Islam - Islamismus?

Moderator: Moderatoren Forum 2

Montreal

Re: Islam - Islamismus?

Beitragvon Montreal » Di 20. Jan 2015, 22:50

Wasteland » Di 20. Jan 2015, 22:19 hat geschrieben:
Schon bemerkenswert das dir dieser Punkt am übelsten aufstösst. Da wackelt ja auch sonst der ideologische Zahn. :D
Die Quellen zu meinen Aussagen kannst du ganz alleine finden, wenn du doch nochmal ein Interesse an Wahrhaftigkeit verspürst, das nicht durch deinen Hass blockiert wird.
Das dir Tatsachen nur sehr schwer runtergehen merkte ich bereits. Aus dem Mund eines Rassisten der Massenmord befürwortet finde ich übrigens den Begriff islamophil nicht schlimm, im Gegenteil.Von extrem rechts aus gesehen ist jeder normale Mensch zu weit links.
Umgekehrt eben auch
Wasteland
Beiträge: 15939
Registriert: So 1. Jun 2008, 23:32
Benutzertitel: Nil admirari

Re: Islam - Islamismus?

Beitragvon Wasteland » Di 20. Jan 2015, 23:09

Montreal » Di 20. Jan 2015, 23:50 hat geschrieben:Umgekehrt eben auch


Genau, immer einmal mehr als du und du auch und so.

Viele Grüsse, der USA-liebende, kapitalistische, Demokratie- und Grundgesetzfreund.
Montreal

Re: Islam - Islamismus?

Beitragvon Montreal » Di 20. Jan 2015, 23:56

Provokateur » Di 20. Jan 2015, 21:21 hat geschrieben:Warum wir das sollten?

Weil wir den Islam nun einmal nicht verbieten können.

Halt, Moment, du stehst ja auf die Bartholomäusnacht.

Weil wir den Islam im Rahmen der FDGO (Massaker ausgenommen) nicht verbieten können. Deswegen muss mit Zuckerbrot den anderen gezeigt werden, was ein friedlicher Islam für seine Anhänger alles erreichen kann, während die unfriedlichen und rückständigen nix bekommen.
Oxymoron
Und deshalb ist Dein Vorschlag ein Irrweg. Er führt nirgendwo hin.
Im übrigen halte ich das Modell der Bartholomäusnacht keineswegs für erstrebenswert. Ich sehe nur, daß wir auf dem Weg dorthin sind und bin mir keineswegs sicher ob ich dabei zur obsiegenden Partei gehöre. In jedem Fall sollte man schon aus ästhetischen Gründen so was nach Kräften vermeiden.
Benutzeravatar
Provokateur
Beiträge: 12535
Registriert: Sa 3. Jan 2015, 16:44
Benutzertitel: Alpha by choice&Liberalpatriot
Wohnort: जर्मनी

Re: Islam - Islamismus?

Beitragvon Provokateur » Mi 21. Jan 2015, 06:40

Das ist kein Oxymoron.
Die Mehrzahl der Muslime weltweit führt keinen Krieg und wendet keine Gewalt an. Das sind normale Leute, wie du und ich, die Freitags halt in die Moschee gehen.

Dummerweise sind Menschen wie Sparbüchsen - je weniger in ihnen drin ist, um so lauter sind sie - und deswegen nimmt man halt eher die unfriedlichen und deswegen lauten Muslime wahr.
Harry riss sich die Augen aus dem Kopf und warf sie tief in den Wald. Voldemort schaute überrascht zu Harry, der nun nichts mehr sehen konnte.
twitter.com/Provokateur_Tom
Benutzeravatar
Córdoba
Beiträge: 1382
Registriert: Di 23. Sep 2014, 08:58

Re: Islam - Islamismus?

Beitragvon Córdoba » Mi 21. Jan 2015, 06:59

Wasteland » Di 20. Jan 2015, 21:24 hat geschrieben:
Dieser tolle Staat in dem das Bildungssystem vergammelt ist (über 50% Analphabeten in 30 Jahren Mubarak), Menschen reihenweise ermordet wurden ohne Prozess und der sich auch sonst eigentlich nicht vom Iran unterschieden hat, ausser in dem Anstrich den er sich gab. Richtig, richtig gut das System.


Wie ist die Situation in Frankreich?

Die Sprachbarriere bei Algeriern entfällt, die sprechen von Hause fast fast alle Französisch.
Vorschulförderung ab dem 3ten Lebensjahr,
Dann eingliedriges Schulsystem bis zum Einheitsschulabschluß "Diplôme national du brevet".
Erst danach Aufgliederung in Berufsschulausbildung und weiterführender Schulbildung und Studium.
Zentralabitur in Frankreich normal.
Natürlich alles kostenlos.

Praktisch ausnahmslos alle Forderungen an die Defizite des deutschen Bildungssystems sind in Frankreich erfüllt.
->eingliedrig und Zentralabitur plus Vorschulförderung plus Überwindung von Sprachbarrieren.

Resultat:
Kein Land stellt soviele Kämpfer für den IS wie Frankreich.

Ich glaube, es mangelt irgendwie auch an gutem Willen.
Wasteland
Beiträge: 15939
Registriert: So 1. Jun 2008, 23:32
Benutzertitel: Nil admirari

Re: Islam - Islamismus?

Beitragvon Wasteland » Mi 21. Jan 2015, 10:17

Córdoba » Mi 21. Jan 2015, 07:59 hat geschrieben:
Wie ist die Situation in Frankreich?

Die Sprachbarriere bei Algeriern entfällt, die sprechen von Hause fast fast alle Französisch.
Vorschulförderung ab dem 3ten Lebensjahr,
Dann eingliedriges Schulsystem bis zum Einheitsschulabschluß "Diplôme national du brevet".
Erst danach Aufgliederung in Berufsschulausbildung und weiterführender Schulbildung und Studium.
Zentralabitur in Frankreich normal.
Natürlich alles kostenlos.

Praktisch ausnahmslos alle Forderungen an die Defizite des deutschen Bildungssystems sind in Frankreich erfüllt.
->eingliedrig und Zentralabitur plus Vorschulförderung plus Überwindung von Sprachbarrieren.

Resultat:
Kein Land stellt soviele Kämpfer für den IS wie Frankreich.

Ich glaube, es mangelt irgendwie auch an gutem Willen.


Auch bei den Algeriern die nichts mit dem IS zu tun haben wollen und nicht nach Syrien gehen?
Oder betrifft das eben nur die die betroffen sind?
Kanzlerqualle

Re: Islam - Islamismus?

Beitragvon Kanzlerqualle » Mi 21. Jan 2015, 10:25

Basschihan » Fr 16. Jan 2015, 13:30 hat geschrieben: ... Das geht aber nur wenn der Islam und mit ihm der Koran endlich angreifbar werden! Der Koran muss reflektiert, hinterfragt und wo nötig verneint werden dürfen, um zu dem konsequent friedlichen Weltbild des Islam zu finden, so wie seine Anhänger es von ihm beschwören. Es ist kein Zufall, dass die Attentäter von Paris gerade die Unantastbarkeit des Korans zu verteidigen hofften; ist es doch ihre Existenzbegründung.

.. super .. aber das begreift doch kaum jemand ...
Kanzlerqualle

Re: Islam - Islamismus?

Beitragvon Kanzlerqualle » Mi 21. Jan 2015, 10:27

Provokateur » Mi 21. Jan 2015, 06:40 hat geschrieben:.
Die Mehrzahl der Muslime weltweit führt keinen Krieg und wendet keine Gewalt an. Das sind normale Leute, wie du und ich, die Freitags halt in die Moschee gehen.

.
.. man könnte diese Moslems evtl. ja auch als Schläfer bezeichnen , die man im richtigen Moment aktiviert ...
Benutzeravatar
Provokateur
Beiträge: 12535
Registriert: Sa 3. Jan 2015, 16:44
Benutzertitel: Alpha by choice&Liberalpatriot
Wohnort: जर्मनी

Re: Islam - Islamismus?

Beitragvon Provokateur » Mi 21. Jan 2015, 10:30

Ja, Ali Schnuzur in Samarkand wartet nur darauf, dass übers Radio das Signal kommt. Dann geht es los, zur Not mit dem Küchenmesser!

Und die kürzesten Röcke in Europa habe ich in Sarajevo gesehen. Vor der Moschee. Wenn es einen Euro-Islam gibt, dann da.
Harry riss sich die Augen aus dem Kopf und warf sie tief in den Wald. Voldemort schaute überrascht zu Harry, der nun nichts mehr sehen konnte.
twitter.com/Provokateur_Tom
Kanzlerqualle

Re: Islam - Islamismus?

Beitragvon Kanzlerqualle » Mi 21. Jan 2015, 10:34

[...]
Zuletzt geändert von Weltregierung am Mi 21. Jan 2015, 19:04, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: Spam
Benutzeravatar
Provokateur
Beiträge: 12535
Registriert: Sa 3. Jan 2015, 16:44
Benutzertitel: Alpha by choice&Liberalpatriot
Wohnort: जर्मनी

Re: Islam - Islamismus?

Beitragvon Provokateur » Mi 21. Jan 2015, 10:42

Bosnien kann ich generell empfehlen. Nimm aber einen Guide mit. Die Polizisten dort bekommen nur Sprit für 100km im Monat und bitten Touristen schon mal um Benzingeld.

Und seit dem Krieg haben die noch einen massiven Frauenüberschuss. Sind zwar häufig Muslima, aber Deutsche sind da sehr beliebt und ich habe selber erlebt, dass dies das kleinste Hindernis ist.
Harry riss sich die Augen aus dem Kopf und warf sie tief in den Wald. Voldemort schaute überrascht zu Harry, der nun nichts mehr sehen konnte.
twitter.com/Provokateur_Tom
Benutzeravatar
Platon
Beiträge: 15111
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 19:27
Benutzertitel: hält sich im Hintergrund

Re: Islam - Islamismus?

Beitragvon Platon » Mi 21. Jan 2015, 10:48

Córdoba » Mi 21. Jan 2015, 06:59 hat geschrieben:
Wie ist die Situation in Frankreich?

Die Sprachbarriere bei Algeriern entfällt, die sprechen von Hause fast fast alle Französisch.
Vorschulförderung ab dem 3ten Lebensjahr,
Dann eingliedriges Schulsystem bis zum Einheitsschulabschluß "Diplôme national du brevet".
Erst danach Aufgliederung in Berufsschulausbildung und weiterführender Schulbildung und Studium.
Zentralabitur in Frankreich normal.
Natürlich alles kostenlos.

Praktisch ausnahmslos alle Forderungen an die Defizite des deutschen Bildungssystems sind in Frankreich erfüllt.
->eingliedrig und Zentralabitur plus Vorschulförderung plus Überwindung von Sprachbarrieren.

Resultat:
Kein Land stellt soviele Kämpfer für den IS wie Frankreich.

Ich glaube, es mangelt irgendwie auch an gutem Willen.

Die Situation in Frankreich mit den Banlieus ist ohnehin noch einmal eine ganz andere und weitaus problematischer als alles was es in Deutschland so gibt.
http://www.bpb.de/internationales/europ ... t-banlieue
http://de.wikipedia.org/wiki/Unruhen_in_Frankreich_2005

Die Sache mit Charlie Hebdo war ja auch nicht das erste Mal, bereits 2012 gab es das schon einmal.
http://de.wikipedia.org/wiki/Anschlagss ... 9n%C3%A9es

Entsprechend schärfer wird ja dann dort auch die populistische Diskussion um Integration und Islam geführt. Mit einer Rechtspopulistischen Partei von Le Pen die bei der letzten Europa-Wahl mal eben auf 25% kam. Davon kann die Pegida/AfD-Fraktion nur träumen. Die Möglichkeit einer französischen Präsidentin Le Pen ist da nämlich gar nicht mehr so abwegig.
http://www.tagesspiegel.de/politik/fran ... 53534.html
Benutzeravatar
Córdoba
Beiträge: 1382
Registriert: Di 23. Sep 2014, 08:58

Re: Islam - Islamismus?

