MOD-Diskussionsstrang für die Foren 2, 20, 21 und 22

Moderator: Moderatoren Forum 2

Benutzeravatar
Rona
Beiträge: 82
Registriert: Mo 25. Feb 2019, 08:10

Die Sinnlosigkeit von Sammelthreads

Beitragvon Rona » Fr 1. Mär 2019, 14:55

Mein Thread wurde kurz nach Erstellung verschoben und zu einem Post im Sammelthread "Flüchtlinge in Deutschland" auf Seite 1710 gemacht.
viewtopic.php?f=5&t=54836&start=34180

Ich hatte mich schon gewundert, dass es kein Subforum zum Thema Migration / Flüchtlingspolitik gibt. Warum ist das so? An mangelndem Interesse liegt es wohl nicht.
search.php?keywords=Fl%C3%BCchtling+%7C+Migra*+%7C+Ausl%C3%A4nder&terms=any&author=&fid%5B%5D=5&fid%5B%5D=6&sc=1&sf=titleonly&sr=topics&sk=t&sd=d&st=0&ch=300&t=0&submit=Suche
Sollte man die unterschiedlichen Aspekte von Migration nicht thematisch sortiert in mehreren Threads diskutieren? Das wäre übersichtlicher und man könnte gezielter Unter-Themen wie Fluchtursachen, Bildung, Integration, Abschiebung und dergleichen diskutieren. Ich verstehe, dass man keine 100 Threads mit identischem Inhalt braucht, aber dieses tiefschichtige Thema in einem einzigen Sammelthead zu quetschen ist total unübersichtlich. Es gibt noch weitere völlig unübsichtliche Mammut-Sammelthreads. Ich sehe hier einen Sinn höchstens in der Archivierungsfunktion alter Threads mit Tagespolitischem Bezug.

Ich schlage die zwei Subforen
2. Innenpolitik => "Flüchtlinge in Deutschland" und
3. Außenpolitik => "Migration" vor.

Und ich bitte darum, dass mein Thread wieder zu einem eigenständigen Thread in einem dieser Unterforen wird.
Benutzeravatar
imp
Beiträge: 11154
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 20:37
Benutzertitel: Man On The Silver Mountain

Re: Die Sinnlosigkeit von Sammelthreads

Beitragvon imp » Fr 1. Mär 2019, 15:31

Rona hat geschrieben:(01 Mar 2019, 14:55)

Mein Thread wurde kurz nach Erstellung verschoben und zu einem Post im Sammelthread "Flüchtlinge in Deutschland" auf Seite 1710 gemacht.
viewtopic.php?f=5&t=54836&start=34180

Ich hatte mich schon gewundert, dass es kein Subforum zum Thema Migration / Flüchtlingspolitik gibt. Warum ist das so? An mangelndem Interesse liegt es wohl nicht.
search.php?keywords=Fl%C3%BCchtling+%7C+Migra*+%7C+Ausl%C3%A4nder&terms=any&author=&fid%5B%5D=5&fid%5B%5D=6&sc=1&sf=titleonly&sr=topics&sk=t&sd=d&st=0&ch=300&t=0&submit=Suche
Sollte man die unterschiedlichen Aspekte von Migration nicht thematisch sortiert in mehreren Threads diskutieren? Das wäre übersichtlicher und man könnte gezielter Unter-Themen wie Fluchtursachen, Bildung, Integration, Abschiebung und dergleichen diskutieren. Ich verstehe, dass man keine 100 Threads mit identischem Inhalt braucht, aber dieses tiefschichtige Thema in einem einzigen Sammelthead zu quetschen ist total unübersichtlich. Es gibt noch weitere völlig unübsichtliche Mammut-Sammelthreads. Ich sehe hier einen Sinn höchstens in der Archivierungsfunktion alter Threads mit Tagespolitischem Bezug.

Ich schlage die zwei Subforen
2. Innenpolitik => "Flüchtlinge in Deutschland" und
3. Außenpolitik => "Migration" vor.

Und ich bitte darum, dass mein Thread wieder zu einem eigenständigen Thread in einem dieser Unterforen wird.

Die Diskussion führte immer wieder dazu, dass ursprünglich getrennte Themen zu einem Brei "Migrationssuppe" verquirlten und man sich gar nicht mehr auskannte, was wo hingehört. So richtig toll ist das mit den Sammelstellen nicht, aber es hat sich auch noch keine bessere, praktikable Gesamtlösung durchgesetzt.

Meiner Meinung nach gehört Flucht und Migration (auf Deutsche Land bezogen) eher unter den Aspekt Gesellschaft, weil man sonst alles durch so eine Kriminalitäts-Brille sieht. Das ist dem Thema nur bedingt angemessen.
"Don't say words you gonna regret" - Eric Woolfson
Benutzeravatar
Vongole
Beiträge: 4305
Registriert: Di 24. Mär 2015, 18:30

Re: Die Sinnlosigkeit von Sammelthreads

Beitragvon Vongole » Fr 1. Mär 2019, 15:56

imp hat geschrieben:(01 Mar 2019, 15:31)

Die Diskussion führte immer wieder dazu, dass ursprünglich getrennte Themen zu einem Brei "Migrationssuppe" verquirlten und man sich gar nicht mehr auskannte, was wo hingehört. So richtig toll ist das mit den Sammelstellen nicht, aber es hat sich auch noch keine bessere, praktikable Gesamtlösung durchgesetzt.

Meiner Meinung nach gehört Flucht und Migration (auf Deutsche Land bezogen) eher unter den Aspekt Gesellschaft, weil man sonst alles durch so eine Kriminalitäts-Brille sieht. Das ist dem Thema nur bedingt angemessen.


Das Thema Flucht und Migration ist in erster Linie ein politsches und nur in zweiter gesellschaftlich zu betrachten:
Wechselwirkung von pol. Entscheidungen auf gesellschaftliches Klima.
Benutzeravatar
Rona
Beiträge: 82
Registriert: Mo 25. Feb 2019, 08:10

Re: Die Sinnlosigkeit von Sammelthreads

Beitragvon Rona » Fr 1. Mär 2019, 17:45

imp hat geschrieben:(01 Mar 2019, 15:31)

Die Diskussion führte immer wieder dazu, dass ursprünglich getrennte Themen zu einem Brei "Migrationssuppe" verquirlten und man sich gar nicht mehr auskannte, was wo hingehört. So richtig toll ist das mit den Sammelstellen nicht, aber es hat sich auch noch keine bessere, praktikable Gesamtlösung durchgesetzt.

Kannst du bitte den von mir unterstrichenen Teil noch weiter erläutern. Mir ist noch nicht klar welche Ursache du für die schlechte Strukturierung siehst.

Die bessere Gesamtlösung sehe ich in passenden Subforen und in Threads, welche die zu diskutierende Hauptthese oder das Unterthema als Titel haben.
Die Sammeltrheads mit 1000+ Seiten können gerne als Archiv erhalten bleiben. Wenn ein Thread seit 3 Monaten inaktiv ist und ein Spezialthema behandelt, kann es ja gerne in einem Sammelthread landen. Den Titel "Archiv" fände ich dann aber passender.

imp hat geschrieben:(01 Mar 2019, 15:31)
Meiner Meinung nach gehört Flucht und Migration (auf Deutsche Land bezogen) eher unter den Aspekt Gesellschaft, weil man sonst alles durch so eine Kriminalitäts-Brille sieht. Das ist dem Thema nur bedingt angemessen.


Ausländerfeindlichkeit oder Rassismus wären Themen für den Bereich Gesellschaft.

Integration, Abschiebung, Flüchtlingsunterbringung, Asylrecht würde ich klar der Innenpolitik zuordnen.
Fluchtursachen und Migration sind außenpolitische Themen.
Benutzeravatar
imp
Beiträge: 11154
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 20:37
Benutzertitel: Man On The Silver Mountain

Re: Die Sinnlosigkeit von Sammelthreads

Beitragvon imp » Fr 1. Mär 2019, 18:14

Rona hat geschrieben:(01 Mar 2019, 17:45)

Kannst du bitte den von mir unterstrichenen Teil noch weiter erläutern. Mir ist noch nicht klar welche Ursache du für die schlechte Strukturierung siehst.

[/quote]
Die Ursache ist, dass vor allem 2017/18 bestimmte Kreise aus jedem Thema spätestens auf Seite 2 ein Thema DieFlüchtlingeSindUnserUntergang/MerkelMussWeg/AlleKriminell/SozialstaatGehtNurMitMauer/RetterSindSchlepper/DieEssenUnsereRente gemacht haben, egal ob es um Familiennachzug, Arbeitsmarktzugang, Ausbildung, Abschieberegeln, Wohnungsknappheit oder Trunkenheit im Flugzeug ging. Man hätte 2017 auch einen Beitrag über Frosty den Schneemann machen können und auf Seite 2 wäre man dabei gewesen, dass er ja Fremder ist.

Daneben gab es eine Wahre Flut an Strängen der Art "In Düsseldorf dieses" und "in Sigmaringen das" und "Beim Volksfest zu Dorf im Bohnental/Saarland" über jeden Pups rund um Migration. Stand aber auch überall dasselbe drin. Entsprechend hat man zusammengefasst. Wenn schon keinerlei roter Faden, dann bitte an wenigen Stellen. Außerdem waren die entsprechenden Threads sozusagen "Forenkriminalitätsschwerpunkte" oder "No-Go-Areas" für die seriöse Debatte. Wieviele davon braucht man?
"Don't say words you gonna regret" - Eric Woolfson
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 17072
Registriert: Do 11. Sep 2014, 18:55

Re: Die Sinnlosigkeit von Sammelthreads

Beitragvon Teeernte » Fr 1. Mär 2019, 21:03

Rona hat geschrieben:(01 Mar 2019, 17:45)

Mir ist noch nicht klar welche Ursache du für die schlechte Strukturierung siehst.

Ausländerfeindlichkeit oder Rassismus ...


Relativ einfach.....

Einige Propagandisten produzieren in Threads, die dann schnell unsachlich werden. Der Mod sperrt das ding.

Überfallartig findet sich die selbe Mannschaft in Ersatzthread 2 zusammen und killt diesen.... der Mod hopst zu Thread 2... das geht innerhalb von Sekunden - dass 5 oder 6 Threads im Endeffekt den gleichen Inhalt hatten.

Da Mod nichtunbegrenzt zur Verfügung - wird ein Sammelstrang eröffnet - da kommt die Suppe komplett rein - und Mod braucht nur auf einen Strang "aufpassen".

Wie imp schon sehr EINSEITIG beklagt - passiert immer das selbe...

Einer holt die Nazikeule raus...der nächste dann die "Tatsachen" ...und zack ist der Thread wieder zu.

Passiert das zu oft - werden die Kontrahenten erst einmal "ausgesperrt". (links und rechts..also pro und kontra) - und man kann das Thema diskutieren......sooooo lange dann keiner wieder PERSÖNLICH wird - und das Ganze mit Strang gesperrt von vorne anfängt.

Für einige ist sicher eine Geschlossene Benutzergruppe "Selbstbeweihräucherung" angebracht. Passt zu "Ausländer-Kriminalität"... Klimawandel...Autoverbote...Veganer - getrennt nach Pro und Kontra. :D :D :D
Obs zu kalt, zu warm, zu trocken oder zu nass ist:.... Es immer der >>menschgemachte<< Klimawandel. :D
sünnerklaas
Beiträge: 3373
Registriert: Do 10. Aug 2017, 15:41

Re: Die Sinnlosigkeit von Sammelthreads

Beitragvon sünnerklaas » Fr 1. Mär 2019, 21:19

Teeernte hat geschrieben:(01 Mar 2019, 21:03)

Relativ einfach.....

Einige Propagandisten produzieren in Threads, die dann schnell unsachlich werden. Der Mod sperrt das ding.

Überfallartig findet sich die selbe Mannschaft in Ersatzthread 2 zusammen und killt diesen.... der Mod hopst zu Thread 2... das geht innerhalb von Sekunden - dass 5 oder 6 Threads im Endeffekt den gleichen Inhalt hatten.

Da Mod nichtunbegrenzt zur Verfügung - wird ein Sammelstrang eröffnet - da kommt die Suppe komplett rein - und Mod braucht nur auf einen Strang "aufpassen".

Wie imp schon sehr EINSEITIG beklagt - passiert immer das selbe...

Einer holt die Nazikeule raus...der nächste dann die "Tatsachen" ...und zack ist der Thread wieder zu.

Passiert das zu oft - werden die Kontrahenten erst einmal "ausgesperrt". (links und rechts..also pro und kontra) - und man kann das Thema diskutieren......sooooo lange dann keiner wieder PERSÖNLICH wird - und das Ganze mit Strang gesperrt von vorne anfängt.

Für einige ist sicher eine Geschlossene Benutzergruppe "Selbstbeweihräucherung" angebracht. Passt zu "Ausländer-Kriminalität"... Klimawandel...Autoverbote...Veganer - getrennt nach Pro und Kontra. :D :D :D


Bemerkenswert: zwischendurch ist dann urplötzlich Ruhe, weil erst einmal neue Parolen von der Parolenausgabe abgeholt werden müssen.
Benutzeravatar
Keoma
Beiträge: 13507
Registriert: Mi 25. Jun 2008, 13:27
Benutzertitel: Drum Legend
Wohnort: Österreich

Re: Die Sinnlosigkeit von Sammelthreads

Beitragvon Keoma » Fr 1. Mär 2019, 21:26

sünnerklaas hat geschrieben:(01 Mar 2019, 21:19)

Bemerkenswert: zwischendurch ist dann urplötzlich Ruhe, weil erst einmal neue Parolen von der Parolenausgabe abgeholt werden müssen.

Ja eh.
Lauter ferngesteuerte Bots.
Jeder hat das Grundrecht auf eine eigene Meinung. Aber nicht auf eigene Fakten.
Daniel Patrick Moynihan
Benutzeravatar
Rona
Beiträge: 82
Registriert: Mo 25. Feb 2019, 08:10

Re: Die Sinnlosigkeit von Sammelthreads

Beitragvon Rona » Sa 2. Mär 2019, 10:48

Teeernte hat geschrieben:(01 Mar 2019, 21:03)
Relativ einfach.....

1) Einige Propagandisten produzieren in Threads, die dann schnell unsachlich werden.
2) Der Mod sperrt das ding.
3) Überfallartig findet sich die selbe Mannschaft in Ersatzthread 2 zusammen und killt diesen.... der Mod hopst zu Thread 2... das geht innerhalb von Sekunden - dass 5 oder 6 Threads im Endeffekt den gleichen Inhalt hatten.
4) Da Mod nichtunbegrenzt zur Verfügung - wird ein Sammelstrang eröffnet - da kommt die Suppe komplett rein - und Mod braucht nur auf einen Strang "aufpassen".


Das Problem liegt doch aber in Punkt 2. Es macht doch keinen Sinn bei Unsachlichkeit den Thread zu sperren. D.h ja überstetzt : "Über dieses These/Behauptung diskutieren wir hier nicht."
Wer ein User völlig unsachlich argumeniert, dann gehört der User ermahnt/gesperrt.
Aber die Problem-These/Behauptung (welche immer wieder hochkocht) hat doch einen eigenen Thread verdient, auf den dann immer verwiesen werden kann, wenn die These/Behauptung in anderen Threads aufkommt.

Ich hätte ja nichts dagegn gehabt wen mein neuer Thread in einen anderen verschoben worden wäre, der thematisch genau zu meiner Fragestellung passt (Flüchtlinge aus Syrien oder Fluchtursachen bekämpfen). Aber dieser Sammelthread mit 1000+ Seiten zum Oberthema Flüchtlinge ist ja wie eine Mülltonne oder ein Archiv. Da fühlt sich für mich an, als wolle man meiner Fragestellung hier keinen Raum geben.
Benutzeravatar
Rona
Beiträge: 82
Registriert: Mo 25. Feb 2019, 08:10

Re: Die Sinnlosigkeit von Sammelthreads

Beitragvon Rona » Sa 2. Mär 2019, 10:55

imp hat geschrieben:(01 Mar 2019, 18:14)


Die Ursache ist, dass vor allem 2017/18 bestimmte Kreise aus jedem Thema spätestens auf Seite 2 ein Thema DieFlüchtlingeSindUnserUntergang/MerkelMussWeg/AlleKriminell/SozialstaatGehtNurMitMauer/RetterSindSchlepper/DieEssenUnsereRente gemacht haben, egal ob es um Familiennachzug, Arbeitsmarktzugang, Ausbildung, Abschieberegeln, Wohnungsknappheit oder Trunkenheit im Flugzeug ging. Man hätte 2017 auch einen Beitrag über Frosty den Schneemann machen können und auf Seite 2 wäre man dabei gewesen, dass er ja Fremder ist.

Daneben gab es eine Wahre Flut an Strängen der Art "In Düsseldorf dieses" und "in Sigmaringen das" und "Beim Volksfest zu Dorf im Bohnental/Saarland" über jeden Pups rund um Migration. Stand aber auch überall dasselbe drin. Entsprechend hat man zusammengefasst. Wenn schon keinerlei roter Faden, dann bitte an wenigen Stellen. Außerdem waren die entsprechenden Threads sozusagen "Forenkriminalitätsschwerpunkte" oder "No-Go-Areas" für die seriöse Debatte. Wieviele davon braucht man?[/quote]

Das klingt jetzt nach einer Kapitulation der Moderation.
An dieser Stelle erst einmal meinen Dank an alle Moderatoren, die sich hier wahrscheinlich unentgeltlich die Arbeit machen den Laden aufzuräumen! Danke! Danke!
Ich kann nachvollziehen, dass das Flüchtlingsthema für Moderatoren mit gewaltigem Aufwand verbunden ist, und es schwierig ist ein so emotionales Thema zu moderieren.
Aber was ist das für eine "Politik"-Forum, welches sich diesem Thema nicht stellt, sondern alles in einen Sammelthread packt? Dafür ist das Thema zu wichtig.
Benutzeravatar
Milady de Winter
Moderator
Beiträge: 14042
Registriert: Mi 18. Jan 2012, 16:37
Benutzertitel: Weiß wie Schnee, rot wie Blut

Re: Die Sinnlosigkeit von Sammelthreads

Beitragvon Milady de Winter » Sa 2. Mär 2019, 11:08

Rona hat geschrieben:(02 Mar 2019, 10:55)
Das klingt jetzt nach einer Kapitulation der Moderation.
An dieser Stelle erst einmal meinen Dank an alle Moderatoren, die sich hier wahrscheinlich unentgeltlich die Arbeit machen den Laden aufzuräumen! Danke! Danke!
Ich kann nachvollziehen, dass das Flüchtlingsthema für Moderatoren mit gewaltigem Aufwand verbunden ist, und es schwierig ist ein so emotionales Thema zu moderieren.
Aber was ist das für eine "Politik"-Forum, welches sich diesem Thema nicht stellt, sondern alles in einen Sammelthread packt? Dafür ist das Thema zu wichtig.

MOD - Guten Morgen. Du hast in Deinen Beitrag sehr viele verschiedene Facetten gepackt, die z.T. in unterschiedliche Themenbereiche bzw. Foren fallen würden. Wie hier schon thematisiert wurde, lehrte uns die Erfahrung, dass das in der Diskussion aus diversen Gründen in Sackgassen führt. Der Sammlstrang ist DER gelernte Go-To Strang für das allgemeine Thema Flüchtlinge, wenn auch mit Schwerpunkt Deutschland. Ein Teil Deiner Diskussionsgrundlage wäre sogar eher etwas für das Außenpolitikforum, aber mit dem Sammelstrang hast Du eine Basis für eine breitere Diskussion. Dein Beitrag steht aktuell prominent ganz oben auf der letzten Seite des Stranges, und wenn das Interesse der User da ist, werden sie ihn kommentieren, und daraus setzt sich eine Diskussion in Gang. Für uns hat sich das als probates Mittel bewährt, multiple Baustellen und Entgleisungen sowie Dopplungen einzugrenzen und auf einen Punkt zu fokussieren. Ich ermutige Dich folglich, Deine Energie auf Deinen Beitrag im Sammelstrang zu legen, denn letztendlich kommt es nicht zwingend darauf an, WO eine Diskussion geführt wird, sondern WIE.

Danke für Dein Verständnis, und auf gute Diskussionen!
- When he called me evil I just laughed -
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 17072
Registriert: Do 11. Sep 2014, 18:55

Re: Die Sinnlosigkeit von Sammelthreads

Beitragvon Teeernte » Sa 2. Mär 2019, 11:20

Rona hat geschrieben:(02 Mar 2019, 10:48)

Das Problem liegt doch aber in Punkt 2. Es macht doch keinen Sinn bei Unsachlichkeit den Thread zu sperren. D.h ja überstetzt : "Über dieses These/Behauptung diskutieren wir hier nicht."
Wer ein User völlig unsachlich argumeniert, dann gehört der User ermahnt/gesperrt.
Aber die Problem-These/Behauptung (welche immer wieder hochkocht) hat doch einen eigenen Thread verdient, auf den dann immer verwiesen werden kann, wenn die These/Behauptung in anderen Threads aufkommt.

Ich hätte ja nichts dagegn gehabt wen mein neuer Thread in einen anderen verschoben worden wäre, der thematisch genau zu meiner Fragestellung passt (Flüchtlinge aus Syrien oder Fluchtursachen bekämpfen). Aber dieser Sammelthread mit 1000+ Seiten zum Oberthema Flüchtlinge ist ja wie eine Mülltonne oder ein Archiv. Da fühlt sich für mich an, als wolle man meiner Fragestellung hier keinen Raum geben.


....der "Gegenwind" ...bei Flüchtlingen ist stärker als der Nutzen - den Du Dir versprichst.

Wir hatten Kriminalität durch Flüchtlinge....Kriminalität durch Migranten (weil das ist ja kein Flüchtling) ...Messer-kriminalität, Kriminalität durch Magreb, und weitere ich schätze bis zu 100 - manche seeeehr kurzlebige (durch Mod.) Stränge.

Das "PRO" Flüchtling ist hat meistens nur einen Tenor (Vorbeter/Propagandaherausgeber/...) und der Gegenwind kommt aus vielen Richtungen.
Wenn Du die alten AfrikaStränge durchlesen möchtest - da sind Fluchtursachen bekämpfen jede Menge drin - .

So wie IMP schon RICHTIG schrieb - innerhalb weniger Tage sind die Stränge so "verrottet" - dass in JEDEM das GLEICHE drin steht - und manche schon die Kopien von einem in den Nächsten kopiert haben.

Wenn die SPEZIFISCHEN Fluchtursachen jedoch ....im Bereich Wirtschaft .....bei Wissenschaft ....oder Ausland AFRIKA ...Syrien .... passen - und NUR darüber diskutiert wird ...bleibt es meistens stehen. Selten hat es dann 14 Tage gedauert - bis der Strang geflutet wurde.

Deshalb wird nach einiger Zeit - der Strang in den Sammelthread verschoben.

Man kann SICH ja zu einer Geschlossenen Benutzergruppe hier im Forum zusammenfinden.... Der NACHTEIL >> Alle haben DIE SELBE Meinung, das selbe Wissen und das selbe Ergebnis >> es wird keine Diskussion....

Mit etwas Abstimmung mit den Moderatoren kannst Du ja auch einen EIGENEN "RONA-Sammelstrang" aufmachen - da kannst DU schalten und walten....lassen. (Beispiel Rote_Galaxie Sammelthread, Teeernte Sammelthread...)
Obs zu kalt, zu warm, zu trocken oder zu nass ist:.... Es immer der >>menschgemachte<< Klimawandel. :D
Benutzeravatar
Rona
Beiträge: 82
Registriert: Mo 25. Feb 2019, 08:10

Re: Die Sinnlosigkeit von Sammelthreads

Beitragvon Rona » Sa 2. Mär 2019, 12:36

Teeernte hat geschrieben:(02 Mar 2019, 11:20)

....der "Gegenwind" ...bei Flüchtlingen ist stärker als der Nutzen - den Du Dir versprichst.


a) Die Mehrheit hat nicht immer Recht.
b) Ich führe keine Diskussionen bei Themen, bei denen ich mir zu 100% sicher bin, dass ich in allen Teilaspekten Recht habe. Das wäre sinnfrei.
c) Diskussionen ohne Gegenwind sind langweilig

Teeernte hat geschrieben:(02 Mar 2019, 11:20)
So wie IMP schon RICHTIG schrieb - innerhalb weniger Tage sind die Stränge so "verrottet" - dass in JEDEM das GLEICHE drin steht - und manche schon die Kopien von einem in den Nächsten kopiert haben.


Ich gebe dir Recht, dass die Tendenz stark ist, bei diesem (und vielen anderen) Thema schnell von der eigentlichen Fragestellung abzuweichen. Das kann man leichter unterbinden, wenn es zu der abweichenden Fragestellung einen eigenen Thread gibt, und man darauf verweisen kann.

Vielleicht sollte man im Subforum Flüchlinge auch 10 Threads/Fragestellungen festlegen und das Eröffnen weiterer Threads/Fragestellungen ist nur mit Zustimmung der Mods möglich. (Man muss dann die Mods überzeugen, dass das eigene Fragestellung zum Oberthema Flüchtlinge passt, aber in keinen der Vorhanden Threads.)
10 wäre eine überschaubare Zahl. Ich kann leicht einordnen, wo mein Argument hingehört und welchen Aspekt ich diskutieren möchte.

Teeernte hat geschrieben:(02 Mar 2019, 11:20)
Man kann SICH ja zu einer Geschlossenen Benutzergruppe hier im Forum zusammenfinden.... Der NACHTEIL >> Alle haben DIE SELBE Meinung, das selbe Wissen und das selbe Ergebnis >> es wird keine Diskussion....

Gibt es dazu ne Anleitung / FAQ?
Geht das nur über Mods, oder kann das jeder User einrichten?
Gibt es die Möglichkeit dass alle Lesen dürfen, aber nur die Gruppe schreiben darf?

Teeernte hat geschrieben:(02 Mar 2019, 11:20)
Mit etwas Abstimmung mit den Moderatoren kannst Du ja auch einen EIGENEN "RONA-Sammelstrang" aufmachen - da kannst DU schalten und walten....lassen. (Beispiel Rote_Galaxie Sammelthread, Teeernte Sammelthread...)


Eingentlich toll. Aber die sehen mir auch sehr unübersichtlich aus... :)
Kann man Querulanten aus dem eigenen Thread ausschließen?
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 17072
Registriert: Do 11. Sep 2014, 18:55

Re: Die Sinnlosigkeit von Sammelthreads

Beitragvon Teeernte » Sa 2. Mär 2019, 13:02

Rona hat geschrieben:(02 Mar 2019, 12:36)

a) Die Mehrheit hat nicht immer Recht.
b) Ich führe keine Diskussionen bei Themen, bei denen ich mir zu 100% sicher bin, dass ich in allen Teilaspekten Recht habe. Das wäre sinnfrei.
c) Diskussionen ohne Gegenwind sind langweilig



Ich gebe dir Recht, dass die Tendenz stark ist, bei diesem (und vielen anderen) Thema schnell von der eigentlichen Fragestellung abzuweichen. Das kann man leichter unterbinden, wenn es zu der abweichenden Fragestellung einen eigenen Thread gibt, und man darauf verweisen kann.

Vielleicht sollte man im Subforum Flüchlinge auch 10 Threads/Fragestellungen festlegen und das Eröffnen weiterer Threads/Fragestellungen ist nur mit Zustimmung der Mods möglich. (Man muss dann die Mods überzeugen, dass das eigene Fragestellung zum Oberthema Flüchtlinge passt, aber in keinen der Vorhanden Threads.)
10 wäre eine überschaubare Zahl. Ich kann leicht einordnen, wo mein Argument hingehört und welchen Aspekt ich diskutieren möchte.


Gibt es dazu ne Anleitung / FAQ?
Geht das nur über Mods, oder kann das jeder User einrichten?
Gibt es die Möglichkeit dass alle Lesen dürfen, aber nur die Gruppe schreiben darf?



Eingentlich toll. Aber die sehen mir auch sehr unübersichtlich aus... :)
Kann man Querulanten aus dem eigenen Thread ausschließen?


Die Technischen Fragen ...und die Zulassungsfragen kann ich nicht beantworten - da wissen die Mods sicher mehr.

HACH - ob 10 Threads Flüchtlinge "GUT" sind ? Zwecks "Parität" sind ja 5 für die ANDERE Hälfte des Publikums...

Wenn Du 10 Mods mitbringst die die 10 Heissen Kartoffeln moderieren - geht das bestimmt.

Du wolltest Dich doch freiwillig als Mod bewerben ?
Obs zu kalt, zu warm, zu trocken oder zu nass ist:.... Es immer der >>menschgemachte<< Klimawandel. :D
Benutzeravatar
Fliege
Beiträge: 2827
Registriert: Sa 26. Mai 2018, 00:15

Re: MOD-Diskussionsstrang für die Foren 2, 20, 21 und 22

Beitragvon Fliege » Di 12. Mär 2019, 13:51

Aus dem AfD-Thread und zum AfD-Thread:

Alexyessin hat geschrieben:(12 Mar 2019, 12:50)
Hier im Thread geht es um die AfD. Und dein ständiges "Ich sehe keine Gefahr" gespamme ist halt Threadschreddern.
Wolverine hat geschrieben:(12 Mar 2019, 13:13)
Nun, ich halte die AfD nicht für eine Gefahr. Diese Aussage hast Du als Strangschredderei gekennzeichnet. Wenn meine Meinung also für Dich Strangschredderei ist, dann solltest Du mir das bitte mal näher erklären.

Ich meine:
1. Ich gehe davon aus, dass, wer mitdiskutiert, nicht auch moderiert.
2. Die AfD für keine Demokratiegefahr zu halten, kann selbstverständlich im AfD-Strang als Position vertreten werden.
3. Strangschredderei ist allerdings, eine Metadiskussion im Thementhread zu führen.

Was meint die Moderation dazu?
Schnittblumen verhalten sich zahm, sind aber nicht immer stubenrein; Migrationsdesaster: "wie ein Hippie-Staat"; Klimahysterie: "weltweit dümmste Energiepolitik".
Benutzeravatar
Alexyessin
Vorstand
Beiträge: 76932
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Phönix
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: MOD-Diskussionsstrang für die Foren 2, 20, 21 und 22

Beitragvon Alexyessin » Di 12. Mär 2019, 13:55

Fliege hat geschrieben:(12 Mar 2019, 13:51)

Aus dem AfD-Thread und zum AfD-Thread:


Ich meine:
1. Ich gehe davon aus, dass, wer mitdiskutiert, nicht auch moderiert.
2. Die AfD für keine Demokratiegefahr zu halten, kann selbstverständlich im AfD-Strang als Position vertreten werden.
3. Strangschredderei ist allerdings, eine Metadiskussion im Thementhread zu führen.

Was meint die Moderation dazu?


§ 8 Spam
1. Spam jeder Art ist außerhalb der Weinstube unerwünscht! Mitglieder die gegen diese Regelung verstoßen können sanktioniert werden.
2. Spam sind :
g. Beiträge, die massenweise von einem Mitglied eingestellt werden und in ihrer Grundaussage gleich sind,


Nutzungsbedingungen. Ich hätte das sehr wohl auch als Mod in grün schreiben können.
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
Benutzeravatar
Fliege
Beiträge: 2827
Registriert: Sa 26. Mai 2018, 00:15

Re: MOD-Diskussionsstrang für die Foren 2, 20, 21 und 22

Beitragvon Fliege » Di 12. Mär 2019, 14:31

Alexyessin hat geschrieben:(12 Mar 2019, 13:55)
Nutzungsbedingungen. Ich hätte das sehr wohl auch als Mod in grün schreiben können.

Mich würde interessieren, wie bereits dargelegt, was andere Mods davon halten würden, falls mitdiskutierende Mods dort moderieren, wo sie mitdiskutieren.

Derlei ist sicherlich noch nie vorgekommen?
Schnittblumen verhalten sich zahm, sind aber nicht immer stubenrein; Migrationsdesaster: "wie ein Hippie-Staat"; Klimahysterie: "weltweit dümmste Energiepolitik".
Benutzeravatar
Alexyessin
Vorstand
Beiträge: 76932
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Phönix
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: MOD-Diskussionsstrang für die Foren 2, 20, 21 und 22

Beitragvon Alexyessin » Di 12. Mär 2019, 14:39

Fliege hat geschrieben:(12 Mar 2019, 14:31)

Mich würde interessieren, wie bereits dargelegt, was andere Mods davon halten würden, falls mitdiskutierende Mods dort moderieren, wo sie mitdiskutieren.

Derlei ist sicherlich noch nie vorgekommen?


Natürlich kommt das vor.
Nur kann ein Moderator, oder im meinem Falle ein Vorstand nicht alleine Sanktionen verhängen wie es ihm Spaß bereitet - oder politisch moderieren. Dafür haben wir unsere internen Regelungen.
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
Benutzeravatar
Fliege
Beiträge: 2827
Registriert: Sa 26. Mai 2018, 00:15

Re: MOD-Diskussionsstrang für die Foren 2, 20, 21 und 22

Beitragvon Fliege » Di 12. Mär 2019, 14:49

Alexyessin hat geschrieben:(12 Mar 2019, 14:39)
Natürlich kommt das vor.
Nur kann ein Moderator, oder im meinem Falle ein Vorstand nicht alleine Sanktionen verhängen wie es ihm Spaß bereitet - oder politisch moderieren. Dafür haben wir unsere internen Regelungen.

Wer redet denn von Sanktionen, wenn Strangschredderei als Tatbestand von jemandem, der mitdiskutiert, bloß behauptet wird.
Schnittblumen verhalten sich zahm, sind aber nicht immer stubenrein; Migrationsdesaster: "wie ein Hippie-Staat"; Klimahysterie: "weltweit dümmste Energiepolitik".
Benutzeravatar
Alexyessin
Vorstand
Beiträge: 76932
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Phönix
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: MOD-Diskussionsstrang für die Foren 2, 20, 21 und 22

Beitragvon Alexyessin » Di 12. Mär 2019, 14:54

Fliege hat geschrieben:(12 Mar 2019, 14:49)

Wer redet denn von Sanktionen, wenn Strangschredderei als Tatbestand von jemandem, der mitdiskutiert, bloß behauptet wird.


Nutzungsbedingungen gelesen. Der Teil den ich dir rauskopiert habe?
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat

Zurück zu „2. Innenpolitik - Verfassung“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste