SPD plant Anspruch auf HomeOffice

In diesem Forum werden Themen rund um die sozialen Sicherungsysteme diskutiert.
Krankenversicherung, Arbeitslosenversicherung, Arbeitslosengeld 2 (HartzIV), Rentenversicherung, Sozialgesetzbuch.

Moderator: Moderatoren Forum 1

Benutzeravatar
Ein Terraner
Beiträge: 11099
Registriert: Sa 7. Mai 2016, 19:48
Wohnort: München

Re: SPD plant Anspruch auf HomeOffice

Beitragvon Ein Terraner » Mi 16. Jan 2019, 08:55

Max Wein hat geschrieben:(16 Jan 2019, 00:43)

Icc rede nicht von inland sondern ausland.


Und was willst du damit jetzt sagen? Das uns die Ausländer wegen HO die Arbeitsplätze wegnehmen? Das in Indien wegen HO mehr CallCenter eröffnet werden ?

Max Wein hat geschrieben:(16 Jan 2019, 00:43)

Komisch wenn nicht mal die 1/4 der in deutschland arbeitenden bevölkerung HO hat,


Das lässt sich locker auf die hälfte steigern, aber du lebst trotzdem in der Vergangenheit, Desktoprechner sind extrem rückläufig, und das wird sich auch nicht mehr ändern.

https://winfuture.de/news,102139.html
Zuletzt geändert von Ein Terraner am Mi 16. Jan 2019, 09:08, insgesamt 2-mal geändert.
Wer eine nukleare Explosion verursacht wird nach StGB §328 mit einer Freiheitsstrafe von bis zu fünf Jahren oder einer Geldstrafe bestraft.
AndyO
Beiträge: 619
Registriert: Mi 15. Apr 2015, 08:50
Wohnort: Absurdistan

Re: SPD plant Anspruch auf HomeOffice

Beitragvon AndyO » Mi 16. Jan 2019, 09:02

jorikke hat geschrieben:(16 Jan 2019, 08:18)

Was faselst du da?
Es ging um das Werkstorprinzip, schon vergessen?


Nimm mal zu jedem Punkt Stellung. Dann sehen wir ja wer hier faselt! Diesen Wirkungsprozess nennt Merkel "Werkstorprinzip". Kannst dich dann bei ihr beschweren, wenn der Begriff schon vergeben ist.
Benutzeravatar
jorikke
Beiträge: 6506
Registriert: Sa 30. Mai 2009, 10:05

Re: SPD plant Anspruch auf HomeOffice

Beitragvon jorikke » Mi 16. Jan 2019, 09:05

AndyO hat geschrieben:(16 Jan 2019, 09:02)

Nimm mal zu jedem Punkt Stellung. Dann sehen wir ja wer hier faselt! Diesen Wirkungsprozess nennt Merkel "Werkstorprinzip". Kannst dich dann bei ihr beschweren, wenn der Begriff schon vergeben ist.


Hör mal, wenn du Katastrophenstimmung verbreiten willst und ganz normale Prozesse im Arbeitsleben aufbauscht, weil du damit nicht klar kommst, dann kauf die am Besten eine große Käseglocke und hock dich drunter.
AndyO
Beiträge: 619
Registriert: Mi 15. Apr 2015, 08:50
Wohnort: Absurdistan

Re: SPD plant Anspruch auf HomeOffice

Beitragvon AndyO » Mi 16. Jan 2019, 09:26

jorikke hat geschrieben:(16 Jan 2019, 09:05)

Hör mal, wenn du Katastrophenstimmung verbreiten willst und ganz normale Prozesse im Arbeitsleben aufbauscht, weil du damit nicht klar kommst, dann kauf die am Besten eine große Käseglocke und hock dich drunter.


Normal ist da gar nix, wenn Arbeitgeber meinen, Personal durch Standortverlagerungen los werden zu wollen. Wenn man so was als "normal" bezeichnet, muss man sich über deine Ausführungen natürlich nicht wundern....
AndyO
Beiträge: 619
Registriert: Mi 15. Apr 2015, 08:50
Wohnort: Absurdistan

Re: SPD plant Anspruch auf HomeOffice

Beitragvon AndyO » Mi 16. Jan 2019, 13:52

jorikke hat geschrieben:(15 Jan 2019, 10:54)
Also werden automatische Kontrollprogramme ablaufen. Z.B. in welchen Zeiten wird am PC gearbeitet, wann bleibt er "in Ruhe."
Wenn AN erst mal begreifen welch permanenter Überwachung sie dann ausgesetzt sind, wird die Begeisterung für HO schnell verfliegen.


Bemessungen wurden Ende der 80ziger abgeschafft. Seit dem gilt: Der Arbeitgeber darf dem Arbeitnehmer so viel Arbeitsleistung abverlangen wie er von diesem zur Erbringung für möglich hält. Daher wird so lange draufgelegt, bis der Arbeitgeber zusammenbricht. Wer schneller arbeiten kann, ist der, der mehr arbeitet. Dass der, der schneller arbeitet längere Pausen braucht, wird bestritten. Und jetzt komme mir keiner mit Qualität. An dem Sachverhalt ändert derzeit niemand was. Nicht im Büro, nicht im HomeOffice. Frag mich, wie du auf die Idee kommst, im Büro könnte man eher Pausen einlegen.
Max Wein
Beiträge: 366
Registriert: Mo 17. Dez 2018, 06:57

Re: SPD plant Anspruch auf HomeOffice

Beitragvon Max Wein » Do 17. Jan 2019, 08:30

Ein Terraner hat geschrieben:(16 Jan 2019, 08:55)

Und was willst du damit jetzt sagen? Das uns die Ausländer wegen HO die Arbeitsplätze wegnehmen? Das in Indien wegen HO mehr CallCenter eröffnet werden ?

Wenn sie sich mal etwas mehr informieren würden, dann wüssten sie das zb. Die inder in bezug auf programmiere aufholen und es zum Vergleich zu ein deutschen es günstiger machen und die basis also die möglichkeit HO jobs anbietet in Deutschland wegnimmt.

Es kann sich dann erweitern zb. Call Center und mehr je nachdem.
Andere länder können auch Sprachen lernen und sind nicht dumm, es gibts schon einrichtungen zb in der Ukraine,polen,spanien usw. Arbeitsstellen haben, wo deutsch gesprochen wird, da viele deutsche kunden kommen, es kann sich ja noch erweitern auf andere branchen.

Das lässt sich locker auf die hälfte steigern, aber du lebst trotzdem in der Vergangenheit, Desktoprechner sind extrem rückläufig, und das wird sich auch nicht mehr ändern.

https://winfuture.de/news,102139.html


XD aha grad desktop pc werden nie aussterben, sonst wären die es schon seit dem es die Laptops gibts augestorben.
Dazu noch, so viele berufe gibts nie die HO möglich ist.
Max Wein
Beiträge: 366
Registriert: Mo 17. Dez 2018, 06:57

Re: SPD plant Anspruch auf HomeOffice

Beitragvon Max Wein » Do 17. Jan 2019, 08:39

Tom Bombadil hat geschrieben:(15 Jan 2019, 09:48)

Und was ist mit Arbeitgebern, die grundsätzlich kein Home Office machen? Die werden dann gezwungen, sowas ist nie gut.


Es kommt sowieso nicht durch.
Mindestens wenn man die anderen Richtlinien beachtet zb. Datenschutz usw.
Ein Beispiel wäre, ein AN will home office aber der AG stellt kein dienst pc für die AN hin, dann gibts kein home office oder wenn der AN auf den privaten PC arbeiten will, wäre es auch problematisch wegen Datenschutz zb. Von kunden usw.
Da kommen mehr Gerichtsverhandlungen die sowas beschränken als das wirklich HO angeboten werden kann.
Benutzeravatar
Ein Terraner
Beiträge: 11099
Registriert: Sa 7. Mai 2016, 19:48
Wohnort: München

Re: SPD plant Anspruch auf HomeOffice

Beitragvon Ein Terraner » Do 17. Jan 2019, 09:16

Max Wein hat geschrieben:(17 Jan 2019, 08:30)

Wenn sie sich mal etwas mehr informieren würden, dann wüssten sie das zb. Die inder in bezug auf programmiere aufholen und es zum Vergleich zu ein deutschen es günstiger machen und die basis also die möglichkeit HO jobs anbietet in Deutschland wegnimmt.

Es kann sich dann erweitern zb. Call Center und mehr je nachdem.
Andere länder können auch Sprachen lernen und sind nicht dumm, es gibts schon einrichtungen zb in der Ukraine,polen,spanien usw. Arbeitsstellen haben, wo deutsch gesprochen wird, da viele deutsche kunden kommen, es kann sich ja noch erweitern auf andere branchen.

Das ist seit Jahrzehnten so das Arbeitsplätze ins billige Ausland verlegt werden, nur kannst du jetzt mal den Zusammenhang mit HO erklären ? Ich kann dir nicht so ganz folgen was du dir hier zusammen fantasierst.


XD aha grad desktop pc werden nie aussterben, sonst wären die es schon seit dem es die Laptops gibts augestorben.
Dazu noch, so viele berufe gibts nie die HO möglich ist.

lol, du hast nicht viel mit dem Thema zu tun? Oder machst du absichtlich einen auf "Diese Handys und Internet werden sich niemals durchsetzen"?
Wer eine nukleare Explosion verursacht wird nach StGB §328 mit einer Freiheitsstrafe von bis zu fünf Jahren oder einer Geldstrafe bestraft.
Max Wein
Beiträge: 366
Registriert: Mo 17. Dez 2018, 06:57

Re: SPD plant Anspruch auf HomeOffice

Beitragvon Max Wein » Do 17. Jan 2019, 09:20

Ein Terraner hat geschrieben:(17 Jan 2019, 09:16)

Das ist seit Jahrzehnten so das Arbeitsplätze ins billige Ausland verlegt werden, nur kannst du jetzt mal den Zusammenhang mit HO erklären ? Ich kann dir nicht so ganz folgen was du dir hier zusammen fantasierst.

HO wird dann genutzt für in ausland teuren tätigkeiten und in Deutschland dann nur das nötigste, weshalb HO dann kaum vertreten sein wird.


lol, du hast nicht viel mit dem Thema zu tun? Oder machst du absichtlich einen auf "Diese Handys und Internet werden sich niemals durchsetzen"?

Dann erklären sie mir doch, wo es sich durchsetzten kann was nicht in der IT oder führungsebene?
Benutzeravatar
Ein Terraner
Beiträge: 11099
Registriert: Sa 7. Mai 2016, 19:48
Wohnort: München

Re: SPD plant Anspruch auf HomeOffice

Beitragvon Ein Terraner » Do 17. Jan 2019, 09:34

Max Wein hat geschrieben:(17 Jan 2019, 09:20)

HO wird dann genutzt für in ausland teuren tätigkeiten und in Deutschland dann nur das nötigste, weshalb HO dann kaum vertreten sein wird.

Hä, "HO wird dann genutzt für in ausland teuren tätigkeiten und in Deutschland dann nur das nötigste" kannst du das nochmal in Deutsch übersetzen? Wird dann genutzt für in Ausland teuren Tätigkeiten, meinst du damit
HO gibt es nur für hochbezahlte Arbeitsplätze im Ausland ? :?:

Dann erklären sie mir doch, wo es sich durchsetzten kann was nicht in der IT oder führungsebene?

Also dein Deutsch ist echt schwierig, willst du wissen wo sich Laptops durchsetzen? An allen Schreibtischjobs, alleine schon weil die IT nur noch ein Gerät zu warten hat und nicht 4. Desktops werden nur noch an Stationären Terminals zu finden sein,
für die restlichen Arbeitsplätze sind Laptops und Dockingstations die viel elegantere Lösung.
Wer eine nukleare Explosion verursacht wird nach StGB §328 mit einer Freiheitsstrafe von bis zu fünf Jahren oder einer Geldstrafe bestraft.
Benutzeravatar
JJazzGold
Beiträge: 36738
Registriert: Mo 25. Mai 2009, 01:34
Benutzertitel: L'État, c'est moi

Re: SPD plant Anspruch auf HomeOffice

Beitragvon JJazzGold » Do 17. Jan 2019, 09:38

Max Wein hat geschrieben:(17 Jan 2019, 08:39)

Es kommt sowieso nicht durch.
Mindestens wenn man die anderen Richtlinien beachtet zb. Datenschutz usw.
Ein Beispiel wäre, ein AN will home office aber der AG stellt kein dienst pc für die AN hin, dann gibts kein home office oder wenn der AN auf den privaten PC arbeiten will, wäre es auch problematisch wegen Datenschutz zb. Von kunden usw.
Da kommen mehr Gerichtsverhandlungen die sowas beschränken als das wirklich HO angeboten werden kann.



Es ist längst durchgekommen.
Meine Kollegen und ich arbeiten bereits seit über einem Jahrzehnt HO, nach eigenem Vorschlag, und seit 2016 ist HO nach Vorstandsbeschluss für alle administrativ arbeitenden Mitarbeiter umgesetzt. Was nicht nur für die Mitarbeiter praktischer ist, sondern auch für die Firma, da sich dadurch die teure, angemietete Büro Fläche deutlich reduziert.

Nichts desto trotz halte ich nichts von dem SPD Vorschlag. Jeder Firma muss es frei stehen, selbst die Entscheidung zu treffen.
Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die der Leute, welche die Welt nie angeschaut haben.
Alexander Freiherr von Humboldt
Max Wein
Beiträge: 366
Registriert: Mo 17. Dez 2018, 06:57

Re: SPD plant Anspruch auf HomeOffice

Beitragvon Max Wein » Do 17. Jan 2019, 09:44

Ein Terraner hat geschrieben:(17 Jan 2019, 09:34)

Hä, "HO wird dann genutzt für in ausland teuren tätigkeiten und in Deutschland dann nur das nötigste" kannst du das nochmal in Deutsch übersetzen? Wird dann genutzt für in Ausland teuren Tätigkeiten, meinst du damit
HO gibt es nur für hochbezahlte Arbeitsplätze im Ausland ? :?:

Ein beispiel wäre programmieren, das kann sogar einer aus der 3ten welt machen und muss kein deutscher machen, da die ausländischen programierer zb. von inden billiger sind als deutsche programierer.
Also dein Deutsch ist echt schwierig, willst du wissen wo sich Laptops durchsetzen? An allen Schreibtischjobs, alleine schon weil die IT nur noch ein Gerät zu warten hat und nicht 4. Desktops werden nur noch an Stationären Terminals zu finden sein,
für die restlichen Arbeitsplätze sind Laptops und Dockingstations die viel elegantere Lösung.

Ja aber nicht die ablösung.
Dazu ist ein Desktop pc mit der erweiterung/tauschen von Hardware besser geeignet als manch laptop.
Sowie die jeweilige Leistungsfähigkeit.
Max Wein
Beiträge: 366
Registriert: Mo 17. Dez 2018, 06:57

Re: SPD plant Anspruch auf HomeOffice

Beitragvon Max Wein » Do 17. Jan 2019, 09:46

JJazzGold hat geschrieben:(17 Jan 2019, 09:38)

Es ist längst durchgekommen.
Meine Kollegen und ich arbeiten bereits seit über einem Jahrzehnt HO, nach eigenem Vorschlag, und seit 2016 ist HO nach Vorstandsbeschluss für alle administrativ arbeitenden Mitarbeiter umgesetzt. Was nicht nur für die Mitarbeiter praktischer ist, sondern auch für die Firma, da sich dadurch die teure, angemietete Büro Fläche deutlich reduziert.

Nichts desto trotz halte ich nichts von dem SPD Vorschlag. Jeder Firma muss es frei stehen, selbst die Entscheidung zu treffen.


Ich sag ja nicht das es nicht geht nur das es probleme geben wird, wenn die spd es erzwingen will.
Benutzeravatar
Ein Terraner
Beiträge: 11099
Registriert: Sa 7. Mai 2016, 19:48
Wohnort: München

Re: SPD plant Anspruch auf HomeOffice

Beitragvon Ein Terraner » Do 17. Jan 2019, 09:52

Max Wein hat geschrieben:(17 Jan 2019, 09:44)

Ein beispiel wäre programmieren, das kann sogar einer aus der 3ten welt machen und muss kein deutscher machen, da die ausländischen programierer zb. von inden billiger sind als deutsche programierer.

Das ist nichts neues, nur was hat das jetzt mit HO zu tun?


Ja aber nicht die ablösung.
Dazu ist ein Desktop pc mit der erweiterung/tauschen von Hardware besser geeignet als manch laptop.
Sowie die jeweilige Leistungsfähigkeit.

Nein sind sie nicht, Erweiterungen beschränken sich eh nur auf RAM oder SSD, beides ist auch am Laptop problemlos möglich. Und außerdem sind die Teile nach 3 Jahren abgeschrieben und dann gibt es neue, was willst du da großartig erweitern?
Hast du auch nur einen Hauch an praktischer Erfahrung in dem Bereich ?
Wer eine nukleare Explosion verursacht wird nach StGB §328 mit einer Freiheitsstrafe von bis zu fünf Jahren oder einer Geldstrafe bestraft.
Benutzeravatar
JJazzGold
Beiträge: 36738
Registriert: Mo 25. Mai 2009, 01:34
Benutzertitel: L'État, c'est moi

Re: SPD plant Anspruch auf HomeOffice

Beitragvon JJazzGold » Do 17. Jan 2019, 10:57

Max Wein hat geschrieben:(17 Jan 2019, 09:46)

Ich sag ja nicht das es nicht geht nur das es probleme geben wird, wenn die spd es erzwingen will.


Da sind wir uns einig, vor allem, wenn ich den unsinnigen Vorschlag “für alle AN“ (Björn Böhning, SPD) als einklagbares Recht betrachte.
Der SPD scheint die gängige Arbeitswelt, die nicht generell administrativ abläuft, völlig fremd zu sein.
Ich würde von dem verträumten Haufen gerne mal wissen, wer dann die operativ anfallende Arbeit erledigen soll.
Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die der Leute, welche die Welt nie angeschaut haben.
Alexander Freiherr von Humboldt
Max Wein
Beiträge: 366
Registriert: Mo 17. Dez 2018, 06:57

Re: SPD plant Anspruch auf HomeOffice

Beitragvon Max Wein » Fr 18. Jan 2019, 00:12

Ein Terraner hat geschrieben:(17 Jan 2019, 09:52)

Das ist nichts neues, nur was hat das jetzt mit HO zu tun?



Nein sind sie nicht, Erweiterungen beschränken sich eh nur auf RAM oder SSD, beides ist auch am Laptop problemlos möglich. Und außerdem sind die Teile nach 3 Jahren abgeschrieben und dann gibt es neue, was willst du da großartig erweitern?
Hast du auch nur einen Hauch an praktischer Erfahrung in dem Bereich ?


Man kann vieles erweitern nicht nur die SSD und RAM, zb. Kabel, Netzteil, laufwerk, grafikkarte,CPU,lüftungssystem usw, was bei einen Laptop sehr schwer ist und ohne fachlichenKenntnisse zu mehr schaden führen kann.
Aber da die Komponenten des Laptops sowieso meist ganz fest verbaut sind auser vllt SSD und RAM, kann man schwer was ersetzten oder reparieren.

Ja sonst wüsste ich das nicht.
Max Wein
Beiträge: 366
Registriert: Mo 17. Dez 2018, 06:57

Re: SPD plant Anspruch auf HomeOffice

Beitragvon Max Wein » Fr 18. Jan 2019, 00:12

JJazzGold hat geschrieben:(17 Jan 2019, 10:57)

Da sind wir uns einig, vor allem, wenn ich den unsinnigen Vorschlag “für alle AN“ (Björn Böhning, SPD) als einklagbares Recht betrachte.
Der SPD scheint die gängige Arbeitswelt, die nicht generell administrativ abläuft, völlig fremd zu sein.
Ich würde von dem verträumten Haufen gerne mal wissen, wer dann die operativ anfallende Arbeit erledigen soll.


Wenn die damit durchkommen, klage ich als erster und dabei mach ich ein handwerksberuf xD.
Benutzeravatar
Ein Terraner
Beiträge: 11099
Registriert: Sa 7. Mai 2016, 19:48
Wohnort: München

Re: SPD plant Anspruch auf HomeOffice

Beitragvon Ein Terraner » Fr 18. Jan 2019, 00:19

Max Wein hat geschrieben:(18 Jan 2019, 00:12)

Man kann vieles erweitern nicht nur die SSD und RAM, zb. Kabel,
Netzteil, laufwerk, grafikkarte,CPU,lüftungssystem usw, was bei einen Laptop sehr schwer ist und ohne fachlichenKenntnisse zu mehr schaden führen kann.
Aber da die Komponenten des Laptops sowieso meist ganz fest verbaut sind auser vllt SSD und RAM, kann man schwer was ersetzten oder reparieren.

Ja sonst wüsste ich das nicht.

Umbau oder Aufrüstung dieser Größe ist vielleicht Privat eine Option aber nicht in Unternehmen, da ist sowas einfach nur unwirtschaftlich. Vor allem wenn entsprechende Verträge mit Hardwareherstellern vorhanden sind, da wird nicht mehr an Rechnern rumgebastelt.
Wer eine nukleare Explosion verursacht wird nach StGB §328 mit einer Freiheitsstrafe von bis zu fünf Jahren oder einer Geldstrafe bestraft.
AndyO
Beiträge: 619
Registriert: Mi 15. Apr 2015, 08:50
Wohnort: Absurdistan

Re: SPD plant Anspruch auf HomeOffice

Beitragvon AndyO » Fr 18. Jan 2019, 08:15

JJazzGold hat geschrieben:(17 Jan 2019, 09:38)
Nichts desto trotz halte ich nichts von dem SPD Vorschlag. Jeder Firma muss es frei stehen, selbst die Entscheidung zu treffen.
[/color]


So ein Gesetz würde die Grundlage dafür schaffen, dass die Arbeitgeber sich mit dem Thema auseinandersetzen. Bisher kommt nur ein Bruchteil der möglichen Arbeitgeber auf diese Idee.
AndyO
Beiträge: 619
Registriert: Mi 15. Apr 2015, 08:50
Wohnort: Absurdistan

Re: SPD plant Anspruch auf HomeOffice

Beitragvon AndyO » Fr 18. Jan 2019, 08:22

Max Wein hat geschrieben:(18 Jan 2019, 00:12)

Wenn die damit durchkommen, klage ich als erster und dabei mach ich ein handwerksberuf xD.


Wenn dein Kundentakt HomeOffice ausschließt, gehörst du zu den 60%, wo HomeOffice nicht möglich ist. Steht doch schon da...

HO stehen aber nur 15% der Arbeitgeber ohne Vorbehalte gegenüber. Das ist steigerungsfähig!

https://www.welt.de/wirtschaft/article1 ... ommen.html

Zurück zu „10. Sozialpolitik“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast