Linke will Mindestlohn zur Abstimmung stellen

Moderator: Moderatoren Forum 2

Antisozialist
Beiträge: 7136
Registriert: Do 15. Dez 2011, 17:46

Re: Linke will Mindestlohn zur Abstimmung stellen

Beitragvon Antisozialist » So 6. Okt 2013, 14:16

Elser » So 6. Okt 2013, 14:08 hat geschrieben:
Ich will auf diesen simplen Quatsch überhaupt nicht eingehen. Ist er doch nur wiedereinmal ein Versuch von Dir, vom eigentlichem Thema abzulenken. Tatsache ist, das es keine echte Antwort auf meinen Beitag ist! Nur wieder eins von Deinen typischen Abstellgleisen. Ist Dir wohl unangenehm das Thema und die Richtung in die es sich bewegt - was? :D

Elser


Die Aktionäre zahlen ihren Vorständen nur deshalb so viel Geld, weil sie sonst niemanden mit den entsprechenden Fähigkeiten und Motivationen finden würden. Bei Gabelstaplerfahrern, Pförtnern, Hofkehrern und Regalauffüllern verhält sich das genau umgekehrt.
Pudding: "Sollte ein Sklavenhalter versuchen bei uns in der Ferttigung Werbung für seine Sklavenhaltung zu machen würde er einen Unfall haben."
Antisozialist
Beiträge: 7136
Registriert: Do 15. Dez 2011, 17:46

Re: Linke will Mindestlohn zur Abstimmung stellen

Beitragvon Antisozialist » So 6. Okt 2013, 14:19

Dampflok94 » So 6. Okt 2013, 14:16 hat geschrieben:Natürlich gibt es viele, die Löhne von 4 oder 5 Euro die Stunde für empörend halten und sich keine Gedanken machen, was denn ein Mindestlohn bedeuten würde. Aber ich glaube auch, dies ließe sich ändern. Und die Menschen wären immer noch dafür.


Und die gleichen Menschen werden dann häufiger zu Hause essen und trinken, weil die Mindestlohneinführung die Preise in der Gastronomie hochgetrieben hat.
Pudding: "Sollte ein Sklavenhalter versuchen bei uns in der Ferttigung Werbung für seine Sklavenhaltung zu machen würde er einen Unfall haben."
Benutzeravatar
Dampflok94
Moderator
Beiträge: 12843
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 17:59
Benutzertitel: Betriebsrat
Wohnort: Berlin

Re: Linke will Mindestlohn zur Abstimmung stellen

Beitragvon Dampflok94 » So 6. Okt 2013, 14:20

Antisozialist » 6. Okt 2013, 14:16 hat geschrieben:Die Aktionäre zahlen ihren Vorständen nur deshalb so viel Geld, ...

Wie bitte? Also ich bin Aktionär und zahle den Vorständen gar nichts. Wäre ja noch schöner. Und falls Du die Unternehmen meinst, deren Aktionär ich bin, so stimmt auch das nur sehr bedingt. Mich fragt da nämlich niemand auf den Hauptversammlungen. Also ob ich die Vergütung der Vorstände für angemessen halte.
Leute kauft mehr Dampflokomotiven!!!
Benutzeravatar
Elser
Beiträge: 2290
Registriert: Fr 25. Jan 2013, 09:14

Re: Linke will Mindestlohn zur Abstimmung stellen

Beitragvon Elser » So 6. Okt 2013, 14:22

Antisozialist » So 6. Okt 2013, 13:16 hat geschrieben:
Die Aktionäre zahlen ihren Vorständen nur deshalb so viel Geld, weil sie sonst niemanden mit den entsprechenden Fähigkeiten und Motivationen finden würden. Bei Gabelstaplerfahrern, Pförtnern, Hofkehrern und Regalauffüllern verhält sich das genau umgekehrt.



Du kaust einfach weiter auf Deinem Abstellgleis 'rum . - wah?
Benutzeravatar
Dampflok94
Moderator
Beiträge: 12843
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 17:59
Benutzertitel: Betriebsrat
Wohnort: Berlin

Re: Linke will Mindestlohn zur Abstimmung stellen

Beitragvon Dampflok94 » So 6. Okt 2013, 14:24

Antisozialist » 6. Okt 2013, 14:19 hat geschrieben:
Und die gleichen Menschen werden dann häufiger zu Hause essen und trinken, weil die Mindestlohneinführung die Preise in der Gastronomie hochgetrieben hat.

