Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Moderator: Moderatoren Forum 2

Lenny
Beiträge: 340
Registriert: Mi 22. Jul 2020, 01:00

Re: Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Beitragvon Lenny » Do 17. Sep 2020, 09:24

tarkomed hat geschrieben:(17 Sep 2020, 09:22)

Wenn das jetzt nicht rassistisch ist…


weil es nur in deutschland dummköpfe gibt?

wollen wir uns eine statistik über die bildungsituation in syrien, nordafrika etc anschauen?


das ist irre, ein einfacher mensch aus syrien wird hier niemals eine realistische perspektive haben, der will einfach sein gewohntes leben weiterführen, im gewohnten Umfeld, in gewohnter sprache ---> Paralellgesellschaft

jetzt muss man nur noch dem michel verkaufen, das, wenn er halb deutschland zu "neu-arabien" macht, er quasi wie jesus ist, und die nazi-schuld fast abgetragen hat. aber nur fast.
Zuletzt geändert von Lenny am Do 17. Sep 2020, 09:31, insgesamt 2-mal geändert.
Benutzeravatar
tarkomed
Beiträge: 1854
Registriert: Mi 23. Okt 2019, 10:03

Re: Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Beitragvon tarkomed » Do 17. Sep 2020, 09:30

Lenny hat geschrieben:(17 Sep 2020, 09:00)

kennst du auch die Mitbürger, die mit ihrem Helferkomplex ihre Bedeutungslosigkeit kompensieren müssen?

Dieser Helferkomplex – wie du ihn nennst – heißt Humanität. Darin steckt das Wort Mensch. Frag dich warum.
Gib dich nicht so, dass alle andern dich für etwas halten, was du nicht sein willst.
Wenn sie es trotzdem tun, dann bist du es...
Benutzeravatar
Keoma
Beiträge: 17109
Registriert: Mi 25. Jun 2008, 13:27
Benutzertitel: Drum Legend
Wohnort: Österreich

Re: Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Beitragvon Keoma » Do 17. Sep 2020, 09:34

tarkomed hat geschrieben:(17 Sep 2020, 09:30)

Dieser Helferkomplex – wie du ihn nennst – heißt Humanität. Darin steckt das Wort Mensch. Frag dich warum.


Helferkomplex ist was anderes als Humanität.
Und Humanität und Rationalität schließen sich nicht aus.
Bei manchen scheint es wieder nur ein entweder - oder zu geben, wer Rationalität in die aufgeheizte Diskussion einzubringen versucht, ist natürlich ein Böser, der
Kinder verrecken lassen will.
Auch Moralapostel sollten, aus Gründen der Abschreckung, dann und wann gekreuzigt werden.
(Martin Gerhard Reisenberg)
Benutzeravatar
jack000
Beiträge: 32881
Registriert: So 1. Jun 2008, 18:21
Wohnort: Stuttgart

Re: Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Beitragvon jack000 » Do 17. Sep 2020, 09:42

relativ hat geschrieben:(17 Sep 2020, 09:10)

Naja wenigstens was das Wunschdenken angeht sind wir einig, du eben in eine ganz andere Richtig als mein Wunsch.
Btw. Gleiche Meschpuke wie auf ähnlichen Rechtsknallerdemos. https://www.t-online.de/nachrichten/deu ... putin.html

Du wolltest zwar 2 Sätze aber ich glaube ich kann schon mit einem Satz meine Argumentation untermauern.

https://fra.europa.eu/de/eu-charter/article/0-praambel
Das entstehen der Ghettos hat nix mit dem zu tun, was ich mir Wünsche, oder mir Egal ist. Aber auch diese sind eher Hausgemacht, wer Intergration und Migration, die es auch weiter geben wird, es sei denn es wird alles wieder Kriegerisch und Nationaldenkend, ignoriert, dem fällt seine Ignoranz irgendwann auf die Füsse. Daher sollten wir da auch schnell /schneller handeln.

Viel Geblubber, 0 Inhalt. Wo steht da irgendwas davon, dass die EU-Staaten unterschrieben haben, dass wenn in einem einzigen EU-Staat Bahnhofsklatscher die Migrationspolitik bestimmen, dass alle anderen EU-Staaten dann deren Anweisungen zu folgen haben?
=> Welchen Satz könnte man dahingehend interpretieren?
DU30:
"Wer die Sicherheit für Toleranz austauscht, der wird beides verlieren" (Dushan Wegner)
Benutzeravatar
relativ
Beiträge: 27861
Registriert: Di 17. Jul 2012, 10:49
Benutzertitel: Relativitätsversteher
Wohnort: Pott

Re: Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Beitragvon relativ » Do 17. Sep 2020, 09:51

Lenny hat geschrieben:(17 Sep 2020, 09:23)

Code: Alles auswählen

Übersteigerte Hilfsbereitschaft

Der Begriff  „Helfersyndrom“ bezeichnet eine Hilfsbereitschaft die den Helfer überfordert und dem Hilfsbedürftigen oft nicht dienlich ist. Es sind Helfer, die massive Selbstausbeutung betreiben, eigene Wünsche verdrängen und ihre Schützlinge unterschätzen.

Die Betroffenen sind auf der Suche nach Menschen, die Schwierigkeiten haben und Hilfe benötigen. Diese Helfer überschreiten mit ihrer Hilfsbereitschaft eigene Grenzen. Sie überfordern sich und sind nur am „Geben“. Wenn sie nicht helfen können, entwickeln sie Schuldgefühle. Brauchen sie selbst Unterstützung verstecken sie das. Sie wollen niemanden zur Last fallen.


Passt wie die Faust aufs Auge auf dieses wirre deutsche Klientel, das kaum die Migration der letzten Jahrzehnte erfolgreich gemanaged hat und sich nun an der Mammutaufgabe stellt, aus syrischen, nordafrikanischen, etc. Analphabeten deutsche Leistungsträger zu machen. Dabei kontinuierliche Gesetzesbrüche von Asylbewerbern ignoriert, sich Ausnuzten lässt, dies aber verdrängt - und der Aufgabe darüberhinaus keinesfalls gewachsen ist. Das ist nämlich niemand.

Und der nächste Hilfsbedürftige ist auch schnell gefunden. Elend gibt es ja immer, da springt des Michels Geldbörse schnell auf.


Was du da verlinkt hast ist die Beschreibung eines persönlichen Problems von eher unstabilen Charakteren. Soll das irgendeine Masse dieser Helfer sein?
Solche Leute sollten sich zuerst um ihre Probleme kümmern und sich nicht noch andere aufhalsen, aber bitte sowas nicht in einem nationalen Kontext stellen.
Der Erfolg oder Misserfolg hängt bestimmt nicht an oder von dieser Gruppe ab. Im Gegenteil sie fangen etliche politische Verzäumnisse und Fehleinschätzungen gesellschaftlich ab. D.h. ohne diese Menschen wäre die Lage in einigen Hotspots der fehlgeleiteten Migration eher noch schlimmer.

Mal eine Frage "Herr Michel", wieviel Geld hast du denn persönlich schon aufwenden muessen?
Das Banale braucht man nicht zu schälen.
Benutzeravatar
relativ
Beiträge: 27861
Registriert: Di 17. Jul 2012, 10:49
Benutzertitel: Relativitätsversteher
Wohnort: Pott

Re: Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Beitragvon relativ » Do 17. Sep 2020, 09:52

jack000 hat geschrieben:(17 Sep 2020, 09:42)

Viel Geblubber, 0 Inhalt. Wo steht da irgendwas davon, dass die EU-Staaten unterschrieben haben, dass wenn in einem einzigen EU-Staat Bahnhofsklatscher die Migrationspolitik bestimmen, dass alle anderen EU-Staaten dann deren Anweisungen zu folgen haben?
=> Welchen Satz könnte man dahingehend interpretieren?

Hä... setzen sechs mal wieder...
Das Banale braucht man nicht zu schälen.
Benutzeravatar
JJazzGold
Beiträge: 40814
Registriert: Mo 25. Mai 2009, 01:34
Benutzertitel: L'État, c'est moi

Re: Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Beitragvon JJazzGold » Do 17. Sep 2020, 09:53

Senexx hat geschrieben:(17 Sep 2020, 08:32)

Nicht jeder Freund klarer Aussprache heißt "Weidel".

Es gab da mal einen, der hieß Strauß.

Heutzutage ist es gefährlich, klar auszusprechen.

Ich gehe sicherlich nicht fehl in der Annahme, dass dem User Lenny kein langes Forenleben mehr beschieden ist.

Ihr Appell verfehlt seine Wirkung sicher nicht.

CC rulez.


Für Sie ist es evtl. unverständlich, dass es mir egal ist, ob hier auf das Stichwort “Flüchtlinge“ ein paar bereits bekannte User wieder auftauchen, denen man nur mittels stetiger Faktenkorruktur begegnen kann. Die gibt es auch auf der Strasse. So what?

Ebenso wie es mir unverständlich bleiben wird, wie Sie versuchen den eindeutigen Vertreter der EU und “rechts von uns.....“, FJS, mit dem Verfasser der kritisierten Ausdrucksweise gleichzustellen.

Nehmen Sie es einfach zur Kenntnis, denn auf weiteres OT werde ich mich hier nicht einlassen.
Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die der Leute, welche die Welt nie angeschaut haben.
Alexander Freiherr von Humboldt

Kranich oder gar nicht!
Benutzeravatar
Senexx
Beiträge: 14620
Registriert: Di 25. Apr 2017, 09:21
Benutzertitel: Catalunya nou Estat d'Europa

Re: Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Beitragvon Senexx » Do 17. Sep 2020, 09:58

relativ hat geschrieben:(17 Sep 2020, 08:46)

Wenn Europa nicht zusammenhält und keine gemeinsame Aufnahmepolitik für Flüchtlinge und Migranten findet könnte genau dies passieren. Die Gesellschaften werden sich noch mehr spalten und es kommt zu inneren Unruhen, Europa schlittert in die nächste Katastrophe.


Sie haben recht. Fast völlig.

"Gemeinsame Aufnahmepolitik" hieße ja, die Deutschen unterlassen es endlich, die Abwehr zu unterlaufen.

"Zusammenhalten" würde bedeuten, Europa entwickelt eine gemeinsame Strategie gegen Massenimmigration und eine gemeinsame Strategie zur Verteidigung seiner Werte gegen die Bedrohung durch fremde Kulturen.

Das wird dann irgendwann auch so kommen. Leider gibt es Kräfte, die genau das hintertreiben und es lange hinauszögern.
Benutzeravatar
tarkomed
Beiträge: 1854
Registriert: Mi 23. Okt 2019, 10:03

Re: Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Beitragvon tarkomed » Do 17. Sep 2020, 09:59

Keoma hat geschrieben:(17 Sep 2020, 09:34)

Helferkomplex ist was anderes als Humanität.
Und Humanität und Rationalität schließen sich nicht aus.
Bei manchen scheint es wieder nur ein entweder - oder zu geben, wer Rationalität in die aufgeheizte Diskussion einzubringen versucht, ist natürlich ein Böser, der
Kinder verrecken lassen will.

Solange es eine österreichische und eine deutsche Rationalität gibt, verlasse ich mich lieber auf die Humanität. Sie ist universeller. ;)
Gib dich nicht so, dass alle andern dich für etwas halten, was du nicht sein willst.
Wenn sie es trotzdem tun, dann bist du es...
Benutzeravatar
jack000
Beiträge: 32881
Registriert: So 1. Jun 2008, 18:21
Wohnort: Stuttgart

Re: Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Beitragvon jack000 » Do 17. Sep 2020, 10:03

relativ hat geschrieben:(17 Sep 2020, 09:52)

Hä... setzen sechs mal wieder...

ok, du hast halt keine Antwort ...
DU30:
"Wer die Sicherheit für Toleranz austauscht, der wird beides verlieren" (Dushan Wegner)
Benutzeravatar
Keoma
Beiträge: 17109
Registriert: Mi 25. Jun 2008, 13:27
Benutzertitel: Drum Legend
Wohnort: Österreich

Re: Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Beitragvon Keoma » Do 17. Sep 2020, 10:03

tarkomed hat geschrieben:(17 Sep 2020, 09:59)

Solange es eine österreichische und eine deutsche Rationalität gibt, verlasse ich mich lieber auf die Humanität. Sie ist universeller. ;)


Wenn du meinst, dass das deutsche Handeln in der Flüchtlingsfrage als rational zu bezeichnen ist, dann klopf dir ruhig weiter auf die Schulter.
Andere werden's nämlich nicht tun.
Auch Moralapostel sollten, aus Gründen der Abschreckung, dann und wann gekreuzigt werden.
(Martin Gerhard Reisenberg)
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Beiträge: 44603
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 16:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Beitragvon Tom Bombadil » Do 17. Sep 2020, 10:19

Lenny hat geschrieben:(17 Sep 2020, 09:24)

wollen wir uns eine statistik über die bildungsituation in syrien, nordafrika etc anschauen?

Schlecht gebildet zu sein, weil das Schulsystem scheiße ist, bedeutet nicht automatisch, dass man einen niedrigen IQ hat.
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Diffamierer der Linken.
Benutzeravatar
Senexx
Beiträge: 14620
Registriert: Di 25. Apr 2017, 09:21
Benutzertitel: Catalunya nou Estat d'Europa

Re: Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Beitragvon Senexx » Do 17. Sep 2020, 10:28

Tom Bombadil hat geschrieben:(17 Sep 2020, 10:19)

Schlecht gebildet zu sein, weil das Schulsystem scheiße ist, bedeutet nicht automatisch, dass man einen niedrigen IQ hat.

Damit stellen Sie sich aber in Gegensatz zu den Kognitionswissenschaften. Diese sagen nämlich, IQ und Bildung hängen zusammen.

Untersuchungen haben ergeben, dass der IQ von Schülern über die langen Sommerferien um 5-10 Punkte sinkt. Daraus könnte man nun die Forderung ableiten, keine Sommerferien mehr zu geben. Motto: "Wer rastet, der rostet".
Benutzeravatar
relativ
Beiträge: 27861
Registriert: Di 17. Jul 2012, 10:49
Benutzertitel: Relativitätsversteher
Wohnort: Pott

Re: Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Beitragvon relativ » Do 17. Sep 2020, 10:40

Senexx hat geschrieben:(17 Sep 2020, 09:58)

Sie haben recht. Fast völlig.

"Gemeinsame Aufnahmepolitik" hieße ja, die Deutschen unterlassen es endlich, die Abwehr zu unterlaufen.
Ok, dann muss die EU einstimming ihre Werteunion ändern also die Verträge. Dann passt das.

"Zusammenhalten" würde bedeuten, Europa entwickelt eine gemeinsame Strategie gegen Massenimmigration und eine gemeinsame Strategie zur Verteidigung seiner Werte gegen die Bedrohung durch fremde Kulturen.

Solange die aber nicht da ist sollte man sich an das halten was man Unterschrieben hat und btw. nicht nur bei der EU, auch die UN hat ähnliche schriftlich fixierte Aussagen. Xenophopie und Angst sollte aber nicht unser Handeln diesbezüglich bestimmen
Das wird dann irgendwann auch so kommen. Leider gibt es Kräfte, die genau das hintertreiben und es lange hinauszögern.
Welche Kräfte meinst du? Diese, die die Demokratie lieber heute als morgen abgeschafft haben wollen, die von Pressefreiheit nix halten und wieder versuchen eine Einparteien Regierungsform zu bilden?
Ja leider gibt es mom. zu viele dieser Politiker und Menschen. Sehenden Auges in die nächste Diktatur schlittern, ich weiss nicht ob dies nur Dummheit ist.

Ich sehe für mich keine Bedrohung durch fremde Kulturen, nur durch fehlgeleitete Menschen, gegen diese muessen wir zusammenhalten.
Zuletzt geändert von relativ am Do 17. Sep 2020, 10:46, insgesamt 2-mal geändert.
Das Banale braucht man nicht zu schälen.
Benutzeravatar
relativ
Beiträge: 27861
Registriert: Di 17. Jul 2012, 10:49
Benutzertitel: Relativitätsversteher
Wohnort: Pott

Re: Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Beitragvon relativ » Do 17. Sep 2020, 10:44

jack000 hat geschrieben:(17 Sep 2020, 10:03)

ok, du hast halt keine Antwort ...

Ich habe mir vorgenommen gewisse inhaltlose Spielchen , die immer nach dem selben Muster ablaufen, nicht mehr mitzuspielen. Also der Sandkasten gehört dir jetzt alleine. Viel Spass dabei.
Das Banale braucht man nicht zu schälen.
Benutzeravatar
ThorsHamar
Beiträge: 24734
Registriert: Di 19. Mai 2009, 22:53
Benutzertitel: Jury Jury
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Beitragvon ThorsHamar » Do 17. Sep 2020, 10:47

tarkomed hat geschrieben:(17 Sep 2020, 09:30)

Dieser Helferkomplex – wie du ihn nennst – heißt Humanität. Darin steckt das Wort Mensch. Frag dich warum.


Helferkomplex ist nicht Humanität, sondern ein psychopathologischer Komplex, der hier auf die Gesellschaft übertragen wir. Unter der Überschrift "wir bei unserer Geschichte" gibt es da eine Menge zu bemerken.
Wer die Vergangenheit kontrolliert, kontrolliert die Zukunft; wer die Gegenwart kontrolliert, kontrolliert die Vergangenheit.
Eric Arthur Blair
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Beiträge: 44603
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 16:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Beitragvon Tom Bombadil » Do 17. Sep 2020, 10:52

Senexx hat geschrieben:(17 Sep 2020, 10:28)

Diese sagen nämlich, IQ und Bildung hängen zusammen.

Weil die IQ Tests auf Bildung basieren, wer zB. nicht lesen und daher den Test nicht machen kann, hat ja auch nicht automatisch einen IQ von Null. Wenn man einen Ungebildeten ausbildet, wird der nachher auch deutlich besser im IQ-Test abschneiden.
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Diffamierer der Linken.
Benutzeravatar
jack000
Beiträge: 32881
Registriert: So 1. Jun 2008, 18:21
Wohnort: Stuttgart

Re: Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Beitragvon jack000 » Do 17. Sep 2020, 10:55

relativ hat geschrieben:(17 Sep 2020, 10:44)

Ich habe mir vorgenommen gewisse inhaltlose Spielchen , die immer nach dem selben Muster ablaufen, nicht mehr mitzuspielen. Also der Sandkasten gehört dir jetzt alleine. Viel Spass dabei.

Nun, nachdem das mit dem Geld drucken in die Hose gegangen ist und nun du auch keine Erklärung dafür hast was die EU-Staaten unterschrieben haben, macht es schon Sinn sich mit der Ausrede aus dem Staub zu machen ...
DU30:
"Wer die Sicherheit für Toleranz austauscht, der wird beides verlieren" (Dushan Wegner)
Benutzeravatar
relativ
Beiträge: 27861
Registriert: Di 17. Jul 2012, 10:49
Benutzertitel: Relativitätsversteher
Wohnort: Pott

Re: Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Beitragvon relativ » Do 17. Sep 2020, 10:55

Lenny hat geschrieben:(17 Sep 2020, 09:24)

weil es nur in deutschland dummköpfe gibt?

wollen wir uns eine statistik über die bildungsituation in syrien, nordafrika etc anschauen?


das ist irre, ein einfacher mensch aus syrien wird hier niemals eine realistische perspektive haben, der will einfach sein gewohntes leben weiterführen, im gewohnten Umfeld, in gewohnter sprache ---> Paralellgesellschaft

jetzt muss man nur noch dem michel verkaufen, das, wenn er halb deutschland zu "neu-arabien" macht, er quasi wie jesus ist, und die nazi-schuld fast abgetragen hat. aber nur fast.


Deine Aussage Wiederspricht fast komplett meiner Wahrnehmung und ich vermute mal, ich habe dort ein wesentlich breiteren Einblick als deine Wenigkeit. Die meisten wollen und die meisten wollen vorallem , daß ihre Kinder ein gute Zunkunft haben und eben dies sollte dann auch ein Hauptaugenmerk sein bei der Integration. Da haben wir schon einige Generationen gepennt und die sind eben auch Deutsche aber eben aufgewachsen mit keiner Integrationspolitik.
Will hier jemand behaupten, daß es diese Schüler in der Regel wesentlich schwerer haben, da sie erstmal nicht den muttersprachlichen Support haben und hatten, unabhängig von der Bildung, den schlecht gebildete Deutsche gibt es ja auch.
Die meisten helfen wohl kaum weil sie ein Nazikomplex haben, sondern weil sie so erzogen wurden, mit diesen Werten. Die wenigsten versuchen ihren eigenen Problemen dadurch wegzulaufen, so mein Eindruck.
Natürlich haben diese Menschen hier auch eine Chance ein gutes Leben zu führen , wie kommst du darauf das dies nicht gehen würde, es gibt schon genügend Beispiele dafür.
Zuletzt geändert von relativ am Do 17. Sep 2020, 11:01, insgesamt 2-mal geändert.
Das Banale braucht man nicht zu schälen.
roli
Beiträge: 905
Registriert: Di 9. Jun 2020, 11:59
Wohnort: Hessen

Re: Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Beitragvon roli » Do 17. Sep 2020, 10:56

Cobra9 hat geschrieben:(16 Sep 2020, 08:10)

Ich kann Dir auf Anhieb 25.000 Menschen in Baden-Württemberg nennen die ebenfalls unter erbärmlichen Bedingungen leben.

Was ist denn los in Europa? Was ist denn los in Deutschland?

Realität würde Ich sagen hat Einzug gehalten. Wenn Du denn Brandstiftern jetzt nachgibst hast Du ein neues Problem geschaffen und das ist Fakt.

Natürlich würde dann niemand nachziehen und ähnlich handeln. Bestimmt nicht. Die andere Realität ist das auch Deutschland am Ende der Leistungsfähigkeit angekommen ist. Wenn Du hier zündelst während Corona hast Du gewaltige Probleme.

Ich bin primär dafür das man zügig die Lager in Griechenland in Griff bekommt und Menschenwürdig gestaltet. Dann muss die Bundesregierung den Mut aufbringen insgesamt mehr Wohnraum schaffen, Bildungskanäle schaffen und das Konzept für soziale Probleme überarbeiten.

Nicht das die Probleme nicht schon zehn Jahre aktiv sind. Dann muss ein gewisses festes Zahlenwerk ermittelt werden, in dem Rahmen wird aufgenommen.

Anwendung konsequent wer illegal hier ist wird entfernt. Eine europäische Verteilung muss geschaffen werden. Zugleich insgesamt unabhängig ob Flüchtlinge oder Hardcore Sozialfall angesetzt werden mit neuer Sozialen Politik.

Von Mir aus Nenn mich Rechts. Aber mehr als 250.000 Flüchtlinge pro Jahr ca. wirst Du weder gut noch fair sowie mit Perspektive in Deutschland hinbekommen.

Mit Perspektive mein ich Wohnung, Qualifikation, Bildung usw.

Ich würde doch frustriert genervt irgendwann werden ohne Sinn im Leben plus Angst. Allein schon wenn man Sport mal macht mit solchen Menschen ist es nicht getan.


Kleines Beispiel. Ich bin nicht soooo der große Freund gewesen von 2015 und auch heute skeptisch. Vor allem da ohne EU gar nichts passiert.

Egal. Ich habe eine Gruppe von 7 Flüchtlingen, gemischt Geschlecher 16-23 alt, anfangs Ende 2016 kennenlernen dürfen im Rahmen eines Projektes . Die meisten ohne Familie da.

Mein Part war lediglich ein bißchen Sport zu machen mit denen. Aber so hat man sich kennenzulernen vermocht. Ich habe dann teilweise doch mehr gemacht, mal unterbrochen wegen privaten Gründen, dann weitergemacht.

Die staatliche Betreuung ist eigentlich ein Scherz. Ich Nenn es lieber Verwaltung. Bis auf die beiden U18. Da war eine engagierte Betreuung da.

Aber ansonsten Friss oder stirb. Das in unserem System. Wo sollst du das denn dann hinbekommen. Dann haben wir wo mit den Menschen eh zu tun hatten uns engagiert. Ich habe da sehr gemischte Erfahrungen gemacht.

Frust, Freude, Unglauben..... Mischung. Es war ein erheblicher zeitlicher Aufwand, Emotional und manchmal wollte ich hinwerfern. Aber es hat sich für sechs Menschen ausgezahlt.

Dreiiin Lehre oder Beruf gebracht, zwei ins Studium wobei eine Dame lediglich die Qualifikation extern nochmal nachweisen muss.

Einen haben wir nicht hinbekommen. Was schade ist. Aber nicht zu ändern. Aber ich würde das nicht nochmal machen.

Das ist zeitlich nicht möglich sowie da krieg ich Hass, Frust zusätzlich. Teilweise über Menschen, auch mal die Schützlinge und vor allem auf Kommune, Kreis, Land, Bundesregierung.

Ich für meinen Teil mach das nicht nochmal. Für Engagement kriegst noch Knüppel über.

Aber ich hab da was gelernt. Bevor wir anderen wirklich helfen können sollten wir unsere Systeme gründlich reformieren. Wie kann man denn nicht erkennen das es keinen Wohnraum gibt.

Und nichts tun. Oder da hast du ne Lehrstelle für jemanden. Aber das geht nicht weil so eine idiotische Vorschrift sagt nein. 5 Kilometer auseinander, aber geht nicht.


Und so weiter. Nein nicht Flüchtlinge sind eigentlich dad Problem. Unsere xxxxxxxx Politik. Diese verblödeteten, arroganten Menschen.

Die meisten Probleme wissen Sie. Aber weder in Deutschland noch in der EU fähig was zu tun.

Na gut Fressen und Saufen mit Reden schwingen das geht. Tschuldige.


ich bin entschieden dagegen ständig neues Bauland auszuschreiben. Wir müssen unser Klima und unsere Ressourcen schützen und nicht alles zupflastern. Es stehen sehr sehr viele Gewerbeimmobilien leer, hier wäre ein Ansatz dienlicher.
Gut, ich gebe zu, ich bin sowieso ein Fan von Alaska. Dort ist das Verhältnis Natur zu Mensch noch in Ordnung. Bei uns nicht.
Solange Menschen denken, dass Tiere nicht fühlen, müssen Tiere fühlen, dass Menschen nicht denken!

Zurück zu „2. Innenpolitik - Verfassung“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot], Google [Bot], JosefG und 2 Gäste