Tauber und Minijobs und Rente

In diesem Forum werden Themen rund um die sozialen Sicherungsysteme diskutiert.
Krankenversicherung, Arbeitslosenversicherung, Arbeitslosengeld 2 (HartzIV), Rentenversicherung, Sozialgesetzbuch.

Moderator: Moderatoren Forum 1

Positiv Denkender
Beiträge: 3778
Registriert: Sa 16. Apr 2016, 17:51

Re: Tauber und Minijobs und Rente

Beitragvon Positiv Denkender » Sa 22. Jul 2017, 12:38

Orwellhatterecht hat geschrieben:(22 Jul 2017, 12:23)

Nun mal langsam mit den jungen Pferden! Wer HartzIV Bezieher ist, für den gibt es seit 2011 nicht einmal mehr den Mindestbeitrag in die gesetzliche Rentenversicherung, zusätzlich zu den 7,2 % Einbuße durch Zwangsverrentung mit 63 kommen also noch die fehlenden Jahre in der RV hinzu, das dürfte getrost bei manchen ein hübsches Sümmchen ausmachen. Das hast Du anscheinend immer noch nicht begriffen, oder, noch schlimmer, Du möchtest schlechter informierten Forianern weiss machen, daß die Agenda2010 und die damit verbundenen Hartz Gesetze gar nicht so einschneidend waren. Halt Du es ruhig für lächerlich, Mitmenschen, die es betrifft und unter der SPD/Grünen Politik der Herren Schröder/Fischer noch heute zu leiden haben, sehen das ein klein wenig anders!


Wieso langsam ? Wer jahrelang von Hartz IV gelebt hat, der hat auch jahrelang nichts in die Rentenkasse eingezahlt .
Zwangsverrentung gab es noch nie .Frühzeitig in Rente zu gehen war immer freiwillig . Hinzu kommt dass die bis 1941 Geborenen ohne
Abzüge mit 63 in Rente gehen konnten die ab 1949 auch . Bei einer Durchschnittsrente von 1500 ,-€ wären 7,2 % 108 ,-€ Abzüge .
Also weit entfernt von einigen hundert € .
Nur diese Rentenhöhe werden langjährige Hartz IV Bezieher wohl selten erreichen .. Nochmals die heutigen Rentner waren von Hartz IV selten betroffen .
Die Mehrheit aller heutigen war schon in Rente bevor Hartz IV installiert wurde.
Wenn Rente nicht reicht tritt die Grundsicherung in Kraft . Bleibt anzufügen die jüngere Rentnergeneration kann auf meistens 2 gute Renten zurückgreifen .
Orwellhatterecht
Beiträge: 4549
Registriert: Mo 16. Feb 2015, 17:06

Re: Tauber und Minijobs und Rente

Beitragvon Orwellhatterecht » Sa 22. Jul 2017, 13:32

Positiv Denkender hat geschrieben:(22 Jul 2017, 12:38)

Wieso langsam ? Wer jahrelang von Hartz IV gelebt hat, der hat auch jahrelang nichts in die Rentenkasse eingezahlt .
Zwangsverrentung gab es noch nie .Frühzeitig in Rente zu gehen war immer freiwillig . Hinzu kommt dass die bis 1941 Geborenen ohne
Abzüge mit 63 in Rente gehen konnten die ab 1949 auch . Bei einer Durchschnittsrente von 1500 ,-€ wären 7,2 % 108 ,-€ Abzüge .
Also weit entfernt von einigen hundert € .
Nur diese Rentenhöhe werden langjährige Hartz IV Bezieher wohl selten erreichen .. Nochmals die heutigen Rentner waren von Hartz IV selten betroffen .
Die Mehrheit aller heutigen war schon in Rente bevor Hartz IV installiert wurde.
Wenn Rente nicht reicht tritt die Grundsicherung in Kraft . Bleibt anzufügen die jüngere Rentnergeneration kann auf meistens 2 gute Renten zurückgreifen .




Deine Antwort zeigt, dass Du offenbar doch über ein erhebliches Informations Defizit verfügst. Lass es Dir von der deutschen Rentenversicherung (Seiten 34-38) erklären. Kleiner Hinweis, Deine "Durchschnittsrente" von 1500€ kommt darin nirgends vor, kann es evtl. sein, dass Deine "Durchschnittsberechnung" darauf beruht, dass Du den Durchschnitt zwischen den wesentlich höheren Pensionen des öffentl. Dienstes und den weitaus niedrigeren Renten gebildet hast? Dann
könnte ich es verstehen, ansonsten liegst Du weit, weit daneben!

http://www.deutsche-rentenversicherung. ... n_2013.pdf
Die Großen hören auf zu herrschen, wenn die Kleinen aufhören zu kriechen!“
(Friedrich Schiller)
Positiv Denkender
Beiträge: 3778
Registriert: Sa 16. Apr 2016, 17:51

Re: Tauber und Minijobs und Rente

Beitragvon Positiv Denkender » Sa 22. Jul 2017, 14:01

Orwellhatterecht hat geschrieben:(22 Jul 2017, 13:32)

Deine Antwort zeigt, dass Du offenbar doch über ein erhebliches Informations Defizit verfügst. Lass es Dir von der deutschen Rentenversicherung (Seiten 34-38) erklären. Kleiner Hinweis, Deine "Durchschnittsrente" von 1500€ kommt darin nirgends vor, kann es evtl. sein, dass Deine "Durchschnittsberechnung" darauf beruht, dass Du den Durchschnitt zwischen den wesentlich höheren Pensionen des öffentl. Dienstes und den weitaus niedrigeren Renten gebildet hast? Dann
könnte ich es verstehen, ansonsten liegst Du weit, weit daneben!

http://www.deutsche-rentenversicherung. ... n_2013.pdf

Läge ich daneben beweist es doch noch stärker ,dass es niemals um einige 100,-€ Rentenminderung gehen kann .
Einige hundert bedeutet zumindest 200,-€ .Vergessen hast du, sicher nicht unabsichtlich ,dass Frau Nales die abzugsfreie Rente mit 63 wieder eingeführt hat .
Davon ausgeschlossen sind allein die Jahrgänge 1942 -1948 . Ein Anschauungsunterricht was Sozis unter Gerechtigkeit verstehen .
Nur mit Harz IV hat das alles nichts zu tun . Diese abschlagsfreie Rente ab 63 hat der RV finanziell geschadet .Diese abschlagsfreie Rente haben vor allem diejenigen
genutzt denen es auf 100,-€ mehr oder weniger eh nicht ankommt . Eine unzeitgemäße sinnlose Maßnahme .
Rentner gehören nach wie vor zu den am besten versorgtesten Bürgern . Durch die Einführung von Kitas und Krippen werden zukünftige
Rentnergeneration in den Genuss von meistens 2 gleich hohen Renten kommen . Elternzeit und Elterngeld sind weitere Bausteine dafür
dass Rentenhaushalte auch in Zukunft bestens versorgt bleiben .
Rechnet man bei den 2 % der an der Armutsgrenze liegenden Anteil der Rentner Migranten im Rentenalter heraus liegt die Zahl noch weitaus niedriger .
Armutsgefährdung ist größtenteils importiert.
Orwellhatterecht
Beiträge: 4549
Registriert: Mo 16. Feb 2015, 17:06

Re: Tauber und Minijobs und Rente

Beitragvon Orwellhatterecht » Sa 22. Jul 2017, 14:24

Positiv Denkender hat geschrieben:(22 Jul 2017, 14:01)

Läge ich daneben beweist es doch noch stärker ,dass es niemals um einige 100,-€ Rentenminderung gehen kann .
Einige hundert bedeutet zumindest 200,-€ .Vergessen hast du, sicher nicht unabsichtlich ,dass Frau Nales die abzugsfreie Rente mit 63 wieder eingeführt hat .
Davon ausgeschlossen sind allein die Jahrgänge 1942 -1948 . Ein Anschauungsunterricht was Sozis unter Gerechtigkeit verstehen .
Nur mit Harz IV hat das alles nichts zu tun . Diese abschlagsfreie Rente ab 63 hat der RV finanziell geschadet .Diese abschlagsfreie Rente haben vor allem diejenigen
genutzt denen es auf 100,-€ mehr oder weniger eh nicht ankommt . Eine unzeitgemäße sinnlose Maßnahme .
Rentner gehören nach wie vor zu den am besten versorgtesten Bürgern . Durch die Einführung von Kitas und Krippen werden zukünftige
Rentnergeneration in den Genuss von meistens 2 gleich hohen Renten kommen . Elternzeit und Elterngeld sind weitere Bausteine dafür
dass Rentenhaushalte auch in Zukunft bestens versorgt bleiben .
Rechnet man bei den 2 % der an der Armutsgrenze liegenden Anteil der Rentner Migranten im Rentenalter heraus liegt die Zahl noch weitaus niedriger .
Armutsgefährdung ist größtenteils importiert.




Interessant, wie Du Dich einfach über Fakten hinweg setzt. Du stellst Thesen auf, ich widerlege sie, dann kommst Du mit weiteren, ebenfalls keiner näheren Prüfung stand haltenden Behauptungen. Informiere Dich einfach mal gründlich, z.B. in dem von mir eingestellten Link der deutschen Rentenversicherung!
Die Großen hören auf zu herrschen, wenn die Kleinen aufhören zu kriechen!“
(Friedrich Schiller)
Positiv Denkender
Beiträge: 3778
Registriert: Sa 16. Apr 2016, 17:51

Re: Tauber und Minijobs und Rente

Beitragvon Positiv Denkender » Sa 22. Jul 2017, 14:28

Orwellhatterecht hat geschrieben:(22 Jul 2017, 14:24)

Interessant, wie Du Dich einfach über Fakten hinweg setzt. Du stellst Thesen auf, ich widerlege sie, dann kommst Du mit weiteren, ebenfalls keiner näheren Prüfung stand haltenden Behauptungen. Informiere Dich einfach mal gründlich, z.B. in dem von mir eingestellten Link der deutschen Rentenversicherung!

Hat nichts neues ergeben . Du hast auch nichts widerlegt . Wer muss denn hunderte von € an Renteneinbußen hinnehmen ?
Natürlich ist das Rentenniveau etwas niedriger man hat ja auch die Beträge gesenkt und die Rente auf die 2 Säule der Eigenvorsorge gestellt.
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 40647
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 15:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: Tauber und Minijobs und Rente

Beitragvon Realist2014 » Sa 22. Jul 2017, 14:33

Orwellhatterecht hat geschrieben:(22 Jul 2017, 12:23)

! Wer HartzIV Bezieher ist, für den gibt es seit 2011 nicht einmal mehr den Mindestbeitrag in die gesetzliche Rentenversicherung, !



was ja auch RICHTIG ist

Rente bekommt man für SELBER bezahlte Beiträge

auf Basis von welcher Logik sollte das bei Bezug von ausschließlichen Transferleistung der Fall sein?
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 40647
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 15:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: Tauber und Minijobs und Rente

Beitragvon Realist2014 » Sa 22. Jul 2017, 14:36

Orwellhatterecht hat geschrieben:(22 Jul 2017, 13:32)

Deine Antwort zeigt, dass Du offenbar doch über ein erhebliches Informations Defizit verfügst. Lass es Dir von der deutschen Rentenversicherung (Seiten 34-38) erklären. Kleiner Hinweis, Deine "Durchschnittsrente" von 1500€ kommt darin nirgends vor, kann es evtl. sein, dass Deine "Durchschnittsberechnung" darauf beruht, dass Du den Durchschnitt zwischen den wesentlich höheren Pensionen des öffentl. Dienstes und den weitaus niedrigeren Renten gebildet hast? Dann
könnte ich es verstehen, ansonsten liegst Du weit, weit daneben!

http://www.deutsche-rentenversicherung.de/cae/servlet/contentblob/238692/publicationFile/61815/01_rv_in_zahlen_2013.pdf



stimmt

das nennt sich in dem Dokument Standardrente ( Seite 10)

und beträgt knapp 1.400 Euro...

also hör auf zu keifen wie ein altes Weib.... :D
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 40647
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 15:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: Tauber und Minijobs und Rente

Beitragvon Realist2014 » Sa 22. Jul 2017, 14:37

Orwellhatterecht hat geschrieben:(22 Jul 2017, 12:26)

Vielleicht hätte man einfach schon vor über 30 Jahren die damals schon bekannten Cum-Ex Betrügereien unterbinden und ahnden sollen, dann hätte man obendrein noch genügend Geld zwecks Sanierung maroder Kindergärten, Schulen und Brücken. Dein Gejammere sehe ich als die Tränen des Teufels an!




dann wäre höchstens die Staatsverschuldung niedriger
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden
Boracay
Beiträge: 3976
Registriert: So 30. Dez 2012, 23:26

Re: Tauber und Minijobs und Rente

Beitragvon Boracay » Sa 22. Jul 2017, 15:15

Orwellhatterecht hat geschrieben:(22 Jul 2017, 12:26)

Vielleicht hätte man einfach schon vor über 30 Jahren die damals schon bekannten Cum-Ex Betrügereien unterbinden und ahnden sollen, dann hätte man obendrein noch genügend Geld zwecks Sanierung maroder Kindergärten, Schulen und Brücken. Dein Gejammere sehe ich als die Tränen des Teufels an!


Lächerliche Summen an Cum-Ex = Böse

780 Milliarden Euro im Jahr für "Soziales" (meist Migranten) = gut

Alles klar.
Boracay
Beiträge: 3976
Registriert: So 30. Dez 2012, 23:26

Re: Tauber und Minijobs und Rente

Beitragvon Boracay » Sa 22. Jul 2017, 15:16

Orwellhatterecht hat geschrieben:(22 Jul 2017, 13:32)
dass Du den Durchschnitt zwischen den wesentlich höheren Pensionen des öffentl. Dienstes und den weitaus niedrigeren Renten gebildet hast?


Dich stören also die Pensionslasten wegen der Beamten? Wie soll man damit umgehen? Diese umgehend senken?
Orwellhatterecht
Beiträge: 4549
Registriert: Mo 16. Feb 2015, 17:06

Re: Tauber und Minijobs und Rente

Beitragvon Orwellhatterecht » Sa 22. Jul 2017, 16:31

Boracay hat geschrieben:(22 Jul 2017, 15:15)

Lächerliche Summen an Cum-Ex = Böse

780 Milliarden Euro im Jahr für "Soziales" (meist Migranten) = gut

Alles klar.




Man könnte glatt den Eindruck gewinnen, Leute wie Du versuchen hier ganz systematisch, Steuerbetrug im großen Stil zu verharmlosen und "gesellschaftsfähig" zu machen. Die Cum-Ex Profiteure sind Gangster, sie haben sich über Jahrzehnte Steuer Rückerstattungen ergaunert, die sie zuvor gar nicht geleistet hatten. Im Volksmund wird derartiges Verhalten schlicht und ergreifend als "Betrug" bezeichnet, möglich, dass Du dafür ein verniedlicherendes Wort parat hast. Und zu Deinen behaupteten 780 Milliarden "Soziales" solltest Du zumindest die etwas weniger gut informierten Leser darauf hinweisen, dass es sich dabei zu 1/3 um Leistungen des Staates, zu einem weiteren Drittel um Beiträge der Arbeitnehmer und zu einem noch weiteren Drittel um die Beiträge der Arbeitgeber handelt. Darin enthalten sind sowohl die Beamten Pensionen und sonstigen Pensionen sowie die Renten der ehemaligen Arbeitnehmer. Was also wolltest Du uns mit dieser Binsenweisheit erklären?
Die Großen hören auf zu herrschen, wenn die Kleinen aufhören zu kriechen!“
(Friedrich Schiller)
Orwellhatterecht
Beiträge: 4549
Registriert: Mo 16. Feb 2015, 17:06

Re: Tauber und Minijobs und Rente

Beitragvon Orwellhatterecht » Sa 22. Jul 2017, 16:34

Boracay hat geschrieben:(22 Jul 2017, 15:16)

Dich stören also die Pensionslasten wegen der Beamten? Wie soll man damit umgehen? Diese umgehend senken?



Nein, mich störte die Falschbehauptung von PD, die Durchschnittsrente betrage in D monatlich 1.500 €. Die deutsche Rentenversicherung kommt da auf wesentlich geringere Werte. Aus verständlichen Gründen schenke ich diesen Werten höheren Glauben als den unbewiesenen Behauptungen von PD.
Die Großen hören auf zu herrschen, wenn die Kleinen aufhören zu kriechen!“
(Friedrich Schiller)
Orwellhatterecht
Beiträge: 4549
Registriert: Mo 16. Feb 2015, 17:06

Re: Tauber und Minijobs und Rente

Beitragvon Orwellhatterecht » Sa 22. Jul 2017, 16:40

Realist2014 hat geschrieben:(22 Jul 2017, 14:36)

stimmt

das nennt sich in dem Dokument Standardrente ( Seite 10)

und beträgt knapp 1.400 Euro...

also hör auf zu keifen wie ein altes Weib.... :D




Und wieder einmal versuchst Du, dem Leser "alternative Fakten" unter zu jubeln, wovon sich jeder aufmerksame Forianer selbst überzeugen kann. Auf der von Dir zitierten Seite 10 ist folgendes dazu zu lesen:

alte Bundesländer
1 396,35
neue Bundesländer
1 336,05

Von den behaupteten 1500 € also auch dort keinerlei Spur, wobei obendrein Berücksichtigung finden muß, dass die Standardrente (45 Versicherungsjahre) aufgrund geänderter Bedingungen am Arbeitsmarkt inzwischen von kaum einem
Erwerbstätigen mehr erreicht werden können.
Die Großen hören auf zu herrschen, wenn die Kleinen aufhören zu kriechen!“
(Friedrich Schiller)
Benutzeravatar
imp
Beiträge: 13261
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 20:37
Benutzertitel: Es ist Zeit fuer eine Pause.

Re: Tauber und Minijobs und Rente

Beitragvon imp » Sa 22. Jul 2017, 20:11

+ Steuern
"Don't say words you gonna regret" - Eric Woolfson
Orwellhatterecht
Beiträge: 4549
Registriert: Mo 16. Feb 2015, 17:06

Re: Tauber und Minijobs und Rente

Beitragvon Orwellhatterecht » Sa 22. Jul 2017, 22:38

Sole.survivor@web.de hat geschrieben:(22 Jul 2017, 20:11)

+ Steuern




Es handelt sich dabei um Bruttowerte, Krankenkasse, Pflegeversicherung und evtl. Steuern vermindern den Betrag noch entsprechend.
Die Großen hören auf zu herrschen, wenn die Kleinen aufhören zu kriechen!“
(Friedrich Schiller)
Boracay
Beiträge: 3976
Registriert: So 30. Dez 2012, 23:26

Re: Tauber und Minijobs und Rente

Beitragvon Boracay » Sa 22. Jul 2017, 23:03

Orwellhatterecht hat geschrieben:Von den behaupteten 1500 € also auch dort keinerlei Spur, wobei obendrein Berücksichtigung finden muß, dass die Standardrente (45 Versicherungsjahre) aufgrund geänderter Bedingungen am Arbeitsmarkt inzwischen von kaum einem
Erwerbstätigen mehr erreicht werden können.


Welche Bedigungen? Vollbeschäftigung?

Wenn man nur 37k€ im Jahr verdient (eine Aldi Verkäuferin hat ungefähr so viel) dann sind 45 Beitragsjahre sehr wahrscheinlich. Mit Einführung der Mütterrente sowieso.

Wenn man auf weniger Jahre kommt hat man dafür meist schon ein sehr viel höheres Gehalt und bekommt auch mehr Rente.
Orwellhatterecht
Beiträge: 4549
Registriert: Mo 16. Feb 2015, 17:06

Re: Tauber und Minijobs und Rente

Beitragvon Orwellhatterecht » So 23. Jul 2017, 09:45

Boracay hat geschrieben:(22 Jul 2017, 23:03)

Welche Bedigungen? Vollbeschäftigung?

Wenn man nur 37k€ im Jahr verdient (eine Aldi Verkäuferin hat ungefähr so viel) dann sind 45 Beitragsjahre sehr wahrscheinlich. Mit Einführung der Mütterrente sowieso.

Wenn man auf weniger Jahre kommt hat man dafür meist schon ein sehr viel höheres Gehalt und bekommt auch mehr Rente.



Wobei Du übersiehst, dass die spätere Rente der Aldi Verkäuferin selbst bei unwahrscheinlichen 45 Beitragsjahren mit dem von Dir angegebenen Gehalt im Höchstfall mal gerade auf die Hälfte von 1500 € kommt.
Die Großen hören auf zu herrschen, wenn die Kleinen aufhören zu kriechen!“
(Friedrich Schiller)
Boracay
Beiträge: 3976
Registriert: So 30. Dez 2012, 23:26

Re: Tauber und Minijobs und Rente

Beitragvon Boracay » So 23. Jul 2017, 10:58

Orwellhatterecht hat geschrieben:(23 Jul 2017, 09:45)

Wobei Du übersiehst, dass die spätere Rente der Aldi Verkäuferin selbst bei unwahrscheinlichen 45 Beitragsjahren mit dem von Dir angegebenen Gehalt im Höchstfall mal gerade auf die Hälfte von 1500 € kommt.


45 Beitragsjahre bei Durchschnittsverdienst + Aldi Betriebsrente bringen die Frau schon auf 1500€ (heute, in Jahrzehnten viel mehr).

Was ist dein Vorschlag? Den Rentnern heute die Rente kürzen weil sie keine Kinder bekommen haben? Oder sollen die Reichen mal wieder bluten?
Positiv Denkender
Beiträge: 3778
Registriert: Sa 16. Apr 2016, 17:51

Re: Tauber und Minijobs und Rente

Beitragvon Positiv Denkender » So 23. Jul 2017, 11:16

Orwellhatterecht hat geschrieben:(22 Jul 2017, 14:24)

Interessant, wie Du Dich einfach über Fakten hinweg setzt. Du stellst Thesen auf, ich widerlege sie, dann kommst Du mit weiteren, ebenfalls keiner näheren Prüfung stand haltenden Behauptungen. Informiere Dich einfach mal gründlich, z.B. in dem von mir eingestellten Link der deutschen Rentenversicherung!

Habe ich man kommt da auf keine anderen Ergebnisse .
Das Familieneinkommen ist entscheidend . Nochmals Renter gehören zur am besten versorgtesten Generation .
Würde man Migranten aus den Statistiken herausrechnen würde es noch mehr verdeutlichen wie gut die heutige Rentnergeneration versorgt ist .
Dir bleibt es natürlich vorbehalten Ausnahmen zur Regel zu erklären . Nur damit machst du dich lächerlich .
Wer sich in 45 Berufsjahren durchschnittlich einen Rentenpunkt erarbeitet hat kommt heute auf eine Rente von 1396 ,- €
Die Mehrheit aller Rentner liegt aber deutlich drüber . Je jünger die Rentnergeneration je höher fällt durch 2 Renten das Familieneinkommen aus .
Nur das ist entscheidend . Armutsrisiko gilt für Rentner nur in Ausnahmefällen . Der Grund ist einfach diese Leute haben nicht genügend
Rentenpunkte angesammelt . Dafür kann der Staat nichts . Wie gesagt sind Ausnahmen .
Positiv Denkender
Beiträge: 3778
Registriert: Sa 16. Apr 2016, 17:51

Re: Tauber und Minijobs und Rente

Beitragvon Positiv Denkender » So 23. Jul 2017, 11:40

Orwellhatterecht hat geschrieben:(22 Jul 2017, 16:34)

Nein, mich störte die Falschbehauptung von PD, die Durchschnittsrente betrage in D monatlich 1.500 €. Die deutsche Rentenversicherung kommt da auf wesentlich geringere Werte. Aus verständlichen Gründen schenke ich diesen Werten höheren Glauben als den unbewiesenen Behauptungen von PD.

Ich habe nie behauptet die Durchschnittsrente liegt bei 1500 ,-€ .Ich bezog mich lediglich auf die Aussage von Orwell die Renter bekämen durch die Rentenanpassung mehrere 100 € weniger Rente . Wer unter dem Rentendurchschnitt liegt wird auch nie hunderte € weniger Rente bekommen .
Der Rentendurchschnitt legt halt bei 1396,€ ( Rentenwert 31,03 Euro mal 45 Beitragsjahre .

Zurück zu „10. Sozialpolitik“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast