Kann sich die SPD taktisch eine Grosse Koaliton leisten?

Moderator: Moderatoren Forum 2

Benutzeravatar
Neandertaler
Beiträge: 978
Registriert: Mi 25. Mär 2009, 09:28
Benutzertitel: neoliberalerSteinzeitkommunist

Kann sich die SPD taktisch eine Grosse Koaliton leisten?

Beitragvon Neandertaler » Do 26. Sep 2013, 23:12

Koaliert die SPD wie erwartet mit der CDU so ergabt sich folgenden wahrscheinlichen Szenarien:

1)Merkel verschleisst ihren dritten Koalitionspartner, bei der nächsten Wahl landetet die SPD unter 18% und Merkel holt die absolute Mehrheit

2)Es geschieht etwas unerwartetes, die AFD hat doch Recht etc. vom einstehenden Unmut über die Regierung dürfte der Regierungsmitglied SPD kaum profitieren.

Kann Mann wirklich 4 Jahre Juniorpartner von Merkel sein und dann glaubwürdig 2017 für einen Politik und Regierungswechsel werben?

Es die aus SPD aus diesen Gründen nicht eigentlich gezwungen eine Mehrheit jenseits der Union zu suchen auch wenn sie dieser am nächsten steht?

Zumal die oft beschworene „linke Mehrheit“ ja Parlamentarisch nur noch aufgrund der 5% Hürde besteht?
Ich bin linksliberal, ich habe mich testen lassen.
Officer Barbrady
Beiträge: 816
Registriert: So 9. Sep 2012, 17:05

Re: Kann sich die SPD taktisch eine Grosse Koaliton leisten?

Beitragvon Officer Barbrady » Do 26. Sep 2013, 23:26

Die SPD ist in einer ziemlich verstrickten Lage. Man darf gespannt sein wie das ausgeht. Temporäre Minderheitsregierungen und Neuwahlen sind nicht ausgeschlossen.
Zuletzt geändert von Officer Barbrady am Do 26. Sep 2013, 23:26, insgesamt 1-mal geändert.
Leute, hört auf das, was der kleine grüne Mann euch sagt!

http://m.youtube.com/watch?v=BQ4yd2W50No
Benutzeravatar
Adam Smith
Beiträge: 27186
Registriert: Mi 18. Jan 2012, 21:57

Re: Kann sich die SPD taktisch eine Grosse Koaliton leisten?

Beitragvon Adam Smith » Do 26. Sep 2013, 23:28

Neandertaler » Do 26. Sep 2013, 23:12 hat geschrieben:Koaliert die SPD wie erwartet mit der CDU so ergabt sich folgenden wahrscheinlichen Szenarien:

1)Merkel verschleisst ihren dritten Koalitionspartner, bei der nächsten Wahl landetet die SPD unter 18% und Merkel holt die absolute Mehrheit


Und wer war neben der FDP der andere Koalitionspartner?
Das ist Kapitalismus:

Die ständige Wahl der Bürger bestimmt das Angebot.
Armstrong

Re: Kann sich die SPD taktisch eine Grosse Koaliton leisten?

Beitragvon Armstrong » Do 26. Sep 2013, 23:42

Vorallem kann die SPD eines vergessen:

Es wird keine "Große" Koalition auf Augenhöhe geben. Zwischen Union und SPD liegen 16%, die SPD wäre ganz klar der deutlich kleinere Partner.

In einer Großen Koalition wäre folglich viel Union und wenig SPD. Die SPD würde weniger Ministerien erhalten und müßte mehr "Kröten schlucken".

Alles andere wäre illusorisch.

Die SPD hat aber gar keine andere Chance. Rot-Rot-Grün wäre ein so eklatanter Wortbruch, dass die SPD noch mehr abstürzen würde.

Und Neuwahlen hätten wohl zur Folge, dass FDP und AfD in den Bundestag kämen und schwarz-gelb dann weiterregieren könnte.
Officer Barbrady
Beiträge: 816
Registriert: So 9. Sep 2012, 17:05

Re: Kann sich die SPD taktisch eine Grosse Koaliton leisten?

Beitragvon Officer Barbrady » Do 26. Sep 2013, 23:55

Wenn die SPD in die GroKo geht wird das für die CDU nicht billig, die werden versuchen den Preis für die Koalition sehr hoch zu treiben. Die Frage ist aber ob das der SPD viel bringt, denn Mutti wird alles was ankommt für sich reklamieren..., und für den Rest die SPD verantwortlich machen. Das Spiel beherrscht sie gut...
Zuletzt geändert von Officer Barbrady am Fr 27. Sep 2013, 00:06, insgesamt 2-mal geändert.
Leute, hört auf das, was der kleine grüne Mann euch sagt!

http://m.youtube.com/watch?v=BQ4yd2W50No
HugoBettauer

Re: Kann sich die SPD taktisch eine Grosse Koaliton leisten?

Beitragvon HugoBettauer » Fr 27. Sep 2013, 07:24

Die SPD kann sich vor allem nicht leisten, eine Koalition scheitern zu lassen und jetzt der Grund zu sein, warum die Bürger tief im Winter neu wählen sollen und das Land monatelang "hängt".
DK2008
Beiträge: 1621
Registriert: Fr 11. Jul 2008, 10:54

Re: Kann sich die SPD taktisch eine Grosse Koaliton leisten?

Beitragvon DK2008 » Fr 27. Sep 2013, 11:25

Neandertaler » Do 26. Sep 2013, 23:12 hat geschrieben:Kann Mann wirklich 4 Jahre Juniorpartner von Merkel sein und dann glaubwürdig 2017 für einen Politik und Regierungswechsel werben?

Wohl kaum.

Aber die SPD hat so oder so ein Problem:
Tritt sie in eine große Koalition ein, ist die Ausgangslage für die Wahl 2017 eher schlecht. Als Regierungspartei kann man kaum eine Wechselstimmung erzeugen, geschweige denn nutzen.
Verweigert sie sich einer Koalition, wird ihr das als Blockade ausgelegt. Insbesondere ungünstig, da die Große Koalition im Volk favorisiert wird. Sollte es daraufhin zu Neuwahlen kommen, wäre die SPD geliefert.
Auch Schwarz-Grün wäre aus Sicht der SPD keineswegs optimal. Dann könnte die SPD die Grünen 2017 kaum noch als Wunsch-Koalitionspartner präsentieren, da diese ja gegebenenfalls das Bündnis fortsetzen würden. Dann steht die SPD u.U. ganz ohne Machtoption da.

Einzige Chance für die SPD ist es, bei Koalitionsverhandlungen so viel herauszuholen, dass sie ganz eindeutig als Gewinner dasteht und hoffen, dass sich das 2017 auszahlt.
Benutzeravatar
garfield336
Beiträge: 10727
Registriert: Mo 25. Mär 2013, 21:05

Re: Kann sich die SPD taktisch eine Grosse Koaliton leisten?

Beitragvon garfield336 » Fr 27. Sep 2013, 11:29

Neandertaler » Do 26. Sep 2013, 22:12 hat geschrieben:Koaliert die SPD wie erwartet mit der CDU so ergabt sich folgenden wahrscheinlichen Szenarien:

1)Merkel verschleisst ihren dritten Koalitionspartner, bei der nächsten Wahl landetet die SPD unter 18% und Merkel holt die absolute Mehrheit

2)Es geschieht etwas unerwartetes, die AFD hat doch Recht etc. vom einstehenden Unmut über die Regierung dürfte der Regierungsmitglied SPD kaum profitieren.

Kann Mann wirklich 4 Jahre Juniorpartner von Merkel sein und dann glaubwürdig 2017 für einen Politik und Regierungswechsel werben?

Es die aus SPD aus diesen Gründen nicht eigentlich gezwungen eine Mehrheit jenseits der Union zu suchen auch wenn sie dieser am nächsten steht?

Zumal die oft beschworene „linke Mehrheit“ ja Parlamentarisch nur noch aufgrund der 5% Hürde besteht?


die SPD verlangt soviel von der CDU, dass sie weiter nach Links rutschen mus als die Linkspartei. und dies sorgt dafür dass bei der nächsten Wahl, Parteien rechts der CDU ins Parlament reinkommen.
Benutzeravatar
Shakazulu
Beiträge: 1805
Registriert: So 30. Jan 2011, 13:05
Wohnort: Mitten in Europa!

Re: Kann sich die SPD taktisch eine Grosse Koaliton leisten?

Beitragvon Shakazulu » Fr 27. Sep 2013, 11:29

Wann bewegt sich denn endlich die Union....?

Die Siegesfeier ist vorrüber Frau Merkel!!!!
WIR BRAUCHEN DIESE ERDE - ABER DIESE ERDE BRAUCHT UNS NICHT!!!!

Ein Volk das solche Boxer, Fußballer, Tennisspieler, Politiker und Rennfahrer hat kann auf seine Uniwersitäten ruhig verzichten.
Benutzeravatar
garfield336
Beiträge: 10727
Registriert: Mo 25. Mär 2013, 21:05

Re: Kann sich die SPD taktisch eine Grosse Koaliton leisten?

Beitragvon garfield336 » Fr 27. Sep 2013, 11:30

DK2008 » Fr 27. Sep 2013, 10:25 hat geschrieben:Wohl kaum.

Aber die SPD hat so oder so ein Problem:
Tritt sie in eine große Koalition ein, ist die Ausgangslage für die Wahl 2017 eher schlecht. Als Regierungspartei kann man kaum eine Wechselstimmung erzeugen, geschweige denn nutzen.
Verweigert sie sich einer Koalition, wird ihr das als Blockade ausgelegt. Insbesondere ungünstig, da die Große Koalition im Volk favorisiert wird. Sollte es daraufhin zu Neuwahlen kommen, wäre die SPD geliefert.
Auch Schwarz-Grün wäre aus Sicht der SPD keineswegs optimal. Dann könnte die SPD die Grünen 2017 kaum noch als Wunsch-Koalitionspartner präsentieren, da diese ja gegebenenfalls das Bündnis fortsetzen würden. Dann steht die SPD u.U. ganz ohne Machtoption da.

Einzige Chance für die SPD ist es, bei Koalitionsverhandlungen so viel herauszuholen, dass sie ganz eindeutig als Gewinner dasteht und hoffen, dass sich das 2017 auszahlt.


Korrekt, verweigert sich die SPD, dann kann die derzeitige Regierung nach einer Neuwahl weitermachen.
Benutzeravatar
garfield336
Beiträge: 10727
Registriert: Mo 25. Mär 2013, 21:05

Re: Kann sich die SPD taktisch eine Grosse Koaliton leisten?

Beitragvon garfield336 » Fr 27. Sep 2013, 11:35

Officer Barbrady » Do 26. Sep 2013, 22:55 hat geschrieben:Wenn die SPD in die GroKo geht wird das für die CDU nicht billig, die werden versuchen den Preis für die Koalition sehr hoch zu treiben. Die Frage ist aber ob das der SPD viel bringt, denn Mutti wird alles was ankommt für sich reklamieren..., und für den Rest die SPD verantwortlich machen. Das Spiel beherrscht sie gut...


Divide et impera ist Merkels Strategie.

Teile das Gegnerische Lager in Splitterparteien auf und herrsche dann über sie. Das ist auch ihre Strategie innerhalb der CDU.

Und dann verbuche alle Erfolge auf dein Konto, und alles negative aufs Konto des andern.
Benutzeravatar
Shakazulu
Beiträge: 1805
Registriert: So 30. Jan 2011, 13:05
Wohnort: Mitten in Europa!

Re: Kann sich die SPD taktisch eine Grosse Koaliton leisten?

Beitragvon Shakazulu » Fr 27. Sep 2013, 11:35

Also müßte man noch schnell ein paar Beschlüsse vor einer Neuwahl verabschieden um beim Wahlvolk zu punkten

- Mindestlohn
-Kapitaltransaltionssteuer

Fakten schaffen, die als "Kröte" der Union schwer im Magen liegen.
WIR BRAUCHEN DIESE ERDE - ABER DIESE ERDE BRAUCHT UNS NICHT!!!!

Ein Volk das solche Boxer, Fußballer, Tennisspieler, Politiker und Rennfahrer hat kann auf seine Uniwersitäten ruhig verzichten.
Benutzeravatar
NMA
Beiträge: 11309
Registriert: Mo 24. Mai 2010, 15:40
Benutzertitel: Europa-Idealist
Wohnort: Franken

Re: Kann sich die SPD taktisch eine Grosse Koaliton leisten?

Beitragvon NMA » Fr 27. Sep 2013, 12:16

Temporäre Minderheitsregierungen und Neuwahlen sind nicht ausgeschlossen.


Letztere wären eine Katastrophe. Die AfD hätte man dann auf jeden Fall an der Backe (im Parlament). Alles andere ist unvorhersehbar. Bald wird die SPD in die GroKo gehen und sich eben überlegen müssen, wie sie die Regierungszeit strategisch angeht, um nicht noch einmal so schlecht auszusehen. Da gibt es sicher Mittel und Wege, es besser zu machen als beim letzten Mal. Ein guter Start (jetzt viel rausholen, Mindestlohn, Betreungsgeldabschaffung etc.) wäre schon mal wichtig.
Benutzeravatar
freigeist
Beiträge: 6770
Registriert: Do 29. Nov 2012, 22:48
Benutzertitel: Bleibtreu//Neocon

Re: Kann sich die SPD taktisch eine Grosse Koaliton leisten?

Beitragvon freigeist » Fr 27. Sep 2013, 13:00

New Model Army » Fri 27. Sep 2013, 11:16 hat geschrieben:
Letztere wären eine Katastrophe. Die AfD hätte man dann auf jeden Fall an der Backe (im Parlament). Alles andere ist unvorhersehbar. Bald wird die SPD in die GroKo gehen und sich eben überlegen müssen, wie sie die Regierungszeit strategisch angeht, um nicht noch einmal so schlecht auszusehen. Da gibt es sicher Mittel und Wege, es besser zu machen als beim letzten Mal. Ein guter Start (jetzt viel rausholen, Mindestlohn, Betreungsgeldabschaffung etc.) wäre schon mal wichtig.


Das wird die SPD nicht durchbringen, da sie sich in einer deutlich schlechteren Verhandlungsposition befindet.
Support Israel!/"Trade destroys the antagonisms of race and creed and language."
http://henryjacksonsociety.org/ http://openeurope.org.uk/
Concordia - Integritas - Industria
Paul W.

Re: Kann sich die SPD taktisch eine Grosse Koaliton leisten?

Beitragvon Paul W. » Fr 27. Sep 2013, 13:17

New Model Army » Fr 27. Sep 2013, 12:16 hat geschrieben:
Letztere wären eine Katastrophe. Die AfD hätte man dann auf jeden Fall an der Backe (im Parlament). Alles andere ist unvorhersehbar. Bald wird die SPD in die GroKo gehen und sich eben überlegen müssen, wie sie die Regierungszeit strategisch angeht, um nicht noch einmal so schlecht auszusehen. Da gibt es sicher Mittel und Wege, es besser zu machen als beim letzten Mal. Ein guter Start (jetzt viel rausholen, Mindestlohn, Betreungsgeldabschaffung etc.) wäre schon mal wichtig.

Wenn die AfD durch Neuwahlen reinkommt, wäre das doch kein Verlust für die SPD. Ihr Linken müsst mal strategisch denken wie Frau Merkel. Teilen und herrschen. Nichts wäre besser für die SPD gewesen, als wenn die AfD ins Parlament gekommen wäre. Die AfD würde doch potentiell viel eher an den Linken, der CDU und der FDP nagen und als allerletztes erst bei der SPD und den Grünen.
Benutzeravatar
NMA
Beiträge: 11309
Registriert: Mo 24. Mai 2010, 15:40
Benutzertitel: Europa-Idealist
Wohnort: Franken

Re: Kann sich die SPD taktisch eine Grosse Koaliton leisten?

Beitragvon NMA » Fr 27. Sep 2013, 13:48

Paul W. » Fr 27. Sep 2013, 13:17 hat geschrieben:Wenn die AfD durch Neuwahlen reinkommt, wäre das doch kein Verlust für die SPD. Ihr Linken müsst mal strategisch denken wie Frau Merkel. Teilen und herrschen. Nichts wäre besser für die SPD gewesen, als wenn die AfD ins Parlament gekommen wäre. Die AfD würde doch potentiell viel eher an den Linken, der CDU und der FDP nagen und als allerletztes erst bei der SPD und den Grünen.


Egal ob als Liberaler, Sozialist, Sozialdemokrat, Grüner oder Christdemokrat. Eines einigt sie dann doch: Die AfD im Parlament wäre eine Katastrophe. Man stelle sich allein die Signalwirkung vor und die große Bühne, welche die dann dauerhaft gestellt bekommen.
pikant
Beiträge: 54531
Registriert: Mi 10. Feb 2010, 13:07

Re: Kann sich die SPD taktisch eine Grosse Koaliton leisten?

Beitragvon pikant » Fr 27. Sep 2013, 14:06

ich sehe keine andere Moeglichkeit, als dass die SPD in die grosse Koalition geht!
Benutzeravatar
freigeist
Beiträge: 6770
Registriert: Do 29. Nov 2012, 22:48
Benutzertitel: Bleibtreu//Neocon

Re: Kann sich die SPD taktisch eine Grosse Koaliton leisten?

Beitragvon freigeist » Fr 27. Sep 2013, 14:10

New Model Army » Fri 27. Sep 2013, 12:48 hat geschrieben:
Egal ob als Liberaler, Sozialist, Sozialdemokrat, Grüner oder Christdemokrat. Eines einigt sie dann doch: Die AfD im Parlament wäre eine Katastrophe. Man stelle sich allein die Signalwirkung vor und die große Bühne, welche die dann dauerhaft gestellt bekommen.


Das Parlament ist doch nur pseudodemokratisches Kasperltheater.
Zuletzt geändert von freigeist am Fr 27. Sep 2013, 14:10, insgesamt 1-mal geändert.
Support Israel!/"Trade destroys the antagonisms of race and creed and language."
http://henryjacksonsociety.org/ http://openeurope.org.uk/
Concordia - Integritas - Industria
Benutzeravatar
Adam Smith
Beiträge: 27186
Registriert: Mi 18. Jan 2012, 21:57

Re: Kann sich die SPD taktisch eine Grosse Koaliton leisten?

Beitragvon Adam Smith » Fr 27. Sep 2013, 16:02

freigeist » Fr 27. Sep 2013, 14:10 hat geschrieben:
Das Parlament ist doch nur pseudodemokratisches Kasperltheater.


Es gibt in der BRD keine Notverordnungen.
Das ist Kapitalismus:

Die ständige Wahl der Bürger bestimmt das Angebot.
Benutzeravatar
Willi Brand
Beiträge: 313
Registriert: Mo 12. Okt 2009, 06:04
Benutzertitel: Soziales Gewissen
Wohnort: Norddeutschland
Kontaktdaten:

Re: Kann sich die SPD taktisch eine Grosse Koaliton leisten?

Beitragvon Willi Brand » Fr 27. Sep 2013, 16:17

Armstrong » Do 26. Sep 2013, 23:42 hat geschrieben:Vorallem kann die SPD eines vergessen:

Es wird keine "Große" Koalition auf Augenhöhe geben. Zwischen Union und SPD liegen 16%, die SPD wäre ganz klar der deutlich kleinere Partner.

In einer Großen Koalition wäre folglich viel Union und wenig SPD. Die SPD würde weniger Ministerien erhalten und müßte mehr "Kröten schlucken".

Alles andere wäre illusorisch.

Die SPD hat aber gar keine andere Chance. Rot-Rot-Grün wäre ein so eklatanter Wortbruch, dass die SPD noch mehr abstürzen würde.

Und Neuwahlen hätten wohl zur Folge, dass FDP und AfD in den Bundestag kämen und schwarz-gelb dann weiterregieren könnte.

Lösung: Die SPD tritt in die Regierung ein, stellt aber keine Minister.
Für eine neue soziale Idee.

Zurück zu „2. Innenpolitik - Verfassung“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast