Demokratie "von unten" ...!!

Moderator: Moderatoren Forum 2

Mehr Demokratie durch ma§vollen "Staatsbürgerdienst nach Vorschrift?"

Wohl kaum!
11
65%
Vielleicht?
1
6%
Vermutlich.
2
12%
Aber sicher ...!!
3
18%
 
Abstimmungen insgesamt: 17
SIRENE

Re: Demokratie "von unten" ...!!

Beitragvon SIRENE » Di 18. Mär 2014, 13:47

Das Internet ist ein gigantisches "Umerziehungslager", das viele mit mehr Wissen selbstbewußter und wissender macht und Unwissende zu den wahren Ohnmächtigen.
SIRENE

Re: Demokratie "von unten" ...!!

Beitragvon SIRENE » Di 18. Mär 2014, 20:01

Aktuelles Umfrage-Zwischenergebnis:

Mehr Demokratie durch ma§vollen "Staatsbürgerdienst nach Vorschrift?"

    7 x Wohl kaum!
    0 x Vielleicht?
    1 x Vermutlich.
    3 x Aber sicher ...!!

Das Ergebnis legt nahe,
daß hier viele herumschwirren
mit wenig Interesse an demokratischen Verhältnissen.


Denn wenn mehr Bürger bei Kontakten mit "Obrigen" einfordern,
was ein demokratisch konzipiertes Regelwerk tatsächlich ermöglicht,
hätten wir mehr Volksherrschaft als über DIREKTE DEMOKRATIE!

Das wäre oft mehr, als Juristen so "zurechtauslegen",
daß mächtige Interessen die meisten Vorteile haben.
Und an dieser netten Gewohnheit soll sich auch nichts ändern.
Denn davon profitieren viele Kräfte der Rechtswirtschaft, der Psychowirtschaft,
der Medienwirtschaft, der Politikwirtschaft und einigen anderen,
die ohne Geld und die Ohnmacht vieler nicht zustande brächten ...

Wie DIREKTE DEMOKRATIE funktionieren könnten, ist mir bis heute nicht klar. Direkter als über die Macht der Justiz, die den Willen des Volkes umsetzt, geht's doch kaum. Daß 80 Millionen Menschen über alles, was anfällt an Entscheidungen für die Gemeinschaft, mitbestimmen dürfen, wäre gigantischer Unfug, der so ziemlich alles lahmlegen würde.

Damit sind alle Bestrebungen nach MEHR DEMOKRATIE, die auf was anderes zielen als darauf, daß der Bürger mit einem "PYR-Bewußtsein" (Pimp Your Right! mit dem wichtigsten Menschenrecht) jenen gegenübertritt, die was von ihm verlangen kraft Gesetze, Rechtsnorm, Verordnung usw. Kokolores in Hosenschei§erköpfen, die sich nicht wirklich trauen, Mächtigen abzuverlangen, was auch jeden Richter zwingt, sich UNABHÄNGIG VON RECHTSWIDRIGEN INTERESSEN DEM GESETZE ZU UNTERWERFEN UND DER WAHRHEIT UND DER GERECHTIGKEIT ZU DIENEN.

Ein bißchen mehr direkte Demokratie fordern,
wenn dem einen oder dem anderen was wichtig erscheint, ist plemplem.
Zuletzt geändert von SIRENE am Mi 19. Mär 2014, 10:14, insgesamt 2-mal geändert.
Benutzeravatar
paradoxx
Beiträge: 1193
Registriert: Fr 29. Jun 2012, 13:42

Re: Demokratie "von unten" ...!!

Beitragvon paradoxx » Mi 19. Mär 2014, 13:12

[quote="SIRENE » Di 18. Mär 2014, 20:01"Das Ergebnis legt nahe,
daß hier viele herumschwirren
mit wenig Interesse an demokratischen Verhältnissen.


Denn wenn mehr Bürger bei Kontakten mit "Obrigen" einfordern,
was ein demokratisch konzipiertes Regelwerk tatsächlich ermöglicht,
hätten wir mehr Volksherrschaft als über DIREKTE DEMOKRATIE![/quote]
... oder die Obrigkeit kann uns gestohlen beliben aus naheliegenden Gründen
Willensbildung ist demokratisch-repräsentativ oder totalitär, eins schließt das andere aus (s. Art. 137 GG)
SIRENE

Re: Demokratie "von unten" ...!!

Beitragvon SIRENE » Mi 19. Mär 2014, 13:46

paradoxx, Obrige werden uns nie gestohlen bleiben, weil sich alles hierarchisch fügt und fügen muß. Es käme nur darauf an, daß sich viele endlich so verhalten, daß unsere Machthierarchien nicht so steil werden, daß unser kollektiver Run nach oben, der aufgrund unserer Unfähigkeit entsteht, Gerechtigkeit zu fordern, aber nicht zu wissen, was gerecht bedeutet, zu einem rasanten Abwärts wird, das dann alle zwingt, wieder ganz von unten weiter zu machen wie bisher ...
Zuletzt geändert von SIRENE am Mi 19. Mär 2014, 13:48, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
paradoxx
Beiträge: 1193
Registriert: Fr 29. Jun 2012, 13:42

Re: Demokratie "von unten" ...!!

Beitragvon paradoxx » Mi 19. Mär 2014, 17:07

SIRENE » Mi 19. Mär 2014, 13:46 hat geschrieben:paradoxx, Obrige werden uns nie gestohlen bleiben, weil sich alles hierarchisch fügt und fügen muß. Es käme nur darauf an, daß sich viele endlich so verhalten, daß unsere Machthierarchien nicht so steil werden, daß unser kollektiver Run nach oben, der aufgrund unserer Unfähigkeit entsteht, Gerechtigkeit zu fordern, aber nicht zu wissen, was gerecht bedeutet, zu einem rasanten Abwärts wird, das dann alle zwingt, wieder ganz von unten weiter zu machen wie bisher ...
gesetz den Fall, Sirene.

Jeder politische Wunschzettel und jeder seiner Punkte münden inmediatamente & inevitable in die
Frage: … und wie willst du´s machen?

Gesetzt den Fall, du verfügst über berufliche & Lebenserfahrung, Menschenkenntnis &
Sachverstand, hast eine Handvoll brauchbarer Lösungen für Probleme, die an dich herangetragen
werden …

… und du bist auch nicht auf den Kopf oder den Mund gefallen, und du stellst dich vor eine
gemischte Gesellschaft um sie zu bewegen, dann hast du eine reelle Chance, Mehrheiten zu
beeinflussen. So kann mehr Demokratie funktionieren. Das Ganze stell´ dir vor gegenüber einer
homogenen Masse aus Unverhartzbaren & Pensionsberechtigten, die über alle Mittel verfügen die
eigenen Privilegien zu schützen, dann kannst du´s lassen. Du läufst gegen Gummiwände, so
einfach ist das.

Du kannst dich auf den Kopf stellen und mit den Füßen wackeln, die sind resistent, promoten
kannst du nixx; Promotoren sind nun mal Bahşişhoheiten & -aufkommen & die Lobby,
die das bedient.

… und wo außerparlamentarische Opposition sich blutige Auseinandersetzungen liefert mit der
Staatsgewalt, stellt sich sofort die Frage, was oder wer kommt nach Yanukoviç, Assad,
Ahmedinejad, …

Selbst wenn die austauschbar sind, das was Demokraten aller Länder wollen – nämlich externe
Kontrolle der Administration –, geht nur, wenn die Mehrheitsbildung nicht selektiv ist wie oben
beschrieben; Scheinoppositionen haben allenfalls begrenzt beschwichtigende Wirkung, und
Diskussionen dienen als Beschäftigungstherapie, nixx weiter. Beim Skat muss wenigstens einer die
Runde bezahlen, und beim Schach gewinnt die größere Denktiefe & Spielstärke, das hat was
Sportliches.

… und du kannst in eine Partei gehen und dort mit dem Hut auch den Kopf an den Nagel hängen.
Willensbildung ist demokratisch-repräsentativ oder totalitär, eins schließt das andere aus (s. Art. 137 GG)
SIRENE

Re: Demokratie "von unten" ...!!

Beitragvon SIRENE » Mi 19. Mär 2014, 20:12

paradoxx, die Mächtigen, denen es auch mal gefällt, Abhängigere am ausgestreckten Arm verhungern zu lassen, sind keine Übermenschen. Wer wagt, gewinnt, gilt auch dort, wo Ohnmächtige es fast darauf anlegen mit ihrem Verhalten, über den Tisch gezogen zu werden, weil sie sich nicht informieren, ja sich nicht mal fragen trauen.

Ich mache seit vielen Jahren durchweg tolle Erfahrungen mit MEHR RÜCKGRAT ZEIGEN. Natürlich gibt es keine Erfolgsgarantie und immerwieder Leute, die erst einen Tritt in den Hintern brauchen oder tatsächlich so viel Macht haben, daß ihnen alles schei§egal ist. Aber zu wissen, was Sache ist und wo's lang geht, kann nur die Situation jener verbessern, mit denen man bisher fast widerstandslos nahezu alles machen konnte.

Es geht ja nicht darum, daß der mündige Bürger sich irgendwo vor einem Mächtigen aufbaut und eine Ansprache hält, um ihn zu überzeugen. Jeder kann allein durch Fragen und Klarstellungen Bewußtsein schaffen, das in Rechtsstaaten mit dem Risiko der Sanktion automatisch mehr Zielverwirklichung bringt. Die ist wichtig, weil unser Regelwerk vieles so geregelt hat, daß auch der Schwache zu seinem Recht kommen kann, wenn er ein bißchen auf die Tube drückt. Und je mehr "Untrige" "Obrige" vom hohen Ross auf Augenhöhe herunterholen, desto näher sind die dem "Fuß"-Volk, vor allem wenn dieses Risiko von vielen droht, die sich nicht mehr ins Boxhorn jagen lassen. Bisher wußte der Bürger nichts, stand da wie ein Honigkuchenpferd, dem man seine Rassel weggenommen hat.

Der Einzelne muß ja nichts Weltbewegendes in Gang setzen. Das geschieht, wenn viele am rechten Schräubchen drehen.
Zuletzt geändert von SIRENE am Mi 19. Mär 2014, 20:16, insgesamt 1-mal geändert.
SIRENE

Re: Demokratie "von unten" ...!!

Beitragvon SIRENE » Mi 19. Mär 2014, 20:59

paradoxx » Mi 19. Mär 2014, 18:07 hat geschrieben:...
Gesetzt den Fall, du verfügst über berufliche & Lebenserfahrung, Menschenkenntnis &
Sachverstand, hast eine Handvoll brauchbarer Lösungen für Probleme, die an dich herangetragen
werden …

… und du bist auch nicht auf den Kopf oder den Mund gefallen, und du stellst dich vor eine
gemischte Gesellschaft um sie zu bewegen, dann hast du eine reelle Chance, Mehrheiten zu
beeinflussen. So kann mehr Demokratie funktionieren. Das Ganze stell´ dir vor gegenüber einer
homogenen Masse aus Unverhartzbaren & Pensionsberechtigten
, die über alle Mittel verfügen die
eigenen Privilegien zu schützen, dann kannst du´s lassen. Du läufst gegen Gummiwände, so
einfach ist das.

Ich habe deinen Denkfehler mal erröten lassen. Der Einzelne steht nie der Gruppe Mächtiger gegenüber! Eher stehen die Mächtigen sehr vielen Einzelnen gegenüber, von denen jeder im Zweikampf genau das Verhalten bremsen oder gar ausschalten kann, mit dem all das entsteht, was dann vor der Masse der Ohnmächtigen wie ein Berg aussieht.

^
^^
^
^^
^^^^
^^^^^
^^
^^^^
^^^^^^
^


Das ist die Hälfte eines "Subsystems" mit sehr wenig gesellschaftspolitischer Wirkung, ein Kindergarten, dargestellt als Machtpyramide. Die linke Hälfte sieht ähnlich aus, ich kann hier nur eine Hälfte darstellen, weil man hier Texte nicht zentrieren (mittig setzen) kann. Das kleine blaue Individum oben ist die verantwortliche Erzieherin der Gruppe. Der freche Rolf wird vielleicht mal Unternehmer, oder Politiker. Die violette Stefanie wird nichts Besonderes. Unterschicht bleiben, oder mit viel Glück Mittelschicht. Die Elfie heiratet mal einen Beamten, vielleicht einen Lehrer. Oder einen Polizisten, Richter, der den roten Rolfs die Grenzen zeigt.

Unsere Welt besteht aus unzähligen solcher Machthierarchien, in denen alle NACH MEHR STREBEN. Viele lächeln, buckeln nach oben und treten nach unten. Oft nur ganz wenig, unbewußt. Im besten Fall sind die Spieler und Spielfiguren unseres Lebens ignorant und lassen alles weiterlaufen, wohin es laufen will. Was geschähe, würden viele Einzelne künftig mehr auf Recht und Gerechtigkeit achten? Mehr Demokratie, oder weniger?

    Umfrageergebnis:
    Nun hat noch einer "Wohl kaum!" gevotet,
    obwohl kein einziges tragfähiges Argument für diese Antwort existiert.
    Eine kräftigere Unterstützung für "Staatsbürgerdienst nach Vorschrift" kann man sich gar nicht wünschen.
    Denn wenn Mächtige nichts zu sagen wissen, haben sie nichts zu sagen.
SIRENE

Re: Demokratie "von unten" ...!!

Beitragvon SIRENE » Do 20. Mär 2014, 10:39

paradoxx » Mi 19. Mär 2014, 18:07 hat geschrieben:...
Jeder politische Wunschzettel und jeder seiner Punkte münden inmediatamente & inevitable in die
Frage: … und wie willst du´s machen?

Ich mache bereits, mit erstaunlichen Erfolgen.

Gestern hob ein Richter einen Verhandlungstermin auf,
obwohl Anwälte gemeint hatten, das sei unmöglich.
Das rechte Rechtsbewußtsein im Kopf mit der Möglichkeit,
nach einer Begründung mit Vorschrift zu fragen, reicht in den meisten Fällen.

:? Je stärker hier das NEIN! zu mehr Demokratie "von unten" anschwillt,
ohne sich argumentativ zu behaupten, ja nicht mal zu zeigen,
desto stärker riecht es im Land der begrenzten Unmöglichkeiten.
Irgendwann wird der Bürger merken, daß es gar nicht seine Hose war ...
Er muß nur ein bi§chen genauer hinschauen ...
Benutzeravatar
paradoxx
Beiträge: 1193
Registriert: Fr 29. Jun 2012, 13:42

Re: Demokratie "von unten" ...!!

Beitragvon paradoxx » Fr 21. Mär 2014, 17:23

SIRENE » Mi 19. Mär 2014, 20:12 hat geschrieben:paradoxx, die Mächtigen, denen es auch mal gefällt, Abhängigere am ausgestreckten Arm verhungern zu lassen, sind keine Übermenschen. Wer wagt, gewinnt, gilt auch dort, wo Ohnmächtige es fast darauf anlegen mit ihrem Verhalten, über den Tisch gezogen zu werden, weil sie sich nicht informieren, ja sich nicht mal fragen trauen.

Der Einzelne muß ja nichts Weltbewegendes in Gang setzen. Das geschieht, wenn viele am rechten Schräubchen drehen.[/color]
Was fehlt, sind Anreize.
Willensbildung ist demokratisch-repräsentativ oder totalitär, eins schließt das andere aus (s. Art. 137 GG)
SIRENE

Re: Demokratie "von unten" ...!!

Beitragvon SIRENE » Sa 22. Mär 2014, 08:31

paradoxx » Fr 21. Mär 2014, 18:23 hat geschrieben:Was fehlt, sind Anreize.

Widerspruch. An Anreizen hat es noch nie gemangelt. Durch grenzenlose Mobilität und faszinierende Kommunikationsmöglichkeiten leidet der viel zu große Menschenhaufen unter zu vielen Anreizen. Reize kommen ja in in zwei "Gestalten" daher, nicht wahr? Als "Sirenen" und als etwas, vor dem niemand mit Sirenen warnen muß ... Wir müßten uns lediglich eine intelligentere Steuerung der Reizverteilung leisten.
Zuletzt geändert von SIRENE am Sa 22. Mär 2014, 08:33, insgesamt 2-mal geändert.
Benutzeravatar
paradoxx
Beiträge: 1193
Registriert: Fr 29. Jun 2012, 13:42

Re: Demokratie "von unten" ...!!

Beitragvon paradoxx » Sa 22. Mär 2014, 13:09

SIRENE » Sa 22. Mär 2014, 08:31 hat geschrieben:
paradoxx » Fr 21. Mär 2014, 18:23 hat geschrieben:Was fehlt, sind Anreize.

Widerspruch. An Anreizen hat es noch nie gemangelt. Durch grenzenlose Mobilität und faszinierende Kommunikationsmöglichkeiten leidet der viel zu große Menschenhaufen unter zu vielen Anreizen. Reize kommen ja in in zwei "Gestalten" daher, nicht wahr? Als "Sirenen" und als etwas, vor dem niemand mit Sirenen warnen muß ... Wir müßten uns lediglich eine intelligentere Steuerung der Reizverteilung leisten.
Die Mittel sind Anreize, Drohkulisse, externe & gegenseitige Kontrolle. Auf den intelligentn Mix kommt es an.

Sirene, alias Herkules, alias Sisyphos

Keiner hat sie lieb und Du willst das ändern?

  • Unsere Unverhartzbaren, die uns eindecken
    1. mit unsinnigen Behürdenläufen
    2. mit Bahşişhoheit (1)
    Pensionsberechtigte
    1. auf Basis der letzten Beförderung,
    2. wenn die Rentner demgegenüber diskriminiert werden und
    3. mit dem vorliebnehmen müssen, was übrig bleibt, obwohl
    4. Letztere alles erwirtschaften
  • Vorzugsparlamentarier und Hauptamtliche,
    1. ausgestattet mit Flaschenpfand für den Fall der Abwahl
    2. sich selbst kontrollierende Kontrolleure,
    3. aus der Exekutive rekrutierte Legislative
    4. Selektion der Mittelmäßigen & Willfährigen und
    5. Stimmsoldaten ihrer Partei
    die homogene Masse
    1. die Hase & Igel mit uns spielt
    2. die das Grundgesetz ihren Bedürfnissen anpassen
    3. es schon 150 mal verschlimmbessert haben
    4. den Artikel 137 boykottieren
    die Liste ist offen

Du willst also den Augiasstall ausmisten, Herkules? Ich empfehle vorab eine Klausur
um nachzudenken womit Du anfangen willst. Das wichtigste zuerst, heißt die Devise,
wenn man nicht weiß, wie. (2)
Viel Glück! … aber das wird hart.
___________
(1)der Ausdruck nennt wenigstens Ross & Reiter
(2) auch wer optisch überakzentuiert, offenbart unfreiwillig einen Komplex ähnlich denen, die der
eigenen Ausruckskraft gegenüber Muttersprachlern misstrauen und das mit Kraftausdrücken
überkompensieren. Ein Phänomen, das Du sicher schon beobachten konntest.• Nixx für ungut • Hata
yapmayan hiçbir şey yapamaz
Zuletzt geändert von paradoxx am Sa 22. Mär 2014, 13:23, insgesamt 6-mal geändert.
Willensbildung ist demokratisch-repräsentativ oder totalitär, eins schließt das andere aus (s. Art. 137 GG)
SIRENE

Re: Demokratie "von unten" ...!!

Beitragvon SIRENE » Sa 22. Mär 2014, 15:12

paradoxx » Sa 22. Mär 2014, 14:09 hat geschrieben:...
Keiner hat sie lieb und Du willst das ändern?
...
Du willst also den Augiasstall ausmisten, Herkules? Ich empfehle vorab eine Klausur
um nachzudenken womit Du anfangen willst. Das wichtigste zuerst, heißt die Devise,
wenn man nicht weiß, wie. (2)
Viel Glück! … aber das wird hart.
...

Stelle dir vor, daß sehr viele von 80 Millionen Menschen ihre Denkfehler verdrängen und Menschen, die mehr Macht haben als sie (aufgrund von Kompetenz und/oder rechtsstaatlicher Ermächtigung), nahezu nach Belieben schalten und walten lassen.

Ist nicht erstaunlich, daß nicht mehr schief geht?

Und jetzt stelle dir vor, viele von 80 Millionen lernen ihre Denkfehler zu beherrschen mit wenigen "Kopfgriffen" und verlangen von Menschen, die mehr Macht haben als sie, daß sie sich an eines der besten Regelwerke der Welt halten und das dann auch kontrollieren mit dem Recht auf umfassende, nachvollziehbare Aufklärung, sodaß Mächtige in allen Hierarchie-Ebenen nicht mehr nach Belieben schalten und walten können, weil ihre Gegenüber merken, wenn falsch gespielt wird und weil ihnen dann auch Konsequenzen drohen durch Juristen, die ebenfalls nicht mehr nach Belieben schalten und walten können.

Wie viel würde sich dadurch ändern in unserer Gesellschaft?

Ich habe mich noch nie als Herkules aufgespielt oder als versucht, mich als David vor die Phalanx Goliaths zu stellen. Obwohl es vielleicht nur einen gezielten Steinwurf bräuchte, um die wie eine Reihe aufgestellter Dominosteine flach zu legen. Man muß vorhandene Kräfte nutzen, sollte die nicht zerstören. Was eine Gesellschaft ausmacht mit all ihren Erfolgen, Schwierigkeiten, Höhen und Tiefen, ist nicht das Werk Einzelner, die gut zaubern können, sondern das Ergebnis aller. Und 80 Millionen können sehr viel mehr tun als eine Hand voll Mächtiger, die von Ohnmächtigen für allmächtig gehalten werden. Nicht das, was viele rechtschaffene Menschen tun, schiebt uns auf den Abgrund zu, sondern das, was Juristen nicht korrigieren, weil das Volk seine Möglichkeiten machtvoller Justierung nicht nutzt.
SIRENE

Re: Demokratie "von unten" ...!!

Beitragvon SIRENE » Sa 22. Mär 2014, 15:31

Daß es mehr bringen kann für eine Verbesserung unserer Situation,

wenn die vielen, die weit weg sind von Entscheidungsgrundlagen,
es besser wissen als die Regierenden und hoffen,
denen würden irgendwann doch noch durchgreifende Maßnahmen gelingen
gegen jene, die weltweit viele Krisenmonster mästen,

als wenn viele Einzelne etwas tun, und zwar genau dort, wo der Schuh drückt,

mußt Du mir erst mal erklären, paradoxx.
SIRENE

Re: Demokratie "von unten" ...!!

Beitragvon SIRENE » So 23. Mär 2014, 10:32

Die Reaktionszeit für Threads, in welchen User mit Dingen, die sie sich aus dem Finger saugen, ihren politischen Zeigefinger aufblasen und auf vermeintliche Säue richten, die sie aus dem Saustall treiben wollen und ihnen dazu Perlenketten umhängen, sind deutlich kürzer.

All
die vielen
Menschen um
mich herum, mit durchaus
genügend Hirn im Dickschädel,
die sich wunder wie vorkommen,
Unglaubliches leisten, fit sind, kreativ,
leistungsfähig, diszipliniert, ja sogar ihre
Schwächen zu was Besonderem machen,
fühlen sich bei dem, wo sie wirklich was bewegen könnten
gegen die Mächtigen der Welt, wie Nullen und rechnen dann die Volkspower so aus:
1 + 10 + 100 + 1.000 + 10.000 + 100.000 + 1.000.000 + 10.000.000 + 100.000.000 + 1.000.000.000 + 10.000.000.000 = 11

Der politische Elferrat. Narri, Narro, Narkotikum für die plemplemene Masse der Unter-, Mittel- und Oberschicht ... WÜRG, SPEIB, KOTZ UND WEIT DAVONLAUF.
Zuletzt geändert von SIRENE am So 23. Mär 2014, 10:33, insgesamt 1-mal geändert.
SIRENE

Re: Demokratie "von unten" ...!!

Beitragvon SIRENE » So 23. Mär 2014, 12:20

Genau in dem bi§chen Zuviel, das Ohnmächtige widerwillig akzeptieren, falsch erwarteten, weil sie nicht wußten, was ihnen zusteht, versteckt sich der gesamte Schlammassel der Menschenwelt. Jedes Problem, jeder Konflikt, jede Krise beruht auf dem bißchen Zuwenig, das dann jenen übrig bleibt, um zu schimpfen, zu lamentieren und unsachlich zu kritisieren.

Die allermeisten Verbesserungsvorschläge erschöpfen sich in einem gerne mit Vermutungen, Spekulationen, Vorurteilen und unsachlicher Kritik an anderen verbundenen "TU MAL!", "HÄTTE DOCH!" oder "MAN SOLLTE UNBEDINGT ...!" - Meine Verbesserungsvorschläge verlangen von Einzelnen, was zu tun ...!! Sie sind machbar, kosten praktisch nichts wie ein bißchen Überwindung mit der Nebenwirkung "MEHR SELBSTBEWU§TSEIN", erzielen Massewirkung durch ihre einfache Umsetzbarkeit und ermöglichen Demokratie "von unten" ...!!

Damit entstünde Volksherrschaft dort, wo sie bisher nur über Direktiven von weitem probiert und selten erreicht wurde. Der viele kleine Volksherrscher könnte allein durch Beifall die Direktoren seines Königreiches zu Bestleistungen antreiben. Was hindert ihn? Wo klemmt's denn? Bei dir ...? Sehr vermutlich ... Was hast Du denn für ein Problemchen? Zeig's mal! Oder traust Du dich nicht ...? Nur Mut! Hier bist Du inkognito und wirst von keiner Dampflok plattgefahren. Die steht, weil ihr der Dampf ausgegangen ist ... Aber bitte, erkläre dein Problemchen nicht so. Danke! Sonst suppelt die Dampflock noch unsere schönen Geleise voll und verrostet. Dann läßt sie sich noch schwerer wegschieben. Jetzt genügt, wenn alle, die jetzt noch glotzen, ein wenig in die Hände spucken und die Ärmel hochkrempeln ...
Benutzeravatar
paradoxx
Beiträge: 1193
Registriert: Fr 29. Jun 2012, 13:42

Re: Demokratie "von unten" ...!!

Beitragvon paradoxx » So 23. Mär 2014, 14:39

SIRENE » Sa 22. Mär 2014, 15:12 hat geschrieben:
paradoxx » Sa 22. Mär 2014, 14:09 hat geschrieben:...
Keiner hat sie lieb und Du willst das ändern?
...
Du willst also den Augiasstall ausmisten, Herkules? Ich empfehle vorab eine Klausur
um nachzudenken womit Du anfangen willst. Das wichtigste zuerst, heißt die Devise,
wenn man nicht weiß, wie. (2)
Viel Glück! … aber das wird hart.
...

Stelle dir vor, daß sehr viele von 80 Millionen Menschen ihre Denkfehler verdrängen und Menschen, die mehr Macht haben als sie (aufgrund von Kompetenz und/oder rechtsstaatlicher Ermächtigung), nahezu nach Belieben schalten und walten lassen.

Ist nicht erstaunlich, daß nicht mehr schief geht?
Ja Sirene, das erstaunt mich auch

Und jetzt stelle dir vor, viele von 80 Millionen lernen ihre Denkfehler zu beherrschen mit wenigen "Kopfgriffen" und verlangen von Menschen, die mehr Macht haben als sie, daß sie sich an eines der besten Regelwerke der Welt halten und das dann auch kontrollieren mit dem Recht auf umfassende, nachvollziehbare Aufklärung, sodaß Mächtige in allen Hierarchie-Ebenen nicht mehr nach Belieben schalten und walten können, weil ihre Gegenüber merken, wenn falsch gespielt wird und weil ihnen dann auch Konsequenzen drohen durch Juristen, die ebenfalls nicht mehr nach Belieben schalten und walten können.

Wie viel würde sich dadurch ändern in unserer Gesellschaft?
Abgesehen von der schlimmen juristischen Komplizenschaft der Finanzindustrie habe ich eigentlich noch Vertrauen

Ich habe mich noch nie als Herkules aufgespielt oder als versucht, mich als David vor die Phalanx Goliaths zu stellen. Obwohl es vielleicht nur einen gezielten Steinwurf bräuchte, um die wie eine Reihe aufgestellter Dominosteine flach zu legen. Man muß vorhandene Kräfte nutzen, sollte die nicht zerstören. Was eine Gesellschaft ausmacht mit all ihren Erfolgen, Schwierigkeiten, Höhen und Tiefen, ist nicht das Werk Einzelner, die gut zaubern können, sondern das Ergebnis aller. Und 80 Millionen können sehr viel mehr tun als eine Hand voll Mächtiger, die von Ohnmächtigen für allmächtig gehalten werden. Nicht das, was viele rechtschaffene Menschen tun, schiebt uns auf den Abgrund zu, sondern das, was Juristen nicht korrigieren, weil das Volk seine Möglichkeiten machtvoller Justierung nicht nutzt.
Exactamente

Die Älteren kennen noch den Wagenhebersketch von Peter Frankenfeld. Die Devise, fang´ einfach
irgendwo an, funktioniert nicht immer, und das wichtigste zuerst, hilft nur, wenn einer noch soweit
denken kann, aber ein Reifenwechsel wird dir nicht gelingen ohne Radmutternschlüssel &
Wagenheber, zumindest solche Priorität steht außer Frage.

Der 137GG ist solch ein unverzichtbares Werkzeug, wenn Demokratie repräsentativ und
pluralistisch sein soll, und ist sie das nicht, was ist sie dann? Gibt es jedoch keine Mehrheiten ihn
anzuwenden, dann beißt sich die Katz´ in den Schwanz, rien ne va plus.

… dann muss man leider warten, bis die Zeit reif ist und die Barrikaden brennen, denn das ist die
unvermeidliche Fortsetzung der Politik mit anderen Mitteln.

… und was kommt danach? Wer sich die Frage gar nicht erst stellen mag aus leidvoller Erfahrung,
muss den Weg der kleinen Schritte gehen und Geduld haben. Gestaltung & Bewegung kann es
indes nur geben, wo nicht eine homogene Masse sich intern gegenseitig blockiert, was wiederum
externe Kräfte auf den Plan ruft, die von sich selbst kontrollierenden Kontrolleuren auch nicht
mehr zu kontrollieren sind …

… und in Zeiten totaler Massenkommunikation – die auch etwa ein Erdoğan nicht wird
unterbinden können (1) –, wirkt die als verlängerter Hebel, ein zwischen Ost & West verkeilter
Yanukovıç hatte zwar noch die Pleite zu verschleppen und beide gegeeinander auszuspielen
versucht – der außerparlamentarischen Opposition aber schließlich nixx mehr entgegenzusetzen
–, die Opfer kamen beschleunigend hinzu. „Zwangssysteme funktionieren nicht.“ (2)

… und „die Revolution frisst ihre Kinder“; irgendwann werden die eigenen Tretminen zum
Verhängnis, wo bereits Barrikaden brennen, ist die leidige Bahşişhoheit das zentrale Thema,
das alle mobilisiert & solidarisiert gegen sich allmächtig wähnende Apparatschicks.
Demokratie kann innere Sicherheit & Stabilität gewähren, noch nie war sie so spannend wie
heute, wo´s nicht brennt, da hat sie funktioniert, und wo sie funktioniert, da brennt´s nicht.
Geringe Wahlbeteiligungen spiegeln eine empfundene Ohnmacht, womit wir wieder am Anfang
wären. Ein Hund lief in die Küche und stahl dem Koch ein Ei …
________________
(1) bis m.W. vor Mustafa Kemal (Atatürk, anı & ata = Mutter & Vater) war in der Türkei die Buchdruckerei
verboten, was eine einst führende Kultur Jahrhunderte lang schwer zurückgeworfen hat im Vergleich. Selbst das
Verbot war zu jener Zeit nicht vollständig zu realisieren, aber die Kluft zwischen mehr oder weniger Gebildeten
wurde ziemlich forciert, und es sind solche Unterschiede, welche den inneren Frieden gefährden; Erdoğan wird
den versuchten Rückschritt politisch nicht überleben, die Nachfolge – die nicht weniger „reaktionär“ anmutet –,
steht schon im Exil in den Startlöchern …
(2) Ludwig Erhard
Willensbildung ist demokratisch-repräsentativ oder totalitär, eins schließt das andere aus (s. Art. 137 GG)
SIRENE

Re: Demokratie "von unten" ...!!

Beitragvon SIRENE » So 23. Mär 2014, 15:57

Habe deinen Post erst angelesen, möchte was zwischenwissen:

Selbst das ausgewogenste, Volksinteressen gerecht vertretende Parlament könnte nichts anderes als Direktiven beschließen und Gesetze gie§en, die von Leuten wie dir und mir und ... z. B. Abensberg, Ach Gott, Adam Smith, Adlerauge, Agricola, ahead, Ajax, Alana4, Alexa [Bot], Alexander Zwo, Alexyessin, Antisozialist, Art Vandelay, artikl, B.Linus, Baidu [Spider], Bakelit, bakunicus, becksham, Beluga, bennyh, Beobachterin, Billie Holiday, Bing [Bot], Blasphemist, Blickwinkel, Bolero, Boraiel, Canelo, Cat with a whip, Cerberus, Challenger, Chruschtschow, Cobra9, control, d'Artagnan, Dampflok, Dampflok94, Dark Angel, DarkLightbringer, Daylight, Der General, Der Neandertaler, DerBuddha, Diskursant, Diskutator, DK2008, Doktor Schiwago, Dr. Nötigenfalls, DukeDuck, ein_Bürger, el loco, Enas Yorl, Erstgeborener, Esok, Exabot [Bot], FelixKrull, fred76, freigeist, frems, Fuerst_48, gallerie, garfield336, GG146, Gluck, Google [Bot], Google Feedfetcher, Grauzone, Gregorius I, Gretel, hafenwirt, hallelujah, happySchland, hardliner, Helmut III., Helmuth_123, HerrSchmidt, HiOctane77, Ibnjulia, IndianRunner, iPhone7, Isebrandt, jabarin, jack000, jamiecullum, Jan, Jekyll&Hyde, jellobiafra, JJazzGold, Jockel, John Galt, Joker, jorikke, Katenberg, kauai92, Kennister, Kibuka, Liegestuhl, lobozen, logiCopter, Lomond, longly, Lord Snow, Mabuse, Macc, Magnes, Majestic-12 [Bot], Mari, Marie-Luise, Marmelada, MarshaHunt, Martin MITCHELL, Matthias Pochmann, MG-42, MikeRosoft, Milady de Winter, Mind-X, Mithrandir, MoOderSo, Moses, MSNbot Media, nero2011, New Model Army, nichtkorrekt, Nightwatch, Nudelholz, odiug, Olifant, p.o.lemik, Pachuchel, palulu, paradoxx, Passwort, Perdedor, Platon, Polonaise, Postnix, Praia61, prime-pippo, Progressiver, pudding, Qurixx, Raesfelder, RayBan, RedEye, relativ, Sachse, Sal Paradise, Satori, Schallplatte, schelm, Schnitter, Shoogar, Sir Porthos, SIRENE, Subutai, svenlars, Talamaur, Taner, Tantris, Teamchef, Thales, theo, TheTank, Thomas I, ThorsHamar, Tischler, ToughDaddy, tricky1, Umetarek, UncleSams_Berater, ÛS.Trooper, usaTomorrow, Wähler, Walter Hofer, Welfenprinz, Weltregierung, wicori, WildSwan, wintermute, Wölfelspitz, Wolverine, X3Q, Yellow Submarine, yogi61, Zahnderschreit, Zeta, zollagent, Zunder, Ермолов beachtet und umgesetzt werden.

Was geschähe derweil mit den Kräften, die das Krisenmonster immer fetter und gefräßiger machen und das Ungeheuer Globalisierung immer weiter mästen?
SIRENE

Re: Demokratie "von unten" ...!!

Beitragvon SIRENE » Di 25. Mär 2014, 09:17

Wenn ich 'ne voll Hose hätte
und nichts daran ändern könnte im Augenblick,
würde ich auch all das meiden,
was mir die damit verbundenen Peinlichkeiten bewußt macht. :p

Anmerkung:

9 User hier
messen der Verwirklichung unserer Rechtsordnung
im Sinne des Gesetzgebers
so wenig demokratische Kraft bei,
daß auch die Nutzung durch viele von 80 Millionen Menschen,
die täglich auf viele Dinge ihres Lebens Einfluß nehmen,
vieles auch maßgeblich bestimmen können,
sich sogar querstellen könnten,
nichts verbessern würde in Richtung mehr Demokratie. ~~~~~~~~~~~~~~~~Was ist denn da kaputt?


Dann schon lieber einem solchen Verein beitreten
oder sonst was tun, was so tut als ob.
Zuletzt geändert von SIRENE am Di 25. Mär 2014, 09:29, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
paradoxx
Beiträge: 1193
Registriert: Fr 29. Jun 2012, 13:42

Re: Demokratie "von unten" ...!!

Beitragvon paradoxx » Mo 31. Mär 2014, 18:39

SIRENE » So 23. Mär 2014, 15:57 hat geschrieben:Habe deinen Post erst angelesen, möchte was zwischenwissen:

Was geschähe derweil mit den Kräften, die das Krisenmonster immer fetter und gefräßiger machen und das Ungeheuer Globalisierung immer weiter mästen?
Was soll denn das Gegenteil sein?
Willensbildung ist demokratisch-repräsentativ oder totalitär, eins schließt das andere aus (s. Art. 137 GG)
SIRENE

Re: Demokratie "von unten" ...!!

Beitragvon SIRENE » Mi 2. Apr 2014, 21:29

paradoxx » Mo 31. Mär 2014, 18:39 hat geschrieben:Was soll denn das Gegenteil sein?
Das Gegenteil von Aktivitäten sind keine Aktivitäten. Die gibt es, genau genommen, aber nicht. Alles ist aktiv, sogar das, was uns leblos erscheint, weil alles aus kleinsten Bestandteilen besteht, die mächtig was tun, um das zu sein, was sie sind.

Zurück zu „2. Innenpolitik - Verfassung“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste