BGE - bedingungsloses Grundeinkommen

In diesem Forum werden Themen rund um die sozialen Sicherungsysteme diskutiert.
Krankenversicherung, Arbeitslosenversicherung, Arbeitslosengeld 2 (HartzIV), Rentenversicherung, Sozialgesetzbuch.

Moderator: Moderatoren Forum 1

Benutzeravatar
John Galt
Beiträge: 15275
Registriert: So 1. Jun 2008, 23:44
Benutzertitel: No Gods or Kings. Only Man.

Re: BGE - bedingungsloses Grundeinkommen

Beitragvon John Galt » Sa 7. Feb 2015, 00:19

ToughDaddy » Fr 6. Feb 2015, 23:45 hat geschrieben:Wenn man nicht rechnen kann, bestimmt.


Wenn man keine Ahnung hat was die ganzen kostenlosen Geschenke wert sind, dann auch.

399€ + Wohnung + Krankenversicherung + GEZ

Nimm einfach mal den Mindestbeitrag für Selbständige in der GKV, denn die Leute zahlen müssen, auch wenn sie keinen Pfennig verdienen. Allein der liegt schon bei 300€.
Civilization is the progress toward a society of privacy. The savage’s whole existence is public, ruled by the laws of his tribe. Civilization is the process of setting man free from men.
Martin**

Re: BGE - bedingungsloses Grundeinkommen

Beitragvon Martin** » Sa 7. Feb 2015, 00:34

hafenwirt » Fr 6. Feb 2015, 22:53 hat geschrieben:
Dem Hartz4-Empfänger ist es auch gestattet, in der Wohnung des angesehenen Arbeiters zu übernachten und mit ihm zu speisen (bzw. die Reste). Kost und Logis ist also inbegriffen. Das hat auch den Vorteil, dass der Staat die Mieten einsparen würde.

...und das Verbrennen des Biomülls.
:eek:
happySchland
Beiträge: 1501
Registriert: Mi 29. Jan 2014, 16:57

Re: BGE - bedingungsloses Grundeinkommen

Beitragvon happySchland » Sa 7. Feb 2015, 00:49

Adam Smith » Fr 6. Feb 2015, 20:45 hat geschrieben:Und wer bezahlt dieses?

Alle... per Steuer auf Konsum und oder Einkommen.
Damit sage ich Ihnen aber sicher nix neues...
Bitte keine Wörter in den Mund legen und beim Thema bleiben.
Vielen Dank!
Benutzeravatar
JosefG
Beiträge: 435
Registriert: Mi 18. Jul 2012, 07:11
Benutzertitel: antichristlich antiislamisch
Wohnort: Regensburg
Kontaktdaten:

Re: BGE - bedingungsloses Grundeinkommen

Beitragvon JosefG » Sa 7. Feb 2015, 01:45

Schaut auch mal in diesen älteren Thread zum BGE
viewtopic.php?f=20&t=46633
Benutzeravatar
3x schwarzer Kater
Beiträge: 17709
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 16:25
Benutzertitel: Do legst di nieda
Wohnort: Schwaben

Re: BGE - bedingungsloses Grundeinkommen

Beitragvon 3x schwarzer Kater » Sa 7. Feb 2015, 08:28

LouiseDesfontaines » Fr 6. Feb 2015, 21:47 hat geschrieben:
Ich habe zwei Jahre lang tausende von Bewerbungen geschrieben, bis ich eine Arbeit hatte.
So einfach ist das mit dem Sucne also nicht wie du dir das vorstellst.


Einfach nicht, gerade bei Bewerbungen ist Qualität wesentlich wichtiger als Quantität.
„Es wurde schon alles gesagt, nur noch nicht von jedem.“ (Karl Valentin)
Benutzeravatar
jorikke
Beiträge: 6560
Registriert: Sa 30. Mai 2009, 10:05

Re: BGE - bedingungsloses Grundeinkommen

Beitragvon jorikke » Sa 7. Feb 2015, 09:15

Martin** » Fr 6. Feb 2015, 20:47 hat geschrieben:Der Steuerzahler.
Es kostet nicht mehr als 2% des BIP.


Die 2% müssen nicht vom BIP, sondern vom Gewinn des BIP bezahlt werden.
Wenn man den BIP als Gesamtumsatz sehen will, dann ist das kein Problem wenn der Gewinn bei 20% liegt.
Liegt der Gewinn aber nur bei 2-3%, dann ist schlicht für alle anderen Aufgaben keine Kohle mehr da.
Der tatsächliche Durchschnittsgewinn nach Steuern lag in Deutschland in den letzten 15 Jahren bei etwa 3,6%.
LouiseDesfontaines

Re: BGE - bedingungsloses Grundeinkommen

Beitragvon LouiseDesfontaines » Sa 7. Feb 2015, 10:48

hafenwirt » Fr 6. Feb 2015, 22:53 hat geschrieben:
Dem Hartz4-Empfänger ist es auch gestattet, in der Wohnung des angesehenen Arbeiters zu übernachten und mit ihm zu speisen (bzw. die Reste). Kost und Logis ist also inbegriffen. Das hat auch den Vorteil, dass der Staat die Mieten einsparen würde.

Man könnte das Sklaverei nennen, aber ein Großteil braucht den Druck. :)


Du hast ja einen totalen Knall, falls du das hier wirklich ernst meinen solltest :mad:
Also ich nenne es Sklaverei, wenn Menschen gezwungen werden würden, bei anderen Menschen zu leben, dort für ein kleines Trinkgeld zu arbeiten und nur Reste zu essen.
Wahrscheinlich gehörst du zu jenen leuten, die sich dann auch noch so eine billige Arbeitshilfe die sie fast nix kostet ins Haus holen würden. :rolleyes:
Ja, du bist eines der Kleinhirne, bei der die Bild-Hetzpropaganda gegen Arbeitslose bestens funktioniert.
Kapierst du denn nicht, dass das nur Hetze von SEiten der Regierung ist, damit die Billiglöhner die Arbeitslosen hassen und mit Verachtung auf diese herabsehen und dann noch stolz darauf sind, sich für ein paar lausige Kröten abrackern zu müssen?
Die denken sich dan, sie wären was Besseres als die Arbeitslosen, obwohl sie selbst kaume inen Cent in der Tasche haben.
Zuletzt geändert von LouiseDesfontaines am Sa 7. Feb 2015, 10:49, insgesamt 1-mal geändert.
Martin**

Re: BGE - bedingungsloses Grundeinkommen

Beitragvon Martin** » Sa 7. Feb 2015, 10:54

jorikke » Sa 7. Feb 2015, 09:15 hat geschrieben:
Die 2% müssen nicht vom BIP, sondern vom Gewinn des BIP bezahlt werden.
Wenn man den BIP als Gesamtumsatz sehen will, dann ist das kein Problem wenn der Gewinn bei 20% liegt.
Liegt der Gewinn aber nur bei 2-3%, dann ist schlicht für alle anderen Aufgaben keine Kohle mehr da.
Der tatsächliche Durchschnittsgewinn nach Steuern lag in Deutschland in den letzten 15 Jahren bei etwa 3,6%.

Du betreibst Erbsenzählerei. Ich denke, dass meine Bemerkung verstanden werden kann, wenn man dies denn möchte.
:x
Benutzeravatar
Adam Smith
Beiträge: 27190
Registriert: Mi 18. Jan 2012, 21:57

Re: BGE - bedingungsloses Grundeinkommen

Beitragvon Adam Smith » Sa 7. Feb 2015, 10:58

jorikke » Sa 7. Feb 2015, 09:15 hat geschrieben:
Die 2% müssen nicht vom BIP, sondern vom Gewinn des BIP bezahlt werden.
Wenn man den BIP als Gesamtumsatz sehen will, dann ist das kein Problem wenn der Gewinn bei 20% liegt.
Liegt der Gewinn aber nur bei 2-3%, dann ist schlicht für alle anderen Aufgaben keine Kohle mehr da.
Der tatsächliche Durchschnittsgewinn nach Steuern lag in Deutschland in den letzten 15 Jahren bei etwa 3,6%.


Bei rund 82 Mio. Einwohnern verursacht ein Grundeinkommen von 1.000 €/Monat Kosten von rund 1000 Mrd. Euro pro Jahr


1 Billionen Euro pro Jahr würde das BGE also kosten.

Das Volumen des Bruttoinlandsprodukts belief sich im Jahr 2013 insgesamt auf rund 2,81 Billionen Euro; das


http://de.statista.com/themen/26/bip/
Das ist Kapitalismus:

Die ständige Wahl der Bürger bestimmt das Angebot.
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 41501
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 15:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: BGE - bedingungsloses Grundeinkommen

Beitragvon Realist2014 » Sa 7. Feb 2015, 10:59

LouiseDesfontaines » Sa 7. Feb 2015, 10:48 hat geschrieben:
Du hast ja einen totalen Knall, falls du das hier wirklich ernst meinen solltest :mad:
Also ich nenne es Sklaverei, wenn Menschen gezwungen werden würden, bei anderen Menschen zu leben, dort für ein kleines Trinkgeld zu arbeiten und nur Reste zu essen.
Wahrscheinlich gehörst du zu jenen leuten, die sich dann auch noch so eine billige Arbeitshilfe die sie fast nix kostet ins Haus holen würden. :rolleyes:
Ja, du bist eines der Kleinhirne, bei der die Bild-Hetzpropaganda gegen Arbeitslose bestens funktioniert.
Kapierst du denn nicht, dass das nur Hetze von SEiten der Regierung ist, damit die Billiglöhner die Arbeitslosen hassen und mit Verachtung auf diese herabsehen und dann noch stolz darauf sind, sich für ein paar lausige Kröten abrackern zu müssen?
Die denken sich dan, sie wären was Besseres als die Arbeitslosen, obwohl sie selbst kaume inen Cent in der Tasche haben.



"Hetze" von Seiten der Regierung?

wer "hasst" wen und warum?
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden
Kanzlerqualle

Re: BGE - bedingungsloses Grundeinkommen

Beitragvon Kanzlerqualle » Sa 7. Feb 2015, 11:06

JosefG » Sa 7. Feb 2015, 01:45 hat geschrieben:Schaut auch mal in diesen älteren Thread zum BGE
viewtopic.php?f=20&t=46633

.. danke .. hatte ich nicht gesehen ..
Kanzlerqualle

Re: BGE - bedingungsloses Grundeinkommen

Beitragvon Kanzlerqualle » Sa 7. Feb 2015, 11:11

LouiseDesfontaines » Fr 6. Feb 2015, 21:47 hat geschrieben:
Ich habe zwei Jahre lang tausende von Bewerbungen geschrieben, bis ich eine Arbeit hatte.
So einfach ist das mit dem Sucne also nicht wie du dir das vorstellst.
... da spielt aber die Qualifikation eine ganz große Rolle ...
ich muß zum Beispiel oft den Telefonhörer danebenlegen , weil zu viele Arbeitgeber anrufen und mich haben wollen ..
Benutzeravatar
jorikke
Beiträge: 6560
Registriert: Sa 30. Mai 2009, 10:05

Re: BGE - bedingungsloses Grundeinkommen

Beitragvon jorikke » Sa 7. Feb 2015, 12:04

Martin** » Sa 7. Feb 2015, 10:54 hat geschrieben:Du betreibst Erbsenzählerei. Ich denke, dass meine Bemerkung verstanden werden kann, wenn man dies denn möchte.
:x


Tut mir leid.
Ich habe das nicht verstanden.
Der BIP als solcher ist für die Finanzierungserklärung eines BGE eine völlig unbrauchbare Größe.
Benutzeravatar
jorikke
Beiträge: 6560
Registriert: Sa 30. Mai 2009, 10:05

Re: BGE - bedingungsloses Grundeinkommen

Beitragvon jorikke » Sa 7. Feb 2015, 12:12

LouiseDesfontaines » Fr 6. Feb 2015, 21:47 hat geschrieben:
Ich habe zwei Jahre lang tausende von Bewerbungen geschrieben, bis ich eine Arbeit hatte.
So einfach ist das mit dem Sucne also nicht wie du dir das vorstellst.


"In zwei Jahren tausende von Bewerbungen..."
Na gut, der eine oder andere neigt ein wenig zur Schwatzhaftigkeit.
...ist ja nicht weiter schlimm.
Nur, zur Glaubwürdigkeit trägt es nicht bei.
Martin**

Re: BGE - bedingungsloses Grundeinkommen

Beitragvon Martin** » Sa 7. Feb 2015, 12:58

jorikke » Sa 7. Feb 2015, 12:04 hat geschrieben:
Tut mir leid.
Ich habe das nicht verstanden.
Der BIP als solcher ist für die Finanzierungserklärung eines BGE eine völlig unbrauchbare Größe.

2% des Wertes des BIP.
Ist das so schwer zu verstehen?
:?:

BIP = 2,8 Bio Euro
2% = 56 Mrd Euro
Zuletzt geändert von Martin** am Sa 7. Feb 2015, 13:01, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
3x schwarzer Kater
Beiträge: 17709
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 16:25
Benutzertitel: Do legst di nieda
Wohnort: Schwaben

Re: BGE - bedingungsloses Grundeinkommen

Beitragvon 3x schwarzer Kater » Sa 7. Feb 2015, 14:03

Martin** » Sa 7. Feb 2015, 12:58 hat geschrieben:2% des Wertes des BIP.
Ist das so schwer zu verstehen?
:?:

BIP = 2,8 Bio Euro
2% = 56 Mrd Euro


1000 € pro Person und Monat sind ein bisschen mehr als 56 Mrd. €.
„Es wurde schon alles gesagt, nur noch nicht von jedem.“ (Karl Valentin)
Martin**

Re: BGE - bedingungsloses Grundeinkommen

Beitragvon Martin** » Sa 7. Feb 2015, 16:06

3x schwarzer Kater » Sa 7. Feb 2015, 14:03 hat geschrieben:
1000 € pro Person und Monat sind ein bisschen mehr als 56 Mrd. €.

Bitte Texte anderer aufmerksamer lesen!
;)

Ich sprach von Äpfeln und du antwortest in Birnen.
Benutzeravatar
Adam Smith
Beiträge: 27190
Registriert: Mi 18. Jan 2012, 21:57

Re: BGE - bedingungsloses Grundeinkommen

Beitragvon Adam Smith » Sa 7. Feb 2015, 17:01

Martin** » Sa 7. Feb 2015, 16:06 hat geschrieben:Bitte Texte anderer aufmerksamer lesen!
;)

Ich sprach von Äpfeln und du antwortest in Birnen.

Bei 800 Euro im Monat bleiben aber nur noch 400 Euro für die Warmmiete und die Krankenversicherung übrig. Etwa 400 Euro erhält ja ein Hartz4 Empfänger. Und 400 Euro sind deutlich zu wenig um damit eine Wohnung zu finanzieren und eventuell auch eine Krankenversicherung. Wenn die jetzt bei dir nicht kostenlos ist.
Das ist Kapitalismus:

Die ständige Wahl der Bürger bestimmt das Angebot.
Martin**

Re: BGE - bedingungsloses Grundeinkommen

Beitragvon Martin** » Sa 7. Feb 2015, 17:09

Adam Smith » Sa 7. Feb 2015, 17:01 hat geschrieben:Bei 800 Euro im Monat bleiben aber nur noch 400 Euro für die Warmmiete und die Krankenversicherung übrig. Etwa 400 Euro erhält ja ein Hartz4 Empfänger. Und 400 Euro sind deutlich zu wenig um damit eine Wohnung zu finanzieren und eventuell auch eine Krankenversicherung. Wenn die jetzt bei dir nicht kostenlos ist.

800 Euro inkl. kostenloser KV. Davon kann man leben.
Man muss diesen Lebensentwurf allerdings nicht wollen,
das werden die meisten auch nicht tun.
LouiseDesfontaines

Re: BGE - bedingungsloses Grundeinkommen

Beitragvon LouiseDesfontaines » Sa 7. Feb 2015, 22:48

Martin** » Sa 7. Feb 2015, 17:09 hat geschrieben:800 Euro inkl. kostenloser KV. Davon kann man leben.
Man muss diesen Lebensentwurf allerdings nicht wollen,
das werden die meisten auch nicht tun.


wer es nicht will kann ja weiter arbeiten
und wer es will bleibt daheim.
Das nennt man dann Freiheit. Jeder kann dann wie der alte Fritz so schön sagte nach seiner Facon glücklich werden.

Zurück zu „10. Sozialpolitik“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast