Die Mogelpackung Reichensteuer

Moderator: Moderatoren Forum 2

Benutzeravatar
bakunicus
Beiträge: 24604
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 18:52
Benutzertitel: no place to hide
Wohnort: westfalen-lippe

Die Mogelpackung Reichensteuer

Beitragvon bakunicus » Sa 13. Jun 2009, 14:06

http://www.wdr.de/tv/monitor/

Die von der SPD im Wahlprogramm propagierte Reichensteuer ist eine Mogelpackung. Sie würde gerade mal zwei Milliarden Euro bringen. Eine Wiedereinführung der Vermögenssteuer in Höhe von nur einem Prozent brächte dagegen 16 Mrd. Euro. Aber der SPD-Spitzenkandidat Steinmeier wehrt sich dagegen. Er will im Wahlkampf nicht über Steuererhöhung reden. Immer mehr SPD-Politiker wollen auf dem kommenden Wahlparteitag Steinmeier dazu bringen, seinen Kurs zu ändern und die Vermögenssteuer ins Wahlprogramm aufzunehmen. Durch den Verzicht auf die Vermögenssteuer entgingen dem Staat seit 1996 circa 100 Mrd. Euro.

http://www.wdr.de/tv/monitor/sendungen/ ... euern.php5

den bericht von monitor muß man sich auf der zunge zergehen lassen.
da wird gezeigt, wie man als immobilienmillionär mit sechsstelligen einkünften im jahr gerade mal 2.500€ steuern dafür zahlen muß.
alles ganz legal, man muß nur wissen wie ...


nun frank walter steinmeier dazu :

"Wer stark ist, der steht auf Stärke in der Verantwortung. Und wir haben in unserem Regierungsprogramm deshalb noch mal sehr genau an den Artikel 14 erinnert, dick unterstrichen, was dort da steht: Eigentum verpflichtet, steht nämlich dort."

aber was fordert steinmeier nun ?
er will nur die hohen einkommen, aber nicht die vermögen besteuern.

was bedeutet das konkret ?

Dr. Achim Truger, Institut für Konjunkturforschung (IMK): "Die Reichensteuer würde nach unseren Berechnungen etwa zwei Milliarden Euro an zusätzlichem Aufkommen pro Jahr bringen. Wenn Sie das vergleichen mit dem, was an Vermögenssteuern und einem Steuersatz von einem Prozent bringen könnte, das wären nämlich 16 Milliarden Euro, da hatten Sie 14 Milliarden Euro mehr zur Staatsfinanzierung, das wäre zur Staatsfinanzierung deutlich besser. Und gleichzeitig hätten Sie auch einen deutlich stärkeren Umverteilungseffekt von oben nach unten."


dazu noch mal unser millionär, der im beitrag von sich selbst sagt, dass er die letzten drei jahre nichts gemacht hat und auf den hund gekommen sei :

Klaus Barski, Millionär: "Ich würde sagen, Vermögensteuer ist ungefähr das dümmste, was uns passieren kann, aus zwei Gründen heraus. Aus dem einen Grund, es muss der Anreiz da sein. Du musst also eins machen. Was uns im Kapitalismus vorwärts gebracht hat, ist die Eigeninitiative, und wenn dann noch mehr Steuern kommen, wir haben schon einen der höchsten Steuersätze überhaupt in der Welt. Und wenn dann noch mehr Steuerbelastungen zukommen, dann lohnt es sich doch nicht mehr drüber nachzudenken, dann lebe ich doch lieber gleich von Hartz IV."


so sieht es also aus, dass selbst und politikverständnis mancher "leistungsträger", die nichts machen als sich arm zu rechnen, und mit spekulationen ein mehr als üppiges leben führen.

bakunicus
Zuletzt geändert von bakunicus am Sa 13. Jun 2009, 14:21, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Beiträge: 39055
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 16:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: Die Mogelpackung Reichensteuer

Beitragvon Tom Bombadil » Sa 13. Jun 2009, 14:27

Dabei könnte alles so einfach sein: Subventionen streichen, Steuerschlupflöcher schließen, die Steuergesetze ausmisten und vereinfachen und dann jeden mit einem vernünftigen und angemessenen Steuersatz belegen. Fertig ist das gerechte Steuersystem. Aber das will ja keiner, schon gar nicht die SPD in ihrem Umverteilungswahn.
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Benutzeravatar
bakunicus
Beiträge: 24604
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 18:52
Benutzertitel: no place to hide
Wohnort: westfalen-lippe