Beitragvon Córdoba » Mi 21. Jan 2015, 11:08

Wasteland » Mi 21. Jan 2015, 10:17 hat geschrieben:
Auch bei den Algeriern die nichts mit dem IS zu tun haben wollen und nicht nach Syrien gehen?
Oder betrifft das eben nur die die betroffen sind?


Du findest immer tausend Gründe, die rechtfertigen, warum in der islamischen Welt etwas nicht funktioniert.

Aber das es an gutem Willen mangelt, diese Möglichkeit schließt du aus.

Für dich sind alle Menschen nur das Produkt ihrer Umstände, für nichts verantwortlich, und immer sind die anderen Schuld.

Natürlich hat alles einen historischen Kontext, in gewisser Weisee kann man das alles so sehen.

Halten wir also fest:
Keiner ist für irgendwas verantwortlich, weder Pegida, noch IS, noch sonstwer.
Alle sind lediglich das Produkt von Mißständen, die von anderen verursacht worden sind.

Diese anderen, die dafür verantwortlich sind, sind ebenfalls das Produkt ihrer Sozialisation und Lebensumstände, können also auch nicht dafür.

Resultat:
Keiner ist für irgendwas zuständig, oder verantwortlich.
Zuletzt geändert von Córdoba am Mi 21. Jan 2015, 11:12, insgesamt 2-mal geändert.
Benutzeravatar
Córdoba
Beiträge: 1382
Registriert: Di 23. Sep 2014, 08:58

Re: Islam - Islamismus?

Beitragvon Córdoba » Mi 21. Jan 2015, 11:17



In diesen Banlieues ist es inzwischen Normalfall, daß sogar Rettungswagen teilweise nur unter Polizeischutz ausfahren können, weil sie sonst angegriffen werden.

Versteht sich von selbst, daß die Leute, die diesen Terror machen, frei von Schuld sind.

Grundsätzlich gilt:
Wenn eine Person A einer Person B den Schädel einschlägt, ist daran die Regierung schuld.
Denn die hat die gesellschaftlichen Umstände dafür geschaffen, daß diese Person A das überhaupt macht.
Marie-Luise

Re: Islam - Islamismus?

Beitragvon Marie-Luise » Mi 21. Jan 2015, 13:25

Wasteland » Di 20. Jan 2015, 22:19

Schon bemerkenswert das dir dieser Punkt am übelsten aufstösst. Da wackelt ja auch sonst der ideologische Zahn. :D
Die Quellen zu meinen Aussagen kannst du ganz alleine finden, wenn du doch nochmal ein Interesse an Wahrhaftigkeit verspürst, das nicht durch deinen Hass blockiert wird.
Das dir Tatsachen nur sehr schwer runtergehen merkte ich bereits. Aus dem Mund eines Rassisten der Massenmord befürwortet finde ich übrigens den Begriff islamophil nicht schlimm, im Gegenteil.Von extrem rechts aus gesehen ist jeder normale Mensch zu weit links.



Jeder, der Dir kenntnisreich widerspricht hat, ein "Hass"-Problem?

So, so.
Zuletzt geändert von Marie-Luise am Mi 21. Jan 2015, 13:25, insgesamt 1-mal geändert.
Kanzlerqualle

Re: Islam - Islamismus?

Beitragvon Kanzlerqualle » Mi 21. Jan 2015, 13:27

.
.. das kapieren aber viele nicht ... überall dort wo der Islam herrscht , gibt es Krieg , Terror , Morde und Gewalttaten , übertragen wir das nun auf Deutschland , es kommen immer mehr Flüchtlinge aus diesen islamisierten Ländern , sogenannte Armutsflüchtlinge , die werden sich hier vermehren wie die Karnickel , hat der Papst schon gesagt , damit wächst die Anzahl der Islamgläubiger in Deutschland in den nächsten Jahren > Jahrzehnten , der Koran ist ein gefährliches Buch , am Schluß wird es Gruppen und Terroristen geben, denn nicht alle werden sich integrieren und in die Armut abwandern , so daß Deutschland dann ein unsicheres Land werden wird ....
Wasteland
Beiträge: 15939
Registriert: So 1. Jun 2008, 23:32
Benutzertitel: Nil admirari

Re: Islam - Islamismus?

Beitragvon Wasteland » Mi 21. Jan 2015, 13:58

Marie-Luise » Mi 21. Jan 2015, 14:25 hat geschrieben:

Jeder, der Dir kenntnisreich widerspricht hat, ein "Hass"-Problem?

So, so.


Nee.Nur solche die sich zum Beispiel Massaker an Menschen basierend auf ihrer Glaubensrichtung wünschen. Aber du hattest ja bereits dargelegt das du das für gute Argumentation hältst. Nichts neues von dir also.
Das du sowas nicht erkennst ist nun keine Überraschung, du hängst dich ja generell an die Rockzipfel jener die das aussprechen was du dich nicht traust.
Zuletzt geändert von Wasteland am Mi 21. Jan 2015, 14:08, insgesamt 2-mal geändert.
Montreal

Re: Islam - Islamismus?

Beitragvon Montreal » Mi 21. Jan 2015, 14:02

Provokateur » Mi 21. Jan 2015, 06:40 hat geschrieben:Das ist kein Oxymoron.
Die Mehrzahl der Muslime weltweit führt keinen Krieg und wendet keine Gewalt an. Das sind normale Leute, wie du und ich, die Freitags halt in die Moschee gehen.
Das ist nicht richtig. Lies den aktuellen Focus in dem gezeigt, wird, daß die Mehrheit der Muslime in den muslimisch dominierten Staaten eben nicht "normale Leute, wie du und ich" sind, sondern Befürworter von massiver Gewalt gegen Ungläubige und Abweichler.
Man kann sich auch was einreden....
Kanzlerqualle

Re: Islam - Islamismus?

Beitragvon Kanzlerqualle » Mi 21. Jan 2015, 14:22

Montreal » Mi 21. Jan 2015, 14:02 hat geschrieben:Das ist nicht richtig. Lies den aktuellen Focus in dem gezeigt, wird, daß die Mehrheit der Muslime in den muslimisch dominierten Staaten eben nicht "normale Leute, wie du und ich" sind, sondern Befürworter von massiver Gewalt gegen Ungläubige und Abweichler.
Man kann sich auch was einreden....

.. und das tun sehr sehr viele .. sie denken nicht , sie beobachten nicht, sie wollen die Wirklichkeit nicht erkennen ...
der Islam ist eine Ideologie und keine Religion , aber das erkannt erst , wenn man den Koran kennt ...
Benutzeravatar
Olifant
Beiträge: 8542
Registriert: Mi 18. Jun 2008, 16:21
Benutzertitel: Demokratischer Kultist

Re: Islam - Islamismus?

Beitragvon Olifant » Mi 21. Jan 2015, 14:23

Kanzlerqualle » Mi 21. Jan 2015, 15:22 hat geschrieben:.. und das tun sehr sehr viele .. sie denken nicht , sie beobachten nicht, sie wollen die Wirklichkeit nicht erkennen ...
der Islam ist eine Ideologie und keine Religion , aber das erkannt erst , wenn man den Koran kennt ...

Und Du hast es natürlich erfasst. Grandios.

Zurück zu „2. Innenpolitik - Verfassung“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste