Hartz IV - Skurriles, Befremdliches, Skandale

In diesem Forum werden Themen rund um die sozialen Sicherungsysteme diskutiert.
Krankenversicherung, Arbeitslosenversicherung, Arbeitslosengeld 2 (HartzIV), Rentenversicherung, Sozialgesetzbuch.

Moderator: Moderatoren Forum 1

Sybilla
Beiträge: 810
Registriert: Di 3. Jun 2008, 21:56

Hartz IV - Skurriles, Befremdliches, Skandale

Beitragvon Sybilla » Mi 11. Jun 2008, 21:40

Panorama über die Bespitzelung hilfloser Hartz IV-Empfänger.

Panorama-Beitrag vom 05. Juni 2008 Länge: 07:25 Minuten
…Ziel der überfallartigen Durchsuchungen: Anonyme Hinweise überprüfen - oft von übereifrigen Nachbarn oder Bekannten, die angebliche Verstöße gegen die Vorschriften für Hartz-IV-Bezieher gemeldet haben. Bei den Hausbesuchen werden Kleiderschränke durchsucht, sämtliche Privaträume inspiziert und die gesamte Intimsphäre durchleuchtet....


Ausgenutzt und chancenlos - der Unsinn der Ein-Euro-Jobs
Ausgenutzt und chancenlos - der Unsinn der Ein-Euro-Jobs

Panorama wirkt - erste Bilanz der Leverkusener 1-Euro-Job-Affäre
Im Skandal um die Ausbeutung von 1-Euro-Jobbern in Leverkusen gibt es erste Ergebnisse: Die Überprüfung der Job Service Leverkusen (JSL) hat ergeben, dass 75 1-Euro-Jobber unrechtmäßig im Reinigungsbereich eingesetzt waren. Sie waren an Schulen und bei der Reinigung von Bussen tätig.


Hartz IV: Erwachsene Tochter verhält sich pflichtwidrig – Mutter erhält Sanktion


Mit brennender Sorge und steigendem Befremden beobachte ich seit geraumer Zeit die ausufernden Kompetenzen des SGB II durch das die Arbeitsverwaltung und deren Sachbearbeiter zu immer weiter gehenden "Maßnahmen" und Sanktionen ermächtigt wurden, die Menschen die keine existenzsichernde Arbeitsmöglichkeit erhalten, in zunehmende Bedrängnis und Existenzängste, zu versetzen.

Vor wenigen Jahren, hätten viele dieser "Maßnahmen" in vielen Medien, eine Welle der Empörung ausgelöst.
Benutzeravatar
RayBan
Beiträge: 2676
Registriert: Di 3. Jun 2008, 10:38
Benutzertitel: Mach mal`n Hobel klar

Re: Hartz IV - Skurriles, Befremdliches, Skandale

Beitragvon RayBan » Sa 14. Jun 2008, 08:52

Mich wundert das nicht. Einige betroffene Freunde erzählen mir Geschichten, die ich als Außenstehender so kaum glauben kann.

Das geht von kommerziellen 1 Eurojobs bis dahin, das Leistungen ohne Bescheide gekürzt oder gar gesperrt werden. Der Betroffene merkt das dann zum Monatsersten.

Das Problem ist bloß, das sich der Arbeitslose ohne einen widerspruchsfähigen Bescheid gar nicht gegen die Kürzung/Sperre wehren kann. Wogegen soll er denn widersprechen, wenn er nichts in der Hand hat?!

Da bleibt nur der Weg zum Sozialgericht, wobei da die Frage ist ob die überhaupt was machen, solange das Vorverfahren (Bescheid/ Widerspruch/ Widerspruchsbescheid) noch gar nicht durch ist.
Aufgegeben wird höchstens ein Brief
Benutzeravatar
Starfix
Beiträge: 8483
Registriert: So 1. Jun 2008, 22:30
Benutzertitel: Ich habe dich im Blick!
Wohnort: Irgendwo in NRW

Re: Hartz IV - Skurriles, Befremdliches, Skandale

Beitragvon Starfix » Sa 14. Jun 2008, 09:49

RayBan hat geschrieben:Mich wundert das nicht. Einige betroffene Freunde erzählen mir Geschichten, die ich als Außenstehender so kaum glauben kann.

Das geht von kommerziellen 1 Eurojobs bis dahin, das Leistungen ohne Bescheide gekürzt oder gar gesperrt werden. Der Betroffene merkt das dann zum Monatsersten.

Das Problem ist bloß, das sich der Arbeitslose ohne einen widerspruchsfähigen Bescheid gar nicht gegen die Kürzung/Sperre wehren kann. Wogegen soll er denn widersprechen, wenn er nichts in der Hand hat?!

Da bleibt nur der Weg zum Sozialgericht, wobei da die Frage ist ob die überhaupt was machen, solange das Vorverfahren (Bescheid/ Widerspruch/ Widerspruchsbescheid) noch gar nicht durch ist.



Und die Sozialgerichte sind schon heute total überlastet, wenn jedes HIV Opfer klagen würde und jedes HIV Opfer kann klagen würde das den zusammenbruch unser Sozialgerichte bedeuten. Die kosten wären auf jeden Fall ziemlich hoch. :mrgreen:
Ich leide unter Legasthenie und mache deshalb viele orthographische Fehler.
adal
Beiträge: 18711
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 18:20

Re: Hartz IV - Skurriles, Befremdliches, Skandale

Beitragvon adal » Sa 14. Jun 2008, 10:48

Starfix hat geschrieben:Und die Sozialgerichte sind schon heute total überlastet, wenn jedes HIV Opfer klagen würde und jedes HIV Opfer kann klagen würde das den zusammenbruch unser Sozialgerichte bedeuten.
Richtig. Momentan 90.000 Verfahren/Jahr - Tendenz steigend - mit einer - zumal für den Bereich des Armenrechts - sensationell hohen Erfolgsquote von 30 %.

Wenn alle Betroffenen wüssten, dass sie nicht das z.T. endlose Widerspruchsverfahren abwarten müssen, sondern auch kurzfristig Antrag auf einstweilige Anordnung stellen können (schließlich geht es im Regelfall um ziemliche eilbedürftige Entscheidungen zur Abwendung einer subsistentiellen Notlage), müssten die ohnehin überlasteten Sozialgerichte kapitulieren.

Dabei kann man den HartzIV-Behörden noch nicht einmal einen Vorwurf machen. Sie sind aufgrund des einzelfallbezogenen Subsidiaritätsprinzips - polemisch gesprochen - "Anspruchsabwehrbehörden" und keine "Wohlfahrts-" und "Wohlfühl"-Behörden".

Hinzu kommt ein mit jeder Menge handwerklicher Fehler behaftetes hochkompliziertes Gesetzeswerk und die immer noch unzureichende Ausbildung der Sachbearbeiter, die immer noch ungeklärte Letztverantwortlichkeit der ARGE-Betreiber (AA oder Kommune) und die handfesten Interessen der überschuldeten Kommunen (die u.a. dazu führen, dass gegen das Zusätzlichkeitsgebot bei den 1-EURO-Jobs systematisch verstoßen wird).
Benutzeravatar
Starfix
Beiträge: 8483
Registriert: So 1. Jun 2008, 22:30
Benutzertitel: Ich habe dich im Blick!
Wohnort: Irgendwo in NRW

Re: Hartz IV - Skurriles, Befremdliches, Skandale

Beitragvon Starfix » Sa 14. Jun 2008, 12:56

adal hat geschrieben:Richtig. Momentan 90.000 Verfahren/Jahr - Tendenz steigend - mit einer - zumal für den Bereich des Armenrechts - sensationell hohen Erfolgsquote von 30 %.

Wenn alle Betroffenen wüssten, dass sie nicht das z.T. endlose Widerspruchsverfahren abwarten müssen, sondern auch kurzfristig Antrag auf einstweilige Anordnung stellen können (schließlich geht es im Regelfall um ziemliche eilbedürftige Entscheidungen zur Abwendung einer subsistentiellen Notlage), müssten die ohnehin überlasteten Sozialgerichte kapitulieren.

Dabei kann man den HartzIV-Behörden noch nicht einmal einen Vorwurf machen. Sie sind aufgrund des einzelfallbezogenen Subsidiaritätsprinzips - polemisch gesprochen - "Anspruchsabwehrbehörden" und keine "Wohlfahrts-" und "Wohlfühl"-Behörden".

Hinzu kommt ein mit jeder Menge handwerklicher Fehler behaftetes hochkompliziertes Gesetzeswerk und die immer noch unzureichende Ausbildung der Sachbearbeiter, die immer noch ungeklärte Letztverantwortlichkeit der ARGE-Betreiber (AA oder Kommune) und die handfesten Interessen der überschuldeten Kommunen (die u.a. dazu führen, dass gegen das Zusätzlichkeitsgebot bei den 1-EURO-Jobs systematisch verstoßen wird).


Das Anspruchsdenken muss in diesen Land wieder gestärkt werden damit die Menschen sich mehr um ihre Rechte kümmern.
Ich leide unter Legasthenie und mache deshalb viele orthographische Fehler.
adal
Beiträge: 18711
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 18:20

Re: Hartz IV - Skurriles, Befremdliches, Skandale

Beitragvon adal » Sa 14. Jun 2008, 13:02

Starfix hat geschrieben:Das Anspruchsdenken muss in diesen Land wieder gestärkt werden damit die Menschen sich mehr um ihre Rechte kümmern.
Dann müssen sich die Sozialgerichte für den zu erwartenden Ansturm aber warm anziehen.

Das Gesetz gehört in die Tonne.
Benutzeravatar
Starfix
Beiträge: 8483
Registriert: So 1. Jun 2008, 22:30
Benutzertitel: Ich habe dich im Blick!
Wohnort: Irgendwo in NRW

Re: Hartz IV - Skurriles, Befremdliches, Skandale

Beitragvon Starfix » Sa 14. Jun 2008, 14:28

adal hat geschrieben:Dann müssen sich die Sozialgerichte für den zu erwartenden Ansturm aber warm anziehen.

Das Gesetz gehört in die Tonne.



Hartz IV muss auf jeden Fall verändert werden, der Unterhalt muss um 53,58% auf 532,93€ steigen.
Der Zwang zu aufnahme jeder Arbeit muss abgeschaft werden.
Ein Euro Jobs müssen durch Gemeinnützihr Jobs ersätzt werden und 2,50€ Pro Stunde bringen.:clap:
Ich leide unter Legasthenie und mache deshalb viele orthographische Fehler.
Marianne
Beiträge: 2393
Registriert: Mi 4. Jun 2008, 10:48

Re: Hartz IV - Skurriles, Befremdliches, Skandale

Beitragvon Marianne » Do 19. Jun 2008, 16:20

Schlichtes NS Recht, ohne GG Grundlage ! Somit GG-widrig.
Bei der Todesstrafte würde das auch der dümmste Michel begreifen, bei willkürlichen Hausdurchsuchungen auf der Basis von Denuntiationen !



Die Sklaverei wird wieder saloonfähig.

Hartz IV: Erwachsene Tochter verhält sich pflichtwidrig – Mutter erhält Sanktion

:irony:
Super Sache, diese NS-Sippenhaft ! Die älteren Deutschen fühlen sich an alte Zeiten erinnert ?!

Mit brennender Sorge und steigendem Befremden beobachte ich seit geraumer Zeit die ausufernden Kompetenzen des SGB II durch das die Arbeitsverwaltung und deren Sachbearbeiter zu immer weiter gehenden "Maßnahmen" und Sanktionen ermächtigt wurden, die Menschen die keine existenzsichernde Arbeitsmöglichkeit erhalten, in zunehmende Bedrängnis und Existenzängste, zu versetzen.


Ein Sachbearteiter kann Leistungen einfach streichen, was den Tod zur Folge hätte.
Sachbearteiter entscheiden somit am Schreibtisch wieder über Tod und Leben ! Schöne Nazi-Gesetzgebung !

Vor wenigen Jahren, hätten viele dieser "Maßnahmen" in vielen Medien, eine Welle der Empörung ausgelöst.


Vor wenigen Jahren hätte die selbe Presse darüber auch nur verklärte berichten dürfen....
Marianne
Beiträge: 2393
Registriert: Mi 4. Jun 2008, 10:48

Re: Hartz IV - Skurriles, Befremdliches, Skandale

Beitragvon Marianne » Do 19. Jun 2008, 16:21

adal hat geschrieben:Dann müssen sich die Sozialgerichte für den zu erwartenden Ansturm aber warm anziehen.

Das Gesetz gehört in die Tonne.


Es gibt keinen Anspruch mehr auf staatl. Transferleistungen seit 19.4.2006 !
Wer wo wie lange klagen will/wird ist völlig egal !
Marianne
Beiträge: 2393
Registriert: Mi 4. Jun 2008, 10:48

Re: Hartz IV - Skurriles, Befremdliches, Skandale

Beitragvon Marianne » Sa 21. Jun 2008, 21:39

Starfix hat geschrieben:

Und die Sozialgerichte sind schon heute total überlastet, wenn jedes HIV Opfer klagen würde und jedes HIV Opfer kann klagen würde das den zusammenbruch unser Sozialgerichte bedeuten. Die kosten wären auf jeden Fall ziemlich hoch. :mrgreen:


Also ist es korrekt, wenn den Menschen der Rechtsweg verwehrt bleibt, denen durch ein Sachbearteiter das Lebensnotwendige per Federstreich entziehen kann.
adal
Beiträge: 18711
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 18:20

Re: Hartz IV - Skurriles, Befremdliches, Skandale

Beitragvon adal » Sa 21. Jun 2008, 22:18

Marianne hat geschrieben:
Es gibt keinen Anspruch mehr auf staatl. Transferleistungen seit 19.4.2006 !
Wer wo wie lange klagen will/wird ist völlig egal !
Den gibt es wohl, nur keinen bedingungslosen Leistungsanspruch. Der Hilfesuchende hat sich dem Arbeitsmarkt zur Verfügung zu stellen und diese seine Bemühungen nach Maßgabe seines Sachbearbeiters ständig unter Beweis zu stellen. Die SB sind z.T. sehr kreativ außer bei der Vermittlung auskömmlicher Jobs. In dieser Disziplin sind die Jobcenter in der Regel immer noch unterirdisch.

Die Ungemütlichkeiten galten in der alten Sozialhilfe schon lange. Sie wurden nunmehr auch sukzessive auf Hartz IV ausgedehnt, der zusammengelegten Sozial- und Arbeitslosenhilfe, wo es kurz nach Einführung des Gesetzes noch relativ kommod zuging. Jetzt werden halt die Daumenschrauben angezogen. Streng gesetzeskonform, da nun mal viel ins Ermessen der Sachbearbeiter gestellt ist und diese gehalten sind, im Zweifel im Interesse ihres Dienstherrn und nicht des Antragstellers zu entscheiden. Nennt sich Subsidiaritätsprinzip.
Benutzeravatar
ToughDaddy
Beiträge: 36973
Registriert: Mi 18. Jun 2008, 16:41
Benutzertitel: Live long and prosper
Wohnort: Genau da

Re: Hartz IV - Skurriles, Befremdliches, Skandale

Beitragvon ToughDaddy » Sa 21. Jun 2008, 23:48

@adal

Nicht nur das, es gab noch genug Erweiterungen:
- Unterstellung einer Lebens- und Wirtschaftsgemeinschaft
- Hausdurchsuchungen ohne Gerichtsbeschluss (gibts nicht mal bei Schwerkriminellen)
- Aushebelung der Zumutbarkeitsregeln
u.a.
stilicho
Beiträge: 111
Registriert: Mi 18. Jun 2008, 20:47

Re: Hartz IV - Skurriles, Befremdliches, Skandale

Beitragvon stilicho » Di 24. Jun 2008, 20:44

wenn ich mir diese repressalien so duchlese.

ich glaub wenn ich hartz 4 bezieher wär, würd ich lieber arbeiten gehen!
Sybilla
Beiträge: 810
Registriert: Di 3. Jun 2008, 21:56

Verwirrend – trotz angeblich immer mehr Arbeitsplätze

Beitragvon Sybilla » Mi 25. Jun 2008, 01:34

Landauf und landab ziehen Politiker und multimediale Meinungsmacher durch diverse Talkshows und berichten von der froh machenden Botschaft der wachsenden Zahl an sozialversicherungspflichten Arbeitsplätzen und von den enormen Abbau der Arbeitslosigkeit sowie den Erfolg der Arbeitsmarktreformen.

Laut statsitischen Bundesamt gingen kassenmäßigen Einnahmen der gesetzlichen Sozialversicherung im 1. Quartal 2008 mit 348,7 Milliarden Euro im Vergleich zum 1. Quartal 2007 um – 3,1% zurück. Die Ausgaben bleiben nahezu unverändert.

Somit ist eindeutig ersichtlich, dass der Abbau der Arbeitslosigkeit (der vor allem durch Ein Euro Jobs, Bürgerarbeit und Niedrigstlohnjobs mit ergänzenden ALG II) erreicht wurde und die Schaffung von „sozialversicherungspflichten Arbeitsplätzen“, sich nicht auf die Einnahmen der gesetzlichen Sozialversicherung auswirken.

Diese Vermutung wird durch die aktuelle Ankündigung der Anhebung der Krankenkassen - Beiträge ab 01. Juli bestätigt.

Krankenkassen - Beiträge ab 01. Juli höher
Die Tatsache, dass das im ersten Quartal des Jahres übliche Defizit bei den gesetzlichen Krankenkassen im Jahr 2008 um immerhin 1,1 Milliarden Euro über dem des Vorjahres liegt, wird zu einer Erhöhung der Krankenkassenbeiträge ab dem 01. Juli 2008 führen.Wie das Bundesversicherungsamt mitteilte, wollen 20 Krankenkassen ihre Beiträge zu diesem Termin anheben.
http://www.die-topnews.de/3-krankenkassen-beitraege-steigen-an-310903



Kurioses am Rande:

In der Phönix Runde „Volkspartei ohne Volk? - SPD in der Krise“ vom 25.06.08
Die so genannte „Volkspartei“ SPD hat sich schon lange zum neoliberalen Lobbyverein gewandelt, der den multimedialen Mainstream folgt. Im lauf der Diskussion setzte der Journalist Hans-Ulrich Jörges – wie ich denke einer der glühenden Verfechter der Agnanda 2010 und Unterstützer des neoliberalen SPD Flügel – eben zur Lobhudelei der SPD Politik und der Agenda 2010 an, indem er wieder einmal über das „Märchen“ von 2 Mio weniger Arbeitslosen ( diese sind oft in Arbeit aber können davon weder ausreichend Brot noch ausreichend Kuchen kaufen sondern viele sind nur aus dem ALG II Leistungsanspruch gefallen oder sie haben das Renteneintrittsalter erreicht oder sie sind unter 25 und Leben von den Einkommen der Eltern oder Partner oder sie sind in Ein Euro Jobs oder Bürgerarbeit oder Niedrigslohnjobs verschwunden) und der gefühlt steigenden Einnahmen der gesetzlichen Sozialversicherung philosophierte. Als im aktuellen Phönix - Infoband die Meldung über das Defizit bei den Krankenkassen und die Ankündigung der Erhöhung der Krankenkassen - Beiträge ab 01. Juli berichtet wurde.
SuperYugurdu
Beiträge: 5
Registriert: Mi 4. Jun 2008, 19:11

Re: Hartz IV - Skurriles, Befremdliches, Skandale

Beitragvon SuperYugurdu » Mi 25. Jun 2008, 09:18

Kann sich die geneigte Forengemeinde abseits ihres Geschwafels über neoliberale Verschwörungen und NS-ähnlicher Sippenhaft vielleicht mal auf die Frage konzentrieren, warum die Tochter ihrer Mutter die sprichwörtlichen Knüppel zwischen die Beine geworfen hat und den mehrfachen Aufforderungen des Amts nicht nachgekommen ist? :D
Gestriger

Re: Hartz IV - Skurriles, Befremdliches, Skandale

Beitragvon Gestriger » Mi 25. Jun 2008, 10:10

stilicho hat geschrieben:wenn ich mir diese repressalien so duchlese.

ich glaub wenn ich hartz 4 bezieher wär, würd ich lieber arbeiten gehen!

So weit darf sich kein Hilfeempfänger erniedrigen!
Sybilla
Beiträge: 810
Registriert: Di 3. Jun 2008, 21:56

Re: Hartz IV - Skurriles, Befremdliches, Skandale

Beitragvon Sybilla » Mi 25. Jun 2008, 16:23

Die Kosten des Erfolgs von Hartz IV

Fakt ist, wenn die Zahl der sozialversicherungspflichtigen Arbeitsplätze in dem Ausmaß steigen würde, wie dass viele in Politik und Medien behaupten, dann müssten die Einnahmen der gesetzlichen (Krankenversicherung) KV und (Rentenversicherung) RV exorbitant und nicht nur um den Beitrag der allgemeinen Lohnerhöhungen ansteigen. In der Realität der Wirklichkeit sind diese Einnahmen der KV und RV aber erheblich gesunken und das begründet sich mit der Schaffung von Ein Euro Jobs, Bürgerarbeit und Jobs mit Anspruch auf ergänzenden ALG II sowie einen allgemein sinkenden Lohnniveau.

Zahlen für 2007:

Dabei blieben die Ausgaben mit 467,2 Milliarden Euro gegenüber dem Vorjahr (467,0 Milliarden Euro) nahezu unverändert. Die kassenmäßigen Einnahmen waren dagegen mit 476,3 Milliarden Euro rückläufig (– 2,3%)

Sie haben natürlich Recht die Beiträge zur Arbeitslosenversicherung (AV) wurden verringert somit sinken die Beiträge in die AV allerdings wurden die Kosten in das steuerfinanzierte ALG II verschoben, dessen Kosten trotz angeblich sinkender Arbeitslosigkeit weiter tendenziell ansteigen.

Werfen wir einmal einen Blick, auf die zusätzlich entstanden Arbeitsplätze und auf ihre Qualität.

Viele der durch Hartz IV zusätzlich entstandenen Arbeitsplätze sind so genannte Arbeitsplätze mit ergänzenden ALG II (Aufstocker) aktuell werden rund 1,3 Mio Aufstocker gezählt.

In manchen Firmen werden Teile ihre Stammbelegschaft durch Niedrigstlohnjobber (Zeit - Leiharbeit) ersetzt hier sehen Sie die Logik des Prinzip der sich selbst vermehrenden Kombilohnarbeitsplätze.

Ein fiktives Beispiel das die Funktion und die Kostenexplosion von Kombilöhnen verdeutlichen soll

Ausgangssituation vor Hartz IV

10.000 Arbeitsplätze

versus 1000 Arbeitslose a 700 € ALG II
Kosten für die Steuerzahler 700.000 €/Monat

Mit Hartz IV wurde die Möglichkeit der Kombilohnarbeitsplätze mit ergänzenden ALG II geschaffen

9000 Arbeitsplätze
1500 Kombilohnarbeitsplätze a 350 € ergänzendes ALG II
Kosten für die Steuerzahler 525.000 €/Monat
500 Arbeitslose a 700 € ALG II
Kosten für die Steuerzahler 350.000 €/Monat

Kosten für die Steuerzahler insgesamt Kombilohn + Arbeitslose = 875.000 €

Durch das Kombilohnmodell sind im Beispiel für die Solidargemeinschaft der Steuerzahler 175.000 € Mehrkosten entstanden.

Die Zahl der sozial versicherungspflichtigen Arbeitsplätze ist um 5 % auf 10500 angestiegen die Zahl der Arbeitslosen hat sich von 10% auf 5 % halbiert. Die Ausgaben der BA haben sich halbiert. Manche fabulieren von Vollbeschäftigung Die Kosten für die Solidargemeinschaft der Steuerzahler sind um 25 % angestiegen.

Prinzip verstanden?

Das ist genau das, was die Arbeitsverwaltung und die Politik und viele unkritische Medien gleich lautend als Erfolg der Hartz IV Reform preisen.

Jetzt könnte ich noch die Kostenersparnis errechnen, die durch die Umwandlung von 1000 Arbeitsplätzen in 1000 Kombi - Arbeitsplätzen mit ergänzenden ALG II für die Unternehmen eingetreten ist.

Laufen die Hartz IV Kosten schon wieder aus dem Ruder?

In fast allen Medien wird gleich lautend verkündet das die Zahl der Arbeitslosen dank Hartz IV um 1,7 - 2 Millionen gesunken sei.

CDU sieht beim Arbeitslosengeld II Milliardenloch - Donnerstag, 10. April 2008, 15:03 Uhr

Dann lese ich das die CDU beim Arbeitslosengeld II Milliardenloch von rund 2 Milliarden Euro befürchtet. Das durch Umschichtung innerhalb der Hartz IV Ausgaben gestopft werden soll.

Meine Frage an die "Experten" im Forum, ich bin verwirrt, was entspricht nun der Wahrheit das die Zahl der Arbeitslosen dank Hartz IV um 1,7 Millionen gesunken ist oder das die Kosten von Hartz IV wie in den Jahren zuvor aus dem Ruder laufen?

Schon 2005 hatte das neu eingeführte ALG II alle zuvor gesetzten Rahmen gesprengt: Insgesamt stiegen die Ausgaben für die Unterstützung 2005 auf insgesamt rund 22,4 Milliarden Euro. Ursprünglich hatte der Bund mit etwa 14 Milliarden Euro gerechnet.

...die im Bundeshaushalt 2006 für ALG II vorgesehene Summe von 24,4 Milliarden Euro um bis zu vier bis fünf Milliarden Euro überschritten zu werden...

Seite 15 - 3.2.1.2 Arbeitsmarkt Quelle
...Für die Grundsicherung für Arbeitsuchende sind im Jahr 2007 insgesamt rd. 33,6 Mrd. € vorgesehen....

Die Hartz-IV-Gesamtausgaben des Bundes, die auch Mietzuschüsse und Verwaltungskosten umfassen, könnten daher in etwa im Rahmen der veranschlagten knapp 35 Milliarden Euro bleiben.

Die Kosten für die "Erfolge" der Hartz IV Reform steigen augenscheinlich von Jahr zu Jahr an.

Das Täuschungsmanöver dürfte bei einigen Bürgern gelungen sein, diese Glauben eventuell wirklich, das die Reformen real wirken und nicht nur eine Verschiebung der Personen aus der offiziellen Zahl in die Zahl der arbeitsmarktpolitischen Instrumente Ein Euro Jobs, Bürgerarbeit oder Jobs mit ergänzenden ALG II darstellt. Aber bei der gebildeten intellektuellen Oberschicht, die ihre sonderbaren Kommentare in den Medien absondert, fühle ich mich an

„Die Nashörner von Eugene Ionesco“ erinnert.

Diese Fabel zeigt den Trend der Menschen zur Vermassung im täglichen
Leben, im Beruf und auf der politischen Ebene. Das Theaterstück ist eine fantastische Fabel mit verständlicher Geschichte:

Die Vernashornung der Menschheit karikiert Opportunismus in der Art einer Tieffabel. Nur einer widersteht: Bérenger, eine Jedermannfigur. Ort des Geschehens ist ein kleines Dorf, in dem jeder jeden kennt. Eines Tages aber werden die Bewohner aus ihrem Alltagstrott aufgeschreckt, denn ein Nashorn ist in dem Dorf gesichtet worden! Bérenger, aus dessen Sicht erzählt wird, und sein Freund Jean diskutieren anfangs noch unbesorgt über das Ereignis, doch schon bald werden es mehr und mehr Nashörner...

Das Ende und die letztendliche Aussage der Fabel sind erschreckend real. Thematisiert werden allgegenwärtige Probleme der Gesellschaft, wie Gruppenzwang, Mitläufertum und es geht um Menschen, die lieber mit der Masse mitschwimmen. Für Individuen und die Wahrheit ist in dem Dorf kein Platz.

Mein Gott, diese Verblendung der Massen durch die Medien, treibt schon wieder unheilvolle Früchte.
Benutzeravatar
jmjarre
Beiträge: 6813
Registriert: Mo 23. Jun 2008, 09:45
Benutzertitel: Provozierer
Wohnort: Stadt München

Re: Hartz IV - Skurriles, Befremdliches, Skandale

Beitragvon jmjarre » Mo 7. Jul 2008, 16:05

Sybilla hat geschrieben:Panorama über die Bespitzelung hilfloser Hartz IV-Empfänger.



Ausgenutzt und chancenlos - der Unsinn der Ein-Euro-Jobs


Hartz IV: Erwachsene Tochter verhält sich pflichtwidrig – Mutter erhält Sanktion


Mit brennender Sorge und steigendem Befremden beobachte ich seit geraumer Zeit die ausufernden Kompetenzen des SGB II durch das die Arbeitsverwaltung und deren Sachbearbeiter zu immer weiter gehenden "Maßnahmen" und Sanktionen ermächtigt wurden, die Menschen die keine existenzsichernde Arbeitsmöglichkeit erhalten, in zunehmende Bedrängnis und Existenzängste, zu versetzen.

Vor wenigen Jahren, hätten viele dieser "Maßnahmen" in vielen Medien, eine Welle der Empörung ausgelöst.


Ach...früher war das wirklich besser. Man hat seine Einliegerwohnung an sein Kind vermietet und vom Amt sich alles bezahlen lassen...und das Kind erhielt H4....so war es am Anfang...ach die schönen Zeiten des Geld verdienens sind vorbei... :giggle:

oder das auto für den H4ler anmelden.... :rofl:
Strang über die SED und deren Stasi Aktivitäten -neueste Enthüllungen...Hier:
viewtopic.php?f=20&t=39858
http://www.youtube.com/watch?v=uDvsezvR7LA
Sybilla
Beiträge: 810
Registriert: Di 3. Jun 2008, 21:56

Re: Hartz IV - Skurriles, Befremdliches, Skandale

Beitragvon Sybilla » Di 8. Jul 2008, 02:29

jmjarre hat geschrieben:
Ach...früher war das wirklich besser. Man hat seine Einliegerwohnung an sein Kind vermietet und vom Amt sich alles bezahlen lassen...und das Kind erhielt H4....so war es am Anfang...ach die schönen Zeiten des Geld verdienens sind vorbei... :giggle:

oder das auto für den H4ler anmelden.... :rofl:


Ach so, aber die "Schwarzgeldkoffer" die nach Österreich in die Schweiz oder nach Liechtenstein oder wo weiß ich ... verbracht werden, finden sie in Ordnung, oder?

Ich spreche, hier vom aus spitzeln aller Lebensumstände von ALG II Berechtigten und Sie meinen in der ihnen eigenen Einfalt das Eltern bis in alle Ewigkeit immer kostenlos ihren Kindern eine Wohnung zustellen haben, und machen sich Sorgen wer wessen Auto benützt?

Ich fürchte, es gab in Deutschland, schon zwei (jetzt drei) Systeme in denen, die Lebensumstände der Bügrer aus Staatsinteresse ausgepitzelt wurden.
Benutzeravatar
jmjarre
Beiträge: 6813
Registriert: Mo 23. Jun 2008, 09:45
Benutzertitel: Provozierer
Wohnort: Stadt München

Re: Hartz IV - Skurriles, Befremdliches, Skandale

Beitragvon jmjarre » Mi 9. Jul 2008, 08:46

Sybilla hat geschrieben:
Ach so, aber die "Schwarzgeldkoffer" die nach Österreich in die Schweiz oder nach Liechtenstein oder wo weiß ich ... verbracht werden, finden sie in Ordnung, oder?

Ich spreche, hier vom aus spitzeln aller Lebensumstände von ALG II Berechtigten und Sie meinen in der ihnen eigenen Einfalt das Eltern bis in alle Ewigkeit immer kostenlos ihren Kindern eine Wohnung zustellen haben, und machen sich Sorgen wer wessen Auto benützt?

Ich fürchte, es gab in Deutschland, schon zwei (jetzt drei) Systeme in denen, die Lebensumstände der Bügrer aus Staatsinteresse ausgepitzelt wurden.


Lebensumstände nicht aus Interesse des Systems-sonder der des Betruges. Grooooosser Unterschied, gell.

Ich mache mir keine Sorgen, wer welches Auto benutzt, sonder das Auto anmeldet mit dem Geld des kleinen Steuerzahlers von nebenan. Und solche Bescheissereien haben wir doch seit 1990 nicht mehr nötig, um durchzukommen.
Wir können ja jetzt selber denken, oder? :tease:
Strang über die SED und deren Stasi Aktivitäten -neueste Enthüllungen...Hier:
viewtopic.php?f=20&t=39858
http://www.youtube.com/watch?v=uDvsezvR7LA

Zurück zu „10. Sozialpolitik“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast