BGE - bedingungsloses Grundeinkommen

In diesem Forum werden Themen rund um die sozialen Sicherungsysteme diskutiert.
Krankenversicherung, Arbeitslosenversicherung, Arbeitslosengeld 2 (HartzIV), Rentenversicherung, Sozialgesetzbuch.

Moderator: Moderatoren Forum 1

Troh.Klaus
Beiträge: 1869
Registriert: Sa 28. Okt 2017, 21:56

Re: BGE - bedingungsloses Grundeinkommen

Beitragvon Troh.Klaus » Mi 9. Jan 2019, 23:53

lili hat geschrieben:(09 Jan 2019, 23:06)
Aber der Hilfsbedürftige hat ja nicht 20.000 Euro. Dann wäre das ja Betrug. Ich rede nicht von Betrug, sondern von der Einschränkung der Berufswahl.

Beim BGE gibt es keine Hilfsbedürftigen. Jeder, ob Obdachloser oder Milliardär, bekommt es. Somit gibt es auch keinen Betrug.
Und die Berufswahl wird nicht durch zu geringes "Grundeinkommen" oder Sanktionen eingeschränkt, sondern durch zu geringe Fertigkeiten in dem erstrebten Traumjob.
In varietate concordia.
Benutzeravatar
Skull
Moderator
Beiträge: 22298
Registriert: Do 12. Apr 2012, 22:22
Benutzertitel: woaussie
Wohnort: NRW

Re: BGE - bedingungsloses Grundeinkommen

Beitragvon Skull » Do 10. Jan 2019, 00:24

lili hat geschrieben:(09 Jan 2019, 23:04)

Warum nicht? Dadurch fallen ja die Sanktionen weg.

viewtopic.php?p=4372314#p4372314

mfg
Man dient für Lohn und liebt sich für Geschenke
lili
Beiträge: 3395
Registriert: Mi 5. Nov 2014, 20:51

Re: BGE - bedingungsloses Grundeinkommen

Beitragvon lili » Do 10. Jan 2019, 06:40

Troh.Klaus hat geschrieben:(09 Jan 2019, 23:53)

Beim BGE gibt es keine Hilfsbedürftigen. Jeder, ob Obdachloser oder Milliardär, bekommt es. Somit gibt es auch keinen Betrug.
Und die Berufswahl wird nicht durch zu geringes "Grundeinkommen" oder Sanktionen eingeschränkt, sondern durch zu geringe Fertigkeiten in dem erstrebten Traumjob.


Das weiß ich und deswegen bin ich auch dafür.
,,Was sind unsere geistreichen und gebildeten Subjekte größenteils? Hohnlächelte Sklavenbesitzer und selber - Sklaven." Das unwahre Prinzip unserer Erziehung"

Max Stirner
lili
Beiträge: 3395
Registriert: Mi 5. Nov 2014, 20:51

Re: BGE - bedingungsloses Grundeinkommen

Beitragvon lili » Do 10. Jan 2019, 06:42



Das heißt nicht dass man andere politische Felder in Ruhe lässt. Bezüglich dem Wohnungsmarkt sollte man sowieso etwas politisch verändern und nicht jeder Obdachlose säuft. Ich sage ja das BGE mit politischen Veränderungen. Es soll ja nicht so bleiben wie es ist.
,,Was sind unsere geistreichen und gebildeten Subjekte größenteils? Hohnlächelte Sklavenbesitzer und selber - Sklaven." Das unwahre Prinzip unserer Erziehung"

Max Stirner
Benutzeravatar
Senexx
Beiträge: 10955
Registriert: Di 25. Apr 2017, 09:21
Benutzertitel: Catalunya nou Estat d'Europa

Re: BGE - bedingungsloses Grundeinkommen

Beitragvon Senexx » Do 10. Jan 2019, 06:50

lili hat geschrieben:(10 Jan 2019, 06:40)

Das weiß ich und deswegen bin ich auch dafür.

Und weil ich nicht noch mehr Bewohner von Hängematten möchte, bin ich strikt dagegen. Und im Übrigen auch dafür, Hartz auf einen Satz abzusenken, der lediglich die Subsistenz abdeckt. Und für eine Gegenleistungspflicht für Hartzbezieher.
Ich verwende niemals "copy+paste". Jede Zeile ist selbst verfasst.
Zusatzhinweis: Trollbeiträge und ad-personam und Spam werden von mir ignoriert.
Nieder mit dem Extremismus: Wider SED, AfD und Grüne!
Benutzeravatar
franktoast
Beiträge: 3869
Registriert: So 29. Jun 2014, 10:24

Re: BGE - bedingungsloses Grundeinkommen

Beitragvon franktoast » Do 10. Jan 2019, 08:45

Alpha Centauri hat geschrieben:(09 Jan 2019, 18:13)

Mit geschönten Arbeitslosenzahlen kann jeden Quatsch rechtfertigen, dass die Arbeitslosenzahlen getürkt sind kritisieren Sozialverbände und Wirtschaftsinstitute schon länger.

Du argumentierst also, dass die echten Arbeitslosenzahlen noch genauso hoch wie 2005 sind? Beweise?
Ein freier Mensch muß es ertragen können, daß seine Mitmenschen anders handeln und anders leben, als er es für richtig hält, und muß sich abgewöhnen, sobald ihm etwas nicht gefällt, nach der Polizei zu rufen.
Benutzeravatar
franktoast
Beiträge: 3869
Registriert: So 29. Jun 2014, 10:24

Re: BGE - bedingungsloses Grundeinkommen

Beitragvon franktoast » Do 10. Jan 2019, 08:46

Max Wein hat geschrieben:(09 Jan 2019, 19:02)

Es wird die in irgendeiner form belasten.
Dabei sind die normalos zu entlasten und nicht zusätzlich zu belasten.

Rechne doch mal vor, inwiefern es Normalos belastet. Ein BGE niedriger als Hartz4 würde ja die "Normalos" nicht belasten, denn Normalos haben einen Job und verdienen zwischen 15 und 25€ die Stunde.
Ein freier Mensch muß es ertragen können, daß seine Mitmenschen anders handeln und anders leben, als er es für richtig hält, und muß sich abgewöhnen, sobald ihm etwas nicht gefällt, nach der Polizei zu rufen.
Benutzeravatar
franktoast
Beiträge: 3869
Registriert: So 29. Jun 2014, 10:24

Re: BGE - bedingungsloses Grundeinkommen

Beitragvon franktoast » Do 10. Jan 2019, 09:34

lili hat geschrieben:(09 Jan 2019, 23:06)

Aber der Hilfsbedürftige hat ja nicht 20.000 Euro. Dann wäre das ja Betrug. Ich rede nicht von Betrug, sondern von der Einschränkung der Berufswahl.

Wenn wir das BGE bekommen, könnte natürlich jemand 20 000€ haben und das BGE bekommen. Im Endeffekt wie im Beispiel mit deiner Schwester. Also gibst du mir recht: Wenn es um DEIN Geld geht und du auf GEBER-Seite gibst, dann siehst du das anders als wenn es allgemein Hartz4 oder BGE geht?
Ein freier Mensch muß es ertragen können, daß seine Mitmenschen anders handeln und anders leben, als er es für richtig hält, und muß sich abgewöhnen, sobald ihm etwas nicht gefällt, nach der Polizei zu rufen.
Max Wein
Beiträge: 366
Registriert: Mo 17. Dez 2018, 06:57

Re: BGE - bedingungsloses Grundeinkommen

Beitragvon Max Wein » Do 10. Jan 2019, 12:08

franktoast hat geschrieben:(10 Jan 2019, 08:46)

Rechne doch mal vor, inwiefern es Normalos belastet. Ein BGE niedriger als Hartz4 würde ja die "Normalos" nicht belasten, denn Normalos haben einen Job und verdienen zwischen 15 und 25€ die Stunde.


Wo lebst du den wenn dann 12-25 euro.

Wenn wir ihren flaxtax 50% nehmen, dann sehr.
Max Wein
Beiträge: 366
Registriert: Mo 17. Dez 2018, 06:57

Re: BGE - bedingungsloses Grundeinkommen

Beitragvon Max Wein » Do 10. Jan 2019, 12:11

lili hat geschrieben:(09 Jan 2019, 23:06)

Aber der Hilfsbedürftige hat ja nicht 20.000 Euro. Dann wäre das ja Betrug. Ich rede nicht von Betrug, sondern von der Einschränkung der Berufswahl.


Die Einschränkungen der berufswahl sind immer gegeben, eben durch angebot und nachfrage, das es keine stellen gibts und ausgestorben sind oder das die person nicht die nötige Qualifikation hat und vllt nicht dazu in der lage ist die zu machen.
Benutzeravatar
franktoast
Beiträge: 3869
Registriert: So 29. Jun 2014, 10:24

Re: BGE - bedingungsloses Grundeinkommen

Beitragvon franktoast » Do 10. Jan 2019, 12:35

Max Wein hat geschrieben:(10 Jan 2019, 12:08)

Wo lebst du den wenn dann 12-25 euro.

Wenn wir ihren flaxtax 50% nehmen, dann sehr.

Bitte rechne vor. Ich hab es schon vorgerechnet, aber das scheint dich nicht von deiner Behauptung abzubringen. Nimmt beispielhaft einen Bruttolohn und zeige, was er mit und ohne BGE hätte.
Ein freier Mensch muß es ertragen können, daß seine Mitmenschen anders handeln und anders leben, als er es für richtig hält, und muß sich abgewöhnen, sobald ihm etwas nicht gefällt, nach der Polizei zu rufen.
Max Wein
Beiträge: 366
Registriert: Mo 17. Dez 2018, 06:57

Re: BGE - bedingungsloses Grundeinkommen

Beitragvon Max Wein » Do 10. Jan 2019, 12:45

Ihr Ergebnis bei 2700 euro brutto.
Lohnsteuer

342,00 €

Solidaritätszuschlag

18,81 €

Kirchensteuer

0,00 €

Summe Steuern

360,81 €


Krankenversicherung

209,25 €

Pflegeversicherung

47,92 €

Rentenversicherung

251,10 €

Arbeitslosenversicherung

33,75 €

Summe Sozialabgaben

542,02 €

Nettolohn

1797,17 euro.

Das entspricht 14,81% reine steuer.
Bei 50% flaxtax sind es dann, 808 euro netto. Jetzt noch das bge von 600 euro, sind es dann 1408 euro.

Also fazit, niemand profitiert, dazu wird der lohn auch noch gedrückt, weshlab man sogar noch weniger verdient als sonst.
Und Sozialversicherung muss sein, da des BGE zu niedrig ausfällt.
lili
Beiträge: 3395
Registriert: Mi 5. Nov 2014, 20:51

Re: BGE - bedingungsloses Grundeinkommen

Beitragvon lili » Do 10. Jan 2019, 13:51

Senexx hat geschrieben:(10 Jan 2019, 06:50)

Und weil ich nicht noch mehr Bewohner von Hängematten möchte, bin ich strikt dagegen. Und im Übrigen auch dafür, Hartz auf einen Satz abzusenken, der lediglich die Subsistenz abdeckt. Und für eine Gegenleistungspflicht für Hartzbezieher.


Und was hast du davon? Davon bekommst du auch nicht mehr Geld. Du müsstest genauso viel Geld bezahlen, weil die Beschaffungsmaßnahmen auch Geld kosten.
,,Was sind unsere geistreichen und gebildeten Subjekte größenteils? Hohnlächelte Sklavenbesitzer und selber - Sklaven." Das unwahre Prinzip unserer Erziehung"

Max Stirner
lili
Beiträge: 3395
Registriert: Mi 5. Nov 2014, 20:51

Re: BGE - bedingungsloses Grundeinkommen

Beitragvon lili » Do 10. Jan 2019, 13:54

franktoast hat geschrieben:(10 Jan 2019, 09:34)

Wenn wir das BGE bekommen, könnte natürlich jemand 20 000€ haben und das BGE bekommen. Im Endeffekt wie im Beispiel mit deiner Schwester. Also gibst du mir recht: Wenn es um DEIN Geld geht und du auf GEBER-Seite gibst, dann siehst du das anders als wenn es allgemein Hartz4 oder BGE geht?



Ja aber ein BGE ist kein anderes Hartz 4. Es ist eine Grundsicherung die alle bekommen. Ich als Geber profitiere ja auch davon. Ich sehe dass so, ein Großverdiener verliert sein Geld (Da gibt es viele Gründe) der schämt sich zum Amt zu gehen und wenn man das so betrachtet ist es auch irgendwie beruhigend.
,,Was sind unsere geistreichen und gebildeten Subjekte größenteils? Hohnlächelte Sklavenbesitzer und selber - Sklaven." Das unwahre Prinzip unserer Erziehung"

Max Stirner
lili
Beiträge: 3395
Registriert: Mi 5. Nov 2014, 20:51

Re: BGE - bedingungsloses Grundeinkommen

Beitragvon lili » Do 10. Jan 2019, 13:56

Max Wein hat geschrieben:(10 Jan 2019, 12:11)

Die Einschränkungen der berufswahl sind immer gegeben, eben durch angebot und nachfrage, das es keine stellen gibts und ausgestorben sind oder das die person nicht die nötige Qualifikation hat und vllt nicht dazu in der lage ist die zu machen.


Ja aber kein Amt zwingt einen dazu. Wenn du nicht im Lager arbeiten willst, dann musst du nicht. Du hast eine finanzielle Absicherung und niemand wird dir etwas kürzen. Du hast nicht so viel Druck und niemand spielt mit deinen Ängsten.
,,Was sind unsere geistreichen und gebildeten Subjekte größenteils? Hohnlächelte Sklavenbesitzer und selber - Sklaven." Das unwahre Prinzip unserer Erziehung"

Max Stirner
Echt
Beiträge: 768
Registriert: Di 8. Jan 2019, 07:53

Re: BGE - bedingungsloses Grundeinkommen

Beitragvon Echt » Do 10. Jan 2019, 14:28

lili hat geschrieben:(10 Jan 2019, 13:56)

Ja aber kein Amt zwingt einen dazu. Wenn du nicht im Lager arbeiten willst, dann musst du nicht. Du hast eine finanzielle Absicherung und niemand wird dir etwas kürzen. Du hast nicht so viel Druck und niemand spielt mit deinen Ängsten.


Ja Leistungsdruck ist schon was Schlimmes - für Versager und Faulpelze.
lili
Beiträge: 3395
Registriert: Mi 5. Nov 2014, 20:51

Re: BGE - bedingungsloses Grundeinkommen

Beitragvon lili » Do 10. Jan 2019, 14:31

Echt hat geschrieben:(10 Jan 2019, 14:28)

Ja Leistungsdruck ist schon was Schlimmes - für Versager und Faulpelze.


Ja deswegen haben die Psychatrien auch so viele Patienten. Scheint ja nicht so zu funktionieren? Wir sind nun mal nicht mehr in den 50ern. :rolleyes:
,,Was sind unsere geistreichen und gebildeten Subjekte größenteils? Hohnlächelte Sklavenbesitzer und selber - Sklaven." Das unwahre Prinzip unserer Erziehung"

Max Stirner
Echt
Beiträge: 768
Registriert: Di 8. Jan 2019, 07:53

Re: BGE - bedingungsloses Grundeinkommen

Beitragvon Echt » Do 10. Jan 2019, 14:45

lili hat geschrieben:(10 Jan 2019, 14:31)

Ja deswegen haben die Psychatrien auch so viele Patienten. Scheint ja nicht so zu funktionieren? Wir sind nun mal nicht mehr in den 50ern. :rolleyes:


Die absolute Mehrheit landet nicht in einer Psychiatrie. Du müsstest mir erst mal belegen, dass die Menschen in der Psychiatrie landen, weil sie kein BGE bekommen.
Benutzeravatar
franktoast
Beiträge: 3869
Registriert: So 29. Jun 2014, 10:24

Re: BGE - bedingungsloses Grundeinkommen

Beitragvon franktoast » Do 10. Jan 2019, 14:46

lili hat geschrieben:(10 Jan 2019, 13:54)

Ja aber ein BGE ist kein anderes Hartz 4. Es ist eine Grundsicherung die alle bekommen. Ich als Geber profitiere ja auch davon. Ich sehe dass so, ein Großverdiener verliert sein Geld (Da gibt es viele Gründe) der schämt sich zum Amt zu gehen und wenn man das so betrachtet ist es auch irgendwie beruhigend.

Also du würdest deine Schwester immer weiter durchfüttern, obwohl du dich selber einschränken musst und du weißt, dass deine Schwester sich selber versorgen könnte? Finde ich gut. Würdest du auch an mich jedes Monat Geld überweisen?
Ein freier Mensch muß es ertragen können, daß seine Mitmenschen anders handeln und anders leben, als er es für richtig hält, und muß sich abgewöhnen, sobald ihm etwas nicht gefällt, nach der Polizei zu rufen.
lili
Beiträge: 3395
Registriert: Mi 5. Nov 2014, 20:51

Re: BGE - bedingungsloses Grundeinkommen

Beitragvon lili » Do 10. Jan 2019, 14:55

Echt hat geschrieben:(10 Jan 2019, 14:45)

Die absolute Mehrheit landet nicht in einer Psychiatrie. Du müsstest mir erst mal belegen, dass die Menschen in der Psychiatrie landen, weil sie kein BGE bekommen.


Nein weil die Leute als Versager oder Faulenzer beschimpft werden.
,,Was sind unsere geistreichen und gebildeten Subjekte größenteils? Hohnlächelte Sklavenbesitzer und selber - Sklaven." Das unwahre Prinzip unserer Erziehung"

Max Stirner

Zurück zu „10. Sozialpolitik“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 1 Gast