Steinewerfertrupps...

Meiner Einschätzung nach wurde nicht abgewogen, sondern schlichtweg die Notbremse gezogen weil keine andere Möglichkeit mehr übrig blieb.
DU30:
"Wer die Sicherheit für Toleranz austauscht, der wird beides verlieren" (Dushan Wegner)
Benutzeravatar
schelm
Beiträge: 19764
Registriert: Sa 22. Aug 2009, 00:29
Benutzertitel: Je suis Köterrasse
Wohnort: Thüringen

Re: Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Beitragvon schelm » Di 22. Aug 2017, 00:47

Woppadaq hat geschrieben:(21 Aug 2017, 19:29)

Weisst du, das praktische an deiner Einstellung ist, dass es dabei keine Opfer gibt. Sie sind immer selbst schuld.

Wie fändest du es, wenn ich das auf die deutschen Opfer anwenden würde?

Opfer gibt es natürlich immer. Die Frage ist, wie unterscheidet man jene von Mitverantwortlichen ? Der Status eines Landes konstituiert sich durch mehrheitlich mitgetragene Entscheidungen seiner Bürger, oder wird aufrecht erhalten durch eine externe, repressive Schutzmacht bestimmter Interessen.

Jedes Land hat eine Geschichte. Es gäbe nirgends auf der Welt einen Platz um Schutz zu suchen, wenn Protagonisten eine Gemeinschaft nicht motiviert, Ideen entwickelt und dafür das Denken verändert, Mehrheiten gewonnen und somit Fortschritt erzielt hätten. Niemand kann letztlich einem Land diesen inneren Prozess abnehmen.
Denk ich an D in der Nacht, dann bin ich um den Schlaf gebracht, Heinrich Heine.
Benutzeravatar
ThorsHamar
Beiträge: 25671
Registriert: Di 19. Mai 2009, 22:53
Benutzertitel: Jury Jury
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Beitragvon ThorsHamar » Di 22. Aug 2017, 01:00

Woppadaq hat geschrieben:(21 Aug 2017, 19:17)

Nein, das ist einfach die pure Logik. Es macht keinen Sinn, zu uns zu kommen, um den Krieg hier fortzusetzen, wenn das Ziel im Heimatland liegt.

Bisher kannst du das auch nicht faktisch entkräften.


Was soll ich denn entkräften?
Was heisst eigentlich Bürgerkrieg?
Die Bürger können ab sofort ihren Kindern zu Hause beibringen, dass es kein Verbrechen ist, Sunnit, Paschtune, Wahabit, Christ oder Jude zu sein und dass man diese Leute nicht umbringen muss ....

Dein Problem.


Das als Antwort auf meine Bemerkung "Unser Asylgesetz erklärt, was "Flüchtling" ist. Daran halte ich mich." ist ja wohl ein Witz ....
Wasteland
Beiträge: 15939
Registriert: So 1. Jun 2008, 23:32
Benutzertitel: Nil admirari

Re: Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Beitragvon Wasteland » Di 22. Aug 2017, 01:08

schelm hat geschrieben:(22 Aug 2017, 00:47)

Opfer gibt es natürlich immer. Die Frage ist, wie unterscheidet man jene von Mitverantwortlichen ? Der Status eines Landes konstituiert sich durch mehrheitlich mitgetragene Entscheidungen seiner Bürger, oder wird aufrecht erhalten durch eine externe, repressive Schutzmacht bestimmter Interessen.

Jedes Land hat eine Geschichte. Es gäbe nirgends auf der Welt einen Platz um Schutz zu suchen, wenn Protagonisten eine Gemeinschaft nicht motiviert, Ideen entwickelt und dafür das Denken verändert, Mehrheiten gewonnen und somit Fortschritt erzielt hätten. Niemand kann letztlich einem Land diesen inneren Prozess abnehmen.


Revolutionen von oben hat es auch schon gegeben. Bismarck und Atatürk fallen mir da spontan ein. D.h. Ideen die entwickelt und durchgesetzt wurden, ohne das eine Mehrheit des Volkes sie getragen hat.
Aus dem Status eines Landes kann man jedenfalls nicht grundsätzlich auf die Geisteshaltung seiner Bürger schließen. Ich habe angeheiratete Familie der Doktor der Chemie ist und in Kairo lebt....
Man muss halt bei jedem einzeln hinschauen. Ist so.
Woppadaq
Beiträge: 3171
Registriert: So 8. Apr 2012, 11:29

Re: Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Beitragvon Woppadaq » Di 22. Aug 2017, 05:43

schelm hat geschrieben:(22 Aug 2017, 00:47)

Opfer gibt es natürlich immer. Die Frage ist, wie unterscheidet man jene von Mitverantwortlichen ? Der Status eines Landes konstituiert sich durch mehrheitlich mitgetragene Entscheidungen seiner Bürger, oder wird aufrecht erhalten durch eine externe, repressive Schutzmacht bestimmter Interessen.

Jedes Land hat eine Geschichte. Es gäbe nirgends auf der Welt einen Platz um Schutz zu suchen, wenn Protagonisten eine Gemeinschaft nicht motiviert, Ideen entwickelt und dafür das Denken verändert, Mehrheiten gewonnen und somit Fortschritt erzielt hätten. Niemand kann letztlich einem Land diesen inneren Prozess abnehmen.


Wenn ich deiner Logik folge, dann hätte kein Land Kommunisten, Sozialdemokraten oder sonst irgendwelche Menschen, die sich durch den Nationalsozialismus bedroht fühlten, aufnehmen dürfen, weil sie ja mitschuld sind an deren Hochkommen, auch wenn sie genau für das Gegenteil einstanden.

Zurück zu „2. Innenpolitik - Verfassung“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast