BGE - bedingungsloses Grundeinkommen

In diesem Forum werden Themen rund um die sozialen Sicherungsysteme diskutiert.
Krankenversicherung, Arbeitslosenversicherung, Arbeitslosengeld 2 (HartzIV), Rentenversicherung, Sozialgesetzbuch.

Moderator: Moderatoren Forum 1

Mendoza
Beiträge: 225
Registriert: Sa 14. Jul 2018, 06:28

Re: BGE - bedingungsloses Grundeinkommen

Beitragvon Mendoza » Do 10. Jan 2019, 23:35

PeterK hat geschrieben:(10 Jan 2019, 23:27)

Hm. Säuglinge, Kinder, Jugendliche, Schüler etc. müssen also Gegenleistungen für Leistungen erbringen? Ich meine, dem sei nicht so. Wir ziehen sie idR auf und schauen dann mal, was aus ihnen wird.

Das ist doch spitzfindig. Jeder weiß, dass es nicht so gemeint ist.
PeterK
Beiträge: 7202
Registriert: Di 31. Mai 2016, 11:06

Re: BGE - bedingungsloses Grundeinkommen

Beitragvon PeterK » Do 10. Jan 2019, 23:39

Skull hat geschrieben:(10 Jan 2019, 23:34)
Jetzt wird es aber zu philosophisch. Fürs...WiFo.

Ok, dann lassen wir's hier.

Freundliche Grüße.
Benutzeravatar
Senexx
Beiträge: 10955
Registriert: Di 25. Apr 2017, 09:21
Benutzertitel: Catalunya nou Estat d'Europa

Re: BGE - bedingungsloses Grundeinkommen

Beitragvon Senexx » Do 10. Jan 2019, 23:42

PeterK hat geschrieben:(10 Jan 2019, 23:27)

Hm. Säuglinge, Kinder, Jugendliche, Schüler etc. müssen also Gegenleistungen für Leistungen erbringen?


Eine solch absurde Frage ist kein Beitrag zu einer sachlichen Diskussion.
Ich verwende niemals "copy+paste". Jede Zeile ist selbst verfasst.
Zusatzhinweis: Trollbeiträge und ad-personam und Spam werden von mir ignoriert.
Nieder mit dem Extremismus: Wider SED, AfD und Grüne!
Alpha Centauri
Beiträge: 5098
Registriert: Mo 19. Jun 2017, 10:49

Re: BGE - bedingungsloses Grundeinkommen

Beitragvon Alpha Centauri » Do 10. Jan 2019, 23:46

Senexx hat geschrieben:(10 Jan 2019, 22:57)

Leistung nur nach Gegenleistung.

Ich verdiene auch nichts, wenn ich keine Leistung erbringe.


Deine Leistungs Ideologie konsequent zu Ende gedacht hat Folgen die eklatant mit Artikel 1 Grundgesetz zu wider laufen und mit Aufklärung und Humanismus nicht mehr viel gemein haben wie auch Precht formuliert
Alpha Centauri
Beiträge: 5098
Registriert: Mo 19. Jun 2017, 10:49

Re: BGE - bedingungsloses Grundeinkommen

Beitragvon Alpha Centauri » Do 10. Jan 2019, 23:48

Der Satz keine Leistung ohne Gegenleistung ist Ausdruck einer gewissen mentalen Gesinnung kein sachliches Argument.
Benutzeravatar
Senexx
Beiträge: 10955
Registriert: Di 25. Apr 2017, 09:21
Benutzertitel: Catalunya nou Estat d'Europa

Re: BGE - bedingungsloses Grundeinkommen

Beitragvon Senexx » Do 10. Jan 2019, 23:52

Alpha Centauri hat geschrieben:(10 Jan 2019, 23:46)

Deine Leistungs Ideologie konsequent zu Ende gedacht hat Folgen die eklatant mit Artikel 1 Grundgesetz zu wider laufen und mit Aufklärung und Humanismus nicht mehr viel gemein haben wie auch Precht formuliert

Sie wollen damit sagen: Ich kann mich auf Artikel 1 GG berufen und von meinen Kunden verlagen, dass sie meinen hohen Rechnungen bezahlen, ohne dass ich eine Gegenleistung erbringe?
Ich verwende niemals "copy+paste". Jede Zeile ist selbst verfasst.
Zusatzhinweis: Trollbeiträge und ad-personam und Spam werden von mir ignoriert.
Nieder mit dem Extremismus: Wider SED, AfD und Grüne!
PeterK
Beiträge: 7202
Registriert: Di 31. Mai 2016, 11:06

Re: BGE - bedingungsloses Grundeinkommen

Beitragvon PeterK » Do 10. Jan 2019, 23:52

Senexx hat geschrieben:(10 Jan 2019, 22:57)
Leistung nur nach Gegenleistung.

Wenn sich alle Marktteilnehmer nach diesem Prinzip verhielten, wäre unsere Wirtschaft eher heute als morgen am Ende.
Benutzeravatar
Senexx
Beiträge: 10955
Registriert: Di 25. Apr 2017, 09:21
Benutzertitel: Catalunya nou Estat d'Europa

Re: BGE - bedingungsloses Grundeinkommen

Beitragvon Senexx » Do 10. Jan 2019, 23:54

PeterK hat geschrieben:(10 Jan 2019, 23:52)

Wenn sich alle nach diesem Prinzip verhielten, wäre unsere Wirtschaft eher heute als morgen am Ende.


Der Satz verwirrt mich.

Wollen Sie damit sagen, dass die Wirtschaft darauf fußt, dass man Leistung erbringt ohne Gegenleistung?
Ich verwende niemals "copy+paste". Jede Zeile ist selbst verfasst.
Zusatzhinweis: Trollbeiträge und ad-personam und Spam werden von mir ignoriert.
Nieder mit dem Extremismus: Wider SED, AfD und Grüne!
Alpha Centauri
Beiträge: 5098
Registriert: Mo 19. Jun 2017, 10:49

Re: BGE - bedingungsloses Grundeinkommen

Beitragvon Alpha Centauri » Do 10. Jan 2019, 23:55

Max Wein hat geschrieben:(10 Jan 2019, 23:02)

Wer was von staat will, der muss dafür auch was machen.
Man kriegt lehrgänge bezahlt um sich in Arbeitsmarkt zu integrieren.

Dazu ist Zwangsarbeit legitim steht sogar in Grundgesetz artikel 12

(2) Niemand darf zu einer bestimmten Arbeit gezwungen werden, außer im Rahmen einer herkömmlichen allgemeinen, für alle gleichen öffentlichen Dienstleistungspflicht.

(3) Zwangsarbeit ist nur bei einer gerichtlich angeordneten Freiheitsentziehung zulässig.


In einer wirklichen Demokratie sollte und hat der Staat niemand zu irgendetwas an Arbeit zu zwingen , Zwang ist ein Charakter von Diktaturen nicht für echte Demokratien, dass das Interesse der Gemeinschaft mehr zählt als die Interessen des Individuum kennen wir ja bereits ( DDR, Nazi Reich usw.) samt den Folgen solcher Denkweisen
Alpha Centauri
Beiträge: 5098
Registriert: Mo 19. Jun 2017, 10:49

Re: BGE - bedingungsloses Grundeinkommen

Beitragvon Alpha Centauri » Do 10. Jan 2019, 23:57

PeterK hat geschrieben:(10 Jan 2019, 23:52)

Wenn sich alle Marktteilnehmer nach diesem Prinzip verhielten, wäre unsere Wirtschaft eher heute als morgen am Ende.


Natürlich funktioniert dieser markige Spruch so nicht, ein Blick in die Realität lehrt es
Max Wein
Beiträge: 366
Registriert: Mo 17. Dez 2018, 06:57

Re: BGE - bedingungsloses Grundeinkommen

Beitragvon Max Wein » Fr 11. Jan 2019, 00:00

PeterK hat geschrieben:(10 Jan 2019, 23:27)

Hm. Säuglinge, Kinder, Jugendliche, Schüler etc. müssen also Gegenleistungen für Leistungen erbringen? Ich meine, dem sei nicht so. Wir ziehen sie idR auf und schauen dann mal, was aus ihnen wird.


Ja durch die schulpflicht xD.

Dazu bekommen die kindergeld und die eltern sind verantwortlich, sonst entscheided ja der staat wie die kinder erzogen werden.
PeterK
Beiträge: 7202
Registriert: Di 31. Mai 2016, 11:06

Re: BGE - bedingungsloses Grundeinkommen

Beitragvon PeterK » Fr 11. Jan 2019, 00:01

Senexx hat geschrieben:(10 Jan 2019, 23:54)
Der Satz verwirrt mich.

Wollen Sie damit sagen, dass die Wirtschaft darauf fußt, dass man Leistung erbringt ohne Gegenleistung?

Du schriebst:
Senexx hat geschrieben:(10 Jan 2019, 22:57)
Leistung nur nach Gegenleistung.

So funktioniert es logischerweise nicht.
Benutzeravatar
Senexx
Beiträge: 10955
Registriert: Di 25. Apr 2017, 09:21
Benutzertitel: Catalunya nou Estat d'Europa

Re: BGE - bedingungsloses Grundeinkommen

Beitragvon Senexx » Fr 11. Jan 2019, 00:02

Alpha Centauri hat geschrieben:(10 Jan 2019, 23:55)

In einer wirklichen Demokratie sollte und hat der Staat niemand zu irgendetwas an Arbeit zu zwingen , Zwang ist ein Charakter von Diktaturen nicht für echte Demokratien, dass das Interesse der Gemeinschaft mehr zählt als die Interessen des Individuum kennen wir ja bereits ( DDR, Nazi Reich usw.) samt den Folgen solcher Denkweisen

Niemand wird gezwungen: Die Gemeinschaft offeriert Unterstützung in Notlagen, ohne danach zu fragen, ob die mutwillig herbeigeführt wurden. Wer die möchte, muss sich zu einer Gegenleistung bereit zeigen. Alternativ kann er darauf verzichten.
Ich verwende niemals "copy+paste". Jede Zeile ist selbst verfasst.
Zusatzhinweis: Trollbeiträge und ad-personam und Spam werden von mir ignoriert.
Nieder mit dem Extremismus: Wider SED, AfD und Grüne!
Alpha Centauri
Beiträge: 5098
Registriert: Mo 19. Jun 2017, 10:49

Re: BGE - bedingungsloses Grundeinkommen

Beitragvon Alpha Centauri » Fr 11. Jan 2019, 00:04

Mendoza hat geschrieben:(10 Jan 2019, 23:10)

Lächerlich! Niemand wird gezwungen zu arbeiten. Aber dann gibt es auch kein Geld. Es gibt aber nichts Selbstverständlicheres auf der Welt als dass man für eine Leistung auch eine Gegenleistung erbringen muss! Kannst du in den Supermarkt gehen, dir den Wagen voll laden und dann ohne zu bezahlen einfach abhauen? Zwangsarbeit bedeutet ohne Lohn arbeiten zu müssen. Was ihr verlangt ist das Recht Geld zu kriegen ohne arbeiten zu müssen. Ihr
wollt mit dem BGE andere zwingen für euch unentgeltlich zu arbeiten!


Ach ja ist dass so selbstverständlich viele erwecken den Eindruck als dieser Satz ein Naturgesetz oder ein so heilig wie ein Bibelvers mit welchem Recht? Und dass war auch nicht immer so. In der Antike galt Erwerbsarbeit gar als unmoralisch, so selbstverständlich und zeitlos wie viele dass ihr darstellen ist die Sache aber nicht
Max Wein
Beiträge: 366
Registriert: Mo 17. Dez 2018, 06:57

Re: BGE - bedingungsloses Grundeinkommen

Beitragvon Max Wein » Fr 11. Jan 2019, 00:04

Alpha Centauri hat geschrieben:(10 Jan 2019, 23:55)

In einer wirklichen Demokratie sollte und hat der Staat niemand zu irgendetwas an Arbeit zu zwingen , Zwang ist ein Charakter von Diktaturen nicht für echte Demokratien, dass das Interesse der Gemeinschaft mehr zählt als die Interessen des Individuum kennen wir ja bereits ( DDR, Nazi Reich usw.) samt den Folgen solcher Denkweisen


Dann geh zu mali, da herrscht Anarchie, ohne geld bekommst keine soldaten die dich schützen.
Da kriegst nichts her geschenkt ohne dafür arbeiten zu müssen.
Das ist natur, da muss auch fürs überleben gearbeitet werden ohne wenn und aber sonst stirbt man.

Gezwungen wirst nicht wenn du nicht willst, aber dann darfst auch kein geld verlangen.
Das ist eine hilfe zur selbsthilfe, wie eine therapie und wenn der patient nicht spurt wird er eben mit Medikamenten therapierfähig gemacht oder die therapie wird von arzt abgebrochen.
Alpha Centauri
Beiträge: 5098
Registriert: Mo 19. Jun 2017, 10:49

Re: BGE - bedingungsloses Grundeinkommen

Beitragvon Alpha Centauri » Fr 11. Jan 2019, 00:10

Max Wein hat geschrieben:(11 Jan 2019, 00:04)

Dann geh zu mali, da herrscht Anarchie, ohne geld bekommst keine soldaten die dich schützen.
Da kriegst nichts her geschenkt ohne dafür arbeiten zu müssen.
Das ist natur, da muss auch fürs überleben gearbeitet werden ohne wenn und aber sonst stirbt man.

Gezwungen wirst nicht wenn du nicht willst, aber dann darfst auch kein geld verlangen.
Das ist eine hilfe zur selbsthilfe, wie eine therapie und wenn der patient nicht spurt wird er eben mit Medikamenten therapierfähig gemacht oder die therapie wird von arzt abgebrochen.



Arbeit ist eben nicht Natur sondern Produkt von Kultur und menschlicher Zivilisation ( ist recht nicht Lohnarbeit die ist ein recht junges Phänomen) dass ist natürlich totaler Quatsch ich frage mich wie man auf solche Märchen kommen kann.
Mendoza
Beiträge: 225
Registriert: Sa 14. Jul 2018, 06:28

Re: BGE - bedingungsloses Grundeinkommen

Beitragvon Mendoza » Fr 11. Jan 2019, 00:24

Alpha Centauri hat geschrieben:(11 Jan 2019, 00:04)

Ach ja ist dass so selbstverständlich viele erwecken den Eindruck als dieser Satz ein Naturgesetz oder ein so heilig wie ein Bibelvers mit welchem Recht? Und dass war auch nicht immer so. In der Antike galt Erwerbsarbeit gar als unmoralisch, so selbstverständlich und zeitlos wie viele dass ihr darstellen ist die Sache aber nicht


Laut Spiegel:
"In der Antike galt jeder, der durch Arbeit seinen Lebensunterhalt verdienen mußte, als beklagenswert. Nur die vom Erwerbszwang unabhängige Tätigkeit sahen die gebildeten Griechen als menschenwürdig an."
Unmoralisch ist was vollkommen anderes als beklagenswert. Und die "gebildeten Griechen" - also eher Oberschicht - wären wohl ohne die, die arbeiteten verhungert.
Benutzeravatar
Senexx
Beiträge: 10955
Registriert: Di 25. Apr 2017, 09:21
Benutzertitel: Catalunya nou Estat d'Europa

Re: BGE - bedingungsloses Grundeinkommen

Beitragvon Senexx » Fr 11. Jan 2019, 00:31

Alpha Centauri hat geschrieben:(11 Jan 2019, 00:04)

Ach ja ist dass so selbstverständlich viele erwecken den Eindruck als dieser Satz ein Naturgesetz oder ein so heilig wie ein Bibelvers mit welchem Recht? Und dass war auch nicht immer so. In der Antike galt Erwerbsarbeit gar als unmoralisch, so selbstverständlich und zeitlos wie viele dass ihr darstellen ist die Sache aber nicht

Ja, Sie haben die griechische Sklavenhaltergesellschaft im Blick.

Die Zeiten sind vorbei.

Der arbeitsame Bürger lässt sich eben nicht mehr zum Sklaven der Sozialleistungsbezieher degradieren.
Ich verwende niemals "copy+paste". Jede Zeile ist selbst verfasst.
Zusatzhinweis: Trollbeiträge und ad-personam und Spam werden von mir ignoriert.
Nieder mit dem Extremismus: Wider SED, AfD und Grüne!
Alpha Centauri
Beiträge: 5098
Registriert: Mo 19. Jun 2017, 10:49

Re: BGE - bedingungsloses Grundeinkommen

Beitragvon Alpha Centauri » Fr 11. Jan 2019, 00:36

Mendoza hat geschrieben:(11 Jan 2019, 00:24)

Laut Spiegel:
"In der Antike galt jeder, der durch Arbeit seinen Lebensunterhalt verdienen mußte, als beklagenswert. Nur die vom Erwerbszwang unabhängige Tätigkeit sahen die gebildeten Griechen als menschenwürdig an."
Unmoralisch ist was vollkommen anderes als beklagenswert. Und die "gebildeten Griechen" - also eher Oberschicht - wären wohl ohne die, die arbeiteten verhungert.


Mir brauchst du mit dem .Spiegel nicht kommen , ich würde die empfehlen dich mit der Antike ( hellenischen wie römischen) eingehend zu beschäftigen.
Alpha Centauri
Beiträge: 5098
Registriert: Mo 19. Jun 2017, 10:49

Re: BGE - bedingungsloses Grundeinkommen

Beitragvon Alpha Centauri » Fr 11. Jan 2019, 00:37

Senexx hat geschrieben:(11 Jan 2019, 00:31)

Ja, Sie haben die griechische Sklavenhaltergesellschaft im Blick.

Die Zeiten sind vorbei.

Der arbeitsame Bürger lässt sich eben nicht mehr zum Sklaven der Sozialleistungsbezieher degradieren.



Was haben wir heute etwa keine Lohnsklavengesellschaft?

Zurück zu „10. Sozialpolitik“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 2 Gäste