Seite 15 von 24

Re: Die Rente ist NICHT sicher! Wie kann man die Rente in angemessener Höhe sichern?

Verfasst: Di 2. Okt 2018, 17:40
von Realist2014
Odin1506 hat geschrieben:(02 Oct 2018, 17:09)

? Wenn ja, dann ist es Ungerecht gegenüber denen, die nicht mehr bekommen als den Mindestlohn.



Die bekommen nicht mehr, weil ihre Arbeitsleistung im jeweiligen Unternehmen nicht mehr "wert" ist .

28 Jahre nach der Wende hast du die Grundlagen der Marktwirtschaft immer noch nicht verstanden

das ist bitter

Re: Die Rente ist NICHT sicher! Wie kann man die Rente in angemessener Höhe sichern?

Verfasst: Di 2. Okt 2018, 17:41
von Realist2014
Alter Stubentiger hat geschrieben:(02 Oct 2018, 16:56)

Das steht nicht zu befürchten. Die Einkommensschere hat sich ja immer mehr geweitet. So könnte man wenigstens bei den Spitzenverdienern mal mehr abgreifen. Die Boni-Fürsten hätten kein Schnitzel weniger auf dem Teller.


die Spitzenverdiener bezahlen inklusive Soli 48% EK-Steuer

Re: Die Rente ist NICHT sicher! Wie kann man die Rente in angemessener Höhe sichern?

Verfasst: Di 2. Okt 2018, 17:42
von Realist2014
Alter Stubentiger hat geschrieben:(02 Oct 2018, 16:53)

Im Grunde schon in den 50ern. Denn eigentlich wußte man da schon dass das jetzige System der Rente nur zur Grundsicherung taugt. e.


seltsam

seit wann sind 2500 Euro Rente in der Nähe der Grundsicherung?

Re: Die Rente ist NICHT sicher! Wie kann man die Rente in angemessener Höhe sichern?

Verfasst: Di 2. Okt 2018, 18:22
von jorikke
Realist2014 hat geschrieben:(02 Oct 2018, 17:40)

Die bekommen nicht mehr, weil ihre Arbeitsleistung im jeweiligen Unternehmen nicht mehr "wert" ist .

28 Jahre nach der Wende hast du die Grundlagen der Marktwirtschaft immer noch nicht verstanden

das ist bitter


Du hast recht, die Rentenhöhe ist abhängig von den eingezahlten Beiträgen während des Erwerbslebens.
Das die Grundlagen der Marktwirtschaft auch für die Höhe der Rente herangezogen werden müssen, ist eine Schnapsidee.
Ein Rentner ist nicht mehr aktives sondern nur noch passives Mitglied unserer Wirtschaftsordnung.
Deshalb spricht nichts dagegen, die Maßstäbe während dieses Lebensabschnittes etwas zu verändern.
Etwa umgekehrt proportional wie bei der Krankenversicherung.
Da zahlen viele mehr für die gleiche Leistung und es wird durch durchaus als gerecht empfunden.
Warum sollen Kleinrentner dann nicht mehr bekommen als es ihren RV-Beiträgen entspricht?
Dahinter steckt der gleiche soziale Gedanke.
Meinem Gerechtigkeitsgefühl würde es durchaus entsprechen.

Re: Die Rente ist NICHT sicher! Wie kann man die Rente in angemessener Höhe sichern?

Verfasst: Di 2. Okt 2018, 19:51
von Klopfer
Realist2014 hat geschrieben:(02 Oct 2018, 17:40)

Die bekommen nicht mehr, weil ihre Arbeitsleistung im jeweiligen Unternehmen nicht mehr "wert" ist .

28 Jahre nach der Wende hast du die Grundlagen der Marktwirtschaft immer noch nicht verstanden

das ist bitter

Nö, die bekommen so wenig weil die AG ihnen nicht mehr zahlen müssen. Die AG nutzen die Sachzwänge der AN gnadenlos aus.
Von daher muss dem Mindestlohn die Allgemeinverbindlichkeit der Tarifverträge folgen. Resultierend aus den immer mehr aus den Tarifverbänden austretenden AG lässt sich feststellen dass diese mit Freiheiten nicht umgehen können und diese einseitig zu ihren Gunsten ausnutzen.

Re: Die Rente ist NICHT sicher! Wie kann man die Rente in angemessener Höhe sichern?

Verfasst: Di 2. Okt 2018, 20:05
von Realist2014
Klopfer hat geschrieben:(02 Oct 2018, 19:51)

Nö, die bekommen so wenig weil die AG ihnen nicht mehr zahlen müssen. .


es gibt jede Menge Tariflöhne im Bereich des Niedriglohns

daher war meine Aussage natürlich korrekt.

Re: Die Rente ist NICHT sicher! Wie kann man die Rente in angemessener Höhe sichern?

Verfasst: Di 2. Okt 2018, 20:17
von Skull
Guten Abend,

Spam...entfernt.

Re: Die Rente ist NICHT sicher! Wie kann man die Rente in angemessener Höhe sichern?

Verfasst: Di 2. Okt 2018, 20:19
von Klopfer
Realist2014 hat geschrieben:(02 Oct 2018, 20:05)

es gibt jede Menge Tariflöhne im Bereich des Niedriglohns

daher war meine Aussage natürlich korrekt.

Dann spielt dir die Allgemeinverbindlichkeit also keine Rolle, prima.

Re: Die Rente ist NICHT sicher! Wie kann man die Rente in angemessener Höhe sichern?

Verfasst: Di 2. Okt 2018, 20:21
von Realist2014
Klopfer hat geschrieben:(02 Oct 2018, 20:19)

Dann spielt dir die Allgemeinverbindlichkeit also keine Rolle, prima.



dazu habe ich nichts geschrieben

die Allgemeinverbindlichkeit ändert an den Tariflöhnen im Bereich des Mindestlohns oder auch des Niedriglohns nichts...

Re: Die Rente ist NICHT sicher! Wie kann man die Rente in angemessener Höhe sichern?

Verfasst: Di 2. Okt 2018, 20:26
von Klopfer
Realist2014 hat geschrieben:(02 Oct 2018, 20:21)

dazu habe ich nichts geschrieben

die Allgemeinverbindlichkeit ändert an den Tariflöhnen im Bereich des Mindestlohns oder auch des Niedriglohns nichts...

Das hat auch niemand behauptet.

Re: Die Rente ist NICHT sicher! Wie kann man die Rente in angemessener Höhe sichern?

Verfasst: Di 2. Okt 2018, 20:55
von Realist2014
Klopfer hat geschrieben:(02 Oct 2018, 20:26)

Das hat auch niemand behauptet.



Somit stimmst du also zu, dass diese AN eben keinen höheren Lohn bekommen, weil ihre Leistung eben nicht mehr "wert" ist.

Dann sind wir uns ja einig

Re: Die Rente ist NICHT sicher! Wie kann man die Rente in angemessener Höhe sichern?

Verfasst: Di 2. Okt 2018, 21:07
von Klopfer
Realist2014 hat geschrieben:(02 Oct 2018, 20:55)

Somit stimmst du also zu, dass diese AN eben keinen höheren Lohn bekommen, weil ihre Leistung eben nicht mehr "wert" ist.

Dann sind wir uns ja einig

Das ist eine Fehlinterpretation, wie kommt man zu solchen Falschannahmen? Grobe Selbstüberschätzung?
So lange der Wert der Arbeit weder vom Kunden noch vom Arbeitnehmer sondern lediglich von den Arbeitgebern festgelegt wird ist keine objektive Entwicklung zu erwarten. Den Markt als Vorwand vorzuschieben zählt übrigens nicht.
So mancher Unternehmer muss übrigens angesichts des Fachkräftemangels momentan kräftig über seine Wertvorstellungen seiner Mitarbeiter umdenken. Viele meinen noch sie bräuchten das nicht, für die fährt der Zug gerade ab, gut so.

Re: Die Rente ist NICHT sicher! Wie kann man die Rente in angemessener Höhe sichern?

Verfasst: Di 2. Okt 2018, 21:11
von Realist2014
Klopfer hat geschrieben:(02 Oct 2018, 21:07)

Das ist eine Fehlinterpretation, wie kommt man zu solchen Falschannahmen? Grobe Selbstüberschätzung?
So lange der Wert der Arbeit weder vom Kunden noch vom Arbeitnehmer sondern lediglich von den Arbeitgebern festgelegt wird ist keine objektive Entwicklung zu erwarten. Den Markt als Vorwand vorzuschieben zählt übrigens nicht.
So mancher Unternehmer muss übrigens angesichts des Fachkräftemangels momentan kräftig über seine Wertvorstellungen seiner Mitarbeiter umdenken. Viele meinen noch sie bräuchten das nicht, für die fährt der Zug gerade ab, gut so.



Löhne sind Kosten...

und Arbeitskraft ( bzw. Kompetenz) unterliegt auch dem Markt

daher werden die mit den geringen Kompetenzen auch morgen keine höheren Löhne bekommen

Die mit den richtigen Kompetenzen bekommen ja schon seit Jahren erhebliche Gehaltserhöhungen...


Es gibt auch keinen absoluten "Wert der Arbeit"

das ist Murks aus der Marx-Welt....

Re: Die Rente ist NICHT sicher! Wie kann man die Rente in angemessener Höhe sichern?

Verfasst: Di 2. Okt 2018, 21:26
von Klopfer
Realist2014 hat geschrieben:(02 Oct 2018, 21:11)

Löhne sind Kosten...

und Arbeitskraft ( bzw. Kompetenz) unterliegt auch dem Markt

daher werden die mit den geringen Kompetenzen auch morgen keine höheren Löhne bekommen

Die mit den richtigen Kompetenzen bekommen ja schon seit Jahren erhebliche Gehaltserhöhungen...


Es gibt auch keinen absoluten "Wert der Arbeit"

das ist Murks aus der Marx-Welt....

Und so mancher Unternehmer der nur auf seinen Profit sieht wird künftig zusperren müssen, aus Mangel an Arbeitskräften. Gut so.
Bist du eigentlich Arbeitgeber? Wohl kaum.
Von einem absoluten Wert der Arbeit hat übrigens niemand gesprochen. Ich weiss nicht wo du das her hast....
Deine Missdeutungen sind bedenklich. Liegt wahrscheinlich am Feindbild.

Re: Die Rente ist NICHT sicher! Wie kann man die Rente in angemessener Höhe sichern?

Verfasst: Di 2. Okt 2018, 21:30
von Skull
Guten Abend,

auch HIER:

Es gibt ein THEMA. Hier werden keine Nebenthemen geduldet,
in dem sich ein (oder) mehrere User gegenseitig abarbeiten wollen.

Aber jetzt...fliegt dieser übliche SPAM in die Ablage.

Re: Die Rente ist NICHT sicher! Wie kann man die Rente in angemessener Höhe sichern?

Verfasst: Di 2. Okt 2018, 21:31
von Realist2014
Klopfer hat geschrieben:(02 Oct 2018, 21:26)


[Mod: editiert]

Aber hier geht es um RENTE

was ist da nun DEIN Vorschlag?

Re: Die Rente ist NICHT sicher! Wie kann man die Rente in angemessener Höhe sichern?

Verfasst: Di 2. Okt 2018, 21:32
von Bielefeld09
Realist2014 hat geschrieben:(02 Oct 2018, 17:42)

seltsam

seit wann sind 2500 Euro Rente in der Nähe der Grundsicherung?

Wer erhält die?
Die Durchschnittsrente liegt bei 800,oo Euro.
Was soll solche Propaganda deinerseits?

Re: Die Rente ist NICHT sicher! Wie kann man die Rente in angemessener Höhe sichern?

Verfasst: Di 2. Okt 2018, 21:34
von Bielefeld09
Bielefeld09 hat geschrieben:(02 Oct 2018, 21:32)

Wer erhält die?
Die Durchschnittsrente liegt bei 800,oo Euro.
Was soll solche Propaganda deinerseits?

Und Zukunft?

Re: Die Rente ist NICHT sicher! Wie kann man die Rente in angemessener Höhe sichern?

Verfasst: Di 2. Okt 2018, 21:35
von Realist2014
Bielefeld09 hat geschrieben:(02 Oct 2018, 21:32)

Wer erhält die?
Die Durchschnittsrente liegt bei 800,oo Euro.
Was soll solche Propaganda deinerseits?


2500 Euro Rente bekommen alle, die 42 Jahre Höchstbeiträge in die RV bezahlt haben

diese 800 Euro haben NICHTS mit dem "Durchschnitt" derer zu tun, die "ihr ganzes Leben Vollzeit als AN gearbeitet und dabei Beiträge zur RV bezahlt haben"

Re: Die Rente ist NICHT sicher! Wie kann man die Rente in angemessener Höhe sichern?

Verfasst: Di 2. Okt 2018, 21:39
von Klopfer
Realist2014 hat geschrieben:(02 Oct 2018, 21:31)

[Mod: editiert]

Aber hier geht es um RENTE

was ist da nun DEIN Vorschlag?

[Mod: editiert]

Meinen Standpunkt zum Thema Rente hatte ich bereits geäussert. Eine gesetzliche Versicherungspflicht für alle, eine breitere Basis federt Unregelmässigkeiten besser ab. Das gilt dann auch für Freiberufler.