Re: Die Mogelpackung Reichensteuer

Beitragvon bakunicus » Sa 13. Jun 2009, 14:34

Tom Bombadil hat geschrieben:Dabei könnte alles so einfach sein: Subventionen streichen, Steuerschlupflöcher schließen, die Steuergesetze ausmisten und vereinfachen und dann jeden mit einem vernünftigen und angemessenen Steuersatz belegen. Fertig ist das gerechte Steuersystem. Aber das will ja keiner, schon gar nicht die SPD in ihrem Umverteilungswahn.


dem steht nicht nur die SPD im weg ( wenn überhaupt ).

unsere finanzbehörde ist mittlerweile staat im staat;
da beißen sich alle politiker die zähne dran aus.
besonders wenn es um die von dir angesprochenen vereinfachungen der gesetze und bestimmungen geht.

umverteilung ist dagegen dringend nötig.
die schere klafft in deutschland immer weiter auseinander; auch im int. vergleich.

bakunicus
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Beiträge: 39055
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 16:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: Die Mogelpackung Reichensteuer

Beitragvon Tom Bombadil » Sa 13. Jun 2009, 14:44

bakunicus hat geschrieben:dem steht nicht nur die SPD im weg ( wenn überhaupt ).

Daher schrieb ich: "Aber das will ja keiner"

besonders wenn es um die von dir angesprochenen vereinfachungen der gesetze und bestimmungen geht.

Das scheitert an den mannigfaltigen Lobbyistengruppen und nicht an den Finanzbehörden.

umverteilung ist dagegen dringend nötig.

Ja, in linken Fantasien. Würde jeder gemäß seinem Einkommen belastet, müsste nicht umverteilt werden. Umverteilung bedeutet schon lange nicht mehr "Ich nehme es den Reichen und gebe es den Armen", mitnichten, man gibt es nämlich dem, dem man es schon abgenommen hat oder noch abnehmen wird und schichtet das Geld nur noch von A nach B um, ein Nullsummenspiel mit extrem hohen Aufwand und Kosten.
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Benutzeravatar
bakunicus
Beiträge: 24604
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 18:52
Benutzertitel: no place to hide
Wohnort: westfalen-lippe

Re: Die Mogelpackung Reichensteuer

Beitragvon bakunicus » Sa 13. Jun 2009, 14:50

Tom Bombadil hat geschrieben:Das scheitert an den mannigfaltigen Lobbyistengruppen und nicht an den Finanzbehörden.



da habe ich schon anderes vernommen.
konkret dass die finanzbehörde sich erfolgreich gegen die umsetzung vereinfachender regelungen widersetzt hat.

da kommt die frage auf, wer eigentlich herr im haus ist.

bakunicus
Benutzeravatar
lamb of god
Beiträge: 6215
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 00:34
Benutzertitel: Benutzertitel

Re: Die Mogelpackung Reichensteuer

Beitragvon lamb of god » Sa 13. Jun 2009, 14:57

bakunicus hat geschrieben:
da habe ich schon anderes vernommen.
konkret dass die finanzbehörde sich erfolgreich gegen die umsetzung vereinfachender regelungen widersetzt hat.
Erklär mal. Wie machen die das denn?
2005 vs.2009

Hallo Oslo! Seit wann wird der Nobelpreis für einen Wahlkampf verliehen???
Benutzeravatar
bakunicus
Beiträge: 24604
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 18:52
Benutzertitel: no place to hide
Wohnort: westfalen-lippe

Re: Die Mogelpackung Reichensteuer

Beitragvon bakunicus » Sa 13. Jun 2009, 14:58

Tom Bombadil hat geschrieben:Ja, in linken Fantasien. Würde jeder gemäß seinem Einkommen belastet, müsste nicht umverteilt werden. Umverteilung bedeutet schon lange nicht mehr "Ich nehme es den Reichen und gebe es den Armen", mitnichten, man gibt es nämlich dem, dem man es schon abgenommen hat oder noch abnehmen wird und schichtet das Geld nur noch von A nach B um, ein Nullsummenspiel mit extrem hohen Aufwand und Kosten.



gemäß seinem einkommen würde auch bedeuten kapitalerträge deutlich höher zu besteuern.

und na sicher sind sozialleistungen wie H IV oder rentenzuschüsse auch eine umverteilung von oben nach unten, wenn dieses geld auch stärker dort geholt wird wo es zu bekommen ist.

das "oben" nichts geholt wird ist ja hier thema.
vermögenssteuer gibt es fast überall; nur bei uns nicht.

bakunicus
Benutzeravatar
bakunicus
Beiträge: 24604
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 18:52
Benutzertitel: no place to hide
Wohnort: westfalen-lippe

Re: Die Mogelpackung Reichensteuer

Beitragvon bakunicus » Sa 13. Jun 2009, 14:58

lamb of god hat geschrieben:Erklär mal. Wie machen die das denn?


sie weigern sich ganz einfach das umzusetzen was sie von der politik als vorgaben bekommen.
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Beiträge: 39055
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 16:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: Die Mogelpackung Reichensteuer

Beitragvon Tom Bombadil » Sa 13. Jun 2009, 15:02

bakunicus hat geschrieben:gemäß seinem einkommen würde auch bedeuten kapitalerträge deutlich höher zu besteuern.

Sie sind angemessen zu besteuern, wie jedes andere Einkommen auch.

und na sicher sind sozialleistungen wie H IV oder rentenzuschüsse auch eine umverteilung von oben nach unten, wenn dieses geld auch stärker dort geholt wird wo es zu bekommen ist.

Das ist Konsens des Sozialstaates.

vermögenssteuer gibt es fast überall; nur bei uns nicht.

Diese Steuer ist verfassungswidrig und man bräuchte keine Klimmzüge, eine solche wieder einzuführen, wenn wir ein vernünftiges Steuersystem hätten.

sie weigern sich ganz einfach das umzusetzen was sie von der politik als vorgaben bekommen.

Lohnt es sich nach Quellen zu fragen?
Zuletzt geändert von Tom Bombadil am Sa 13. Jun 2009, 15:02, insgesamt 1-mal geändert.
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Benutzeravatar
bakunicus
Beiträge: 24604
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 18:52
Benutzertitel: no place to hide
Wohnort: westfalen-lippe

Re: Die Mogelpackung Reichensteuer

Beitragvon bakunicus » Sa 13. Jun 2009, 15:04

Tom Bombadil hat geschrieben:
Lohnt es sich nach Quellen zu fragen?


ich suche gerade ..

das war eine reportage auf phönix.
leider weiß ich den titel nicht mehr, und das ist auch schon ziemlich lange her ...
Benutzeravatar
bakunicus
Beiträge: 24604
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 18:52
Benutzertitel: no place to hide
Wohnort: westfalen-lippe

Re: Die Mogelpackung Reichensteuer

Beitragvon bakunicus » Sa 13. Jun 2009, 15:06

Tom Bombadil hat geschrieben:Diese Steuer ist verfassungswidrig und man bräuchte keine Klimmzüge, eine solche wieder einzuführen, wenn wir ein vernünftiges Steuersystem hätten.



wie kommst du darauf ?
Benutzeravatar
lamb of god
Beiträge: 6215
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 00:34
Benutzertitel: Benutzertitel

Re: Die Mogelpackung Reichensteuer

Beitragvon lamb of god » Sa 13. Jun 2009, 15:11

bakunicus hat geschrieben:
sie weigern sich ganz einfach das umzusetzen was sie von der politik als vorgaben bekommen.
Ich glaube du hast noch nie den Arbeitsvertrag eines Beamten gesehen.
2005 vs.2009

Hallo Oslo! Seit wann wird der Nobelpreis für einen Wahlkampf verliehen???
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Beiträge: 39055
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 16:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: Die Mogelpackung Reichensteuer

Beitragvon Tom Bombadil » Sa 13. Jun 2009, 15:24

bakunicus hat geschrieben:wie kommst du darauf ?

Reines Nachdenken über das derzeitige Steuersystem.
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Benutzeravatar
Johann
Beiträge: 88
Registriert: So 4. Jan 2009, 19:18
Benutzertitel: Kloogschieter
Wohnort: Otte-Wels-Hallich

Re: Die Mogelpackung Reichensteuer

Beitragvon Johann » Sa 13. Jun 2009, 15:41

lamb of god hat geschrieben:Ich glaube du hast noch nie den Arbeitsvertrag eines Beamten gesehen.


Du wahrscheinlich auch nicht, denn es gibt nur eine (Ernennungs-)Urkunde!
Benutzeravatar
Cash!
Beiträge: 1776
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 19:15
Benutzertitel: dauerspammender Pöbelmeister

Re: Die Mogelpackung Reichensteuer

Beitragvon Cash! » Sa 13. Jun 2009, 16:28

Wir brauchen keine Reichensteuer.

[...]
Zuletzt geändert von Rainald de Gien am Mo 15. Jun 2009, 09:11, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Talyessin
Beiträge: 24969
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 08:36
Benutzertitel: Wonderland Avenue
Wohnort: Daheim

Re: Die Mogelpackung Reichensteuer

Beitragvon Talyessin » Sa 13. Jun 2009, 16:42

bakunicus hat geschrieben:
ich suche gerade ..

das war eine reportage auf phönix.
leider weiß ich den titel nicht mehr, und das ist auch schon ziemlich lange her ...


Die Sache ist doch ganz einfach. Die Bürokratie - nicht nur bei den Steuern, sondern überhaupt, haben schon längst die Kontrolle über die Republik.

Eine einfache, logisch struktuierte Steuergesetzgebung würde nicht nur den Staat entlasten, sondern dem Apparat dementsprechend Arbeitsplätze kosten. Da aber der Apperat die Vorschläge mit bestimmt, ist es ein leichtes, Gesetzesvorhaben zu torpedieren.

Also, folgendes Beispiel. Der Finanzminister hat die Idee, das die Steuer A - E zusammengefasst sinnreicher wären und lässt diese Idee im Finanzministerium durchrechnen. Dann muss er seine Länderkollegen fragen, was die davon halten usw. Dann müssen Expertenkommisionen mit dem entsprechenden Zuarbeiter irgendwas aushandeln. In dieser ganzen Melange ist mit Sicherheit ein Bereich betroffen, der nach so einer sinnreichen Vereinfachung faktisch überflüssig wäre - und jetzt überlegt doch mal, wie dieser Bereich mitwirkt. ;)
Benutzeravatar
ahead
Beiträge: 3313
Registriert: So 1. Jun 2008, 19:33
Benutzertitel: minimal invasiv

Re: Die Mogelpackung Reichensteuer

Beitragvon ahead » Sa 13. Jun 2009, 17:25

bakunicus hat geschrieben:
ich suche gerade ..

das war eine reportage auf phönix.
leider weiß ich den titel nicht mehr, und das ist auch schon ziemlich lange her ...

Einfach hier mal schauen: -> viewtopic.php?p=546871#p546871 :mrgreen:
In dem beitrag kommt auch ein finanzbeamter zu wort....
Benutzeravatar
Kibuka
Beiträge: 20915
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 21:35
Benutzertitel: Der schon länger hier lebt
Wohnort: München

Re: Die Mogelpackung Reichensteuer

Beitragvon Kibuka » Sa 13. Jun 2009, 19:28

Gemolken wird seit Jahrzehnten nur eine Schicht, die Mittelschicht. Heimliche Steuererhöhungen durch den Progressionseffekt sowie die Einführung des Solidaritätszuschlags verlangen von der Mittelschicht deutlich höhere Zahlungen. Die Steuerbelastung für die Mittelschicht hat sich seit 1990 schneller erhöht als ihr Verdienst, in den letzten 20 Jahren waren das nach Berechnungen des Steuerzahlerbundes bis zu 13 Prozent.

Untere und auch sehr hohe Einkommen wurden dagegen entlastet.

Es ist ein Witz das Großverdiener durch das intransparante Steuersystem auch noch massiv Geld am Finanzamt vorbeischiffen können, während Otto-Normal-Verbraucher an allen Ecken und Enden abgezogen wird.

Und dann redet die CDU von Steuersenkungen, bei Rekordverschuldung! Das ganze Steuersystem gehört überholt und umgestaltet.
Have no heroes, look up to no-one, for if you do, the best you'll ever be is second. If you have to ask why, you'll never understand!

„Weil das Wohl von einem genauso schwer wiegt, wie das Wohl von vielen.“
Benutzeravatar
ToughDaddy
Beiträge: 36973
Registriert: Mi 18. Jun 2008, 16:41
Benutzertitel: Live long and prosper
Wohnort: Genau da

Re: Die Mogelpackung Reichensteuer

Beitragvon ToughDaddy » So 14. Jun 2009, 20:33

@Tom

Warum sollte eine Vermögenssteuer verfassungswidrig sein?
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Beiträge: 39055
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 16:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: Die Mogelpackung Reichensteuer

Beitragvon Tom Bombadil » So 14. Jun 2009, 21:00

ToughDaddy hat geschrieben:Warum sollte eine Vermögenssteuer verfassungswidrig sein?

Die damalige deutsche VSt war es: http://lexetius.com/2001/8/224
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson

Zurück zu „2. Innenpolitik - Verfassung“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste