Es gibt keinen institutionellen Rassismus bei der Polizei

Moderator: Moderatoren Forum 2

AlexanderderDoofe
Beiträge: 22
Registriert: Mo 8. Jun 2020, 00:04

Re: Es gibt keinen institutionellen Rassismus bei der Polizei

Beitragvon AlexanderderDoofe » Mi 1. Jul 2020, 00:27

Skeptiker hat geschrieben:(01 Jul 2020, 00:25)

Gibt es irgendwelche Belege für die vollkommen unsinnige Behauptung, ALLE Polizisten wären mindestens rechts-liberal (so soll man das wohl verstehen)?


Hast du schon mal nen linken Polizisten getroffen?
Benutzeravatar
Skeptiker
Beiträge: 5792
Registriert: Do 11. Jan 2018, 22:26

Re: Es gibt keinen institutionellen Rassismus bei der Polizei

Beitragvon Skeptiker » Mi 1. Jul 2020, 00:31

AlexanderderDoofe hat geschrieben:(01 Jul 2020, 00:27)

Hast du schon mal nen linken Polizisten getroffen?

Hast du schonmal einen Polizisten getroffen der Jan-Hendrick heißt?
AlexanderderDoofe
Beiträge: 22
Registriert: Mo 8. Jun 2020, 00:04

Re: Es gibt keinen institutionellen Rassismus bei der Polizei

Beitragvon AlexanderderDoofe » Mi 1. Jul 2020, 00:36

Skeptiker hat geschrieben:(01 Jul 2020, 00:31)

Hast du schonmal einen Polizisten getroffen der Jan-Hendrick heißt?


Nö, wieso? Wo ist da die Logik?
Rein logisch betrachtet dürfte es jemandem mit auch nur ner gemäßigt linken gesellschaftspolitischen Einstellung relativ schwer fallen als Polizist zu arbeiten, also kann man wohl davon ausgehen, dass die Polizei tendenziell eher rechts ist.
Benutzeravatar
Skeptiker
Beiträge: 5792
Registriert: Do 11. Jan 2018, 22:26

Re: Es gibt keinen institutionellen Rassismus bei der Polizei

Beitragvon Skeptiker » Mi 1. Jul 2020, 00:42

AlexanderderDoofe hat geschrieben:(01 Jul 2020, 00:36)
Nö, wieso? Wo ist da die Logik?

Die Logik besteht darin, dass ich nicht ALLE Polizisten getroffen habe, also ist es irrelevant ob ich einen linken Polizisten kenne, weil ich die restlichen nicht kenne.
Rein logisch betrachtet dürfte es jemandem mit auch nur ner gemäßigt linken gesellschaftspolitischen Einstellung relativ schwer fallen als Polizist zu arbeiten, also kann man wohl davon ausgehen, dass die Polizei tendenziell eher rechts ist.

Rein logisch betrachtet, liegt der Schluss sehr nahe, dass du der gesellschaftlichen Mitte sehr fern stehst, und zwar nicht rechts von ihr.
AlexanderderDoofe
Beiträge: 22
Registriert: Mo 8. Jun 2020, 00:04

Re: Es gibt keinen institutionellen Rassismus bei der Polizei

Beitragvon AlexanderderDoofe » Mi 1. Jul 2020, 00:48

Skeptiker hat geschrieben:(01 Jul 2020, 00:42)

Die Logik besteht darin, dass ich nicht ALLE Polizisten getroffen habe, also ist es irrelevant ob ich einen linken Polizisten kenne, weil ich die restlichen nicht kenne.

Rein logisch betrachtet, liegt der Schluss sehr nahe, dass du der gesellschaftlichen Mitte sehr fern stehst, und zwar nicht rechts von ihr.


Die Wahrscheinlichkeit steigt aber, je öfter du keinen triffst, dass es keinen gibt. Außerdem ist das wie gesagt ne Frage der inneren Logik.

Zweitens: Da hast du völlig Recht.
Benutzeravatar
Skeptiker
Beiträge: 5792
Registriert: Do 11. Jan 2018, 22:26

Re: Es gibt keinen institutionellen Rassismus bei der Polizei

Beitragvon Skeptiker » Mi 1. Jul 2020, 01:02

AlexanderderDoofe hat geschrieben:(01 Jul 2020, 00:48)
Die Wahrscheinlichkeit steigt aber, je öfter du keinen triffst, dass es keinen gibt. Außerdem ist das wie gesagt ne Frage der inneren Logik.

Zweitens: Da hast du völlig Recht.

Das hat mit innerer Logik nichts zu tun. Die Einhaltung von Gesetzen und der Schutz der Bürger kann man sogar als urlinkes Anliegen sehen, da so gerade die Schwächsten der Gesellschaft geschützt werden.

Wer die Polizei als Feindbild hat, der ist viel eher der Gesellschaft gegenüber feindlich eingestellt, als nur einem von ihr beauftragten Berufsstand.
AlexanderderDoofe
Beiträge: 22
Registriert: Mo 8. Jun 2020, 00:04

Re: Es gibt keinen institutionellen Rassismus bei der Polizei

Beitragvon AlexanderderDoofe » Mi 1. Jul 2020, 01:09

Skeptiker hat geschrieben:(01 Jul 2020, 01:02)

Das hat mit innerer Logik nichts zu tun. Die Einhaltung von Gesetzen und der Schutz der Bürger kann man sogar als urlinkes Anliegen sehen, da so gerade die Schwächsten der Gesellschaft geschützt werden.

Wer die Polizei als Feindbild hat, der ist viel eher der Gesellschaft gegenüber feindlich eingestellt, als nur einem von ihr beauftragten Berufsstand.


Unsere Gesetze sind ja größtenteils eher rechts-liberal (wie auch die Mehrheit der Gesellschaft).

Bin ich auch, bin ja nicht rechts-liberal sondern links.
AlexanderderDoofe
Beiträge: 22
Registriert: Mo 8. Jun 2020, 00:04

Re: Es gibt keinen institutionellen Rassismus bei der Polizei

Beitragvon AlexanderderDoofe » Mi 1. Jul 2020, 01:14

Bei all dem Geschwurbel: Du wirst keine linken Polizisten finden, weil Linke ungerne rechte Gesetze exekutieren.
Beispiel übrigens für Rassismus: Die Bezeichnung "Nafris" für Nordafrikaner. War glaub ich in Köln 15/16.
Benutzeravatar
jack000
Beiträge: 32233
Registriert: So 1. Jun 2008, 18:21
Wohnort: Stuttgart

Re: Es gibt keinen institutionellen Rassismus bei der Polizei

Beitragvon jack000 » Mi 1. Jul 2020, 01:19

Schnitter hat geschrieben:(30 Jun 2020, 22:37)

"Die deutsche Gesellschaft hat einen Prozentsatz von 10 bis 15 Prozent, der menschenfeindlich, ausländerfeindlich, rassistisch, frauenfeindlich, schwulenfeindlich und so weiter ist. Von dieser Zahl müssen wir auch in der Polizei ausgehen."

Deutschland hat in den letzten Jahren viele neue junge männliche Mitbürger im 6-7-stelligen Bereich bekommen, die aus den:
- gewalttätigsten
- homophobsten
- frauenfeindlichsten
- antisemitischsten
Ländern der Erde herstammen. Könnte das was damit zu tun haben?
DU30:
"Wer die Sicherheit für Toleranz austauscht, der wird beides verlieren" (Dushan Wegner)
Schnitter
Beiträge: 8398
Registriert: Di 7. Feb 2012, 15:02

Re: Es gibt keinen institutionellen Rassismus bei der Polizei

Beitragvon Schnitter » Mi 1. Jul 2020, 01:23

jack000 hat geschrieben:(01 Jul 2020, 01:19)

Deutschland hat in den letzten Jahren viele neue junge männliche Mitbürger im 6-7-stelligen Bereich bekommen, die aus den:
- gewalttätigsten
- homophobsten
- frauenfeindlichsten
- antisemitischsten
Ländern der Erde herstammen. Könnte das was damit zu tun haben?


Nein, diese 10-15 % Vollidioten gab es schon vorher. Die Flüchtlinge sind ja < 2% der Bevölkerung.

Damit muss eine liberale Gesellschaft offensichtlich klar kommen.
Benutzeravatar
jack000
Beiträge: 32233
Registriert: So 1. Jun 2008, 18:21
Wohnort: Stuttgart

Re: Es gibt keinen institutionellen Rassismus bei der Polizei

Beitragvon jack000 » Mi 1. Jul 2020, 01:30

Schnitter hat geschrieben:(01 Jul 2020, 01:23)

Nein, diese 10-15 % Vollidioten gab es schon vorher. Die Flüchtlinge sind ja < 2% der Bevölkerung.

Wir haben hier doch gelernt, dass die negativen Auffälligkeiten derer nicht dem Bevölkerungsanteil entspricht, sondern weit drüber liegt ...
(Oder weißt du davon nichts?)
DU30:
"Wer die Sicherheit für Toleranz austauscht, der wird beides verlieren" (Dushan Wegner)
Benutzeravatar
jack000
Beiträge: 32233
Registriert: So 1. Jun 2008, 18:21
Wohnort: Stuttgart

Re: Es gibt keinen institutionellen Rassismus bei der Polizei

Beitragvon jack000 » Mi 1. Jul 2020, 01:32

Schnitter hat geschrieben:(01 Jul 2020, 01:23)

Nein, diese 10-15 % Vollidioten gab es schon vorher.

Wer sind diese Leute, die folgendes in der Hauptsache/Anteilmäßig am Bevölkerungsanteil repräsentieren?
- gewalttätigsten
- homophobsten
- frauenfeindlichsten
- antisemitischsten
DU30:
"Wer die Sicherheit für Toleranz austauscht, der wird beides verlieren" (Dushan Wegner)
Benutzeravatar
McKnee
Beiträge: 4288
Registriert: Sa 2. Sep 2017, 16:18
Benutzertitel: Immer gerade und nie verbogen
Wohnort: Daheim

Re: Es gibt keinen institutionellen Rassismus bei der Polizei

Beitragvon McKnee » Mi 1. Jul 2020, 07:40

AlexanderderDoofe hat geschrieben:(30 Jun 2020, 03:10)

Insofern ist da logischerweise auch zumindest ne Nähe zu Rassismus.


Bei allen Extremisten ist eine Nähe zum Rassismus vorhanden! Was sind das für krude Schlußfolgerungen bei dir?
Der Hauptgrund für Stress ist der tägliche Kontakt mit Idioten.

Es ist mir egal, ob es ein Albert-Einstein-Zitat ist ...

.....er wusste es :D
Benutzeravatar
McKnee
Beiträge: 4288
Registriert: Sa 2. Sep 2017, 16:18
Benutzertitel: Immer gerade und nie verbogen
Wohnort: Daheim

Re: Es gibt keinen institutionellen Rassismus bei der Polizei

Beitragvon McKnee » Mi 1. Jul 2020, 07:41

SpeedHunter hat geschrieben:(30 Jun 2020, 20:54)

In der Polizei sind definitiv auch stramm Rechte dabei.
Und Polizisten werden von allen Seiten angegriffen.


Es gibt stramme Rechte und stramme Linke bei der Polizei.

Die Angriffe Rechter nehmen zu. In unserer jüngeren Geschichte sind es aber immer noch die Linken, die auch an das Leben der Polizisten wollen.
Der Hauptgrund für Stress ist der tägliche Kontakt mit Idioten.

Es ist mir egal, ob es ein Albert-Einstein-Zitat ist ...

.....er wusste es :D
Benutzeravatar
McKnee
Beiträge: 4288
Registriert: Sa 2. Sep 2017, 16:18
Benutzertitel: Immer gerade und nie verbogen
Wohnort: Daheim

Re: Es gibt keinen institutionellen Rassismus bei der Polizei

Beitragvon McKnee » Mi 1. Jul 2020, 07:45

Schnitter hat geschrieben:(30 Jun 2020, 22:28)

Nicht umsonst hat Rassismus in den (meisten) Dienststellen erhebliche Konsequenzen zur Folge -> fristlose Kündigung.


Damit ist doch alles gesagt und ein Beleg dafür, dass es keine Notwendigkeit für Veränderungen gibt.

Die Polizei ist kein rechter und rassistisch durchsetzter Haufen und Racial Profiling ist ein ideologischer Kampfbegriff, der meist völlig nachvollziehbare und rechtstaatliche Prozesse beschreibt, aber nichts mit Rassismus zu tun hat.
Der Hauptgrund für Stress ist der tägliche Kontakt mit Idioten.

Es ist mir egal, ob es ein Albert-Einstein-Zitat ist ...

.....er wusste es :D
Benutzeravatar
McKnee
Beiträge: 4288
Registriert: Sa 2. Sep 2017, 16:18
Benutzertitel: Immer gerade und nie verbogen
Wohnort: Daheim

Re: Es gibt keinen institutionellen Rassismus bei der Polizei

Beitragvon McKnee » Mi 1. Jul 2020, 07:49

Schnitter hat geschrieben:(30 Jun 2020, 22:34)

In Deutschland ist das Problem sicher kleiner als in den meisten anderen Ländern dieser Welt.

Racial Profiling widerspricht allerdings dem Grundgesetz. Und ich erinnere mal freundlich an den "Kanacken". Aber das war sicher eine Ausnahme ;)


Racial Profiling widerspricht bei enger Anlegung der Wortbedetuung nicht dem Grundgesetz. Rassismus ist verfassungswidrig!

Was die "Kanacken" angeht, so empfehle ich vielen mal eine Runde Realität. Geht doch mal zu denen, über die ihr sprecht und für die ihr glaubt euch einzusetzen. Die lachen euch aus, wenn ihr aus der Bezeichnung Rassimsus ableitet und singen auf sich selber ein Lied des Kanacken.

Mir kommt es immer mehr so vor, als wolle man auch sie bekehren. Nein, man nimmt sie nicht wahr...man will die Realität gar nicht, weil sie nicht ins eigene Welt- und Menschenbild passt. Da ist es leichter, die Feindbilder auszurichten und sich und andere damit von dieser belastenden und nervenden Realität abzulenken.
Der Hauptgrund für Stress ist der tägliche Kontakt mit Idioten.

Es ist mir egal, ob es ein Albert-Einstein-Zitat ist ...

.....er wusste es :D
Benutzeravatar
odiug
Beiträge: 13551
Registriert: Di 25. Sep 2012, 07:44

Re: Es gibt keinen institutionellen Rassismus bei der Polizei

Beitragvon odiug » Mi 1. Jul 2020, 07:50

Der eigentliche Punkt ist doch, in dem Moment, in dem ein Bürger sich die Uniform eines Polizisten anlegt ... gilt auch für Zivilbeamte ... repräsentiert er die Staatliche Gewalt.
Insofern hat auch der sogenannte "Alltagsrassismus", den man in der Bevölkerung als Ganzes immer wieder findet, dort nix verloren.
Als Polizist ist er eben nicht mehr gleichzusetzen mit einem besoffenen Stammtischbruder, der in der Kneipe was von Negern und Kanaken brabbelt, sondern er ist Vertreter der staatlichen Gewalt zur Durchsetzung von Recht und Ordnung in unsrem Gemeinwesen.
Daher ist "Alltagsrassismus" in der Polizei auf keinen Fall zu tolerieren und auch keine Entschuldigung für rassistische Übergriffe einzelner Beamte.
SpeedHunter
Beiträge: 26
Registriert: Fr 26. Jun 2020, 10:26

Re: Es gibt keinen institutionellen Rassismus bei der Polizei

Beitragvon SpeedHunter » Mi 1. Jul 2020, 07:55

McKnee hat geschrieben:(01 Jul 2020, 07:41)

Es gibt stramme Rechte und stramme Linke bei der Polizei.

Die Angriffe Rechter nehmen zu. In unserer jüngeren Geschichte sind es aber immer noch die Linken, die auch an das Leben der Polizisten wollen.

Hier geht es um Rassismus in der Polizei und nicht um Linke. Und natürlich ist dieser auch in der Polizei zu finden.
Dagegen kann man aber was tun. Jeden Rechten vor die Tür setzen, doch so wirklich willens ist man dann doch nicht nicht.
Benutzeravatar
McKnee
Beiträge: 4288
Registriert: Sa 2. Sep 2017, 16:18
Benutzertitel: Immer gerade und nie verbogen
Wohnort: Daheim

Re: Es gibt keinen institutionellen Rassismus bei der Polizei

Beitragvon McKnee » Mi 1. Jul 2020, 08:02

SpeedHunter hat geschrieben:(01 Jul 2020, 07:55)

Hier geht es um Rassismus in der Polizei und nicht um Linke. Und natürlich ist dieser auch in der Polizei zu finden.
Dagegen kann man aber was tun. Jeden Rechten vor die Tür setzen, doch so wirklich willens ist man dann doch nicht nicht.


Danke für den Hinweis. Aber ich erinnere dich an deine Worte

In der Polizei sind definitiv auch stramm Rechte dabei.
Und Polizisten werden von allen Seiten angegriffen.


Also, um was geht es? Rechts oder Links?

Nein, Rassismus! Diesbezüglich die Feststellung, dass Rassismus nicht auf EINE Ideologie beschränkt ist.

Und natürlich ist man willens und konsequent, wenn es darum geht, die Extremisten vor die Tür zu setzen.

Oder ab welchem - von dir bestimmten Grad - soll man Rechte verbieten? Oder doch besser alles, was rechts ist? Oder konservativ?

Vielleicht doch eine linke Diktatur?

Denk noch mal über deine Worte nach.
Der Hauptgrund für Stress ist der tägliche Kontakt mit Idioten.

Es ist mir egal, ob es ein Albert-Einstein-Zitat ist ...

.....er wusste es :D
Benutzeravatar
Quatschki
Beiträge: 10420
Registriert: Mi 4. Jun 2008, 09:14
Wohnort: Make Saxony great again

Re: Es gibt keinen institutionellen Rassismus bei der Polizei

Beitragvon Quatschki » Mi 1. Jul 2020, 08:44

AlexanderderDoofe hat geschrieben:(01 Jul 2020, 00:27)

Hast du schon mal nen linken Polizisten getroffen?

Es gibt noch ältere Beamte, die auf den Volkspolizei-Schulen im Marxismus-Leninismus unterwiesen wurden. Dort lernte man: Das Sein bestimmt das Bewußtsein.
Und ein Polizist, der in seiner täglichen Arbeit seine Wahrnehmungen macht, wird dadurch vielleicht ganz automatisch zu Überzeugungen finden, wie sie heutzutage unter "Rechts" verbucht werden?

Zurück zu „2. Innenpolitik - Verfassung“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 15 Gäste