Einwanderungsgesetze verschärfen

Moderator: Moderatoren Forum 2

Benutzeravatar
gallerie
Beiträge: 13290
Registriert: Sa 7. Jun 2008, 10:10

Re: Einwanderungsgesetze verschärfen

Beitragvon gallerie » Do 20. Aug 2015, 20:57

Joker » Fr 21. Aug 2015, 01:15 hat geschrieben:Jetzt plötzlich ist es auf einmal "Verantwortung übernehmen"
:rolleyes:

…wir können natürlich Symtombekämpfung vornehmen wie die Ungarn und Griechen, die ihre EU Grenzen dicht machen.
Facto ist doch, es müssen die Ursachen der Flucht bekämpft werden und deren Symptome.
Und die sind Krieg und Armut.
In beiden Fällen hätten wir Erststaaten eine Lösung….
Zuletzt geändert von gallerie am Do 20. Aug 2015, 20:58, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 20359
Registriert: Do 11. Sep 2014, 18:55

Re: Einwanderungsgesetze verschärfen

Beitragvon Teeernte » Do 20. Aug 2015, 20:59

gallerie » Do 20. Aug 2015, 20:57 hat geschrieben:…wir können natürlich Symtombekämpfung vornehmen wie die Ungarn und Griechen, die ihre EU Grenzen dicht machen.
Facto ist doch, es müssen die Ursachen der Flucht bekämpft werden und deren Symptome.
Und die sind Krieg und Armut.
In beiden Fällen hätten wir Erststaaten eine Lösung….


....noch mehr Krieg und Armut...
Obs zu kalt, zu warm, zu trocken oder zu nass ist:.... Es immer der >>menschgemachte<< Klimawandel. :D
Cloudfox
Beiträge: 4259
Registriert: Sa 17. Jan 2015, 14:02

Re: Einwanderungsgesetze verschärfen

Beitragvon Cloudfox » Do 20. Aug 2015, 21:00

gallerie » Do 20. Aug 2015, 20:57 hat geschrieben:…wir können natürlich Symtombekämpfung vornehmen wie die Ungarn und Griechen, die ihre EU Grenzen dicht machen.
Facto ist doch, es müssen die Ursachen der Flucht bekämpft werden und deren Symptome.
Und die sind Krieg und Armut.
In beiden Fällen hätten wir Erststaaten eine Lösung….


Richtig, das ist tatsächlich die einzige Lösung.
Stattdessen schimpfen doch mehrere hier ständig über Migranten und Flüchtlinge, und lassen auch oftmals kein gutes Haar an ihnen. Die ganze Energie läuft ins Negative. Manchmal schwer zu ertragen.
Zuletzt geändert von Cloudfox am Do 20. Aug 2015, 21:00, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Joker
Beiträge: 11944
Registriert: Mo 18. Mai 2009, 19:40

Re: Einwanderungsgesetze verschärfen

Beitragvon Joker » Do 20. Aug 2015, 21:00

gallerie » Do 20. Aug 2015, 20:57 hat geschrieben:…wir können natürlich Symtombekämpfung vornehmen wie die Ungarn und Griechen, die ihre EU Grenzen dicht machen.
Facto ist doch, es müssen die Ursachen der Flucht bekämpft werden und deren Symptome.
Und die sind Krieg und Armut.
In beiden Fällen hätten wir Erststaaten eine Lösung….

Sprechs doch aus.
In erster Linie bedeutet Verantwortung nicht das Elend zu verwalten und durchzufüttern.

Da muss man eben auch mal in den Krieg ziehen ,auch wenn um den halben Planeten ist.
Benutzeravatar
gallerie
Beiträge: 13290
Registriert: Sa 7. Jun 2008, 10:10

Re: Einwanderungsgesetze verschärfen

Beitragvon gallerie » Do 20. Aug 2015, 21:03

Teeernte » Fr 21. Aug 2015, 01:59 hat geschrieben:
....noch mehr Krieg und Armut...

…vielleicht auch das, alles scheint mir besser als die jetzige Symtombekämpfung der Ursachen.
Benutzeravatar
Bolero
Beiträge: 2220
Registriert: Mi 6. Aug 2008, 22:32
Wohnort: Um Stuttgart herum

Re: Einwanderungsgesetze verschärfen

Beitragvon Bolero » Do 20. Aug 2015, 21:16

relativ » Do 20. Aug 2015, 12:54 hat geschrieben: Das Lehrer dazu keine Argumente mehr einfallen bzw. ratlos dastehen, wirft kein gutes Licht auf diese Lehrer.

Unqualifiziertes Geblubber!!!

Bei den rechtgläubigen geht diesbezüglich gern der Gaul durch, wobei schon mal eine
kaputte Nase rausspringen kann.
„Je weiter sich eine Gesellschaft von der Wahrheit entfernt, desto mehr wird sie jene hassen, die sie aussprechen.“

„Wo der Liberalismus seine äußersten Grenzen erreicht, schließt er den Mördern die Tür auf“
Benutzeravatar
Joker
Beiträge: 11944
Registriert: Mo 18. Mai 2009, 19:40

Re: Einwanderungsgesetze verschärfen

Beitragvon Joker » Do 20. Aug 2015, 21:23

gallerie » Do 20. Aug 2015, 21:03 hat geschrieben:…vielleicht auch das, alles scheint mir besser als die jetzige Symtombekämpfung der Ursachen.

Das Deutschland am Hindukusch verteidigt wird war Quatsch.
Wird auf Millionen Quadratkilometer um Damaskus verteidigt ?
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 20359
Registriert: Do 11. Sep 2014, 18:55

Re: Einwanderungsgesetze verschärfen

Beitragvon Teeernte » Do 20. Aug 2015, 21:59

gallerie » Do 20. Aug 2015, 21:03 hat geschrieben:…vielleicht auch das, alles scheint mir besser als die jetzige Symtombekämpfung der Ursachen.


Das Ergebnis ist dann : Flüchtlinge - welche Flüchtlinge ? ....das sind Kollateralschäden...

Direkte Bekämpfung des Bevölkerungswachstums an der Wurzel.

Da bin ich nicht dabei.

Lieber ein paar Flüchtlinge....
Obs zu kalt, zu warm, zu trocken oder zu nass ist:.... Es immer der >>menschgemachte<< Klimawandel. :D
Benutzeravatar
Oktavia65
Beiträge: 80
Registriert: Fr 31. Aug 2012, 14:27
Benutzertitel: Vaterlandsverteidiger
Wohnort: Bremen

Re: Einwanderungsgesetze verschärfen

Beitragvon Oktavia65 » Do 20. Aug 2015, 22:05

Cameron macht es richtig.So reagiert ein Mann, der sich bewusst ist, eine Verantwortung zu haben. Für seine Nation. Von der wurde er auch gewählt. Man kann sich natürlich auch anders verhalten, so wie Merkel. Hier habe ich den Eindruck, dass einige Spaß daran haben , Unheil übers Land zu bringen. Aber ich täusche mich bestimmt…. ;)
Bei kaltem Wetter läuft die Nase,
bei kaltem Bier passiert' s der Blase!
GrünLinker

Re: Einwanderungsgesetze verschärfen

Beitragvon GrünLinker » Do 20. Aug 2015, 22:21

So macht es Deutschland:

Die "Migrationspolitische Sprecherin" der Linken ist eine
Sevim Dağdelen

also keine ethnisch Deutsche.


sie sagt
"Thomas Oppermanns Forderung nach einem Einwanderungsgesetz, dass junge und leistungsbereite Migranten bevorzugt, läuft in der Praxis auf die Einführung eines Auslesesystems hinaus, dass mit fundamentalen Menschenrechten unvereinbar ist"

steht also damit diametral denjenigen Ländern gegenüber, die eine sehr erfolgreiche Integrationspoltik betreiben. Stattdessen möchte sie lieber, "so weitermachen wie bisher" (bzw völlig ohne Grenzen in Europa leben, jeder darf rein und raus und sich beim Sozialamt ein paar Euro holen, wenn er mal was braucht), hat ja auch "super" geklappt soweit.



Wieso greinen oft Deutsche oder NichtDeutsche mit Migrationshintergrund, man solle doch bitte noch ein paar Hunderttausend Flüchtlinge aufnehmen? Ohne Grenzen ists viel cooler.

Warum sind die so geil darauf das noch mehr Migranten nach D kommen?
Zuletzt geändert von GrünLinker am Do 20. Aug 2015, 22:22, insgesamt 1-mal geändert.
HugoBettauer

Re: Einwanderungsgesetze verschärfen

Beitragvon HugoBettauer » Do 20. Aug 2015, 22:24

GrünLinker » Do 20. Aug 2015, 21:21 hat geschrieben:So macht es Deutschland:

Die "Migrationspolitische Sprecherin" der Linken ist eine
Sevim Dağdelen

sie sagt
"Thomas Oppermanns Forderung nach einem Einwanderungsgesetz, dass junge und leistungsbereite Migranten bevorzugt, läuft in der Praxis auf die Einführung eines Auslesesystems hinaus, dass mit fundamentalen Menschenrechten unvereinbar ist"


Dann ist sie in der falschen Partei, die Aussage stimmt nämlich 100%.
Benutzeravatar
gallerie
Beiträge: 13290
Registriert: Sa 7. Jun 2008, 10:10

Re: Einwanderungsgesetze verschärfen

Beitragvon gallerie » Do 20. Aug 2015, 22:24

Teeernte » Fr 21. Aug 2015, 02:59 hat geschrieben:
Das Ergebnis ist dann : Flüchtlinge - welche Flüchtlinge ? ....das sind Kollateralschäden...

Direkte Bekämpfung des Bevölkerungswachstums an der Wurzel.

Da bin ich nicht dabei.

Lieber ein paar Flüchtlinge....

… wenn die Politik versagt. dann stelltet du also deinen Keller für Flüchtlinge bereit.
GrünLinker

Re: Einwanderungsgesetze verschärfen

Beitragvon GrünLinker » Do 20. Aug 2015, 22:27

SoleSurvivor » Do 20. Aug 2015, 22:24 hat geschrieben:Dann ist sie in der falschen Partei, die Aussage stimmt nämlich 100%.


Nö, die Aussage ist falsch. Stimmt zu 0%. Sie ist in der richtigen Partei.
Benutzeravatar
Shlabotnik
Beiträge: 362
Registriert: Di 30. Jul 2013, 20:17

Re: Einwanderungsgesetze verschärfen

Beitragvon Shlabotnik » Do 20. Aug 2015, 22:34

Trennen wir nach Migranten (keine Verfolgung, kein Krieg als Migrationsgrund) und nach Flüchtlingen und nach Asylanten,
ist es meines Erachtens nach nicht verwerflich, von einem Migranten eine bestimmte Qualifikation zu fordern.
Natürlich wäre es quatsch, dasselbe von einem Flüchtling zu fordern.

Allmählich sollte sich herumgesprochen haben, dass die Begriffe "Migrant" und "Flüchtling" für zwei völlig verschiedene Gruppen angewendet werden.

S.
Виден сокол по полёту.
GrünLinker

Re: Einwanderungsgesetze verschärfen

Beitragvon GrünLinker » Do 20. Aug 2015, 22:39

Hier geht es um Einwanderer.
GrünLinker

Re: Einwanderungsgesetze verschärfen

Beitragvon GrünLinker » Do 20. Aug 2015, 22:41

Shlabotnik » Do 20. Aug 2015, 22:34 hat geschrieben:Allmählich sollte sich herumgesprochen haben, dass die Begriffe "Migrant" und "Flüchtling" für zwei völlig verschiedene Gruppen angewendet werden.


In der Tat.

Als Migrant bezeichnet man alle nach 1949 in die Bundesrepublik/Deutschland eingewanderten Nicht-Deutschen sowie deren Nachkommen.
Zuletzt geändert von GrünLinker am Do 20. Aug 2015, 22:41, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 20359
Registriert: Do 11. Sep 2014, 18:55

Re: Einwanderungsgesetze verschärfen

Beitragvon Teeernte » Do 20. Aug 2015, 22:58

gallerie » Do 20. Aug 2015, 22:24 hat geschrieben:… wenn die Politik versagt. dann stelltet du also deinen Keller für Flüchtlinge bereit.


Für Personal wird eine extra 100qm Wohnung bereitgehalten ......
Obs zu kalt, zu warm, zu trocken oder zu nass ist:.... Es immer der >>menschgemachte<< Klimawandel. :D
Benutzeravatar
relativ
Beiträge: 27544
Registriert: Di 17. Jul 2012, 10:49
Benutzertitel: Relativitätsversteher
Wohnort: Pott

Re: Einwanderungsgesetze verschärfen

Beitragvon relativ » Fr 21. Aug 2015, 09:28

Joker » Do 20. Aug 2015, 20:00 hat geschrieben:Sprechs doch aus.
In erster Linie bedeutet Verantwortung nicht das Elend zu verwalten und durchzufüttern.

Da muss man eben auch mal in den Krieg ziehen ,auch wenn um den halben Planeten ist.

Nein, man muss nicht in den Krieg ziehen, man muss nur Konsequent in seinem Handeln, im Bezug zu seinen Aussagen, sein. Wenn man nicht bereit ist gewaltsam sein gewolltes System durchzudrücken, muss man dies eben durch Handel bzw. Nicht-Handel bewerkstelligen. Sollte aber bereit sein Menschen die in Unrechtsstaaten nicht mehr leben wollen/können, aufzunehmen.
Das du diesbezüglich überhaupt keine Verantwortung deinen Mitmenschen gegenüber empfindest ist mir jetzt klar geworden, ich hoffe ich werde nie neben dir sitzen/stehen, wenns mal Brennzlig wird, den Hasenfuss kann ich jetzt schon erahnen. Allein die Vokabeln die gewisse user bei diesen Thema benutzen lässt schon sehr tief blicken.
Das Banale braucht man nicht zu schälen.
Benutzeravatar
Bolero
Beiträge: 2220
Registriert: Mi 6. Aug 2008, 22:32
Wohnort: Um Stuttgart herum

Re: Einwanderungsgesetze verschärfen

Beitragvon Bolero » Fr 21. Aug 2015, 09:54

Mit diesen verkuschelten Multi-Kulti-Buntis und alle sind ganz, ganz Liebfuzzis geht jedes Land unter.
Wenn es mal draufankommt, sind dies die ersten, die mit vollgepinkelter Hose davonrennen.
„Je weiter sich eine Gesellschaft von der Wahrheit entfernt, desto mehr wird sie jene hassen, die sie aussprechen.“

„Wo der Liberalismus seine äußersten Grenzen erreicht, schließt er den Mördern die Tür auf“
Benutzeravatar
relativ
Beiträge: 27544
Registriert: Di 17. Jul 2012, 10:49
Benutzertitel: Relativitätsversteher
Wohnort: Pott

Re: Einwanderungsgesetze verschärfen

Beitragvon relativ » Fr 21. Aug 2015, 10:53

Bolero » Fr 21. Aug 2015, 08:54 hat geschrieben:Mit diesen verkuschelten Multi-Kulti-Buntis und alle sind ganz, ganz Liebfuzzis geht jedes Land unter.
Wenn es mal draufankommt, sind dies die ersten, die mit vollgepinkelter Hose davonrennen.

Mit dem anderen Extrem genauso, also wenn du deine vollgepinkelte Hose mal wechseln willst, dann können wir uns mal über Ursache und Wirkung unterhalten mit Vokabeln die diesen Thema und der Menschenwürde angebracht sind.
Es stimmt zwar, daß subjektiv nicht jeder dieses Recht auch verdient hat, aber dies gilt wohl in Einzelfällen für alle verschiedenen Volksgruppen auf dieser Erde.
Meine Mutter hat mir als Kind, wenns mal wieder ärger in der Schule, oder "Ghetto" gab, immer ins Ohr geflüstert, : " Lass dich von Engeln leiten und nicht vom Bösen verführen."
Respekt vor Menschen hat nix aber auch rein gar nix mit Gutmenschentum oder übertriebener Multi Kulti dingsbums zu tun.
Man kann über Maßnahmen gerne reden, um den Zuzug von Ausländern so einzugrenzen, daß er unsere Gemeinschaft nicht überfordert, aber solange haben diese Menschen die hier sind, unser Hilfe verdient und nicht unsern Hass/Respektlosigkeit und/oder Missachtung.
Zuletzt geändert von relativ am Fr 21. Aug 2015, 10:55, insgesamt 2-mal geändert.
Das Banale braucht man nicht zu schälen.

Zurück zu „2. Innenpolitik - Verfassung“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Mendoza und 2 Gäste