Auf der anderen Seite hätten dann Millionen von Arbeitnehmern mehr Cash in der Täsch. Und würden es nachfragewirksam unter die Leute bringen. Da mögen dann einige seltener in die Gaststätte gehen, andere kommen öfters oder können es sich jetzt überhaupt erstmals leisten. :)
Leute kauft mehr Dampflokomotiven!!!
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 57847
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 12:21

Re: Linke will Mindestlohn zur Abstimmung stellen

Beitragvon zollagent » So 6. Okt 2013, 14:53

Dampflok94 » So 6. Okt 2013, 14:24 hat geschrieben:Auf der anderen Seite hätten dann Millionen von Arbeitnehmern mehr Cash in der Täsch. Und würden es nachfragewirksam unter die Leute bringen. Da mögen dann einige seltener in die Gaststätte gehen, andere kommen öfters oder können es sich jetzt überhaupt erstmals leisten. :)

Die meisten dieser Millionen werden eben nicht mehr haben, sondern mangels Arbeit auf die Ämter eilen müssen. Ich wage zu behaupten, daß sich die Gesamtlohnsumme dieser Arbeitsverhältnisse über die ganze Wirtschaft gesehen nicht verändern wird. Es werden nur weniger Empfänger sein, die geringfügig größere Beträge erhalten.
Wer an Absurditäten glaubt, wird Abscheulichkeiten begehen. (Voltaire)
Benutzeravatar
Dampflok94
Moderator
Beiträge: 12843
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 17:59
Benutzertitel: Betriebsrat
Wohnort: Berlin

Re: Linke will Mindestlohn zur Abstimmung stellen

Beitragvon Dampflok94 » So 6. Okt 2013, 15:03

zollagent » 6. Okt 2013, 14:53 hat geschrieben:Die meisten dieser Millionen werden eben nicht mehr haben, sondern mangels Arbeit auf die Ämter eilen müssen. Ich wage zu behaupten, daß sich die Gesamtlohnsumme dieser Arbeitsverhältnisse über die ganze Wirtschaft gesehen nicht verändern wird. Es werden nur weniger Empfänger sein, die geringfügig größere Beträge erhalten.

Ich gehe davon aus, daß wir es demnächst genauer wissen werden. Denn der Mindestlohn wird mit einiger Sicherheit kommen. Egal ob unter schwarz-rot oder unter schwarz-grün. :cool:
Leute kauft mehr Dampflokomotiven!!!
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 57847
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 12:21

Re: Linke will Mindestlohn zur Abstimmung stellen

Beitragvon zollagent » So 6. Okt 2013, 15:09

Dampflok94 » So 6. Okt 2013, 15:03 hat geschrieben:Ich gehe davon aus, daß wir es demnächst genauer wissen werden. Denn der Mindestlohn wird mit einiger Sicherheit kommen. Egal ob unter schwarz-rot oder unter schwarz-grün. :cool:

Das sehe ich auch so. Der Mindestlohn wird eines der Zugeständnisse der CDU/CSU an die SPD sein.
Wer an Absurditäten glaubt, wird Abscheulichkeiten begehen. (Voltaire)
Antisozialist
Beiträge: 7136
Registriert: Do 15. Dez 2011, 17:46

Re: Linke will Mindestlohn zur Abstimmung stellen

Beitragvon Antisozialist » So 6. Okt 2013, 16:33

Dampflok94 » So 6. Okt 2013, 14:20 hat geschrieben:Wie bitte? Also ich bin Aktionär und zahle den Vorständen gar nichts. Wäre ja noch schöner. Und falls Du die Unternehmen meinst, deren Aktionär ich bin, so stimmt auch das nur sehr bedingt. Mich fragt da nämlich niemand auf den Hauptversammlungen. Also ob ich die Vergütung der Vorstände für angemessen halte.


Solche Entscheidungen werden entweder direkt von der Hauptversammlung oder von dem Aufsichtsrat getroffen, wobei die Aufsichtsratsvertreter der Aktionäre auf Hauptversammlungen gewählt werden.
Pudding: "Sollte ein Sklavenhalter versuchen bei uns in der Ferttigung Werbung für seine Sklavenhaltung zu machen würde er einen Unfall haben."
Antisozialist
Beiträge: 7136
Registriert: Do 15. Dez 2011, 17:46

Re: Linke will Mindestlohn zur Abstimmung stellen

Beitragvon Antisozialist » So 6. Okt 2013, 16:35

Elser » So 6. Okt 2013, 14:22 hat geschrieben:

Du kaust einfach weiter auf Deinem Abstellgleis 'rum . - wah?


Nein. Sie stehen gerade auf dem geistigen Abstellgleis, beschuldigen aber andere. Erinnert mich an den Geisterfahrer-Uraltwitz.
Pudding: "Sollte ein Sklavenhalter versuchen bei uns in der Ferttigung Werbung für seine Sklavenhaltung zu machen würde er einen Unfall haben."
Antisozialist
Beiträge: 7136
Registriert: Do 15. Dez 2011, 17:46

Re: Linke will Mindestlohn zur Abstimmung stellen

Beitragvon Antisozialist » So 6. Okt 2013, 16:39

Dampflok94 » So 6. Okt 2013, 14:24 hat geschrieben:Auf der anderen Seite hätten dann Millionen von Arbeitnehmern mehr Cash in der Täsch. Und würden es nachfragewirksam unter die Leute bringen. Da mögen dann einige seltener in die Gaststätte gehen, andere kommen öfters oder können es sich jetzt überhaupt erstmals leisten. :)


Es fiele aber keine zusätzliche Kaufkraft vom Himmel, da die höheren Löhne entweder die Kaufkraft der Arbeitgeber vermindern oder zu Preiserhöhungen führen würden.

Außerdem gebe es Anpassungsreaktionen der Arbeitgeber und Kunden, wodurch Arbeitsplätze im Niedriglohnsektor ersatzlos verloren gingen.
Pudding: "Sollte ein Sklavenhalter versuchen bei uns in der Ferttigung Werbung für seine Sklavenhaltung zu machen würde er einen Unfall haben."
Benutzeravatar
Shakazulu
Beiträge: 1805
Registriert: So 30. Jan 2011, 13:05
Wohnort: Mitten in Europa!

Re: Linke will Mindestlohn zur Abstimmung stellen

Beitragvon Shakazulu » So 6. Okt 2013, 18:29

Antisozialist » So 6. Okt 2013, 15:39 hat geschrieben:
Es fiele aber keine zusätzliche Kaufkraft vom Himmel, da die höheren Löhne entweder die Kaufkraft der Arbeitgeber vermindern oder zu Preiserhöhungen führen würden.

Außerdem gebe es Anpassungsreaktionen der Arbeitgeber und Kunden, wodurch Arbeitsplätze im Niedriglohnsektor ersatzlos verloren gingen.


Die armen Arbeitgeber und armen Aktiengesellschaften müssten dann wahrscheinlich langfristig Insolvenz anmelden... die gesamte Weltwirtschaft würde in Gefahr geraten.... wo doch so viele Reiche ihr Geld zum "Wohle des Volkes" investieren... lol!
WIR BRAUCHEN DIESE ERDE - ABER DIESE ERDE BRAUCHT UNS NICHT!!!!

Ein Volk das solche Boxer, Fußballer, Tennisspieler, Politiker und Rennfahrer hat kann auf seine Uniwersitäten ruhig verzichten.
Antisozialist
Beiträge: 7136
Registriert: Do 15. Dez 2011, 17:46

Re: Linke will Mindestlohn zur Abstimmung stellen

Beitragvon Antisozialist » So 6. Okt 2013, 19:54

Shakazulu » So 6. Okt 2013, 18:29 hat geschrieben:
Die armen Arbeitgeber und armen Aktiengesellschaften müssten dann wahrscheinlich langfristig Insolvenz anmelden... die gesamte Weltwirtschaft würde in Gefahr geraten.... wo doch so viele Reiche ihr Geld zum "Wohle des Volkes" investieren... lol!


Die Beschäftigung von Niedriglöhnern findet vor allem in Branchen statt, in denen auch die Arbeitgeber arme Schweine sind und die Kunden leicht in die Selbsterbringung wechseln können.
Pudding: "Sollte ein Sklavenhalter versuchen bei uns in der Ferttigung Werbung für seine Sklavenhaltung zu machen würde er einen Unfall haben."
HugoBettauer

Re: Linke will Mindestlohn zur Abstimmung stellen

Beitragvon HugoBettauer » So 6. Okt 2013, 19:57

Antisozialist » So 6. Okt 2013, 18:54 hat geschrieben:
Die Beschäftigung von Niedriglöhnern findet vor allem in Branchen statt, in denen auch die Arbeitgeber arme Schweine sind und die Kunden leicht in die Selbsterbringung wechseln können.

Zum Beispiel Backwarenverkauf oder Großschlachtereien.
Antisozialist
Beiträge: 7136
Registriert: Do 15. Dez 2011, 17:46

Re: Linke will Mindestlohn zur Abstimmung stellen

Beitragvon Antisozialist » So 6. Okt 2013, 20:05

SoleSurvivor » So 6. Okt 2013, 19:57 hat geschrieben:Zum Beispiel Backwarenverkauf oder Großschlachtereien.


Oder Kioske, Imbisse und Friseursaloons.
Pudding: "Sollte ein Sklavenhalter versuchen bei uns in der Ferttigung Werbung für seine Sklavenhaltung zu machen würde er einen Unfall haben."
HugoBettauer

Re: Linke will Mindestlohn zur Abstimmung stellen

Beitragvon HugoBettauer » So 6. Okt 2013, 20:24

Antisozialist » So 6. Okt 2013, 19:05 hat geschrieben:
Oder Kioske, Imbisse und Friseursaloons.

Auch das Wachgewerbe und die Briefzustellung sind Niedriglohnbereiche - für letztere gilt sogar schon ein Mindestlohn. Ich kann mir die Eigenerbringung in der Praxis nicht so recht vorstellen.
Antisozialist
Beiträge: 7136
Registriert: Do 15. Dez 2011, 17:46

Re: Linke will Mindestlohn zur Abstimmung stellen

Beitragvon Antisozialist » So 6. Okt 2013, 22:21

SoleSurvivor » So 6. Okt 2013, 20:24 hat geschrieben:Auch das Wachgewerbe und die Briefzustellung sind Niedriglohnbereiche - für letztere gilt sogar schon ein Mindestlohn. Ich kann mir die Eigenerbringung in der Praxis nicht so recht vorstellen.


1. Alarmanlage oder Hund statt Wachschutz.
2. Email, Fax, SMS oder Telefonanruf statt Brief.
Pudding: "Sollte ein Sklavenhalter versuchen bei uns in der Ferttigung Werbung für seine Sklavenhaltung zu machen würde er einen Unfall haben."
Antisozialist
Beiträge: 7136
Registriert: Do 15. Dez 2011, 17:46

Re: Linke will Mindestlohn zur Abstimmung stellen

Beitragvon Antisozialist » So 6. Okt 2013, 22:26

SoleSurvivor » So 6. Okt 2013, 19:57 hat geschrieben:Zum Beispiel Backwarenverkauf oder Großschlachtereien.


Fleisch wird importiert, wenn das Ausland billiger anbieten kann.
Pudding: "Sollte ein Sklavenhalter versuchen bei uns in der Ferttigung Werbung für seine Sklavenhaltung zu machen würde er einen Unfall haben."
SLclem
Beiträge: 2028
Registriert: Do 14. Feb 2013, 12:20
Benutzertitel: Insubordinator II. Verwarn.: 3
Wohnort: Realität.

Re: Linke will Mindestlohn zur Abstimmung stellen

Beitragvon SLclem » Mo 7. Okt 2013, 08:29

Antisozialist » So 6. Okt 2013, 22:26 hat geschrieben:
Fleisch wird importiert, wenn das Ausland billiger anbieten kann.

Chinesische Himbeeren, tiefgefroren, WAREN billiger.

Guten Stuhlgang! :D
HugoBettauer

Re: Linke will Mindestlohn zur Abstimmung stellen

Beitragvon HugoBettauer » Mo 7. Okt 2013, 08:42

SLclem » Mo 7. Okt 2013, 07:29 hat geschrieben:Chinesische Himbeeren, tiefgefroren, WAREN billiger.

Guten Stuhlgang! :D

Da gibts doch was von Ratiopharm.

Zurück zu „2. Innenpolitik - Verfassung“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste