Lebensqualität in Deutschland

In diesem Forum werden Themen rund um die sozialen Sicherungsysteme diskutiert.
Krankenversicherung, Arbeitslosenversicherung, Arbeitslosengeld 2 (HartzIV), Rentenversicherung, Sozialgesetzbuch.

Moderator: Moderatoren Forum 1

Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 41423
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 15:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: Lebensqualität in Deutschland

Beitragvon Realist2014 » Fr 23. Sep 2016, 19:40

Nele28 hat geschrieben:(23 Sep 2016, 19:39)

Wer so intensiv solchen diesen Blödsinn labert - und das öffentlich - hat wahrscheinlich seinen Schmiss weder mit Degen, noch mit dem Säbel verabreicht bekommen, sondern mit dem Baseballschläger. Die Hoffnung, danach käme der große Wurf, war allem Anschein nach leider vergebens.



eine schöne Selbsteinschätzung...
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden
Nele28

Re: Lebensqualität in Deutschland

Beitragvon Nele28 » Fr 23. Sep 2016, 19:42

Realist2014 hat geschrieben:(23 Sep 2016, 19:36)

du hast den Sternvogel vergessen

das könnte er persönlich nehmen... . :D


Wie billig! Bei dir geht nichts mehr rein, geschweige kommt da noch was Vernünftiges raus. Verbohrter Starrsinn eines ewig Gestrigen.
Benutzeravatar
unity in diversity
Beiträge: 8868
Registriert: So 21. Dez 2014, 09:18
Benutzertitel: Systemfehler
Wohnort: Hinter den schwarzen Wäldern, wo die Welt mit Brettern vernagelt ist.

Re: Lebensqualität in Deutschland

Beitragvon unity in diversity » Fr 23. Sep 2016, 19:46

Nele28 hat geschrieben:(23 Sep 2016, 19:39)

Wer so intensiv solchen diesen Blödsinn labert - und das öffentlich - hat wahrscheinlich seinen Schmiss weder mit Degen, noch mit dem Säbel verabreicht bekommen, sondern mit dem Baseballschläger. Die Hoffnung, danach käme der große Wurf, war allem Anschein nach leider vergebens.

Hoffentlich wird es nicht als Spam ausgelegt, wenn ich meine Frage wiederhole:
Welche Erfahrungen hat deine Firma mit den deflationären Tendenzen auf den Gütermärkten und wie reagiert ihr darauf?
Für jedes Problem gibt es 2 Lösungsansätze:
Den Falschen und den Unsrigen.
Aus den USA.
Benutzeravatar
relativ
Beiträge: 27544
Registriert: Di 17. Jul 2012, 10:49
Benutzertitel: Relativitätsversteher
Wohnort: Pott

Re: Lebensqualität in Deutschland

Beitragvon relativ » Fr 23. Sep 2016, 19:47

Realist2014 hat geschrieben:(23 Sep 2016, 19:27)

wer ist "wir"?

der Club der selbsternannten Sozialgerechten?

die Minderheit mit Problemen bezüglich der Wettbewerbs- und Leistungsgesllschaft?

ihr seid schon eine tolle Truppe...

so kompetenzbeladen...

Ich frag mich gerade was ihr bei diesem Thema anders gemacht habt als auf alles vermeidlich Linke abzukotzen. :D
Ich find gerade nix. :?:
Evtl. kannst du mir ja mal helfen. Dann heuere ich evtl. auch mal auf deiner Galeere an.
Das Banale braucht man nicht zu schälen.
Benutzeravatar
Ein Terraner
Beiträge: 11646
Registriert: Sa 7. Mai 2016, 19:48
Wohnort: München

Re: Lebensqualität in Deutschland

Beitragvon Ein Terraner » Fr 23. Sep 2016, 19:54

Fazer hat geschrieben:(23 Sep 2016, 19:29)

Man würde ja denken, Linke seien bereit zu lernen, aber man sieht bei dir, Orwell und Nele, dass ihr nur in der Lage seit, eure linken Phantasien zu wiederholen. Da geht nix mehr rein in den Kopf.

Schauen wir mal hier:

Die schlichte Verrechnung des Verlustes gegen die Gewinne im Mutterland ist ausgeschlossen.


Schauen wir mal.

http://app.wiwo.de/finanzen/steuern-rec ... tml?mwl=ok
Benutzeravatar
unity in diversity
Beiträge: 8868
Registriert: So 21. Dez 2014, 09:18
Benutzertitel: Systemfehler
Wohnort: Hinter den schwarzen Wäldern, wo die Welt mit Brettern vernagelt ist.

Re: Lebensqualität in Deutschland

Beitragvon unity in diversity » Fr 23. Sep 2016, 20:28

Nele28 hat geschrieben:(23 Sep 2016, 19:42)

Wie billig! Bei dir geht nichts mehr rein, geschweige kommt da noch was Vernünftiges raus. Verbohrter Starrsinn eines ewig Gestrigen.

Wenn du die emotionale Schärfe in deiner Stimme durch etwas mehr rationale Sachlichkeit ersetzen kannst, wird keiner mehr den Verdacht pflegen, du seist ein Wolkenkuckucksheimchen auf Selbsterfahrungstrip.
Ich denke, daß du das kannst.
Für jedes Problem gibt es 2 Lösungsansätze:
Den Falschen und den Unsrigen.
Aus den USA.
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 41423
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 15:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: Lebensqualität in Deutschland

Beitragvon Realist2014 » Fr 23. Sep 2016, 20:29



ist von 2008...
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden
Benutzeravatar
Ein Terraner
Beiträge: 11646
Registriert: Sa 7. Mai 2016, 19:48
Wohnort: München

Re: Lebensqualität in Deutschland

Beitragvon Ein Terraner » Fr 23. Sep 2016, 20:35

Realist2014 hat geschrieben:(23 Sep 2016, 20:29)

ist von 2008...

2013, spielt auch keine Rolle.
Orwellhatterecht
Beiträge: 4549
Registriert: Mo 16. Feb 2015, 17:06

Re: Lebensqualität in Deutschland

Beitragvon Orwellhatterecht » Fr 23. Sep 2016, 20:40

Fadamo hat geschrieben:(23 Sep 2016, 18:49)

Realist,stell dich doch nicht so doof an.




Der stellt sich nicht so an, der ist so.
Zuletzt geändert von Orwellhatterecht am Sa 24. Sep 2016, 19:34, insgesamt 1-mal geändert.
Die Großen hören auf zu herrschen, wenn die Kleinen aufhören zu kriechen!“
(Friedrich Schiller)
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 41423
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 15:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: Lebensqualität in Deutschland

Beitragvon Realist2014 » Fr 23. Sep 2016, 20:44

Orwellhatterecht hat geschrieben:(23 Sep 2016, 20:40)

Der stellt sich nicht so an.


lies meine Signatur.... :D
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden
Benutzeravatar
Fadamo
Beiträge: 13343
Registriert: Di 7. Feb 2012, 18:19

Re: Lebensqualität in Deutschland

Beitragvon Fadamo » Sa 24. Sep 2016, 00:30

Realist2014 hat geschrieben:(23 Sep 2016, 19:02)

Doof sind nur die linken Weltverbesserer, die hier einen Unfug nach dem anderen verbreiten



Die welt muss verbessert werden.Wenn nicht,werden wir beide uns eine andere welt suchen müssen.
Benutzeravatar
Dinosaur
Beiträge: 161
Registriert: Mi 10. Feb 2016, 17:24

Re: Lebensqualität in Deutschland

Beitragvon Dinosaur » Sa 24. Sep 2016, 08:19

Realist2014 hat geschrieben:(20 Sep 2016, 13:25)

Der wurde mit den Einnahmen aus dem Ölverkauf gefüllt...



D hat kein Öl...



AAAber einen riesen Exportüberschuss. Wir exportieren Arbeit, expertise, Material und bekommen berucktes Papier. Gleichzeitig steigen Sachwerte wie Aktien sehr stark im Geldwert.

In der selben Situation befindet sich China - Chinas Unternehmen sind oft Staatsbetriebe und kaufen mit dem Geld z.B. Kuka Aktien oder Unternehmensteile von Dürr Systems (MDax) - das ist Klug.

Eine Möglichkeit unseren demografischen Wandel (die wirkliche Welle, die auf uns zukommt) zu puffern wäre ein Staatsfond.
CaptainJack

Re: Lebensqualität in Deutschland

Beitragvon CaptainJack » Sa 24. Sep 2016, 08:59

Realist2014 hat geschrieben:(23 Sep 2016, 20:44)

lies meine Signatur.... :D

Nachdem ich sie gelesen habe, stelle ich fest, das Phantasie und Einbildung einer deiner Stärken ist! :D
Nele28

Re: Lebensqualität in Deutschland

Beitragvon Nele28 » Sa 24. Sep 2016, 09:53

Die Politik hat sich in großer Mehrheit dem marktradikalen Denken untergeordnet und eben auch den herrschenden Interessen, die von diesem Denken profitieren. Viele Politiker sehen sich nicht mehr als Anwälte des Gemeinwohls, sondern hängen den korrupten Vorteilen der Reichen und Mächtigen nach.
Es entspricht der heutigen Steuerpolitik, dass die mächtigen Großkonzerne heute wesentlich weniger Steuern zahlen, als unter Bundeskanzler Helmut Kohl.
1. Der Spitzensteuersatz wurde von 53 % auf 42 % gesenkt, die aber die meisten großen Unternehmen nicht mal zahlen.
2. Die Vermögenssteuer wurde ausgesetzt
3. Noch vor 20 Jahren verdienten Spitzenmanager eines DAX-Unternehmens das 14-fache eines Durchschnittsgehaltes. Heute ist es das 140-fache.
.....
.....

Gerne verweist die Politik auf die Steuerflüchtlinge und die Konzerne, die mit ihren am Rande der Legalität Steueroptimierungsmodelle Steuerschlupflöcher öffnen und zu ihrem Vorteil nutzen. Dadurch zahlen die Reichen, die Mächtigen und die Konzerne mangels Transparenz und fehlender Offenheit immer weniger Steuern.
Aber wer hat den Reichen und den Konzernen jene Steuerschlupflöcher geöffnet, die von der Politik jetzt kritisiert wird?
Die wachsende Ungleichheit und Ungerechtigkeit erzeugt Frust, Resignation und Verdrossenheit.

Noch besteht bei den marktradikalen Kräften ujnd den ewig Gestrigen die vorherrschende Meinung, man müsse die fettesten Pferde weiter füttern, damit auch für die „Spatzen“ mehr Pferdeäpfel abfallen, um sie ruhig zu stellen und ablenken zu können. („panem et circenses“).
Nele28

Re: Lebensqualität in Deutschland

Beitragvon Nele28 » Sa 24. Sep 2016, 10:05

Die Volksparteien verlieren an Zuspruch, die Parteienlandschaft verändert sich. Ein wesentlicher Grund ist die wachsende Ungleichheit und Ungerechtigkeit. Die wird von den marktradikalen Kräften weiter kleingeredet, verharmlost und verdrängt.
Auf dauer kann das eine gefährliche Entwicklung einleiten, wenn der private Reichtum von Wenigen weiter zunimmt, ebenso wie die Schulden aller. Die Politik muss dafür sorgen, dass die Tranparenz der Reichen und Mächtigen und der Konzerne, die unter sich sind, erhöht wird und aus ihrer Anoymität herausgeholt werden.
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 41423
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 15:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: Lebensqualität in Deutschland

Beitragvon Realist2014 » Sa 24. Sep 2016, 10:36

Nele28 hat geschrieben:(24 Sep 2016, 09:53)


Es entspricht der heutigen Steuerpolitik, dass die mächtigen Großkonzerne heute wesentlich weniger Steuern zahlen, als unter Bundeskanzler Helmut Kohl.
1. Der Spitzensteuersatz wurde von 53 % auf 42 % gesenkt, die aber die meisten großen Unternehmen nicht mal zahlen.
.



logisch

was haben Kapitalgesellschaften mit der Einkommenssteuer zu tun?


ein weitere Nachweis der Null-Ahnung der linksgedrehten... :D
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 41423
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 15:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: Lebensqualität in Deutschland

Beitragvon Realist2014 » Sa 24. Sep 2016, 10:38

Nele28 hat geschrieben:(24 Sep 2016, 10:05)


Auf dauer kann das eine gefährliche Entwicklung einleiten, wenn der private Reichtum von Wenigen weiter zunimmt, ebenso wie die Schulden aller. Die Politik muss dafür sorgen, dass die Tranparenz der Reichen und Mächtigen und der Konzerne, die unter sich sind, erhöht wird und aus ihrer Anoymität herausgeholt werden.



auf Dauer ist die Verbreitung derartigen undifferenzierten Unsinns tatsächlich gefährlich

der Wert der Konzerne ist übrigens transparent...

die Mehrheitsaktionäre auch...
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden
Benutzeravatar
unity in diversity
Beiträge: 8868
Registriert: So 21. Dez 2014, 09:18
Benutzertitel: Systemfehler
Wohnort: Hinter den schwarzen Wäldern, wo die Welt mit Brettern vernagelt ist.

Re: Lebensqualität in Deutschland

Beitragvon unity in diversity » Sa 24. Sep 2016, 10:38

Das hast du sehr gut formuliert @Nele28.
Wenn die Unterschiede zwischen Mitteldeck und Sonnendeck unglaubwürdige Ausmaße annehmen, müssen sich die Reichen in guided communities verschanzen.
Alles was außerhalb dieser Festungsmauern lebt, das werden Jäger und Sammler.
Und damit sie nicht wieder aus Versehen zu groß werden, stehen innerhalb der Festung Technologien bereit, um sie kleinzuhalten.
Rückschritt ist Fortschritt.
Zunächst geht es aber um die Feudalisierung der Gesellschaft.
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 41423
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 15:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: Lebensqualität in Deutschland

Beitragvon Realist2014 » Sa 24. Sep 2016, 10:39

CaptainJack hat geschrieben:(24 Sep 2016, 08:59)

Nachdem ich sie gelesen habe, stelle ich fest, das Phantasie und Einbildung einer deiner Stärken ist! :D



das ist ja nicht "meine" Sichtweise..

sondern die Selbsteinschätzung des linken Jammerchors... :D
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 41423
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 15:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: Lebensqualität in Deutschland

Beitragvon Realist2014 » Sa 24. Sep 2016, 10:41

unity in diversity hat geschrieben:(24 Sep 2016, 10:38)

Das hast du sehr gut formuliert @Nele28.
Wenn die Unterschiede zwischen Mitteldeck und Sonnendeck unglaubwürdige Ausmaße annehmen, müssen sich die Reichen in guided communities verschanzen.
At.



ähm

es geht bei den linken Jammerern nicht um das "Mitteldeck"

sondern um die Ruderbänke ganz unten... :x
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden

Zurück zu „10. Sozialpolitik“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast